Geparden mit „großen Rohren” und ”gefanzerte Pahrzeuge”: Deutschland wird zur Lachnummer

Quoten-Alptraum im Gruselkabinett: Lambrecht, Roth (Foto:Imago)

Mit ihren gestrigen erbarmungswürdigen Ausführungen, der deutsche Flugabwehrkanonenpanzer „Gepard” sei eigentlich „kein Panzer“, sondern habe „große Rohre“, die „nach in die Luft zeigen“, hat  Verteidigungsministerin Christine Lambrecht nicht nur sich selbst, sondern ganz Deutschland ein weiteres Mal der Lächerlichkeit preisgegeben – sofern so etwas überhaupt noch möglich war, nach all den peinlichen Stilblüten einer Außenministerin Annalena Baerbock, die von „Fressefreiheit“ und von „gefanzerten Pahrzeugen“ schwafelt. Was soll man im Inland UND im Ausland von solchen inkompetenten, fremdschaminduzierenden Totalausfällen auch erwarten.

Dass der neuerliche intellektuelle Offenbarungseid der „Häkel-Omis“ im Rahmen einer Regierungsbefragung im Bundestag stattfand, wo die SPD-Verteidigungsministerin den Abgeordneten Rede und Antwort zu den Waffenlieferungen an die Ukraine zu stehen hatte, lässt alle Alarmglocken schrillen.

Intellektueller Offenbarungseid

Lambrechts Auftritt gibt dringenden Anlass zur wohlberechtigten Sorge, dass mit der bleckenden Ahnungslosigkeit über militärische Grundbegriffe eine nicht minder gravierende Plan- und Konzeptlosigkeit der deutschen Verteidigungspolitik einhergeht. Wenn nämlich die Person, die über Milliardensummen zur Lieferung von Kriegsgerät entscheiden muss, ein solch minderbemitteltes Gestammel über eben dieses Gerät absondert, dann muss einem angst um bange um Deutschlands Sicherheit werden.

Da sich die übrigen Oppositionsparteien über diese – eigentlich einen sofortigen Rücktritt erzwingenden – Aussagen bezeichnenderweise totschwiegen, war es wieder einmal alleine die AfD, die deutliche Worte über Lambrechts Auftritt fand. Ihr bundeswehrpolitische Sprecher in Bayern, Ralf Stadler, sagte: „Es ist nicht zu fassen, welches inkompetente Personal die Geschicke unseres Landes lenken soll. Da redet Bundesverteidigungsministerin Lambrecht allen Ernstes davon, dass der Gepard kein Panzer sei und Rohre habe, die in die Luft zeigten. Geht es eigentlich noch unqualifizierter und infantiler?” Es zeige sich einmal mehr, so Stadler, dass Fachkenntnisse im jeweiligen Ressort keine Rolle mehr spielten. „Durch unfähige und kompetenzfreie Politiker wie Frau Lambrecht wird Deutschland in den Ruin und ins Lächerliche gezogen… Diese Politiker sind eine Schande für unser Land! Das kommt davon, wenn Ministerämter statt aufgrund von Expertise nach Quoten besetzt werden.” Dem ist nichts hinzuzufügen.

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

19 Kommentare

  1. Das kommt davon, wenn man alten,machtgeilen inkompetenten Weibern Posten zuschanzt um die Quoten einzuhalten.-Noch nie eine Flinte in der Hand gehabt zu haber-aber oberster Heerführer darstellen wollen…Nicht nur der einzige Posten im Kabinett der Oberpfeifen, das unser Land in den Untergang treibt.

    • Nun, machtgeil ist sie mit Sicherheit nicht, das können andere besser. Die anderen Eigenschaften sind korrekt gewählt, wobei das Alter nicht disqualifiziert, wenn es sich durch Erfahrenheit und Weisheit bemerkbar macht.
      Und das macht es hier nicht, zumindest was das Gebiet Landesverteidigung betrifft.
      Noch nie einen Schießprügel gehandhabt zu haben trifft wohl auf die meisten Menschen zu und ist auch nicht entscheidend. Es zählt allein der Sachverstand und die Motivation, dem eigenen Land zu dienen.
      Beides vermisse ich auf schmerzliche Weise.

      • „Sachverstand und … Motivation, dem eigenen Land zu dienen … vermisse ich auf schmerzliche Weise.“

        Das geht mir auch so. Und nicht nur in Bezug auf Frau Lambrecht. Aber von rotgrünen Deutschland- und Deutschen-Hassern kann man wohl nichts anderes erwarten.

  2. Wenn das Ministerium 3x hintereinander mit absolut Ahnungslosen besetzt wird, ist das kein Zufall. Das Ziel heißt: Zerstörung. – Sorry, Fehler: Es sollte „die Ministerien“ heißen.

