Mittwoch, 22. Mai 2024
Suche
Close this search box.

Auch Trump ist kein Messias

Auch Trump ist kein Messias

Trump gestern Abend bei einem Wahlkampfauftritt in Des Moines, Iowa (Foto:Imago)

Seit Donald Trump im Jahr 2015 seine US-Präsidentschaftskandidatur für die Wahl im darauffolgenden Jahr verkündet hatte und dann tatsächlich auch Präsident wurde, gilt er für viele alternativpolitisch eingestellte Menschen als eine Art Messias, auf den sie nichts kommen lassen. Daher sehnen sie auch eine erneute Präsidentschaft Trumps herbei. Ich finde, dass diese Menschen dennoch auf dem Holzweg sind und möchte dies im folgenden erläutern.

Es stimmt zwar, dass Trump viele vernünftige Standpunkte vertritt und auch einiges Gutes als Präsident umgesetzt hat. Beispielsweise begann er keine neuen Kriege – womit er in der Galerie seiner Amtsvorgänger eine absolute Ausnahme darstellt – oder sorgte für höhere Löhne. Doch in vielerlei Hinsicht biederte auch er sich dem Mainstream und den fragwürdigen Maßnahmen des von ihm selbst vordergründig kritisierten “Deep State” an. Beispiele dafür gibt es zuhauf. Bereits zu Beginn seiner Präsidentschaft Anfang 2017 ging auch er teilweise propagandistischen Verschwörungstheorien auf dem Leim – wie etwa der Behauptung, Syriens Präsident Assad “vergifte” sein eigenes Volk – obwohl dies nicht bewiesen ist – und genehmigte einen folgenschweren Marschflugkörper-Angriff auf Syrien. Die groteske westliche Fehleinschätzung seines Amtsvorgängers Obama, in Assad wie zuvor auch Mubarak und Gaddafi ausschließlich diktatorische Verbrecher zu sehen, nicht aber deren wirksame Funktion bei der Eindämmung des Islamismus, übernahm Trump zunächst blind. Er liebäugelte sogar mit dem Gedanken, Assad umbringen zu lassen.

Trump: Keine JFK-Aufklärung, WEF-Nähe und “Pandemiker”

Noch im selben Jahr enttäuschte er viele seiner Anhänger zusätzlich, indem er entgegen seiner vorherigen Ankündigungen nur einen Teil der nach wie vor als geheim klassifizierten Akten, die Aufschluss über dessen Ermordung im November 1963 hätten geben könnten, veröffentlichen ließ. Hierbei handelte Trump auf offensichtlichen Wunsch der CIA, die mit hoher Wahrscheinlichkeit in das Attentat von Dallas verwickelt war. Auch seine Distanz zu den im Wahlkampf geschmähten globalistischen Eliten hielt sich in Grenzen: Kaum im Amt, war Trump ein gern gesehener Gast auf Klaus Schwabs World Economic Forum in Davos und damit in der Herzkammer der Great-Reset-Taktgeber, wo der routinierte Salonlöwe, ganz unkritisch, laut eigener Aussage gleich „viele neue Freundschaften” schloss, wie er stolz verkündete.

Als besonders großer Totalausfall erwies sich „The Donald” dann leider im letzten Viertel seiner Amtszeit – während der Corona-Krise: Zwar war er ganz sicher kein Maßnahmen-Hardliner wie beispielsweise Kanadas Justin Trudeau oder Emmanuel Macron, die sich im “verzweifelten Kampf” gegen das Virus wähnten (was ihm aufgrund der einzelstaatlichen Hauptzuständigkeit in den USA für die meisten gesundheitspolitischen Interventionen auch gar nicht möglich gewesen wäre), und er suchte zumindest teilweise nach anderen Ansätzen, für die er in Europa als Verharmloser attackiert wurde; Gelassenheit oder gar Entwarnung predigte aber auch er nicht. Eher im Gegenteil: Was ihm politisch möglich war, das tat er. So schloss er wegen des Virus die Grenzen zu Mexiko sowie Kanada und ordnete, wo möglich, Lockdowns an. Schlimmer noch: Als er schon nicht mehr im Amt war, verherrlichte auch er die gefährlichen Corona-Spritzen. So verkündete er im Dezember 2021 stolz vor einem großen Publikum, geboostert zu sein. Zwar sprach er sich gegen eine Impfpflicht aus, doch behauptete auch er ohne jeglichen Beweis, die sogenannte Impfung habe „zahlreiche Menschenleben” gerettet. Die Frage stellt sich im Lichte der globalen Impfschäden, ob so jemand tatsächlich der Retter von Freiheit und Selbstbestimmung sein kann.

