Samstag, 22. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Wer gegen das Tempolimit ist, ist ein Nazi

Wer gegen das Tempolimit ist, ist ein Nazi

Reichsautobahn bei Wolfsburg, 1935 (Foto:Imago)

Der Soziologe Conrad Kunze hat ein Buch geschrieben mit dem spannenden Titel
Deutschland als Autobahn. Eine Kulturgeschichte von Männlichkeit, Moderne und Nationalismus“. Darin thematisiert er die Verbindung zwischen dem deutschen Autobahnbau und Hitler – allerdings in der Form, dass letzterer den “deutschen Männern” mit der Autobahn nach dem verlorenen ersten Weltkrieg “ihre Männlichkeit zurückgegeben” habe. Auf so einen Zusammenhang muss man erstmal kommen. Ich war bisher immer der Meinung, dass Hitler die – bereits in der Weimarer Zeit geplanten – Autobahnen für seine Kriegspläne brauchte.

Nach Kunzes Logik jedoch sei es eine Schande, dass die von Hitler so glorifizierten Autobahnen “nie entnazifiziert” worden seien. Die Autobahn ist also bis heute immer noch voll Nazi – und um sie zu entnazifizieren, muss nach Ansicht von Kunze – na was wohl – ein Tempolimit eingeführt werden. Denn es wäre ja schließlich eine Entscheidung des NS-Reichstages gewesen, das Fahren auf der Autobahn ohne Tempolimit zu erlauben. Eine wahrhaft bestechende Logik – vor allem, da in den Dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts die wenigsten Autos in der Lage waren, Geschwindigkeiten oberhalb des heute geforderten Tempolimits von 120 oder 130 Stundenkilometern überhaupt zu erreichen.

Reductio ad Hitlerum

Der “Volkswagen” Käfer, der allerdings erst 1938 erfunden wurde, kam damals auf eine Höchstgeschwindigkeit von gerade mal 110 Stundenkilometern – und das auch nur unter höchster Anstrengung. Zudem war auch die Verkehrsdichte in den Dreißiger Jahren doch eher überschaubar.

Vielleicht handelt es sich bei den Ausführungen von Herrn Kunze aber auch nur um eine neue Variante des beliebten Spiels, jeden als Nazi darzustellen, der nicht dem linksgrünen Mainstream entspricht, so wie es seit mehreren Jahren bei fast jedem politischen Streitthema üblich ist – egal ob es um Migrationskritik, die Ablehnung der Coronamaßnahmen oder um die  Infragestellung des menschengemachten Klimawandels geht. Die Tempolimit-Debatte war bislang von dieser “Reductio ad Hitlerum” verschont geblieben – was Kunze nun wohl ändern will.

Besonders grotesk wird seine “Logik” allerdings, wenn man nur ein wenig die wirklichen Fakten zum Thema Tempolimit und Nazis recherchiert: Erst Ende 1952 hob der Bundestag ein „Nazi-Gesetz“ von 1939 auf, welches das Tempo in Ortschaften auf 40 Stundenkilometer, sonst überall auf 80 Stundenkilometer beschränkt hatte. Nicht “freie Fahrt für freie Bürger” also steht in der braunen Tradition – sondern ausgerechnet das Tempolimit war eine Idee der Nazis! Das scheint Herrn Kunze bei seinen Recherchen wohl entgangen zu sein. Oder es passt einfach nicht in sein Weltbild, dass, wer immer ein Tempolimit ablehnt, ein Nazi sein muss.

