Montag, 22. April 2024
Suche
Close this search box.

War wirklich CO2 schuld, dass es seit 1850 um 1 Grad wärmer wurde?

War wirklich CO2 schuld, dass es seit 1850 um 1 Grad wärmer wurde?

Politik im Klimawahn (Symbolbild:Pixabay)

Seit 1850, dem Beginn der Industrialisierung, stieg die globale Temperatur auf der Erde um rund ein Grad Celsius. Dieser Anstieg von 0,006 Grad Celsius pro Jahr sei „menschengemacht“, so die herrschende Doktrin. Eine “Hitzekatastrophe” sei zu befürchten, weil 75 Prozent dieses Anstiegs (entsprechend rund 0,75 Grad Celsius) auf die letzten 50 Jahre entfallen sind, was dann also 0,015 Grad Celsius pro Jahr ausmachte. Schuld sei daran der CO2-Anteil der Atmosphäre (0,04 Prozent), genauer der nochmals um viele Größenordnungen geringere jährliche Neuausstoß, an dem der Mensch wiederum rund 3 Prozent Anteil hat (und Deutschland von diesen 3 Prozent wiederum nur rund 2 Prozent). Dies soll die Ursache des Klimawandels sein, weswegen die Emissionen auf null reduziert werden sollten. Soweit die absurde These der „Klimakatastrophe“.

Die Temperaturzunahme der letzten Jahre erfolgte parallel zum abnehmenden CO2-Ausstoß in Deutschland. Ist die Behauptung, CO2 sei ein “Treibhausgas”, wissenschaftlich haltbar, obwohl die Industrialisierung ganz Europas und der weltweite Aufstieg weiterer Wirtschaftsmächte mit einer rasanten Bevölkerungszunahme nur dieses 1 Grad Celsius ausmachten. Die vorherrschende Meinung verbreitet diese CO2-These tagtäglich. Wer daran zweifelt – darunter tausende Wissenschaftler weltweit, welche diese These widerlegen – wird als „Klimaleugner“ abgestempelt.

Zuviel Staub auf dem Mond aufgewirbelt

Doch es gibt Schönheitsfehler der Theorie. So wurde bekannt, dass es auf dem Mond alleine in den vergangenen Jahrzehnten sogar um bis zu 3,5 Grad wärmer wurde – und das, obwohl es dort keine Industrie, keinen Verkehr und auch keine Wohnhäuser gibt, in denen „Klimakiller“ verheizt werden. Und nun kommt‘s, allerdings ohne “April, April”: Ausgerechnet die NASA könnte daran schuld sein, denn die bislang zwölf Mond-Astronauten hätten zu viel Staub aufgewirbelt! Doch all das schert die Medien nicht, die penetrant tagtäglich die These von der menschengemachten „Erderhitzung“ verbreiten. Die “Neue Zürcher Zeitung” (NZZ) analysierte, dass die ARD seit 2021 durchschnittlich 46 Prozent ihrer Tagesnachrichten dem Thema „Klima“ widmet. Das ZDF war nicht weniger fleißig. Wenn es tatsächlich so etwas wie einen „Kipppunkt“ gibt, dann ist er bei der (Un-)Glaubwürdigkeit unserer Medien längst erreicht und überschritten.

Der Klimaschutz ist zu einer Ersatzreligion geworden – wie alleine diese sechs Minuten “3sat-Odysee” bereits im Jahr 2010 zeigten. Das alles wurde inzwischen noch weitaus mehr pervertiert. Das verhaltensauffällige Schwedenkind Greta Thunberg wurde mit ihrer Mission nicht nur mehrfache Millionärin, sie erhält nun sogar eine theologische Ehrendoktorwürde der Universität Helsinki. Eine bloße Studienzulassung in Mathematik oder Physik würde sie für diese Universität gleichwohl bestimmt nicht erreichen. Im Jahr 2018 weissagte diese Klima-Ikone, dass die Erde innerhalb der nächsten fünf Jahre untergehen werde. Aber gut – das Jahr 2023 ist ja noch nicht um.

