Donnerstag, 18. April 2024
Suche
Close this search box.

Zur EM sind Grenzkontrollen plötzlich kein Problem: Verarscht uns nur weiter…

Zur EM sind Grenzkontrollen plötzlich kein Problem: Verarscht uns nur weiter…

Bislang nur punktuell an Hotspots, während der EM dann restriktiv: Grenzkontrollen der Bundespolizei (Foto:Imago)

Seit Jahren wird der deutschen Öffentlichkeit eingetrichtert, Grenzkontrollen seien entweder nicht nötig oder gar nicht möglich. Nun hat Bundesinnenministerin Nancy Faeser jedoch urplötzlich zeitweilige Kontrollen während der am 14. Juni beginnenden Fußball-Europameisterschaft angekündigt, „um mögliche Gewalttäter an der Einreise hindern zu können“. Im Fokus stünden der “Schutz vor Islamisten und anderen Extremisten”, vor Hooligans und sonstigen Gewalttätern sowie die Sicherheit der Netze vor Cyberangriffen. „Diese aktuellen Bedrohungen haben wir besonders im Blick“, so Faeser weiter. Die Kräfte der Sicherheitsbehörden würden zu dem Turnier „nochmals stärker” gebündelt. Diese stellten sich „auf alle möglichen Gefahren ein“. Auch Bundeskanzler Olaf Scholz sprach auf einmal von einem „ganz bewährten Instrumentarium, das wir in Europa haben und das wir hier einsetzen und das eben der Sicherheit dient. Ich glaube, das versteht auch jeder“. Man werde „alles tun, was für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger erforderlich ist“.

Das alles wäre wirklich komisch, wenn es nicht so unfassbar dreist wäre: Wieso genau das neun Jahre lang angeblich nie möglich war (“man kann Grenzen nicht schützen!”), oder besser umgekehrt gefragt: Wieso es nun, sieben Millionen Einreisen, Millionen Straftaten, hunderttausende Messer- und Sexualdelikte, dutzende Terroranschläge, Tausende Tote durch illegal ins Land gelangte Migranten und 7.000 missbrauchte deutsche Frauen später, dem Staat auf einmal machbar und angebracht erscheint, zu einer Fußball-EM seine elementaren hoheitlichen Aufgaben wahrzunehmen – dafür bleibt die Linksextremistin an der Spitze des Innenministeriums jede Antwort schuldig. Wie schon während der Corona-Zeit “kann” die Regierung also auch ganz anders, wenn sie denn will.

Viel Tamtam um eigentliche Selbstverständlichkeit an den Grenzen

Und es geht ja weiter: Hier wird einmal kurz Handlungsfähigkeit simuliert und gezeigt, dass man ja durchaus kann, wenn man will (womit das anhaltende Staatsversagen in der Migrationspolitik als Vorsatzhandlung überführt ist). Denn: Während den restlichen elf Monaten des Jahres hält man diese furios angekündigten Maßnahmen – die eigentlich permanente Selbstverständlichkeit an den Grenzen sein müssten – offenbar nicht für nötig. Deutschland, dessen Grenzen seit über acht Jahren sperrangelweit offen stehen, ist ein Paradies, nicht nur für Glücksritter, sondern auch für Fanatiker und Terroristen. Trotz flehentlicher Bitten der Länder und der Bundespolizei sperrte Faeser sich jedoch jahrelang mit allen Kräften gegen gründliche Grenzkontrollen.

Was die EM betrifft, hält die Gewerkschaft der Polizei (GdP) die Sicherheitsbehörden für gut gerüstet. Der stellvertretende GdP-Bundesvorsitzende Alexander Poitz sagte, es gebe ein ausgefeiltes Sicherheitskonzept, das von gezielten Einreisekontrollen bis zur Drohnenabwehr reiche. Es dürfe jedoch nicht übersehen werden, dass die Polizei nicht nur die Stadien schützen müsse, sondern auch die zahlreichen Public-Viewing-Bereiche sowie andere Orte, an denen sich während der EM viele Menschen aufhielten. Zwar könne es keine „absolute Sicherheit“ geben, man dürfe aber auch keinen Terroranschlag herbeireden. “Das würde nur den Terroristen nutzen“, so Poitz weiter. Man setzt also auf Beruhigung der Bevölkerung und ist bereit, ihr während der vierwöchigen Brot-und-Spiele-Veranstaltung EM erhöhte Sicherheit zu gewähren. Dass Terror und andere Gefahren das ganze Jahr über drohen, lässt man außer Acht. Schlepper und Wirtschaftsmigranten vulgo Scheinasylanten, die ihre “Flucht” nach Deutschland bereits gebucht haben, müssen sich keine Sorgen machen: Spätestens ab Mitte Juli wird Deutschland wieder für alle bedingungslos geöffnet sein.

