Montag, 24. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Die Zeit zwischen den Bildern

Die Zeit zwischen den Bildern

Polizist Rouven L. nach der tödlichen Attacke am Freitag, gestützt von Kollegen, in den letzten bewussten Momenten seines Lebens, bevor er kollabierte (Screenshot:VideoBPE)

Manchmal regnet es. Tagelang. Regen hat etwas Beruhigendes. Es wird dunkelgrau. Wolken hängen. Es entsteht eine Geräuschkulisse. Man nimmt ein Buch und legt sich auf die Couch. Draußen entstehen Pfützen. Wasser läuft die Straße herunter. Irgendwann hört es auf. Vielleicht scheint die Sonne. Tage später schwellen Bäche an, Flüsse treten übers Ufer, Gullydeckel springen nach oben, Wasser steht im Keller und kurz darauf sitzt man auf dem Dach und hofft, es möge irgendwer kommen, irgendetwas geschehen. So etwas hat man zwar schon mal im Fernsehen gesehen, heißt es dann, aber „hier“ noch nicht erlebt. Nicht für möglich gehalten.

Nachdem Merkel die Grenzen, dann die Herzen und dann die Kassen geöffnet hatte, glaubte sie die Möglichkeit zu erkennen, ihr Bild und das der Deutschen mit einem für alle sichtbaren Heiligenschein zu versehen. Hunderttausende Teddybärwerfende teilten ihr Gefühl. Die kraftstrotzende Bundesrepublik hatte die DDR eingekauft, den einträglichen Euro geschaffen, halb Europa über Wasser gehalten, nannte sich Exportweltmeister, und sah sich als umjubelten Schrittmacher für den Rest der Welt. Was sollte da an der nun unverrichteter Dinge einsetzenden Verjüngungskur für die gealterte Bevölkerung schon falsch sein? Es füllten sich die Aufnahmelager, dann die Städte. Später die Krankenhäuser und die Gefängnisse. Das Straßenbild veränderte sich. Mit der Zeit. Schritt für Schritt. Märkte erhielten Poller. Schwimmbäder Stacheldrahtzäune. Innenstädte Messerverbotszonen und Kameras für Brennpunkte. Deutschland entwickelt sich eben. Was soll daran falsch sein? Zehn Jahre sind für junge Menschen eine unbegreiflich lange Zeit. Für Ältere erschreckend kurz. Heiligenscheine sehen jetzt nur noch wenige.

Vollkommene Surrealität

Ein fehlgeschlagener Laborversuch war es, der Politikern weltweit eine nie dagewesene Chance eröffnete. Mal eben kurz die Welt retten. Dazu musste die nur angehalten werden. Bis alles vorbei ist. Das unter Parteikarrieristen nicht eben verbreitete Verständnis komplexer Systeme sorgte dafür, dass dieser vollkommene Wahnsinn als „Maßnahmenbündel“ in die Tat umgesetzt wurde. Die Menschheit fand sich daraufhin zwei Jahre lang in vollkommener Surrealität wieder. Über Monate wurden in Deutschland Kindergärten, Schulen und Freizeiteinrichtungen geschlossen, absurde Hüllkonstruktionen und Abstandsmessapparate erfunden, später noch das Spazierengehen und das Sitzen auf Parkbänken untersagt. Aus begründbarer Besorgnis wurde mit fortschreitender Zeit die infantile Lust am politischen Baggerfahren. Zu guter Letzt wurden mit Hilfe systematisch verbreiteter Panik und sozialer Erpressung Milliarden Dosen haftungsbefreiter, weil genmanipulierter Impfstoffe in menschliche Körper injiziert. Wer gehofft hatte, dass sich die Situation entspannen würde, lag falsch. Es passierte – auf den ersten Blick jedenfalls – nur wenig. Was blieb, war die Hoffnung, irgendwann würde sich alles wieder einpegeln. Nach ein paar Wochen. Wenn alle geimpft sind. Im Frühjahr. Im Sommer. Nächstes Jahr bestimmt.

Erst später wurde klar, dass nichts mehr so sein würde wie zuvor. Erstaunt registrierte man Monate nach dem leisen Rückzug der Apokalyptiker Verhaltensauffälligkeiten bei Kindern. Massive Vereinsamung. Erhöhte Selbstmordraten. Umfallende Leistungssportler. Unerklärliche Übersterblichkeit. Konzerte, Clubs werden weniger besucht. Vereine verschwinden. Restaurants, Soloselbständige kämpfen ums Überleben. Unternehmen erholen sich nicht mehr. Kleine. Mittelständige. Große.

Eingeholt auf der Flucht in die heile Welt

Hunderttausende Urlauber werden derzeit auf der Flucht in die heile Welt von der Nachricht eingeholt, dass fehlende Einnahmen und ein verändertes Buchungsverhalten den drittgrößten Reiseveranstalter Deutschlands in die Insolvenz getrieben hat. Wer glaubt, dass man mal eben die Welt anhalten und alles was ist, einem großen Reset unterwerfen kann, wird irgendwo von der Realität eingeholt. Leider auch alle die, die sich ungefähr ausmalen konnten, was kommen würde. Das Lebensgefühl hat sich für alle massiv verändert.

