Mittwoch, 29. Mai 2024
Suche
Close this search box.

Das Kalifat Deutschland rückt näher – mit freundlicher Unterstützung der linksgrünen Parteien

Das Kalifat Deutschland rückt näher – mit freundlicher Unterstützung der linksgrünen Parteien

Islamisierung und islamische Expansion (Symbolbild:Shutterstock)

Der Hamburger Aufmarsch am Samstag von über 1.000 Islamisten, die dem Aufruf der vom Verfassungsschutz beobachteten Organisation  “Muslim interaktiv” gefolgt waren, um vor den Augen von Politik, Behörden, Öffentlichkeit und aller Welt einen realen Umsturz, die tatsächliche Abschaffung der freiheitlich-demokratischen Grundordnung  zugunsten eines Kalifats mit Scharia-Recht zu fordern, ist ein Fanal. Wer ab jetzt noch den Islam in Deutschland verharmlost, als Multikulti-Bereicherung feiert oder seine Zugehörigkeit zu diesem Land lobt, der macht sich der finalen Abschaffung von Grundgesetz und freiheitlicher Gesellschaft mitschuldig. Schlimmer denn je beweist sich hier: Während der deutsche Linksstaat alle Ressourcen darauf verwendet, die eigene Bevölkerung zu schikanieren, Kritiker als „Nazis“ oder zumindest als rechtsradikal zu brandmarken und die Verhaftung einiger “Reichsbürger”-Rentner mit wirren Putschphantasien als den Kampf gegen eine Gefahr für den Fortbestand der Bundesrepublik verkauft, können linke und islamische Radikale völlig ungestört ihr Unwesen treiben. Und das, obwohl die staatsgefährdenden Umsturzpläne hier nicht erst der blühenden Phantasie von Kollektiv-Propagandisten entspringen oder den Wahnvorstellungen von AfD-Hatern, die in einer kranken Projektion aus einer lupenrein basisdemokratischen und grundgesetzkonformen Oppositionspartei eine rechtsextreme Putschistenvereinigung machen will, sondern ganz offen und freimütig vorgetragen und skandiert werden.

Vor allem die ganz offene Forderung nach Einführung des Kalifats könnte verfassungsfeindlicher nicht sein. Dass die Veranstaltung der ultraradikalen Gruppe „Muslim Interaktiv“ (die als Ableger der seit 2003 verbotenen islamistischen Vereinigung „Hizb ut-Tahrir“ bereits in den letzten Wochen in die Schlagzeilen geraten war, weil sie in der Hansestadt mehrere Islamistentreffen abgehalten hatte) nur möglich war, weil Hamburgs SPD und Grüne gegen einen Verbotsantrag der CDU gestimmt hatten, verwundert da auch nicht mehr. Auch die Sicherheitsbehörden warnen seit langem vor der Gefährlichkeit der Organisation, die einen barbarischen Gottesstaat mit der blutrünstigen Scharia als einziger Rechtsquelle anstrebt und ihrem Hass auf Juden und den Westen freien Lauf lässt – doch SPD-Bundesinnenministerin Nancy Faeser konnte sich auf Bundesebene ebenfalls noch immer nicht zu einem Verbot durchringen. Bei jeder auch nur ansatzweise als „rechts“ eingestuften Gruppierung wäre dies längst erfolgt. Es war auch nicht die erste Veranstaltung dieser Art: Was „Muslim Interaktiv“ von diesem Staat hält, zeigte sich bereits daran, dass sie im Oktober – trotz des damals verhängten Verbots der Kundgebung – eine Demonstration durchführte.

Faesers Appeasement

Am Samstag hagelte es dann offene Drohungen: Ein Redner kündigte an, dass wenn „die Karten neu gemischt werden“ und der „schlafende Riese erwacht“, Politiker und Medien „zur Rechenschaft gezogen“ werden. Diese und andere Reden wurden mit lauten „Allahu Akbar“ quittiert, auf Transparenten waren Aufschriften wie „Kalifat ist die Lösung“, „Nein zur Wertediktatur“ oder das islamische Glaubensbekenntnis zu lesen. Die Polizei rückte mit einem Großaufgebot an, ließ die Islamisten aber gewähren. Nach rund 90 Minuten löste die Demonstration sich von selbst und ohne Zutun der Behörden auf. Es stellt sich die Frage: Wenn dies keine „verfassungsschutzrelevante Delegitimierung des Staates“ sein soll, was bitte dann? Ein Verfassungsschutz, der virtuelle Gespenster jagt und solche Entwicklungen nicht bekämpft oder verhindert, hat jede Daseinsberechtigung verwirkt.

