Samstag, 24. Februar 2024
Suche
Close this search box.

Zielmarkierung für Anschläge? Instagram-Liste brandmarkt “Pro-Zionisten” und Hamas-kritische Einrichtungen

Zielmarkierung für Anschläge? Instagram-Liste brandmarkt “Pro-Zionisten” und Hamas-kritische Einrichtungen

Verbrennung der israelischen Flagge durch Palästina-Unterstützer: Schützenhilfe von Socia Media (Symbolbild:Imago)

Wenige Wochen nach dem Hamas-Massaker in Israel vom 7. Oktober ergießt sich eine Welle des Judenhasses über die westliche Welt, wie man sie nicht mehr für möglich gehalten hätte. Nicht nur, dass arabisch-islamische Migranten, oft im Verbund mit Linken, ihrem Antisemitismus freien Lauf lassen, mittlerweile gibt es auf Instagram einen eigenen Account, der Kulturinstitutionen aus aller Welt danach auflistet, wie sie sich zur „derzeitigen palästinensischen Befreiungsbewegung“ verhalten. Dies bedeutet, dass Einrichtungen, die sich solidarisch mit Israel gezeigt und die Hamas verurteilt haben, rot markiert und mit dem Brandmal „Pro-Zionist“ versehen wird. Wer irgendwelche pro-palästinensischen Auftritte untersagt hat, erhält den Vermerk „Censorship“, also “Zensur”. Für „Support“ hingegen bekommt man eine grüne Markierung; zudem gibt es die Kategorie „Silent“ oder „Checking“, wenn sich keine eindeutige Haltung erkennen lässt.

Unter anderem wurde in einem Beitrag von der „brutalen Kolonialmaschine, die unsere Leute in Palästina tötet“, einem „Genozid“, der von “Schweigen” der Kulturinstitutionen begleitet werde, sowie der „aktiven Zensur und Einschüchterung unserer Verbündeten“ gefaselt. Die Verursacher müssten „zur Rechenschaft gezogen“ werden, hieß es weiter. Sicherheitsexperten befürchten, dass die Liste eine Art Zielmarkierung für fanatische Palästinenser und Islamisten darstellen könnte, die so leichter die Verbündeten ihres Todfeindes Israel und der Juden – auch und gerade in Deutschland – auffinden und für Protestaktionen, aber auch mögliche Anschläge ins Visier nehmen können. Die Nutzer wurden aufgefordert, die Liste aktiv zu erweitern. Zu den hier als „prozionistisch“ verurteilten und gelisteten Institutionen in Deutschland zählen unter anderem die Berliner Akademie der Künste, die Freie Universität und die Universität der Künste, die Bauhaus-Universität in Weimar und die RWTH Aachen, ferner auch die Berliner Volksbühne, das Maxim-Gorki-Theater, der Mousonturm in Frankfurt, die Internationalen Kurzfilmtage in Oberhausen und – irrsinnigerweise – sogar die Kunstausstellung documenta in Kassel, die in letzter Zeit wahrlich nicht mit Israelfreundlichkeit, sondern als Schauplatz widerwärtigster antisemitischer Hetzdarstellungen auf “Stürmer”-Niveau aufgefallen war.

Sogar “Fridays for Future” betroffen

Doch es geht noch grotesker:Selbst die deutsche Filiale von „Fridays for Future“ taucht auf der Liste auf – weil sie sich, obschon halbherzig und lediglich auf öffentlichen Druck hin, von den antiisraelischen Ausfällen ihrer Säulenheiligen Greta Thunberg widerstrebend distanziert hatte (ein rein taktisches Manöver, da alles andere wohl ihre leitenden narzisstischen Girlie-Anführerinnen um Luisa Neubauer & Co. ins mediale Abseits zu katapultieren gedroht hätte, womit dann keine ÖRR-Talkshowauftritte oder wohlwollenden Medien-Bällebäder mehr drin gewesen wären). Das Berliner Haus der Kulturen der Welt, das Jüdische Museum in Berlin, die Städelschule in Frankfurt und das Essener Museum Folkwang fallen auf dem Instagram-Account übrigens unter die Kategorie „Zensur“.

Der Index existiert bereits seit 2021, wurde offenbar aber erst seit diesem Oktober wieder bearbeitet. Eigentümer der ersten Version der Tabelle soll laut „Tagesspiegel“ ein “Multimediakünstler” aus Ägypten sein, der heute in Berlin lebt. Die Berliner Polizei erklärte, dass ihr die Liste bekannt sei. Der Staatsschutz des Landeskriminalamts habe den Datensatz „analysiert und bewertet“, daraus folgende “Maßnahmen” könnten jedoch „aus taktischen Gründen“ nicht kommuniziert werden. Auf diese Maßnahmen darf man gespannt sein – besonders in Berlin, wo polizeilich unbehelligter Israel- und Judenhass ja geradezu zum Stadtbild gehört.

