Montag, 24. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Bestürzung und Angst in Lichtenfels nach Messermord: Hochverdächtig für den Staatsfunk

Bestürzung und Angst in Lichtenfels nach Messermord: Hochverdächtig für den Staatsfunk

Trauer um die ermordete Blumenverkäuferin in Lichtenfels (Foto:ScreenshotYoutube)

Offenbar legt es die Politik hierzulande wirklich darauf an, die Bevölkerung in einem aberwitzigen Experiment derartigen Extremsituationen auszusetzen, dass sie sich wirklich irgendwann nur noch durch Selbstbewaffnung, Gründung von Milizen oder gewaltsamen Unruhen zu wehren weiß. Vermutlich ist das ja der Plan: Friedliche, tolerante, durchaus weltoffene und stinknormale Bürger an einen Punkt zu bringen, an dem sie durchdrehen – und diese völlig menschennatürliche Reaktion dann – in einer selbsterfüllenden Prophezeiung – als Beweis für die angeblich ubiquitäre rechtsextreme Gesinnung, Demokratieverachtung, Umsturzneigung und Rassismus der Deutschen zu interpretieren.

Anders kann man sich nicht mehr erklären, was derzeit landauf, landab und längst nicht mehr nur in den Ballungsräumen, sondern auch in der Provinz den Deutschen zugemutet wird: Die innere Sicherheit erodiert beinahe stündlich, Messergewalt und sexuelle Übergriffe durch Menschen, die in diesem Deutschland nichts verloren haben, erzeugen mehr und mehr Gefühle von Beklemmung und Unsicherheit. Frauen trauen sich nicht mehr bei Dunkelheit ins Freie, Eltern bangen um ihre Kinder auf dem Schulweg und bei jedem Aufenthalt im öffentlichen Raum schwingt beständig die Sorge mit, den Weg eines jener später dann obligatorisch für psychisch krank und schuldunfähig erklärten “Überraschungstäter” zu kreuzen. Statt diese Entwicklung ernstzunehmen, sofort die Grenzen zu schließen und einen Aufnahmestopp für Migranten zu beschließen, öffnet die Politik erst recht alle Schleusen, lässt Containerdörfer, Zeltstädte und Flüchtlingsunterkünfte in unmittelbarer Nachbarschaft eingesessener Anwohner aus dem Boden stampfen und sorgt so für deren stetige Chancenerhöhung, in dieser mörderischen Lotterie selbst gezogen zu werden. Und wer dagegen die Stimme erhebt, wird von humanitätsbesoffenen Gutmenschenjournalisten der öffentlich-rechtlichen als Rassist und Rechtsradikaler geframed. Nichts hat sich seit 2015 geändert – im Gegenteil.

Fassungslos über Bluttat

Vor einer Woche wurde im oberfränkischen Lichtenfels die Leiche einer 50jährigen Verkäuferin eines Blumengeschäfts gefunden; die Frau war stadtbekannt, überaus beliebt und entsprechend groß war der Schock der Bevölkerung. Sie versammeln sich seitdem zu Trauerversammlungen, haben den Platz vor ihrem Laden in ein Lichtermeer verwandelt und sind fassungslos über die Tat. Die Polizei selbst sprach beim Tatverdächtigen von einem 20- bis 40-Jährigen mit “südländischem Aussehen”; dennoch empört sich die Haltungspresse naserümpfend über angeblich haltlose “Gerüchte” und “Ressentiments”, dass viele Bürger einen Migranten als Täter vermuteten. Der “Bayerische Rundfunk” klagt über “Fake News”, weil überall gemutmaßt werde, obwohl die eigens eingesetzte “Soko Blume” noch keine eindeutigen Ermittlungsergebnisse vorlegen kann. Die “Süddeutsche Zeitung” bleibt sich treu und ätzt: “Seit eine Blumenhändlerin im Zentrum der Stadt einem Verbrechen zum Opfer gefallen ist, schießen Spekulationen ins Kraut. Der Landrat ist ernüchtert und berichtet von ‘nacktem Fremdenhass’”. Das ist alles, was diese Qualitätsmedien interessiert: Die unangemessenen Reaktionen der Bevölkerung vor Ort. Für ihre Sorgen interessiert man sich nicht.

Die Lichtenfelser Bluttat schlägt umso höhere Wellen, als zwei Tage später ein ebenfalls migrationsstämmiger “Ein Mann” im sechs Kilometer entfernten Michelau versucht hatte, einen Spaziergänger mit vorgehaltenem Messer zu überfallen, von diesem jedoch in die Flucht geschlagen werden konnte. Natürlich ist nicht gesichert, ob es derselbe Täter wie beim Mord im Blumenladen ist, ob eine Serie vorliegt und es sich wirklich um einen Flüchtling handelt; dass die Bevölkerung jedoch extrem verunsichert, ja fassungslos ist und fürchtet – durchaus nicht unbegründet -, dass weitere Gewaltverbrechen folgen könnten, ist wohl das Normalste und Natürlichste der Welt. Und ausgerechnet in dieser Situation hält der zuständige Landrat an der Errichtung einer Containersiedlung mit 77 Einheiten für 66 Migranten am Rand des 20.000-Einwohner-Städtchens fest. Denn natürlich darf auch die fränkische Provinz nicht von den Auswirkungen der segensreichen, mit wahnhaftem Eifer betriebenen Massenmigration verschont bleiben. Die meisten der hier vorgesehenen Flüchtlinge sind übrigens keine Ukrainer, sondern kommen offenbar aus Syrien, Georgien und Russland. Die Frage, auf welcher Rechtsgrundlage welcher Begründung sie hier Asyl erhalten sollen, wird im Lande “Wir schaffen das” und “Wir haben Platz” schon gar nicht mehr gestellt – weil Deutschland de facto jedem lebenslang offensteht, der es einmal über die offenen Grenzen geschafft hat.

