Vergesst Corona endlich!

In den Müll damit! (Symbolbild:Imago)

Ausgerechnet im Impfpflicht-Vorreiterstaat Österreich kam letzte Woche die „Kommission zur Gesamtstaatlichen Covid-Krisenkoordination” der österreichischen Bundesregierung  (bekannt unter dem listigen Akronym GECKO) höchstoffiziell zu einer Erkenntnis, die eigentlich das sofortige Aus für jegliche Art von Maßnahmen, Impfkampagnen und sonstigen staatlichen Interventionen bedeuten müsste – und stattdessen den Umgang mit Corona unverzüglich zu der Gelassenheit und Unaufgeregtheit zurückführen müsste, die eigentlich nie hätte aufgegeben werden dürfen: Sie bestätigten nämlich, dass weder Impfungen noch eine überstandene Covid-19-Erkrankung vor Infektion und Weitergabe des Virus schützen können.

Nach allen bisherigen wissenschaftlichen Ergebnissen schützt weder eine oder mehrere durchgemachte Infektionen noch einer der Impfstoffe auch nach mehrmaliger Verabreichung eine bestimmte, einzelne Person zuverlässig und langfristig gegen Infektion und Transmission des Virus. Die in Studien gezeigte Reduktion der Wahrscheinlichkeit einer Reinfektion für Impfkohorten ist zu Beginn relativ hoch und geht über den Zeitverlauf teilweise stark zurück. Dazu kommt, dass die einzelnen Varianten, die bisher aufgetreten sind, unterschiedliche Grade der Immunevasion zeigen und anzunehmen ist, dass die weitere Evolution des SARS-CoV-2 Virus darauf abzielen wird, sich bestehender Immunität aus welcher Quelle auch immer zu entziehen. Gut zu sehen war das am Wechsel von Delta zu Omikron. Zu einer Reduktion der Transmission durch Immunschutz gegen Infektion kommt es bisher nur temporär innerhalb der einzelnen Wellen, z.B. in der Delta Welle, der danach wieder durch Zeit und Variantenwechsel verloren geht. Demnach erscheint es zum gegenwärtigen Zeitpunkt sehr unwahrscheinlich, dass eine transmissionsrelevante Immunität auf Dauer erzielbar ist und dass damit durch einen kollektiven Schutz es auch tatsächlich gelingen könnte, die Infektion zu eliminieren. Eine echte Eliminationsstrategie wäre hingegen nur bei Entwicklung von Impfstoffen möglich, die primär durch Antikörper gegen hochkonservierte Strukturen des SARS-CoV-2 Virus wirken und dieser Schutz dann auch für mehrere Jahre anhält.” Soweit der GECKO-Bericht wörtlich.

Scheitern von Maßnahmen und Impfung evident

Damit werden nun auch in der offiziellen Stellungnahme einer europäischen Regierungskommission – und ausgerechnet einer der Regierungen, die sich in ihrem autoritären Impf- und Maßnahmenwahn bislang am weitesten aus dem Fenster lehnte – nahezu alle bisherigen Covid-Maßnahmen und insbesondere die Impfungen als völliges Scheitern entlarvt. Die auch in Österreich systematisch als „asozial” und „unsolidarisch” diffamierten Impfkritiker können sich damit rundum bestätigt sehen.

Die gesellschaftlichen Spaltungen und sozialen Verwerfungen, die gerade in der Alpenrepublik durch die dort erst jüngst eingeführte und nun bereits wieder wackelnde Impfflicht hervorgerufen wurden, erweisen sich somit ebenfalls als vollkommen vergebens und unsinnig – obwohl sie tiefgehende Folgewirkungen nach sich ziehen werden, die man sich bei einer realistischeren Politik hätte ersparen können. Die Bundesrepublik, in der noch immer viele Politiker auch der Regierungspartei weiter das tote Pferd Impfpflicht reiten, wäre gut beraten, hieraus rechtzeitig seine Lehren zu ziehen.