Noch schlimmer jedoch ist das stets wohlwollende Appeasement Nancy Faesers, die das Gegenteil dessen tut, was sie sagt: Auf Twitter erklärte sie, die Polizei habe bei der Hamburger Demo-Straftaten entgegen gewirkt. Die Hamburger Polizei jedoch erklärte anschließend ausdrücklich, dass es keinerlei Eingreifen gegen die Islamisten gegeben habe. Lügt Faeser hier etwa, um die von ihr selbst ins Land geholte und verhätschelte islamistische Umma unbehelligt werkeln zu lassen? Ex-Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen fand dazu deutliche Worte:

(Screenshot:Twitter)

Auch zur Veranstaltung selbst hatte Faeser nur die üblichen unerträglichen Phrasen übrig: „Eine solche Islamisten-Demonstration auf unseren Straßen” zu sehen, sei „schwer erträglich“. Die roten Linien, bei denen der weitreichende Schutz der Versammlungs- und Meinungsfreiheit ende, müssten klar sein, nämlich: „Keine Terrorpropaganda für die Hamas, keine Hassparolen gegen Jüdinnen und Juden, keine Gewalt“, so Faeser weiter. Dabei ist sie selbst mit ihrer wahnwitzigen Politik der offenen Grenzen und ihrer völligen Ignorierung des Islamismus zugunsten ihres Kampfes gegen die nicht vorhandene „rechte“ Gefahr die Hauptverantwortliche dafür, dass solche Organisationen ungestört ihr Unwesen treiben können und immer mehr Zulauf erhalten.

Auch die Linksmedien wurden ihrer üblichen Rolle wieder gerecht. Die Fernsehausgabe der ARD-“Tagesschau”, die ansonsten immer so rührend um die Demokratie besorgt ist, berichtete über diesen wohl bedrohlichsten und radikalsten Aufmarsch von Feinden des Grundgesetzes und der freiheitlich-aufgeklärten Gesellschaft, den es auf deutschem Boden je gab, gestern genau: Nichts. Ansonsten lauteten bei der ARD die Meldungen: „Pro-Palästina-Demo zieht durch Hamburger Innenstadt“ und: „Die Polizei hatte die Demo unter Auflagen genehmigt. Der Protest der rund 1.200 Demonstrierenden blieb friedlich.“ Unter dem Motto „Solidarität mit den Menschen in Palästina“ habe der unter Auflagen genehmigte Protest stattfinden dürfen. Den Vogel schoss jedoch das ZDF ab: “Heute XPress” brachte es allen Ernstes fertig, “Muslim Interaktiv” als “rechtsextreme Gruppe” zu bezeichnen. Der AfD-Politiker Georg Padzerski kommentierte dies auf Twitter wie folgt: “Dann stimmt auch wieder Faesers und Haldenwangs Statistik.

Gewollt und geplant

Tatsächlich war der Gaza-Krieg nur der Aufhänger gewesen, um die eigentlichen Botschaften zu verkünden – und diese Punkte, „Hetze gegen Israel und die Unterstützung der Hamas“, seien dort ja ohnehin verboten gewesen, beschwichtigten die ARD-Redakteure in kreidefresserischer Naivität. Von den Kalifatsforderungen und den Veranstaltern der Demonstration erfuhr der Zuschauer hier erst gar nichts. Der Islam-Experte Ahmad Mansour brachte die Lage auf den Punkt: Der Kampf gegen Extremismus werde oft “durch eine politische Brille” geführt, wobei die Feinde der Demokratie nur dort wahrgenommen werden, wo es “ideologisch opportun” erscheint, erklärte er.

Es zeigt sich erneut: Deutschland steht dem immer weiter vordringenden Islam völlig hilflos gegenüber – und das ist auch genau so gewollt und war wohl auch so geplant, wie es zumindest rückblickend den Anschein hat. Zu einem Zeitpunkt, als das völlige Scheitern der islamischen Integration bereits offensichtlich und in Ländern wie Frankreich, Schweden oder Belgien noch drastischer zu beobachten war, entschloss sich Angela Merkel 2015, das Land für Millionen “Flüchtlinge” – die meisten von ihnen Muslime – zu öffnen. Und dieser Zustrom hält dank Faeser unvermindert an. Den Traumtänzern, die an Integration und einen reformierten, weltoffenen Islam glauben, hätte früh bekannt sein können, dass diese fatale Entwicklung völlig vorhersehbar und logisch war, denn Islamkritiker haben seit über 20 Jahren davor gewarnt, dass ein Kalifat oder eine totalitäre islamische Republik   die unvermeidliche Folge sein wird, wenn aus der muslimischen Minderheit eine Mehrheit wird – wie es überall und seit jeher geschehen ist, wo sich der politische Islam durchsetzte. Letztlich haben außer der AfD alle deutschen Parteien – vor allem die, die neuerdings so gerne “Landesverrat!” plärren – den Weg in dieses auf Dauer wohl unvermeidliche Kalifat Deutschland geebnet.