23 Responses

  1. Insgesamt hat Helena recht. Zumindest, was das Nazitum im wiedererwachten – ah, nee, das heißt ja jetzt “woken” – Deutschland angeht. Bzw. dass jeder sofort als Nazi bezeichnet wird, wenn er nicht die alleinseligmachende Meinung der Regierungsschauspieler vertritt, ihr gar zu widersprechen sich erdreistet. Aber wäre es wirklich so katastrophal, wenn wir in Deutschland z. B. auf Autobahen 130km/h fahren würden und auf den Landstraßen 80km/h oder 90km/h? Würde das das Motto “Freie Fahrt für freie Bürger!” und damit die freien Bürger so treffen, dass sich ein Weiterleben nicht mehr rentieren würde? Seltsamerweise haben bisher zumindest Bürger anderer Länder, in denen tw. deutlich restriktivere Geschwindigkeitsbeschränkungen existieren, das alles überlebt. Sich an so etwas hochzuziehen halte ich bei den jetzigen Zuständen im besten Deutschland, das wir je hatten, für Zeitverschwendung. Und das Festhalten an eben dieser “freien Fahrt” hat mit der Freiheit der Bürger wenig bis nichts zu tun.

    8
    14
    1. Ich wohne dicht an der französischen Grenze, Luxemburg und Belgien sind auch nicht weit. Wenn ich hier mal mal auf der A 8 unterwegs bin, sehe ich viele Raser auf der Autobahn. Die größten Raser haben in der Regel allerdings kein deutsches Kennzeichen. Belgier und Franzosen würde ein Geschwindigkeitslimit in Deutschland wahrscheinlich noch weniger gefallen, als vielen Deutschen.

    2. Conrad Kunze, geb. 1981, ist Soziologe und Historiker. Er arbeitet zur politischen Ökologie und engagiert sich in der Bewegung für Klimagerechtigkeit.
      ….ob der kleine kunze die nazis von zuhause her noch kennt… darf man doch mal ragen.. ?
      ich jedenfalls bin bald doppelt so alt und kenne keine… also halte ich meinen mund und schreibe keine geistergeschichten…
      das geschehen ist schlimm genug, da braucht es keine nachschwätzer mit erlebnislücken…
      man kann sich auch anderst wichtig machen als auf dem rücken der autofahrer…
      ………..ok neues thema…
      ein depp weiss nicht dass er ein depp ist…… dann sollte er auch nicht auto fahren… stimmt

    3. Selbst wenn die Ampel vernünftige Vorschläge zur “Klimarettung” vorschlagen würde, ich wäre schon aus reinem Trotz dagegen, denn die bisherigen Maßnahmen hatten immer ein Ziel oder den Effekt das es den “normalen” Kleinbürgern im schlechter geht. Und genutzt hat es weder den Menschen noch dem Klima sondern nur den Geldbörsen weniger Klima Profiteure und Weltuntergangs Aposteln. Alle die “Weltenretter” wollten nur ihr eigenes Leben retten um auf Kosten der anderen im besten Deutschland aller Zeiten gut und gern leben zu können.
      Deswegen lehne ich jede Diskussion um ein Tempolimit genau wie alles andere in der Klimaheuchelei ab. Denn irgendwann kommen wir an einen Punkt an denen die Deutschen eine CO2 Steuer fürs ausatmen und eine O2 Steuer fürs einatmen berappen müssen.

  2. na und ? !?

    Soll er sich seinen Daumen dahin stecken, wo der Mond niemals hin scheint !
    Und dann kann er feste drücken !

    Soziologe – auch einer von denen, die nichts wissen und nichts können, aber eine Riesenklappe haben !
    Ich lese ja viel – aber Bücher von Politikern hatte ich bisher nur eines – Weizäcker – und das ist das einzige Buch, das ich ungelesen weggeworfen haben – ein schlechtes Geschenk ! Und das Buch diese Soziologen werde ich auch nicht kaufen !
    Wenn dieser Artikel Werbung ist – ist diese Werbung bei mir verfehlt !

    7
    2
  3. na und? mir völlig wurscht was die links-grünen glauben! Tatsache ist 200kmh mit Tempomat ist ein angenehmes Reisetempo für einen 8 Zylinder! 8 Zylinder fahre ich schon seit über 30 Jahren, also interessiert mich das dumme Geschwätz von Klimahysterikern nicht die Bohne. Allerdings werden die langsam zu lästig, vor allem diese Idioten die sich auf die Gasse kleben und Rettungseinsätze verhindern mit Todesfolge.

