Wir können sie nicht retten

Nichts sehen und nichts wissen wollen (Symbolbild:Unsplash)

Viele klardenkende Menschen versuchen noch immer die verblendeten Befürworter der Corona-Maßnahmen, insbesondere der Impfung, mit klugen Argumenten umzustimmen. Leider scheitern sie fast immer kläglich. Der springende Punkt ist nämlich, dass die meisten Zeitgenossen längst so hirngewaschen und indoktriniert sind, dass es für sie kein Zurück mehr gibt – dafür müssen sie die fatalen Folgen wohl erst am eigenen Leib zu spüren bekommen.

Bald werden unerprobte Impfstoffe gegen ein Virus auf den Markt kommen. Diese verhindern weder eine Infektion noch eine Weitergabe, sondern lediglich einen schweren Verlauf. Allerdings ist auch dies nicht sicher, des öfteren kommt es zu sogenannten Impfdurchbrüchen, was auf Neudeutsch nichts anderes bedeutet als dass der Impfstoff nicht wirkt. Zudem müssen Sie als Geimpfter weiterhin Schutzmasken tragen, Abstand zu anderen Menschen halten, Desinfektionsmittel nehmen, sich vor Ungeimpften schützen, sich auch testen lassen und im Falle eines positiven Testergebnisses in Quarantäne begeben. Da der Impfstoff nach nur wenigen Monaten seine Wirksamkeit verliert, muss mindestens nach sechs Monaten nachgeimpft werden und das bis auf unbestimmte Zeit.
Darüber hinaus kommt es immer wieder zu schwerwiegenden Nebenwirkungen bis hin zum Tod, Langzeitnebenwirkungen sind auch nicht ausgeschlossen, wie man den Verträgen der Hersteller entnehmen kann.

Wenn man der Bevölkerung noch vor einem Jahr mit dieser Beschreibung einen Impfstoff angepriesen hätte, dann hätten dies die meisten mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit mit Kopfschütteln, Fassungslosigkeit oder schallendem Gelächter aufgenommen, ganz gewiss aber nicht mit Zustimmung. Doch jetzt, mit der passenden Konditionierung sowie der schleichenden Gewöhnung an die neue Normalität, in der angeblich an jeder Ecke der Corona-Killervirus lauert, lassen sich die meisten Leute zu jedem noch so großen Unsinn verleiten. Mit der passenden Propaganda würden die meisten Menschen wahrscheinlich auch Hundekot oder Rattengift zu sich nehmen.

Ein Umdenken findet kaum statt

Obwohl immer mehr Fakten zutage treten, die bei jedem halbwegs klar denkenden Menschen für ein Umdenken sorgen und ihn erkennen lassen müssten, dass wir es mit schädlichen und wenig bis gar nicht wirksamen Impfstoffen zu tun haben, die obendrein nicht die große Freiheit bringen, welche uns versprochen wurde, führt dies bei kaum jemandem zur Änderung der eigenen Meinung, wenn er nicht sowieso schon kritisch eingestellt ist. Dasselbe gilt natürlich auch für die Akzeptanz aller anderen Maßnahmen, wie das Tragen von Masken oder die ständigen Absagen von Großveranstaltungen. Dabei hat noch vor einem Jahr niemand von ihnen geglaubt, dass Corona jetzt überhaupt noch ein Thema wäre.

Das Problem ist, dass diese Menschen bereits so indoktriniert und verblendet sind, dass ein Sinneswandel für sie eine zu große persönliche Niederlage wäre. Insgeheim glauben sie, dass sie völlig blamiert dastünden und somit ihr Gesicht verlieren würden. Sie klammern sich an jeden Strohhalm, der ihre These der heiligen Impfung unterstützt, egal wie stichhaltig die Gegenargumente sind. Sollten die Widersacher derart sinnvolle Punkte nennen, die für jeden noch klar denkenden Menschen eigentlich die Unsinnigkeit der Impfungen belegen (z.B. je höher die Impfquote desto höher die Inzidenz bzw. Krankenhausbelegung), so fällt dem Gegenüber oft nichts mehr ein, zumindest nichts Sinnvolles. Anstatt dann das komplette Narrativ zu hinterfragen und einem Recht zu geben, reagieren die hirngewaschenen Menschen jedoch meist sehr ablehnend, ja regelrecht aggressiv und beenden einfach die Unterhaltung.