Schöning-Interview bietet weitere Erkenntnisse

Zum Thema Donald Trump und Corona wartete der Arzt und Corona-Insider Heiko Schöning in einem vielbeachteten Interview auf AUF1 mit spannenden und sehr aufschlussreichen Erkenntnissen auf. Schöning, der die Strippenzieher des Corona-Jahrtausendverbrechens ebenfalls in der CIA und in Konzernen vermutet, welche „Impfstoffe” für diverse Vakzinhersteller produzieren, weiß zu berichten, dass etliche Personen in Trumps Administration, die die politischen Corona- sowie „Impf”-Maßnahmen befürworteten oder gar anordneten, zuvor nicht nur für die CIA tätig, sondern bereits 2001 maßgeblich in den Anthrax-Skandal involviert gewesen sein sollen. Schöning führt dazu interessante Details aus, weshalb es sich lohnt, das Interview in voller Länger anzuschauen.

Diese und viele weitere Beispiele erhärten den Eindruck, dass auch Trump keinesfalls der Messias ist, als der er von vielen angepriesen wird. Verglichen mit dem senilen Joe Biden (oder dessen Strippenziehern im Hintergrund) ist er bestenfalls das kleinere Übel. Eine echte Alternative zu beiden wäre womöglich ironischerweise ein demokratischer Politiker: Robert F. Kennedy jr. (RFK), Sohn des 1968 ermordeten Präsidentschaftskandidaten Robert Kennedy und Neffe des ermordeten JFK, der nicht nur kategorisch und konsequent gegen sämtliche Corona-Zwangsmaßnahmen und die Impfkampagne war, sondern eine kritische Distanz zu zahlreichen von westlichen Medien verbreiteten Regierungsnarrativen wahrt. Übrigens vermutet RFK hinter dem Mord an seinem Onkel ebenfalls eine Verschwörung. Was mich jedoch an ihm stört – neben seiner wohl der innerfamiliären Traditionspflege geschuldeten demokratischen Parteizugehörigkeit -, ist vor allem, dass er Abtreibungen auch noch nach den ersten drei Schwangerschaftsmonaten befürwortet. Ursprüngliche Behauptungen, er sei gegen Abtreibungen nach dem ersten Trimester, wurden von selbst ausdrücklich und schnell wieder dementiert: Er postuliert, die Frau müsse “stets selbst entscheiden” dürfen, ob sie abtreiben wolle oder nicht, so RFK. Diese allzu radikalliberale Position verschreckt nicht wenige in der alternativen Gegenöffentlichkeit.

Was sollen wir von RFK halten?

Ein wenig ambivalent sind außerdem seine Ansichten zur Immigration: Einerseits erklärte er neulich, die Grenze zu Mexiko müsse gesichert werden, andererseits wolle er es illegalen Migranten schneller und einfacher ermöglichen, amerikanische Staatsbürger zu werden. Beim Thema Klimawandel hält sich RFK erstaunlich bedeckt, hierzu will er sich während seines Wahlkampfs anscheinend nicht groß äußern. Während er früher ein glühender Verfechter der Ideologie vom menschengemachten Klimawandel war, scheint er diesbezüglich seine Meinung immerhin ein wenig geändert zu haben – denn auch er habe erkannt, dass um das “Klima”, genau wie bei Corona, inzwischen ein regelrechter Kult entstanden ist, um die Freiheit der Menschen einzuschränken. Gut möglich, das RFK infolge der Corona-Diktatur nun auch in Sachen Klima-Wahn aufgewacht ist und seine Meinung entweder kolossal geändert hat – oder er möchte sich aufgrund wachsender Ungereimtheiten und wissenschaftlicher Widersprüche erst noch tiefer in diese Materie einarbeiten, ehe er sich ein Urteil bildet. Beides spräche für ihn.

Ob Trump oder RFK der nächste US-Präsident wird, könnte “uns” im systemkritischen Lager also eigentlich einerlei sein: Der eine vertritt konservative Ansichten und ist gegen den Gender-Wahn, befürwortet(e) aber Corona-Maßnahmen sowie eine schädliche „Impfung”. Der andere warnt vor der Impfung, befürwortet dafür aber Abtreibungen fast noch bis zur Geburt. Ganz ohne Abstriche geht es offenbar nicht. Klar ist indes, dass beide definitiv bessere Kandidaten als der aktuelle Amtsinhaber wären. Wir Deutschen können darüber ohnehin nicht entscheiden. Bloß verherrlichen sollten wir definitiv keinen von beiden.