Tiefpunkt in der Selbstaufgabe des Westens

Die schändliche Instagram-Liste, die wohl infolge der erwähnten Veröffentlichung des “Tagesspiegels” seit gestern nicht mehr aufrufbar ist, zeigt, wie weit es in diesem Land, dessen dauerperpetuiertes Credo “Nie wieder!” letztlich eine hohle Phrase blieb, 78 Jahre nach dem Holocaust wieder gekommen ist: Irgendwelche Irren veröffentlichen Listen, um Einrichtungen zu brandmarken, die sich nicht eilfertig zu Sprachrohren einer fanatischen und völlig gewissenlosen Mörderbande machen. Die 1.400 ermordeten Juden und die über 200 verschleppten Geiseln, mit denen alles begann, spielen bei alledem überhaupt keine Rolle mehr. Die Hamas erscheint hier als legitime Wiederstandorganisation, die einen gerechten Kampf gegen angebliche Unterdrückung und sogar einen „Genozid“ kämpft – obwohl sie noch nie etwas anderes getan hat, als das eigene Volk zu verhetzen, ihm seine kulturelle und wirtschaftliche Weiterentwicklung vorzuenthalten, unschuldige Menschen zu ermorden und die eigene Bevölkerung im Gaza-Streifen im Elend dahinvegetieren zu lassen, um den Hass auf Israel zu schüren.

Hier, auf Social Media, wird ein neuer Tiefpunkt in der Selbstaufgabe des Westens markiert, der sich von einer Mischung aus links-wokem Antikolonialismus-Wahn, islamischem Judenhass und als “Zionismuskritik” verbrämtem, eingefleischtem Antisemitismus  in die Zange nehmen lässt, ohne sich noch zu entschlossenem Eintreten für die eigene westliche Kultur und die Errungenschaften der Aufklärung aufraffen zu können, die auch und gerade der jüdische Staat als einziges Leuchtfeuer im Nahen Osten symbolisiert.

11 Antworten

  1. Zum Foto:
    Was kostet eigentlich so eine Fahne?
    Warum können sich die ach so armen Palästinenser so viele davon leisten?
    Wer bezahlt die? Wir?
    Sind das palästinensische Händler, bei denen die die israelischen Fahnen kaufen?
    Fragen über fragen!

    10
    1
    1. Zu den Kosten befragen Sie bitte “Verbrennflaggen Schlüter”, die kennen sich damit aus.

      https://www.youtube.com/watch?v=Uc5_Bud8-98 (Video beginnt ab Sekunde 19, gibt auch andere Leute, welche dieses Video bei Youtube haben, z.B. noch ältere, in entsprechender Qualität, einfach mit dem “…” selber suchen, bei Bedarf).

  2. Kommt ein deutscher Angriffskrieg als nächstes? In welche Niederungen dieses Land noch absinkt, ist auf Schlimmste zu befürchten! Aus der Geschichte nichts gelernt? Alles nur noch ein schlechter Witz!