Interessanter Erkenntnis-Shift

Mit der Heiligsprechung von Greta tut sich Papst Franziskus aber noch schwer, auch wenn seine deutschen Vertreter damit liebäugeln. Dirk Ansorge, der an der Frankfurter Hochschule St. Georgen Dogmatik und Dogmengeschichte lehrt, lobte, dass „Thunberg seit Jahren für die auch vom Papst eingeforderte Bewahrung der Schöpfung einstehe.“ Nicht Gott also hält seine schützende Hand über die Erde, sondern solche Mädchen und ihre weltweiten Huldiger jedweden Geschlechts? Eine interessanter theologischer Erkenntnis-Shift.

Der Laie weiß längst nicht mehr, ob, wem und was er eigentlich noch glauben soll und kann. Mehr als drei Jahre “Informationspolitik” in Sachen Corona haben gezeigt, dass nahezu alles falsch war: Die Lebensgefährlichkeit des Virus, der fast sichere Tod von älteren Menschen im Falle einer Infektion, die behauptete Wirksamkeit der “nebenwirkungsfreien” Impfungen durch angeblichen Schutz vor Eigen- und Fremdinfektion, und so weiter, und so fort. Inzwischen stellt sich heraus, dass die Spritzen neben ernsthaften Impfschäden sogar eine weitaus höhere Übersterblichkeit verursachten, als Menschen kausal tatsächlich durch das Virus ums Leben kamen (keine 50.000). “Gesund” wurden bei alledem nur die Pharmaindustrie, die Maskenindustrie, die Schnelltestindustrie, viele Ärzte, Krisenprofiteure und vorsätzliche Betrüger – und natürlich deren politische Handlanger. Hier ein aktueller Blick der “NZZ” auf unsere Medien dazu. Aber ausgerechnet der nunmehrigen CO2-Verteufelung und Panikmache soll man nun glauben?

Lausige Wirkungsgrade

Dem Klimahype wird fast alles untergeordnet und geopfert. Energiepolitisch werden in Europa vor allem von Deutschland völlig falsche Weichen gestellt. Flächendeckend werden Wärmepumpen gefördert, die teilweise eine schlechtere CO2-Bilanz haben werden als die bisherigen Heizungen (und ironischerweise von der EU teilweise sogar nun verboten werden sollen, obwohl sie eben gerade noch als Alternative zu Öl- und Gasheizungen gepriesen wurden). Lesen die Akteure unserer (H)ampelregierung überhaupt, was die eigenen Fachministerien dazu schreiben, etwa das Umweltbundesamt zum Thema Wärmepumpen? Oder warum gab es keine Anhörung von theoretisch fundierten Praktikern wie etwa Professor Gerd Ganteför, der beispielsweise hier Wärmepumpen mit Gasheizungen vergleicht. Diese 45 Minuten hätten Habeck & Co. mindestens viereinhalb Stunden Verhandlungen und viel Ärger ersparen können.

Doch auch auf andere tote Pferde wird gesetzt: Wasserstoff und E-Fuels (synthetische Kraftstoffe) sind die neuen Zaubermittel – wobei Wasserstoff gar keine Energiequelle ist, sondern eine Zwischenspeichermöglichkeit von anderweitig erzeugter Energie, mit einem Gesamtwirkungsgrad von derzeit am Ende nur einem Drittel. Noch miserabler ist dieser Wirkungsgrad bei E-Fuels: Er liegt hier bei lächerlichen 13 bis 15 Prozent. Diese “Wunderwaffen” gegen die „Verbrenner als CO2-Schleudern“ werden sich allesamt als Rohrkrepierer entpuppen. Dann vielleicht doch besser E-Autos, die zwar keinen Kraftstoff im Betrieb verbrennen – dafür umso mehr bei der Produktion und beim Verbrennen beziehungsweise Verbrauchen von ebenfalls endlichen speziellen Rohstoffen? Bestimmt nicht.

