Donnerstag, 23. Mai 2024
Suche
Close this search box.

Antideutscher Rassismus

Antideutscher Rassismus

Freibad-Bereicherungsgerangel im Sommer 2022 (Symbolbild:Screenshot:Youtube)

Seit der politisch gewollten muslimischen Massenmigration gehören Meldungen über sexuelle Belästigungen, Vergewaltigungen und Schlägereien in vorher nicht gekannter Form und Zahl zu den alljährlichen Vorkommnissen in Freibädern. Da die Realität auch hier wieder einmal “rechts” ist und die Darstellung der Fakten als “Hetze” oder “Rassismus” in den Köpfen jener gilt, für die nicht sein kann, was nicht sein darf, sind auch hier wieder die Großmeister des Nudgings und Framings gefragt. Bei den  Kölner Bäder-Betrieben verfiel man zur Überwindung dieses Dilemmas auf eine besonders originelle PR-Idee – und startete pünktlich zum Beginn der Freibad-Saison am 11. Mai eine Kampagne gegen sexuelle Belästigung. Um dabei die Erwartungshorizonte des linksgrünen Wolkenkuckucksheim sowie die Regeln der bunt-weltoffener Gesellschaft mit ihren klar verteilten Rollen (biodeutsch-weiß: Tätervolk / dunkelhäutig-divers: Opfervolk) nicht zu verletzen, verfiel man auf eine grafische Darstellung, die an Verlogenheit und Realitätsverweigerung – und damit zwingend auch an Lächerlichkeit und Peinlichkeit – nicht mehr zu überbieten ist:

Die Kölner Schwimmbad-Motive (Screenshot:Nius)

Die gemeinsam mit dem Kinderschutzbund, “Lobby für Mädchen”, dem Stadtsportbund Köln, dem Verein “Zartbitter” und der Polizei gestalteten Plakate zeigen Übergriffe in Schwimmbädern – und zwar so, wie sie sich in Gutmenschenschädeln als einzig vorstellbare Konstellation ständig ereignen:  Auf einem ist ein eher dunkelhäutiges Mädchen zu sehen, das von zwei Jungen gegen ihren Willen ins Wasser gestoßen wird; das andere zeigt einen Jungen, der ein ebenfalls eher dunkelhäutiges Mädchen unter Wasser begrapscht. Die abgebildeten Jungen sind jedoch alle eindeutig weiß.

Diese kontrafaktische Ikonographie ist so dermaßen grotesk und durchschaubar, dass sie begreiflicherweise nur Hohn und Spott auslösen konnte. “Hans-Jürgen und Peter attackieren Fatima mal wieder sexuell”, lautete nur einer der sarkastischen Kommentare auf Twitter. Jeder, wirklich jeder in Deutschland weiß – auch die Verantwortlichen dieser Kampagne müssen es wissen –, dass die Wirklichkeit das genaue Gegenteil darstellt: Mit der vornehmlich von arabisch-afrikanischen Mobs und Einzeltätern geprägten Gewalt, die inzwischen auch die deutschen Freibäder erreicht haben, haben diese Bilder nicht das Geringste zu tun. Sie sind reinste Propaganda. Wenn es die gezeigten Vorfälle gibt, dann werden all die Mädchen, Frauen und anderen Freibadbesucher, die diesen Angriffen jeden Sommer ausgesetzt sind, inzwischen ausnahmslos Opfer der Frauenverachtung und Gewaltbereitschaft importierter Problemzuwanderer aus zumeist islamischen Ländern.

Ethnisches Profiling: So herum plötzlich kein Problem

Die Macher der Kampagne erklären, dass sie damit klarmachen möchten, dass sie “die Täter im Blick haben” und für Fehlverhalten kein Platz in Schwimmbädern sei. Die Aussage ist genauso lächerlich wie das Gefasel, in Deutschland sei “kein Platz für Antisemitismus und Gewalt”: Obwohl beides ganz offensichtlich und zunehmend der Fall ist, weil man es tatenlos zulässt, wird es weggebetet. Während ständig von “antimuslimischen Rassismus” oder “strukturellem Rassismus” gefaselt wird, tritt dieser Rassismus in Wahrheit inzwischen fast ausschließlich gegen die eigene Bevölkerung zutage, die nicht nur alltägliches Opfer der ungefragten und ungebetenen Zwangsbeglückung durch Menschen aus fremden Kulturkreisen wird, sondern sich dafür unverschämterweise auch noch von den eigenen Behörden, Politikern, öffentlichen Einrichtungen, Aktivisten und Kreativen im Alltag rassistisch beleidigen und zum Täter stempel lassen muss.

