Sonntag, 23. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Wer kann so verrückt und selbstmörderisch sein? Die Russen, natürlich!

Wer kann so verrückt und selbstmörderisch sein? Die Russen, natürlich!

Marktplatz von Kostiantynivka in der Volksrepublik Donezk nach dem Terrorangriff von letzter Woche: Hat sich Russland selbst bombardiert? Laut westlichen Medien unbedingt… (Foto:Imago)

Wenn sich in Gut-Deutschland, in Gut-Österreich oder in der Gut-Schweiz ein Unfall oder ein Verbrechen ereignet, werden, wie es sich für einen Rechtsstaat gehört, zunächst Abklärungen getroffen, bevor die Ursache oder der Täter benannt wird… es sei denn, die Beweislage lässt keinen Zweifel zu. Werteorientierte Politiker in den Gut-Ländern sind besonders darauf bedacht, dass die Ermittlungen so gründlich wie möglich sind (und lange dauern), wenn Immigranten aus fernen Ländern und Kulturen und andere besonders schützenswerte Minderheiten schuldig sein könnten. Ganz anders sieht es aus, wenn die Russen als Schuldige angesehen werden (und das sind sie im kollektiven Gut-Westen oft). Als am 6. Juni 2023, während des russisch-ukrainischen Krieges, der Staudamm und das Wasserkraftwerk Kachowka in der Ostukraine schwer beschädigt wurden, wartete Bundeskanzler Olaf Scholz nicht etwa die Ergebnisse der Untersuchung ab; er gab Russland noch am selben Tag die Schuld. Auch Außenminister Baerbock verurteilte Moskau ohne zu zögern dafür.

Und wie reagieren die Russen darauf? In der Regel erfährt man das nicht, denn wenn ein Journalist oder Politiker das enthüllen würde, wäre er automatisch ein “Putinversteher” und würde seine Karriere unrühmlich beenden. Auf die Gefahr hin, als bezahlter Kreml-Agent angesehen zu werden, werde ich es hier trotzdem erwähnen: Wann immer solche Vorfälle auftreten, fordert Russland zunächst eine neutrale Untersuchung – und zwar eine externe, internationale, etwa durch den UN-Sicherheitsrat. So wie bei der Sprengung der Nord-Stream-Pipeline oder im Fall des Massakers von Butscha. Doch jedes Mal weigern sich die westlichen Regierungen, darunter auch Deutschland, dies zuzulassen. Schweizer Diplomaten bleiben in solchen Fällen neutral. Und die Medien, die ihre Rolle als vierte Gewalt, die den Regierungen auf die Finger schauen sollte, längst aufgegeben haben, schauen weg. Haben sie vielleicht Angst, dass das Resultat dieser neutralen Untersuchungen ihre Kriegspropaganda widerlegen könnte?

Die “unabhängige Quelle” Selenskyj

Genau drei Monate nach der Beschädigung des Staudamms und des Kraftwerks in der Ostukraine schlug am 6. September eine Rakete auf einem Markt in der Donezker Industriestadt Kostiantynivka ein und tötete zahlreiche Zivilisten. Dies geschah einen Tag vor Beginn der Wahlen zum neuen Regionalparlament in Donezk, das Russland zusammen mit den drei anderen Regionen Lugansk, Saporoshje und Cherson kontrolliert und als sein Gebiet betrachtet und das früher Teil der Ostukraine war. Die westlichen Medien waren voll von fast identischen Schlagzeilen:

  • Mindestens 16 Tote durch russischen Angriff auf Markt in der Ostukraine” (“Spiegel”)
  • 16 Tote bei russischem Angriff auf Marktplatz in der Ostukraine” (“t-online”)
  • Mehrere Tote bei russischem Angriff auf Konstjantiniwka” (“Neue Zürcher Zeitung”)
  • Russian strike on crowded Ukraine market leaves at least 17 dead. Moscow targets cities with missiles as US secretary of state Antony Blinken makes surprise visit to Kyiv” (“The Guardian”)
  • Russian missile strikes eastern Ukraine market, killing 17, in one of the worst attacks in months.” (CNN)
  • Russian missile hits market in eastern Ukraine” (“Washington Post“)
  • Civilians reported killed as Russia shells outdoor market in east Ukraine” (“Al Jazeera“)