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

17 Kommentare

  1. nein – das werde ich nicht vergessen – weder den Politikern noch den juristischen Helfern !
    Im übrigen ist die Panik-Politik viel zu gut gelaufen, als daß das Terror-Regime auf eine Neuauflage verzichten wird – ob es jetzt im Herbst wieder CORONA wird oder der Q-Virus, an dem Drosten gerade arbeitet, oder der Marburg-Virus, vor dem Gates warnt, spielt da gar keine Rolle.

    Höchstens Russland könnte zu einer Hilfe werden, wenn die jetzt in den US-Biowaffen-Laboren der USA in der Ukraine aufräumen und der DeepStateUSA danach weltweit in Schwierigkeiten gerät, so daß die Weiterführung dieser Politik nicht mehr ratsam ist.

    Aber das bleibt noch abzuwarten und würde bedeuten, daß viel Bodenpersonal aus der CORONA-Zeit überflüssig und für den DeepState als Teil-Mitwisser gefährlich wird.
    Dumme Sache das !

  2. „Vergesst Corona endlich!“ Ganz im Gegenteil: VERGESST NIEMALS CORONA, denn das war nur der Beginn.

    Vergesst niemals, wie eine Bande professioneller Verbrecher in einem einzigartigen Coup fast die ganze Welt mit der angeblichen Gefahr durch ein Virus, das es gar nicht gibt, terrorisiert und tyrannisiert, Millionen von Existenzen vernichtet und Millionen verletzt, schwer verletzt, verkrüppelt und getötet hat mittels einer sog. Impfung, die in Wahrheit die DNA manipuliert und Giftmüll pur ist.

    Solange die Viruslüge nicht vollständig entlarvt und nicht jeder darüber informiert ist, werden die gleichen Verbrecher schon sehr bald die nächste Pandemie-Nummer abziehen, aber dann vielleicht mit der WHO am Steuerpult und Weißhelmen, die die ganze Welt mit Waffengewalt „schützen“ werden:
    „Glo­ba­le Medizintyrannei durch WHO-Ma­fia (Gates, Gavi, Cepi…) droht“ – https://ogy.de/0zc7

  3. Niemals vergeben (den Architekten, Ausführenden, Profiteuren, Claqueuren und Gläubigen) Niemals Vergessen (Der Flirt mit dem Faschismus der obigen), Niemals vertrauen (Medien, Politik, Unternehmern)

  4. „das sofortige Aus für jegliche Art von Maßnahmen“
    Aber ganz im Gegenteil. Wenn weder Impfung noch Genesung schützt, brauchen wir jetzt natürlich noch strengere Lockdowns, Kontaktbeschränkungen und Schulschließungen. Und natürlich eine allumfassende Kontakt- und Bewegungsverfolgung. Sonst werden wir alle an der schlimmen Seuche sterben. Bestimmt. Sagt der Experte Lauterbach.

  5. Gehen Sie über Los gleich ins Gefängnis, denken nach
    und üben Reue über Ihre Niederträchtigkeiten an den Menschen.

  6. Momentan wird schon aus meinem erweitertem Umfeld ersichtlich, dass
    – nur noch geimpfte mit C-19 getestet werden
    – jede feuchte Nase oder leichtes kratzen im Hals – die Tests anschlagen
    Die Bürger aber weiterhin die Teststationen überrennen, um quasi 14 Tage Krankmeldung (Isolation)
    sich abholen.
    Corona hat in der Tat die Grippe mit all seinen Folgen – abgelöst.

    Und es sind die Bürger die es einfach hinnehmen.
    Kein Wunder, wenn man sieht, welch Geisteskinder sich dadurch ermächtigt fühlen andere zu
    Maßregeln. Abartiges Volk !!!

  7. Wir haben mittlerweile echte und ernsthafte Probleme, – wird Zeit, daß all die Neurosen in der Schublade verschwinden !

