Donnerstag, 23. Mai 2024
Suche
Close this search box.

Unwichtige Politiker und Meinungsmacher: Man vertraut ihnen nicht, aber traut ihnen alles zu

Unwichtige Politiker und Meinungsmacher: Man vertraut ihnen nicht, aber traut ihnen alles zu

“Musterdemokraten” mit Brett vorm Kopf (Symbolbild:Pixabay/GerdAltmann)

Dieser Tage veröffentlichte Statista eine neue Umfrage vor dem Hintergrund der Proteste unserer Landwirte gegen die doppelte Schröpfung ihrer Berufssparte – als Unternehmer und wie alle anderen auch als Privatleute. Das Ergebnis der Befragung ist aufschlussreich. Hier der „Anteil der Befragten, die folgende Berufe auch in Zukunft als wichtig für die Gesellschaft ansehen“: Landwirte rangieren mit 33 Prozent an dritter Stelle der Wichtigkeitsskala – nach 59 Prozent bei Ärzten und 56 Prozent bei Pflegekräften. Und dann kommt’s: Politiker und Politikerinnen sind mit 5 (!) Prozent, Meinungsmacher („Journalist:innen“) gar mit nur 2 Prozent nahezu unwichtig bis vernachlässigbar in der Einschätzung der immerhin 2.225 Befragten. Hier die Einzelheiten der Umfrage von “Statista” (den Button anklicken).

Deshalb liegt es umso mehr auf der Hand, darüber zu grübeln: Warum gingen letzte Woche, aufgerufen von den Unbeliebten, rund eine Million Menschen auf die Straßen und Plätze Deutschlands, während zuvor für die als so wichtig erachtete Landwirtschaft nur einige zigtausend Menschen die Bauern unterstützten? Das ist mit normalem Verstand kaum zu fassen. Wie ist dieses Kuriosum zu erklären?

Erst Helden, dann Subventionsprofiteure

Die Antwort dürfte lauten: Die Bauern waren und sind auf das Wohlwollen der Medien angewiesen. Dieses genossen sie anfangs noch – bis die Landwirte dann später zunehmend als Großempfänger von Subventionen mit entsprechenden Kommentaren versehen wurden. In der DDR war die „Bauernklasse“ noch durch den Ährenkranz auf der Nationalflagge gewürdigt – wovon sie sich aber nichts kaufen konnten. In Deutschland hat die Landwirtschaft keine große Lobby. Dagegen existiert in Deutschland eine umso festere Allianz zwischen Politik und Medien. Letztere sind Macht, die unsere „Politklasse“ hegt und pflegt. Sowohl vor den Wahlen als auch während der Amtszeit dieser Regierung spielen sie sich gegenseitig die Bälle zu. Die Politik verschafft den Funkmedien mit den Rundfunkgebühren ein Betätigungsfeld, oft als Agitationsbühne missbraucht. Bei den 20 Fernsehsendern und 74 öffentlich-rechtlichen Radiosendern sorgen unzählige Nachrichten- und Meinungsmacher für eine wohltemperierte Stimmung gegenüber denen, die sie mit den Zwangsgebühren an die ÖRR alimentieren. So hat angeblich auch eine Grüne aus dem Rundfunkrat nach eigenem Bekunden dafür gesorgt, dass in der “Tagesschau” hauptsächlich nur noch über die Demos „gegen Rechts“ und nicht mehr über die Bauerndemos berichtet wurde.

2019 gab es bereits eine halbe Armee von „rund 25.500 Festangestellte, hinzu kommen laut Studie 19.151 arbeitnehmerähnliche Freie und eine nicht zu ermittelnde Anzahl an Freien“, wie die “taz” bereits 2019 feststellte. Insgesamt machen jetzt rund 550.000 Leute Meinung in der Medienbranche, so Statista 2024. „Meinungsmacher“ zu sein ist keine Unterstellung mehr, sondern Auftrag durch die Politik. Zusätzlich zahlen die Regierenden hintenherum weitere Millionen an ausgesuchte Journalisten. Die Meinungsbranche beißt dann verständlicherweise nicht in die Hand, die sie füttert. Von Fall zu Fall ist allerdings schwer auszumachen, wer hier wen vor sich hertreibt. Im aktuellen Fall war wohl die Politik der Rädelsführer: Den Regierungsparteien schwimmen durch ihre eigene Politik die Felle davon, die Ampel wurde zur unbeliebtesten Regierung in der deutschen Geschichte. Um das Versagen der Vorgängerregierung und ihr eigenes in Sachen Masseneiwanderung zu vernebeln (ich unterstelle hier einmal nicht, dass sie gewollt war), musste ein Anlass gefunden werden, den Unmut in der Bevölkerung in andere Bahnen zu lenken. Denn neuen Umfragen zufolge lehnen zwei Drittel der Einheimischen die Massenzuwanderung ab.