Nachdem Rouven L. auf dem Mannheimer Marktplatz zweimal von hinten mit dem Kampfmesser in den Hals gestochen worden war, war er nicht tot. Er erhob er sich relativ schnell. Fasste sich an die Wunde, wohl um zu sehen, ob da Blut ist. Dann stand er da und versuchte zu erfassen, was soeben passiert war. Minutenlang. Erst allein, dann taumelnd, dann gestützt von zwei Polizistinnen. Schreie eines Kollegen, er möge sich setzen, drangen nicht durch. Irgendwann saß er dann doch. Rettungswagen trafen ein. Irgendwann war er aus dem Bild. Dann endete das Video. Millionen hatten zugesehen. Irgendwann kam die Nachricht, dass irgendjemand im Krankenhaus festgestellt hatte, dass da nichts mehr zu machen war. Bilder vom Sterben gab es keine mehr. Zwischen Ursache und Tat lag viel Zeit, in der man hätte reagieren können. Zwischen Tat und Tod lag auch Zeit. Zu korrigieren war aber nichts mehr. Für Rouven L. lief unwiederbringlich die Uhr herunter. Vielleicht werden einige in Erwägung ziehen, dass die Entscheidungen, besser gesagt die Nichtentscheidungen, die zu seinem Tod führten, viele Jahre zurückliegen. Die meisten werden es verdrängen.

14 Responses

  1. Herr Burggraf bewegt sich schön im eingehegten Meinungsreservat, in welchem die Dinge zufällig passieren und aus “guten Absichten”. So was wie den Tiefen Staat, der Corona vorher planen und üben läßt, gibt es da nicht. Und nur Merkel öffnet die Grenzen, “wegen dem guten Bild”. Das dabei sehr viele andere mitmachen mußten, Politik wie Justiz und dann auch noch andere Staaten der EUdSSR ebenfalls dabei waren, Schwamm drüber. Das der Euro nur für jene einträglich ist, die ihn unbedingt haben wollten, “deutsche Atombombe entschärfen = D-Mark abschaffen, sonst keine Genehmigung der Fake-Einheit”, war wohl auch nur ein Fiebertraum. Und dann immer weiter so …

    47
    1
  2. Ich nehme an, dass Frau Merkel nicht nur Autobahnen und Autobahnbrücken hat vergammeln lassen, sondern auch Deiche und Schutzwälle und nun haben wir die Überschwemmungen. Die Masse wird darauf reagieren und nächstes Jahr CDU wählen ! Doof bleibt doof !

    47
    1. Stichwort: Hochwasser

      Seit Jahrhunderten gibt es alle Jahre wieder Überflutungen durch Hochwasser, besonders im Frühjahr und im Herbst.
      Bisher waren diese Ereignisse stets durch das Wetter bedingt, neuerdings ist jedoch die angebliche Klimakrise daran schuld.

      Besonders in Passau kämpfen die Anwohner immer wieder gegen die Fluten der Donau. Und das auch seit Jahrhunderten. Warum? – Weil sie zu nah am Wasser gebaut haben. Haben sie mittlerweile etwas daraus gelernt? – Nein, denn sie sind immer noch zu nah am Wasser.
      Homo Sapiens? – Fehlanzeige.

      „Nun sind sie halt nass. Mir doch egal.”🙄

      16
    2. Hochwasserschutz = Landessache, nicht Bundessache? Wenn ich mich richtig erinnere. Aber ja, “Merkel”. Die universelle Erklärung für alles.

      Google befragt:
      “Wer ist in Deutschland für den Hochwasserschutz zuständig? Der vorbeugende Hochwasserschutz ist im föderalen System der Bundesrepublik Deutschland in erster Linie Aufgabe der Länder und Gemeinden.”

  3. Deshalb kann die Epoche Aufklärung es nicht lösen, denn der Verstand führt nicht zur Vernunft – Myside Bias.

    Der Myside Bias der Epoche Aufklärung ist die Annahme, dass erworbenes Wissen und Reflexivität (der Verstand) zur Vernunft führen würden.
    Zitat: “Es gibt keine empirischen Beweise dafür, dass mehr Wissen oder Intelligenz oder Reflexivität … Werte / -Nutzen-Diskrepanzen auflösen könnte.”
    Quelle: Keith E. Stanovich, Myside Bias

    Verhalten wird überwiegend von Gefühlen gesteuert und nicht vom Verstand. Deshalb rationalisiert der Verstand Illusionen, um ein Gefühl zu bestätigen.
    Jede Sucht ist ein Beispiel. Denn das Realisieren einer Sucht führt nicht automatisch zur Beendigung der Sucht.

    Menschen entwickeln sich in Phasen. Nach der Pubertät folgt die Konformität. In ihr bestimmt das Gefühl Zugehörigkeit den Selbstwert. Deshalb existieren die Taliban, Nordkorea, die Amish People oder jede x-beliebige Variante.