  8. Bezeichnend war heute der „Besuch“ auf YouTube. (Leider immer noch nötig, weil der eine oder andere Zeitgenosse partout nicht auf bessere – vor allem aber meinungs-freie – Plattformen wechseln will.)

    Die bald seit 2 Jahren dräuende „Nerv-Leiste“ über die Corona-Lüge… Verzeihung, Corona-LAGE war minimiert! Fast weg! Man wurde nicht rollbehindert, man musste bewusst drauf klicken um den üblichen Mix aus Lügenmärchen, Bezahl- und GEZ-Propaganda zu bekommen!

    Wie nannte das Schröder immer, wenn man ihn wieder beim Lügen erwischt hatte… ach ja, einen „Paradigmenwechsel“. Dafür gibt’s jetzt „Putin, Putin, Putin“ bis zum Abwinken.

    Besonders infam fand ich in dem Zusammenhang aber die Gleichsetzung von Putins Russlands mit Stalins Sowjetunion, die der Masslose Dummenfang Repetierer (MDR) die Tage verbreitete. Noch dummdreister geht’s dann wirklich nicht mehr.

  9. Abartig! Genau. Und jetzt jammern wegen des Putinkriegs. Der Coronakrieg mit seinen unzähligen Toten und Verletzten ist tausendmal schlimmer und abwegiger. Und wird sobald kein Ende nehmen, solange für die Verantwortlichen die Kassen klingeln. Und das Dummvolk regt sich nicht. Lässt sich immer wieder spritzen mit dem Gift. Vielleicht macht ja schon die erste Dosis süchtig nach mehr. Anders kann ich mir das nicht erklären. Ich sehe hier nur noch ImpfjunkiesZombies rumlaufen, die bald in ihren eigenen Maulkorb kotzen werden. Die wachen nie auf. Und, was besonders besorgniserregend ist: Es sind zum größten Teil junge Menschen.

  10. coronistan.blogspot.com:

    VERGESST NIEMALS CORONA, denn das war nur der Beginn.

    Richtig, sie werden ihr begangenes Unrecht niemals einsehen und freiwillig zurücktreten. Sie werden sich niemals freiwillig den Gerichten (mit nicht gekauften Richtern!) stellen. Es wird nur enden, wenn wir es beenden.

    Die letzten Tage des Corona-Kults
    https://youtu.be/0VgQeZ0pmtU

  11. Niemals. Warum machen die Deutschen das immer noch mit? Wenn sie morgen damit aufhören, ist innerhalb von ein paar Tagen Corona wirklich vergessen.

  12. Das tote Corona-Pferd wird erst am 20. März gegen das tote Klimaschwindel-Pferd gewechselt. Pferderennen sind streng reglementiert! Gelegenheit zum Gelddrucken: Warum? Das Gehampel der Bundesmarionette soll lediglich Angst erzeugen und die Preise hochhalten, weil in der BRD dummerweise keine extreme Kälte war. Sollte es irgendwann knapp werden, dann wird Nord Stream 2 genauso schnell in Betrieb genommen, wie vor zwei Jahren die sinnfreien Scheiß-Corona-Maßnahmen eingeführt worden sind. Die laufen nämlich gerade aus und werden vom Klimaschwindel abgelöst. Alles ist nur ein Spiel. Fragen Sie beim BurdaVerlag nach! Die spielen mit! Ich zitiere:

    25. März 2021 | For Our Planet: BurdaVerlag startet Initiative für Nachhaltigkeit
    „Unter dem Namen „For Our Planet“ startet der BurdaVerlag in dieser Woche eine publizistische Initiative, um auf die Veränderung des globalen Klimas als die größte Herausforderung unserer Zeit aufmerksam zu machen. „Der Kampf gegen Corona hat den Klimawandel weltweit in der aktuellen politischen Agenda nach hinten gedrängt, dabei nimmt die Bedrohung unseres Planeten durch die Erderwärmung jeden Tag zu“, sagt Vorstand Philipp Welte. „Unser journalistischer Auftrag ist, die Sorgen der Menschen, die unsere Medien nutzen, anzunehmen. Deshalb wollen wir publizistische Plattform sein für eine inhaltlich fundierte Diskussion über die ökologischen, sozialen und politischen Folgen des Klimawandels.“ Diese Nachhaltigkeits-Initiative des Verlages hat zwei Dimensionen: eine journalistische Offensive, die von einer crossmedialen Kampagne in allen Medien des Verlages begleitet wird, und eine neue Nachhaltigkeitsmarke, die den Namen der Offensive trägt: For Our Planet.