Untaugliche Geheimdienste erfordern “Correctiv”-Schützenhilfe

Weil der Geheimdienst anscheinend wenig taugt (?) – entscheidende Terrorhinweise bei geplanten Anschlägen kommen zumeist von ausländischen Geheimdiensten –, kümmerte sich das staatlich geförderte Propaganda-Netzwerk “Correctiv” darum, den Anlass zu liefern – indem es, bereits im November, ein privates Treffen mit politischen Themen observierte. Dass dies mit illegalen Methoden geschah, tut an dieser Stelle nichts zur Sache. Vor Gericht wären deren Aufzeichnungen jedenfalls wertlos. Und als die Zeit nach zwei Monaten reif war, wurden dann zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Indem man einerseits den von vielen unterstützten Bauerndemonstrationen das Wasser abgrub, und andererseits die AfD ins Abseits stellte (die das Treffen weder organisiert noch offiziell begleitet hatte). Außerdem waren mehr CDU-Mitglieder als AfDler dort.

Prompt wurde die “Remigration” wurde zum „Unwort des Jahres” erklärt, obwohl die Rückführungsoffensive 1999 unter der Regierung Schröder auch “Remigration” genannt wurde und das Wort eigentlich völlig unbelastet-deskriptiv ist. Von der ebenfalls staatlich geförderten Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) wurde der Begriff in einer erst vor einem Jahr veröffentlichten Schrift sachgerecht benutzt. Wird die bpb nun zu einer unbotmäßigen Bildungsinstanz erklärt? Wohl kaum. Daran sieht man, wie erbärmlich die von der Politik losgetretene Kampagne und die von den Medien willfährig verbreitete Hetze der Medien ist, Zielrichtung AfD. Wenn trifft es als nächsten?

Ein Rätsel

Ex-Verfassungsschutzpräsident Dr. Hans-Georg Maaßen scheint zu ahnen, wen: Mindestens eine seiner folgenden Einlassungen (hier bei “eingeschenkt“, Dauer 45 Minuten oder hier in der Schweizer “Weltwoche”, ebenfalls 45 Minuten) sollte man sich gönnen. Oder, wer wenig Zeit hat, diese 4 Minuten. Ein Satz daraus: “Es ist nicht die Aufgabe von Privatleuten, in einem Restaurant bei Potsdam über das Migrationsproblem zu reden, sondern die Aufgabe der Innenministerkonferenz … Und wenn die nicht wollen oder können, dann müssen sie Platz machen für Leute die das wollen und können.

Es gibt heute zig Möglichkeiten, sich auch aus anderen Quellen als dem Staatsfunk zu informieren. Deshalb bleibt es ein Rätsel, weshalb große Teile der Bevölkerung nicht für das auf die Straße gehen, was sie bei Umfragen drückt – nämlich das Problem der Massenmigration -, sondern sie demonstrieren sozusagen im Auftrag der Regierung, der andere Dinge wichtiger sind. Oder aber es ist ganz anders: Wenn ein Drittel der Bevölkerung kein Problem mit dem zuwanderungsbedingten Wohnungsbedarf, kein Problem mit den hunderten Milliarden Kosten, kein Problem mit der drei- bis vierfachen Kriminalitätsrate von Migranten und sonstigen Problemen hat, dann ist es trotzdem unverständlich, dass sie gegen Andersdenkende auf die Straße ziehen. Sie könnten doch einfach diese Regierungsparteien wiederwählen – aber nicht anderen vorschreiben wollen, was die zu denken und zu wählen haben!

