Gedanken zum Ökoterror

Aktion der „Letzten Generation“ gestern auf dem Münchner Stachus (Foto:Imago)

Den Prototyp des „Aktivisten“ hatte ich vor einiger Zeit schon beleuchtet. Und auch der Unterart des inzwischen überall klebenden Weltretters hatte ich bereits eine ordentliche Portion Narzissmus und mangelnde Intelligenz attestiert. Klar, indem man sich dem vermeintlichen Schlafschaf in aller Öffentlichkeit vor die Linsen und Wege kleistert, provoziert man schon aus rein psychologischen Gründen eher den Wutmenschen als den Anhänger für die eigenen Bestrebungen. Das könnte man auch als Auserwählter des Guten auf dem Schirm haben. Andererseits kann die jetzt überall ins Bewusstsein blockierte Kollektivschuld so allerdings von den apokalyptischen Vorreitern des Great Reset nicht beabsichtigt gewesen sein. Denn sie droht, die heilige Botschaft in ein ziemlich unfriedliches Licht zu rücken. Aber nun, die Panik hat sich millionenfach in die Köpfe gefressen und setzt dort nicht nur die gewünschte passive Gefügigkeit in Gang. Die Zauberlehrlinge haben ihre Lektion nicht gelernt.

Diese Schnelldiagnose wird dem Problem des Ökoterrors aber sicher noch nicht gerecht. Schon deshalb, weil der nicht so schnell enden wird. Es verlangt nicht viel Phantasie sich vorzustellen, dass Museen aufrüsten können wie sie wollen, die Welt bleibt ungeachtet der jetzt getroffenen Vorkehrungen immer voller Möglichkeiten, uns allen den fossilen Wohlfahrtsalltag madig zu machen. Die menschlichen Stolpersteine werden uns von nun an begleiten, bis sich der Wind irgendwann spürbar dreht. Wir werden also gezwungen sein, grundsätzlicher darüber nachzudenken.

Zu keinem Zeitpunkt schlüssig

Der Elefant im Raum ist zweifellos die ehrliche Antwort auf die Frage nach dem Untergang des Planeten. Kommt er nun oder kommt er nicht? Ich denke, er kommt nicht. Jedenfalls nicht in Form eines vom homo sapiens verursachten Klimawandels. Mein Optimismus gründet sich vor allem auf der Überzeugung, dass den statistisch bereits bezifferten Klimaveränderungen vom Menschen durch Kreativität, technologischen Fortschritt und eine veränderte Siedlungspolitik durchaus in wenigen Jahrzehnten zu begegnen wäre. Es ist bei allen ernstzunehmenden Verwerfungen einfach nicht einleuchtend, dass ein nicht erreichtes 1,5- oder 2-Grad-Ziel das behauptete Ende der Menschheit markiert. So wie es zu keinem Zeitpunkt schlüssig war zu behaupten, das Ozonloch, das Acrylamid, die Schweinepest, Corona oder das Bienensterben würde die Menschheit vor unlösbare Probleme stellen.

Ich bin gern bereit, die Möglichkeit zu diskutieren, dass ich mich irre. Schließlich bin ich ein engagierter Ankläger der extremen Fehlsichtigkeit bei der Folgenabschätzung unseres Handelns. Ein Folgenforscher ohne Chance auf Anstellung in Potsdam sozusagen. Ich halte die betriebene Abschaffung der konkurrierenden Marktwirtschaft in Deutschland für einen schwer zu reparierenden Fehler. Die Ausrufung eines Schmelztiegels für Kulturen, Geschlechter und Sprache ebenso. Wie auch die Verschmutzung der Ozeane und des Weltraums. Soweit hergeholt wäre also eine irreversible lebensbedrohliche Verschmutzung des dazwischen liegenden Bereichs also auch für mich nicht. Fast könnte man sagen, sie wäre nach meinen bisherigen Erfahrungen sogar logisch.