    Der BurdaVerlag ist Heimat von 160 gedruckten und digitalen Medien und erreicht jeden Monat 31 Millionen Zeitschriftenleser und 12 Millionen User der digitalen Angebote – das sind etwa 53 Prozent der deutschen Bevölkerung ab 14 Jahren.“

    • Wer diesem Regierung freundlichen Verlag noch durch Konsum
      der Blätter das Geld bringt, dem ist nicht mehr zu helfen.
      Wer wert auf wertvolle Infos legt, sollte sich nur noch freien, ehrlichen
      Medien bedienen.

  13. Drosten auf der Bundespressekonferenz Anfang 2020. Er wird als neuer Superexperte vorgestellt. Dann soll er noch einige Worte zu Corona selbst sagen, er will eigentlich nicht, vergewissert sich schüchtern, ob er wirklich soll. Ja, bitte, Dr. Drosten.

    Dann sagt er: „Es ist eine milde …“ (vielleicht will er nicht „Grippe“ sagen) „… Krankheit.“ Er schiebt nach: „Es ist eine Erkältung.“

    – Und wegen diesem „Männerschnupfen“ schickt man die Menschen in den Keller, viele für immer. Selbst nach den aktuellen „Lockerungen“ darf man als Ungeimpfter viele Sachen immer noch nicht, darunter Gastro mit 2G innen und sogar außen. Immerhin gehen jetzt wieder körpernahe Dienstleistungen (Friseur, Heilpraktiker) ohne Nachweis, aber diese Grundrechtsgewährung ist auch nur auf Zeit. Für Öffi-Benutzung müssen sich Ungeimpfte trotz „Lockerungen“ testen lassen, was nicht geht.

    – Mein Ratschlag an die Politik und die Bevölkerung: Keiner.

    Meine Hoffnung: Carla Klabauterbach kippt in einer Live-Sendung tot um (während sie die Augen verdreht und ihre Zähne bleckt): „wa wa wromm wromm“. Dann muss Deutschland aufwachen. – Gott, lieber Gott, wo bist Du, wenn man Dich mal braucht?!

    Aber sowohl Bill Gates als auch das durchgespritzte Island und andere Länder bekehren sich und setzen jetzt nicht mehr auf die Spritze, sondern auf natürliche Immunisierung (wie ich es seit jeher empfehle bzw. empfinde). Wobei Viren-Bill die nächste, dickere Pandemie ja schon im Plan hat, wie er immer wieder öffentlich freudig erklärt. Wobei die Bundeszahnfee 560 Mio. Impfdosen gekauft und wohl auch schon bezahlt hat, die selbst bei bestem Impfwillen nicht mehr wirklich gebraucht werden (trotzdem wird der Spritzzwang forciert). Wobei derzeit Spritzschäden offenbar werden in Dimensionen, die man sich nicht vorstellen will und die sich nicht überbewerten lassen.

    – Wie dem auch sei: Diese Widrigkeiten und Verwerfungen wären eigentlich reichlich unnötig. Wenn man mit den Zwangsmaßnahmen aufhört, ändert das auch nichts an den Zahlen. In den meisten Ländern wird das verstanden, aber bei den bösen noch nicht. Vermutlich vorsätzlich.