35 Antworten

  1. https://deutschlandkurier.de/2023/09/gefaehrder-des-monats-nancy-ihr-koennt-mich-alle-faeser/

    „Gefährder des Monats: Nancy „Ihr könnt mich alle“ Faeser

    Bevölkerungsaustausch – Rechtsstaatsdemontage – Bürgerverachtung

    Sie pfeift auf den Rechtsstaat, sie verachtet das Volk, und sie tut es immer wieder: Die hessische Sozialistenführerin und Noch-Bundesinnenministerin Nancy Faeser ist die wahrscheinlich gefährlichste Frau in dieser an Gefährdern ohnehin nicht armen Bundesregierung. Ihr Plan ist so simpel wie bei den anderen Ampel-Chargen auch – Machterhalt um jeden Preis. Nancy Faeser, die böse alte Frau aus Hessen, verfolgt ihn mit maximaler Skrupellosigkeit.
    …………………
    …………………
    Für die nächste Hessen-Wahl wird es trotzdem nicht reichen. Eine weitere Chance für Nancy Faeser darf es nicht geben. Ihre Niederlage am 8. Oktober muss so krachend werden, dass sie für immer in der Versenkung verschwindet. Denn Nancy Faeser ist derzeit tatsächlich die gefährlichste Ministerin Deutschlands.“

    Ministerin, übersetzt aus dem griechischen, heißt „Dienerin“, gefährlich ja,
    aber Dienerin für wen eigentlich?
    Dient sie dem Linksextremismus und somit auch gewalttätigen Gruppierungen, der Massenzuwanderung mit immer mehr Problemfällen und vorwiegend für Ausländer selbst?
    Dienen für das deutsche Volk – Fehlplatzierung ?

    Der Herr wird alle Satanisten hart bestrafen, was auch fix geschehen kann.
    Für solche habe ich nur noch ärgste Verachtung und es steigt Ekel auf.
    Der Schaden für Deutschland, seine eigene Bevölkerung und für die SPD
    ist unendlich groß.
    Ein Parteiausschlussverfahren für einige SPD-Politiker sind längst überfällig.
    SPD-Ortsvereine, etc. schläft ihr ?
    Bei einem Clement wart ihr schnell tätig !
    Warum denn jetzt, wo die Hütte bereits bei der SPD brennt, nicht?

    Denn nur wer duldet, das man ihm jede Ideologie diktiert,
    hat bereits resigniert !

    5
    1
  2. Was für ein lächerlicher Artikel. Angeblich fiel Trump auf Verschwörungstheorien rein. Und dann dotiert die Schreiberin selbst über die CIA, die “höchstwahrscheinlich in das Attentat auf JFK verwickelt war”. Da war ich dann raus…

    8
    6
  3. https://media.deutschlandkurier.de/2023/KW38/grosz3.mp4

    „Masseneinwanderung: Georgia Meloni — Hoffnungsträgerin oder EU-Marionette? |
    Gerald Grosz v.21.9.23„

    Meloni ist vor ihrer Wahl als bissiger überzeugender politischer Tiger gestartet und nach ihrer Wahl als politisch, die im argen liegenden Dinge auf sich beruhen zu lassen, zum toten „Bettvorleger“ mutiert !
    Weiter so und ihr eigenes Volk wird sie aus dem untätigen “Klebesessel” heraus befördern.

    Wenn Sie es nicht können, überlassen Sie es dem Profi, Matteo Salvini, der ganz anders an die notwenigen Entscheidungen herangehen wird !

    7
    2
  4. Eine eher rudimentäre Beschreibung dessen, was Trump geleistet hat, aber natürlich der Tatsache geschuldet, dass der Autor weder Kenntnis von den Lebensverhältnissen der Menschen und von Trumps enormen Beitrag zu der Verbesserung derselben hat.
    Die Verhältnisse im Sumpf von D.C. und die damit verbundene Notwendigkeit, Kompromisse eingehen zu müssen, blendet der Autor völlig aus.
    Auch die Tatsache, dass in beiden Kammern des Parlaments jede Menge RINOs sitzen, die lieber mit den Dems als mit Trump arbeiten, findet keinerlei Beachtung.
    Die Liste seiner Erfolge ist sehr lang, ich will hier nicht alles aufzählen.
    Seine Amtszeit bot uns die beste Lebensqualität, die wir hier in den USA erfahren durften. Wir haben vorher Bush und Obama erlebt, jetzt Biden, incl. der mit denen verbundenen Verhältnisse im Lande!