Behauptete Endgültigkeit ist extrem unwahrscheinlich

Würden da nicht auf Seiten des Green Deal dieselben handelnden Personen in seltener Geschlossenheit auftauchen, die bereits mehrfach nachdrücklich unter Beweis gestellt haben, dass ihre Prognosen nicht eintreten, ihnen das Gemeinwohl meilenweit am Arsch vorbei geht und das eigene Wohlergehen das Zentrum allen Tuns bildet. Auch die als Beweis eines Konsens dienenden wissenschaftlichen Veröffentlichungen finde ich in ihrer Einseitigkeit nicht überzeugend. Fast alles was von der Schuld des Menschen wegführt, wird dort beharrlich ausgeblendet. Die wenigen ausgeführten Szenarien bleiben verlässlich im Spektrum des Katastrophalen und werden stets mit pädagogischem Eifer bemüht, um natürliche Ursachen auszuräumen. Der Versuch aber, das Wirken der Natur auf das Klima gegenüber der menschlichen Einflussnahme auf eine zu vernachlässigende Größenordnung herunterzudimmen, ist nicht abwägend wissenschaftlich, sondern verdächtig ideologisch. Die behauptete Endgültigkeit, die berühmten „Kipppunkte” der „Letzten Generation” sind extrem unwahrscheinlich und das Ultimatum für unser Überleben wird noch mehrmals neu ausgehandelt werden müssen.

Jahrelang hat eine riesige Allianz aus einflussreichen Philanthropen, Politikern, Umweltverbänden, Thinktanks, Wissenschaftlern, Medienmenschen, gemeinsam mit einem gewachsenen Heer aus Jüngern mit Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom diese Klimaapokalypse verkündet. Mit allem Drum und Dran. Mit demokratischen Restlaufzeiten, düsteren Szenarien darbender Völker, Wetterberichten voller rotglühender Landschaften und natürlich teils fürstlichen Gehältern für die Verkünder. Keine Flut, kein Sturm, keine Lawine, kein Grashüpfer auf dem Balkon ohne biblische Verweise auf unsere Sünden. Stimmte dies so, dann wäre es zweifellos ein Dienst an der Menschheit, sich als Warnender an den nächstbesten Van Gogh zu kleben und Abkehr zu fordern. Die sich berufen Fühlenden werden uns also mit zunehmender Vehemenz den Verzicht predigen wie die Mullahs das Kopftuch und die Keuschheit.

Bis zum ultimativen Schlussakkord

Mit anderen Worten: Entweder gelingt es uns, die Frage nach dem Weltuntergang in einem globalen, seriös geführten Wissenschaftsstreit zu einem nachvollziehbaren Konsens zu führen, dem zu folgen auch die vielen Skeptiker bereit sind, oder der Ökoterror wird Alltag werden und immer radikalere Züge annehmen. Bis schließlich in einem ultimativen Schlussakkord die Idee keimen wird, die unbelehrbaren Verursacher des thermischen Massensterbens eigenhändig vom Planeten zu tilgen, bevor es zu spät ist. Absehbar, auch wenn jetzt betont wird, der Protest sei grundsätzlich gewaltfrei. Aber eine Wissenschaft, die trotz Milliardeninvestitionen nach drei Jahren Arbeit nicht in der Lage war, verlässliche allgemeingültige Strategien im Umgang mit einem Virus aufzuzeigen, kann nicht für sich beanspruchen, die komplexen Zusammenhänge der Klimabildung auf einem Planeten zu durchschauen und deren Wirkungsketten auf Jahre hinaus zu prognostizieren.

Statt „der Wissenschaft” wird also einfach die praktische Bereitschaft einer Mehrheit entscheiden, künftig ganz persönlich auf Wohlstand, Sicherheit und Wachstum zu verzichten. Das wiederum wäre nichts weniger als eine völlige Umdeutung der Evolution. Die ist ja auch durchaus von der „Letzten Generation” gemeint. Aber so funktionieren wir nicht. Menschen bringen sich nicht selten um, wenn Ihnen zuviel des bereits Erreichten durch die Finger rinnt. Sie begeben sich weltweit jedes Jahr millionenfach nicht in Lebensgefahr, um zu entsagen, sondern um der Armut zu entrinnen oder auch einfach nur ein noch besseres Leben zu führen als bisher. Das ist unsere Natur. Der geforderte umfassende Verzicht wird daher Illusion bleiben – was nicht heißt, dass ein anderer, schonenderer Umgang mit Ressourcen nicht möglich und dringend geboten wäre. Er lässt sich aber nicht gegen, sondern nur mit Wohlstand und Fortschritt für die Menschheit durchsetzen.