Kesseltreiben trägt Früchte

Würden umgekehrt die Andersdenkenden ebenfalls auf die Straße gehen, um die Wähler der derzeit herrschenden Parteien dermaßen zu schmähen und sogar zu bedrohen, wie etwa mit Parolen à la „AfDler töten“, dann hätten wir Bürgerkrieg. Wollen die Medien als Statthalter dieser Regierung das tatsächlich in Kauf nehmen? Im Ausland schaut man inzwischen besorgt bis kritisch auf uns. In Frankreich richtet sich der Unmut der Straße gegen die Regierung. Die Staatsmacht setzt gegen diese allenfalls Polizei ein, was ihr Recht ist, wenn es in Gewalt ausartet. Aber die Regierung missbraucht dort die Bevölkerung nicht für ihre fragwürdigen Zwecke. Und ein empfehlenswerter “anderer Blick aus der Schweiz” von Roger Köppel auf unser Land erhellt diesbezüglich ebenfalls die Sicht: Dass eine Regierung zur außerparlamentarischen Bekämpfung von Parlamentariern aufruft, dürfte eine europäische Kuriosität sein.

Derweil trägt das Kesseltreiben bereits „Früchte“: Wie bestellt “verlor” AfD bereits, welche Wunder, bei der neuesten Umfrage. Und schon wird die Einstellung der Zuschüsse an eine Nachfolgepartei der NPD zum Anlass genommen, auch der AfD staatliche Mittel streichen zu wollen. Der ebenfalls staatlich finanzierten Statista scheinen die Gelder an die AfD auch ein Dorn im Auge zu sein.

Unmögliche Parteienfinanzierung

Wobei sie selbst mehr Geld abschöpft, und geflissentlich verschweigt, dass die Grünen fast dreimal so viel kassieren und die SPD sogar fast fünfmal so viel. Der Autor hätte nichts gegen Abschaffung aller finanziellen Verhätschelung der Parteien; die Streichung der Parteienförderungen wäre eine gute Sparmaßnahme. Warum sollen Nichtmitglieder diese mit Steuern aufpäppeln? Wer seine Partei liebt, zahlt gerne mehr Beiträge – die er zudem von der Steuer absetzt. Warum diese Doppelförderung? Dann aber Streichung für alle; keine Bevorzugung selbsternannter “Demokraten”.

Die Geschichte wird das Urteil über das fällen, was gerade in unserm Land vor sich geht. Hoffentlich ist es nicht der Anfang von Schlimmerem. Doch die künftige Geschichtsschreibung hat immer die Handschrift der später Herrschenden. Ist es das, was die schrumpfenden Grünen und die an Schwindsucht leidende SPD dermaßen politischen Amok laufen lässt?

31 Antworten

  1. Das größte Problem nach wie vor, die Leute sind halt zu großen Teilen dumm. Das zeigen auch die Befragten in genannter Umfrage, dabei möchte ich betonen das ich Pflegekraft bin.
    Wenn Leuten Ärzte wichtiger als Pflegekräfte sind und dann erst die Bauern kommen, dann passt das ja gar nicht. Denn zum einen sind Ärzte überbewertet, denn im Krankenhaus sind Pflegekräfte wichtiger als Ärzte, da sie die ganze Versorgung (auch Arzttätigkeiten wie Spritzen, Medikamente geben und überwachen, Patientenbeobachtung, Verbandwechsel, etc.) von Pflegekräften ausgeführt wird, was bedeutet das Ärzte noch verzichtbarer als Pflegekräfte sind und man ohne deren Grundversorgung auch keinen Arzt mehr braucht. Das wäre also mal der erste Denkfehler!
    Der zweite besteht darin, dass man Ärzte und Pflege erst braucht wenn man krank ist. Bauern braucht man aber zum überleben und dazu sich so zu ernähren, dass man gesund bleibt. Und ohne Bauern braucht mn auch nicht mehr lange nen Arzt wenn man krank ist, weil man dann schlicht verhungert, da kann ein Arzt dann auch nicht helfen, dazu ist er zu inkompetent. Also sind schlicht Bauern unterschätzt und zwar in mindestens der Stärke, wie Ärzte überschätzt sind.
    Ansonsten ist ja auf Massenmedien und Statistiken ohnehin geschissen, zumindest von meiner Seite aus. Bei Statistiken frag ich mich eh immer, wer denn da so befragt wird. Ich finde das sollte auch immer benannt werden. Ich hätte gerne eine Biografie der Befragten, um die Aussagekraft von sows wenigstens abschätzen zu können.