    Seine persönliche Haltung zur Giftspritze hat NICHTS mit seiner Politik zu tun. Wichtig ist, daß er niemanden zwingt, sich impfen zu lassen.

    Die Teilnahme an einem WEF Meeting und seine Äusserungen dazu fallen bestenfalls in die Kategorie „diplomatisches Auftreten“ und kann zur Einordnung seiner Person nicht herhalten.

    Nein, ein Messias ist er gewiss nicht.
    Dennoch sollte man bei der Beurteilung dieses Mannes mal hinschauen, was er gerade auf seine Schultern läd mit der erneuten Kandidatur.

    Von einem „geringeren Übel“ zu sprechen, halte ich für anmaßend.

    Dafür dürfte der Autor viel zu wenig Kenntnis über das Leben und den Alltag hier haben.

    Mit besten Grüssen aus Texas
    Tom

    25
    3
    1. Klasse Argumente Tom !

      Trump muss wieder Präsident werden, dann wird der
      z.Zt. hier herrschenden, widerlichen Politik gezeigt. wo
      ihre Grenzen sind.
      Auch die Aufklärung zum Attentat auf die Pipeline die uns Bürgern viel Wohlstandsabbau und der Wirtschaft zahlreiche Pleiten bescheert hat, wird kommen.
      Und auch wir kleineren Leute hier im Restdeutschland werden durch die Politik von Herrn Trump es vernehmen, das es wieder aufwärts geht, hin zur Normalität !

      2
      3
  5. Frau Steinmetz,
    es gibt immer wieder glühende Verehrer des einen oder anderen Politikers. Auch ich bin ein Befürworter Trumps. Kein Fanatiker, versuche ich auch ihn sachlich zu sehen und nicht in einem verklärten Nimbus.
    Sie haben bei ihm einiges “vergessen”.
    Er war der einzige Staatsmann, der nach dem Wuhan-“Unfall” sofort alle internationalen Flughäfen in den USA schließen ließ – die einzig korrekte und dringend gebotene Maßnahme zu der Zeit! Nur nach langem Zögern und unter internationalem Druck revidierte er schließlich diese Maßnahme – und schon sprach der Virus auch amerikanisches Englisch!
    Daß er natürlich als politikunerfahrener Präsident auf seine teilweise falschen Berater hören mußte, war selbstredend. Und so machte er Fehler. Menschlich.
    Bei Assad haben sie ausgelassen, daß der Raketeneinsatz mit der Syrischen Führung und Assad abgesprochen war und als Ziel ein total unbewohnter Wüstenflecken erkoren wurde, um erst einmal die Weltöffentlichkeit zu beruhigen.
    Desgleichen brachte er es fertig, den ost -und südostasiatischen Raum zu befrieden und gute Beziehungen zu Nordkorea und China aufzubauen und für deren gegenseitige gute Beziehungen zu sorgen, mit Einflußnahme Südkoreas. Es war sogar eine Wiedervereinigung der beiden Koreas im Schwange.
    Darüber hinaus sein exzellentes Verhältnis zu Putin und Rußland und seine offene Abscheu Merkel gegenüber (2017) und seine Liebe zu den Deutschen.
    Außerdem war der Abzug der Besatzungstruppen aus Deutschland geplant. ,
    Von seinen innenpolitischen Maßnahmen zum Wohle und zur gegenseitigen Respektierung aller Amerikaner und der Indigenen Volksgruppen ganz zu schweigen.
    Natürlich war er auch an der Klagemauer in Jerusalem und hatte regen Kontakt mit Chabad Lubawitsch – allein schon durch seinen undurchsichtigen Schwiegersohn. Davon z.B. nehmen sich hierzulande zig Politiker – wenn nicht weitaus mehr – auch nicht aus, die regen Kontakt mit deren Mafia-Boß – nichts anderes stellt diese Sekte weltweiter Einflußnahme auf Politik und Medien dar! – Simon (?) Teichthal pflegen.
    Auf Trump bezogen, will ich dazu nur sagen: er ist ein Geschäftsmann und ausgezeichneter Taktiker.
    Auch ich habe hier sicherlich noch etwas ausgelassen.

    Ob er nun erneut Präsident wird oder nicht – verdient hätte er es in meinen Augen aufgrund seiner Ambitionen für das global/nationale Allgemeinwohlbestreben!
    Kennedy halte ich nicht für fähig, dieses Amt auszufüllen. Er ist m.E. nach zu schwammig in seinen Aussagen betreffs der brandaktuellen Probleme – unnütze Probleme, die teilweise durch die Dummgläubigkeit der Massen entstehen. Siehe Gender, Klima usw.

