Freitag, 21. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Die Klimageschichte passt nicht zum Klimawahn

Die Klimageschichte passt nicht zum Klimawahn

Wesentlicher und mutmaßlich hauptbestimmender Klimafaktor: Die Sonne (Foto:Imago)

Fragt man CO2-Alarmisten nach Belegen für ihre Theorien, weisen sie häufig auf die vorhandene Korrelation zwischen CO2 und Temperatur seit etwa 1850, dem Beginn der Industrialisierung, hin. Dabei muss man sich allerdings klarmachen: “Klima”, genauer: ein Klimazyklus, wird als Zeitraum von 30 Jahren definiert. Betrachten wir die Entwicklung seit 1850, dann betrachten wir unterm Strich also sechs abgeschlossene Klimazyklen. Das ist klimahistorisch betrachtet ein Witz – zumal im selben Zeitraum auch die Sonnenaktivität stark anstieg, die zumindest als Mitverursacher der Erwärmung in Frage kommt. Vermutlich ist ihr Einfluss jedoch sogar entscheidend, weil die Energieeinstrahlung des Zentralgestirns in jedem Sonnensystem des Universums der maßgebliche Faktor für die Oberflächentemperatur von Planeten ist (respektive für Wetter und Klima, sofern diese, wie die Erde, eine Atmosphäre haben):

(Screenshot:Twitter)

Über die Sonnenaktivität schreibt “Meteo.plus”: “In den letzten 70 Jahren liegt sie sogar weit über dem langzeitlichen Durchschnitt, der für den gesamten Zeitraum von 11.400 Jahren zwischen 25 und 40 Sonnenflecken schwankte. In den letzten Jahrzehnten erreichte der Durchschnittswert ca. 75 Flecken und lag damit etwa 3 mal höher, als es in den Jahrtausenden zuvor üblich war.” Die auf der Erde in einem Jahr ankommende Sonnenenergie liegt bei 1,5 mal 1018 Kilowattstunden – das sind mehr als 10.000 mal mehr, als die gesamte Menschheit pro Jahr insgesamt überhaupt an sämtlichen Energien verbraucht. Was immer wir “einsparen” oder durch “erneuerbare Energien” ersetzen, bewegt sich also innerhalb dieses einen Zehntausendstels der Gesamtenergie, die jährlich auf die Erde trifft. Wenn sich – etwa durch Sonnenfleckenaktivität – die Sonnenstrahlung auch nur im Promillebereich verändert, liegt dies in der anteilig auf die Erde entfallenden Energiebilanz um Größenordnungen über dem, was die Menschheit insgesamt verändern könnte. Trotzdem werden Zeitgenossen, die den riesigen nuklearen Hochofen am Himmel in die Betrachtung des Klimawandels auch nur mit einschließen, gerne verspottet – etwa so, wie es Rezo in seinem bekannten “Zerstörungsvideo” damals mit Beatrix von Storch tat.

Richtig spannend wird es aber, wenn man sich in der Fachliteratur einmal CO2- und Temperaturkurve der letzten 600 Millionen Jahre anschaut, aus denen beim besten Willen keine Korrelation hervorgeht:

(Screenshot:Twitter)

Wir lagen also schon einmal bei 4.500 ppm (Parts per Million) CO2-Gehalt in der Atmosphäre, also 11-mal so hoch wie heute, während die Temperaturen in etwa den heutigen entsprachen. Vor 200 Millionen Jahre erkennen wir eine Verdopplung der CO2-Konzentration auf deutlich höherem Niveau, während die Temperatur zuerst stagnierte und dann scharf abfiel – und das, obwohl Svante Arrhenius, der Begründer der modernen CO2-Treibhaus-Hypothese, für eine Verdopplung des CO2-Gehalts eine Erwärmung von 5,5 Grad Celsius voraussagte und der “Weltklimarat” IPCC heute noch immer von einem Anstieg um 3 Grad Celsius ausgeht.

Und wir sehen vor allem, dass sich sowohl der heutige CO2-Gehalt als auch die Temperatur historisch betrachtet an einem Tiefpunkt befinden und Aussagen à la “Es war noch nie so warm wie heute!” schlicht und ergreifend gelogen sind – und zwar nicht nur für einen Zeitraum von 600 Millionen Jahren, sondern auch schon für die historische Zeit der letzten 5.000 Jahre.