  3. In jedem Beruf braucht man eine Qualifikation und Fachwissen. Im Bundestag muss man nur überzeugend lügen und dumm schwätzen können, auf die Qualifikation oder gar Fachwissen im jeweiligen Bereich kommt es nicht an. Hauptsache ein großer Posten und die Hände aufhalten, nur das können alle perfekt in diesem Tollhaus.

    Diese Aussagen klingen tatsächlich wie Kindergartensprache.

    Warum die deutschen Panzer ausgerechnet Tiernamen haben müssen, da war die „gute“ Frau wohl etwas überfordert.

    Ich hätte übrigens dutzende Marder abzugeben. 🙂

  4. Doch, dem ist etwas hinzuzufügen.

    Deutschland wird doch nicht erst durch Christine Lambrecht & Co. zur Komikernation.

    Schon Andrea Nahles (SPD) ließ man, ohne jemals gearbeitet zu haben, das Bundesarbeitsministerium führen – und als Angela Merkel die Hotelfachfrau Anja Karliczek zur Bildungsministerin machte, begründete sie das damit:

    „Ein Verteidigungsminister muß schließlich auch keine Soldatenlaufbahn absolviert haben.“ – Angela Merkel (CDU) am 26.02.2018

    Und das, nachdem gerade Ursula von der Leyen die Bundeswehr nicht nur mit Panzern für hochschwangere Soldat*innen zur Lachnummer gemacht hatte.

    Nach offizieller Lesart würde Deutschland der Lächerlichkeit doch erst preisgegeben, wenn jemand auf die Idee käme, mit dem Recht jedes Menschen auf die Unantastbarkeit seiner Würde (Art. 1 GG) und seinem Recht auf körperliche Unversehrtheit (Art. 2 Abs. 2 GG) die Beschneidung unmündiger wehrloser Kinder verhindern zu wollen.

    „Wir machen uns ja sonst zur Komikernation.“ – Angela Merkel verweigert am 16.07.2012 ein Verbot der Beschneidung

    Na also.

    Jeder lacht eben über etwas anderes.

  5. ich halte seit jeher Frauen bei der kämpfenden Truppe und erst recht als „Verteidigungsministerin“ für Wehrkraftzersetzung.

  6. Schickt die Omi doch endlich heim zu ihren Enkeln, da kann sie unqualifiziert rumbrabbeln, keinen stört es und die Enkel schenken ihr dafür ein Lächeln. In der Politik sind solche Brabbeleinlagen nicht gerade vorteilhaft, weil dem Wähler die absolute Unfähigkeit der Verteidigungsministerin vor Augen führt !

  7. In der hiesigen Tageszeitung kein Wort darüber, auch nicht über Lauterbach und seinen skandalös Äußerungen in Magdeburg. Es wird wieder totgeschwiegen. Hätten die Magdeburger es vorher gewusst, wäre es nicht bei Buhrufen geblieben, dann wären faule Eier geflogen.

  8. Wenn diese hochbezahlten Dilettanten nicht spuren, können sie innerhalb von Stunden entfernt werden, da man ihre unübersehbaren Defizite dann „auf Abruf“ zum wichtigen Thema im Hyänengeheul der Leitmedien erklärt und noch nicht veröffentlichtes Schmutzwasser hinzufügt. Das ist so eingerichtet worden. Schlimmer ist, dass diesen weiblichen Moralisten und Klimarettern die Worte Waffenstillstand und Friedensverhandlung nicht über die Lippen kommen, sondern Sieg und Klage über Kriegsmüdigkeit.

  9. In diesem Land ist ALLES nur noch PEINLICH hat aber auch den Vorteil,das wir NIE ERNSTHAFT kämpfen müssen weil sich der Gegner schon vorher über deutsche Transen im Rosa Kampf tüttüt TOT LACHT!!

  10. Schuster bleib bei den Leisten, was auch für unser hoch
    bezahlten Politiker/innen gilt !!!
    Lambrecht zeigt nach ihren letzten Äußerung weder
    Sachkunde noch das Souverän, was für den Job als Ministerin
    in einer absoluten Männerdomäne erforderlich ist.
    Abtreten und einfach einen anderen Beruf aus üben.
    Oder will sie sich weiter zur großen Lach-Nummer machen und weiter
    den Resprekt der Soldatinnen und Soldaten verlieren?
    Für mich ist nach vielen Experimenten i.d. Politik im Verteidigungsministerim
    klar, das dort ein gestandener Mann mit Sachkunde hingehört, ein General,
    Oberst, etc.

  11. Annalenchen hat bestimmt auch schon einen Lösungsvorschlag: „Christinchen, wir nennen das Ding jetzt um zu Sweetie, dann ist es kein Tier mehr und somit auch kein Tierpanzer!“

Kommentar verfassen