Restlaufzeit der Regierung verkürzen

Während sich unsere Berliner „Klimaspezialisten“ drei Tage lang zu ihrer Klausur einsperrten (warum eigentlich nicht für immer?), erreichte mich dieses Update der Forschungsplattform Forschungs-Informations-System des Bundesministeriums für Verkehr und Mobilität. Wenn man auf dieser “Wissenskarte den Straßenverkehr aufruft, erkennt man leicht, dass ein Wasserstoffantrieb (Brennstoffzelle) selbst bei der Anwendung bei LKWs erst ab 30 bis 40 Tonnen mit dem Diesel konkurrieren kann. Werden eigentlich nur physikalische und energiepolitische Scharlatane in den Bundestag gewählt? Ob das vielleicht besser wird, wenn bald auch schon 16-Jährige wählen dürfen?

Um hier nicht missverstanden zu werden: Energie einsparen ist nie falsch und auch notwendig, weil die fossilen Reserven natürlich nicht unendlich sind. Der Autor erweiterte seine Ölheizung vor 13 Jahren um die Hauptkomponente Holz und den Anschluss der 45 Jahre alten thermischen Solaranlage. Das Zweifamilienhaus benötigt seitdem nur noch rund 600 Liter Heizöl im Jahr und dies auch nur dann, wenn der Hausherr auf Reisen ist und in der Zeit nicht mit Holz geheizt wird. Trotzdem muss er befürchten, dass sein Ölkessel aus dem Jahr 1986 (mit besten Abgaswerten!) nun Habecks Rundumschlag zum Opfer fallen wird – und das, obwohl er nur wenige Tage im Jahr in Betrieb ist. Wäre es da nicht viel besser, wenn diese Bundesregierung nur noch wenige Tage in Betrieb wäre? Der Experte Fritz Vahrenholt meint sogar, dass die Klimapolitik dieser Regierung unsere Demokratie zerstört. Sein exzellenter Beitrag zum Thema ist lesenswert und noch tiefgründiger als meiner.

Dieser Artikel erscheint auch auf der Webseite des Autors.

26 Antworten

  1. “War wirklich CO2 schuld, dass es seit 1850 um 1 Grad wärmer wurde?” S C H W A C H S I N N !

    Legt euch in die Sonne, dann wisst ihr, warum es wärmer wurde, UND WARUM ES BALD WIEDER KÄLTER WERDEN WIRD, so kalt, dass einen jetzt schon frösteln kann. Das Wetter – Regen, Regen, Regen – passt übrigens. Was tut die Politik gegen die neue Kaltzeit (engl. ice age)? Das GEGENTEIL von dem, was nötig wäre.

    Schau mal bei 17:45: https://www.youtube.com/watch?v=BhakTl3pAsE&t=17m45s

    12
  2. Also bei uns in Schleswig Holstein wird es eher Regneriescher und Kälter . Nicht zuvergessen die Jährlich zunehmenden Herbststürme die immer noch da sind und scheints bleiben wollen . Mitte März 2022 konnten wir schon draußen bei angenehmen Temperaturen ein kühles Bierchen genießen . Jetzt wäre vielleicht ein Grog passend , wenn er nicht vom stürmischen Regen verwässert würde. Ob da MP Günthers verwirklichte Windpark Phantasien mit den Grünen dran schuld sind ?

    13
  3. @WAR WIRKLICH CO2 SCHULD
    na selbstverständlich – genauso wie es nur der menschengemachte 0,002% CO2 war, der Grönland vor 1000 Jahren – zur Zeit der Wikinger – zum grünen Land machte und der vor Jahrtausenden die Nord-Ost-Passage eisfrei machte.
    Man muß nur dumm genug sein, um Politiker und Politik-Berater zu werden, dann kann man das erzählen, das selbst die Monderwärmung und die Marserwärmung und die Erwärmung der Jupiter-Monde auf menschengemachtes CO2 zurückzuführen ist.
    Und natürlich müssen die Bürger so verblödet sein, den Mummenschanz auch noch anzunehmen – ehrlich, da waren die Hexengläubigen und die mit dem Vogelflug und dem Gedärmelesen noch Intelligenter als die Bevölkerung heute !
    Hier wird der menschliche Verstand ad absurdum geführt !
    Und damit meine ich nicht, das so ein Philanthropen-Vasall solche Geschichten versucht – damit meine ich, das sie nicht mit der Peitsche aus dem Ort gejagt werden!

