Samstag, 13. April 2024
Suche
Close this search box.

Von langer Hand: Was plant der politisch-mediale Komplex?

Von langer Hand: Was plant der politisch-mediale Komplex?

Undurchsichtig: Die Intrigen des Systems (Symbolbild:Imago)

Sowas kommt von sowas. Und von nichts kommt nichts. Totalitäre Bewegungen und Gruppen ticken gänzlich anders als unabhängige Parteien in Demokratien oder gar Freigeister. Ihnen allen gemeinsam sind das Planen von langer Hand, eine radikale Zielstrebigkeit, ein Streben nach maximaler Macht und die Beseitigung oder Einhegung aller nicht dazugehörigen Anderen. Bei der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur kann man beispielsweise etwas über Terrortaktiken der Bolschewiki erfahren, welche eine „Hungersnot von langer Hand geplant (hatten), um die Ukrainer per se als Volk oder Ethnos zu vernichten“. Zum historischen Hintergrund: Siehe hier.

Von langer Hand geplant“ darf durchaus generell als entlarvende Chiffre für weniger menschenfreundliche und eher autokratische Bestrebungen gelten. Hitler plante die Verfolgung der jüdischen Mitbürger von langer – und in kontinuierlicher – Hand. Die stalinistische SED-Clique plante den DDR-Mauerbau von langer Hand, und es ist hierzulande ausgerechnet die SPD-nahe Friedrich-Ebert-Stiftung, welche die Planungen der „langen Hände“ definitorisch auf den inhaltlichen Höhepunkt bringt: „Gut geplant ist halb gewonnen: Kampagnen.“ Demnach widerlegen die Linken in ihren machtorientierten Schulungszentren durch derartiges Vokabular bis heute meist ungewollt, dass sie auch kriegerische Elemente in ihren politischen Kampf ohne jeden Skrupel einzubeziehen bereit sind, die aus vordemokratischen Strukturen stammen oder von der Nähe zu totalitären Systemen (sprich Sozialismus, Kommunismus, Stalinismus) geprägt sind.

Der Krieg gegen die Anderen

Denn Krieg bedeutet den Höhepunkt politischer und gesellschaftlicher Territorial-Machtkämpfe, welche sich sowohl innen- wie außenpolitisch in maximalen Ausgrenzungs- und Venichtungsstrategien bewegen. Der Krieg gegen Andersdenkende befasst sich logischerweise mit deren Bewusstsein, dem Denken des Anderen, seiner Gesinnung und Logik, weshalb wir uns hier im Handumdrehen in der Sphäre der organisierten Überwachung, der – wiederum von langer Hand geplanten – Steuerung und Lenkung des gesamten Staatsapparats befinden. Dort stoßen wir auf die Geheimdienste, auf Spionage und deren Abwehr; alles Institutionen, die sich historisch betrachtet eigentlich nahezu ausschließlich gegen Feindkräfte des Systems richten: Gegen fremde Heere, Partisanen, Aufständische, militante Gruppen, Defätisten, Staatsfeinde, “Delegitimierer” und “Staatsverhöhner“, Oppositionelle.

Insofern verrät uns ein gewisses Vokabular, was derzeit von langer Hand geplant in Deutschland geschieht. Denn die zunehmend staatlich organisierte „Feindabwehr“, der Kampf gegen angebliche „Fakenews“ und vielfach simpel konstruierte „Hassbotschaften“ – all das ist nichts anderes als die in die Innen- und Gesellschaftspolitik  transponierte Sprache der Militärs, die Sprache der Krieger, der kriegführenden Parteien und auch supranationaler Organisationen, welche wiederum die tiefen Staaten infiltriert und unter ihre Kontrolle gebracht haben . Die Mechanismen zunehmender Internet-Überwachung sowie der zielgerichteten Verbotsattacken entsprechen der Praxis von „Counter-Intelligence“, also der „Spionageabwehr“, der Abwehr von Kommunikation und von ausgegebenen Informationen des Kriegsgegners, die „Counterparts“ im Kriegsgeschehen sind.

Finales durchsetzen und “unabwählbar” machen

Zum besseren Verständnis: Wer sich als “Parteien-Part” im demokratischen Geschehen samt Wahlerfolg und Abwahl bewegt, der kann von „langer Hand“ allenfalls im Rahmen einer Legislaturperiode planen und lenken – weil echte Demokratie eben lediglich Macht auf Zeit bedeutet und auch nicht von irreversibler Politik im Sinne von für die Ewigkeit geschaffenen Fakten ausgeht. Diejenigen aber, die von langer Hand, mit Deep State und nicht wählbaren dauermächtigen Netzwerken operieren, sind eher Kombattanten als Demokraten. Sie wollen etwas final durchsetzen und es unabwählbar machen – und das durchaus auch in nominell demokratischen Staaten. Es muss nicht immer Putsch sein!