ZDF rückt Lichtenfelser ins Zwielicht

Nachdem bereits die Lichtenfelser Turnhalle monatelang für die Unterbringung von Flüchtlingen zweckentfremdet worden war, soll nun also eine Siedlung in unmittelbarer Nähe zu Wohngebieten entstehen – und dass die Bevölkerung unter dem Eindruck der Übergriffe von vergangener Woche hier extrem verunsichert ist und hochemotional auf die Pläne reagiert, ist mehr als verständlich – ebenso wie die logische Tatsache, dass im Lichte der bundesweiten Gewalttaten alleine nur der letzten Wochen der Verdacht auf einen oder mehrere migrantische Täter fällt. Die Sorge ist immerhin begründet – was eben nicht bedeutet, dass jeder der zur Unterbringung vorgesehenen Flüchtlinge ein potenzieller Messermörder oder Vergewaltiger ist. Das behaupten nicht einmal die Lichtenfelser. Aber sie haben Angst, dass sich auch in der für sie vorgesehenen “Bereicherungstranche” solche Kandidaten befinden könnten. Diese Annahme ist kein Ressentiment, sondern eine stochastische Schlussfolgerung.

Deutsche Gesinnungsjournalisten hingegen sehen das ganz anders: Für sie ist jeder deutsche Bedenkenträger von ausländerfeindlichen Vorurteilen getrieben. Das ZDF-Magazin „Drehscheibe“ berichtete heute mittag etwa über eine aktuelle Mahnwache in Lichtenfels, wobei mehrere völlig schockierte Einwohner befragt wurden, die, teils mit Tränen in den Augen, von ihrer Trauer und Angst berichteten. Das ZDF machte daraus ein veritables, wenn auch subtiles Hetzstück gegen die verängstigten Menschen – vor allem auch jene, die offen über ihre Befürchtungen wegen der Containersiedlung sprachen. Ein Paar verwies dabei auf bereits gemachte Erfahrungen mit den ungebetenen Gästen, die sich ohne Erlaubnis auf ihr Grundstück begeben, dort Obst gepflückt und dann auch noch ausfallend geworden seien, als man sie höflich gebeten habe, dies zu unterlassen. Der ZDF-Beitrag zeichnete hingegen das Bild einer mindestens latent ausländerfeindlichen Bevölkerung, die völlig unbegründete Ressentiments hege.

Parallelen zum Framing im Fall Upahl

Ähnliches ist man bereits von der unsäglichen ARD-Berichterstattung über das mecklenburg-vorpommersche Örtchen Upahl gewohnt, wo 500 Einwohner mit 400 Flüchtlingen “beglückt” werden sollten, die in einer Containersiedlung unmittelbar am Ortsrand geplant ist (vorläufig gilt dort ein gerichtlich erwirkter Baustopp). Wie in unzähligen anderen deutschen Gemeinden auch, wurden die Bürger auch hier vor vollendete Massenmigrationstatsachen gestellt: Der Kreistag hatte mit Stimmen von Grünen, FDP, CDU und Teilen der SPD den Bau einer Containerunterkunft für rund 400 sogenannte Asylsuchende in ihrem Heimatdorf beschlossen. Die Dorfbewohner wurden erst eine Woche später bei einem sogenannten Bürgerdialog in der Turnhalle in Grevesmühlen darüber informiert. Als die Bewohner dies nicht hinnehmen wollten und zunächst 700 Menschen bei der bewussten Sitzung des Kreistages an einer Demonstration teilnahmen, später dann anhaltende Protest-Aktionen gegen die Migrantenunterkunft auf die Straße gebracht wurden, schlug die Mainstream-Presse gegen die Uphaler los und diffamierte die Bürger als „Rechtsextreme und Neonazis“.

Dabei hatte sich sogar Upahls Bürgermeister Steve Springer persönlich an die Spitze des Widerstands gesetzt und seine Gemeinde sogar anwaltlich beraten und vertreten lassen. Mit einer Fotoaktion im Internet, mit Fotoaufstellern in ihrem Dorf machten die Einwohner ihren Widerstand gegen die Zwangsansiedlung durch Flüchtlinge deutlich. Mit zugeklebtem Mund abgebildet wollten sie zeigen: “Wir werden nicht gehört, uns hat niemand gefragt.

