Donnerstag, 18. April 2024
Suche
Close this search box.

Wenn gar nichts sonst mehr hilft: Schauermärchenstunde

Wenn gar nichts sonst mehr hilft: Schauermärchenstunde

Da fällt mir doch vor Schreck die Dose Sauerkraut aus der Hand! Heute Morgen habe ich im Spiegel eine graue Haarsträhne entdeckt – aber das Haarefärben kann ich mir natürlich abschminken. Denn: Als rechte Frau darf ich so etwas nicht, weil die AfD nach ihrer “Machtergreifung” – so nennt man das in ihrem Fall, sollten die Wähler entsprechend viele Stimmen geben – natürlich sofort alle Färbemittel aus den Drogeriemärkten verbannen wird! Und zwar nicht nur feministisches Lila und Antifa-Grün, sondern alles, womit die deutsche Bürgerin ihre natürliche Haarfarbe verändern kann. Das jedenfalls schließt “Focus” aus einem Meme, in dem sich ein AfD-Kreisverband über den Look linker Frauen lustig gemacht hat.

(Screenshot:FocusOnline)

Diese Journalisten glauben offenbar, das Spotten über andere politische Richtungen sei dem ZDF vorbehalten; wenn “Rechte” so etwas tun, muss es ein künftiger Gesetzentwurf sein.
Man könnte inzwischen meinen, die mediale Kampagne “gegen rechts” richte sich an pubertierende Teenager, deren momentanes Lebensziel darin besteht, auf andere möglichst “cool” zu wirken. Allerdings gehören diese Teenager wohl kaum zur Zielgruppe von Focus & Co.

Erschrocken stellt man fest: Der Appell an die “Coolness” wirkt offensichtlich heute auch bei Erwachsenen, denen man gewöhnlich mehr gesunden Menschenverstand und Selbstwertgefühl zutraut. Denn gehört es nicht zu den Grundsätzen moderner Erziehung, Menschen heranzuziehen, welche sich von Vorurteilen und Stereotypen nicht beeindrucken lassen? Sei’s drum. Jetzt, da sich der “Nazi-Vorwurf” langsam totgelaufen hat, hilft nur noch eins: Die AfD-Wähler irgendwie als eine Gruppe finsterer Freaks zu beschreiben, der man als Bürger keinesfalls angehören möchte. Die transportierte Botschaft soll sein: AfD ist nicht nur “rechts“, sondern einfach auch nicht “chic“. Und auch bei komplexen Themen wie Abtreibung muss sich der Bürger “aufgeschlossen” und “modern” zeigen. Heißt: Wer sich nicht für deren bedingungslose Legalisierung einsetzt, gilt als “frauenfeindlich” – ganz egal, wie die betroffenen Frauen selbst dazu stehen.

Meinungen als Dogmen

In ihrer politischen Theorie bezeichnet Hannah Arendt das “Wahrlügen” als ein Propagandamittel totalitärer Systeme. Dabei geht es vor allem darum, Fakten zu bloßen Meinungen zu degradieren. So etwa fachliche Argumente gegen die Energiewende, die grundsätzlich als “Schwurbelei” oder “Schwarzmalerei” abgetan werden. Dazu muss man einfach nur die Datenquellen diskreditieren. Umgekehrt kann man auch Meinungen und ideologische Überzeugungen zu Fakten umdeuten – etwa die Existenz mehrerer biologischer Geschlechter. Was sich eigentlich als Meinung der Diskussion stellen müsste, entwickelt sich so zum Dogma. Jeder Widerspruch wird geahndet – wie jetzt einige Fußballfans erfahren mussten, die auf einem Transparent erklärten, es gäbe zwar viele Musikrichtungen, aber nur zwei Geschlechter.

Doch auch der real existierende AfD-Wähler ist nicht immer so beschaffen, wie es dem Klischee entspricht. Zum Beispiel wird gerade massiv in den Medien das Narrativ verbreitet, jeder Mensch mit Migrationshintergrund müsse sich vor ihm fürchten. Dazu präsentiert man – wie üblich – gut integrierte Migranten und weckt in ihnen und ihren Freunden die Panik vor Ausweisung und Vertreibung – auch wenn es tatsächlich nur um diejenigen geht, die sich illegal in Deutschland aufhalten und darüber hinaus auch mehrfach Straftaten begangen haben. Diese will mittlerweile auch die Bundesregierung abschieben, die ihren schlechten Umfragewerten auf diese Weise begegnen will. Davon wird durch die Scheindebatte um den “gefährdeten netten Kollegen” herrlich abgelenkt.