    11
    2
  4. @Erst Ende 1952 hob der Bundestag ein „Nazi-Gesetz“ von 1939 auf, welches das Tempo in Ortschaften auf 40 Stundenkilometer, sonst überall auf 80 Stundenkilometer beschränkt hatte.
    hat mich zwar nie interessiert – aber vielleicht sollte man dazu den damaligen Zustand des Straßennetzes und der damals verfügbaren Technik in Bezug setzen !
    Möglicherweise war es damals besser als es heute klingt – noch jedenfalls.
    Wenn ich den zustand des Straßennetzes und die Intensionen Grün-Roter Politik heute sehe, war das möglicherweise noch Gold.
    Hier bei mir jedenfalls haben die meisten Ortschaften schon Tempo 30 vorgeschrieben – und hinter den Schlaglöchern steht dann eine Radarfalle, und davor eine weitere Geschwindigkeitsbeschränkung !
    Mir scheint, es besteht heute – 2023 unter der Herrschaft Grün-Rot – kein Grund, über die Gesetze von 1939 noch zu lästern !

  5. Das sollte man GROSS, farbig und fett drucken:

    “ausgerechnet das Tempolimit war eine Idee der Nazis!”

    🙂

    10
  6. Vielleicht hat Herr Kunze aber nur nichts gelernt, vor allen nicht sorgfältig zu recherchieren und ganz sicher nicht, die Fresse zu halten, wenn man keine Ahnung hat. Vermutlich ein fanatischer Grüner mit einer Kerze im Hirn. Oh Mann, quo vadis, Germania.

    11
  7. 👺Lieber
    N icht A n –
    Z uwanderug I nteressiert, als linksgrüner Terrorist/ Ideokrat!!!
    👻🌬️🌬️🌬️

  8. Gegner eines Tempolimits und einer Impfpflicht und weitere werden heute als Nazis beschimpft und gesellschaftlich und politisch ausgegrenzt durch die Gleichschaltung fast der gesamten Presse und des ÖRR.

    Dabei wird es nicht bleiben, so wie schon bekannt – von vor runde 90 Jahren. Den nächsten Schritt kenne ich nicht, den diese grünbesessenen Typen gegen alle planen, die noch selber logisch denken könne und nicht dem verblendeten Haufen blindlings nachlaufen.
    Der übernächste Schritt wird jedoch für die nicht total angepassten Mitbürger die Schaffung von Konz…lagern sein zwecks Umerziehung (und evtl. späterer Eliminierung?) u. U. gleich auf EU-Ebene.

    Wehren wir uns gegen diese neuen Faschisten im grünen Mantel mit allen gebotenen Mitteln, bevor es zu spät ist. Wehret den Anfängen, muss es leider wieder heißen, ansonsten gehen unsere Menschenrechte und die Demokratie im Lande verloren.!

    1. Gegner eines Tempolimits und einer Impfpflicht und weitere werden heute als Nazis beschimpft und gesellschaftlich und politisch ausgegrenzt…
      welche gesellschaft … die politversager und denkverweigerer kinderfic… und geistesgestörte harzler und abzocker…ahhaha…
      do guck na:
      wer mich nazi nennt braucht einen zahnarzttremin ..
      ruck zuck…. zahnluck…

  9. es müsste mal ,für jeden der überall Nazis sieht, eine psychologische Untersuchung in Betracht gezogen werden. Die Nazis damals wussten, das sie Nazis sind. Die heutigen Nazis wissen es nicht, und sehen solche nur in den anderen, die nicht solch eine dumme Denkweise wie Sie selbst haben.

  10. siehe schweiz – das könnte viele leben retten – lieber waffen gigantischen ausmaßes spenden – waffen töten menschen – sind ja nur russen – in gedenken der 27 millionen des 2 weltkrieges . schande über euch.

    1. @einstein und wenn die Schweizer schneller wären, könnten diese noch mehr Leben retten, z.b. durch Rausschmiß dieser links-grünen WEF Globalisten…wie auch immer die Schweizer haben schon ein Problem mit der Geschwindigkeit, sonst müüßten die nich so büüüßen, ooder?..