    34
    1. Die Masse der Deutschen ist leider dumm.

      Corona: Jeder, gefühlt JEDER hatte eine Maske im Gesicht. Wer nicht mitmachte, war ein Nazi.
      Ukraine: Am nächsten Tag dieselben Idioten auf der Strasse, gehüllt in blau-gelbe “Nazi-Flaggen”.
      Wer nicht mitmachte, war ein Nazi.
      Nahost: Am nächsten Tag dieselben Idioten: diesmal gehüllt in eine andere Flagge.
      Wer nicht mitmachte….gähn.
      Bauernproteste: Nach Correctiv wieder die Straße voll….ratet mal, mit wem? Und wer nicht mitmachte….

      Nee, diese Deutschen heute sind dumm in der Masse. Unkritisch, hinterfragen nicht, informieren sich nicht.
      Es wird geglaubt, was auf den Tisch (Tagesschau) kommt.
      Der Rest von uns ist verdammt, mit unterzugehen. Leider.

      12
      1. Nein, untergehen müssen wir mit denen deshalb nicht. Leiden müssen wir halt wegen denen enorm.
        Ich denke eben nicht, dass sie diese Macht über uns haben, dass sie uns wirklich alle mit runterziehen können. Und wenn doch, dann haben wir es wahrscheinlich auch verdient.
        Wenn sie am untergehen sind und rumfuchteln um deinen Kragen als Strohhalm zu benützen, dann zieh deinen Hals weg und drück ihnen einen Stein in die Hand 😉
        Auch weiss ich, dass ich wenns soweit kommt, dass ich wegen denen nix zum fressen habe, ich zu den Kannibalen zählen werde. Ich schneid dann schon ein Steak aus den Rippen derer, die mir das fressen genommen haben, da sei ohne Sorgen. Und das verzehr ich dann auch noch vor ihren Augen. Ich kann nicht raten, diese Agenden bis zum Ende zu fahren. Und auch wenns ein altes Stück Schwab ist, etwas Entzyme machen es dann schon zart. Ich sag das nicht als Drohung, sondern als Versprechen, sollte mir jemand meinen meine Existenz und das Recht dazu einfach so zu nehmen, nur weil er Kohle hat.

  2. Damit blau wählen noch wirksamer wird: bis zur Wahl BLAU MACHEN! Jetzt tun es die Lokführer und weiterhin viele Bauern und Lastwagenfahrer. Die Lastwagenfahrer haben derzeit wohl die größte politische Macht, weil für sie ein alt bewährtes Motto gilt: Alle Räder stehen still, wenn dein starker Arm es will. Wenn LKW-Räder still stehen, verlischt sogar die hartnäckigste Ampel. Die übrigen Bürger können mal wegen einer Krankenbescheinigung bei ihrem ampelbürokratisch terrorisierten Hausarzt anfragen.

    19
    1. sind wir noch unser selbst oder gefangene mit leib und seele…. Schon alleine das tägliche anschauen der TV Medien, Facebook, Instagramm, Youtube, usw. produziert ein Durcheinander, das dem Staat recht ist und er bejaht es. Denn sie haben Ängste die Macht zu verlieren. Normalerweise kann das Volk und die Regierung mit Parteien, die unterschiedliche Meinungen haben, einen Konsens finden. Ist zur Zeit aber nicht möglich, da die Regierung keinen Millimeter nachgibt. Warum, weil Deutschland kein souveräner Staat seit langem ist und düstere Kreise in USA im Hintergrund die Fäden ziehen und bestimmen:

  3. Bitte vielmals um Entschuldigung, daß ich den Namen des Autors verschandelt habe: Muß natürlich KÜNSTLE heißen

  4. https://report24.news/vierte-industrielle-revolution-berlin-wird-standort-fuer-wef-globalistenzentrum/