Adolf Hitler erklärte dieses Vorhaben bei einer Rede am 4. Januar 1933, gewissermassen am Vorabend seiner NS-Machtergreifung, recht eindeutig, als er seinen von langer Hand geplanten Griff nach der Macht umschrieb und die Absicht, sich diese sukzessive komplett zu holen, um sie dann nicht wieder loszulassen: „Sie sagen dann weiter: Ja, wenn nun aber der Reichstag immer wieder aufgelöst wird, dann wird die Wahlmüdigkeit immer größer. Das ist einmal nicht richtig und zum zweiten nicht wichtig. Ausschlaggebend sind die letzten Prozente, die Geschichte machen. Und diese letzten Prozente sind wir!“ (siehe hier). Der Rest der Geschichte ist bekannt: Diese letzten Prozente verwüsteten Deutschland und Europa und führten so zur Teilung des Landes neben einem Leichenberg von 55 Millionen Toten dank Holocaust und Weltkrieg Zwo.

Die Grünen an den Schalthebeln der Macht

Wo wir an die Schalthebel der Macht kommen, werden wir nicht mehr verhandeln“. Wer hat das gesagt? Das Zitat klingt martialisch, ein wenig nach Erdogan, mit Kurdenblut an den Händen auf den Leichenbergen von Armeniern stehend. Es könnte aber auch Hitler gewesen sein oder sein Propaganda-Pitbull Goebbels. Oder Stalin. Oder Pol Pot. Vielleicht ja auch Napoleon? Nein. Dieses Zitat ist relativ frisch und kommt aus einer ex-maoistischen Parteiengruppierung, welche dank finanzstarker Elitenfreunde in den USA eine von langer Hand geplante Overkill-Politik in Deutschland und an den Deutschen brutalstmöglichst exekutiert; Achtung: Es spricht Sandra Detzer, Landeschefin der Grünen in Baden-Württemberg und Mitglied des Deutschen Bundestages: „Wo wir Grünen an die Schalthebel der Macht kommen, werden wir nicht mehr verhandeln.“ Demokratie? Ach gehen Sie doch fort! Wir müssen die Welt retten – mit „Transformationsministerien“! So spricht eine Gegenwartsgrüne in erschreckender Offenheit, nicht einmal mehr ihre Nähe zum geistigen Totalitarismus bemerkend, der hierzulande gleich in zwei Diktaturen bereits Spuren von Zerstörung, Blut, Gewalt und Toten hinterließ.

So spricht jemand, der von langer Hand geplant einen Umbauplan durchsetzen will und dabei finale Tatsachen, irreversible Fakten und Bedingungen schaffen will. Insofern befindet sich die sterbende Restfreiheit in Deutschland in einem Wettlauf mit der toxischen Agenda von Giftgrünen, ihren roten Kumpanen und sonstigen Irr- und Mitläufern des verdorbenen Parteiensystems, welche den Verlockungen drastisch-diabolischer Machtausübung und spießerlicher Weltenerklärung verfallen sind. Detzer weiter in der “Welt“: „Wenn die Koalition erst steht, wird uns nichts mehr aufhalten können. Wir werden mit aller uns dann zur Verfügung stehenden Macht gestalten und vorangehen. Sollen SPD und FDP ruhig ihren Wahlsieg genießen, ohne uns Grüne ist er bedeutungslos. Ohne unsere Ideen, unsere Konzepte, unseren Elan wird es in Berlin keine Fortschrittsregierung geben, auf die die ganze Welt um uns herum mit Spannung wartet.“  Diese Worte einer machtbesessenen Grünen, die die hinter ihr gelagerte ideologische Agenda erfrischend schamlos und offen auf den Tisch knallte, fielen am Abend der grün-toxischen Machtergreifung im Rahmen der eher tollpatschig werkelnden Ampel. Der tatsächlich an Adolf Hitler erinnernde Duktus lässt einen dabei frösteln.