    Gruß Rolf

    11
    3
  6. Der Messias wurde gekreuzigt. Frau Steinmetz unterliegt einem Irrtum, dem ich auch schon erlegen bin. Mit Erstaunen musste ich während der Amtszeit Trumps feststellen, wie wenig Macht ein amerikanischer Präsident hat. Er wurde sogar von seinem eigenen Justizministerium verfolgt. Er war kein gewählter Diktator, genau sowenig wie Putin. Der Unterschied zu anderen Präsidenten besteht darin, dass er das zugab. Grinsend erklärte er, “I Said NATO Was Obsolete, It Is ‘No Longer Obsolete” Wenn eine in Panik versetzte Herde von Rindern auf jemanden zurast, muss er ausweichen. Den von den Konzernen aufgescheuchten Bürgern musste Trump etwas anbieten. Ohnehin hat man 2020 versucht, Trump alle “Coronatoten” in die Schuhe zu schieben. Gegen Operation Warp Speed war Trump völlig machtlos. Immer waren seine Auftritte zu Corona von Ironie geprägt. Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass Merkel Masken in ein riesiges Publikum geschleudert hätte. Und letztlich hat er Assad gerettet, auch wenn er mal einen Flughafen bombardieren ließ, wobei ein paar Leute umkamen. Im privaten Gespräch hat er vielleicht gesagt, der Assad bringt viel mehr Leute um. Ganz groß rechne ich Trump an, dass er General Ghassem Suleimani und den Vize-Chef der Al-Schaabi-Milizen im Irak, Abu Mehdi al-Muhandis töten ließ. Warum sollen die Anführer verschont werden, während einfache Soldaten und Zivilbevölkerung sterben müssen? Trump war ein großer Brecher verlogener Tabus! Und er ist der einzige, dem nichts an der Demonstration der Überlegenheit des Westens im Ukrainekrieg liegt, und dem es daher gelingen könnte, einen Waffenstillstand herbeizuführen. Überhaupt benötigt die Welt flexible Politiker. Korrupte Fanatiker zerstören die Erde.

    15
    1
  7. Das große Ganze wird Sie noch überraschen. Es geht um mehr, um sehr viel mehr…Was hat denn Donald Trump gemacht? Er hat den Amerikanern gezeigt, dass sie betrogen wurden u. wieder betrogen werden sollen bei der Wahl 2024. Obama hätte nie Präsident werden dürfen, denn er ist nicht in Amerika geboren, um nur ein kleines Stückchen des großen Betruges zu erwähnen. Da kommt noch sehr viel mehr raus. Tipp für eine kleine Recherche, vergleichen Sie mal die Bilder von Joe Biden von früher und jetzt. Huch, er sieht so anders aus u. wo sind seine Oberarmtattoos hin? Und was ist denn bloß mit Michelle Obama los? Barack nennt sie “my Mike”? Michael LeVaughn Robinson…und und und, bitte glauben Sie mir nicht, prüfen Sie selbst !!!

    4
    3
  8. Donald Trump hat viel Mist gebaut, das stimmt. Aber alles, was ich an ihm an kritikwürdig finde, gilt mindestens ebenso für jeden anderen US-Präsidenten der Nachkriegsgeschichte!

    Ich denke nicht, daß Trump die Giftgas-Geschichte geglaubt hat, ich kenne ein Video von ihm aus dem Wahlkampf 2015 und es ist doch recht vernünftig, was er da sagt, in seiner unnachahmlich etwas naiv wirkenden Sprechweise.

    Viel Gutes, das Trump gemacht hat, ist der Öffentlichkeit kaum bekannt, weil die Medien — besonders in Europa — das alles verschwiegen haben, oder nur kurz mal erwähnt.

    Sogar der SPEIGEL berichtete über die posthume Begnadigung einer Frauenrechtlerin, die vor 150 Jahren verurteilt worden war.

    Er wollte auch einen Nationalen Freedom-Day einrichten, den ersten Februar, der einmal im Jahr für die weltweite Abschaffung von Sklaverei und Menschenhandel (“human traficking”) werben sollte (“Proclamation on National Slavery and Human Trafficking Prevention Month, 2021” in die Suchmaske eingeben).

    Überraschung! Einen Tag nachdem sein Nachfolger im Amt war, wurde die Aktion von der Website des Weißen Hauses gelöscht.