    GREAT RESET
    Vierte Industrielle Revolution: Berlin wird Standort für WEF-Globalistenzentrum
    24. Januar 2024

    Die deutsche Hauptstadt wird Standort des „Globalen Zentrums für Regierungstechnologie“ des Weltwirtschaftsforums. Ein weiteres Instrument für die „Vierte industrielle Revolution“ der globalistischen Organisation, welche einen globalen „Great Reset“ anstrebt. Die Penetration und Unterwanderung der Regierungen und Behörden geht weiter.“

    Satanisten sollte der Herr hart bestrafen, denn keiner braucht Menschen Schinder, sie können weg, auch die ihnen aus der Politik wie Lakaien hinterher laufen !

    „Du sollst keine Götter neben mir haben“, darüber setzt sich der Satanistenführer des WEF
    hinweg.
    Alter Mann lass deinen Kopf untersuchen, der absolut krank erscheint !

    Bin echt gespannt, wie lange diese Nebenstelle in Berlin Bestand haben wird !

    15
  5. “Demonstrationen gegen Rechts”

    Nun, diese (angeblich) Hunderttausenden an Teilnehmern die die Posaunen da auströten, muß man ja auch erst mal wirklich für Voöö nehmen.
    Das tue ich genauso, wie die seit Jahrzehnten angegebene Opferzahl von Dresden45, wo man andersherum bis es in den Kram paßt glatt eine Null und noch viel mehr einfach weglassen kann.

    Freilich ist jeder Spinner mit buntem Pappschild “für seine/unsere Demokratie” zu viel, aber die sind doch alle freudestrahlend mehrfach geimpft und das ist gut so.

    12
  6. Roger Köppel über die AfD-Hexenjagd: „Diese Regierung ist am Ende!“

    24.01.2024

    https://youtu.be/o8NOJTvvPY8

    „Er ist die freiheitliche Stimme der Schweiz: Roger Köppel, Herausgeber der „Weltwoche“, schaut besorgt auf Deutschland. Ihm macht Angst, wie Menschen zu Zigtausenden unreflektiert die Hetzparolen des politisch-medialen Komplexes gegen die AfD übernehmen. Der Schweizer Top-Journalist bringt es in einem bemerkenswerten Video aber auch auf den Punkt: „Eine Regierung, die die Straße gegen die demokratisch gewählte Opposition mobilisiert, ist am Ende!““

    Ein Roger Köppel, zeigt uns wie Journalismus laufen muss, sein sollte!
    Vielen Dank Roger für die Analyse !

    28
  7. ZITAT: “…(ich unterstelle hier einmal nicht, dass sie {die Masseneinwanderung} gewollt war)…”

    Wieso? Wenn die nicht gewollt wäre, dann würde man längst anders handeln. Man handelt aber extrem pro Masseneinwanderung. Dann zu unterstellen, sie wäre nicht gewollt ist, ja was denn?

    ZITAT: “Sie könnten doch einfach diese Regierungsparteien wiederwählen – aber nicht anderen vorschreiben wollen, was die zu denken und zu wählen haben!”

    Die wollen nicht anderen vorschreiben, was sie zu denken und zu wählen haben. Diese Leute denken selbst nicht sondern handeln wie programmierte Automaten. Sie wollen andere dazu zwingen, es ihnen gleich zu tun.

    ZITAT: “Ist es das, was die schrumpfenden Grünen und die an Schwindsucht leidende SPD dermaßen politischen Amok laufen lässt?”

    Ich denke, das ist es nicht. Wir erleben in Deutschland die dritte sozialistische Diktatur in 100 Jahren, und Sozialismus geht immer mit Leichenbergen einher. Was aber, wenn man sich diese Leichenberge wegen der viel größeren Öffentlichkeit einfach nicht leisten kann? Dann muss man die “Feinde” auf andere Weise umbringen. Wir erleben gerade die Versuche, ohne physische Morde auszukommen. Das Jahr 2024 wird zeigen, ob es dabei bleibt oder ob diese rote Linie doch überschritten wird. Zurzeit stehen viele Linke direkt vor der Linie. Noch etwas mehr Widerstand und das Gemetzel geht los.