“Denkt an unsere Kinder” als angebliche Vorverurteilung

In einer unbedingt sehenswerten Reportage zeigte “Achtung, Reichelt!”, das Portal des Ex-“Bild”-Chefredakteurs Julian Reichelt, wie Medien von “Norddeutschem Rundfunk” bis “Bild” gänzlich unkritisch das Framing linksextremer Internet-Aktivisten übernahmen. Statt die Tatsachen zu würdigen – Menschen, die von der Politik in ihren Sorgen schamlos übergangen werden, fürchten um ihre und die Sicherheit ihrer Nächsten -, wurden die angeblich fremden- und zuwanderungsfeindlichen “Eingeborenen” diffamiert und als rückständige Hinterwäldler gezeichnet. Sogar die “Tagesschau” fühlte sich berufen, mit der Rechtsradikalen- und Rassismuskeule auf die Upahler einzudreschen: Man könne auf den Demonstrationen immer häufiger hören, dass die Menschen aus Upahl und den umliegenden Dörfern nicht einfach nur gegen den Bau der Container protestierten, sondern ihren Protest lautstark mit “rassistischen Aussagen” unterstreichen würden. Tenor: Obwohl niemand hier wisse, wer am Ende wirklich kommen soll, sei die Ablehnung groß – so das widerwärtige “Tagesschau”-Framing. Sätze wie “Denkt an unsere Kinder” stünden quasi als Beweis dieser angeblich völlig unbegründeten Ablehnung auf Protestplakaten vor einigen Häusern im Dorf, framte die “Tagesschau” weiter. Nach dem Motto: Ihr tumben Hinterwälder-Ossis, lasst euch doch zuerst mal überraschen, wer bald neben euch einzieht – vielleicht sind es ja alles herzensgute Fachkräfte! Und wenn auch hier die erste Frau vergewaltigt und das erste Kind abgestochen ist, könnt ihr euch immer noch beschweren…

Dass der Migrationswahnsinn solche Ausmaße angenommen hat, dass bis in die tiefste Provinz hinein Großunterkünfte errichtet werden und die Anwohner angesichts fast täglicher Berichte über Messermorde, Amokläufe und Vergewaltigungen keine Freudentänze darüber aufführen, dass ihnen diese Klientel unmittelbar vor die Nase gesetzt wird, ist den Migrationsfetischisten des ÖRR völlig unverständlich. Durch eine hinterfotzige Pseudoberichterstattung, die Ursache und Wirkung völlig auf den Kopf stellt, wird die Bevölkerung zusätzlich verhöhnt. Dabei muss inzwischen jedem klar sein, dass jedem und überall in Deutschland über kurz oder lang das blühen wird, was die Lichtenfelser und die Upahler ebenso wie die Bewohner zahlloser anderer Gemeinden erleben. Der soziale Frieden im Land hängt mittlerweile an einem seidenen Faden.

46 Responses

  1. https://youtu.be/PwUb3ot5PJw?t=655

    „Karls Untergang! Carsten Stahl fordert sofortige Konsequenzen und ein Ende des Verrats!“

    von Carsten Stahl vom 17.03.2023

    Schaut das Video bis zum Schluss über einen Polit-Clown, der rein gar nichts mehr in der Politik zu suchen hat !

    30
    1
  2. Ich kann mich nicht an diese (politisch provozierten) Morde “gewöhnen”.

    Wären unsere leistungsfähigen Staatsmedienframer, denn nicht sinnvoller an der Ostfront aufgehoben ?

    Dort könnten sie effizient gegen desinformierte Kämpfer ein_wirken/framen.

    30
    1. Man sollte sich mal als noch denkender Bürger fragen, wer denn diese Politiker immer noch wählt?
      Die Gewalt von Zugereisten und die mittlerweile großen Clans, sind doch nicht plötzlich aufgetaucht. Schon vor ca. 40 Jahren begann die Gewalt von ausländischen Kindern in der Schule. Also hatte jeder deutsche Wähler bereits 40 Jahre Zeit die derzeitigen etablierten Verursacher abzuwählen. Aber was macht der Michel, er lässt sich verarschen!

      16
  3. Mit Blick auf Lichtenfels, Upahl, Lörrach oder das Altenheim in Berlin, erhält der negativ behaftete Begriff “Volksaustausch” einen erschreckend realistischen Akzent.

    44
  4. Also entweder die Bürger haben die Schnauze voll oder sie sind immer noch tolerant und weltoffen und sind bereit alles zu opfern. Dazwischen wird es mit jedem Tag enger. Man muß sich aber doch mal entscheiden was man will. Und dann entsprechend wählen. Passiert aber nicht, bzw. sie wählen wie bisher und wünschen sich auch nichts anderes als das es so weiter geht wie bisher und ihre Vorbilder weitermachen können wie immer. Da dürfen diese linksgrünen Blöker herumschreien und die Bürger für dumm verkaufen und der freut sich immer mehr Abgaben und Steuern zu bezahlen.

    Warum also sollen die MSM denn anders reagieren als die Bevölkerung zu beschimpfen ? Würde ich auch so machen mit einer Bevölkerung die nicht den Mut hat diesem Spuk in den Wahlen ein Ende zu setzen.