    6
    2
  9. “Trump…“Pandemiker”

    Ich möchte den Autor hierbei an eine sehr gute Idee von Trump erinnern, die er schon Anfang Februar 2020 hatte:
    Trump wollte ein Landeverbot für alle Flugzeuge mit Chinesen udn alle Flugzeuge , die aus China in die USA unterwegs waren um dort zu landen. Er wollte damit die Ausbreitung des Corona-Virus in den USA stoppen bzw. einschränken. Anschließend sollten alle Passagiere von bereits gelandeten Passagierflugzeugen in den USA sofort getestet udn wenn nötig in Quarantäne geschickt werden.
    Trump konnte dieses Vorhaben nicht durchsetzen. Die Demokraten hatten ihn beschimpft udn beleidigt, er wurde als brutaler Rassist niedergebrüllt. Und dies sei angeblich eine Schnapsidee gewesen.
    Später stellten viele Wissenschaftler fest, dass Trump’s Idee sehr wohl sehr gut war. Damit hätte die AUsbreitung des Virus gestoppt oder zumindest eingeschränkt werden können.Danach hätten noch andere Maßnahmen ergriffen werden können, doch Trump und die Republikaner waren sowieso von Anfang an gegen die Lockdowns gewesen.

    Achja, den Demokraten war die Ausbreitung des Coronavirus viel lieber und die radikalen Lockdowns, Ausgangsperren und Zwangsimpfungen viel lieber. Übrigens in New York (Hochburg der Demokraten) wurde 2022 trotz Ende der Corona-Pandemie ein neuer Notstand ausgerufen (wegen Polio Virus Pandemie), um mit diktatorischen Maßnahmen und Anti-Pandemie-Maßnahmen weiterhin New York durchzuregieren.
    https://www.politico.com/news/2022/09/09/new-york-declares-polio-state-of-emergency-00055925

    https://www.sciencenews.org/article/polio-cdc-spread-new-york-vaccine-virus

    Biden, der sich angeblich inzwischen über Corona udn alle Coronamaßnahmen lustig macht, hatte 2022 nichts unternommen um diese schwachsinnigen Lockdowns in New York zu stoppen. Denn man darf eines nicht vergessen:In der Großstadt
    New York gab es während der Coronapandemie wegen der Lockdowns udn Ausgangsperren Hungersnöte fast wie in Afrika. US Medien hatten darüber berichtet. Europas Mainstream Medien haben geschwiegen, um bloss nichts schlechtes über Biden und seine meschenfeindliche Partei (Demokraten) zu verbreiten. Biden soll ja schließlich einen Kultstatus als US Präsident erreichen.
    Trump ist kein Globalist, sondern die Partei der Demokraten, die mit der Pharmalobby, mit Big Tech und mit allen NGOs eng verbandelt sind.

    8
    1
  10. Für die USA und ihre Menschen, sowie für den Weltfrieden, gibt es keine Alternative als Donald Trump. Er hat mit Schwab und dem WEF genau so viel zu tun, daß er dort auftrat und in seiner Rede den Globalismus für beendet erklärte. Er machte die USA energieunabhängig, schuf durch die größte Steuerreform, welche es je in den USA gegeben hat, Millionen von Arbeitsplätzen, verhandelte und vermittelte weltweit sieben Friedensabkommen. Der ,,folgenschwere Raketenangriff” auf Syrien war mit den Russen abgesprochen und erfolgte auf eine verlassene Luftwaffenbasis der Syrer. Reine Symbolik, um innenpolitisch den starken Mann zu zeigen. Der Kinder- und Drogenhandel wurden bekämpft wie nie zuvor, ebenso die illegale Migration. Durch eine große Justizreform erhielten tausende afroamerikanische Jugendliche eine große Chance für ihr weiteres Leben. Mit seiner Operation Warp-speed hat er die Pläne der globalen Eliten nicht verhindern können, hielt sie aber davon ab, noch weitaus Schlimmeres in der sogenannten Plandemie anzurichten.

    8
    1
  11. Die Politiker sollten alle angezweifelt werden, da gibt es (fast) keine Ausnahmen. Alle sind Menschen mit Fehlern u. Schwächen nur, daß sich in diesen Ämters dies gravierend auswirkt.

  12. Sehr geehrte Frau Steinmetz! So gerne ich Ihre Artikel auch sonst lese, hier haben Sie sich auch meiner Sicht vergaloppiert. Wer diese Seite liest, wird, zumindest nach meinem Verständnis, nie auf die Idee kommen einen Politiker für einen Messias zu halten. Politiker und Parteien sind immer eine Wahl zwischen Pest und Cholera… Und Trump ist nun mal das UND. Es wird nicht besser! Liebe Grüße und trotz meiner Kritik, bitte noch viele gute Artikel!
    Mit freundlichen Grüßen bald staatlich geprüfter Nazi
    Michael Kallies

  13. Was soll dieses Trump-Bashing?

    Haben Sie sonst nix zu tun?