    19
    1. @ Zurzeit stehen viele Linke direkt vor der Linie. Noch etwas mehr Widerstand und das Gemetzel geht los.

      Mit welchen Waffen?

  8. Es entwickelt sich halt noch, lieber Autor. Abwarten, die Bahnsteigkarten sind bereits im Druck. [Wunschdenken Ende]

  9. da ich infolge einer chronischen Erkrankung schon viele Ärzte kennen gelernt habe , rangieren bei mir Ärzte in ähnlichen Regionen wie Politiker und Medien.
    Ich bezweifele, das von 100 Ärzten mehr als einer in der dazu in der Lage ist, einen offenen Bruch zu diagnostizieren.
    Außer Chirurgen kann doch praktisch jeder von ihnen jeden xbeliebigen Mist bauen , ohne dafür zur Verantwortung gezogen zu werden. Und die Verringerung der Krankenhäuser ,wäre für manch einen vielleicht noch ein Segen. Dann käme es vielleicht nicht mehr zu 100.000 fachen sinnlosen Operationen , die nur zum Geldverdienen durchgeführt werden. Zum Schaden von ängstlichen Patienten.

    10
  10. Mit der eigenen Bedeutungslosigkeit kommen die Meisten nicht klar. Sie sind von ihrem Denken und Empfinden her völlig auf Menschen fixiert, die auch ihre Existenzgrundlage bilden, also erwarten und verlangen sie permanenten Input von Aussen und Aufmerksamkeit, Lob und bedingungslose Unterstützung. Solche Leute haben in der Regel nicht viel zu bieten, oder gar zu geben, dafür umso mehr zu nehmen. Politidarsteller sind unwichtig, die meisten auch noch unfähig, aber sie sind nun einmal da, wo sie sind und ein Großteil der Bevölkerung lässt sich von ihnen nach Belieben manipulieren, aufhetzen, nötigen, erpressen, ausbeuten und dieser Teil würde sich auch zu Mördern machen lassen. Was sagt dies über die Qualitäten dieser Spezies Mensch aus, oder eher über die Nichtqualitäten?

  11. Die Frage, warum sich die eindeutigen Umfrageergebnisse sich nicht im Protest auf der Strasse widerspiegeln, ist aus meiner Sicht einfach zu erklären: nur wenige wollen riskieren, bei ihrem Arbeitgeber als Demokratie- oder Ausländerfeind denunziert zu werden, denn viele Arbeitgeber werden sofort weich, wenn die Antifa ihnen mit Gewalt droht, falls sie die denunziert Mitarbeiter nicht entlassen.
    Solange solche Mechanismen nicht rigoros unterbunden werden, wird der Protest der Arbeitnehmer sehr gering ausfallen. Leider jedoch steht die Antifa als Gewalt ausübender Arm der Linksregierung unter deren Schutz.

  12. Die Frage, warum sich die eindeutigen Umfrageergebnisse nicht im Protest auf der Strasse widerspiegeln, ist aus meiner Sicht einfach zu erklären: nur wenige wollen riskieren, bei ihrem Arbeitgeber als Demokratie- oder Ausländerfeind denunziert zu werden, denn viele Arbeitgeber werden sofort weich, wenn die Antifa ihnen mit Gewalt droht, falls sie die denunzierten Mitarbeiter nicht entlassen.
    Solange solche Mechanismen nicht rigoros unterbunden werden, wird der Protest der Arbeitnehmer sehr gering ausfallen. Leider jedoch steht die Antifa als Gewalt ausübender Arm der Linksregierung unter deren Schutz.

    1. Soweit zwar richtig. Aber wenn wir alle den Schwanz einziehen, dann sind wir halt alle die (zukünftigen) Sklaven (WEF Motto; nichts besitzen und glücklich sein). Handlung von jedem Einzelnen ist angesagt.

  13. Es ist heute ein Jahr her und bereits von den Verursachern dieser Zustände vergessen https://www.t-online.de/region/hamburg/id_100328408/brokstedt-messerattacke-kostete-ann-marie-und-danny-das-leben.html Dafür sorgen sie aber dafür, dass wir demnächst über diese Grausamkeiten ihrer Gäste nicht mehr nachdenken müssen https://www.t-online.de/region/bremen/id_100327618/kampfjets-ueber-norddeutschland-das-steckt-hinter-den-mysterioesen-fluegen.html Wie lang müssen wir dem noch zuschauen?