Eigenes Weltbild muss aufrechterhalten werden

Ein Großteil der Bevölkerung hat sich mittlerweile zu tief in diesen Wahn hineingesteigert und glaubt alle Beteuerungen der Regierenden, als dass sie jetzt noch zurückkönnten. Je länger man mitmacht, desto mehr steigert man sich selbst in ein Lügenkonstrukt hinein, bis es irgendwann schier unmöglich ist, wieder herauszufinden. Tief im Inneren dämmert wahrscheinlich vielen Obrigkeitshörigen, dass hier sehr wohl etwas nicht stimmt und sie schlichtweg getäuscht werden. Doch sobald sie an diesen Punkt geraten und sich gedanklich damit auseinandersetzen müssten, machen sie innerlich dicht und besinnen sich zur Beruhigung auf die ja reichlich angebotenen beschwichtigenden Mainstream-Argumente, damit ihr Weltbild bloß nicht ins Wanken gerät.

So unvernünftig dies auch sein mag, so verständlich ist es. Wer will schon tagtäglich in den Spiegel schauen und sich eingestehen müssen, dass alles, an das man bisher geglaubt hat, eine Lüge war und man komplett hinters Licht geführt wurde? Dass man seinen Körper möglicherweise völlig umsonst geschädigt hat? Aus Sicht dieser Menschen klingt das schlicht zu unfassbar, um wahr zu sein – weil nicht sein kann, was nicht sein darf. Es ist doch nicht möglich, dass uns die Politik sowas antun würde! Warum sollte sie so etwas tun?

Impftote nur abstraktes Hörensagen

Aus diesem Grund bringt es praktisch nichts mehr, mit linientreuen Personen zu diskutieren, in der Hoffnung es fände ein Umdenken statt – wie die meisten von uns sicher selbst schon feststellen mussten. Sparen wir uns die Mühe. Der kritische Dialog macht nur Sinn mit Menschen, die noch keine starre Meinung haben oder zu zweifeln begonnen haben, die zwar noch nicht völlig auf der Seite der „Skeptiker“ sind, aber zumindest teilweise empfänglich für deren Argumente – obgleich man sich selbst dann noch oft die Zähne ausbeißt. Wer kennt sie nicht – die Leute, die sich auf sozialen Druck hin immer wieder piksen lassen? Die nach jeder Spritze beteuern, dass es jetzt aber ganz sicher die letzte gewesen wäre, jedenfalls für sie – nur um dann einige Monate später erneut zum Boostertermin zu gehen und wieder exakt dasselbe daherzufaseln?

Wir müssen die breite Masse, so traurig es auch klingt, ins offene Messer laufen lassen. Sie werden erst aufwachen und das Lügengebilde durchschauen, wenn es sie hart trifft oder die Einschläge in ihrem Nahbereich erfolgen – beispielsweise indem sie selbst oder ein Angehöriger durch die Impfung nachhaltig geschädigt wird oder sogar stirbt. Erst dann setzt ein Denkprozess ein. Doch solange sie es nicht am eigenen Leib erfahren, sind die Impftoten oder -geschädigten, von denen man erzählt bekommt, bloß abstraktes Hörensagen, das keinen Bezug zur Wirklichkeit hat.