Die Politik der langen Hände

Kommen wir zurück zur Politik der “langen Hand“: Kampagnen pflastern ihren Weg. Als letztes Jahr gegen den Chef der bayerischen Freien Wähler eine so genannte „Flugblatt-Affäre“ quasi aus dem Schulranzen seines Bruders weit herbeigeholt wurde, da sprach Hubert Aiwanger – nach einem anschließenden Rekordwahlergebnis bei der bayerischen Landtagswahl – zu Recht über diese „von langer Hand vorbereiteten Kampagne“ gegen ihn. Ein Volltreffer: Denn noch zu Zeiten der BRD-DDR-Revisionistin Angela Merkel begannen zunehmend Attacken obskurer Kampagneros gegen so ziemlich alles, was nicht links, nicht grün, nicht woke, nicht politisch korrekt, nicht islamfreundlich genug ist. Ein Kartell der Meinungsmacher steuert von langer Hand das, was dann jeweils kurzerhand über uns hereinbricht. Greta Thunberg, eine kleine Teenie-Göre, rief beim UN-Klimagipfel vermeintlich spontan, doch in Wahrheit professionell eingeübt und PR-emotional den Mächtigsten der Welt ihr „How dare you?“ entgegen – was dann unter anderem dazu führt, dass mit eben dieser von langer Hand gesteuerten Symbol-Empörung die einstmals führende deutsche Automobilindustrie in die Öko-Tonne getreten wird.

Wie kam ein kleines Schulmädchen aus der skandinavischen Provinz vor die Herrscher der Welt, um dort derartigen Klimaunsinn von sich zu geben?! Wer hatte denn da von langer Hand die Zügel in der Hand?! Wieso können bis heute nie gewählte deutsche Klima-Wohlstandsgören wieder und wieder in den Talkshows gebührenfinanzierter Sender vor Millionenpublikum ihre Agenda herunterleiern? Besagte Kampagneros haben hierzulande inzwischen einen fein getakteten, eng vernetzten und zentralstaatlich gesteuerten “Wenn-wir-an-der-Macht-sind”-Kontrollapparat aufgebaut, der Früchte trägt. Längst nicht alle haben dabei soviel Glück und das Volk hinter sich wie Hubert Aiwanger, der die Intrige gegen sich abwehren konnte und den Schuss nach hinten losgehen ließ; die Teilnehmer der angeblichen „Wannsee-Konferenz 2.0“ von Potsdam oder des Ibiza-Setups vom Treffen HC Straches mit einer russischen Oligarchin können davon ein böses Lied singen, denn hier führten die professionell durchgeführten Psy-Ops zum erwünschten Ergebnis.

Exaktes Timing der Kampagneros

Im Falle der “Correctiv”-Gesinnungsattacke stand exaktes Timing im Raum – die “Affäre” wurde wohlgesetzt nach zwei Monaten aus dem Giftschrank geholt, um Mitte Januar dann die durch die gerade ihrem Höhepunkt zustrebenden Bauernproteste unter Druck geratenen Grünen zu entlasten –  denn diese angeblichen „Journalisten“ arbeiten insbesondere als propagandistischer Schutzschild der Grünen; nicht umsonst entschärfen diese “Faktenchecker” zum Beispiel auf ihren Info-Seiten alte Grünen-Zitate, frei nach dem Motto: Haben die Grünen nie so gesagt – war ganz anders gemeint – wird von den Rechten verdreht – “Correctiv” informiert, “wir helfen Sie zu Wahrheit!” Ja, man wird zuweilen zum Komiker in diesem Linksstaat.

Was aber bedeutet das Outing eines in Wahrheit gar nicht geheimen Privattreffens am Rande von Berlin, wo es auch, aber nicht nur um Einwanderungspolitik und staatliche Steuerung derselben ging, wobei dort nichts besprochen wurde, was nicht auch in der Friedrich-Ebert- oder der Konrad-Adenauer-Stiftung ein gänzlich legales Thema ist?! Das geheimdienstmäßig (!) orchestrierte punktgenaue Counter-Outing, als die Bauernproteste anschwellten und zunehmend positive Resonanz in der Bevölkerung erkennbar wurde, während die Umfragewerte der AfD durch die Decke gehen?! Und was bedeutet der anschließende Aufmarsch „gegen Rechts“ sämtlicher linker Organisationen und ihrer Mitglieder aus NGOs, Gewerkschaften, Regierungsparteien und ihren Untergliederungen und Jugendorganisationen inklusive Antifa-Gruppierungen, Umweltverbänden und Angestellten der Migrationsindustrie – on point und wie an einem Strang gezogen, durchorganisiert, zeitnah mobilisiert, medial PR-gestreut und in einer beispiellosen Totalkampagne krachend in diversen Städten (im geistigen Gleichschritt) durchgezogen?! Es bedeutet eine Form von Krieg. Wer offen zugibt, dass er an die Macht will, um dann nicht mehr mit dem lumpigen Rest der störenden Anderen zu verhandeln, der ist ein Faschist. Ein zu allem bereiter Faschist. Und genau so läuft es inzwischen hierzulande.