Angstmache und Hass

Aber auch dem AfDler gegenüber, der nicht ins Bild des tumben, ausländerfeindlichen Trolls passen will, wird mit Angstmache und Hass operiert. Da zählt es noch zu den harmloseren Vorwürfen, intellektuell unterbelichtet zu sein, wenngleich einen das zunächst maßlos ärgert, wenn man als Handwerker oder Akademiker längst das Gegenteil bewiesen hat. Aber jetzt in den Opfermodus zu verfallen, löst unweigerlich einen Sturm der Verachtung aus – deshalb ist es besser, sich ein dickes Fell zuzulegen und einen Vorrat an passenden Antworten parat zu haben (“Sonderschule? So schlecht sind die Unis in NRW nun auch wieder nicht!“). Aber auch die “freundlichen Wünsche” an AfD-Politiker mit Migrationshintergrund zeigen die Mentalität ihrer Absender. Da freut man sich auf die Abschiebung von Anna Nguyen durch die eigenen Leute oder prophezeit Juden ein Ende im Gas. Das Niveau der Bösartigkeit erreicht gigantische Dimensionen – man pathologisiert und zeigt Verachtung den angeblichen Außenseitern gegenüber.

Die Demonstranten “gegen rechts” zeigen auf ihren Pappschildern nur zu deutlich, wie sehr sie dieses simple Weltbild bereits übernommen haben. Das hilft ihnen natürlich enorm, sich als schlauer und toleranter wahrzunehmen als den Gegner. Nachdem ihr Gratismut nun häufig satirisch kommentiert wurde, beeilen sich die Medien, eine Bedrohung zu konzentrieren. Man wundert sich geradezu, dass im AfD-regierten Sonneberg eine solche Veranstaltung überhaupt stattfinden konnte. Hätte nicht der Landrat eine Horde Orks auf die Menge loslassen müssen? Das ist seltsamerweise ausgeblieben. In anderen Städten durften die Demoteilnehmer Busse und Bahnen kostenfrei benutzen, um möglichst bequem zum Toleranz-Happening zu gelangen. So viel zum “Widerstand“. Ob man damit zu den “Coolen” gehört, darf jedenfalls sehr bezweifelt werden – obwohl man sich das doch so sehr wünscht…

12 Antworten

  1. Offensichtlich ist ein großer Teil des Volkes der Auffassung, dass auch illegale Eingeflutete den vollen Schutz der Grundrechte in Deutschland genießen dürfen. Wie strunzdumm diese Rechtsbeugung an sich ist, lässt sich natürlich diesen einfältigen Gemütern aufgrund ihrer intellektuellen Kapazitäten nicht vermitteln. Dass man in allen Ländern dieser Welt mit deutlich abweichenden Sichten auf diese Probleme reagiert, interessiert natürlich nicht. Nicht einmal, dass sich die regierungsamtlichen Scheinparolen (Sprechblasen von Scholz und Faeser!) gar nicht so sehr von der bösen Rechten mit ihren Forderungen nach dem Einhalten der Gesetze unterscheiden, wird bemerkt.

    Denken ist der Deutschen Sache nicht – jedenfalls bei einem beängstigendem großen Teil!

    Schließlich ist damit auch eine Überzeugung verbunden, dass ein Deutschland mit 2% Beteiligung an einem CO2-Ausstoß quasi im Alleingang das „Welt-Klima“ „retten“ könnte, schon ein schlüssiges Indiz, wie es um diese intellektuellen Fähigkeiten oder zutreffender: Unfähigkeiten bestellt ist. Von den sonstigen Argumenten gegen diese Mono-kausal-Borniertheit muss man gar nicht mehr sprechen wollen.

    Ich bin mal gespannt, mit welchem strategischen Geplänkel die nächsten „Einzelfälle“, die aus diesem Verschonungs-Milieu heraus gegangen werden, schöngebetet werden.