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

23 Kommentare

  1. Ich würde sagen, die Polizei sollte rechtzeitig Umleitungen einrichten und dann einfach kleben lassen diese Spinner.

    20
    2
    • warum würden Sie sagen, wenn was wäre? sagen Sie es oder sagen Sie es nicht? Meine Rezeptur wäre französischer, weg- rupfen und tritt in den Wertesten – fertig, dann wäre da sehr bald Ruhe. Solange diese irren Hysteriker schikanieren können, geht das unendlich weiter und das will ja dieser grüne Staat. Schäden und verursachte Kosten sind natürlich auf den Pfennig genau in Rechnung zu stellen. Aber auch das will dieser Staat nicht, sonst wäre er genauso pingelig wie bei einer Steuererklärung und doch geht dieser bei der Hilfe zur Selbsthilfe genauso rigoros vor. Merkeln Sie was?

      11
    • Mein Vorschlag wäre ja, die abzu- und anderweitig anzukleben: Nämlich an einen Propeller eines Windrades. Dann ginge es mit Schwung in luftiger Höhe – Hurra, es ist Klimaschutz! – immer lustig im Kreis herum, solang der Wind noch weht…

      • @ Andreas aus E.: Uiii das sind aber transhumane grüne WEF Methoden! Zur Güte: Meinen Sie evtl am Dienstfahrrad von Clauudiahh Roth ankleben? halt nein, die Hypergenossin wird ja schon in einer Sänfte von 8 hübschen zeugungsfähigen – ähh na Sie wissen schon….

  2. Diese fanatischen, irren, linksgrünen Klimasektenterroristen müssen eingesperrt und nicht noch mit Steuergeldern gepampert werden. Busgelder sind absolut keine Lösung, denn die bezahlen letztendlich die reichen Eltern oder verblendete Spender. Eigenes Geld haben die Spinner selten, denn sie sind in der Regel Schulabbrecher und Vollzeitklebesektenjünger.

  3. grüner rotz kotz kotz…
    wollen wir mal die korrupte justiz ins visir nehmen… bevor wir endlich den clan damit beauftragen, dann gibt es frei fahrt und blaue augen… würde vorschlagen wir spenden für eine frei fahrt… bisschen geld muss man schon in die hand nehmen… normaler weise gehts beim clan ab 1000000.-€ taschengeld los… soll aber auch ausnahmen geben.
    do guck na:
    Achtung: Wenn Sie die Rettungsgasse blockieren und so die Einsatzkräfte behindern, droht Ihnen neben einem Bußgeld in Höhe von 240 Euro und 2 Punkten auch ein Monat Fahrverbot.
    Geht damit eine Gefährdung einher, wird ein Regelsatz von 280 Euro fällig, mit Sachbeschädigung (Unfall) ein Regelsatz von 320 Euro.

    Rettungsgasse – Serviceportal Baden-Württemberg

    und was sagst du jetzt… alles politisch unterstützt… jedenfalls sehe ich noch keinen herr staatsanwalt der sich hier laut gesetz einsetzt für recht und ordnung…

    ja doch , sollte ein asyli dabei sein bei den strassenverbrechern und du den beleidigst kommt morgen der staatsschutz … das ist was was totsicher geschehen wird ..
    http://www.amfedersee.de

  4. „Klimawandel“ WAS ist das?? Der Mensch in seinen Gedankengängen – ein NICHTS in der
    Geschichte der Erde – möchte was sagen.
    Dazu werden Wörter benutzt, die nur für Verwirrung sorgen.

    Verschmutzung – die Aktivisten tragen genau so viel bei wie jeder andere auch. Elterntaxi
    diese Aktivisten sind nicht nur Gehbehindert sondern auch Denkbehindert.