    32
    2
  5. Bestürzung und Angst ist das Markenzeichen der Bunten Republik geworden! Das wird sich auch nicht mehr ändern, das Ding ist abgewickelt. Das Land wurde kulturell dermaßen vergewaltigt, dass ich hier keine Hoffnung mehr habe…

    53
    1
  6. Hass wehrt Ängste ab, die dann entstehen, wenn man ohnmächtig existenziellen oder sozialen Bedrohungen ausgeliefert ist. Hass hat also immer etwas mit Leid zu tun, insofern kann man Hass durch Leid auch erst erzeugen.

    Um Flüchtlingen Platz zu machen wurden Deutsche schon aus ihren Wohnungen geworfen, ihr Eigentum wurde beschlagnahmt, ihre Kinder mussten von einem Tag auf den anderen ihre Schulen, Soldaten ihre Kasernen verlassen, ***Hotels wurden mit Steuergeldern für Flüchtlinge angekauft und nun werden eben ganze Containerdörfer, Zeltstädte und Flüchtlingsunterkünfte in unmittelbarer Nachbarschaft eingesessener Anwohner aus dem Boden gestampft, ohne diese zu fragen.

    Gleichzeitig wird durch Rundumversorgung von Flüchtlingen auf Kosten der Herkunftsdeutschen und durch besonders milde Urteile bei ihren Straftaten von Raub über Vergewaltigung bis zu Mord alles unternommen, dass Zuwanderer sich hier so wohl fühlen, dass sie nur mehr mit Gewalt in ihre Heimatländer zurückgebracht werden könnten. Indigene Deutsche, die dann noch die ethnokulturelle Identität ihrer Heimat erhalten wollen, beweisen damit folglich nur ihre Gewaltaffinität und die Notwendigkeit, sie vom Verfassungsschutz verfolgen zu lassen.

    Durch diese, das Gerechtigkeitsgefühl verletzende Zurücksetzung und durch das Gefühl ohnmächtig einer maßlosen Zuwanderungspolitik ausgeliefert zu sein, wird genau der Hass erzeugt, der benötigt wird, um gegen Multikulti-Verweigerer umfassend vorgehen zu können. Es ist doch kein Zufall, dass eine allgemein begreifliche heftige Gemütsbewegung wie der Hass heute nicht mehr nach § 21 StGB die Schuldfähigkeit vermindern, sondern als „Hasskriminalität“ verschärfen soll.

    Es ist also die Politik, die die Bürger immer mehr in die Enge treibt und ihnen jede Möglichkeit nimmt, über ihr Schicksal selbst zu bestimmen – und damit eine Konstellation schafft, in der sich irgendwann durch die Ohnmacht Bürger nicht mehr nur Hass, sondern auch Gewalt verselbstständigt – das Pulverfass explodiert – und dann die Repression erst richtig loslegen kann, totaler und radikaler, als wir sie uns heute überhaupt vorstellen können.

    59
    1. Das linksgrüne faschistische Ampel-Regime wird mit allen Mitteln versuchen, Gewaltausbrüche der Bevölkerung zu provozieren. Denn dann kann es schamlos selbst Gewalt einsetzen und den Notstand ausrufen.

      Im Osten finden wöchentlich starke Montagsdemos statt, die mit dem kommenden warmen Wetter noch mehr Zuspruch erfahren werden. Lange wird man diesen Demos nicht mehr zusehen. Ich warte nur darauf, dass diese Demos von linken Gewalttätern unterwandert werden, damit das linksgrüne faschistische Ampel-Regime gegen die Demos mit brutalster Gewalt vorgehen kann.

      15
  7. Man will es, sonst wäre es nicht soweit gekommen. Europa wird der Vernichtung preisgegeben, schließlich geschieht das in ganz Europa. Dieses langweilige Nazigeschwätz interessiert keine Sau im Dorf mehr, eher das Gegenteil wird dadurch bewirkt: NAZI ist der Orden des Widerstand.

    Krieg gegen Russland; Zerstörung deutscher Pipeline; der Druck der USA, dass Europa (hauptsächlich Deutschland), gegen Russland in den Krieg zieht, um endgültig das Wirtschaftsbündnis zu zerstören; Überflutung von Moslems, Afrikanern…

    Zudem der Geldverteilung von unten nach oben, um den Untergang zu finanzieren.

    Es ist gewollt. Es geschieht.

    55
    1
  8. “Der soziale Frieden hängt…an einem seidenen Faden.” Ist das nicht Illusion?

    Sozialer Frieden meint doch Zusammenhalt, Vertrauen, Sicherheit. Wenn ich zurückdenke, fing es mit “me too” an. Kachelmann wurde heftigst und fälschlich der Vergewaltigung beschuldigt etc und ich stieg nicht mehr in den Aufzug, wenn eine Frau allein drin war. Das war der erste Riß für mich. Dann wurde der Kaukasier (also ich) immer und immer wieder schlecht gemacht. ALDI machte Werbung mit phänotypischen Südländern und Nordländerinnen – der deutsche Mann war nicht mehr da. Die Kölner Silvesternacht brachte “das Problem sind die Männer”.
    Das war der Punkt an dem ich mich komplett von deutschen Frauen verabschiedete – denn es kam kein Aufschrei der Damen weit und breit.