Und weil linke Multikulti-Apostel wie üblich zu feige sind, die Wahrheit zu zeigen und den allgegenwärtigen Rassismusvorwurf fürchten, zeigen sie einfach ausschließlich weiße Täter, was nach links-woker Logik kein Rassismus ist, weil Weiße an buchstäblich allem Bösen in der Welt schuldig sind und per se nicht zum Opfer von Rassismus werden können. So herum ist dann “ethnisches Profiling” natürlich auf einmal völlig okay. Auf einer weiteren Ebene fragt man sich, ob die Urheber dieses Unsinns allen Ernstes glauben, dass sich auch nur ein einziger Täter von solchen albernen Plakaten abschrecken lässt. Das Gegenteil dürfte der Fall sein: Denn die Bilder ja suggerieren, die Freibäder würden von aggressiven weißen Biodeutschen heimgesucht, die Jagd auf dunkelhäutige Frauen machen; bei den grinsenden “Mihigru”-Tätern dürfte diese Schuldumkehr daher erst recht als Aufforderung zum Grabschen und Schlimmerem verstanden werden – denn im Zweifel ist ja “der Deutsche” schuld.

26 Antworten

  1. So lange die Dummherde alles mitmacht, so lange wird es immer schlimmer werden. Die Macht der verdämlichten Massen muss gebrochen werden, anders haben wir keine Chance mehr!

    33
    1. Möglich wären sie schon, wenn die Richtigen für entsprechende Gesetze sorgten. Unsere Regierung hat doch auch das Undenkbare, Unmögliche möglich gemacht und die Grundrechte eingeschränkt.

  2. Die wollten halt nur keine rasisdischen Stereotype reproduzieren. Sie sind ungebildet, unsensibilisiert und kein Ally und verstehen das deshalb nicht.
    Auch kann es keinen Rasismus gegen Weisse geben. Sollten sie auch das nicht verstehen, lesen sie das Standartwerk von Prof. Frigida Reibeisen-Fotzenstein: “Warum weisse Menschen endlich ausgerottet werden müssen”. Zu finden in jeder Uni-Bibliothek, jeder Antifa-WG und demnächst auch in den Grundschulen.

    https://ibb.co/R69f6b4
    https://ibb.co/H4V7NsP

    12
  3. Ich frage mich, was die Dummdeutschen alle haben? Wer heutzutage noch in ein Freibad und dazu noch mit Kindern geht, ist verrückt. Wer da trotzdem hingeht, soll es so richtig besorgt bekommen. “Normale” Menschen meiden sowas. Denn es ist genau das Dummdeutsche Klientel und Knallbirnengesocks aus Grünen Hochburgen der Großstädte voller Spinner, was hoffentlich noch mehr so richtig die Folgen seiner dreckigen Idiotie zu spüren bekommt. Leider ist nicht das ganze Jahr Badesaison.

    20
    2
    1. schickt die gastverbrecher zu den politidioten nach hause… dort gibt es weiber geld und autos… holt euch was gefällt… alles gut ….deutsche teddydeppen helfen mit….und unterstützen… oh ihr ärsche ….
      afd und alles wird ok…

  4. Auch in Krimis der neusten Zeit sieht man farbige hässliche Kommissarinnen, wenn die denn wenigstens noch schön wären, die weiße Täter verfolgen. Der tägliche Kulturschock im Fernsehen. Auch bei neusten ausländischen westlichen Produktionen.

    22
    1. Aber die deutschen Kommissarinnen sehen auch völlig verknittert und verbittert aus. Außerdem ist an den nichts weibliches mehr und mit ihren Streichholzarmen und Beinen können die nicht einmal 10 Meter geradeaus gehen. Aber eines haben sie alle gemeinsam, die psychischen Probleme und mit diesen können sie die schwersten Fälle lösen! Bekommen nicht einmal ihr Privatleben in Ordnung bringen!

      1. @asisi1 “Bekommen nicht einmal ihr Privatleben in Ordnung bringen!“
        Das ist aber bei denen nicht nur im Film so. Auch im echten Leben sind die recht kaputt. Als Kind hatten wir eine von der Kripo nebenan die hatte vor ihrem Schuppen immer geharkt und das Wachstuch zum Schutz des Vorhängeschlosses mit Reißzwecken befestigt und gezählt. Wehe wenn wir Kinder das Geharkte betraten, dann gab es Ärger.
        Noch schlimmer erwischte es mich als mein Vater, Witwer, Eine von der Kripo heiratete, ich 19 sie 39. Unmoralisch bis zum Anschlag. Aber das währe eine extra Geschichte.