Und das ZDF berichtete: “Bei einem Angriff auf die Stadt Kostjantyniwka in der ostukrainischen Region Donezk sind mehrere Menschen getötet worden. Das teilte der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj über seinen offiziellen Telegram-Kanal mit. Demnach hätten russische Raketen einen Markt und mehrere Geschäfte getroffen. Mindestens 17 Menschen seien tot, darunter ein Kind. Mindestens 32 weitere Personen seien verletzt, wie es in offiziellen Behördenangaben hieß.

(Screenshot:GoogleNews)

Die meisten Medien sprachen von einem “russischen Raketenangriff”, das ehemalige deutsche Nachrichtenmagazin “Spiegel” von einem “russischen Artillerieangriff”. Auffällig ist jedoch, dass weder Separatisten noch irgendwelche sonstigen Bürger am Tatort dazu befragt wurden. Deutsche und andere westliche Medien machten sofort Russland für den Anschlag verantwortlich. Aufklärungen wurden nicht einmal abgewartet, Überlegungen darüber, wer ein Motiv für eine solche Gräueltat gehabt haben könnte, wurden überhaupt nicht angestellt. Politiker und Medien hierzulande stützten sich ausschließlich auf die Behauptungen von Selenskyj – dem Mann, der im Falle einer Drohne, die in Polen eindrang und Zivilisten tötete, darauf bestanden hatte, dass es sich um eine russische Drohne gehandelt habe, selbst nachdem die US-Regierung bereits bestätigt hatte, dass es eine ukrainische gewesen war.

Noch auffälliger ist die Tatsache, dass diese “Nachricht” wirklich jeder Logik widerspricht: Warum sollte Russland eigene russische Staatsbürger auf russischem Gebiet bombardieren? Die mehrheitlich russischsprachige Bevölkerung im Osten der Ukraine (deren völkerrechtlicher Status ja casus belli ist) lehnte das Regime ab, das 2014 durch einen vom Westen unterstützten Putsch gegen die demokratisch gewählte ukrainische Regierung an die Macht kam.

Westliche Medienlogik: Russland sabotiert und bombardiert sich selbst

Und unter der Führung von Separatisten war als dessen Folge im selben Jahr ja die Donezker Volksrepublik gegründet worden, zu der auch die Stadt Kostjantyniwka gehört. Statt sie zu beschießen, wurde sie seither von Russland unterstützt. Die Meldung des “Redaktionsnetzwerks Deutschland”, dass sie “in den letzten Monaten wiederholt Ziel russischer Angriffe” war, ist daher an Absurdität nicht zu überbieten. Dass dies von einem Redaktionsnetzwerk kommt, das über 60 Tageszeitungen mit einer täglichen Gesamtauflage von mehr als 2,3 Millionen Exemplaren mit solch wahnwitziger Propaganda einlullt, ist wahrlich bemerkenswert. Hier diesbezüglich ein Augenzeugenbericht, den Ihnen die Mainstreammedien vorenthalten haben.

Wenn Russland also seine eigenen Bürger mit Raketen (oder waren es Artilleriegranaten?) tötet, während es sich darauf vorbereitet, dort Wahlen abzuhalten, die ebenfalls sabotiert wurden (hat Putin sich selbst sabotiert?), sollen die europäischen Bürger und Medienkonsumenten natürlich davon ausgehen, die Russen seien sogar so bösartig, dass es gerechtfertigt und notwendig ist, ihnen nicht nur die Autos, sondern sogar die Koffer mit den Kleidern und die Zahnpasta wegzunehmen, wenn sie es wagen sollten, den Frevel zu begehen, in europäischen Ländern Urlaub zu machen:

(Screenshot:n-tv)

Und diejenigen, die es nicht aus “Spiegel”, Redaktionsnetzwerk Deutschland“, “Frankfurter Allgemeinen”, “Welt”, “Bild”, “Süddeutscher Zeitung”, “Neuer Zürcher Zeitung” und den zahlreichen anderen gleichgesinnten Medien erfahren haben und mir nicht glauben, verweise ich auf Anhang XXI der EU-Richtlinie Nr. 833/2014, in dem die russischen Waren aufgelistet sind, die unabhängig von ihrem Zweck und der Dauer ihres Aufenthalts in der EU verboten sind: Darunter sind explizit Kleidung, Zahnpasta, Shampoo und andere Hygieneprodukte.