    Aber was am aller schlimmsten ist, dass sich diese Aktivisten – MISSBRAUCHEN LASSEN
    damit andere sich noch mehr bereichern können.

    Die Greta hat eine Ehrgeizige Mutter, die ihr Kind Missbraucht um „Kohle“ zu machen
    Die Luisa eine reiche verwöhnte Göre – sorry Arbeitsscheu vergessen – will auch nur „Kohle“
    machen. Also vertritt sie die Meinung derer – die sie bezahlen.

    Zusammenfassend – kann man sagen:
    Klimawandel/Verschmutzung/Vernichtung der grünen Lunge dieser Erde
    Interessiert keine Sau !!
    Es geht nur ums Geld !!

    Die Anstifter dieser Aktivisten wissen ganz genau was mit dem Wort Klimawandel gemeint
    ist – REGENERATION DER ERDE auf die der gemeine/dümmste Tier auf dieser Erde keinen
    Einfluss haben – sonst würden sie genau wie die „Lemminge“ verfahren.

  5. Ein Theoriechen über das Klima das nicht einmal die Sonnen und Bahnzyklen berücksichtigt, die nachweislich Einfluß üben, hat keine wissenschaftliche Basis. Das was uns diese links-grünen Sekten Terroristen vorführen (inkl. Politik) hat also andere Gründe. Wenn Sie alle mal nachforschen werden sie den Rockefeller Clan, einen gewissen Maurice Strong und einen Henry Kissinger finden, um nur die Hauptverursacher dieser heutigen Globalisten zu nennen. Diese haben den Schwab mit dem WEF geschaffen und die heutigen „Jünger“ wie Gates, Soros, Zuck, die Genossin mit ihren ganzen infiltrierten Politmutanten auf den grünen Kommunismus gedreht. Das hat alles nichts mit dem Klima zu tun, sondern man nutzt das um deren schrägen Machtvorstellungen umzusetzen. Und das ist erst nicht seit gestern sondern der ursprüngliche „Plan“ hat schon kurz nach WK2 eingesetzt mit dem Ziel 1% spielen gottähnliche Pharaonen, ein Teil dient denen als Hofstaat und der große Rest sind „unnütze Mitesser“ (WEF Führungs Type wiederholt dies ständig). Diesbezüglich gibt es Artikel nachzulesen. Ein Beispiel das an der Oberfläche „kratzt“ aber einen Überblick gibt:

    https://uncutnews.ch/der-mann-der-den-klimawandel-erfand-und-schwabs-great-reset-agenda-beeinflusste/

    Tipp für die Grünen Endzeit Vollpfosten: Auf dem Mars steigt die Durchschnittstemperatur ebenfalls an, ist das das Wetter von der Erde? Die sollten sich da dringend auch im Staub festkleben. Evtl bringt sie ja der E. Musk dorthin…

    11
  6. Eigentlich müssten für diese verirrten indoktrinierten Klimajünger psychologische Beratungsstellen und Therapieangebote geschaffen werden, um ihnen zu helfen ihre diffusen Ängsten abzulegen. Da ihnen diese Ängste aber scheinbar bewusst eingepflanzt wurden, um sie als zivilgesellschaftliche Frontorganisation zur Durchsetzung des Klimadogmas aufzustellen, wird das wohl nicht geschehen. Demnach sind sie Opfer ohne es auch nur im geringsten zu ahnen.

    • Wer ein Gehirn hat und sich weigert es zu benutzen, braucht einen Tritt in den Allerwertesten. Dann ist er/sie wenigstens Opfer eines Tritts.

  7. Hirnriesen am Werk: Deutschland blockiert russisches Röhrengas, aber die EU importiert 50% mehr russisches Flüssiggas

    https://opposition24.com/politik/hirnriesen-am-werk-deutschland-blockiert-russisches-roehrengas-aber-die-eu-importiert-50-mehr-russisches-fluessiggas/#comment-5642

    Es wäre zum Lachen, wenn es nicht so dämlich und so traurig wäre:

    Deutschland führt sich wieder einmal als US-amerikanischer Musterknabe auf und blockiert komplett das billige russische Röhrengas, heißt stillschweigend die Sprengung der 11-Milliarden-Euro-Investition Nordstream II willkommen und entblödet sich nicht, Kindergärten vorsorglich den Totalausfall der Stromversorgung üben zu lassen.