    2. “Jugendliche” schlagen 15-Jährigen zusammen – und urinieren auf ihn
      Essen, NRW. “Jugendliche” in Essen haben einen Gleichaltrigen mit Tritten und Schlägen schwer verletzt. Als das Opfer am Boden lag, urinierten sie auf ihn und zwangen ihn, eine Zigarette zu essen und raubten ihn aus. Die Polizei konnte die Tatverdächtigen, die die Tat teilweise filmten, anschließend festnehmen. Weiterlesen auf welt.de
      ….weis man schon ob die verbrecher erschlagen wurden nach islamischem scharia recht….

    3. Nicht nur in Krimis, sondern auch jetzt ständig in der Werbung, sind stark pigmentierte Personen zu sehen. Speziell auch, wenn Familien dargestellt werden sollen.

  5. in Köln sollte man eventuell den Geißbock vom 1. FC öfters mal aus dem Stall holen. Dessen IQ wird wahrscheinlich weit über dem liegen, was die Urheber dieses Pamphlet gemeinsam zu bieten haben. Aber was soll man machen, wenn die Dümmsten das Sagen haben? Ist der Mut der weiblichen Badegäste eigentlich zu Bewundern oder eher bemitleidenswert? Ich als Mann würde kein Freibad betreten, in dem die gezeigte Klientel dermaßen in der Überzahl ist. Und ich muss gestehen, mittlerweile überkommt mich körperliches Unbehagen wenn ich solche aufgeplusterten Halbaffen sehe. Genauso ergeht es mir, wenn ich Sehe, wie viele weiße Frauen/ Mädchen diese Typen mit verliebten Augen anhimmeln. Wie dumm muss man sein, um nicht zu begreifen, dass Sie in deren Augen nur der letzte Dreck sind?
    Aber was solls, die Zukunft hier ist vorgezeichnet, und ich sehe nicht, wer oder was daran was ändern könnte. Höchstens ein Krieg mit Russland, und der wird auch nur das selbe Ende bringen. Der Untergang eines bis jetzt halbwegs funktionierendes Landes. Ich denke nicht, das sich hier noch mal etwas zum Besseren wendet.

    17
    1. Meine Arbeitskollegin, 20 Jahre jünger als ich, meinte doch tatsächlich, dass das alles gar nicht so schlimm wäre. Wenn der Kopftuchzwang mal käme, hätte sie auch kein Problem damit, es gäbe ja schließlich auch tolle Stoffe und Farben.
      Ich erklärte ihr, dass es dann aus wäre für sie mit ihrer dicken SUV Karre rumzukurven und arbeiten zu gehen um Kohle für Klamotten zu kaufen. Ihr Platz wäre dann in der Küche oder im Hinterzimmer, da Frauen dann nix mehr zu sagen oder wollen haben.
      Hat sie aber leider nicht gerafft!

    2. “Höchstens ein Krieg mit Russland,”

      Ich glaube nicht, dass es dazu kommen wird. Denn Russland ist ja “unser” Feind und somit wird dann eher ein Krieg gegen Russland geführt.

  6. @ANTIDEUTSCHER RASSISMUS
    na ja – die US-Besatzer haben darauf geachtet, das sie ein rassistisches und antideutsches Besatzer-Regime installiert haben, und das auch durch Politik, Justiz und antideutsche Propaganda – der sogenannten Umerziehung – gestützt.
    Insofern ist das wie eine „directed evolution“ – nur eben nicht biologisch-genetisch, sondern im politischen Bereich.
    früher nannte man das auch das “Stockholm-Syndrom” – aber ich glaube, das dieser Begriff nicht mehr so in Gebrauch ist !
    Andere haben das verharmlost als “Folgebereitschaft herstellen”, anstatt es Staatsterror zu nennen – oder eben “nudging” !
    Wenn eben Diener das unterworfene Volk ausplündern !

    12
  7. Täter-Opfer-Umkehr: Sie versuchen es eben immer und immer wieder.

    Schon lange.

    „Sorge bereitet den Deutschen auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.“ – Joachim Gauck am 24.12.2012

    25
  8. Und Vertreter der Krankenkassen und werden dann vor den Bädern kostenlos Kondome und Pflaster verschenken! Auch wird man dann eine kostenlose Broschüre verteilen, das man sich willenlos der Bereicherung hingibt, denn dann wird es nicht zu großen Verletzungen kommen!