    @wenn bald auch schon 16-Jährige wählen dürfen?
    na – das kann doch noch getoppt werden. Gab es nicht schon den Vorschlag, daß die Kinder ab Geburt wählen dürfen – und bis zu einem noch zu definierenden Alter übernehmen dann die Eltern – oder bei nicht-Grünen die Lehrer oder Kindergärtner dieses Recht im Namen der Kinder ! Da ist nach oben noch viel Platz auf der nach oben offenen Skala des totalitären Schwachsinns !

    22
    1. Also der Vorschlag mit dem Wahlrecht ab Geburt und die Eltern wählen stellvertretend, ist doch kalter Kaffee und wird längst praktiziert. Allerdings am anderen Ende der Lebensspanne.
      Seit der explosionsartigen Zunahme von „Briefwahl“: Wer füllt diese Wahlzettel wohl in den Pflegeheimen für Demente usw. aus? Der freundliche Praktikant von den Grün*innen?

  4. Selbst wenn Deutschland irgendwann „klimaneutral“ sein sollte, würde das keinen Einfluss auf das Klima haben, weil andere Länder diese Fleißaufgabe ständig kompensieren – so baut etwa China zwei neue Kohlekraftwerke pro Woche.

    Diese für das Klima somit nutzlosen Maßnahmen der Regierung dienen ausschließlich dazu, der Klimaindustrie endlose Milliarden an Steuergeldern zuzuschanzen, während die Steuerzahler mit der Lüge der „Klima-Menschheitsaufgabe“ abgespeist werden, um sie umfassend überwachen und ihre Ressourcen streng rationieren zu können.

    25
    1. Vor allem geht es darum die Lebensgrundlagen der Bevölkerung zu zerstören.da sind sich alle Parteien einig.Morgenthauplan 2.0.

  5. 1 Grad in 170 Jahren. Blöd nur, dass man vor über 100 Jahren kaum meteorologische Stationen rund um die Welt hatte, aus denen sich so präzise eine Durchschnittstemperatur hätte errechnen lassen können. Wo waren denn damals ständig besetzte Thermometer auf Südseeinseln, am Südpol oder im Dschungel Südamerikas?
    So kann man sich eben alles passend zurechtbasteln – am besten aufgrund von “Klimamodellen” im Computer (“shit in – shit out”)…..

  6. Wissenschaft ist nicht Glaube und Wunschdenken, sondern geht so: Wenn der Zusammenhang zwischen CO2 und der Welt-Temperatur erwiesen ist, muss es dazu eine Formel geben, die diesen Zusammenhang darstellt, und das nicht nur über die vergangenen 150 Jahre. Diese Formel gibt es aber nicht. Die Klimasekte beruft sich statt dessen auf Simulationen, wobei bereits mit einer geringen Änderung der Parameter jedes gewünschte Resultat erzielt werden kann. Ich würde mich überzeugen lassen, wenn mit denselben Parametern vor sagen wir 300000 Jahren begonnen wird und der tatsächliche Temperaturverlauf übereinstimmend einschließlich der Eiszeiten dargestellt wird. Alles andere ist Hokuspokus und religiöser Fanatismus.

  7. Es ist wie mit den anderen Ministerien. Es geht hier um die Umsetzung einer globalistischen Agenda. Damit reduzieren sich die Ampelmännchen und frauchen zu Agenten fremder Mächte. Zerstören, was geht. Methode egal. Verluste an Menschen, egal. Manch einer würde das Hochverrat nennen. Was sagen die meisten Einwohner dazu? EGAL!