14 Antworten

  1. Mal sehen, ob wieder Einer mit dem Gleiter im Stadion landet.
    War auch ne Glanzleistung.
    Der damals war unbewaffnet.
    Was aber, wenn diesmal einer mit Sprengstoffgürtel startet?
    Oder einfach eine Drohne eine Bombe abwirft?
    Geht nicht, sagen Sie? Hier, in Deutschland?
    Da geht alles!

    21
  2. sie lügen dass sich die balken biegen.. jagt denkverweigerer und politversager endlich fort…
    afd und alles wird ok…..
    würden sie einen mitarbeiter zum höchsten gehalt einstellen der mit ihrer firma nichts anzufangen weis und sie nur dreck nett…
    nein… aber warum wurde dann kinderbuchkasper habeck als vizekanzler vom dummvolk gewählt, warum:
    weil das volk einfach verblödet ist… und der rest unfähig ist bürgernah zu denken und handeln

    17
    1
    1. sie lügen mit….daumen nach unten… wie ich gesagt habe… dummdeppen in dummland… es gibt sie noch… viel zu viele…
      afd und alles wird ok…..

      5
      1
  3. Genau – das man kann wenn man will, das ist die verbohrte größenwahnsinnige Gesinnung dieser Regierung. Wir machen das so wie wir wollen und nicht wie es sinnvoll und notwendig wäre.
    Die haben alle vergessen dass sie für das Volk da zu sein haben und nicht umgekehrt. Schließlich werden sie fürstlich von unseren Steuern bezahlt, die uns gestohlen werden und nicht freiwillig von uns als Unterstützung geben sind.

    16
  4. Fr.F.: ist ein unwürdiger, unehrlicher, unerträglicher Mensch u. Politiker. Das personifizierte Böse, Gott wird sie strafen.
    Wir sollten ihm behilflich sein,

    15
    0
  5. Anstieg illegaler Migration aus Westafrika laut Frontex
    541 Prozent
    Die Behörde Frontex, die eigentlich verantwortlich zeichnen sollte für den EU-Außen-Grenzschutz, berichtete von einem Anstieg der Grenzübertritte in Westafrika um 541 Prozent.
    Warnungen vor „Ansturm im Sommer“
    https://unser-mitteleuropa.com/133713

  6. Grenzkontrollen waren noch nie ein Problem. Auch bei den Kontrollen zur Deppenveranstaltung der Balltreter in Schland, werden die Invasoren weiterhin durchgewunken, “zum Asylbetrugsantrag dort entlang”. “Mögliche Gewalttäter” sind Leute wie Sellner oder FPÖ-Politiker und vielleicht auch einige bekannte Hooligans, als Beifang. Es ist und bleibt eine Showveranstaltung für die simplen Geister, also z.B. alle, die beim EM-Schwachsinn mitmachen.

  7. Sichere Grenzen sollten das ganze Jahr über gelten und nicht nur auf Termin. Natürlich kann man in dieser Zeit wunderbar Zahlen beschönigen – die unzähligen Schläfer, die wir jetzt schon im Land haben wird es dennoch nicht interessieren!

  8. Was denken denn die regierungs-simulierende Innen-Auflösende und ihre Hanseln, wie früher oder heute noch andere Staaten ihre Grenzen schützen? – Mit Luftballons?

    Ich habe noch nicht vergessen, wie die einstige Vorsitzende der AfD Petry sagte, dass man die Grenzen notfalls auch mit der Waffe schützen müsste … Was war das für ein allgemeiner Aufschrei!
    Die einen verwechselten schon damals “freies Land” mit “freiem Zutritt” – und die andern dienerten sich damit scheinheilig in die kommenden grünen Kader.

  9. Man muss die Grenzen in die andere Richtung sichern, damit keiner der sich bereits im Land befindenden “Gewalttäter” nach “getaner Arbeit” das Land verlassen kann. Er käme ja um den Genuss seines “Kuschelurteils”.

  10. @GRENZKONTROLLEN PLÖTZLICH KEIN PROBLEM
    die Frage dazu lautet : warum ?
    die anderskulturellen sind doch kein Problem – die werden sogar für viel Geld zurückgeholt, während die angepaßten frühmorgens aus dem Land getrieben werden.
    Was mag das Regime da befürchten ?
    Oder wird es nur ein Schaulaufen für die Medien nach dem Motto : es muß nur so aussehen ?
    So wie die Maske bei Corona – wer sich noch erinnert – wie die regierigen Maskenträger die Dinger nur den Fernsehkameras vorgeführt haben – die wußten schließlich genau, das es Unsinn ist “

  11. moin
    diese bescheuerten GLATIATOR-SPIELE sind doch nur wieder ein vorwand für die tiefgreifende überwachung und unterdrückung des volkes! die “handwerker” und ihr handwerkszeug sind schon lange vor ort. wem oder was will man bei bereits seit langem offenen grenzen überwachen…? die hautevolee hat fracksausen, das ist der einzige grund…
    mit nachdenklichen grüßen