    Immerhin hat er als Präsident versucht die Migration in die USA per Mauer-Neubau einzudämmen.

    Ich denke, wir haben wahrlich genug eigene Probleme. Wahrscheinlich passt er Ihnen ganz einfach als Mann nicht.

    10
  14. Nach den Vorkommnissen in den letzten Jahren, ist es tatsächlich egal, wer der nächste US-Präsident wird. Zumal ein Präsident in den USA nicht wirklich der mächtigste Mann ist. Die Mächtigen sitzen im Hintergrund, die CIA z.B. Oder Bill Gates, George Sorros, die mit ihren Milliarden nur um sich werfen und Politker kaufen, und das in der ganzen Welt! i

    1. Sorry, uns ist es nicht egal, wer der naechste Praesident wird.
      Auch und GERADE, weil Trump sich nicht kaufen laesst.

  15. Aller Anfang ist schwer! Wenn man dann auch noch durch eine lange Zeit von Lug, Betrug und hochkorrupten Amtsinhaber selbst in ein Amt eintritt das man neu organisieren muss um sich eine vertrauensvolle und loyale Umgebung aufzubauen, sind die Wege nur so zugepflastert mit Problemen! Es bleibt fürs erste dann auch nur, gewisse Menschen zu studieren, sich selbst eine Meinung zu bilden und auszusondern. Alles bedeutet einen wahnsinnig hohen Aufwand und viel Zeit, die meist nicht zur Verfügung steht! Zwischendurch stellt sich dann noch heraus, wer deine Agenda mitträgt oder sie zu traktieren versucht. Ich halte Trump für einen intelligenten Mann, da er selbst, auch mit linken Dingern, sein Imperium aufbaute, aber trotzdem. Niemand auf der Welt kann sich davon freisprechen! Insgeheim, denke ich, ist er eher sozial und auf Wohlstand eingestellt, durch und durch ein Patriot. Nein, bestimmt kein Messias aber vielleicht der Retter! Für Messias halten sich andere!

  16. Einen Präsidenten, nur weil er gutbürgerliche Absichten hat, für einen allmächtigen Tyrannen zu halten, der das Gute wie mit Blitz und Donner brutal durchsetzt, ist nichts Gutes.

    Im Vergleich mit grenzenlosen Multikriminellen, wobei man an Biden, Merkel, Scholz und die Ampel denken könnte, ist Donald Trump in seinen Leitgedanken eher ein Heiliger und in seiner Praxis weitgehend ein Heiler gemeinschaftlichen schöpferisch-konstruktiven Miteinanders.

    Der Neid der Nieten vergiftet die Tüchtigkeit der Tüchtigen. Eine Kuh, die man melken will, zu schlachten, ist ein Selbstmord, den Schmarotzer nicht voraussehen.

  17. Was ändert sich zum guten in meinem Leben, wenn einer der beiden auf dem Thron sitzt im Eirigen Büro?

    Gar nichts.

    Sie sind Lügner. Berufslügner, wie jeder Politiker auf dieser Welt. Dazu noch steinreich. Das bedeutet, sie gehen über Leichen und kennen nur sich.

    Sie kümmert es einen Scheiß, was der kleine Mann braucht und will.

    Können beide weg, und alle anderen Politiker auch. Ich brauche da Pack nicht.

    USA zuerst, das sagt alles. Bye, bye USA. Die Moslems kaufen auch bei euch schon eure Kirchen. 😉
    Gottes eigenes Land ist im Niedergang. Was für eine Freude.
    Alle Kriege der letzten 120 Jahre haben euretwegen stattgefunden. Ihr seid vieles, aber definitiv keine Befreier und keine Guten. Über 100.000.000 Menschen habt ihr auf dem Gewissen. Das Chaos auf dieser Welt habt ihr verursacht.

    1
    2
    1. “USA zuerst, das sagt alles”
      Ich kann mir denken, was Sie damit sagen wollen.
      Und da halte ich Ihnen entgegen: diese Einstellung Trumps ist korrekt. Er handelt damit völlig schöpfungskonform: eines der kosmischen Gesetze sagt sinngemäß:

      liebe Dich selbst, so kannst Du andere lieben (hat nichts mit Selbstverliebtheit oder Narzissmus gemein)
      heile Dich selbst, so kannst Du andere heilen
      halte Dich selbst gesund, so kannst Du andere pflegen
      schütze Dich selbst, so kannst Du andere bewahren
      wie Innen, so Außen
      wie Oben, so Unten

      Vielleicht erkennen Sie hier die Natürliche aber auch zwingende Logik?!!