  8. Alles an diesem CO2 Unsinn ist gelogen und das auch sehr offensichtlich.
    Der durch die gesamte (!) Menschheit erzeugte Anteil am CO2 Aufkommen ist lächerlich, nämlich zwischen 3 und 4%. Marginal.
    Der Anteil an der Atmosphäre ist, wie man aus uralten Lexika erfahren kann, seit mindestens 150 Jahren konstant.
    Ein Vulkanrülpser bedeutet bereits das Zehnfache an CO2, wie die gesamte Menschheit in einem Jahr erzeugt, während Vulkane weltweit zig fach aktiv sind, also unfaßbar mehr ausstoßen, als alle Menschen.
    Dann zur fossilen Entstehung des Öles und Gases:
    Ein Fehler daran ist bereits, das auf Untergang von Wäldern und Dinos zurückzuführen, als statisches Einmalereignis, während real permanent mindestens die gleiche Masse an abgestorbenem Material von Pflanzen und Lebewesen entsteht und genau so “verarbeitet” wird von der Erde, wie damals, sonst müßte das ja gen Himmel wachsen.
    Ein viel wichtigerer Punkt jedoch ist:
    Wann sind denn, beispielsweise, auf dem Saturnmond Titan die Wälder untergegangen? Da gibt es nämlich Methanseen und Atmosphäre. Das Gleiche auf verschiedenen Planeten, etwa dem Jupiter.
    Nun, an der fossilen Theorie stimmt also gewaltig was nicht.
    Die russische Variante, daß es unter dem enormen Druck von der Erde immer wieder neu erzeugt wird, scheint erheblich realitätsnäher zu sein.

    1. Apropos ”Vulkanrülpser”:

      wenn der Supervulkan aus den Phlegräischen Feldern und dem Vesuv ausbricht,
      dann sind alle Klimaschutz-Bemühungen umsonst gewesen, denn dann geht es
      uns allen an den Kragen!

      Kein Vulkan schert sich um ‘grünen Klimaschutz’.

  9. Die mittelalterliche Warmzeit hat nach 900 begonnen und und endete vor 1400. Der wärmste Zeitraum auf der Nordhalbkugel lag zwischen 950 und 1250. Um 1850 endete die kleine Eiszeit, die ca. 350 Jahre vorher begann. Was hatte die Menschheit damit zu tun? Nichts! Jetzt will man uns einreden, dass 0,001% Unterschied an Co2 in der Atmosphäre (in angeblich der letzten 100 Jahre) zum Untergang der Menschheit führen soll, und, dass wir dem nur entgehen, wenn wir wieder zu Höhlenmenschen werden. Natürlich nicht alle, nur der Pöbel. Die selbsternannten “Eliten” besteigen dann einfach ihre Privatjets und fliegen zu ihren Resorts, damit sie das Elend der Massen mal eine Weile nicht sehen müssen. Und während in Dummland Millionen Häuser wg. Heizungsabschaltungen unbewohnbar werden, hat China 100 weiter Kohlekraftwerke gebaut… Meine Top drei der größten Betrugsdelikte: Die Konstantinische Schenkung, die Corona-Lüge und der menschengemachte Klimakollaps.

    11
  10. Ach hätte sich doch das Klima der letzten tausenden Jahren nicht geändert! Dann könnte ich meinen Mammut auf die Grünen hetzen. Der wäre mit Sicherheit auch schnell mit den Klimaklebern fertig, liefe einfach um sie herum und Kac**e auf sie.

  11. An ZO2 – Zertifikaten verdienen die Globalisten MILLIARDEN !!

    Am Krieg verdienen diese Globalisten aber MILLIARDEN !!

    Am “grünen Punkt” verdienen die Globalisten MILLIONEN !!

    Nur der dumme Bürger sortiert für diese auch noch den Müll – und verantwortlich für TAUSENDE Arbeitslose, die früher mit der Sortierung ihr Einkommen hatten. Ich selbst habe
    damit in den Ferien mein erstes Geld verdient.

    Seit 1850 = 170 Jahre gegenüber Wie Alt ist die ERDE ??? Diese 170 Jahre sagen über das KLIMA
    auch gar NICHTS aus. Allerdings über diese Menschen – Überheblich/Dumm !!

    Sorry – dumm ist nur die Masse: Letzter Absatz des Autors:
    Entwicklung der letzten 30J je weniger der Verbrauch – um so höher der Grundpreis
    Quartalszahlen waren ausschlaggebend!
    Es geht weder um den Autor seine Ölheizung oder um meine Gas-Therme

    Es geht um INVESTITIONSZWANG !!
    Und da machen alle Unternehmen mit !! Sauerei !! Ob Buderus oder Vailant u.a.