31 Kommentare

  1. Ich habe mich selbst oft genug aufgerieben, auf Seiten verwiesen zum selber denken aufgefordert. Es bringt nichts, jetzt habe ich permanenten Bluthochdruck, schlafe seit Beginn dieses Wahnsinns nicht mehr richtig und schon gar nicht durch. Lasst Sie, es ist egal, viele taten es aus Opportunismus. Wer stellt Gesundheit über Geld oder Vergnügen? Man kann es auch als eine Art Intelligenztest sehen, die Halben hol der Teufel. Haltet euch an eures Gleichen.

    • Paul,
      ich weiss nicht, wie alt Sie sind, aber gegen Bluthochdruck hilft nur eins: Bewegung. Laufen, Radfahren, Gymnastik, und zwar kräftig, dass man richtig schwitzt.

  2. So wars schon im 3.Reich, so sind die Deutschen immer schon gewesen, Alte und Hitlerjungen, mit Blech an der Brust und der Panzerfaust in der Hand wollten sie dem Klassenbruder Stalin beikommen, nachdem der sie aus dem Spiel gekickt hatte. Denen ist wirklich nimmer mehr zu helfen!

  3. Dreckige Faschisten in Tateinheit mit Menschenverachtung und Freiheitsberaubungen sollen schnellstens i.d. Hölle schmoren.
    Der Herr möge ein Einsehen haben und die Verbrecher gegen die Menschlichkeit fix abberufen.
    Allenfalls werden diese Kriminellen höchstens noch für eine Verurteilung und langjährige Haftstrafen zurück behalten.

  4. Die Impfgläubigen wollen sich nicht eingestehen, daß man sie um Jahre ihres Lebens, ihre Freiheit und (mit hoher Wahrscheinlichkeit) ihre Gesundheit betrogen hat.

    Denn dieses Eingeständnis würde unmittelbare Entscheidungen und Konsequenzen erfordern – ganz zu schweigen von einem massiven Umschwung im gesamten Weltbild. Also klammern sie sich lieber wie religiöse Fanatiker und mit aller Gewalt an die „andere“ Realität, das Lügenmärchen der Regierung und Pharmaindustrie.

  5. Selbst, wenn ein Angehöriger eines solchen „Unbelehrbaren“ stirbt oder er selbst schwer geschädigt wird, setzt das Umdenken oft noch nicht ein: dann hat eben nix mit nix zu tun, ähnlich wie beim Islam, und der Betreffende wäre sowieso gestorben oder hätte Schlaganfall oder Thrombose bekommen.

    • Schlimm finde ich die offensichtliche Komplizenschaft der Medien, wenn die immer öfters umfallenden JUNGEN Menschen und Sporter als „typisch“ verharmlost werden. Und alle Impf-Nebenwirkungen werden grundsätzlich von dieser Seite verleugnet.

      Aber das Thema war schon zu dem Zeitpunkt erledigt als die Masche aufkam, Nebenwirkungen nach bzw. „zwischen“ den Impfungen als „ungeimpft“ zu bezeichnen und „Corona“ in die Schuhe zu schieben.

      Die Medien haben sich da zu Mittätern gemacht und stecken bis zum Hals mit drin.

  6. Ich glaube, es ist sogar weitaus schlimmer als im Beitrag beschrieben.

    Bei Schädigungen durch die Impfung will man keinen Zusammenhang zwischen beiden herstellen.

    Und Impftote sind nicht an den Folgen der Impfung verstorben, sondern ganz natürlich an einer Vorerkrankung.

    • Nachtrag:

      Warum es so schwer ist, andere Menschen zu retten, macht Joachim Bettermann in diesem Video deutlich:

      „Lehrer gegen Hysterie – 28 Schritte zur Erkenntnis – Warum es so schwer ist, zu hinterfragen“
      https://youtu.be/sN1FwB1wMmg

  7. Außer dem Punkt; sich vor Ungeimpften schützen, kann man den Beitrag nur zustimmen. Diese Frage habe ich mir auch schon lange gestellt, wo viele intelligente Leute die ich kenne, in dieser Sache völlig blockieren.