_____________________________________

Dieser Beitrag erschien auch auf Journalistenwatch.

22 Antworten

  1. Solange die Amerikaner nicht aus ihren Kasernen abgezogen sind und Deutschland verlassen haben, brauchen wir uns keine Sorgen wegen eines Kalifats in “D” zu machen. “D” ist den Amis-jedenfalls vorerst noch-viel zu wichtig.

    Finanzminister Schäuble stellt Souveränität Deutschlands in Frage
    22.11.2011

    Es war nur eine etwa 40-minütige Rede vor einem ausgewählten Publikum. Ihr Inhalt aber hatte es in sich. Finanzminister Wolfgang Schäuble sagte am Freitag beim European Banking Congress vor 300 Gästen aus der Bankwirtschaft: „Und wir in Deutschland sind seit dem 8. Mai 1945 zu keinem Zeitpunkt mehr voll souverän gewesen.“
    (Quelle: hna.de/politik/eine-rede-brisanz)

    10
  2. egal was die politversager noch alles entdecken und sich wünschen… wenn die afd dran ist werden die parteiverfehlungen aller parteiverbrechen aufgedeckt… und da dies nur die afd tut kann und will: muss diese afd-partei verhindert behindert und verboten werden um die politverbrecher allesamt zu schützen.damit nichts alle verberchen ans tageslicht kommen… nur deshalb… oder ist die scharia die bessere partei..könnte man fast denken bei der duldung und dem wegschauen der islamidemos…….. dreckspack elendiges…

  3. Das ist doch alles nichts Neues. Als sich in Ostberlin auch die Ausländer breit machten mit Dönerläden und Gebrauchtwagenhändlern bekam ich als Gewerbetreibender so einiges mit. Besonders als gleich nebenan eine Dönerbude, von türkischen Firmen, ausgebaut wurde. Da ich optisch schon mal leicht als älterer Türke angesehen wurde plauderten die Jüngeren und auch älteren Türken mal Sachen aus die sonst keiner erfährt. Wie die die Ämter betrügen sich gegenseitig über den Tisch ziehen weil die Anderen einer anderen Großfamilie angehören. Da tauchten schon mal Geldeintreiber auf bei den neueren Betreibern. Als dann eines Tages vor der Dönerbude ein langer Tisch mit Bänken daneben aufgebaut wurde und 7 junge Burschen und ein Älterer in etwas nach militärischer Ordnung aussehender Ordnung, nur ihre Finkennäpfe Tee tranken, zwischenzeitlich gleichzeitig aufstanden und wieder hinsetzten. Der ältere einen Vortrag hielt, natürlich auf türkisch, der sich in der Dönerbude , vermutlich illegal Aufhaltende, vermutlich dort auch schlief, angeblich Sicherheitspersonal, die Truppe akkurat bediente. Da bemerkte mein sonst nicht so intelligenter Nachbar sogar das da etwas komisch ist. Das schon Ende der 90iger Jahre.

    10
  4. Es geht ja nicht nur gegen Israel und seine Bevölkerung, der Hass geht gegen die gesamte westliche Zivilisation.
    Die Linken vereint mit Schwarzen und Islamisten nutzen die Gunst der Stunde, das Bollwerk der westlichen Zivilisation im Nahen Osten,
    stellvertretend Israel, ananzugreifen und antisemitische Hass-Parolen zu verbreiten.
    Ähnliches erlebt man ja auch schon in Deutschland, Österreich und in der Schweiz.