  14. Was mich persönlich verwundert ist, dass auch viele kritische Menschen anscheinend immer noch zumindest die Möglichkeit nicht ausschließen, dass vielleicht doch ein gefährlicher Virus ein weltweites Krankheitsgeschehen verursachen könnte. Typischer Ausdruck dafür ist die immer öfter aufflammende Diskussion der „Laborflucht-Theorie“ oder „Escape-Varianten-Theorie“ und Ähnliches.

    Um das zu dekonstruieren muss zuerst einmal das allgemein diffuse Gemunkel auf einen einzigen, klaren Nenner gebracht werden: wir reden in dem Zusammenhang von der Theorie, dass EIN Erreger (mit möglichen Varianten) AKTUELL für ein WELTWEITES, GEFÄHRLICHES, SEUCHENARTIGES Krankheitsgeschehen verantwortlich wäre. Genau das wird mit der Rede von der „Corona-Pandemie“ im Kern behauptet.

    Untersuchen wir diese Theorie in ihren Bestandteilen. (Im Folgenden steht der Begriff „Infektion“ nicht diffus für so etwas wie „PCR-Positiv“ sondern ganz klassisch für die erfolgte Aufnahme des virulenten Erregers MIT sofortiger oder innerhalb von wenigen Tagen daraus resultierender Erkrankung.)

    Zuerst einmal würde eine solche (echte) Pandemie bedeuten, dass der Erreger weltweite Verbreitung findet. Nach der gängigen Infektionstheorie müsste das so ablaufen: Menschen stecken sich an, ohne dadurch kurzfristig ihre Absichten und Ziele zu ändern (also ohne etwas Hinderliches an der eigenen Befindlichkeit zu merken). Diese Menschen würden somit Fernreisen wie geplant unternehmen, dann aber in den Zielländern erkranken (den Unsinn mit der asymptomatischen Verbreitung können wir getrost beiseite lassen, so etwas wurde noch nie beobachtet) und dann dort die Ansteckung verbreiten. Das hätte ein ganz bestimmtes Muster zur Folge: die Infektionen würden auffällig und bevorzugt sich um Fernreise-„Hubs“ (heutzutage vielleicht weniger bei Häfen, aber sicher um Zentral-Bahnhöfe und Groß-Flughäfen) herum verbreiten. Typisch dafür wäre etwa, dass Geschäftsreisende in der heimischen Firma (bei der Rückkehr) oder in der Besuchsfirma (man denke an den „Webasto-Fall“) die Infektion an die dortigen Beschäftigten sowie an andere Kontakte (Hotel, Restaurant, Vergnügungsviertel) weitergeben würden. Von dort würde dann die weitere Ausbreitung durch Sekundär- und Tertiär-Ansteckung erfolgen. Es ist also nicht unwahrscheinlich (nach der gängigen Infektions-Theorie), dass sich solche Fälle um Flughäfen und Groß-Bahnhöfe herum besonders konzentriert häufen würden. (Viele international agierende Unternehmen sind in Groß-Flughafen-Nähe/ Großstädten angesiedelt, Großstadt-Bewohner tendieren sicherlich auch zu häufigeren Fernreisen (geringerer Aufwand) als Menschen, die fern von Flughäfen wohnen.)
    Solche Muster sind noch nie detektiert worden. Nun ist aber der Fernreiseverkehr kein neues Phänomen. Hatten wir bisher nur Glück, dass noch nie vorher (Zeitraum konservativ angesetzt: die letzten 60 Jahre) so ein „heimtückisches Virus“ unterwegs war? Und noch eine verstörende Frage: warum war von Anfang an von allen Verantwortlichen (inklusive der Pandemie-Übungsteilnehmer wie etwa bei „Event201“) immer deutlich gemacht worden, dass der Fernreiseverkehr unter der behaupteten „Pandemie“ auf keinem Fall leiden dürfe? Fernreisen von Urlaubern und Konzern-Mitarbeitern sind also systemrelevant und nie einzuschränken, klein und mittelständische Betriebe sind aber in ihrem Bestand obsolet und nicht schützenswert und können durch drakonische Regelungen soweit gebracht werden, dass sie bald nicht mehr ihr Alltagsgeschäft betreiben können? Warum ist nicht die erste Folge einer Pandemie-Ausrufung der sofortige Stopp aller Länder- und Kontinent-übergreifenden Fernreisen?

