Donnerstag, 20. Juni 2024
Suche
Close this search box.

9. November: Hohle Gedenkrituale und linker Selbsbetrug

9. November: Hohle Gedenkrituale und linker Selbsbetrug

Geschichtsbewusst, aber doch unbelehrbar: Gedenken an die Reichspogramnacht, während in Deutschland wieder Juden um ihr Leben fürchten müssen (Foto:Imago)

Gestern fand – wie turnusmäßig stets an den drei Hauptgedenktagen 27. Januar, 8. Mai und 9. November –  im Bundestag eine Debatte zum „Schutz jüdischen Lebens statt, diesmal zum  85. Jahrestag der „Reichskristallnacht“. Dass diese Debatte überhaupt nötig ist, ist eine einzige Schande für Deutschland; noch schändlicher aber ist, dass dabei die konkrete Dimension der Bedrohung jüdischen Lebens in Deutschland, die vor allem von in den letzten acht Jahren massenhaft importierten muslimischen Judenhassern herrührt, marginalisiert und nach Kräften verharmlost wurde. Außer Lippenbekenntnissen war hier wieder nichts zum Schutz lebender Juden zu hören, während das ritualisierte Betrauern toter Juden zur Vollendung gebracht wurde.

Dort, wo das Problem der Islamisierung doch Thema war und notwendige Konsequenzen konkret zu Sprache kamen, zeigte sich einmal mehr die abgrundtiefe Verlogenheit der Linken: So forderte ausgerechnet der grüne Landwirtschaftsminister Cem Özdemir plötzlich, die Zusammenarbeit des Staates mit den muslimischen Verbänden zu “überprüfen”. Denn diese würden sich nötigen lassen, auf Deutsch Stellungnahmen gegen den Hamas-Terror zu veröffentlichen – nur um dann auf Türkisch und Arabisch gegenteilige Stellungnahmen zu veröffentlichen.

Judenhass mit der Muttermilch aufgesogen

Außerdem zeigte er sich entsetzt über den Antisemitismus in seinem türkischen Umfeld; als ob das alles erst seit dem Hamas-Massaker am 7. Oktober bekannt geworden wäre. Jedem halbwegs klardenkenden Menschen ist längst bewusst, dass die Islamverbände deutsche Regierungen seit Jahrzehnten an der Nase herumführen – und dass der Judenhass in der gesamten islamischen Welt mit der Muttermilch weitergegeben wird.

Özdemir, Grüne und SPDler, aber auch Unionspolitiker  gerieren sich – angesichts der nun endgültig nicht mehr zu leugnenden Gefahr, die mit der von ihnen betriebenen Massenmigration für immer in Deutschland Fuß gefasst hat – plötzlich als moderate bis offene Islamkritiker – ohne jedoch den Zustrom an muslimischen Migranten begrenzen zu wollen.   Dabei plappern sie jetzt nur in leicht verklausulierter Form exakt das nach, wofür sie ihre „rechten“ Feindbilder immer und wieder als Unmenschen gebrandmarkt haben.

Raubkopie von AfD-Kernforderungen

Dieselbe “Raubkopie” von AfD-Kernforderungen – bei gleichzeitig weiterbetriebener Verhetzung der AfD als “rechtsextreme” Partei – findet sich auch bei  vielen Journalisten. Diese fanden nichts dabei, die wenigen sinnvollen Punkte unter den zu Wochenbeginn pompös präsentierten Ergebnissen des “Migrationsgipfels”  – Asylverfahren in Drittstaaten, Umstellung von Geld- auf Sachleistungen -, zu begrüßen, obwohl es sich dabei eins zu eins um Kernforderungen der AfD handelt, die von denselben Medien eben dafür in die “Nazi“-Ecke gedrückt worden war. Noch vor wenigen Monaten wurden solche Vorschläge als völlig inakzeptabel abgetan.