    26
  2. Dazu muss man einfach nur die Datenquellen diskreditieren. Umgekehrt kann man auch Meinungen und ideologische Überzeugungen zu Fakten umdeuten – etwa die Existenz mehrerer biologischer Geschlechter

    Man hat den Deutschen in 75 Jahren nach den Krieg sogar das Denken abgewöhnt.Diese Maulhuren (Bettina Sauer) sind doch gekaufte Journalisten (Udo Ulfkotte) die das Lied singen derer,die sie am Leben Erhalten.Wenn ich mir so manchen Demonstrant ansehe,stelle ich Erschreckend fest dass das die Verunglückten Duplikaten von damaligen Intelligenten Menschen waren und jetzt auf die Stufen einer gewissen Affenart gebiemt wurden.Ja,was die mehrere Geschlechter nicht ausmachen.Wir werden uns noch Wundern.Die Umwandlung der Menschen zu rüch zum Affen,macht die Augen auf.

    2
    1
  3. Jaaa.
    Wenn sich erst die AfD an die Macht geputscht hat (Legal kann das unmöglich passieren!) werden in Deutschland andere Saiten aufgeszogen!
    1. Frauen dürfen nur noch zuhause in der Küche arbeiten und die Kinder hüten!
    2. Frauen und Migranten dürfen nicht mehr wählen.
    3. Jeder wird am Sonntag wieder in die Kirche gezwungen! Das Evangelische wird abgeschafft.
    4. Alle Moscheen werden “rück-gebaut” Das Geschrei wird ein Ende haben!
    5. Die Wehrpflicht für Männer UND Frauen wird eingeführt. Laufzeit: 3 Jahre. Verweigerung endet mit Arbeitslager.
    6. Es werden ab sofort Thorium-Raktoren und andere Kernenergie wieder eingeführt und gebaut.
    7. Windkraftanlagen an Land werden verschrottet.
    8. Austritt aus der NATO, EU und WHO, die D-Mark kommt zurück.
    9. Der Eintopfsonntag wird solange wieder eingeführt, bis die Staatsschulden getilgt sind.
    10. Russland-bashing wird verboten, Amerika-Bashing zwingend erwünscht.
    11. russisches Gas kommt zurück.
    12. Wer Migrant ist und nach 5 Jahren immer noch kein Deutsch kann, fliegt raus. Notfalls machen wir Norderney dafür frei.
    13. Schwarze Leute kommen nicht mehr in der Werbung vor. Höchstens rudimentär.
    14. Weibliche Politiker:innen werden verboten. Ausser Alice. Und Beatrix.
    15. Arbeitsunwillige werden sofort für allgemeinnützliche Dienste verpflichtet. Sonst Lager.
    16. Grüne auch.
    17. Keine Politkarriere ohne vorherige abgeschlossene Berufsausbildung.
    18. Gendern und LGBQXYZ wird sowieso verboten. Sonst…
    19. Staatsräson gilt nur für Deutschland.
    20. Nordstream wird gnadenlos aufarbeitet, die Verbrecher vor Gericht gestellt. Bei Hochverrat gibt´s kein Lager mehr…
    21. Alle Sport und Kulturveranstaltungen haben unpolitisch zu sein. sonst…Norderney.
    22. ARD und ZDF werden verboten.
    23. Bier wird nicht mehr verwässert.
    24. Bluna statt Cola.
    25. Max E. bekommt das NEUE Bundesverdienstkreuz. Es verliert das Stigma des “Anti-Ordens”
    26. Alle Kriegstreiber werden über der Ukraine abgeworfen. Vorher werden sie in Russland-Fahnen gewickelt.
    27. Hofreiter, Stramm-Zickenflak nicht. Die kommen direkt in den Schützengraben, ganz vorne.
    28. Die Fußballmanschaft bekommt ihren Namen zurück. Es wird verboten, Ausländer dafür zu kaufen.
    29. E-Autos werden verboten. Diesel mit neuen Brennstoffen gefördert.
    30. Spiegel, Focus, T-Online, FAZ, TAZ, Süddeutsche usw werden verboten.
    31. Berlin wird abgerissen und neu gebaut.
    32. “Mutti” bekommt eine Einzelzelle ohne Freigang.