Was nicht passt…

Übrigens trifft dasselbe auch für die zweite oft zu hörende Falschbehauptung zu “…aber noch nie hat sich die Erde so schnell erwärmt”. Ein Blick auf die langfristige Entwicklung des Meeresspiegels etwa der Nordsee zeigt, dass dieser über die letzten 7.500 Jahre bei etwa 33 Zentimeter pro Jahrhundert lag (Bezugspunkt: das mittlere Tidenhochwasser an den deutschen Küsten). Während der letzten Eiszeit, der Weichseleiszeit, die vor etwas über 11.500 Jahren endete, hatte der atlantische Meeresspiegel um rund 100 Meter (!) niedriger gelegen. Im 20. Jahrhundert stieg das Wasser dabei um etwa 20 bis 25 Zentimeter; zuvor hatte es folglich immer wieder natürlich bedingte Erwärmungsperioden gegeben (zum Beispiel das Optimum der Römerzeit), in denen dieser Anstieg viel schneller und höher lag. “Menschgemachte” Treibhausemissionen spielen bei alledem überhaupt keine Rolle.

Als Einwurf der CO2-Alarmisten hört man dann oft, dies alles sei erklärbar und kein Wunder – denn selbstverständlich würden ja auch noch andere Einflüsse auf das Klima wirken. Sag bloß, Sherlock: Wenn es um die nicht zur Ideologie passenden Klimaschwankungen der Vergangenheit geht, dann spielen natürliche Klimaeinflüsse wie die Sonne plötzlich wieder eine Rolle – genau wie die Einflüsse, die man ignoriert, wenn man sich auf die wenig aussagekräftige Korrelation von Temperatur und CO2 seit 1850 versteift? Was nicht passt, wird eben passend gemacht.

14 Responses

  1. Der Ärmelkanal ist auch noch nicht lange dort, wo er jetzt ist. knapp 9000 Jahre.

    In der Eifel findet man überall Versteinerungen von Meereslebewesen. Auf jedem Acker findet man versteinerte Korallen. Heute ist die Eifel über 500 km weit von der Nordsee entfernt.

    Ausserdem, wenn Eis schmilzt, steigt der Wasserpegel nicht.
    Bei Salzwasser ist es etwas anders. aber jeder kann es mit einem Eiswürfel in einem randvollen Glas Wasser ausprobieren. Zumindest der grösste teil der Eismasse schwimmt und hat daher kaum Einfluss auf das Wasservolumen.

    wer freitags zum untericht geht, verpasst dann nicht geographie und physik.

    17
  2. @DIE KLIMAGESCHICHTE PASST NICHT ZUM KLIMAWAHN
    schon – aber die Philanthropen bezahlen für das Gegenteil – schließlich fließen die Gewinne nur, wenn sich das Volk ausplündern läßt – und die Angstpolitik ist nun einmal die einfachste Strategie – und die einzige, die den Dilettanten noch bleibt, denn sie haben keine Vorstellungen einer lebensfähigen Zukunft !

    10
  3. die Klimalügner lassen sich anhand solcher Daten immer wieder ganz leicht widerlegen.
    Aber Ideologen überzeugt man nicht mit Wahrheiten, die müssen es auf die Schmerzhafte und am eigenen Leib erfahren. Und das kann bekanntlich dauern bis es zu spät ist.

    9
    1
  4. Durch den menschengemachte Klimawandel steigt das atmosphärische CO2, in der Folge die Temperaturen und letztlich strahlt deswegen die Sonne stärker. Bis hin zum Pluto. Ist doch logisch, und 99% aller Wissenschaftler haben das zweifelsfrei bewiese. q.e.d.

    3
    2
  5. Merkel würde sagen “diese Fakten sind nicht hilfreich” und Grüne würden sie einfach mit “sexistische Kackscheiße” niederbrüllen, während die Antifa sie unter “Nazi, Nazi”-Gebrüll im Hörsaal verprügeln würde.

    All diese Dinge liest man bei EIKE seit vor 2010

    Um Fakten geht es bei der Klimalüge nicht, es ist die NWO-Ideologie

    Mit Fakten erreicht man die Zombies im Land nicht. Der zentrale Baufehler der Demokratie, die Annahme die Leute würden sich um Fakten scheren. Nein, die rennen einfach jedem Wahn hinterher, wenn ihre “Anführer, Experten, Autoritätspersonen” nur vorangehen. Da wird nicht selber gedacht, nicht selber geprüft, nicht mit der erlebten Realität abgeglichen.

    Es bringt daher exakt Null immer neue Artikel darzubieten, die nichts anderes enthalten, als jenes Grundwissen, welches 10.000 oder 100.000 andere Artikel zuvor schon darboten. Womit ich nicht sage “Hört auf zu schreiben”, sondern hört auf zu glauben dadurch etwas zu ändern. Das funktioniert nicht, da die tumbe Masse so nicht funktioniert.

    10
  6. Die Behauptung vom menschengemachten(!) Klimawandel ist eben gerade keine Wissenschaft, sondern Ideologie. Aber genau aus diesem Grund ist den Ideologen, die diese Regierung stellen, mit wissenschaftlichen Fakten auch nicht beizukommen.