  8. Wir können sie nicht nur nicht retten, oder gar überzeugen, wir müssen vielmehr den Spieß umdrehen und ihnen aufzwingen, daß sie niemanden zu maßregeln haben.
    Die haben sich in dem faschistoiden Dreck eingenistet und bauen sich selbst daran auf. Man muß ihnen diese Zähne ziehen, wie auch immer das im Einzelfall aussehen wird.
    Letztlich müssen sie selber, die sich im Recht wähnen und sicher fühlen, Angst haben, ihren Unsinn weiterzubetreiben. Und zwar mehr Angst, als vor irgendwelchen Phantasieviren und Ungehorsamsfolgen.
    Gehorsam muß bestraft werden, darf sich nicht mehr lohnen!
    Ein paar scharfe, laute verbale Explosionen bei Penetranz sind oftmals schon sehr hilfreich.
    Oft reicht es gar, seine eigene Einstellung ein wenig zu erwähnen: Daß Politiker vor Tribunale gehören und entsprechend verurteilt, Beamte und Zeugen Coronas auch, usw….
    Sie wollen uns einschüchtern, wir müssen für das Umgekehrte sorgen.

  9. Die sogenannten Eliten müssen eine charakterliche Struktur von Soziopathen besitzen.

    Welcher Mensch mit moralischen Grundwerten würde,es riskieren einen anderen auf gut Glück in Desaster zu führen?

    Die MM.Westernhagennummer ist der Höhepunkt der Niedertracht.
    Das der Soziopath mit dem Image eines Querdenkers,sich dazu bereit erklärt,den gefährlichen Nutzlosspritzstoff zu bewerben trotz Widersprüchen,kann ich nicht verstehen.
    Niemals könnte ich die Verantwortung für 80 Millionen mit Hobbywissenübernehmen,ich könnte Nachts nicht mehr schlafen.
    Lauterbach die Mutter aller Regimepsychopaten ist völlig egal welch hanebüchenen Unsinn er am Tag zuvor verlautbaren liess,dessen Medienkomplizen lieben ihn.

  10. Die sogenannten Eliten müssen eine charakterliche Struktur von Soziopathen besitzen.

    Welcher Mensch mit moralischen Grundwerten würde,es riskieren einen anderen auf gut Glück in Desaster zu führen?

    Die MM.Westernhagennummer ist der Höhepunkt der Niedertracht.
    Das der Soziopath mit dem Image eines Querdenkers,sich dazu bereit erklärt,den gefährlichen Nutzlosspritzstoff zu bewerben trotz Widersprüchen,kann ich nicht verstehen.
    Niemals könnte ich die Verantwortung für 80 Millionen mit Hobbywissenübernehmen,ich könnte Nachts nicht mehr schlafen.
    Lauterbach die Mutter aller Regimepsychopaten ist völlig egal welch hanebüchenen Unsinn er am Tag zuvor verlautbaren liess,dessen Medienkomplizen lieben ihn.

    • „Die sogenannten Eliten müssen eine charakterliche Struktur von Soziopathen besitzen.“
      Nein, es ist viel einfacher: Es SIND Soziopathen/Psychopathen

  11. Durch das schnelle Ablaufdatum des Impfstatus, sind die NIchtgeimpften bald wieder in der Überzahl.

  12. Die Verbohrten kapieren es nicht einmal, wenn sie von den Konsequenzen ihrer Dummheit in den Arsch gebissen werden. Dann geben sie allen anderen die Schuld, wie üblich.

  13. Sie wurden ein Leben lang um ihre Arbeitsleistung und um ihre Rente beschissen. Einem halbwegs intelligenten Menschen sollte spätestens da auffallen, mit welch kriminellen Subjekten man es zu tun hat. Man kann ihnen all das vor Augen führen und sie sagen dir: Die Regierung weiß schon, was richtig ist. Leg einem Deutschen einen Vertrag vor die Nase, schreib in der Mitte, das er mit seiner Unterschrift sein Todesurteil bestätigt und garantiert unterschreiben 80 % ohne den Inhalt überhaupt gelesen zu haben.