    Mehr Ampelschwachsinn geht nicht – denkt man. Und liegt falsch. Denn unter dem Radar – so die skandinavischen “High North News” – stieg der Import von russischem Flüssiggas (LNG) nach Europa in 9 Monaten um 50% an. Hauptabnehmer des zusätzlichen Schwalls:

    Frankreich, Belgien, Niederlande, Spanien, Portugal mit ihren Regasifizierungseinrichtungen, über die Deutschland nicht verfügt.

    Das Russengas kommt weiter nach Deutschland – als Flüssiggas auf 10.000 km Umweg

    Großartig: Vom russischen Flüssiggas kommt über die Vernetzung auch ein Teil in deutschen Speichern an, auf deren Füllung man seitens der Altparteien stolz ist, ohne zu sagen, dass ein Teil der Einlagerung – statt direkt aus MeckPomm – über einen Wahnsinns-Umweg aus russisch Fernost via Arktispassage herangedampfert wird.

    Die völlig unnötige Umweltverschmutzung des Verflüssigens und der Verschiffung steht in groteskem Kontrast zur Infantilpolitik Marke Berlin, wo man jedes Gramm CO2 aus Auspuffen und Schornsteinen besteuert, Kohlekraftwerke abschaltet und von wo die Millionen-Euro schweren Gören von “Fridays for Future” halben Weges mit der Eisenbahn nach Ägypten zum Kongress fahren, um die Atmosphäre mit weniger Flugzeugabgasen zu belasten. …ALLES LESEN !!

    • Die Szenerie ist für die angloamerikanische Schiene, und sehr wahrscheinlich auch für viele Europäer, doch ideal. Hauptsache Deutschland hat in Europa nichts mehr zu sagen. Dieser Kampf wird seit 1900 von der angloamerikanischen (Finanz- und Wirtschafts-) Seite mit allem geführt, was das Ziel rechtfertigt. Roosevelt und Churchill waren die vorletzten, die gründlich auf eine Vernichtung Deutschlands hinarbeiteten. Dummerweise drohte dann Russland Europa zu übernehmen, so dass man Stalin erst mal ein notgedrungen wieder aufgerüstetes West-Deutschland entgegensetzen musste. Aber das ist jetzt vorbei …

      Schlimmer als unter Hitler ist jetzt Deutschland nicht politisch – aber was zählt das im Ernstfall? – sondern wirtschaftlich vollkommen, ja vollkommen mit seiner dümmlichen Politik isoliert. Keine Energie, keine Wirtschaft, kein Wohlstand – und nicht einmal mehr ein eigenes Volk, so wird Deutschland als einstige Großmacht seinem Niedergang entgegen dümpeln.Es sind schon andere Großreiche untergegangen, aber noch nie eines an so viel eigener Dummheit!

      Schon mal vorab: Nicht mit Qatar oder China anlegen – sonst geht’s noch schneller!!!!

  8. Sehr guter Kommentar. Angst erzeugen, gegeneinander aufhetzen, Krisen provozieren, destabilisieren. Die Agenda läuft. Die wenigsten durchschauen das Spiel.

    10
  9. da unser staat unfähig, unqualifiziert und verlogen ist schlage ich vor.
    überlasst die klima-strassenarbeit dem clan…
    die verstehen ihr handwerk… und alles ist in kürzester zeit in geordneten fahrspuren….
    jedem klimaarsch den führerschein und sozialunterstützung wegnehmen und sperren…

    ….. Achtung: Wenn Sie die Rettungsgasse blockieren und so die Einsatzkräfte behindern, droht Ihnen neben einem Bußgeld in Höhe von 240 Euro und 2 Punkten auch ein Monat Fahrverbot. Geht damit eine Gefährdung einher, wird ein Regelsatz von 280 Euro fällig, mit Sachbeschädigung (Unfall) ein Regelsatz von 320 Euro.

    ach ja.. habe gehört die staatsanwälte reissen sich darum anklage zu erheben… leider nix daraus geworden…
    ja klar halt keine asyli dabei …. dann ginge es dem deutschen depp nach einer stunde an den kragen

  10. Man hätte nicht gedacht, dass das Trolley-Problem auf diese Art mal akut wird.
    Fährt man weiter um einen Unschuldigen zu retten oder hält man an um einen Kriminellen nicht zu verletzen.