  3. Sehr geehrter Herr Löwengrub,
    meist sind die veröffentlichten Artikel auf “Ansage!” sehr vernünftig und unterscheiden sich wohltuend von den meisten vom Mainstream dargebotenen Beiträgen. Bei Artikeln über Israel wird aber ebenfalls wahrheitswidrig gehetzt. Was wollen sie zum Beispiel erreichen, wenn Sie nach wie vor von 1.400 Opfern der von Hamas eröffneten Militäraktion berichten (so benennen dies Experten wie Scott Ritter, zahlreiche Völkerrechtler und der amerikanische Publizist Ex-Oberst Macgregor), wo doch inzwischen erwiesen ist, daß ein Großteil der Opfer nicht auf die HAMAS zurück-zuführen ist sondern auf die IDF und einen rachsüchtigen Mob, der offenbar nach der Aktion der HAMAS seiner aufgestauten Wut freien Lauf gelassen hat?
    Verstehen sie mich bitte richtig, mir tut jedes Opfer (auf beiden Seiten!) unendlich leid, und ich verfüge über genügend Empathie, um mich in das Leid der Angehörigen (aller!) einfühlen zu können.
    Ist es aber nicht willkürlich, den Beginn der Schilderung immer dorthin zu setzen, wo es “Ihrer Sache” nutzt, und alles andere davor zu ignorieren?
    Israel ist durch Gewalt und wegen des Nutzens, den sich amerikanische Ölbarone von einer Besetzung des ölreichen Nahen Ostens versprachen (s. die schon Anfang 1900 erfolgten Versuche von Rockefeller, den US-Präsidenten zum Krieg und zur Besetzung weiter Gebiete zu überreden) gegründet worden. Die Historie der Irgun und die Geständnisse von Golda Meir, Begin, von Waitzman und anderen Zionisten geben freimütig Auskunft über die Gewalt gegen die autochthone Bevölkerung, so daß die versuchte “Opferdarstellung” Israels nie der Realität entsprach.
    Ferner sprechen Sie von Antisemitismus. Da Sie doch für klare Worte eintreten, sollte Ihnen bewußt sein, daß auch (und gerade die Araber) Semiten sind, während viele der Juden aber Khasaren sind, also keine Semiten. Damit ist nicht nur der pauschale Vorwurf des Antisemitismus ein billiger Versuch, jede Kritik an unmenschlichem Verhalten mit der bereits von einer israelischen Ministerin im Fernsehen als “Trick” erklärten Methode zu unterdrücken, sondern auch das “jahrtausendalte Heimatrecht”, das die Globalisten für alle anderen woke gemachten Völkern bestreiten, eine Farce.
    Und wenn sie die Augen öffnen würden, also richtig öffnen würden, müßten Sie erkennen, daß eine Gruppe von Menschen, die weltweit über die Medien die “Deu-tungshoheit” und damit riesigen Einfluß hatten, deren Verlust nun befürchten muß.
    Jüdische Frauen wie Barbara Marx und Lerner Spectre haben auf die Pläne der (von ihnen unterstützten) Globalisten hingewiesen, durch Schaffung von Unruhe (Migration, Zerstörung der Kultur, Identität, Wirtschaft etc.) zu einem Chaos beizutragen, das den Globalisten die Weltherrschaft sichern sollte, die auch zahlreiche Rabbiner aufgrund der Thora und des Talmud für sich in Anspruch nehmen. Sie haben auch vorausgesehen, daß die dazu vorgesehenen Maßnahmen zu Widerstand gegen die von der Bevölkerung, “die diese Entwicklung hinnehmen müsse, ob sie es wolle oder nicht”, abgelehten Maßnahmen führen würde. Auch T. Barnett, ein weiterer Globalist in der CIA sprach von “those, who oppose, we shall kill them”.
    Wenn diese Tatsachen, die inzwischen überall zu lesen sind, die “Runde machen”, wird der von Ihnen (und übrigens auch von mir) bedauerte Haß gegen die “perpetrators” sich gewaltig steigern, mit völlig ungewissem Ausgang. Es würde noch viel mehr nun auch noch wirklich unschuldige Opfer geben.
    Wenn Sie und die Phalanx der Autoren, die sich vielleicht emotional, vielleicht auch bezahlt, so glühend für ein Land einsetzen, das vielleicht wirklich gar nicht “anders kann”, weil es nicht von ungefähr an diese exponierte Stelle gesetzt wurde, dann sollten Sie doch erst einmal die Fakten richtig einordnen; Sie sehen ja gerade, daß die USA – weil sich deren Interessen geändert haben – sich auf die Seite der Palästinenser stellt. Israel wird jetzt (Herr Soros bekämpft den jüdischen Nationalstaat ja schon länger) genauso fallengelassen wie derzeit die Ukraine. Da gibt es doch den klas-sischen Spruch: “der Mohr hat eine Schuldigkeit getan, er kann abtreten!”.
    Wenn ein sich zu einem Weltkrieg erweiternder Konflikt überhaupt noch verhindert werden kann, der ja von den Neocons in USA regelrecht herbeigebetet wird, dann vermutlich nur dadurch, daß die friedlichen Menschen dieses “Pack”, das derzeit die Fäden in Händen hält, aufs Altenteil schickt und “we the people” endlich zur Macht verhilft, was sicher nicht einfach sein wird.

    7
    5
    1. Das ist Geo Politik für Anfänger.
      Was ist wenn man Anti- Semit / Anti- Judaist geworden ist und es selbst nicht mehr erkennen kann???

