Vegetarische ZDF-Weihnachtspropaganda: Die Framer bauen sogar beim Framen Mist

Blamiert sich mal wieder bis auf die Knochen: ZDF (Collage:Jouwatch)

Instagram-Nutzern, die dem dortigen ZDF-Auftritt folgen, mögen es vielleicht mitbekommen haben: In einer Umfrage bat der Sender die eigene Community um Abstimmung, welche der zur Wahl gestellten Gerichte als Lieblingsessen für Weihnachten geplant ist. Darunter waren zur Auswahl zehn Weihnachtsessen angeboten: Neun verschiedene Fisch-, Fleisch- und Geflügelgerichte und dazu noch „vegetarisch”. Relativ (!) gesehen erreichte „vegetarisch” – wohl auch aufgrund des Oberbegriffs, unter dem unendlich viele Speisen subsumiert sind – dabei die meisten Stimmen – aber in der der Summe waren die fleischhaltigen Auswahlmöglichkeiten natürlich bei weitem in der absoluten Mehrheit.

Das hielt die öffentlich-rechtlichen Meinungsklempner nicht davon ab, ein beispielhaftes Lehrstück vorzuführen, wie man beim ZDF anscheinend Umfrageergebnisse liest und in ihr völliges Gegenteil uminterpretiert: Der Sender behauptete dreist, „die meisten” ZDF-Instagram-Follower würden „zu Weihnachten vegetarisch essen”. Er folgte die verblüffte Frage: „Hättet Ihr das gedacht?“ Beim geistigen Horizont der üblichen Instagram-Klientel mag sich dort an dieser bemerkenswerten Schlussfolgerung vielleicht niemand gestört haben – doch Fakt ist natürlich, dass es sich dabei um ganz großen Käse handelt. Die Summe aller nicht-vegetarischen Antworten war um ein Vielfaches größer als die vegetarische Option, wie ein Screenshot der Umfrageergebnisse zeigt:

(Screenshot:Instagram)

Bild”, das den Vorfall hämisch aufgriff, kommentiert: „Fakt ist: Wie viele Menschen für ein Gericht abgestimmt haben, zeigt der Balken hinter der Antwort-Option an. Je länger der Balken ist, desto mehr Menschen haben für das Gericht gestimmt.
Vergleicht man die Balken miteinander, wird schnell klar: Insgesamt haben deutlich mehr Menschen für fleischhaltige Gerichte (mindestens sechs von zehn) als für die
vegetarische‘ Option gestimmt.

Fazit: Wer Framen und das eigene Weltbild den Zuschauern in die Rübe hämmern will, zu dem natürlich auch eine Abkehr von fleischhaltiger Kost selbst zu hohen Feiertagen gehört, der sollte die hohe Schule der Manipulation eigentlich besser beherrschen, zumal beim deutschen Staatsfernsehen, als sich auf erstens völlig unrepräsentative und zweitens auch noch grundfalsch interpretierte Umfrageergebnisse zu beziehen, um dem Publikum (und sich selbst) ein X für ein U vorzumachen. Zerknirscht reagierte das ZDF mittlerweile auf den blamablen Vorfall („bedauerlicher und ärgerlicher Fehler“) – und entfernte die Umfrage sang- und klanglos von seiner Instagram-Seite.

Klicken! Versandkostenfrei bestellen! Und damit „Ansage!“ unterstützen!

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

13 Kommentare

  1. Nicht vergessen:
    Das sind die, die uns mit Corona- oder Klimazahlen Schuldgefühle einreden, sich in unser Leben mischen wollen!
    So schlecht, wie der staatliche Gouvernantenfunk, war nicht einmal die alte Rottenmeier.
    Wie war das noch mit dem Qualitätsverlust bei jeder weiteren Kopie einer Kopie?

  2. Jede Wette, dass Wahrnehmung beim ZDF ist, der Fehler bestand lediglich darin, zu offensichtlich manipuliert zu haben und dabei leider erwischt worden zu sein.

    Das läuft (nicht nur) beim ZDF so ähnlich wie bei den WEF-Faschos und gemäß Jean-Claude Junckers seinerzeitiger Ansage, wie in der EU Politik gemacht wird: Man lässt einen dreisten Versuchsballon los und schaut mal auf die Reaktion. Fällt die zu öffentlich zu negativ aus, löscht man sein Tun und tut fortan so, als sei das nur ein bedauerlicher Fehler gewesen.

    In der nächsten Iteration versucht man dasselbe einfach nochmal, ein klein wenig subtiler vielleicht. Mit etwas verändertem „Wording“.

    Das ZDF ist schlicht zur reinen „Eliten“-Propagandaplattform verkommen.
    Kann ersatzlos weg. Genauso wie der Rest ÖRR.