Es war denn auch Beatrix von Storch, die die einzige redliche und ehrliche Rede der gestrigen Debatte hielt, die im Bundestag klarstellte, dass der „neue Judenhass“ aus dem Nahen Osten nach Europa eingezogen sei, weil „linke Politik die Tore weit geöffnet hat“:

Dennoch wird weiterhin jeder antisemitische Vorfall, deren Urheber sich nicht eindeutig verorten lassen, pauschal als deutschen Ursprungs registriert. Zwar ist natürlich auch deutscher Antisemitismus vorhanden – leider wird dies auch aus zahlreichen (oft nicht veröffentlichungsfähigen, da justiziablen) Kommentaren und Anschreiben an Ansage! dieser Tage deutlich -, aber dieser ist, was konkretes Bedrohungspotenzial für jüdisches Leben anbelangt, zum Glück eine vernachlässigbare Randerscheinung. Zudem hat dieser “Phänomenbereich” seit 1945 keine politische Überzeugungskraft mehr, die über einige verquere rechtsradikale Sekten hinausginge.

Alles, was jeder vernünftige Mensch von Anfang an wusste und was selbst Linke heute nicht mehr bestreiten können, haben ihre eigenen verhassten Feindbilder genau so vorhergesagt. Nicht nur im Ausland: Auch der Leibhaftige in den Augen vieler westlicher Multikulti-Ver(w)irrten, der Inbegriff des angeblichen Rechtspopulismus Donald Trump, erfährt dieser Tage seine inhaltliche Rehabilitation. Denn er hatte mit praktisch allem recht, was er 2016 im Rahmen seines Präsidentschaftswahlkampfs prophezeit und mit großer Deutlichkeit klargestellt hatte:

Vor allem die Ankündigung, jeden, der Amerika hasse, der mit Dschihadisten sympathisiere oder Israel das Existenzrecht abspreche, nicht ins Land zu lassen, die ihm damals als rechtsradikale Fremdenfeindlichkeit angelastet wurde, erweist sich im Lichte der Gegenwart als absolut hellsichtig. Auch Trumps konkrete Absicht, Studentenvisa für ehemalige oder aktuelle Hamas-Mitlieder oder Verdächtige  abzuschaffen und alle, die an pro- dschihadistischen Demonstrationen teilgenommen hätten, sofort des Landes zu verweisen, hätte man in Deutschland besser übernommen, statt hier die “Willkommenskultur” zu propagieren – mit ebenso absehbaren wie sichtbaren Folgen.

Alleine wegen seines schonungslosen realpolitischen Sinns wäre eine Widerwahl Trumps unbedingt wünschenswert – denn in Amerika ließe sich vielleicht noch etwas retten. Für Deutschland ist es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit jedoch bereits zu spät. Angela Merkel und dann die Ampel haben ganze Arbeit geleistet – und was heute den Juden droht, wird morgen dem Rest des Landes blühen.

20 Antworten

    1. Na ja, erstens hat auch Hans-Georg Maaßen (Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz von August 2012 bis November 2018) dem Bruch von Artikel 16a GG (kein Asylrecht für aus sicheren Drittstaaten einreisende Ausländer) durch Angela Merkel in der Nacht zum 5. September 2015 seelenruhig zugesehen und nichts dagegen unternommen.

      Und zweitens hätte Angela Merkels damalige Anweisung an die Bundespolizei nichts bewirken können, hätten sich die Beamten der Bundespolizei dieser unrechtmäßigen dienstlichen Anordnung widersetzt und damit ihre Remonstrationspflicht nach § 63 BBG erfüllt – aber da hat sich NICHT EIN EINZIGER der damals 44.000 Mitarbeiter gegen den ihnen zugemuteten Rechtsbruch gewehrt.