    Ach, es gäbe noch so Vieles mehr…aber leider ist Satire ja mittlerweile auch eine hochgefährliche Anglegenheit.
    Weswegen die “guten” Satiriker auch nicht mehr auftreten (dürfen), nur noch die System-Schranzen.

    Es lebe MAD aus den 80gern, ein Hoch auf den werten Herrn Feuerstein!

    9
    2
    1. @ calisto

      Prima Liste!
      Nur bei Nr.7 möchte ich doch amtlich-fakten-basiert einwenden: Geht nicht!
      Windräder lassen sich nämlich nicht recyceln – wegen der vielen Mix-Komponenten!

      Ansonsten: Da so viele Ukrainerinnen inzwischen in dem Land ihrer Träume angekommen sind, könnte man da als Ersatz für fehlende Weiblichkeit in ihrer Heimat dann nicht aus Grün-Beständen Ersatz für die dringendsten männlichen Notfälle als weiterzuführende Entwicklungshilfe auslagern? So wie die meisten Besucherinnen diesen Selensky angehimmelt haben, könnte das gewiss auf beiderseitiges Interesse „stoßen“ …

    1. Vor einiger Zeit habe ich schon mal geschrieben, wie man Phrasen erkennen kann. Kurz: Einfach einen Satz mit einem „un-…“, „nicht …“ oder mit einem ausformulierten Gegenteil verneinen. Wenn dann der Satz unsinnig wird, eine Plattitüde/eine Selbstverständlichkeit enthält, so gilt das eben auch für den Ausgangssatz. Probieren führt zu ganz neuen erleuchtenden Erkenntnissen!

      „Gesichert rechtsextrem“ – Gegenteil: „Ungesichert rechtsextrem“ macht wohl keinen Sinn, also auch nicht das „gesichert“.
      Aber warum wird es dann verwendet? Weil es „auffüllt“ – je mehr Masse in eine Richtung, desto mehr „Klasse“, hofft man.
      Selbst wenn etwas „gesichert“ wäre, ist die Verwendung dennoch eine Phrase. „Die Mannschaft hat gesichert gewonnen.“ Was sagt da „gesichert“? Sie mag „mit spielerischer Sicherheit“ gewonnen haben, aber das ist nicht „gesichert gewonnen“. „Mit seinem Freistoß war er gesichert erfolgreich“ – dass er erfolgreich war, genügt vollauf. Und dass man aussagt, dass jemand etwas „gesichert“ sei, ist und bleibt eine manipulative Phrase.

      „Rechtsextreme“ ist allerdings eine Aussage, da es auch das Gegenteil „linksextrem“ gibt. Geradezu lachhaft wird es, wenn doch genau dieses verschwiegen werden soll!

      Aber was heißt jemand ist „rechtsextrem“? Eines schon mal nicht: Rechtsextrem ist nicht gleichzusetzen mit verfassungswidriger Gesinnung. Im hier interessierenden Zusammenhang kennt die Verfassung diesen Begriff überhaupt nicht. Er soll eine kriminell-verfassungswidrige Gesinnung nur vortäuschen. Wegen „rechtsextremer Gesinnung“ allein könnte gegen niemanden Sanktionen oder Verbote ausgesprochen werden!

      Man muss diesen Begriff deshalb außerhalb eines Verfassungsrahmens nur richtig lesen. Rechtsextrem heißt: Des eigenen Denkens fähig, kritisch gegenüber unfähiger Regierung, politisch informiert und engagiert und in extremer Weise an der Beachtung der Verfassung interessiert.

      Was bedeutet dann „linksextrem“? – Des eigenen Denkens unfähig, obrigkeitsgläubig gegenüber Herdenführern, auf eine grundlegende Umgestaltung und Entrechtung des Volkes ausgerichtet, wirtschafts- und wissenschaftsfeindlich, Eintritt für die Abschaffung der Grundrechte und des demokratischen Parlamentarismus.

      Mit diesen Gedanken wünsche ich allen Lesern und Interessenten weiterhin geschärfte Aufmerksamkeit im politischen Betrieb!