Für alle Nicht-Putinversteher sollte dies jedoch als leuchtendes Beispiel dafür dienen, wie entschlossen die Europäische Union an ihren hochfliegenden Idealen festhält – sogar angesichts von Putins unheimlichen Touristenhorden.

13 Responses

    1. @Wolfgang K. 15. September 2023 Beim 11:05

      Nun ja, in der einfachen Welt von Anna Catherin Loll (ZDF) haben Russen 2014 Verwaltungsgebäude besetzt – das genügt schon als Hintergrund dafür, diese „Untermenschen“ umbringen zu dürfen:

      „Also Sie reden über diesen Krieg und dieses Leid, ja, aber warum es dieses Leid gibt, von wem die Untermenschen umgebracht werden und warum sie umgebracht werden, das macht es natürlich nicht besser, dass sie sterben, aber ich meine der Hintergrund ist, … dass es eine russische Besetzung der Verwaltungsgebäude unter anderem gab von Gruppen, die russisch waren, und dass das ja der Auslöser war quasi für diese Auseinandersetzung und warum es diese kriegerische Auseinandersetzung gab.“ – Anna Catherin Loll (ZDF) im Gespräch mit Alina Lipp am 07.04.2023

      Diese Diktion ist im Einklang mit der damaligen Regierung unter dem Ministerpräsidenten Arsenij Jazenjuk:

      „Sie haben ihr Leben verloren, weil sie Männer und Frauen, Kinder und ältere Menschen verteidigt haben, die sich in der Gefahrensituation befanden, von Eindringlingen und von ihnen unterstützten Untermenschen getötet zu werden. Zuerst werden wir der Helden gedenken, indem wir diejenigen auslöschen, die sie getötet haben, und dann unser Land vom Bösen reinigen.“ – Arsenij Jazenjuk am 15.06.2014

      https://usa.mfa.gov.ua/en/news/24185-mi-uvichnimo-pamjaty-gerojiv-ochistivshi-nashu-zemlyu-vid-nechistiarsenij-jacenyuk-u-spivchutti-ridnim-i-blizykim-zagiblih-vojiniv-u-lugansyku

      Weil professionelle Dolmetscher den Unterschied zwischen dem ukrainischen Nedolyudy (Untermenschen) und Nelyudy (Unmenschen) einfach nicht wissen konnten, hat man später diese Worte ausgewechselt, dabei aber das zum ursprünglichen Duktus passende „auslöschen“ vergessen – so dass man Anna Catherin Loll vom ZDF damit nicht täuschen konnte: Sie weiß deshalb heute noch, dass Russen eben „Untermenschen“ sind.

  1. Was war ich Donald Trump dankbar, denn wenigstens diese vier Jahre hieß es nicht von morgends bis abends “Putin ist schuld!”
    😉

  2. Genauso verhält es sich mit angeblichen Teilen von russischen Drohnen auf dem Gebiet von Rumänien. Bilder wurden bisher nicht gezeigt. Warum woll nicht, könnte man feststellen das keine russischen sind sondern ukrainische. Keine Drohnen sondern Abfangraketenteile oder wie man das bezeichnet oder man sammelt noch in der Ukraine Teile zusammen. Wenn man bedenkt, daß der Ami auch in Rumänien schon das Kommando übernommen hat, ist es durchaus denkbar, daß die Rumänien ein falsches Spiel betreiben.