  11. Immerhin wird dank des Artikelbildes klar, warum sich diese Aktivisten immerzu irgendwo anleimen oder hinwerfen. Denn wenn man die Beine des mutmaßlich männlichen Exemplars eines Aktivisten im Vordergrund betrachtet, dann ist da fast nur Hose und kaum Schenkel. Dieses Exemplar verbringt sein Leben im Sitzen und auf E-Rollern, längere Zeit zu stehen oder gar zu gehen, ist undenkbar, dann knicken ruckzuck die Knie weg.
    Es sind also mitnichten nur Trottel, die ihrem Anliegen auf solch lächerliche Weise Geltung zu verschaffen trachten, es sind faule Schwächlinge dazu. Da steht dann so ein Irrer vor einem, um den Weg zu blockieren und dann ist es auch noch so ein Körperfasching. Es gehört ein hohes Maß an Selbstbeherrschung dazu, denen nicht einfach einen satten Beckenknaller zu verpassen, denn so ein schwächliches Würmchen kann davon schon zerbrechen.

  12. Diese Leute müssten mal den Klassiker gucken, „Save the Planet“ von Carlin. Wie lächerlich es doch eigentlich ist. Die Medien haben ganze Arbeit geleistet, einen Imperativ zu Handeln vermittelt, Lohn ist das Gefühl der guten Tat, der moralischen Überlegenheit. Sie heften sich selbst an die Materie, machen den Jesus. Der wurde aber angeheftet, und zwang niemanden, ganz anderer Ansatz. Die Medien berichten, blenden ihre eigene Rolle aus, Hintergründe sieht man nirgends. Die okkulte Seite würde ich ja nicht erwarten, dass da aber bei jeder Aktion mehr Leute als die Verklebten beteiligt sind, ist offensichtlich. Unterstützer, die den Verkehr mit Kraftfahrzeugen anhalten. Kameraleute. Und wer hat sich diese Protestform überhaupt ausgedacht? Es stinkt nach Spindoctor / Thinktank.

  13. Ich hab eine Liste aus einem US Blog, wo jemand eingetragen hat, welche Umweltkatastrophen passieren, wenn wir nicht umkehren.

    Also seit ca 25 Jahren keine Bäume mehr in Deutschland, wegen Saurem Regen.
    Seit 2005 kein Eis in der Arktis.
    Amsterdam in 2007 abgesoffen, weil Arktis eisfrei.
    usw.

    Man sollte diese „Demonstranaten“ mal zwingen, das zu lesen und zu verstehen.
    Aber , da wird die Kognitive Dissonanz gegen sein.

  14. Die Autoindustrie kann ja zur Ersatzauslastung spezielle Turbo-Diesel-Räumfahrzeuge entwickeln, die keinen Karosserieschaden oder sonstige Beschädigungen nehmen, wenn sie den terroristischen Öko-Dreck rückstandslos wegräumen bevor noch was schlimmes passiert.

  15. Diese ‚Terroristen scheinen zu vergessen, dass alles aber auch wirklich alles in ihrem Leben von Öl und Gas und Kohle abhängt, Kleidung, Nahrung, Haarfarbe, Kosmetik wie Zahnpasta etc, öffentliche Verkehrsmittel etc.
    Schade das es keine Arbeitslager mehr gibt, denn das ist der Ort, wo diese Blindgänger hin gehören.

  16. Wie war das noch um die Jahrhundertwende? Man wartete auf den Kometen, na heute warten wir eben auf andere Verkündigungen, und weil die Menscheit glaubt erwachsen geworden zu sein haut uns die Sekte der Experten ihre Religion täglich um die Ohren.

Kommentarfunktion ist geschlossen.