    Das Problem ist; ich wurde anders erzogen. Ich war der, der seinen Platz anbot, der tragen half, der komplett unsexuell auf die Damen achtete. Ich war der, der die unbekannte Nachbarin fragte “ist alles gut?”, wenn sie mir verloren vorkam und dann innerlich lachte, wenn als Antwort kam “mein Mann kommt gleich”. Die heute 70jährige Frau war immer viel natürlicher und unbefangener als die heute 50jährige.

    Und diese Risse gingen weiter; ich wurde Nazi, Rassist, dann meinte die CDU ich solle das Land verlassen, mit dem Vaxxen mutierte ich zum Sozialschmarotzer und ich weiß nicht was noch. Ich bin in sozialem Frieden, weil ich ging. Und ich ging, weil kein sozialer Frieden mehr da war. Jedenfalls nicht für mich.

    Nun werden Frauen umgebracht und deutsche Männer sind selten geworden. Ob Frauen etwas gelernt haben? Ich sehe das noch immer nicht. Was mir zuletzt die Socken wegriß, war die Anwältin der kürzlich vergewaltigten 15jährigen (aus der Erinnerung): “Sie hat ein Trauma, aber daß der Täter Ausländer ist, macht ihr nichts, ihr Freund hat auch Migrationshintergrund.”
    Ich gehöre einfach nicht mehr zu Euch.

    59
    1. Ich unterschreibe jeden Satz Ihres Kommentars. Aber der letzte Satz irritiert mich doch. Mit Ihrem pauschalen “Euch” distanzieren Sie sich auch von den Lesern dieses oder anderer Blogs, die voll auf Ihrer Seite stehen. Trotz Ihrer schlechten Erfahrungen können Sie nicht die komplette Bevölkerung eines Landes über einen Kamm scheren.

      1. @Interessierter Leser
        Das wurde mir heute auch deutlich. Ich schrieb eben einen Kommentar bei Theos “Verfassungsschutz pervers” – bin total vom Thema weggerutscht, weil ich Deine Anklage selbst erkannte. Das ist eben der Riß der Risse, ich bin innerlich zerrissen. Da ist die Vernunft und das Gefühl und die Wut und die Ohnmacht und alles kämpft miteinander. Mir laufen in diesem Moment die Tränen. Wie finden wir uns nur wieder?
        Mea culpa – Du hast komplett recht.

        11
        1. @Fin
          Daß Sie auf meinen Kommentar geantwortet haben, freut mich. Meine Reaktion auf Ihren Kommenta ist in keiner Weise als Anklage gedacht noch geht es mir um Schuld. Er war lediglich ein Hinweis auf fehlende Unterscheidung.
          Die letzten drei Jahre dürften uns alle verändert haben. Ich merke es an mir selbst wie auch an den Menschen meiner Umgebung. Die frühere Leichtigkeit ist weg. Alle ziehen sich zurück, was sicher auch daran liegt, daß man nicht mehr einschätzen kann, wo der andere steht, und man unnütze Auseinandersetzungen scheut. Glücklicherweise gibt es noch immer nahestehende Menschen, mit denen gute Gespräche möglich sind. Ansonsten hilft mir am meisten der Aufenthalt in der Natur.
          Wenn ich Ihre Aussage in Ihrem Kommentar richtig verstehe, haben Sie Deutschland mittlerweile verlassen. Warum beschäftigen Sie sich trotzdem noch immer mit den hiesigen Geschehnissen? Es wäre doch viel besser, sich um die Wiederherstellung Ihres inneren Gleichgewichts zu kümmern. Alles Gute für Sie!

  9. Früher oder später wird es dazu kommen, das der stinknormale Deutsche bzw Einheimischer zurück schlägt. Dann wird die ganze Welt wieder die Fratze vom bösen Deutschen vorgesetzt bekommen. Einmal Nazi immer Nazi. Macht aber auch schon nichts mehr , egal wie es mit Russland / Ukraine ausgeht, da werden die Deutschen letztendlich wahrscheinlich auch wieder als der Schuldige benannt. Ist also alles wie schon seit 100 Jahren. Das einzig dumme für alle Schmarotzer der Welt daran ist, das es dann eher nicht mehr soviel zu Holen gibt , wie die letzten 100 Jahre.

    32
  10. Wie schon mal geschrieben sollen auch in meiner ehemals schönen Stadt innerhalb von knapp 1 Kilometer eine Erstaufnahme und ein Containerdorf für rund 1100 “Schutzbedürftigen” errichtet werden. Erst nachdem alles längst beschlossen war, wurden die Bürger großzügig informiert. Und auch hier wurden sämtliche Bedenken beiseite gewischt. Mal abgesehen vom Wahlverhalten der betroffenen Bürger ist es eine absolute Frechheit wie hier mittlerweile mit diesen Menschen umgegangen wird. Auch in der hiesigen Presse kein kritisches Wort, keine kritischen Leserbriefe. Wer jetzt immer noch nicht begriffen hat, dass hier eine Politik GEGEN die eigenen Bürger betrieben wird, dem ist nicht mehr zu helfen. Denn wer als Regierung zusieht, wie Menschen aus ihren Wohnungen getrieben werden, wie sich selbst angeblich christliche Altenheime ihrer Bewohner zugunsten irgendwelcher Glücksritter entledigen, hat ganz was anderes im Sinn als nur die angeblich humanitäre Verpflichtung zur Aufnahme Geflüchteter.