    Also halten wir fest: es gab noch nie das Muster einer solchen weltweiten Seuchenausbreitung. Und wäre Corona in so einer Form verbreitet worden, hätte spätestens da so ein Muster erkennbar werden müssen. Nichts davon war aber erkennbar. Und die Reaktionen derer, die von sich behaupten, genau Bescheid zu wissen, widersprach auch völlig einer vernünftigen Reaktion auf eine angebliche, von Land zu Land, von Kontinent zu Kontinent springenden Seuche.

    An diesem Punkt muss auch kurz auf die Art der Wahrnehmung dieser „Pandemie“ eingegangen werden. Eine Wahrnehmung erfolgt durch eine Detektion. Wir nehmen zB mit unseren Augen etwas wahr. Dabei ist das Auge der Detektor. Die „Pandemie“ nehmen wir aber nicht direkt mit den Augen wahr, sondern vermittels eines Instrumentes, des „PCR-Tests“. Zu bedenken sind dann folgende Tatsachen:

    _ noch nie wurden in so einem Ausmaß und unter so einem strengen Regime (Gängelung, Druck und Zwang) so viele und so vielerlei Arten von Tests durchgeführt (wir wissen nicht einmal wie viele völlig verschiedene PCR-Protokolle angewandt wurden und werden. Es gibt auch keinerlei unabhängige und laufende Kontrollen solcher Tests. Alles wird den Anbietern überlassen. Jede Tankstellen-Zapfsäule wird vom Eichamt geprüft. Tests machen darf aber Hinz und Kunz und ohne jede Überwachungs- und Kontrollbehörde). Alleine aus der Tatsache, dass es keinen Präzedenzfall für so ein Vorgehen gibt, haben die damit gewonnen Zahlen praktisch keine nützliche Aussagekraft (das gilt, selbst wenn die Tests wirklich alle einheitlich und vorbildlich durchgeführt und ausgewertet worden wären). Sie bedeuten nichts mangels Kontext und Wissen darüber. Wir haben keinerlei Vergleich! Keinerlei praktische Erfahrung damit!

    _ das erstaunlichste Phänomen: wir wissen nicht einmal ob die aktuell angewandten Tests, wären sie vor 2020 in der Art, Form und Umfang angewandt worden, nicht auch über die Falsch-Positiv-Rate hinaus gehend angeschlagen hätten. Es ist, wie wenn wir ein neues Sehhilfsmittel benützen würden, und alles was wir sehen dem zuschreiben würden, was dort ist wohin wir dieses Sehhilfsmittel ausrichten – aber nicht sicher sein können, ob das vermeintliche Sehhilfsmittel nicht vielleicht in Wahrheit eher so etwas wie ein Kaleidoskop ist und wir nichts als dessen innere Struktur widergespiegelt bekommen.

    Es wird aufgrund der Test-Ergebnisse eine Ausbreitung behauptet. Aber wenn es eine Ausbreitung wäre, von was genau (der PCR-Test detektiert Gen-Schnipsel, keine Erreger), und wenn es eine weltweite Ausbreitung eines Erregers wäre, warum ist das dann nicht den erwartbaren Mustern gefolgt: konzentriert um Fernreise-Hubs, um Großstädte, und um Örtlichkeiten, in denen sich regelmäßig viele Menschen mit Fernreise-Praxis und daheim Gebliebenen begegnen: also insbesondere Groß-Firmen und international agierende Unternehmen, Konzern-Stammsitze, Bürokomplexe, Verwaltungszentren, …

    Als kleiner Zwischenstand können wir nun feststellen: weder wissen wir, ob ein einziger bestimmter Erreger sich verbreitet, noch, ob er sich weltweit verbreitet, noch ob, wenn es so einen Erreger gäbe, dieser sich von einem bestimmten Ausgangs-Punkt aus verbreitet hätte (das „Auftreten“ von Covid folgte der Einführung der Tests: sobald irgendwo getestet wurde, wurde dort Covid „detektiert“. Also: „der Erreger folgt dem Test, nicht der Test folgt dem Erreger“, zumindest ist das nicht unterscheidbar). Vorhergehende, also vor dem Aufkommen des Tests beobachtete „Auffälligkeiten“ gab es genau 47 „Fälle“. Anfang 2020 in einem von Milliarden bevölkerten Land: China. So die gängige Erzählung.