  18. Was für ein gequirlter Unsinn, eines wahrscheinlichen Trumphassers! Kein Mensch ist perfekt, aber Trump als Präsident wäre jetzt ein Segen für die ganze Welt und es gibt auch weit und breit keine Alternative zu ihm!
    Ich finde, dass persönliche Befindlichkeiten außen vor gehören, oder am besten sollte ein voreingenommener Autor es jemanden überlassen, der unvoreingenommen ist!
    Außerdem gibt es wichtigeres als Trump schlecht zu machen!

    5
    1
  19. Nachtrag:
    Und man stelle sich nur mal Donald Trump als deutschen Bundeskanzler vor! Es wäre für uns das Paradies auf Erden im Vergleich zu dem was wir jetzt haben!
    Politiker müssen gut in Politik sein und müssen nicht unbedingt äußerlich gefallen!

    4
    1
  20. Na ja, das war ja klar! Leute die solche einseitigen Statements abgeben, wie die Autorin hier, sind meistens oder sogar fast immer kritikunfähig! Die Nichtabdruckung meines Kommentars bestätigt das eindrucksvoll!

    1. WTF… Auch für Sie der freundliche Hinweis: Nicht rumnölen und Blödsinn schreiben, sondern auch einfach mal die Hinweise zu den Leserkommentaren lesen (unter jedem Artikel): DIE MODERATION VON LESERZUSCHRIFTEN DAUERT LEIDER ETWAS, deshalb erfolgen Freischaltungen erst mit Verzögerung. Mann Gottes.

  21. Guten Morgen,

    ein wichtiges Argument wurde vergessen: Er hat TTIP auf Eis gelegt / nicht in Gang gesetzt.
    Aber er hat auch die Sanktionen gegen NS II gestartet, mit breiter Unterstützung der Dämokraten. Also keineswegs ein Freund. Das sollte man nicht denken weil er zufällig
    -TEILS- eine Politik betrieb die “wir” gut fanden.
    Ich weiß nicht ob Desantis (Fl.) Kandidat ist. Er würde mir (wobei ich wenig informiert bin, mein Land ist Deutschland) vermt. gut gefallen.
    Trump ist zu alt und Biden gehört in den Kreis seiner Familie. Ich sehe eine beginnende Demenz. B. übersteht hoffentlich nicht die Vorwahlen. Wenn doch: Gut für die Reps.

    S. W.

    V.

  22. Donald Trump hat allein die Aufgabe, den Menschen wirtschaftlich zu helfen, aber gleichzeitig einen anderen “tiefen Staat” zu etablieren. Die grundsätzliche Täuschung und Ausbeutung bleiben. Alles klar? Die Menschheit braucht keine Staaten!

    Warum wohl habe ich in meinem Artikel die “Die Liste der Errungenschaften von Präsident Donald J. Trump” übersetzt und mit jedem einzelnen Link versehen? Hier zitiere ich noch die Schlussworte:

    “Die Mainstream-Medien haben die Leistungen von Präsident Trump und all die positiven Dinge, die er während seiner Amtszeit erreicht hat, völlig ignoriert. Stattdessen haben sie beschlossen, ihre ganze Zeit und Mühe darauf zu konzentrieren, einen Krieg gegen Präsident Trump, seine Anhänger und die MAGA-Agenda zu führen.

    Donald J. Trump hat in drei Jahren mehr für Amerika erreicht als jeder andere Präsident in der Geschichte. Es macht Sie wirklich fragen, ob frühere Präsidenten haben überhaupt versucht!

    MAGAPILL wurde geschaffen, um Präsident Trumps Vermächtnis zu bewahren, indem er seine Leistungen archivierte und auflistete.

    Mainstream Media hat sich aus dem Weg gegangen, um trump nicht in ein positives Licht zu rücken. Sie wollen nicht, dass Amerika all die großartigen Dinge sieht, die Präsident Trump erreicht hat, die all ihre negative Berichterstattung entnehmen.

    Wenn wir nicht erfassen und archivieren, was wirklich vor sich geht, überlassen wir es den Maintream Media, Trumps Vermächtnis zu definieren, und wir können das nicht zulassen! Verwenden Sie die Informationen, die Sie auf dieser Website finden, wie Sie wollen.”