Die nächste Schmutzkampagne kommt bestimmt

Nun stehen Wahlen an in drei weniger braven Bundesländern und davor noch eine Europawahl. Die Linksmedien vom Stamme der Kampagneros und der Machteliten verkünden bereits verärgert, dass in Europa ein “Rechtsruck” drohe, in den östlichen Bundesländern ein Durchmarsch der AfD und dann im Herbst auch noch der Wahlsieg von Donald Trump. Unsere Machtausüber haben sich inzwischen von Freiheitlichkeit und Demokratie weit entfernt, sehr weit: Wahlen sollen, egal wo, nicht mehr von den Falschen gewonnen werden dürfen. Wir (Grünen) sind gekommen um zu bleiben, um noch jedem sein Eigenheim, sein Auto und seine Existenz in Freiheit zu rauben! Und wir wollen dabei nicht gestört werden!

Also: Der nächste Plot, die nächste riesengroße Propagandaaktion (oder gleich mehrere davon?) dürfte derzeit von langer Hand in Arbeit und bestens organisierter Vorbereitung sein. Was bekommt Böhmermann für seine Überstunden gegen Rechts?! Was werden die Herren und Damen der „Counter-Intelligence“ mitsamt “Correctiv”, maximal missbrauchten und auf Linie gezogenen Staatsorganen aller Gewalten und all ihren Desinformations-Centern wohl als nächstes in petto haben?! Werden neue Hitler-Tagebücher mit einem mutmaßlichen Vorwort von Björn Höcke gefunden? Hat Alice Weidel Steuern hinterzogen und sich von dem Geld Krim-Sekt gekauft? Werden nun auch die deutschen Bauern bei ihren Protesten direkt von Putin gesteuert? Haben die Reichsbürger durch geheime militärische Übungen den Klimawandel verursacht? Wie auch immer, was auch immer: Auf die Kampagneros ist Verlass. Die nächste dreckige Schmutzkampagne kommt bestimmt. Halten Sie sich gut fest!

33 Antworten

  1. Ich hätte nur mal gerne gewusst welchen Sinn die Linksextremisten in ihrem Wahnsinn sehen? Welche Art Mensch wird diese Erziehung hervorbringen? Und wie soll das funktionieren? Der Mensch ist nicht dazu geschaffen als Sklave zu leben.Das hat noch nie geklappt und alle Versuche haben ihr Ziel nicht erreicht dafür aber jede Menge Zerstörung hinterlassen. Gratulation im Voraus an diese Wahnsinnigen.

    44
    1. Das erste Problem ist schon mal, dass kein Ideologe erkennen kann, dass seine Einstellung und Handeln, das eines „Wahnsinnigen“ ist. Und das zweite, dass er im vollen Glauben ist, etwas „Höheres“ erreichen zu können. Warum fasten Gottgläubige, warum geißeln sie sich, warum andere? – Allein, um nach dem „höheren Ganzen“ zu streben! Je größer das Opfer, je fester der Glaube. Anhaltspunkte, dass Fasten generell – oder gar nur am Tage – oder irgendein sonstiger Verzicht eine höhere Macht beeinflussen könnte, sich wohlwollend zu verhalten, ist eben Ausdruck eines intellektuellen Mangels, der natürlich nicht so gesehen wird. Nicht umsonst erkannte Nietzsche: Glauben heißt nicht wissen wollen was wahr ist! – Man könnte hinzufügen: nützlich, angebracht, angemessen, sinnvoll, … ist.

      Jede Idiotie und Ideologie ist selbstbestätigend und unkritisierbar – für ihre Anhänger.

      18
      1
      1. Das Fasten hat nicht nur spirituelle Aspekte. Es ist -und das seit Jahrhunderten- Mittel, um den Körper von Verdauungsarbeit zu entlasten und sich um die Selbstheilung zu kümmern. Nicht ohne Grund verschlägt es einem den Appetit, wenn man richtig krank ist.