    Die Epoche Aufklärung führte zur Erkenntnis, dass Fähigkeiten Verhalten bestimmen. Die Bewältigung von nur mit Schaden lösbaren Situationen (Dilemma) führt zur Entwicklung von Moralkompetenz.
    Falls eine nachfolgende Epoche sich der Entwicklung von Fähigkeiten annimmt, können die Muster der vergangene Jahrtausende vielleicht unterbrochen werden.
    Bis dahin bleibt die Beobachtung der Wiederholung.

    11
    2
    1. Sehr schön dargelegt. Und wie passend zu einem von meinen Mantras: Die Demokratietheorie geht von einem falschen Menschenbild aus, welches in der Realität kaum gibt. Entsprechend funktioniert dieses Regierungssystem nicht (und fährt überall krachend gegen die Wand). Die Masse der Leute ist nicht rational, sondern lebt in einer Traumwelt (Gefühle), egal wie hoch die formale Bildung ist.

  4. Die grünrotgelbschwarzen Strumtruppen geben ihre Kommentare ab https://unzensuriert.at/269350-antifa-postet-nach-polizisten-mord-bullenschwein-hat-den-tod-verdient/ Da fühlt man sich als Polizist doch wohl gewertschätzt (Sarkasmus) Es wird Zeit, dass die Polizei denen den Krempel vor die Füße wirft, denn wer so etwas wie die Antifa unterstützt soll gefälligst für seine eigene Sicherheit sorgen. Allerdings sind 80% der Deutschen zu blöd, um das zu kapieren.

    11
  5. Welcher Verhältnisse wünscht man sich denn – in einem Kriegstreiberland ??? Es wird noch schlimmer !!!

    So kriminell wie diese Bundesregierung mit samt seinen Verwaltungsorganen – verlangt doch nach “Selbstjustiz”
    Nur der dumme Deutsche kapiert NICHTS, und verrät sogar seinen nächsten !!

    Warum ist man so Feige und verschweigt, dass westliche Waffen auch von diesen westlichen bedient werden.
    Also NATO-Länder beschießen RU und NICHT die Ukrainer !!
    Sollte ein dummer Deutscher noch Zweifel haben, so soll sich dieser vor die Augen halten – NIEMAND gibt seine
    Technologie schon gar nicht bei Waffen in fremde Hände !!!

  6. Ich sehe mir das Video nicht noch einmal an, aber nach meiner Erinnerung hatte der Attentäter doch einen zweiten gar mit einem Schwert bewaffneten Komplizen Rückendeckung – oder irre ich mich? Was wurde aus ihm? Offenbar ist dieser nicht einmal verhaftet worden …

    So inakzeptabel der Tod dieses Polizisten war, so befremdlich ist doch, dass der gesamte Zusammenhang nicht korrekt kommuniziert wird. Das Attentat galt schließlich dem “Islamkritiker” Stürzenberger und hat mehr zufällig nun den bedauernswerten Polizisten getroffen. Aber mit seinem Tod ist die Ursache eben nicht aus der Welt, wie die Berichterstattung nahelegen möchte. Auch Stürzenberger wurde schwer verletzt.

    Der doch klammheimlich diffamierte, offenbar als „Mit- und Auch-Täter“ stilisierte Islamkritiker ist alles andere als ein Radikaler. Radikal vielleicht schon, wenn man damit meint, dass er übersetzt: an die Wurzeln geht, aber gewiss nicht in dem diffamierenden Sinne, wie dieses Wort von Denk-Dilettanten missbraucht wird.

    Gerade habe ich in den Nachrichten gehört, dass ein AfD-Politiker ebenfalls tätlich angegriffen wurde. Wetten, dass das nicht einmal in der Presse erscheint?!

    Das ganze Ereignis ist ein erschreckendes Lehrstück über den Zustand dieses Landes, seiner Politiker, ja, auch seiner Polizei und vor allem eben seiner Medien. – Aber das ist ja nichts Neues …

    Und wieder einmal heißt es regierungsamtlich Faeser-like: Abschiebungen werden „geprüft“! Man ist immer am Prüfen, immer ohne je zu einem naheliegendes Ergebnis zu gelangen! Selbst das Wort ist schon eine Verhöhnung der Öffentlichkeit – nichts wird passieren und noch mehr „Kultur-Leugner“ werden ins Land gelassen, sobald die EM-Grenzkontrollen-Maskerade beendet ist.

    7
    1
  7. „Flucht vor den Taliban“
    Nach Mannheim-Attentat: Baerbock will 10.000 Afghanen in Deutschland aufnehmen
    Abschiebungen von Terror-Afghanen? Außenministerin Baerbock ist strikt dagegen, will sogar noch mehr Personen aus dem Land aufnehmen – obwohl davon bereits Scharia-Richter profitierten. Ihre Parteifreundin Lamya Kaddor unterstützt das

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2024/baerbock-will-10-000-afghanen-in-deutschland-aufnehmen-trotz-terror/

    1. Sicher unterstuetzen Moslemische Weiber, wie z.B. Chebli Kaddor und viele weitere Migrantische Abgeordnete in Bund und Laendern, die Uebernahme Buntlands durch den Islam. Das ist ihr eigentliches Ziel und die Sharia Partei Deutschlands hilft fleissig dabei