    10
    1
    1. @ Peter Lüdin

      “Die Linken vereint mit Schwarzen und Islamisten nutzen die Gunst der Stunde, das Bollwerk der westlichen Zivilisation im Nahen Osten,”

      Israel Bollwerk der westlichen Zivilisation im Nahen Osten?
      Der schlechteste Witz des Tages…

      Israel ist Teil des Problems im Nahen Osten und nicht Teil der Lösung.Und ja, auch die islamischen Staaten im Nahen Osten sind Teil des Problems.
      Nur zur Erinerrung. Israel hat in Syrien Präsident Assad nicht dabei geholfen die Terroristen zu bekämpfen, im Gegenteil die Hamas udn Israel wollten schon seit Beginn des syrischen Krieges 2011 Assad beseitigen.
      Israel bombardiert seit 2015 völkerrechtswidrig Syrien udn hat nicht ein einziges Mal in Syrien die Stellungen von Al-Qaida oder ISIS bombardiert. Israel hat sich auch nie die Frage gestellt, warum fast alle in Syrien lebenden Christen seit Beginn der Massenproteste in Syrien und seit Ausbruch des Syrienkrieges im Jahre 2011 sich sofort geschlossen hinter Assad gestellt haben.
      Israel will seine Beziehungen zum Terror-Regime von Saudi Arabien normalisieren. Saudi Arabien will das auch. Saudi Arabien ist ja bereits ein ein wichtiger Verbündeter des Westens im Nahen Osten (laut Aussagen von vielen westlichen Politikern). Hier hat man irgendwie keine Berührungsängste mit einem brutalen Terror-Regime.
      Assad ist im Vergleich zum Terror-Regime von Saudi Arabien ein Friedensengel!

  5. Endlich. Lang genug hat die selbst ernannte Elite darauf hingearbeitet mit den dümmsten Marionetten, die sie finden konnten und das war das Merkel-Regime und diese Ampel. Amerika hat Deutschland die Türken aufs Auge gedrückt, damals. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Man sieht daran nur, wie lang dies vorbereitet wurde.

    15
    1. Udo Ulfkotte berichtete in einem seiner Bücher, daß bereits um 2010 oder evt. sogar früher im Nahen Osten und in Afrika größtmögliche Werbung für Einwanderer nach Europa gemacht wurde. 50 Millionen waren damals laut Ulfkotte vonseiten der UN für Europa geplant. Das hielt ich damals für unmöglich! Tja, einige Jahre später war es so weit.

      In den heutigen ZDF-Nachrichten wurde zu der Islamistendemonstration behauptet, es gebe leider keine rechtlichen Mittel, um eine derartige grundgesetzfeindliche Kundgebung zu verbieten. Sie falle unter freie Meinungsäußerung! Wozu haben wir eigentlich einen Verfassungsschutz!?
      Aber es ist eindeutig so gewollt.

      Unter diesen Umständen werden die BPE-Veranstaltungen von Michael Stürzenberger und seinem Team immer wichtiger, weniger um die Moslems aufzuwecken, die vom tatsächlichen Inhalt ihres Korans keine Ahnung haben, sondern um die Deutschen über den Islam und seine Ziele aufzuklären, und das macht die Gruppe sehr gut! Laut Aussage von M. Stürzenberger wird auch Irfan Peci in absehbarer Zeit wieder teilnehmen.

  6. Letztlich haben alle Grünen-, SPD-, CDU/CSU- und FDP-Wähler den Weg in dieses auf Dauer wohl unvermeidliche Kalifat Deutschland geebnet.
    Ein anderes Portal titelte heute: “Islamisierung in Deutschland: Der Drops ist gelutscht”.
    Ich sollte mal das Buch “Unterwerfung” von Michel Houellebecq lesen. Der Protagonist profitiert darin von der Islamisierung Frankreichs, ist aber auch männlich. Besonders die Frauen werden sich aber bald umstellen müssen – alles, was sie bis heute erreicht haben, ist bald futsch.

    23
  7. “Am Samstag hagelte es dann offene Drohungen: Ein Redner kündigte an, dass wenn „die Karten neu gemischt werden“ und der „schlafende Riese erwacht“, Politiker und Medien „zur Rechenschaft gezogen“ werden.”

    Hmm, also als jemand, der bereits vor ca 15 jahren wegen sichtbare erkennbarer Aussichtslosigkeit AUFGEHÖRT hat, dieses “eigene Volk” voller Idioten irgendwie noch “retten” zu wollen, jedenfalls als so jemand kann ich da gar keine Drohung sehen, vielmehr nur noch Genugtuung.
    Zudem mit den zusätzlichen Erfahrungen “meines Volkes” während der letzten 4 Jahre.
    Nee Leute, da geht mal den letzten Schritt nun auch noch vorwärts weiter, wo ihr euch doch selbst gewählt und Warnungen in den Wind schlagend vor den eigenen Abgrund gestellt habt.

