Sonntag, 3. März 2024
Suche
Close this search box.

Die Mutter aller Mugshots

Die Mutter aller Mugshots

Schon jetzt ikonisch: Trumps Polizeifoto (Foto:ScreenshotTwitter)

In einem beispiellosen Akt von politisch gesteuerter Wahlbeeinflussung musste sich Ex-US-Präsident Donald Trump am Donnerstag den Justizbehörden des Bundesstaates Georgia stellen, um sich erkennungsdienstlich behandeln zu lassen. Grund dafür ist einer der vier Prozesse, die derzeit gegen ihn wohlorchestriert aufgezogen werden. Im Rahmen dessen musste er auch die Anfertigung eines der in den USA obligatorischen „Mugshots“ über sich ergehen lassen – also ein Foto im Gefängnis, wie sie auch auf Steckbriefen zu sehen sind. Die Prozedur dauerte 20 Minuten, der Ex-Präsident musste 200.000 Dollar Kaution hinterlegen und reiste wieder ab.

Trump wäre aber nicht Trump, wenn er diesen Vorgang nicht genutzt hätte, um ihm eine besondere Dramatik zu verleihen – die gegen ihn aufgebotene Scharade zu seinem Nutzen zu gebrauchen: Mit einem unverwechselbaren, entschlossenen und strengen Gesichtsausdruck sorgte er für ein ikonisches Porträt, das schon jetzt Kultstatus genießt und mit Sicherheit ins kollektive Gedächtnis der US-Geschichte Eingang finden wird. Dem Bestreben, mit einem versuchten Tribunal Trumps Wahlchancen zu zerschlagen, dürften seine Gegner spätestens mit diesem “Fahndungsfoto” und dieser missglückten Bloßstellung einen Bärendienst erwiesen haben. Der Prozess in Georgia ist freilich eine ebensolche Farce wie die drei anderen, die gegen ihn angestrengt wurden – und zwar auffälligerweise erst, nachdem er seine erneute Präsidentschaftskandidatur angekündigt hatte. Dass hier die Justiz politisch missbraucht wird, ist offensichtlich.

Schuss nach hinten

Bei vielen amerikanischen und deutschen Medien löste Trumps Knastfoto – in völliger Verkennung und Fehleinschätzung ihrer eigentlichen Wirkung auf die Öffentlichkeit – Häme und Genugtuung aus: Das Foto „dürfte ihm politisch noch schaden“, phantasierte der „Spiegel“. Abwarten: Das Lachen dürfte eher wieder einmal seinen Gegnern im Halse stecken bleiben. Trump selbst nutzte keine 12 Stunden nach dem Foto die nur vermeintlich peinliche Situation zur Selbstinszenierung – und postete das Foto, das die Karriere jedes anderen Politikers mutmaßlich tatsächlich endgültig beendet hätte, als ersten eigenen Beitrag seit seiner Sperre Anfang Januar 2021 auf Twitter, die Elon Musk nach Übernahme des Messengerdienstes wieder aufgehoben hatte. Darunter schrieb er: „Heute wurde ich im für seine Gewalt berüchtigten Fulton County Gefängnis, Georgia, verhaftet, obwohl ich kein Verbrechen begangen habe. Das amerikanische Volk weiß, was los ist. Was hier vorgeht ist eine Travestie von Gerechtigkeit und ein Eingriff in die Wahlen. Die Linken wollen Sie davor einschüchtern einen politischen Außenseiter zu wählen, der die Amerikaner an erste Stelle setzt.

Im Netz ist seitdem bereits die Rede von “the mother of all mugshots”, und fürwahr: Die Prozesse haben seiner Popularität nicht nur in keinster Weise geschadet, sondern diese sogar nach oben getrieben. Bei den Republikanern scheint derzeit kein Weg an ihm vorbeizuführen. An der ersten Debatte der Präsidentschaftskandidaten nahm Trump nicht teil, dominierte sie aber trotzdem, genau wie alle anderen Schlagzeilen. Unter republikanischen Wählern liegt er bei 55 Prozent, sein schärfster Konkurrent Ron DeSantis bei gerade einmal 14 Prozent. Auch sein vielversprechender innerparteilicher Herausforderer Vivek Ramaswamy profitierte von Trumps Zurschaustellung bislang nicht – im Gegenteil. Die Versuche von Demokraten und ihren Assistenzmedien, Trumps Wahl 2024 so wie schon bei seinem erstem Wahlkampf 2016 zu verhindern, könnten damit ebenso zum Scheitern verurteilt sein wie damals. Jede weitere Hetzkampagne gegen ihn stärkt sein Ansehen an der republikanischen Basis. Ob es ihm tatsächlich gelingt, ins Weiße Haus zurückzukehren, ist offen – aber keineswegs ausgeschlossen.

13 Antworten

  1. Als hätten sie etwas davon zu gewinnen, hetzen „Journalisten“ auch in Deutschland gegen Trump:

    „ Nicht nur kindlicher Trotz ist in Trumps Blick zu lesen, sondern noch etwas anderes: eine Drohung… eine Kriegserklärung an alle Richter und Geschworenen, die es wagen, ihn schuldig zu sprechen: Sie sollen ihres Lebens nicht mehr sicher sein, wie die Richter in Mafia-Prozessen.“ – Hannes Stein (WELT) am 26.08.2023

    „… Präsidentschaftskandidaten, deren blonde Mähne und weiße Weste ebenfalls mit Blutspuren besudelt ist? … ‚Strawberry blonde‘ klingt eher nach leckerem Erdbeereis als nach den blutigen Ereignissen des Kapitolsturms.“ – Maria-Antonia Gerstmeyer (WELT) am 25.08.2023

    So geht Rufmord.