        Religiös betrachtet ist die Fastenzeit im Christentum der Verzicht auf etwas. Auf etwas verzichten zu können, fördert das Selbstbewußtsein. Es zeigt uns, daß unser Geist über der Materie steht und wir tatsächlich für unser Wohlbefinden verantwortlich sind, gerade was die Wahl der Häufigkeit, die Menge und die Art der Nahrung betrifft, die wir zu uns nehmen.

        Wenn man diese beiden Punkte als das Erreichen etwas “Höheres” ansieht, dann ist das wohl so. Für viele Menschen ist es heutzutage schon nicht möglich, das Handy im Flugmodus zu betreiben bzw. über längere Zeit aus zu lassen. Der vermeintlich freie Geist merkt oft nicht, wie sehr er abhängig von Äußerlichkeiten ist…

        Das Fasten ist ein Mittel, um sich vom Alltag zurückzuziehen, um sich zu besinnen – nicht das einzige.

        1. Auf etwas zu verzichten fördert nicht das Selbstbewusstsein, sondern fördert die Unterwerfungsbereitschaft!
          Wenn das Fasten, wie es von vielen Religionen vorgegeben wird, das Selbstbewusstsein fördern würde, würden es die religiösen Führer sofort verbieten.
          Dass das Fasten für den Körper durchaus förderlich sein kann oder im Falle einer Erkrankung für den Körper durchaus Sinn macht, sollte man nicht bestreiten wollen.
          Aber das rituelle und datumsmäßig vorgegebene Fasten ist eben etwas grundsätzlich anderes!

    2. [Sarkasmus: On]
      Dieses Mal klappt es ganz bestimmt mit dem Sozialismus-Experiment. Versprochen! Großes Indianerehrenwort! Alle Vorgänger haben es nur nicht richtig gemacht. Jetzt ist der Plan perfekt und wir können endlich alle glücklich werden mit unserer Verarmung und Egalisierung…
      [Sarkasmus: Off]

      16
  2. Ach lasst sie doch einfach voll gegen die Wand fahren! Sie wollen es und haben es verdient! Einfach vollgas gegen die Wand, Punkt!

    30
    1
  3. Kampf ./. den Faschismus, gegen die Diktatur mit allen Mitteln.
    Art. 20 Abs. 4 legitimiert ganz legal dazu !

    Mit der AfD in Regierungsverantwortung wird alles wieder normal und o.k.
    Dann können die Faschisten einpacken !

    36
    4
    1. “Der Bundestagsabgeordnete Thomas Seitz hat mit Wirkung zum 31. März seinen Austritt aus der AfD erklärt. Der Landesparteitag hat den Landesverband nun vollständig einer Beutegemeinschaft ausgeliefert, deren oberstes Ziel die Sicherung eigener Pfründe ist – nicht das Wohl unseres Landes und der AfD.””

      Lies den letzten Satz. Es geht um das Wohl des Landes und der AfD. Das Volk spielt bei denen soviel eine Rolle, wie in den anderen Parteien.

  4. .
    Hätte hier zwei Kalendersprüche
    einzuwerfen, der erste ist von 2024 und geht so:

    Solange die Linken nicht an der Macht sind,
    setzen sie auf Revolution; doch sobald sie diese innehaben, schwenken sie um auf Repression …

    Der andere ist schon etwas asbach,
    aber noch immer und heute erst recht gültig bzw. zutreffend:

    Langzeitstrategien
    erkennt man an der Salamitaktik.
    .

    35
  5. Wem er folgt?
    Ist doch ganz einfach, den neuen westlichen Werten: Belügen, Betrügen und Abkassieren!
    Und das ohne Rücksicht!

    25
  6. Merkwürdige Gehirnakrobatik.
    Bei einer AfD Regierung hofft man ja auch, dass von langercHand geplante Rückführungen stattfinden.
    Israel plant die illegale Besiedlung des Westjordanlandes von langer Hand.

    Und jetzt ?

    Zur anti AfD Kampagne ist noch zu sagen:
    Allles wäre einfacher in Diskussionen um Potsdam, wenn man nicht ständig mit Sprüchen vom Schwafel-Björn konfrontiert würde.
    ” Wohltemperierte Grausamkeiten…ausschwitzen……20 bis 30 Millionen Menschen weniger im Land….”

    Wie kann ein Wahlstandhelfer der AfD, der seine Zeit,Sicherheit und Leumund opfert, gegen so einen Blödsinn ankommen ?