    8
    0
  7. Der anthropogene CO2-Klimawandel ist ein Hirngespinst, dass von den links/grünen Khmer
    begierig aufgenommen wurde um ihre Klientel zu knechten und auszubeuten!
    Das Wetter (und damit auch der Klimawandel) wird ausschließlich (wie schon seit Millionen von Jahren) von der Sonne gesteuert und gemanagt, wobei die Aktivität der Sonne, erkennbar durch Häufigkeit und Anzahl der “Sonnenflecken” als auch der “koronalen Löcher” eine wesentliche Rolle spielen! Die vorgenannten “solaren Faktoren” sind mitentscheidend bei der Wolkenbildung hervorgerufen durch “kosmische Strahlung”, die bei der Explosion (Supernova) von Sternen in der Milchstraßen-Galaxie entsteht (Svensmark Prinzip)!
    Ein weiterer wesentlicher Faktor zur Wetterbildung sind die Milankovic-Zyklen, welche die
    langperiodische Entfernung der Erde zur Sonne und damit die auf die Erde einwirkende Wärmebestrahlung beschreiben! Alles andere ist “Kokolores”! Das 2,0- oder 1,5 Grad Ziel ein kompletter Witz, reine Hybris! Aber spätestens seit dem vollständigen Kernkraftausstieg wissen wir, dass wir von Vollidioten regiert werden!

    10
  8. Die sogenannte Klimawissenschaft greift etwas zu kurz. Das Klima verändert sich über sehr lange Zeiträume und nicht über einige Jahrzehnte, wie der Chart eindrucksvoll zeigt. Die Klimawissenschaft ist etwas kurzsichtig und unterschlägt wichtige Einfußfaktoren wie die Sonne. Stattdessen macht sie CO2 zum Maßstab aller Dinge, ohne einen exakten Beweis für dessen ausschließliche Ursache vorzulegen. Wissenschaft ist in den letzten Jahren nicht mehr zweckfreie vom Staat geförderte Wissenschaft, sie muss vielmehr geldwerte Ergebnisse bringen. Die Klimawissenschaft forciert eine überhastete Änderung der Wirtschaft, von der viele Firmen profitieren – Investitionen in grüne Unternehmen oder in grün angestrichene Unternehmen (greenwashing). Das ganze funktioniert wie bei Corona mit von den Medien verbreitete Panikmache, wonach die Welt unmittelbar vor dem Untergang stehe. Solange die Wissenschaft von privatem Geld abhängig ist, wird sich nichts ändern.

    8
    1
  9. Es ist doch bekannt, daß dieser Co2 Schwachsinn dieser grün Hysteriker ein Baustein für den Great Reset oder anders ausgedrückt für die totale Machtergreifung der Globalisten steht. Das Covid Theater, Genderkrampf nebst Krieg sind die Beschleuniger dazu. Es sind einfach Sektengläubige die uns eintrichtern wollen, daß die Welt eine Scheibe ist und wir an der kontrollierten Leine zu gehen haben. Alles Andere verursacht bei denen hysterische Anfälle, war mir wiederum wurscht ist. Argumentieren kann man mit denen nicht, sonst würden die begreifen was für einen Stuß die vertreten. Erstaunlich ist nur, daß sich die Masse den ganzen Wohlstand und Freiheit alles was das Leben ausmacht, kaputt machen läßt. Das Grinsen von dem Habeck nach dem Heizungsterrorgesetzt war schon mehr als bezeichnend. Wer das nicht merkelt, ist schon ganz schön naiv…