    Die kann man nicht mal mehr reformieren, weil man dazu erst mal den weit überwiegenden Teil Belegschaft rauswerfen müsste, der sich in den aktuellen Strukturen kommod eingerichtet, und dadurch gegenüber seinem eigentlichen Auftraggeber, den Gebührenzahlern, vollkommen disqualifiziert hat.

    Ich kann nur jedem anraten, sich diesem Moloch finanziell zu verweigern mit der Begründung des permanenten Verstoßes gegen den Rundfunkstaatsvertrag und dabei explizit gegen die dort festgeschriebene Pflicht zur Ausgewogenheit.

  3. Das war kein „bedauerlicher und ärgerlicher Fehler“. Es war schlicht und einfach das Fehlen von Allgemeinbildung und gesundem Menschenverstand des Grünen Geschmeiß.

  4. ZDF, sind das nicht die, die sich ein Auge zuhalten, obwohl sie auf dem anderen Auge nur noch eine Sehkraft im einstelligen Prozentbereich haben?

  5. Ich trinke seit jahrzehnten ausschliesslich vegetarische Produkte,bis mir mein Arzt riet von Wodka und Wiskey,Abstand zu nehmen.
    Seitdem geht es mir sehr schlecht:-(
    Dieser Antiveganer kann mich mal!

    Mir reicht es!!!!!

    Ich suche mir einen anderen Arzt!

    • Ich ernähre mich gesund.

      Hauptsächlich vom Tier und durch das Tier.

      Beilagen bleiben auf dem Teller, weil sie nur der Dekoration dienen.
      Getreide nur die Essenz davon, also 405er Mehl. Vollkorn verursacht bei mir Pickel und Hautausschläge.

      Vegan macht dumm. Wir sind keine Weidetieren, sondern Raubtiere.
      Wir sehen nur Stereo und nicht rundum.
      Beutetiere sehen rundum. Raubtiere sehen nur Stereo.
      Und Raubtiere sind keine Pflanzenfresser.
      Zur Not können wir auch Pflanzen essen, Sie haben keinen großen Nährwert.

      Aber lange Rede, kurzer Sinn:
      Ich bin ja auch Veganer, solange ich das als Fleisch und Wurst bekomme. Fleisch ist ja durch Pflanzen entstanden. Ergo bin ich Veganer. 😉

  6. Wer sind denn die Zuschauer, die noch vor der Glotze kleben? Meist alte Leut, die noch immer glauben, was auf dem Etikett steht, aber nicht begreifen, dass der Inhalt längst ausgetauscht wurde.

    Beispiel:

    Abgesehen davon, dass jeder Aufgeklärte bereits weiß, dass die Regierung vorgibt, wie über den Krieg in der Ukraine berichtet werden soll; daß Merkel dem ÖRR vorgab, wie der ÖRR in der Coronadiktatur zu berichten hatte, hier einige Beispiele beim zappen:

    Aus dem alten Märchen DER FROSCHKÖNIG wurde beim ZDF ein multikultureller, feministischer Schund. Ich sah lediglich eine Szene: Mann und Weib (Prinzessin?) beim Armdrücken. Weibchen mit seinen dürren Ärmchen gewinnt! (In der FAZ online gibt’s ein Bericht darüber).

    Andere Programme. Werbung: Entweder werben nur noch Neger für das Produkt, oder eine „bunte“ Familie sitzt am Weihnachtstisch.

    Sprachverhunzung: Kabel1 spricht von allen „Teilnehmenden“. Das Problem ist, noch hat überhaupt keiner teilgenommen. Daß das Partizip hier nicht hingehört, da man erst noch Teilnehmer braucht, weil das Spiel erst in der Zukunft beginnt, zeigt, daß Gendern in der Regel von Bekloppte für Bekloppte geschaffen wurde. Wobei man mit einer grammatikalischen Verrenkung das irgendwie hinbekommen könnte, wenn man zb: „Für alle die in der Zukunft an dem Spiel Teilnehmenden, gibt es einen Preis, den keiner braucht.“ Wer redet so? Wer schreibt so? Nur Deppen, was Ideologen sind.

    Die Glotze ist nur noch ideologischer Berater, regierungspropagandistischer Vollender und Filmkonserve, da keine anständige Unterhaltung läuft bzw nur noch Wiederholungen wie der ewige Bud Spencer/Terence Hill, Sissi, 80er Serien-Müll usw usw.

    Da ich ständig Post von der GEZ bekomme, oder Rundfunkanstalt, wird es Zeit für einen neuen Blogartikel (noch nie einen Pfennig bezahlt). Deshalb auch meine Feldforschung, die ernsthaft Ekel bereitet. Es ist wirklich eine Folter, sich das alles ansehen zu müssen.