    2
    10
  7. @Wo wir Grünen an die Schalthebel der Macht kommen
    schon – aber :
    Als „irreversibel“ bezeichnete Peter Altmaier die Energiewende jüngst bei der Präsentation eines „Zehn-Punkte-Programms“ zur Umweltpolitik
    Der Machtwahn ist schon älter – die Grünen sind da nur hineingewachsen !
    „Von Lord Acton stammt der bekannte Ausspruch ‚Macht korrumpiert‘. Weniger bewusst ist uns, dass die Macht häufig auch dumm macht und Torheit erzeugt; dass die Macht, Befehle zu erteilen, häufig dazu führt, das Denken einzustellen; dass die Verantwortlichkeit der Macht in dem Maße schwindet, wie ihr Handlungsspielraum wächst.“

    Im Grunde eine Geisteskrankheit, die die Vasallen noch schlimmer befällt als die Herren – bekanntlich waren schon die Haussklaven gegenüber den Feldsklaven weitaus herrschaftlicher und großkotziger als die Herren selbst !

  8. Wessen Geisteskind die Grünen sind, erleben wir ja täglich, und ich gehe davon aus, dass sie nicht bleiben! Die mutwillige Zerstörung hier ist allgegenwärtig, sie hassen Deutschland!
    Und die kleinen Männchen in gelb und rot laufen brav hinterher und schlimmer noch Scholz, denn der lässt sich von Habeck kalt stellen!!
    Die kommenden Wahlen werden zeigen ob die Leute wirklich so naiv sind…..

    1. Barbara.
      Die kommenden Wahlen werden zeigen ob die Leute wirklich so naiv sind…..

      Davon bin ich Überzeugt.Du brauchst dir nur die Demonstranten ansehen dann weist du doch genug.Sie Glauben immer noch an das Heil der alten Parteien.

      1. “Sie Glauben immer noch an das Heil der alten Parteien.”

        Die glauben an die Demokratie und merken nicht, dass diese sie auffrisst, weil sie Politiker wählen.

        Kein Mensch braucht Politiker. Politiker brauchen Menschen.

        Aber der Untertan wird weiter das System am Leben erhalten. Er bildet sich schließlich ein, der Souverän zu sein. Einbildung ist halt auch eine Bildung, leider bei den meisten Menschen die einzige. 🙁
        Die Politiker ja tanzen nach seiner Pfeifer und das Leben könnte nicht schöner sein (für die gewählten Politiker).

        Sie begreifen es nicht. Untertanen halt.

    2. Barbara:
      Vorsicht mit “…die werden nicht bleiben”.
      Siehe UdSSR. Es herrschten dort Diktatur und Terror über fast zwei Generationen! (Lenin gründete die Sowjetunion 1920.) Grüne, Linke und große Teile der SPD stehen für zukünftige Diktatur und brutalem Öko-Terror und müssen mit allen legalen Mitteln konstant bekämpft werden.

  9. Wie der politisch-mediale Komplex verzahnt ist sieht man an diesem Artikel. An den Kommentaren allerdings sieht man auch, dass immer mehr aufwachen, abgesehen von denen, die nie aufwachen werden. https://www.focus.de/kultur/vermischtes/fuerstin-gloria-radikalisiert-heimatstadt-reagiert-distanzieren-uns-deutlich_id_259809369.html Markworth hätte bei seinem Weggang die Klitsche Focus zumachen und den Schlüssel wegwerfen sollen, aber es wäre schade gewesen. die Kommentare nicht mehr lesen und sich ein Gesamtbild über die Gesellschaft machen zu können. Im Übrigen hat die Bundeswahlleiterin die neue Erdogan-Partei DAVA zur EU-Wahl zugelassen https://www.rbb24.de/politik/wahl/Europawahl/2024/berlin-brandenburg-bundeswahlausschuss-35-parteien-vereinigungen-zugelassen.html Warum wundert mich das nicht? FAZ “Die Wirtschaftswissenschaftlerin Ruth Brand soll nach dem Willen von Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) neue Präsidentin des Statistischen Bundesamts werden. Das sagte ein Sprecher des Ministeriums am Freitag der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Damit stünde erstmals seit 1980 wieder eine Frau an der Spitze des Bundesamts.”

  10. https://www.nius.de/gesellschaft/der-schnueffel-staat-warum-darf-der-verfassungsschutz-meinen-kontostand-abfragen/f3016ade-ed9d-43e3-8af6-a08e69da2462

    „Der Schnüffel-Staat: Warum darf der Verfassungsschutz meinen Kontostand abfragen?
    Image
    Der Staat will an das Geld der vom Verfassungsschutz beobachteten Gruppen.