  3. “denn wenn ein Journalist oder Politiker das enthüllen würde, wäre er automatisch ein “Putinversteher” und würde seine Karriere unrühmlich beenden. ”

    Übertragen sie mal dieses auf den Nazi-Dachschaden der BRDling und was Matissek + Lübke gestern / vorgestern in den 2 Artikeln zur Rede von Weidel und die Unterwerfung / Niederlage 1945 nicht bejubeln / feiern dargeboten haben. Da wird zu den Kriegsgründen, der Kriegsdauer, dem Kriegsende und den bis heute wirkenden Folgen genau dies als gut und richtig dargeboten, was hier angeprangert wird. Und wer in den Lügenchor der befohlenen Sichtweise nicht einstimmt, der wird gehitlert, während sich Lübke und Matissek über “Revisionisten” ereifern.

  4. Mein Gott!
    Der Hinkebeinige und der andere aus dem „schwarzen Kanal“ des vorigen Jahrhundert müssen doch in ihren Kisten sich nicht nur rumdrehen, sondern rotieren.
    Eigentlich warte ich bei den entsprechenden Medien nur noch auf die Aussage:
    Die Russen fressen eure Kinder.
    Deutschland, Deutschland, o tempora, o mores.
    An dich in der Nacht zu denken, mach schon überhaupt keinen Sinn mehr.

    Erschütternd ist nur, dass noch immer ein großer Teil der deutschen Bevölkerung den Propagandaschnauzen im eignen Land glaubt.
    Aber naja, Michel-und-innen wachten bisher immer erst auf, wenn das Kind im Brunnen schon ertrunken ist.

  5. Unser Volk, d.h. die meisten davon, sind inzwischen so gehirngewaschen und dumm, daß ihnen die Widersprüche in der Berichterstattung der Systemmedien nicht (mehr) auffallen. Das stelle ich auch in meinem Bekanntenkreis, mit etlichen Akademikern, immer wieder fest.

  6. Die westliche Propaganda ist auf einem derart erbärmlichen Niveau, dass ich mich frage, was das für ein Krieg ist. Russlands Propaganda ist nicht besser. Dort führt man den Krieg fort, der 1945 unterbrochen wurde. Dort sieht man – ähnlich wie manche Politiker in D. – überall nur Nazis. Aber Propaganda ist ja noch nie die Stärke Russlands (bzw. der Sowjetunion) gewesen. In diesem Sinne steht der Komödiant von Kiew durchaus in sowjetischer Tradition.

  7. Eine kriegstreiberische “tz” weiß nichts zur Sache, aber stellt heute auf der Titelseite volksverhetzerisch die Frage, ob der Tod einer Journalistin von Putin veranlasst worden sei. Das ist der typische antirussische Rassenhass der Antirassisten, wobei die “tz” einst als bürgerlich galt.
    Nationalismus mit volklich-räumlichen Grenzen und diplomatischem Austausch ist die Grundvoraussetzung für Frieden. Ohne Grenzen ist überall Krieg, wirtschaftlich, finanziell, kriminell, polizeilich, juristisch, massenmedial, digital.

  8. Baerbock sieht globale Verteidigung der Demokratie in Gefahr
    Baerbock fordert bei FOX Amerikaner auf, engagierter gegen Putin zu sein

    Ein Teil der US-Bürger guckt CNN und wettert gegen Putin. Ein anderer Teil der US-Bürger guckt FOX und will Frieden in der Ukraine. Nun mischt sich Baerbock ein und erklärt bei FOX, dass man sich stärker gegen Putin engagieren müsse.

    https://www.freiewelt.net/nachricht/baerbock-fordert-bei-fox-amerikaner-auf-engagierter-gegen-putin-zu-sein-10094313/

  9. was will man denn von dieser bildungsfremden , ferngesteuerten Landesführern anderes erwarten. Ein seniler alter US Präsident gibt zusammen mit dem Ignoranten Stoltenberg (NATO-
    Generasekretär) geben die Richtung vor – am schlimmsten hat es Deutschland erwischt.
    Um zu kotzen braucht man keine Emetika mehr es reicht sich Fotos dieser ………… anzuschauen