    18
  10. Man kann sich an den verbohrten Klimafanatikern abarbeiten so lange man will: Die interessieren sich nicht für lästige Fakten – die wollen lieber ‘glauben’. Weil es so viel einfacher ist, als sich seines eigenen Verstandes zu bedienen! Genauso, wie es sinnlos ist, einem überzeugten Anhänger einer Religion all die Widersprüche und Fehlschlüsse in seinem jeweiligen heiligen Buch aufzuzeigen, braucht man Klima-Jüngern nicht mit Klimasensitivität, Sonnenaktivität oder den Befunden aus Eiskernbohrungen über die Klimaverhältnisse von vor Millionen von Jahren zu kommen. Interessiert die nicht!
    Mehr CO2, mehr Pflanzenwachstum: Weniger Hunger auf der Welt? Interessiert die nicht!
    Steigende Temperaturen, weniger Notwendigkeit fossile Brennstoffe zum Heizen zu verbrauchen? Interessiert die auch nicht! Das sämtliche Hochkulturen der Menschheit zu Warmzeiten aufstiegen – und in Kaltzeiten zu Grunde gingen? Ist denen völlig egal! Man kann diesen denkbehinderten Klima-Spinnern sogar verkaufen, dass man die Kernkraftwerke – die kein Gramm ihres ach so bösen CO2 emittieren! – abschaltet, ‘um das Klima zu retten’. :facepalm:
    Dass diese ganze Klima-Lüge dazu missbraucht wird, die Nationen zu deindustrialisieren, die Menschen zu enteignen und deren Grundrechte im Namen des ‘Klimaschutzes’ einzuschränken, begreifen diese Verblendeten nicht. Sie sind die nützlichen, völlig verblödeten Idioten der WEF-Oligarchen, die mit ihren unbegrenzten finanziellen Mitteln über ihre ‘Stiftungen’ vorsätzlich und gezielt Öl ins Feuer schütten, indem sie solche Klima-Terroristen wie FFF, Extinction Rebellion oder die verhassten Klima-Kleber der Letzten Generation heimlich finanzieren.
    Wir erleben eine völlige Deindustrialisierung durch absichtliche Verknappung von Energie (Atomstrom, billiges russisches Gas), eine immer weiter fortschreitende Entrechtung und Enteignung der Menschen (Verbot des Verbrennermotors, Habecks Heizungs-Ermächtigung, EU-Dämmverordnung), eine rücksichtslose Indoktrination und Verblödung unserer Kinder in den Hirnwaschmaschinen, die man früher als ‘Schulen’ bezeichnete – letztendlich einen an allen psychologischen Fronten geführten Krieg von ‘Oben’ gegen ‘Unten’.
    Der Great-Reset füht die breite Masse der Menschen in Armut, Hunger und Elend – denn nur so können sich die superreichen Superschurken des WEF noch weiter bereichern: In dem sie die Schere nach unten öffnen.
    Am Ende steht eine Feudalherrschaft einer kleinen Elite über ein Heer von Sklaven, dass um staatliche Transferleistungen bettelt, kein Eigentum, keine Kultur, keine Heimat, keine Identität und keinen Halt mehr hat und gefälligst glücklich zu sein hat, während es seine Insekten-, Laborfleisch und Algenburger frisst!
    Wenn sich die Menschen in den vom WEF korrumpierten Nationen nicht endlich anfangen zu erheben und sich zu wehren, werden unsere Kinder in einer furchtbaren, digitalen Dystopie aufwachsen. Klaus Schwab hat seine finsteren Pläne in seinem Buch ‘The Great Reset’ detailliert dargelegt. Keiner kann sagen, er hätte es nicht kommen sehen!

  11. Die Erdoberflächentemperatur stellt sich als dynamische Gleichgewicht des Wechselspiels zwischen Einstrahlung von der Sonne und Abstrahlung in den Weltraum ein. (Erdwärme und Radioaktivität sind dagegen marginale Einflüsse, ebenso die innere Reibung der Erdkruste durch Verformung durch den Mond).

    Einstrahlung und Abstrahlung wird wesentlich durch Oberflächen”farbe” (Absorption versus Reflexion) und Wolkenbildung bestimmt. Jeder etwas aufmerksame Mensch kennt das Phänomen, dass Nachts bei wolkenlosem Himmel die Temperaturen stärker absinken als bei bedecktem Himmel. Das ist der direkt fühlbare Einfluss von Wolken auf die Erdtemperatur. Anders herum wird es auf der Erde Tags wärmer, wenn die Sonne ungehindert zum Erdboden dringt, im Wolkenschatten bleibt es kühler. Die Wärme bleibt dabei aber nicht in oder über den Wolken (oder gar “im” CO2) sondern wird größtenteils ins All reflektiert. (Erd-Albedo)

    Das CO2 spielt dabei genau Null und Nichts eine Rolle.

    Natürlich ist das alles noch viel komplizierter da die Wärmekapazität der Meere und Landmassen eine Rolle spielen, die Strömungen von Wasser und Wind, Coriolis-Kraft, … wenn man das Modellieren wollte, aber unter dem Strich zählt nur Einstrahlung und Abstrahlung. Und da hat CO2 Null Mitwirkung.

    Und der PR-Begriff “Treibhauseffekt” entlarvt schon für sich alleine den ganzen Schwindel:

    im Treibhaus wird es aus VÖLLIG ANDEREN GRÜNDEN warm.

    Und CO2 heißt deshalb “Treibhausgas”, weil man es in Treibhäusern einsetzt – um das Pflanzenwachstum zu fördern.

    Die PR-Verarsche ist monumental …

  12. Einfach machen wie in Frankreich. Die Einsatzkosten und eventuelle Schadensersatzzahlungen ungekürzt zustellen. Für Wiederholungstäter immer längere Haftstrafen. Wird sich dann zeigen wie viele bereit sind für ihre Forderungen gegebenenfalls jahrelang im Gefängnis zu sitzen.
    Und Platz scheint es in den Gefängnissen ja genug zu geben, genauso wie Wohnungen. Denn sonst wären die Grenzen schon lange zu.