    37
    1. ” Wer jetzt immer noch nicht begriffen hat, dass hier eine Politik GEGEN die eigenen Bürger betrieben wird, dem ist nicht mehr zu helfen”

      Nein – DU siehst hier etwas falsch. Wenn du schreibst, daß hier’ eine Politik GEGEN die eigenen Bürger’ betrieben würde, dann unterstellst du immer noch, daß DU bzw. IHR diese ‘eigenen Bürger’ wärt.

      Aber für DIE … seid nicht IHR die eigenen Bürger, sondern die, die da jetzt neu angesiedelt werden. IHR seid nur mehr oder minder lästige Auslaufmodelle, die DIE (= ‘eure’ Politiker) in einer ihnen selbst wahrscheinlich kaum verständlichen Großmuut noch eine Weile zu dulden bereit sind.

      Vorausgesetzt ihr erweist euch ökonomisch noch als nützlich und macht wegen eurer ohnehin alternativlosen Abschaffung nicht noch lästigen Rabatz.

      1. Und das würde aber letztlich bedeuten, dass sich der deutsche Bürger ALLES gefallen lässt und weiter vor sich hin träumt. Und DAS wird aber nicht geschehen. Denn wenn es für Millionen an die Existenz geht, wie die geplanten Zwangssanierungen z.B. , dürften hier einige Unruhen stattfinden. Und nicht umsonst regt sich im Osten der erste Widerstand gegen die Flutung von Sozialparasiten.

    2. Es klingt vielleicht dämlich, aber meine starke Vermutung ist, daß viele Leute erst jetzt beginnen aufzuwachen, nachdem von der EU und von Habeck gleich zwei Anschläge auf den liebsten Besitz der deutschen Bevölkerung bekannt wurden, die letztlich alle Deutschen massiv treffen werden. Dann, hoffe ich, steigt auch die Wahrscheinlichkeit , daß endlich auch die Flutung Deutschlands mit immer mehr Kulturfremden und Bildungsarmen als das begriffen wird, was es ist: ein weiterer Coup zur Verarmung und Vernichtung der deutschen Bevölkerung. Und daß das Faß damit endlich überläuft.

  11. Massenmigration ist eine Waffe gegen die autochthone Bevölkerung, die das linksgrün faschistische Ampel-Regime gnadenlos einsetzt.

    34
    1. … weshalb das linksgrün faschistische Ampel-Regime ja auch gewählt worden ist. Und weiter gewählt werden wird. Das nächste Mal dann eben in der Variante Schwarz-Grün …

      Nein, machen wir uns doch bitte – wenigstens auf Seiten wie dieser hier – nichts vor: Eine Bevölkerung (hier noch von einem ‘Volk’ zu sprechen, wäre geradezu Zynismus pur), die um nichts in der Welt in der Lage ist, zu begreifen, daß ihr gerade – und eben nicht zum ersten, sondern zum x-ten Male – ins Gesicht geschlagen worden ist … und die sich konsequent weigert den Täter (die BRiD-Altparteien) mindestens dadurch zu sanktionieren, daß man eben keine Altparteien mehr wählt, sondern wenigstens die AfD … die hat mit ihrem Verhalten ihre Wahl getroffen – und sollte schlicht und einfach aufhören sich beim dann so notwendigen wie unvermeidlichen Eintreten der Ergebnisse ihrer Wahlentscheidung sich über irgendetwas zu beschweren.

    2. @Wolfgang Aber mit welchem Gewinn? Letztendlich schießt sich die “Ampel” damit doch ins eigene Bein. Die Migranten kommen mehrheitlich aus Gegenden, in denen man -vorsichtig ausgedrückt – wenig von “Diversität” im Allgemeinen und Frauenrechten im Speziellen hält. Auch braucht man einem Glaubenssystem, in dem der große und mächtige Allah den Weltenlauf von vorne bis hinten regelt, gewiss nicht mit irgendwelchen “Kipppunkten”, “Inzidenzen” oder gar “der Wissenschaft” kommen – das geht den “Rechtgläubigen” zum einen Ohr rein und zum anderen wieder hinaus. Für postkommunistische New-World-Order-Agenden sind die jedenfalls nicht zu haben; die verfolgen ihre eigene One-World-Strategie, in der sich vom Nord- bis zum Südpol alles Lebendige in Richtung Mekka verneigt. In so einer Welt haben “Ampel”-Regime gewiß keinen Platz. Ich hab’ Mühe, das alles zu verstehen.

      1. @ Watcher: Es geht immer um Macht.

        Das linksgrüne faschistische Ampel-Regime erhofft sich durch die Einwanderung einen Zugewinn an Wählerstimmen, der von der autochthonen Bevölkerung, die eine andere Meinung vertritt, nicht gegeben ist.