    29.03.2024 – 19:40 Uhr
    Author icon
    BJÖRN HARMS
    Nicht nur die Abrufe von Kontodaten durch Finanzämter und Gerichtsvollzieher steigen seit Jahren rasant – mittlerweile sind es knapp 1,4 Millionen Konten pro Jahr. Auch das Bundesamt für Verfassungsschutz zeigt ein gesteigertes Interesse an Kontodaten von Personenkreisen, die der Behörde als extremistisch gelten.“

    Es wird immer diktatorischer im Überwachungsland im und über Deutsche !
    Lest im Link weiter.

    Mit der Regierung Schröder mit seinen „Spezialdemokraturen“ hat die Schnüffellei
    angefangen und das Bankgeheimnis war damit Geschichte.
    Wer solch einen Haufen noch wählt, dem ist nicht mehr zu helfen.
    Was kann helfen, Konten oder gar auswandern in ein nicht EU durchtränktes Ausland?
    Was erlauben sich eigentlich “Blondchen und der Gehilfe Mecki” – Demokratie leer ?

  11. Freigeister sind genauso zielstrebig, sie haben nur andere Ziele, die nicht der totalen Unterdrückung und Vernichtung dienen. Sie sind konstruktiver und damit führt für sie kein Weg hin zu dieser destruktiven, kontraproduktiven Mischpoke, die übrigens auch einen Großteil der Bevölkerung ausmacht.

  12. “Diese letzten Prozente verwüsteten Deutschland und Europa und führten so zur Teilung des Landes neben einem Leichenberg von 55 Millionen Toten dank Holocaust und Weltkrieg Zwo.”

    Wer hat Deutschland verwüstet? Wessen Bomben fielen auf deutsche Zivilisten?

    Wessen Kolonie sind wir?
    Wer ist der Sieger des ersten und zweiten Weltkrieges? Wieso fanden sie wohl statt?

    Egal, die Gehirnwäsche ist beim Autor wohl abgeschlossen. Und Argumente dagegen darf man nicht schreiben, denn die Lüge muss gestützt werden.

    11
    1. @Ronny
      Dieser von Ihnen zitierte Satz des Artikels ist auch mir aufgestoßen.
      Daß der entscheidende Prozentsatz deutscher Wähler für die NSDAP bei der letzten stattgefundenen Wahl den WK2 verschuldete sowie alle mit ihm einhergegangenen Folgewirkungen im In- und Ausland, kann so nicht stehen bleiben.

      (…)

      1. An die Redaktion:

        Weshalb wurden 3/4 meines Kommentars einfach unter den Tisch fallen gelassen? Es steht nichts drin, was ich nicht früher schon einmal hier geschrieben habe, wenn auch vermutlich nicht so konzentriert.

    2. Wer wollte den Krieg – und wer hat ihn begonnen?
      Wer hat am 3. September 1939 wem den Krieg erklärt – und damit den WK2 ausgelöst?
      Der Addi muss nach 80 Jahren immer noch bei jedem(!) Thema als Vergleich herhalten.
      War anscheinend ein “Universalgenie”.

      2
      1
      1. “Wer wollte den Krieg – und wer hat ihn begonnen?”

        Die USA wollten ihn und haben ihn über die Polen in Europa gezündet.
        Dafür bekamen diese Ostdeutschland.

        Die Korrespondenz zwischen den USA und Polen dazu liegt in unserem Nationalarchiv.
        In Polen saß ein Oberst Beck an der Spitze der Militärdiktatur, die damals in Polen herrschte.

        Hitler wollte den Polen nur Ost- und Westpreußen überlassen.
        Die USA gaben Danzig (freie Hansestadt, die nicht zum Deutschen Reich gehörte), Ost- und Westpreußen, Pommern, Schlesien dazu. Also praktisch alle deutschen Ostgebiete östlich der Oder und Neiße. Dazu noch das Versprechen, dass die Briten und Franzosen eingreifen, wenn Hitler endlich angriff.

  13. Bei der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur kann man beispielsweise etwas über Terrortaktiken der Bolschewiki erfahren, welche eine „Hungersnot von langer Hand geplant (hatten), um die Ukrainer per se als Volk oder Ethnos zu vernichten“.