    Wirf dem Untertan ein paar alte Krümel hin und er wird sich zufrieden zeigen und sogar noch dankbar sein.
    Hinterfragen oder gar Denken, einfach zu anstrengend für die meisten Deutschen und genau darauf baut diese menschenverachtende sich demokratisch bezeichnende Diktatur auf.
    Die meisten wissen zwar das es ungerecht ist, aber man kann ja eh nix machen so die Antwort. Sich gegen Unrecht auflehnen ist zugegeben unbequem, aber es ist absolut notwendig, wenn man die Welt verbessern will und kriminelle Subjekte müssen unbedingt ihrer gerechten Strafe zugeführt werden. Die Fehler der Geschichte dürfen sich nie mehr wiederholen – zu oft sind die Bastarde schon davon gekommen.

    • Das alles trifft nicht nur auf Deutsche zu. Du scheinst mir auch von Selbsthass zerfressen zu sein…
      Schau doch mal zu unseren Nachbarn oder Australien, Neuseeland, Indonesien, Philippinen, Kuba etc pp

  14. @dass diese Menschen bereits so indoktriniert und verblendet sind,
    auch wenn es so scheint – es ist nicht so – sie hatten nie eine Chance.
    Ein gewisser Milgram hat – aus anderen gründen – versucht, so was zu beweisen. Er mußte feststellen, daß es alle Völker betrifft, daß 80% der Menschen mental nur Schafe sind, die einer Autoritätsperson nachlaufen bis zur Selbstaufgabe.
    Die denken nicht selbst und wollen nicht selbst denken – sie lehnen es ab, selbstständig zu denken.
    Bertrand Russell hat das so schön beschrieben mit den Worten :
    “Viele Menschen würden lieber sterben als denken. Und in der Tat: sie tun es.“

    Und wen ihr Vordenker skrupellos genug ist, dann kommt so was raus ! Man kann diesem Menschen, die sich dagegen wehren, sich zu informieren und selbst zu denken und eine einfache Lösung auf Whatsapp suchen, nicht helfen. Man kann nur versuchen, dem Wahn nach Kräften auszuweichen. Das gilt für die Hexenjagten der Inquisition genauso wie für die Hugenottenjäger oder die Indianermörder.
    Die Geschichte ist voll von solchen Wahnattacken.

    Es gibt ja die Legende, daß die Erde/Menschheit ein Versuchslabor von Außerirdischen ist, die austesten wollen, wie weit eine von Grund auf wahnsinnige Gesellschaft kommt, ehe sie sich selbst zerstört.
    Meiner Meinung nach ist der CORONA-Wahn und die Sucht nach Gen-Manipulationen ein gutes Indiz dafür !

  15. Wenn es sich bei der Mehrheit der Bürger um einigermaßen intelligente Menschen handeln würde, könnte sogar Demokratie zur besten aller Staatsformen werden…

    Es gibt zwei Dinge, die sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Bei ersterem bin ich mir noch nicht ganz sicher. (Zitat nach Albert Einstein)

  16. Ich bin ein Corona-Versteher, den die Jahre 1968 bis 2000 verbrachte ich freiwillig in einem totalitären System. Ich verstehe die Zeugen Coronas wirklich sehr gut! 1987 kündigte ich aufgrund von Leidensdruck innerlich, aber erst in 2000 distanzierte ich mich öffentlich und erst 2007 langweilte mich der ganze Komplex. Mein Ausflug in die Parteipolitik bis 2009 verhalf mir in 2010 zur Einsicht, dass es auf der Menschenfarm von Ideologien und Dogmen wimmelt. Praktisch das ganze Leben ist in Lug, Trug und Schwindel getränkt.