  12. Natürlich wurde das Klima schon immer vom homo sapiens gemacht/bestimmt!

    Es war doch schon bei den Ägyptern nicht die Natur, welche Heuschreckenplagen verursachte, sondern die damaligen Menschen selbst, weil sie durch Diesel-PKW und mit Schweröl betriebene Kreuzfahrtschiffe das Klima versaut haben.

  13. Schon alleine der PR-Sprech (ja, das stammt tatsächlich alles aus professionellen Werbeagenturen) vom “Treibhauseffekt” entlarvt diese ganze Farce – wenn man auch nur ein klein wenig Ahnung hat.

    Die Erwärmung im Treibhaus beruht auf physikalischen Vorgängen die mit atmosphärisch-physikalischen Vorgängen Null und Nichts zu tun haben.

    Und der Name Treibhaus-Gas” für CO2 geht auf die Nutzung von CO2 in Treibhäusern – nicht um sie zu erwärmen – sondern um die Pflanzen üppiger wachsen zu lassen, zurück.

    Es ist also eine Totalverarsche die von globalen Werbeagenturen wie Zb Fa. Edelmann, ausgearbeitet und dann mit viel, viel Geld von Multizigmillionären über den Globus ausgebracht wurde.

    Einziges Ziel: Profitsteigerung mit der Brechstange in einer weitgehend gesättigten Weltwirtschaft. Die, die Geld zum Ausgeben haben, haben schon alles – also muss man ihnen auf andere Weise das Geld abnehmen.

  14. Eindeutig nein!
    Der Anstieg des CO2s durch die Industrialisierung, der übrigens verhältnismäßig gering zu den natürlichen CO2-Emissionen gewesen ist, hat ieinen Einfluss auf das Klima und den temperaturmäßigen Anstieg um ein Grad gehabt.
    Dieses ist eine Scheinkorrelation, die keinen funktionalen Zusammenhang dieser beiden unanhängigen Ereignisse miteinander bilden, sondern rein zufälliger Natur sind.
    Wir kennen ähnliche Beobachtungen z.B. bei den Geburtenraten von Störchen, die zufällig mit den menschlichen Geburtenraten über einem bestimmten Zeitraum zu korrilieren schienen. Sie hängen dennoch nicht funktional zusammen!

    In diesem Zeitraum stieg die Strahlungsintensität nachweislich der Sonne an (NASA).

    Dabei sollten die Menschen endlich begreifen, welche natürlichen Ursachen der Klimawandel tatsächlich hat.
    Es geht hierbei um physikalische Grundprinzipien und u.a. um das Verstehen der Gravitationskräfte.
    Die Strahlungsintensität der Sonne wird durch die sie umgebenen Planetenkonjunktionen und deren gebündelte Gravitationskräfte maßgeblich beeinflusst.
    Dazu sollte man auch wissen, welche Auswirkungen etwa der Masseschwerpunkt des gesamten Sonnensystems hat (wechselseitige Wirkung der Gravitationskräfte von Massen).
    Die Sonne steht nicht still im Mittelpunkt des Sonnensystems, sondern torkelt ebenfalls um den Masseschwerpunkt des Sonnensystems herum.
    Dieser Masseschwerpunkt liegt in etwa auf der Höhe der Sonnenoberfläche.

    Allein hieran erkennen sie die Dynamik und Komplexität der physikalischen Abhängigkeiten unseres irdischen Klimas.
    Hinzu kommen eine nicht geringe Anzahl nichtlinearer Ereignisse, die unvorhergesehen und und funktional unabhängig auf das Klima einwirken können.
    Dazu gehören auch kosmische Ereignisse (z.B. konzentrierte Gammastrahlenausbrüche, Kollisionen mit anderen Himmelskörpern).

