Freitag, 19. Juli 2024
Suche
Close this search box.

Rocco Burggraf

Hinter dem Kipppunkt

An Beschreibungen des Verfalls herrscht kein Mangel. Ich weiß, kaum jemand will das noch lesen. Obwohl es alle betrifft. Was bleibt, ist die Wahl zwischen innerer Emigration und ultimativer Auswanderung. Es drängt mich ab und

WEITERLESEN

Zum EM-Aus einer früheren Nation

Das Ausscheiden Deutschlands bei der Fußball-EM füllt die sozialen Netze. Debattiert wird mit kurzer Zündschnur. Drei Lager sind erkennbar. Die einen demonstrieren ihre Schadenfreude. Ein nicht unerheblicher Teil betont, mit dem Sport entweder schon immer,

WEITERLESEN

Die blinden Brieftauben

Da ab morgen verreist, habe ich meine demokratischen Kreuze zum ersten Mal postalisch auf den Weg gebracht. Mit dem Tennisspieler Becker könnte man angesichts dieses Systems ausrufen: „Bin ich schon drin? Das ist ja einfach!“

WEITERLESEN

Die Zeit zwischen den Bildern

Manchmal regnet es. Tagelang. Regen hat etwas Beruhigendes. Es wird dunkelgrau. Wolken hängen. Es entsteht eine Geräuschkulisse. Man nimmt ein Buch und legt sich auf die Couch. Draußen entstehen Pfützen. Wasser läuft die Straße herunter.

WEITERLESEN

Kalendereintrag

Auf Einladung der Grünen und unter Anfeuerung der friedenspreistragenden “Omas gegen Rechts” prügeln vermummte Sturmabteilungen auf dem Mannheimer Marktplatz auf Teilnehmer einer Mahnwache ein, die dort des ermordeten 29jährigen Polizisten Rouven L. gedenken wollen. Der

WEITERLESEN

Die verschmähten Retter

Im Februar 2018 fand in Berlin angesichts schon damals explodierender Gewalt auf deutschen Straßen ein Marsch für Frauenrechte statt, angemeldet von einer Kurdin. Aus ganz Deutschland waren Teilnehmer angereist. Schon nach einem Kilometer fand der

WEITERLESEN

Da isser wieder!

In der überlegensten Gesellschaftsformation der Menschheitsgeschichte war stets klar, was richtig war. Die Vergesellschaftung der Produktionsmittel natürlich. Die theoretisch fundierte Hierarchie der Klassen und die Verortung des Klassenfeindes. Die Existenz eines großen Bruders. Mit Breschnew,

WEITERLESEN

„Das ist ein Hühnerstall!“

Der in der Überschrift wiedergegebene, von Nr. 1807 getätigte Ausruf hatte das Zeug, in die Geschichte einzugehen. Zwei Füchse, die sich gerade im einigermaßen leergefressenen Gebäude nach einem in Frage kommenden Abendessen umsehen wollten, trauten

WEITERLESEN

Vernetztes Denken

Im ARD-“Tatort” und auf aktuellen Verhaltenspiktogrammen ist es immerzu der rothaarige Daniel, der den dunkelhäutigen Mohammed attackiert, und häßliche Kartoffelmobs schubsen die grazile Aische ins gechlorte Schwimmbecken. Vermutlich, damit sie heller wird. Solche Botschaften sind

WEITERLESEN

Brainstorm gegen Braun

Es ist verdächtig still um mich geworden. Kein Schwein ruft mich an und so. Da hab ich mir überlegt, dass ich vielleicht auch mal ein Zeichen setzen müsste. Gegen Rechts. Klare Kante. Gesicht zeigen. Gegen

WEITERLESEN