    Wie ist nun mit der Gefährlichkeit, gar Tödlichkeit des angeblich pandemischen Erregers? Um den Punkt kurz zu halten: man weiß es nicht. Genau so sieht es aus. Zwar wird von hier und dort von auffälligem Sterbegeschehen berichtet. Aber all diese Sterbegeschehen fanden statt, NACHDEM drakonische Maßnahmen für das tägliche Leben, für das Gesundheitswesen, für Firmen und Privatleute beschlossen und eingeführt und mit aller Macht exekutiert wurden. All diese Auffälligkeiten fanden statt NACHDEM eine beispiellose Panik und Hysterie geschürte wurde. All diese Auffälligkeiten fanden statt, NACHDEM bald jede Sekunde des normalen täglichen Lebens von „Corona-Maßnahmen“, Horrormeldungen, Ansagen, Reglementierungen, Maskentragen, Abstandsregeln, übertriebene Hygiene, Appellen, Katastrophen-Szenarien, Polit-Hysterikern, Demagogen, Volksverhetzern, … geprägt und durchdrungen wurden!

    Ich fasse mich kurz am Schluss:
    _ weltweit? Kein entsprechendes Muster erkennbar. Also nichts. Abgehakt.
    _ ein ganz bestimmter Erreger überall? Weiß man nicht. Daher unwahrscheinlich. Abgehakt.
    _ gefährlich? Kein zuverlässiger Hinweis darauf. Die „Gegenmaßnahmen“ waren so invasiv, so vielfältig, so durchgreifend, so drastisch, dass jede Auffälligkeit im Krankheits- und Sterbegeschehen auch daher stammen könnte. Nicht erkennbar. Abgehakt.

    Oder um es kurz zu zu machen: begrabt endlich das völlig haltlose Gerücht, dass es sein könnte, dass ein gefährlicher, ja tödlicher Virus um die Welt ginge. Und alle darum herum gesponnen Märchen und Mythen („Laborflucht“, „Zoonose“, „Escape-Variante“, „ganz gefährliche Spikes“, „Impfnotwendigkeit“, „Massensterben“, …) (Aber ja ich weiß, der Zirkus ist längst weiter gezogen. Jetzt neu im Kino: „böser Russe überfällt freie Welt“. Vorankündigung: Demnächst in diesem Kino: „Armageddon, neue Staffel“ („Atomkrieg/Asteroiden/Aliens/Algenblüte: rufen Sie uns an und wählen Sie Ihre persönlichen Präferenzen und Vorlieben. Und unser Motto wie bekannt und beliebt: #Hier werden Sie besser gehypt als bei der lahmen Konkurrenz!# Bleiben Sie dran! Mit zwei Fingern im Auge sieht man besser!“)

  15. Nach wirklichen Fachleuten, gibt es gar kein Virus Corona.
    Es handelt sich um Grippeinfluenzia A und ganz wenig B.
    Millionen haben sich von Münchhausenerzähler aus der Politik,
    gekauften Fachleuten und Mainstreammedien für die Spritze
    nötigen lassen.
    Viel Spaß beim weiterem Einlass i.d. Körper durch die Plörre.
    Freiheit bedeutet nicht mehr gespritzt zu sein.
    Freiheit ist die Natürlichkeit des eigenen Immunsystems, was
    durch die Spritze kaputt gemacht wird.

Kommentarfunktion ist geschlossen.