  4. Und unsere Mainstream Medien stempeln jeden Kritikern der israelischen Regierung,der auf Israels Kriegsverbrechen hinweist, sofort als Hamas-Sympathisanten ab.
    Der Mainstream polarisiert bewusst udn mit voller Absicht. Genauso werden auch die Friedensdemonstranten gebrandmarkt, die für den Frieden in der Ukraine demonstrieren. Die werden alle sofort als Putins 5. Kolonne abgestempelt.So wurden auch Frau Wegenknecht und ihre Sympathisanten bei einer Friedensdemo sowie die AFD-Anhänger, die für Frieden demonstrierten, als Putins 5. Kolonnen von den Medien in diesem Jahr gebrandmarkt.
    Und ähnlich war es auch bei den Coronademos. Wer sich nicht impfen lassen wollte udn bei Coronademonstrantionen teilnahm, wurde sofort als Coronaleugner,Verschwörungstheoretiker abgestempelt.

    6
    1
  5. In die „Wertungen“ dieser Auseinandersetzungen will ich mich nicht weiter einmischen. Aber so frage ich mich: Was zum Teufel hat sich eine Hamas dabei gedacht, diesen „Angriff“ (und mit dieser Brutalität) zu starten? Glaubten diejenigen, die das zu verantworten haben, dass sich alle Israelis nun vor Schreck und Angst ins Meer stürzen??
    Wer nur einen Funken Hirn hat/te, musste wissen, dass es eine Reaktion geben würde – und der wüsste auch das Zurückhaltung u.a. nicht unbedingt zu erwarten wäre …
    Leidtragende sind wie immer die Bevölkerung. Aus den Interviews hört man jedoch nie ein Bedauern oder eine Rechtfertigung oder Anklage. Man scheint alles „gott-gewollt“ genau so hinzunehmen, wie es gekommen ist, Aber auch ohne Gott – „gottgewollt“ ist das sicher nicht!
    Also warum?

    Und noch etwas, was sowohl die Ukraine als nun auch Israel betrifft: Immer wieder höre ich von deutschen Politikern und dem dazu adäquaten anderen Geschlecht, dass man/frau/es: „Gilt es hinter … zu stehen – ohne Wenn und Aber!” – Mehr an Schwachsinn und Denkverzicht geht nicht! Wer so etwas denkt und auch noch sagt, der/die hat nicht alle Tassen im Schrank, denn man/ … muss sich bei aller Solidarität immer eine praktikable und verantwortliche Position offenhalten! Nicht aus Eigennutz, sondern aus politischer Verantwortung und Menschlichkeit. Noch nie hat jemand zu 100% Recht gehabt – und Kritik bleibt immer unverzichtbar!

    Dazu passt Aussage Baerbock: „Die Politik ist nicht dazu da, um Kriege zu beenden.“ – So oder ganz ähnlich hat sie diesen Schwachsinn rausgehauen. Dass Politik dazu da ist Kriege zu fordern und zu beginnen, weiß sie als untalentierte Quasi-Völkerunrechtlerin selbst am besten …