    Wie funktionierte das? An mir selbst erlebte ich, wie schwer ideologische Denksperren aufzulösen sind. „Täglich forschte ich wie ein Beröer sorgfältig in den Schriften, ob das, was ich hörte, stimmte“, um meine behämmerte Weltsicht festzunageln. Ich war ZUGENAGELT. Neue Schafe wurden sogar persönlich betreut, bis sie klein bei gaben und resignierten. Etliche waren sogar traumatisiert und haben ihre Peiniger verteidigt.

    Welches Leid erfuhr ich? Mein 150-prozentiges Beharren auf Regeln störte die Kreise von Führungskräften, die anderes im Schilde führten und an jedem Ort ihr eigenes Süppchen kochten. Als ich kriminellen Praktiken widerstand, wurde ich als „schreckliches Kind“, als „enfant terrible“ in einen Käfig der Rechtlosigkeit gesperrt. Daran zerbrach ab 1995 meine Ehe, unsere Kinder hatten sich schon Jahre vorher innerlich von mir abgeseilt. 1999 wurde ich vorbeugend hinausgeworfen, denn ich könnte ja ein Gedankenverbrechen oder eine vermeintliche „Unsittlichkeit“ begehen. Dies entschieden Ehebrecher. Auch der Kindesmissbrauch an „Silent Lambs“ ist in diesen Kreisen gang und gäbe. Selbst diese Bigotterie nahm ich hin, aber nicht mehr lange!

    Üben Sie Geduld mit der Corona-Kirche! Das Virenmärchen wurden zwar laut Wikipedia in 1892 aufgebracht, aber Corona ist erst seit zwei Jahren offiziell.

  17. Nur eines: Desinfektionsmittel MUSS MAN NICHT nehmen, die werden angeboten und beworben und nur die total Verblödeten nehmen sie wirklich. Vor Jahren wurde noch im Fernsehen vor Sagrotan und Co. gewarnt. Jetzt sind die Menschen dermaßen blöd, dass sie sich mit Gift die Hände einreiben und die Medien reden ihnen noch ein, dass Gift auf den Händen ungefährlicher wäre, wie seine Hände ganz normal wie immer mit Seife und Wasser zu waschen, wenn man z.B. aus dem Supermarkt nach Hause kommt.

  18. Da ich mich seit über 15 Jahren mit dem System beschäftige, und gerade damals schon mit Lebensmittelindustrie und daraus Pharma und Medizin und den Lügen konfrentiert wurde, ich selbst seit dem einen ganz anderen Weg eingeschlagen habe und schlussendlich mich mit massiv vielen Themen rund um Politik, Wirtschaft etc. beschäftigt habe, war mir von ersten Tag an klar, das hier nur ein Plan dahinter steckt.
    Ich war zwar noch soweit vorsichtig, weil ich nicht sagen konnte, wie wahnsinnig diese Leute gehandelt haben(es hätte ja auch wirklich ein Killervirus auf die Menschheit losgelassen worden sein können und die die es getan haben, haben sich selbst schon ein Mittel gesetzt damit es sie nicht trifft) und habe mich daher zurückgelehnt und geschaut was passieren wird.

    Aber da niemand wirklich krank geworden ist und um mich herum in der Realität die Menschen starben, sondern alles über die Medien lief, kam auch aus der Deckung und begann die Leute zu warnen.

    Vergebens… oftmals.. Schnell wurde es eher im Umfeld schwierig bis hin zur Abkühlung mit Freunden und Familienmitgliedern.
    Da sieht man mal was Fehlinformation, Unwissenheit und gepaart mit Dauerpropaganda anrichten können.
    Sie verändern die Welt und Gesellschaften und zwar schlussendlich gegen sich selbst.. für die kleine Minderheit die dies stetig hervorruft und orchestriert…

  19. Ganz hervorragend geschrieben, weil klar und deutlich, ohne diplomatisch verklausulierte Rücksichtnahme, die inzwischen sowieso längst fehl am Platz ist.

Kommentarfunktion ist geschlossen.