  11. Kein normaler Mensch würde so ein verquastes Buch kaufen. Es wird im Bezos-Kramladen wohl ähnliche Bewertungen erhalten wie das eines ehemaligen Justiz- und späteren Außenministers.

  12. Tempolimit nein, denn es gilt freie Fahrt für nicht mehr freie Bürger.
    Egal, dann können mich die geistig tiefliegenden “Flachwichser” Natschi nennen.

    Alles ist gegen die Demokratie, gegen die Bürgerfreiheit und gegen die Grundrechte
    und somit schmutzig verkommen.
    Es geht nur noch darum den Bürgern ihre Rechte zu nehmen.
    Die dreckige Diktatur ist auf dem Weg zur Vollendung, spätestens dann, wenn es kein Bargeld, nur noch den Überwachungs-Elektrischen- Euro geben wird.

    Würde mich nicht wundern, wenn bald der Volkskessel platzen würde und einige von der Bande es unnett verspüren werden?
    Es wird immer mehr Bürger in Wut geben und das ist auch gut so !

  13. Randbemerkung an die Herrschaften mit grünem Geschwindigkeitslimit vor allem im Kopf: Von mir aus eiern Sie mit 120,4567kmh auf der Autobahn entlang, ABER schauen Sie gefälligst auch mal in den Rückspiegel und ziehen nicht extra 500 Meter vor einem LKW auf die linke Spur raus und lassen die dämliche Erziehungsnummer durch dauer-links Spur-Schleichen. Ein Rückspiegel ist nicht zum schminken oder Ausdrücken der Pickel sondern zum Rücksicht nehmen auf den nachfolgenden Verkehr. Dies scheint mir ist völlig in Vergessenheit geraten. Es ist einfach so, daß ein gut konstruiertes Auto und ein halbwegs begabter Fahrer sicher und wirtschaftlich durchaus 180 oder mehr fahren kann. Wer das nicht kann oder will, braucht seinen Willen nicht, wie in Deutschland üblich, dem Anderen aufzuzwingen. Wehrt dieser sich, ist das Geschrei groß, aber egal. Wird es mir zu blöde fahre ich halt rechts vorbei und gut ist es. Übrigens zwischen rechts überholen und rechts vorbeifahren gibts einen erheblichen Unterschied falls der linke Volksgenosse ein Denunziant ist.

    1. ertsmal anzeigen..
      egal ob zu recht oder nur aus lust am streiten mit dem pack… kostet ja nichts…. dann hat der rotzdepp was an der backe, die justiz arbeit und der grüne rotz stress……. so geht dummland…

  14. hallo,
    ich fahre einen 6zyl. diesel bmw und ich bin schon immer für eine regelung
    150 für pkw und 100 für lkw aber nicht aus umweltschutzgründen.
    ich fahre pro jahr ca.80 000 km auf autobahnen und ich sehe welch entspanntes
    autofahren in franckreich ist.
    manchmal wenn ich in den rückspiegel blicke und niemand sehe klebt mir beim
    überholen schon einer an der stosstange, der mit garantiert 200stdkm daher brettert.
    aber bei dieser geschwindigkeit ist er eben nicht zu sehen, od. liegt es daran das
    ich schon 70 bin.

    1. @klaus: schafft der Diesel nicht mehr als 150, wieso 150? MB240D 3.0 aber das waren nur 5 -Töpfe, doch der Kübel hat tatsächlich mit Heizöl (dasselbe) 160 geschafft, bei 16 Liter Verbrauch. Tritt man einen Diesel auf Leistung, frißt das Ding wie ein Panzer. Egal, ich bin jedoch für 250 da wird ja “freiwillig” abgeregelt und gluckert nicht mehr als 15 bei Vollanschlag und das bei 30 jahrer alter Technik. Komisch in der Stadt, bei Tempo 30 und diesen ganzen grünen Quatsch, da brauch ich 17. woran das wohl wieder liegt, naja Physik und der ganze Kram der heute nicht mehr kapiert wird. Da rotieren die grünen Genossen…