    1. Die Hamas hat nach Meinung von Scott Ritter, der lange mit der IDF zusammen-arbeitete, eine in Besatzungsgebieten völkerrechtlich erlaubte Militär-Aktion gestartet, um endlich vom Westen gehört zu werden.
      Aus diesem Grund ist die Aktion auch relativ harmlos gegen die Zivilbevölkerung abgelaufen, wobei sicher jeder Tote einer zuviel ist. Die in den Kibbuzzim stationierten “Zivilisten” sind aber eher als bewaffnete Vorposten der Armee anzusehen, mit der sie normalerweise eng zusammenarbeiten. Von den Zivilisten und den bereits freigelassenen Geiseln hat man gehört, daß sie von der Hamas zuvorkommend behandelt worden seien, sogar Kosmetikartikel und Medikamente wurden ihnen zur Verfügung gestellt. Warum dies alles, wenn die Hamas so brutal ist,wie es die israelische Propaganda verlautet? Man erinnere sich, daß Israel, das als Vorzeigedemokratie in unseren Mainstream-Medien angepriesen wird, tausende von Gefangene, darunter Frauen und sogar Kinder grundlos eingesperrt hat, auf die verächtlich als ” Tiere” herabgeblick wird. Und zu empfehlen seien auch die Berichte vieler israelischer Soldaten, die den Terror Israels gegen die arabischen Einwohner z. B. in Hebron aus eigener Anschauung beschrieben haben.
      Nicht zu vergessen sei auch, daß nach Netanyahus Eingeständnis, die Hamas auch von Israel mitgegründet und finanziert wurde, um der palästinensischen “Autorität” unter der PLO einen Gegenspieler und Konkurrenten vor die Nase zu setzen.
      Dies lehrt auch, daß im Grunde keine Ausnahmen in Richtung “der Zweck heilige die Mittel” gemacht werden sollte, weil sich derartiges Verhalten immer irgendwann rächt.
      Natürlich wußte die HAMAS, daß es eine (sogar überdimensionierte) Reaktion geben würde; aber wenn der Bau des “Ben-Gurion-Kanals” mit hohen zu erwartenden Einnahmen lockt, die neuerlichen reichen Funde von Gas und Öl in und vor Gaza das Hirn vernebeln und der Wunsch der USA, eine Alternative zum Suez-Kanal “unter verläßlicher Führung” zu bekommen, auch noch dazukommen, da kann man bei falscher Einschätzung der Weltlage schon einmal wild losschlagen, um ein Ärgernis ein für alle Male loszuwerden. Netanyahu soll ja auch noch persönliche Motive für diesen Krieg haben; und zur moralischen Ehrenrettung der Israelis sollte man auch nicht unterschlagen, daß weltweit Juden (aber wohl nicht die Zionisten) sich gegen die Politik der Zionisten auflehnen und protestieren.
      Diese Mal hat wohl die HAMAS die politische Lage besser eingeschätzt, und in Anbetracht der Schwächung der USA auf politischer, wirtschaftlicher und militärischer Ebene einen überwältigenden Umschwung bei der von jüdischer Presse bislang unter Zensur gehaltenen Weltmeinung erreicht.
      Jedenfalls ist Palästina nach Jahren der Nichtbeachtung inzwischen auf jeder Agenda vertreten.
      Was die Reaktion in unserem Besatzungsregime angeht, gebe ich Ihnen, Rapallo, vollkommen Recht. Mehr Hirnlosigkeit geht nicht; es zeigt aber auch, wie sehr der Tiefe Staat hier tatsächlich regiert.

      4
      2
      1. Wie gesagt: Ich will mich zurückhalten, da es auf beiden Seiten einiges “anzumerken” gäbe … – Rohstoffe sind immer “ein” Grund …

        Doch nun Zitat: “Aus diesem Grund ist die Aktion auch relativ harmlos gegen die Zivilbevölkerung abgelaufen, wobei sicher jeder Tote einer zu viel ist.”
        Was heißt hier “relativ harmlos”, wenn Menschen abgeschlachtet werden? Ich habe noch nirgends gelesen, dass das nicht stimmen würde …
        Dass man sich in irgendeiner Form mit dem Staat Israel „anlegt“ … – dazu oben! Dass man Zivilisten “abschlachtet” ist einfach zu ungeheuerlich!
        – Ende der Durchsage –

        Absolut überraschend ist mich dagegen, wie viele Lastenwagen mit Hilfsgütern bereitstehen, wie man im Fernsehen sehen konnte … Gerade so, als hätte man irgendwie auf diesen Einsatz gewartet …
        Alles sehr merkwürdig!

        Auch sehr merkwürdig, der gewaltige Unterschied an Opfern, die auf der einen und auf der anderen Seite zu beklagen sind … – vom moralischen “Gewicht” dieser Opferzahlen muss man erst gar nicht reden wollen.

        Hoffnung hinsichtlich der Waffenlieferung und Unterstützung für die Parteien sowohl in der Ukraine als nun auch in Palästina gibt nur, dass die sowohl die USA pleite sind – als auch Deutschland. Sie haben einfach immer und überall ihre Finger, spricht Geldströme und die USA dazu eben vor allem ihre Interessen, im Spiel. Auch wenn das von der hampel-tierenden Regierung noch nicht eingesehen oder verstanden wird …!!

  6. Israel will Frieden und Sicherheit. Eine Vielzahl von Muslimen will Israel von der Landkarte löschen.
    Hier kann man von einer diametralen anderen Meinung sprechen. Oder auch von Unlösbarkeit.
    Da die Zahl der Israelis zunimmt, wird Israel weiter wachsen.
    Die Bevölkerungsentwicklung der Palästinenser steigt noch mehr als die der Israelis.
    Israel hat aktuell etwa 9 Millionen, 2050 sollen es bereits 12 Millionen Einwohner sein. Palästina hat 5 Millionen, 2050 werden es um die 9 Millionen sein.
    Man fragt sich, wo die 21 Millionen dann leben sollen. Auf keine Fall wird Israel Gebiete abtreten. Die Palästinenser werden auch nicht gehen.
    Entscheiden wird am Schluss also die Demografie oder ein grosser Krieg.