Diskriminierung Ungeimpfter schreitet voran: Das Hässlichste im Menschen

(Symbolbild:Imago/Steinach)

Es wird übel. Sehr übel. Die schlimmsten Befürchtungen werden aktuell im Stundentakt übertroffen: Mit dem Rückenwind des gerechten Volkszorns, ertüchtigt durch einen in diesem Land nicht zum ersten Mal pervertierten volonte general (aber eben nicht de tous) wagen sich immer mehr Unternehmen, Verantwortungsträger und Entscheider aus der Deckung, um ihren niedersten Instinkten zu frönen. Endlich ist wieder ein einheitliches Feindbild gefunden, das mit gutem Gewissen diskriminiert und erniedrigt werden darf – auf dass die eigene Untadeligkeit erstrahlen möge! Die Impfkampagne hat die Büchse der Pandora geöffnet und bringt endlich wieder das Hässlichste im Menschen zum Vorteil.

Nicht nur phonetisch erinnern „Ungimpfte“ an „Ungeziefer“. Die Reminiszenz an finstere Zeiten ist durchaus sinnfällig – denn genauso werden sie behandelt: mit voller Rückendeckung und Billigung der Politik, die Brandmauern und ethische Barrieren nahezu täglich weiter schleift. Das Furchtbare: Die Protagonisten dieser neuen Apartheid handeln mit der Inbrunst, auf der richtigen Seite zu stehen, sich einer realen Gefahr zu erwehren und gegen einen uneinsichtigen, fahrlässig-törichten Menschenschlag zu stellen, der wahlweise zur Einsicht gezwungen werden oder für seine Sturheit büßen muss: die diabolischen „Impfgegner“, durch „Verschwörungstheorien im Internet“, durch Telegramm oder selbstverstärkende Filterblasen blind gemacht für das fraglos Richtige und Notwendige.

Brandmauern und ethische Barrieren zerbersten

Wer so denkt und redet, beweist damit nicht nur, das er sich selbst nie differenziert mit durchaus plausiblen, einleuchtenden Argumenten befasst hat, die Covid-Impfskeptiker – jedenfalls der größte Teil von ihnen – vertreten. Die reductio ad absurdum, jeden Impfgegner einen schwachsinnigen, wissenschaftlich längst widerlegten Wakefield-Jünger zu stempeln, der zuvor auch schon bei gut erforschten, höchst sinnvollen Pflichtimpfungen Autismus- der Trisomie-Risiken wittert und dieses Präjudiz auf die Corona-Impfung überträgt, oder am besten gleich einen Aluhutträger, der vor Echsenmenschen warnt und Attila Hildmann als Propheten sieht, hat eine rationale und unaufgeregte Debatte über diesen wohl wichtigsten gesamtgesellschaftlichen Konflikt seit Jahrzehnten nicht nur verunmöglicht. Sie hat sie vergiftet.

Und so ist ein politisch vorsätzlich erstrebter Zustand erreicht, in dem nicht mehr begründet, sondern autoritär diskriminiert werden darf. Ungeimpfte (auf die laut Jens Spahn niemals und zu keinem Zeitpunkt „Zwang“ ausgeübt werden sollte – und zwar ganz explizit „auch nicht durch die Hintertür„) dürfen nicht mehr ins Restaurant, nicht mehr ins Kino, nicht mehr auf Konzerte, sie erhalten keine Lohnfortzahlung bei Quarantäne. „Ethiker“ wie Alena Buyx reden ihren Landleuten schamlos Gewissensbisse aus, die sich bei allzu augenfälligen Parallelen zur düstersten Periode der deutschen Geschichte zwangsläufig einstellen müssen – etwa bei der Konfrontation mit solchen Vorgängen, die uns von nun an immer öfter im Alltag begegnen werden:

(Screenshot:Netzfund)
(Screenshot:Facebook)

Es handelt sich hierbei jedoch, so Buyx vor einigen Wochen sinngemäß, um keine Diskriminierung, weil ja keiner gezwungen werde, die durch 2G ausgeschlossenen Angebote wahrzunehmen, und vor allem ja jedermann dem misslichen Zustand durch die Impfung abhelfen könne – geistig ein geradezu totalitärer Ansatz, was aber anscheinend im eingeengten öffentlichen Diskurs niemandem mehr aufzufallen scheint. Und: Mit der angeblich zu keinem Zeitpunkt in Frage gestellten „Impffreiheit“ hat diese Moralrabulistik dann gar nichts mehr zu tun.