    Und selbst das wird nur ein schwacher Abklatsch der Hetze sein, die sie gegen Politiker der AfD durchziehen werden, je näher die nächsten Wahlen rücken…

    27
  2. Lasst sie doch hetzen. Je doller und absurder, desto besser. Bis auch die letzte Schlafmütze den Irrsinn erkennt.

    19
  3. Ja, so geht Rufmord! Jeden Tag Unmengen News, jedoch keine Erkenntnisse! Doch mittlerweile sind viele “Medienimmun”! Und es werden immer mehr! Das “Anpissen” und “Anscheißen” fängt man an den Verursachern an übel zu nehmen. Ostzone lässt grüßen! “You can`t foul all the people all the time!” Best wishes for Trump and his mental health!

    17
  4. “Jede weitere Hetzkampagne gegen ihn stärkt sein Ansehen an der republikanischen Basis”, die absolut nichts verstanden hat.

    Trump steht nicht für die Republik sondern für die (die ganze Welt einschließlich Russland, China, Indien…) beherrschende Oligarchie, die mit Leuten wie “I am the father of the vaccine” Donald Warp Speed Trump die Leute in Schach halten.

    US-Präsidentschaftskandidat Dr. Shiva Ayyadurai:
    How the elite controls the world: https://www.youtube.com/watch?v=L4-cDMv5mYA&t=645

    Support Dr. Shiva Ayyadurai – https://Shiva4President.com | https://www.youtube.com/@drvashiva/videos

    Ich habe etwas für Joe Imbrianos (Fullerton Informer) Theorie übrig, dass es Trump mit viel Spektakel wieder ins Weiße Haus schafft und dann (real oder nur zum Schein) erschossen wird gefolgt von einem Bürgerkrieg, in dem die Amerikaner ihre Waffen verlieren und so besiegt werden sollen.

    Trump’s three-ring circus #joeimbriano thefullerton informer – https://www.youtube.com/watch?v=CA3OC0RMGgM

    Es wird immer außer Acht gelassen, dass die Leute im Hintergrund sehr, sehr langfristig planen, und vermutlich gewähren sie Leuten wie den Machern von “The Simpsons” Einblicke in die Planung.

    3
    6
  5. @musste sich Ex-US-Präsident Donald Trump am Donnerstag den Justizbehörden des Bundesstaates Georgia stellen,
    es zeigt zumindest eines – die USA sind das Bilderbuch einer Bananenrepublik! Die Staatsorgane Polizei, FBI Und CIA – und unvermeidlich auch die anderen Dienste – sind grundlegend korrupt und Handlanger der LUS-Oligarchen !
    Ok – das die USA eine private Bankiers-Organisation sind, ist ja festgeschrieben, seitdem Wilson in 1917 den Dollar in die Hände der Oligarchen gab – seitdem sind die Präsidenten nur noch Hampelmänner der Bankiers !
    Aber bislang waren sie trotz Präsidentenmord noch zurückhaltend, diese Zurückhaltung ist jetzt über Bord!
    Die Oligarchen fahren nicht nur außenpolitisch mit dem Ukraine-Krieg, sondern auch innenpolitisch mit ihrer Darstellung im Präsident und Wahl eine absolute Brinkmanship-Strategie ! Es kommt ihnen nur noch auf den absoluten sieg an – einschließlich biologischen und genetischen Waffen – da werden sie auch auf atomare Waffen nicht mehr verzichten !
    Die US-Bombe ist scharf geschaltet !
    Die Einstufung der Oligarchen als verrückt und wahnsinnig ist noch eine Verharmlosung !

    19
  6. Lol, die einen versuchen moeglichst gut auf ihrem Passfoto aus zu schauen, Trump versucht moeglichst kacke drein zu gucken.
    Wow.

  7. Sokrates, Jesus, Hus – einige der klugen Opfer von Justizmord auf Betreiben der Dummheit. Will man Donald Trump juristisch zu Tode hetzen wie Slobodan Miloschewitsch?

  8. Dieser Blick sagt folgendes aus:

    “Wenn ich wieder Präsident bin, weiß ich genau wen ich durchledern werde” !

  9. “Das amerikanische Volk weiß, was los ist.”

    Ein Vielvölkerstaat hat kein Volk, sondern viele Völker.

    Trump? China, Sack Reis … Gähn …

    Die USA ist Hollywood.

  10. Die wichtigste Erkenntnis die ich aus den Meldungen aus den USA erlangte ist die, dass es tatsächlich nahezu überall auf dieser Welt mindestens zwei Strukturen innerhalb jedes Staates gibt und die im Hintergrund die wirklichen Entscheider sind und nie die, welche in der Öffentlichkeit die Präsidenten oder Kanzler ,,spielen” dürfen.

    Entscheidend für die Zukunft wird also sein, was die Hintergrund Mächte in allen Staaten als ihre Zukunft ansehen und welche Entscheidungen sie treffen werden.

    Gibt es wirklich Hoffnung auf eine Freiheit, in Form einer tatsächlich sichtbaren unverfälschten Wirklichkeit, nach der sich die Staaten und Menschen richten können?

    Die Ereignisse rund um das FIAT Geldsystem lassen die Hoffnung zu, dass es zumindest nicht reibungslos für die Mächte im Hintergrund läuft und es offen sichtbaren Widerstand gibt.

    Wenn ALLE Medien sich tatsächlich wieder an der Wirklichkeit ausrichten dürfen und die Menschen ebenso, dann halte ich eine Wende zum Guten für möglich.