        Hinzu kommt eine maßlose Ungebildetheit. Ich darf nur erinnern, dass die ehemalige Küchenhilfe Katrin Göring-Eckardt, die heute Vizepräsidentin des Bundestages und in der DDR sozialisiert worden ist, nicht weiß, dass die Frauenkirche in Dresden durch angloamerikanische Bomber zerstört wurde, obwohl Göring-Eckardt der Evangelischen Kirche zugehörig ist:

        “Und Dresden, das ist vor allem die Frauenkirche. Die ist wieder aufgebaut worden, nachdem die Nazis sie zerstört haben. Und das, finde ich, ist das Symbol, an das man heute denken sollte.“
        https://beruhmte-zitate.de/zitate/2003347-katrin-goring-eckardt-und-dresden-das-ist-vor-allem-die-frauenkirche-d/

  12. Hallo.Sehr gut,weiter so.Schluss mit blumensprache.Tja,ich schrieb,sagte schon vor jahren,bald in deiner stadt,dorf,strasse,he,kapiert?! “Aus dem chaos zur NWO,schau nach draussen,und…!?” Lissabon vertrag!? Alex Jones filme!? Gesetze,wer wird hier als Terrorist deklariert!? Noch immer nix angekommen,in der birne,nah gut dann weiter,immer weiter.Tagesshow,zdf naja ,man muss ja mal schauen,was wird dort gebracht.Das ist der gleiche schei.. wie vor 10 jahren.Und noch längerrrr!Ja suse.ganz toll videos schauen,unddd?Hier sind nur noch heuchler,duckmäuser,bornierte,egoistische,geistig kranke,papageien,demenz,alzheimer,metamorph,mammon gott,massenfolgende,konsumenten,etc.. personen. “Hier geht es schon lange nicht mehr darum was du willst,es geht darum was du brauchst.” 5 männer gehen auf bärenjagd,der bär überrascht sie,sie rennen.Was musst du tun!? oder Wolfszeit!? Ist ein und das selbe. Meh,he das schaf merkt es erst jetzt,das es nicht mehr,nur zum schoren geht! Jetzt ist aber schluss,ha,schon mal was vom leidensvolk gehört!? Die Spirale dreht immer schneller.Bald beginnt der Affentanz! gruss

    12
  13. Einverstanden, bis auf ein Detail, das von ständigen Wiederholungen nicht wahr wird:
    Das Detail der offenen Grenzen.
    Es stimmt einfach nicht, kein EU Land ist derart restriktiv bei Visumserteilung, nirgends ist es mehr Aufwand, als interkontinental Verheirateter, auch nur mal nahe Verwandte zu Besuch einzuladen, obwohl man diese selber unterhält (selbstverständlich).
    Selbst eigene Ehepartner haben oft noch Probleme. Keinerlei Möglichkeit, aufs Schiff oder an Bord eines Flugzeuges zu kommen, ohne mehrfache Kontrolle von Paß, Aufenthalt und vergleichbaren Dingen. Nicht nur beim Einchecken, sondern durchgängig.
    Einchecken-Security-Paßkontrolle-Gate Zugang. Danach noch vom Gate zum Flieger. Alleine an diesen fünf Stationen wird bereits vor Beginn der Reise scharf kontrolliert.
    Ohne Paß und Aufenthalt/Visum, keine Chance.
    Fazit:
    Daß diese ganzen Vögel hier einflattern, ist vorsätzlich und an allen Kontrollen vorbei, die werden begleitet von erster bis letzter Station, ihnen werden offensichtliche Tricks beigebracht, wie etwa die verlorenen Pässe, die nicht verloren sind, weil sie für Heimaturlaub natürlich gebraucht werden.
    Alle, die dann verzweifelt behaupten, sie könnten auch nichts machen, ihnen “seien die Hände gebunden”, lügen, sie sitzen mit im Boot und haben sich bereiterklärt, den Humbug mitzumachen, für ihre persönlichen Vorteil, teils auch aus ideologischer Verblödung.
    Nein, es sind keine Grenzen offen, insbesondere DE ist längst abgeriegelt, es kommen nur rein, die man drin haben will und bewußt einschleust!
    Auch die sogenannte Balkanroute, wo sie angeblich zu Fuß entlang strömen: Bullshit, gibt’s nicht. Niemals laufen die so, wie man sie zeigt, hunderte oder gar tausende km, das noch ohne Versorgungsstops, Schlaflager und dergleichen. Außerdem würden die dabei buchstäblich Jahre brauchen, um von etwa Syrien nach AT oder DE zu laufen.
    Nebenbei wären sie dabei dann bestens zu orten und zurückzubefördern, wenn es denn hypothetisch so wäre.
    Nein:
    Lüge, Lüge, Lüge. Keine offenen Grenzen, kein gar nichts, außer krimineller Energie aller Staatsparasiten und ihrer geförderten Banden (NGOs, Schleuser).
    Selbst die oft beschrieenen 20 Identitäten werden ihnen wohlwollend von den NGOs und Schleusern, in Abstimmung mit Staatsparasiten, verschafft. Eine perverse und kriminelle Industrie ist das.

    45
    1. Exakt – der Zuzug von Lebenspartnerinnen in die BRD (EU ?) wird massiv erschwert.

      Bei “Flüchtlingsstatus” aber.. setzt ein “Ansaugeffekt” ein.

      Mit der Menschenrechts-Charta vereinbar ?!