    Weiterhin beeinfussen die Planetenkonjunktionen auch das Sonnenmagnetfeld.
    Dieses hat nun Einfluss auf die irdische Wolkenbildung. Je mehr kosmische Strahlung auf die Erdatmosphäre einwirken können, um so stärker die Wolkenbildung in der Erdatmosphäre.
    Dieser Zusammenhang wurde im dänischen Atomforschungszentrum Aarhus experimentell nachgewiesen.
    Das europäische Atomforschungszentrum CERN in der Schweiz will dieses hochinteressante Experiment wiederholen und somit bestätigen.

    Nun wird oft der Fehler bei dem CO2 begangen, Laborbedingungen, daher geschlossene physikalische Systeme mit halboffenen und offenen physikalischen Systemen gleichzusetzen.
    Dieses ist ein grundlegender Fehler der ahnungslosen Klimafanatiker.
    Die Atmosphäre ist nachweislich ein offenes physikalisches System , im Gegensatz zum halboffenen Treibhaus und dem geschlossenen unter Laborbedingungen!

    Das CO2 verhält sich in der Atmosphäre als Spurengas (nur 0,045 % Anteil insgesamt!) anders.
    Es gibt hier auch nachweislich keine membranähnliche Schichtbildung des CO2s, die einseitig mehr Wärme hereinlässt und weniger hinauslässt (Treibhauseffekt).

    Das CO2-Molekül nimmt nicht nur von unten oder nur von oben Energie auf, sondern von allen Seiten und gibt diese Energie auch sofort wieder ab.
    Ein Aufnahme von Energie bewirkt eine zunehmende Schwingung des CO2-Molküls. Hierdurch nimmt es mehr Raum ein und wird dadurch zu seiner Umgebung leichter und wird nach oben verdrängt. In höheren Schichten kühlt das CO2 ab und gibt diese Wärmeenergie an seine kühlere Umgebung wieder ab.
    Die NASA hat nun eindeutig messtechnisch nachweisen können, dass die Atmosphäre Wärmestrahlungen regelmäßig an das Weltall abgibt.
    Es herrscht daher ein thermodynamisches Gleichgewicht in der Atmosphäre vor, das maßgeblich durch die Sonneneinstrahlung bestimmt wird.

    Auch erdgeschichtlich lässt sich nachweisen, dass das CO2 keinen signifikanten Einfluss auf das irdische Klima gehabt hat, selbst bei einem vielfach höheren Wert als heute nicht.
    Die CO2-Konzentrationen waren stets nachläufig angestiegen, nachdem sich zuvor eine höhere Klimatemperatur eingestellt hatte und sie wurde auch nachläufig wieder geringer, als die Temperaturen abnahmen. Diese zeitliche Verschiebung beträgt mehrere Hundert Jahre.
    Mit diesen Zahlen wurde ebenfalls reichlich manipuliert, indem einfach die Zeitachse gestaucht wurde und so der Anstieg der Klimatemperatur und der Anstieg der CO2-Konzentration grafisch plötzlich übereinanderlagen.

  15. “Trotzdem muss er befürchten, dass sein Ölkessel aus dem Jahr 1986 (mit besten Abgaswerten!) nun Habecks Rundumschlag zum Opfer fallen wird – und das, obwohl er nur wenige Tage im Jahr in Betrieb ist.”

    Da haben Sie aber einen ausgesprochen netten Schornsteinfeger. Oder einen blinden. Denn Ölheizungen, die älter als 30 Jahre sind, sind doch hierzulande schon seit Jahren verboten. Gut, meine Anlage ist von 1985 … und der Schornsteinfeger kommt gerne, weil er da nämlich jedes Jahr abkassieren kann. Bei Niedertemperaturheizungen kann er wegen der geringeren Rußbildung nur alle 2 Jahre vorbeikommen um zu kassieren – so jedenfalls der Installateur, den ich gerade zur Heizungsreinigung hier hatte.

  16. Dieselben Leute, die uns erzählen, man könne die Grenzen nicht vor illegaler irregulärer Einwanderung schützen, erzählen uns, man könne “das Klima retten”. (Wovor übrigens?)
    Da weiß man doch, in welcher Irrenanstalt man ist.