      1. Das ist richtig, die wollten halt alle ihre Jobs behalten. Anscheinend war sie sich aber nicht sicher, dass er nicht doch etwas anderes plante, denn sonst hätte sie nicht die nächstbeste Gelegenheit genutzt, ihn zu schassen, auch wenn sie dafür lügen musste, dass sich die Balken bogen. Mit Haldenwang und Harbarth hat sie dann die obersten Speichellecker zu ihren Gunsten eingesetzt und die dienen auch heute noch Olaf, dem Vergesslichen, und seiner Armada der Nutzlosen. Warum Maaßen trotzdem noch an der CDU klebt entzieht sich meiner Kenntnis. Es sei denn, er versucht, die Partei von innen zu zersetzen, denn reformieren geht da nicht mehr.

  1. Jahrzehnte des Schuldkults sind also komplett für den Eimer. Hauptsache, der Michel wurde erfolgreich klein und dumm gehalten.

    12
    1. Du hast vergessen zu erwähnen, das er seit 100 Jahren ausgeraubt und ausgepresst wird!
      Der 1. und der 2. WK, die Teilung Deutschlands , die vergurkte Wiedervereinigung und die Flutung durch Migranten aus allen Herren Länder dient nur einem Ziel, Deutschland zu ruinieren! Und dafür wurden die richtig dummen und hinterlistigen Politiker in Berlin installiert!

      14
  2. https://www.nius.de/common/brandbrief-vom-bamf-chef-an-faeser-mehr-als-350-000-asylantraege-allein-in-diesem-jahr/bca62f5e-5c3b-4b07-bc9a-63434fed0bbd

    „Brandbrief vom BAMF-Chef an Faeser: Mehr als 350.000 Asylanträge allein in diesem Jahr

    Hans-Eckhard Sommer mit Innenministerin Nancy Faeser

    10.11.2023 – 14:07 Uhr
    Author icon
    REDAKTION
    Die Zahlen des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) geben die tatsächliche Realität in der Asylkrise nicht wieder.

    Der momentane Zustrom von Migranten liege deutlich höher als in der Statistik ausgegeben, warnt BAMF-Chef Hans-Eckhard Sommer in einem Brandbrief, den er bereits am 3. November an Innenministerin Nancy Faeser (SPD) verschickt hatte.

    „In den Monaten September bis November verzeichneten wir jeweils zwischen 31.000 und 33.000 Asylgesuche (Erstregistrierungen). Insgesamt wurden 244.000 Asylanträge gestellt,
    darunter 218.000 Erstanträge“, heißt es in dem Schreiben, das der Bild-Zeitung vorliegt. Der Brief wurde noch vor Veröffentlichung der neuesten Asylzahlen am 8. November verfasst.“

    Bitte lesen Sie weiter unter dem Link !

    Was machen Bundeskanzler + Faeser, nichts, sie treffen sich zur „Tafelrunde“ mit den MP der Länder um nichts bzw. wenig zu ändern.
    Es soll f.d. Länder mehr Geld vom Bund, d.h. vom Steuerzahler geben aber das wars schon !

    Die schlechteste Regierung, die Deutschland und seine Bürger vorsätzlich ins Unglück geschickt hat !

  3. “…– und was heute den Juden droht, wird morgen dem Rest des Landes blühen.”

    Die Zukunft des “besten Deutschlands aller Zeiten” in einem Satz zusammengefasst.

    14
  4. egal auf welcher “Alternativen ” Seite man die Kommentare von Leuten liest, überall erschreckend viele Judenfeindliche Meinungen. ” Anti- Spiegel” lese ich jetzt zum Beispiel gar nicht mehr. Da scheinen nur Judenhasser unterwegs zu sein, und da der Betreiber scheinbar alles durchgehen lässt, ist auf den auch Geschissen.
    Ich sympathisiere mit den Juden, die haben aus dem Nichts ein blühendes Land geschaffen , trotz der widrigen Umstände. Und wenn das heutige Israel , die letzten 70 Jahre von ” Palästinensern “bewohnt gewesen wäre, kann sich wahrscheinlich jeder vorstellen, wie es heute dort Aussehen würde. Dort wäre immer noch alles Wüste, die Menschen hausten weiter in irgendwelchen Notunterkünften, und würden weiterhin Gott und die Welt um Hilfe anbetteln. Und jegliche Hilfe würde weiterhin versickern, wie es schon seit Jahren In Gaza der Fall ist, und eigentlich in ganz Afrika.