  9. Na und gehe ich beim guten alten Fasching mal als “Piepel Off Kaller” – ist´s auch schon wieder rassistisch bzw. rassistische Anmaßung.

    Dann verkleide ich mich einfach gar nicht und gehe einfach als das was ich seit mindestens 2 Jahrzehnten (neben neuerdings auch un-genbehandelt) bin: Ein Nicht-Steuerzahler und zwar als reine Notwehrmaßnahme um diesen Unsinn nicht auch noch zu finanzieren und zu füttern. 😗

  10. Linkes “Denken ” ist eine Geisteskrankheit, die dazu führt, dass ständig Ursachen und Wirkungen vertauscht werden, Fakten verdreht oder ignoriert werden und stattdessen völlig verrückte, weil mit der Realität nicht in Einklang zu bringende Ideen propagiert werden, die wiederum völlig kontrafaktisch als “progressiv ” behauptet werden.
    Rechts hingegen kommt von richtig und wird deshalb von diesen linken Intellektdefizitären bekämpft.

  11. Wer – mit Mindest-Qualifikation: Facharbeiter – geht freiwillig in ein Land, in dem sich sogar Bundesminister als SAUBLÖD outen.
    Heuer jährt sich die Fertigstellung der Heimstatt der parlamentarischen Vertretung unseres Volkes zum 130sten Mal. Bereits damals sah der Architekt die Inschrift „DEM DEUTSCHEN VOLKE“ über dem Eingang vor. Diese Idee stieß auf den Widerstand des Kaisers, der die Volkssouveränität für einen Greuel hielt, ebenso wie den nach ihm benannten „wilhelminischen Baustil“ – er nannte den Reichstag stets das „Reichs-Affenhaus“.
    Der Bauherr des Hauses konnte erst 1916 die obige Inschrift anbringen – die Buchstaben bestanden aus dem Material erbeuteter feindlicher Kanonen, und der Schrifttyp stammt von Peter Behrens, dem ersten Bauhaus-Architekten.
    In der BRD-Geschichte ist das Wort „Volk“ inzwischen ein Un-Wort geworden, so dass seit längerem die Protagonisten der Multikulti-Schwuchteln die Inschrift durch „Der deutschen Bevölkerung“ ersetzen wollen.
    Darüber hinaus gibt es z.Zt. sehr konkrete Pläne, die oberste Vertretung des Volkes durch fünf Meter breite Wassergräben von diesem zu trennen.
    Diese Trennung ist am Bundeskanzleramt (eingeweiht 2001) bereits geschehen – es ist vom Volk durch einen übermannshohen STAHL-Zaun getrennt.
    Um die Neue Reichskanzlei (horribile visu, eingeweiht im Januar 1939) dagegen befand sich – ohne jede Trennung – ein BÜRGER-Steig.
    In den Agonie-Jahren der Weimarer Republik veröffentlichte Edgar Julius Jung ein Werk, dessen Titel aus unseren Tagen stammen könnte: „Die Herrschaft der Minderwertigen“ mit dem Untertitel von 1927 „Ihr Zerfall und ihre Ablösung“.
    Die Essenz seiner „Herrschaft“ hat Jung in einer Aufsatzsammlung von 1930 zusammengefasst.
    An der Schwelle einer neuen Ze… (bib-bvb.de)
    Seine damalige Kritik am Parteienstaat und am Parlamentarismus ist heute ebenso (oder noch mehr ?) aktuell.
    Ein derzeitiges Problem, das sich E.J. Jung vor 100 Jahren nicht hätte vorstellen können: Die BRD wird zunehmend von einem Tsunami minderwertiger Rassen aus Bimbonesien, Kanackstan und der Tschuschei (erfundene Ländernamen, um weder Individuen noch Staaten zu diskriminieren) geflutet.
    Dass die Summe der Intelligenz-Quotienten unserer politischen Elite auf ein säkulares Minimum gesunken ist, kommt noch dazu.

  12. Das Problem mit den Schwimmbädern erledigt sich sowie bald von selbst. Neben etlichen maroden Bädern für deren Sanierung oder Unterhalt schlicht kein Geld da ist , können viele erst garnicht erst öffnen weil sie einfach kein Personal mehr finden. Wer tut es sich denn noch an sich als Bademeister ständig von Migranten, die sich benehmen wie die Dreckschweine , beleidigen und attackieren zu lassen? Vielfach kann die Sicherheit der Gäste , oft Familien mit Kindern , nur noch durch den Einsatz von Security gewährleistet werden , was zusätzliche Kosten verursacht. So wurde uns auch der Spaß an dieser Freizeitaktivität gründlich versaut .