  7. Im Grunde ist es egal, wer wie ißt. Problematisch wird es dann, wenn auch das Essen, die Nahrungsmittel zur Ideologie verkommen. Ich hatte vor Jahren einen Streit mit einem radikalen Vegetarier. Wie beide studierten Geschichte in Köln. Abgesehen von seinen verbalen Ausschreitungen gegen mich, was mir persönlich am Arsch vorbeigeht, kam der mit einer Studie an, die ihm als Argument dienen sollte. Er hätte sie aber mal lesen sollen, denn man kam zum Ergebnis, dass „die Mortalität in beiden Gruppen (ja Fleisch, nix Fleisch) keine Unterschiede aufweist“. Dies war eine Langzeitstudie, die über 20 Jahre geführt wurde. Voraussetzung war, dass die Teilnehmer bereits eine gesunde Ernährung und Lebensführung mitbrachten, also Sport, Nichtraucher, kaum Alkohol, kein Übergewicht etc.

    Die Behauptung, Fleisch mache krank, ist falsch. Richtig wird sie nur, wenn man übermäßig frisst. Aber das trifft im Allgemeinen auf alles zu. Selbst zu viel Wasser führt zum Tod (Wasservergiftung).

    Vegetarier und noch schlimmer Veganer sind, meine Beobachtungen, kranke Menschen, die sich durch ihr Verhalten als moralisch höherwertig stellen wollen, weil sie insgesamt Totalversager sind.
    Ich esse selbst mal so, mal so. Sogar vegan, wenn ich mal nur Haferflocken, Nüsse oder Obst esse. Aber dahinter steckt keine Ideologie, sondern schlicht eine vielseitige Ernährung, die gesund ist.

    Denn die wahren Probleme wie Umweltverschmutzung durch die Konzerne, Massentierhaltung, Tierquälerei, Urbarmachung von Land, dadurch Rodung von Wäldern, Windräder aufstellen usw… das bekämpfen sie nicht, weil diese Konzerne mächtig sind und auch mit Sicherheit nicht zimperlich sind bei Beseitigung von „Problemen“.

    Vegan ist nicht gesund, da wichtige Nährstoffe in tierischen Produkten vorhanden sind und diese vom Körper besser verwertet werden. Vegetarisch und Fleischkost ist gesund. Aber … wer freiwillig auf Fleisch verzichtet, aus der eigenen Entscheidung heraus, soll es tun. Nicht durch Zwang.

    • @Bravo Zyniker: Dazu kommt noch, dass Veganer, die vorgeben, dass sie keine Tiere essen, weil sie sie lieben, das Todesurteil über Schwein, Rind, Schaf, Ziege, Hühner, Enten, Gänse usw. sprechen. Diese Tiere werden nur gezüchtet, weil sie von uns in irgendeiner Form verwertet werden. Wenn vegan zur Pflicht würde, braucht man diese Tiere nicht mehr und sie gäbe es nicht mehr.

      • Die Sache geht noch sehr viel weiter. Wer vegan lebt, MUSS auf alles tierische verzichten, auch auf das, was durch Tierversuche getestet wurde: Pflegemittel, Waschmittel, und vor allem Medizin!

        Spätestens wenn einer dieser Deppen schwer krank ist, vergisst er seine Moral und bettelt um medizinische Hilfe.

  8. „r folgte die verblüffte Frage: „Hättet Ihr das gedacht?““

    Das ZDF kann kein Deutsch. Das Pronomen „ihr“ wird kleingeschrieben, denn es ist keine persönliche Anrede, sondern es wird die Masse angesprochen. Ist ja auch bei euch so. Auch das wird kleingeschrieben. Es ist keine persönliche Anrede.
    Die deutsche Sprache wird zerstört und Deutsche machen da voll mit.
    Sehr viele Deutsche kommen mit ihrer eigenen Muttersprache nicht mehr zurecht. Ist das auch ein Zeichen von Verblödung?

    Wer tut sich ARD und ZDF und die ganzen privaten Sender denn noch an?
    Die sind verschwendete Lebenszeit.

  9. Legt man die Balkenlänge als prozentualer Anteil zu Grunde ergibt sich:
    ca. 15% vegetarisch und dem zu Folge. ca. 85% nicht vegetarisch.
    Dank dem ZDF wissen wir nun, was „die Meisten“ zu sein haben.
    Damit dürfte auch klar sein, was eine demokratische Mehrheit zu sein hat.
    Ihr dürft doch nicht im ernst glauben, daß das bei Wahlen anders zu sehen ist.
    Wer’s jetzt immer noch nicht begriffen hat, dem ist beim Besten Willen nicht mehr zu helfen, und der wird auch weiter so wählen.
    Die Besten Wünsche, viel Glück, Gesundheit und Erfolg im Neuen Jahr.
    Bjerringholm

Kommentarfunktion ist geschlossen.