    8
    5
    1. Herbert, das Problem sind bei vielen Leuten nicht “die Juden” sondern NGOs wie z.B der/die Räte und sein oberster Einpeitscher inklusive gealterter Randfiguren mit medialer Reichweite! Leider machen da soviele Leute keinen Unterschied!
      Ja, Judenhass gibts und der wird, politisch bedingt, stärker!

      Ich hoffe mein Text ist seicht genug, für eine Freischaltung.
      Wir Ossis kennen das ja jahrzehntelang: Ihr dürft alles sagen/schreiben, aber…

  5. Obrige Rede bei X ist unvollständig!
    Aber….
    Richtig, werte Frau von Storch!
    Hier ist die Qualität besser und komplett

    Beatrix von Storch rechnet mit den Folgen islamischer Masseneinwanderung ab – AfD-Fraktion
    ca 4min-40sek

    Und auch er hielt eine geharnischte Rede

    Das sind die Trümmer einer linken Lebenslüge! Sebastian Münzenmaier – AfD-Fraktion im Bundestag
    5min 34sek

    ….!!

  6. Linker Selbsbetrug….

    Dies ist Archivmaterial und 2, in Worten “zwei” Jahre alt.
    Dennoch könnte es erst gestern gedreht worden sein.
    Ein jüdischer Mitbürger nimmt diese linkswoke demagogische Polit-Blase auseinander. Das kostet 18 Min 43sec eurer Zeit da mal zuzusehen!

    Jude in der AfD warnt vor linksradikalem Anne-Frank-Trick | Artur Abramovych (JAfD)

    Kanal:-> Juden in der AfD
    https://www.youtube.com/@judeninderafde.v.6865/videos

    …!!

  7. In manchen Zeiten und Weltgegenden ist ein passables Gedächtnis ein gefährlich Ding.
    So fielen mir gestern, als unsere Medien voll waren von den grässlichen Untaten der bösen Nazis, zwei Sätze von Adenauer ein.’
    Er sagte auf dem 1. CDU-Bundesparteitag 1950 in Goslar:
    Ich wollte, die Bewohner der Ostzonenrepublik könnten einmal offen schildern, wie es bei ihnen aussieht. Unsere Leute würden hören, dass der Druck, den der Nationalsozialismus durch Gestapo, durch Konzentrationslager, durch Verurteilungen ausgeübt hat, mäßig war gegenüber dem, was jetzt in der Ostzone geschieht.

  8. Auch wer sich permanent der Vergangenheit erinnert…

    „Schlagt die Juden tot!“ – Demonstration in Berlin am 05.11.1923
    „Deutsche! Wehrt Euch! Kauft nicht bei Juden!” – Demonstration am 01.04.1933
    „Juda verrecke!“ – Demonstration in Gelsenkirchen am 09.11.1938

    … ist trotzdem dazu verurteilt, sie zu wiederholen…

    „Juden ins Gas!“ – Demonstration in Gelsenkirchen am 17.07.2014
    „Jude, Jude, feiges Schwein!“ – Demonstration in Berlin am 17.07.2014
    „Scheiß Jude brenn!“ – Demonstration in Essen am 17.07.2014

    … wenn der Wille zur Umkehr fehlt.