  14. Kandel ist überall
    https://kandel-ist-ueberall.de/

    Antifa gegen “Kandel ist überall”:
    Bevor es zu den gewalttätigen Ausschreitungen Linker in Kandel gegen die Polizei kam, sprach nicht nur SPD-Ministerpräsidentin Dreyer, sondern auch der designierte Bischof von Würzburg Franz Jung. Er rückte besorgte Frauen, Mütter und Töchter in die Nähe von Nationalsozialisten und ebnete so den Weg für die Krawalle gegen die Polizei.
    https://philosophia-perennis.com/2018/03/28/franz-jung-amp/

    10
  15. Der deutsche Wutbürger wird sich nicht alleine bewaffnen können, weil es verboten ist Waffendepots der Streitkräfte zu plündern. Putin sollte ein paar NGO`s als Organisatoren und Waffen schicken. Das gäbe dann sicherlich im Namen der Freiheit und Demokratie eine schöne „Farbrevolution“. Man könnte sie vielleicht die goldene nennen. Ach ja, in Frankreich hätte Putin vermutlich noch mehr Erfolg, da radikalisieren sich gerade ein “paar” Widerständler gegen die Rentenreform. Die könnten wir dann die rote Farbrevolution nennen, weil in Frankreich könnten schnell mal wieder die Guillotine aus den Museen geholt werden und ihr Werk vollbringen.

    12
  16. Solange die Deutschen zu gut 80% die Altparteien wählen, so daß diese ihren Krieg gegen ihre Wähler fortsetzen können, ändert sich nichts.

    In den Niederlanden hat mit dem Sensationserfolg der BBB eine Wende begonnen.

    Genau das brauchten wir in Deutschland auch.

    10
  17. ZITAT: “Seit eine Blumenhändlerin im Zentrum der Stadt einem Verbrechen zum Opfer gefallen ist, schießen Spekulationen ins Kraut. Der Landrat ist ernüchtert und berichtet von ‘nacktem Fremdenhass’”

    Wieso nur Fremdenhass? Alle diejenigen, die abwiegeln, bagatellisieren und sich schützend vor die Töter/Täter stellen, sind dessen Komplizen. Ganz besonders diese Leute muss man ächten. Unter deren Schutz findet das Abschlachten der Deutschen statt.

    14
    1. mit einer anständigen Aufklärung und Information , gäbe es keine Spekulationen …
      und wenn dann die Justiz auch noch in Ordnung wäre gäbe es überhaupt keine Probleme in der Richtung !

  18. Die Lichtenfelser werden bei den diesjährigen bayerischen Landtagswahlen natürlich wieder zu 90 Prozent ihre Systemparteien wählen, damit alles schön so weiter geht. Das dumme Wahl Volk bekommt das, was es wählt. “Wir haben doch immer CSU gewählt, was sollen wir denn sonst wählen?”; “Wir müssen doch das Klima retten!”; “Wir sind doch keine Nazis!”. Die bodenlose Verblödung dieses Volkes geht in die Endphase über. Der Bevölkerungsaustausch auch. Im Grunde ist er schon abgeschlossen.

    20
    1. schlimm ist , das die meisten nicht in der Lage sind sich mal anständige Informationen zu holen … ist ja nicht so dass wir nicht an Informationen rankommen … wie in den Zeiten vorher .

  19. Das alles ist doch den Herrschenden (5 Vernichtungsparteien) und dem sie ewig zu 85% wählenden Wahlpöbel wurscht, sonst hätten sie längst eingegriffen oder anders gewählt. Kaum einer kann sich unschuldig machen wie noch 1945 viele zu Recht. Sie sind Mittäter durch Unterlassung und wissentliche Duldung, sie lassen es aufreizend-tatenlos zu, daß massenhaft Messerattacken und Messermorde passieren; sie lassen ihre Alten, Mädchen, Frauen, Kinder, Jugend, Schüler schamlos im Stich, welche die Opfer sind. Sie sind im Konsumwahn satt-fett und dekadent-degeneriert, bis auf eine kleine Minderheit wie 1933-45!

    13
  20. Ich kann inzwischen die scheiß Kerzen nicht mehr sehen, die dieses Dummvolk aufstellt — nachdem es das alles gewählt, und immer wieder wählt, was die Ursache der ganzen Tragödie ist.
    Diese Kerzen aus den Händen derjenigen, die das alles gewählt haben, ist eine noch oben draufgesetzte Verhöhnung der Opfer.

    20
  21. Es ist die Rache an deutschen Volk. Und immer und überall steckt eine bestimmte “Religion” dahinter, die gerade bei uns vergöttert wird. Es ist eine Brut des bösen.

  22. man kann seine Grundrechte nicht mehr wahrnehmen , aber Menschen die unsere Grundrechte nicht achten , können sie wahrnehmen . Und wenn es ihnen nützlich ist tun sie das auch !
    ich kann nicht mehr zu jeder Tages- und Nachtzeit hingehen wo ich möchte !
    das Recht auf Unversehrtheit ist auch nicht immer mehr gegeben …

    1. Natürlich können Sie zu jeder Zeit hingehen wo Sie wollen – fraglich ist aber nur, OB Sie und wenn WIE Sie wieder heimkommen….