  14. SPD-Bundesarbeitsminister Heil will, dass Unternehmen sich politisieren lassen
    Erst mit einer Wirtschafts- und Energiepolitik die deutsche Wirtschaft in die Rezession führen und dann Kritiker mundtot machen – das ist die undemokratische Politik der Ampel. SPD-Bundesarbeitsminister Heil hat doch tatsächlich Unternehmen aufgerufen, sich “gegen rechts” zu stellen.
    https://www.freiewelt.net/blog/spd-bundesarbeitsminister-heil-will-dass-unternehmen-sich-politisieren-lassen-10095592/

    1. Diese Hetzerei ist ein übler Verstoß gegen die gebotene Neutralität eines Amtsinhabers!
      Was geht es einen Arbeits- und Sozialminister an, wie sich Arbeitgeber oder Arbeitnehmer politisch positionieren?

      Soll er doch lieber einmal dafür sorgen, dass sich Arbeiten finanziell allemal mehr lohnt als zu faulesen – von dem Missbrauch der Eingefluteten in diesem Zusammenhang mal ganz zu schweigen …

      Früher war es die Religion, mit der man (damals allerdings doch ungewollt!) mit der man das Volk spaltete – und heute macht man dies bewusst und beweist, dass die Regierenden auch geistig keinen Schritt weiter sind!

  15. “… wie etwa mit Parolen à la „AfDler töten“, dann hätten wir Bürgerkrieg.”

    Bürgerkrieg ist eines der Ziele der Fädenzieher.So kommt man dem Morgenthauplan 2.0 ein gutes Stück näher.

  16. In Bezug auf die AfD und die Schikanen gegen sie gilt der Nietzsche-Spruch “Was uns nicht umbringt macht uns stärker”. So werden wenigsten Glücksritter davon abgehalten, die AfD als Pfad zu Karriere und Reichtum zu wählen, und es bleiben die Anständigen (und die aus anderen Quellen bezahlten U-Boote) unter sich.

  17. @“Es ist nicht die Aufgabe von Privatleuten, in einem Restaurant bei Potsdam über das Migrationsproblem zu reden, sondern die Aufgabe der Innenministerkonferenz … Und wenn die nicht wollen oder können, dann müssen sie Platz machen für Leute die das wollen und können.””

    Sie sollen gehorchen – nicht rückfragen und selbst denken !
    Wieder ein Indiz dafür, daß Maaßen ein U-Boot des WEF und deren Blockpartei ist, um den Unmut der Unwilligen aufzufangen und zu kanalisieren – um am Schluß nach Scholz ignoriert zu werden – wie dieser mal in TIME Magazin zum besten gab – wörtlich hieß es : “Man darf das Volk nicht zu ernst nehmen”
    etwa Vergleichbar mit der feministischen Außenministerin : “egal, was meine Wähler denken !”

    Heute wird im Rahmen von political engineering und lawfare strategies und kognitiven Kriegsführung mit Mitteln gearbeitet, denen man nur mit äußerstem Mißtrauen begegnen kann !

    4
    1
    1. Ich glaube Sie verstehen den Satz falsch. Herr Maaßen kritisiert nicht, dass Privatleute über die Lösung des Migrationsproblems sprechen, sondern er kritisiert, dass die Innenministerkonferenz dies nicht tut, obwohl es deren Aufgabe ist, das Problem zu lösen.

  18. Zitat:
    „Sie könnten doch einfach diese Regierungsparteien wiederwählen – aber nicht anderen vorschreiben wollen, was die zu denken und zu wählen haben!“

    Genau dieses Verhalten zeigt eben, dass es sich bei diesen Demonstranten um keine Demokraten handelt! Sie wissen genau, wo die Schwächen der Demokratie sind.
    Schon popelige Landtagswahlen besitzen ja offenbar staatsumstürzlerische Tendenzen. Wer sich einmal ernsthaft überlegt, was denn vom Ergebnis dieser Wahlen überhaupt ausgehen könnte, kann sich nur an den Kopf greifen. Aber greifen da hunderttausende ins Leere.