  8. CDU hängt arabische Wahlplakate auf – nach einer Nacht sind alle zerstört
    Die CDU hat in einem Brennpunkt-Viertel von Leipzig 400 Wahlplakate in arabischer und türkischer Sprache aufgehängt. Sie hingen nur kurz – denn nach nur einer Nacht waren alle heruntergerissen und gestohlen.
    https://www.focus.de/regional/sachsen/kommunalwahl-in-sachsen-cdu-haengt-arabische-wahlplakate-auf-nach-einer-nacht-sind-alle-zerstoert_id_259900138.html

    Der ehemalige Bundespräsident Wulff (CDU) lobt Ramadan-Beleuchtung – „Dann kann man auch mal ein muslimisches Lied singen“
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article250522322/Christian-Wulff-begruesst-Ramadan-Beleuchtung-Dann-kann-man-auch-mal-ein-muslimisches-Lied-singen.html

    Der frühere Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Brinkhaus :
    Brinkhaus hält Muslim als CDU-Kanzler für möglich
    Der Chef der Unionsfraktion im Bundestag, Ralph Brinkhaus, kann sich in einigen Jahren einen muslimischen CDU-Kanzler vorstellen. Das sagte er der evangelischen Nachrichtenagentur Idea im Jahre 2019.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/video189860387/Unions-Fraktionschef-Ralph-Brinkhaus-haelt-Muslim-als-CDU-Kanzler-fuer-moeglich.html?cid=onsite.onsitesearch

    1. Die umgehende Zerstörung der CDU-Wahlplakate durch Moslems/Salafisten(?) trifft absolut die Richtigen und führt hoffentlich zu einer vollständigen Desillusionierung der CDU-Parteipolitiker auf allen Ebenen. Dasselbe gilt für die SPD, FDP, die Grünen und Linken. In jeder Hinsicht ist man den Neubürgern in den Arsch gekrochen in der Hoffnung, sie als Wähler zu gewinnen. Stattdessen gründen sie nun eigene Parteien oder gleich ein Kalifat und zeigen der deutschen Parteienbagage den Stinkefinger.

  9. Der Kalifat ist die Armee der Diktatoren, Lügner und Globalisten die die Dümmsten und Gehorsamsten auf Erden in den Himmel Edens schicken!

  10. Die Pharisäer wollen Menschen, die die AfD unterstützen, ausschließen, aber die, die die Finger nicht von Kindern lassen können, sind willkommen. Einfach widerlich https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_100396490/diakonie-praesident-wer-sich-fuer-die-afd-einsetzt-muss-gehen-.html Mithilfe nicht nur der Grünrotlinken, sondern auch der Schwarzen, ist das Kalifat bald Tatsache https://www.bild.de/regional/leipzig/leipzig-cdu-haengt-400-wahlplakate-auf-arabisch-auf-alle-runtergerissen-662beced8723c14e87d7550d

  11. avatar
    Matte Lonkel
    29.04.2024 13:43registriert Februar 2024
    Diese Menschen sind gegen Deutschland, gegen die offene Gesellschaft und gegen die “Ungläubigen”. Aber sie sind für das Sozialhilfegeld das sie jeden Monat pünktlich bekommen ohne etwas dafür leisten zu müssen.
    Ein klarer Fall für sofortige Remigration.

  12. Der deutsche Michel hat es so gewollt.
    Der deutsche Michel hat es so gewählt.
    Der deutsche Michel hat nichts begriffen.
    Der deutsche Michel will ein “Weiter so” – im Westen will der deutsche Michel nach ROT/GRÜN jetzt SCHWARZ/GRÜN wählen.
    In der Ex-DDR weinen die Deutschen ihrem Land hinterher – mehrheitlich sogen. Ost-Deutsche wurden zur Beute gemacht. Die Jagt gegen Ost-Deutsche nimmt weiter Fahrt auf. Die Ex-DDR demnächst ein Kalifat, ost-deutsche Frauen und Mädchen fürchten um Leib und Leben.

  13. “Politiker und Medien „zur Rechenschaft gezogen“ werden.”

    Ja, was soll ich dazu sagen ? Was genau meinen die denn damit ? Gewalt ? Aufknüpfen am Baukran ? Oder einfach nur Rauswurf ? Ich meine nur so, wegen der dann geltenden Delegitimierung müßte man das wissen um nicht Schaden zu nehmen.