    „Der Islam ist Teil unserer Gegenwart und unserer Zukunft.“ – Wolfgang Schäuble (CDU) am 28.09.2006

    „Der Islam gehört zu Deutschland.“ – Christian Wulff (CDU) am 03.10.2010

    „Der Islam gehört zu Deutschland.“ – Angela Merkel (CDU) am 12.01.2015

    „Natürlich gehört der Islam zu Deutschland.” – Katrin Göring-Eckardt (GRÜNE) am 29.09.2017

    „Der Islam gehört natürlich zu Deutschland.“ – Nancy Faeser (SPD) am 20.01.2022

    „Der Islam, die muslimische Religion, das muslimische Leben, die muslimische Kultur haben Wurzeln geschlagen in unserem Land.“ – Frank-Walter Steinmeier (SPD) am 16.09.2023

    Und so wird der Antisemitismus auch in Deutschland wiederkehren, totaler und radikaler, als wir ihn uns heute überhaupt vorstellen können.

    „Selbst wenn Jahrzehnte dazwischen liegen, kann man nicht Millionen Juden töten und später dann Millionen ihrer schlimmsten Feinde ins Land holen.“ – Karl Lagerfeld am 11.11.2017

    10
  9. ZITAT: “Zudem hat dieser “Phänomenbereich” seit 1945 keine politische Überzeugungskraft mehr, die über einige verquere rechtsradikale Sekten hinausginge.”

    Aha. Bei Ansage kommt also Antisemitismus auch immer nur von rechts. Ihr Journalisten seid doch alle gleich.

  10. was gehen mich die Untaten meiner Vorfahren an – nichts.
    Und was heute läuft unter den grünen Khmer wird den Holocaust in den Schatten stellen – deswegen muss dagegen vorgegangen werden damit sich die Geschichte nicht wiederholt.
    Dieser Haufen durchgeknallter Schwuchteln ist, zusammen mit den bigotten Gutmenschenknallern der ev. Kirche die Nachfolgerin von Pest und CHolera

  11. wenn ich das Verhalten dieser Bande im Bundestag sehe, bin ich an die Zeit unter Hitler erinnert wo sich die gleichen ekelhaften Szenen im Reichstag abgespielt haben wie heute unter der Ägide der LSBTQ Saubande.
    Das sind die wahren Nazis unserer Zeit

  12. Diese ganzen scheinheiligen Gedenkveranstaltungen und die verlogenen Reden von Wegen “Staatsraison” oder “Schutz Jüdischen Lebens” kann man getrost in die Tonne kloppen, angesichts des importierten Judenhasses auf unseren Straßen ! Und die Regierung steht daneben, wie das Kind beim Dreck !

  13. Ich warte noch immer auf einen Beweis, dass es einen „relevanten deutschen (!) Antisemitismus“ gibt!

    Was man immer wieder hört, ist allein die historische Schuld, die sich Deutschland (- ja Deutschland insgesamt und nicht nur die Nazis!) aufgeladen hat. Neuere Belege/Beweise, die die ganze heute wieder fruchtbar gemachte Neu-Aufbauschung rechtfertigen würden? Wo? Wer? Wie? Wann? – Kein einziger aktueller Beweis/Beleg!

    Wie bereits gesagt/geschrieben: Mit dem „deutschen Antisemitismus“ will man das deutsche Volk weiterhin als potentielle Verbrecher hinstellen und gefügig halten – und dabei geflissentlich von den allein relevanten mohammedanisch/arabischen Volksverhetzern und ihrer Ideologie ablenken.

    Dass sich Israel auch nicht gerade wie eine Kultur-Nation verhält, will ich nur deshalb erwähnen, weil der Mainstream auf das im Gaza-Streifen anzutreffende Elend nur eine schuldige Partei kennt. Auch die Bombardierung der zivilen Bevölkerung stellt nach dem Völkerrecht ein Kriegsverbrechen dar.
    Doch bei der „Schuldfrage“ sollten sich andere Staaten und Politiker besser zurückhalten.
    Die Wahrheit ist nie auf nur einer Seite, sie ist immer irgendwo dazwischen.

    Eines haben die vor allem in Deutschland tätigen staatlichen Migranten-Schleuser erreicht: Die Weltlage spitzt sich zu und was den Antisemitismus und die Kämpfe in Nah-Ost betrifft, sollen nach deren Deutschenhass vor allem eben „die Deutschen“ schuld sein!