    Der erfundene Völkermord
    Die Behauptung, Anfang der 1930er Jahre habe die Sowjetunion unter Stalin in der Ukraine eine Hungersnot initiiert, um politischen Widerstand zu brechen, hält sich bis heute – die Fakten zeigen indes ein anderes Bild
    https://www.jungewelt.de/artikel/312978.der-erfundene-v%C3%B6lkermord.html?sstr=holodomor

  14. “Demnach widerlegen die Linken in ihren machtorientierten Schulungszentren durch derartiges Vokabular bis heute meist ungewollt, dass sie auch kriegerische Elemente in ihren politischen Kampf ohne jeden Skrupel einzubeziehen bereit sind, die aus vordemokratischen Strukturen stammen oder von der Nähe zu totalitären Systemen (sprich Sozialismus, Kommunismus, Stalinismus) geprägt sind.”

    In den westlichen nicht totalitären Systemen sieht es nicht besser aus. Oder ist das Zeitalter des Kolonialismus und Imperialismus etwa schon vergessen ?
    https://www.nachdenkseiten.de/?p=91937

    Weitere Beispiele einer genozidalen Politik im Auftrag der nichtsozialistischen Machtelite sind die Hungersnöte in Indien. Eine künstliche Verknappung des Nahrungsangebotes durch Inflation und den Aufkauf von Reis sollte dabei Anbaukapazitäten für den gewinnbringenden Opiumanbau im Auftrag der EIC (East India Company=Britische Ostindien-Kompanie) freimachen. Allein das Hungerjahr 1770 in Bengalen kostete 10 Millionen Inder das Leben. Diese Methode wurde mehrfach im 18. und 19. Jahrundert von der BEIC und dem britischen Vizekönig (Raj) angewandt, etwa 30 Millionen starben dadurch . Zuletzt 1943 sind durch Inflation und den Aufkauf von Lebensmitteln für die britische Armee als bewußt gewählte Massenmordstrategie 3 Millionen Menschen in Bengalen umgekommen
    https://www.jagranjosh.com/general-knowledge/timeline-of-major-famines-in-india-during-british-rule-1535543808-1

    https://www.theguardian.com/world/2019/mar/29/winston-churchill-policies-contributed-to-1943-bengal-famine-study

    Der von den Briten geplante Völkermord durch Hungersnot an den Bengalen in den Jahren 1769-1773. Mehr als 10 Millionen Menschen starben.
    https://yourstory.com/2014/08/bengal-famine-genocide

    Ja, im Stalinismus wurden die Menschen ausgebeutet, Menschen haben gehungert und mussten zu Hungerlöhnen arbeiten. Das war aber im Westen nicht anders. Stichwort: Manchester-Kapitalismus im angelsächsischen Raum, wo Menschen auch hungerten, zu Hungerlöhnen arbeiteten und aufgrund von fehlendem Arbeitsschutz häufig frühzeitig starben . Nur den Linken und den sozialistischen Gewerkschaften haben wir es zu verdanken, dass der Manchester-Kapitalismus heute nicht mehr existiert!

  15. “Ukraine Krieg” ist “Frieden”
    “Parteienherrschaft” ist “Demokratie”
    “Inflation” ist “sichere Rente”
    “Kontenabfrage” ist “Verhinderung Geldwäsche”

    kommt einem solch “Doppeldenk” irgendwie bekannt vor?

  16. Eine der sehr guten Analysen in letzter Zeit. Die sollte man sich an die Wand nageln und bis zum Jahresende einmal pro Woche durchlesen, damit man das Prinzip völlig verstanden hat und es zu jedem Zeitpunkt und an jedem Ort wiedererkennt.

  17. Was wollt Ihr?
    Die totalitäre Autokratie ./. uns Bürger?
    Oder doch besser eine Volk nahe Politik, eine demokratische,
    den Deutschen zugeneigte und für unsere Nachkommen wichtige Politik der AfD?

    Unsere Familie wählt die Freiheit, das Recht, die Demokratie und die möglichen Volksentscheidungen auf Bundesebene (hat die AfD schon lange in ihrem Grundsatzprogramm festgeschrieben), die uns die Alternative ermöglichen wird um Ordnung, Frieden,
    Sicherheit und Normalität wieder herzustellen !!!

    Nur die Masse der Bürger muss es endlich begreifen, das Altparteien mit ihren teilw. Politikern, die das Volk züchtigen wollen, die größte Gefahr für Land und Menschen sind und nach der nächsten Wahl Geschichte sein müssen !!!