Ähnlich auch die Einlassungen eines weiteren sogenannten „Medizinethikers“, der nebenher noch Humangenetiker ist: Auch der saarländische Professor Wolfram Henn sieht keine Probleme mit der subtilen, fortschreitenden Entrechtung von Ungeimpften – und geht sogar noch weiter: Er fordert eine „berufsbezogene Impfpflicht“ – also eine ganz offene Impfpflicht – für Berufe mit personennahen Dienstleistungen: Pfleger, Ärzte, Physiotherapeuten, Masseure, aber auch Friseure oder Personal Trainer. Es sind nur die ersten Vorstöße. Wir wissen, was am Ende dieser Spirale steht: Die zuvor ausgeschlossene Impfpflicht unter Kriminalisierung und strafrechtlicher Verfolgung all jener, die sich nicht „impfen“ lassen wollen – worunter keineswegs nur die derzeit noch geforderte „Doppeldosis“  fällt, sondern dann demnächst auch die dritte, vierte, fünfte und sechste Spritze. Die Erlösung wird zur Abo-Falle, und die einzigen Alternativen werden sein: Emigration oder Untergrund.

8 KOMMENTARE

  1. Die sog. Zivilisation war, ist und bleibt eine hauchdünne Schicht. Darunter lauert die Primitivität des Menschen. Bei sog. Krisen, egal, ob real existent, oder inszeniert wie diese, bricht dieses Verhalten mit Vehemenz durch. Vor allem bei Wohlstandsschrott wie die Generationen, die nach dem Pillenkick geboren wurden. Sie sind für Extremismus, Faschismus und niederste, vulgäre Verhaltensweisen besonders empfänglich, da ihnen von haus aus eingeredet wurde, sie seien das Wichtigste, ein Geschenk an die Menschheit und sich damit ihr Narzissmus und ihre Selbstüberschätzung, im Gegenzug ihre totale Verantwortungslosigkeit und Skrupellosigkeit, voll entwickeln konnten. Man darf gespannt sein, wann die ersten interniert werden und am Ende spurlos verschwinden, nur weil sie nicht geimpft sind, regierungskritisch sind und sich nicht verbiegen, egal warum und für wen. Dass dies immer wieder in Deutschland geschieht, sollte in erster Linie den Deutschen zu denken geben.

  2. Manchmal denke ich klammheimlich an einen Staatsstreich, der uns eine stinknormale Demokratie bringt und das Coronaregime zum Teufel jagt.
    Von alleine wird das nichts.

    • Diese C-Diktatur IST bereits der Staatsstreich von „Oben“ und um DIESEN Staat sofort abzuschaffen gibt es das Rechtsmittel einer Verfassunggebenden Versammlung. Bitte Googeln.
      Wir brauchen wie 1848/49 (Paulskirchenverfassung) ein von den Bürgern in freier Verhandlung komplett neu verfasstes Deutschland! Keine Renovierung, keine Sanierung reicht mehr aus umd dieses kaputte D zu „reparieren“, sondern nur noch Neubau!

  3. Das Furchtbare hat auch etwas Erfreuliches, diese Regierung zeigt nun endlich ihr wahres Gesicht! Mit aller Härte gegen das eigene Volk, wenn es der großen Sache dient, wie andere zuvor und allesamt sind sie gescheitert, wenigstens auf lange Sicht.

    Ich war kurz davor, mich impfen zu lassen, bis diese Hasskampagne der Regierung kam, Dankeschön dafür!

    Warum ich mich nicht freiwillig impfen lasse, ist klar. Wenn ich an Corona eingehen sollte, dann war es die Natur und meine Sturheit aber wenn ich an der Spritze verende, dann hat mich der menschenverachtende Ausbeuterstaat umgebracht und zwar mit meiner zustimmenden Unterschrift!
    No way, absolutely no way!

  4. Enlich in Beweis, dass die meisten Verschwörungstheoretiker letztes Jahr falsch lagen: Soweit wollten sie nicht aus dem Fenster lehnen. Nun ist etws wahr geworden, für die sie nicht mal eine Theorie hatten.
    Wir haben keine Halbwertszeit für Verschwörungstheorien mehr, wir haben jetzt die Situation, in der man sich fragen muß, um wieviel die Theorie von der zukünftigen Realität überboten wird!
    extremes Beispiel: https://i2.wp.com/sciencefiles.org/wp-content/uploads/2021/09/Howard-Springs-on-Twitter_-_NoVaccinePassportAnywhere-Howard-Springs-Quarantin_-twitter.com_.png?ssl=1

  5. Emigration oder Untergrund – ich bereite meine Emigration vor. Ich hoffe, dass ich noch ungeimpft ausreisen kann, und befürchte ein Analogon zur „Reichsfluchtsteuer“ 1933 – eine Enteignung Emigrationswilliger. Das Schicksal des Schachweltmeisters Dr. Emanuel Lasker (Schachweltmeister von 1894-1921), Jude, der 1933 faktisch zur Emigration gezwungen wurde, steht mir vor Augen.

Comments are closed.