    Auf die massiven sonstigen Lügen und Manipulationen muss man hier nicht eingehen. Es gibt ganz andere Skandale, gegen die man protestieren sollte – NS2, Abschalten der Atomkraftwerke, absurde Auslandsprojekte, staatliche Kriegshetzerei und Waffenverschwendungen an Diktaturen etc. etc.

    Mit einem einfachen Satz ist damit die ganze Lügerei, Trickserei und Verschleierei enttarnt!

  19. Wussten Sie schon? – Politiker ist einer der wenigen Berufe für die es weder
    Ausbildung noch Prüfung gibt. Also bitte nicht so streng mit diesen ausbildungslosen
    Damen und Herren. Die wissen es eben nicht besser.

  20. Mit den politischen Kräften wurde leider ein System geschaffen , das die Dümmsten oben schwimmen lässt, wie Korken auf dem Wasser. Mangelnde Kompetenz wird verschleiert, Lügereien gedeckt, manipuliert und diffamiert und verantwortungslos das eigene Ego in den Mittelpunkt gestellt – mit sämtlichen Charaktermängeln.

    Weder auf Bundesebene noch auf komunaler Ebene existiert noch eine zugestandene und reale “Selbstverwaltung/Souveränität”! Politik ist vor allem das Lenken von Geldströmen.

    Wo es keine finanzielle Souveränität gibt, kann es zwangsläufig auch keine politische geben. Wer souverän sein will, kann das nur, wenn er (als Körperschaft/als Person/.. ) über ausreichende Mittel verfügt, um seine (der Körperschaft/ der Gemeinde/ der Kommune/ des Landes/ ..) Verpflichtungen und Aufgaben sicherzustellen und ggf. auch weiterzuentwickeln.

    Deshalb hier richtig erkannt: Wo die Mittel fehlen, um die erforderlichen Projekte zu finanzieren, fehlt es zwangsläufig an einer Souveränität! Die Kommunen werden von den Ländern schon deshalb in ihrer Souveränität beschnitten, weil sie oft Aufgaben (Migranten!) zu finanzieren haben, die mit ihren eigentlichen Aufgaben gar nichts zu tun haben. Dieses Machtspiel setzt sich auch auf der Ebene der Länder fort (Gesundheitspolitik/Krankenhaus-Finanzierung/Bildung).

    Der Grundsatz: Wer bestellt, zahlt! gilt leider im politischen Bereich nicht und führt zwangsläufig zu Verwerfungen und stellt eine Einladung zu Machtmissbrauch dar. Wenn Frau Faeser aus ihrem eigenen ministeriellen Haushalt ihre verfehlte Migranten-Politik finanzieren müsste, hätte sie schon längst ihre Insolvenz anmelden müssen und sie wäre folglich aus der Politik gejagt worden. Das gilt auch für andere (Beschaffung bei Bundeswehr seit Jahrzehnten!).
    Aber so fallen Missmanagement und Versagen nur den Mit-Denkenden auf – und nicht der Masse, die lieber „gegen Rechts“ marschieren will. Warum auch immer und was auch immer das nutzen soll und was immer man damit erreichen will. – Jedenfalls bestimmt keine Verbesserungen!

    Dass alle Gewalt vom Volke ausging, ist eine längst überholte Mär. Das sieht man schon an ganz einfachen Sachverhalten, an Waffenlieferungen oder gerade auch an höchstpersönlichen Dingen, wie einer Altersversorgung oder einer Sterbehilfe. Das Volk wollte gewiss anderes als ihnen von den Regierungen gewährt und zugestanden wird. Grundrechte geraten zum Blendwerk.

    Das gilt dann auch für das Volk als Ganzes in einem Land. Wenn die Regierung eines Landes, die Bundesregierung, die vereinnahmten Steuergelder für unsinnige Projekte, gar weltweit verschleudert, und elementar wichtige Aufgaben nicht mehr erfüllt werden können (Altersarmut; Energieversorgung etc.) dann zeigt sich, dass das Volk eben nicht souverän ist und deshalb auch nicht als “souverän” bezeichnet werden kann. Darüber kann man mal nachdenken …