Grüne Wahlschlappe an der Saar: Das Schweigen der Lämmer

Pfundige Niederlage der Grünen: Parteichefin Ricarda Lang (Foto:Imago)

Am vergangenen Wahlsonntag konnten wir alle Zeuge einer seltsamen Medienerscheinung werden. Die „vierte Gewalt“ hat sich schon lange von unvoreingenommener, überparteilicher und seriös-objektiver Berichterstattung entfernt. Als es in den Dritten Programmen ab 18 Uhr zu den ersten Hochrechnungen und Mitteilungen des Landeswahlleiters kam, da wurde es beim saarländischen ARD-Fenster hochinteressant. Völlig durch den Wind quasselte sich dort eine Jungredakteuse, als Teilnehmerin bei einer völlig verkorksten Wahlparty der Saar-Grünen, um Kopf und Kragen. Als nämlich entgegen ersten Hochrechnungen herauskam, dass die Grün*innen an der Saar vollkommen abgeschmiert waren und immer deutlicher unter die 5-Prozent-Hürde sanken, da ging den Ökosozialisten der Arsch auf Grundeis – und mit ihnen zitterten und zagten voll trauernder Anteilnahme die Grünmedialen, welche ihre absolut unseriöse Parteilichkeit nunmehr kaum noch verhüllen.

Diese ÖR-Kommentatorin verlor sich, zwischen interner Abstimmung mit Sendeleitung und dem Grünen-Vorstand (!), in harter Realität. Die Kamera lief, als sie zu Protokoll gab, dass soeben Sprecher der Saar-Grünen die internen Meldungen nach einer Wahlschlappe herausgegeben hätten – während die offiziellen Sprecher des Dritten Regionalprogramms noch immer von „nicht endgültig“ und „noch kein amtliches Endergebnis“ bis zu „die Grünen hoffen noch“ für die Zuschauer realitätsvernebelnd schwafelten. Die Grünen gaben also auf offener Bühne zu, daß sie die Wahl krachend verloren und den Einzug in den saarländischen Landtag nicht geschafft hätten, die Wahlparty sah plötzlich aus, als ob alle Teilnehmer dort unter Darmverschluß litten – und dazwischen dieses öffentlich-rechtliche Ökolinks-Groupie, welches nicht genau wußte, welche Art der PR für die angeschlagenen Grün*innen nun angezeigt wäre.

Geliebte grüne Brüder und Schwestern

Interessant war zu sehen, daß die aktuellen Wahlzahlen offenbar nicht nur zu den Medienvertretern, sondern auch noch in die Parteileitungen direkt hinein lanciert werden. So wie diese Ökolinkshupfdohle da vor der Kamera herumeierte und sich mehr in Sorge um das Wahlergebnis der geliebten grünen Brüder und Schwestern zeigte, als in Sorge um eine gute Berichterstattung, erklärte sich dem Zuschauer, warum wir bei den Wahlen immer wieder Meinungstrends in der Berichterstattung erleben, die offene Grenzen zu Manipulation und Lüge überschreiten.

Weiter ging es an diesem Abend auf etlichen Kanälen, aber nirgends gab es große Kommentare, wurde das grüne Wahldesaster nirgendwo hinreichend kommentiert – bis heute, die grünen Promis schweigen. Wer etwa via Handy noch in der Wahlnacht auf News-Channels wie „n.tv“ herumsurfte, der bekam Meldungen zur SPD-Wahlsiegerin, merkelfreie Hinweise zur Niederlage der CDU an der Saar, etwas zu den „Kleinparteien“, die es „bei solchen Wahlen (?) schwer hätten“ bis zu Oskar Lafontaine, der nun ging und die „Linkspartei in Trümmern“ hinterließ. Habeck und Bearbock haben an der Saar also nichts falsch gemacht, die Grünen sind also nicht für irgendwas abgestraft worden. Wer dann durch die Programm zappte, sah irgendwelche Wahlexperten schwafeln, deren kritischste Anmerkungen zum Debakel der Grünen in Formulierungen der solidarischen Art in etwa so klangen: „Mit 5 Prozent Stimmenanteil können die Grünen ja nicht zufrieden sein“. Natürlich nicht. Weshalb die linksgrün versiffte Zunft ihren Unmut über die Wähler an der Saar kaum noch unter Kontrolle halten konnte. How dare you! Gewählt wird, was auf den Tisch kommt!

Das Elend hat einen Namen

Der Kommandostab der linksgrünen Kader hat offenbar die Parole ausgegeben zu schweigen. Diese Wahl hat es nicht gegeben, darf und durfte es nicht geben, beim nächsten Mal soll Annalena doch endlich Kanzlerin werden! Als im April 2017 die ARD-Volontäre Lynn Kraemer, Daniel Tautz und Nils Hagemann den familiären, politischen und gesellschaftlichen Hintergrund von 150 Nachwuchsjournalisten bei ARD und Deutschlandfunk erforschten, zeigte die Befragung, dass mehr als 90 Prozent des journalistischen Nachwuchses bei ARD und Deutschlandradio eher linke Parteien wählen würden. 57,1 Prozent der Befragten hätten die Grünen gewählt, 23,4 Prozent die Linke und 11,7 Prozent die SPD.

Nein, all das ist keine subjektive Wahrnehmung, es ist längst untermauert durch erschreckende Studien unter Deutschlands Journalisten, welche mit ihrem persönlich-parteilichen Meinungsbild in ihrer Wahrnehmung einer anderen, linksradikalen, sozialistischen Republik leben und uns alle dort hineinmanipulieren wollen. Agitation und Propaganda statt freier Presse! Diese Statistik zeigt eine Umfrage zur Parteipräferenz von Politikjournalisten in Deutschland. 26,9 Prozent der Befragten gaben an, dass sie den Grünen am nächsten stehen. 15,5 Prozent der Befragten benannten die SPD als die Partei, die ihnen am nächsten steht.

Das Elend hat also einen Namen und es kommt dem Tatbestand der gezielten Unterwanderung und Aushöhlung scheinbar „unabhängiger“ Medien durch linke Kader sehr nahe. Es bildet dabei Deutschlands großes Hauptproblem ab: Wir können wählen was und wen wir wollen, die Medien werden alle und jeden immer brachial auf links und grün trimmen und damit versuchen, aus der Demokratie eine gelenkte Zone machen – wie es sie in der DDR und allen anderen linksozialistischen Diktaturen gab. Rotfront! Wollt ihr die totale Nachhaltigkeit…?! Merkel hat auch in den Medien den Totalschaden hinterlassen.

12 Kommentare

  1. vielleicht mal bei Schwab nachfragen, warum er da kein Interesse zeigt ! Mi Geld und Beziehungen hätte das Ergebnis auch anders ausfallen können !

  2. Die „Linksgrüne Dämlichkeit“ sind die die als Kind immer mit dem Fuß aufstampften wenn die nicht ihren Willen bekamen. Richtig Leistung bringen lernten die nie.

  3. Na und? Ich wünschte das übrigens auf Bundesebene und nicht nur den Grünen! Holt sie zurück auf die Straße, die Linken auch. Dann haben wir die Möglichkeit uns wenigstens dort neu auszurichten. Aber ohne Tomaten und faule Eier wird das wohl auch nicht abgehen. Ach na ja, wer will sowas schon noch oder wieder als Opposition von der Straße haben? Und das wissen die! Aber mal ehrlich, wer hier würde dann die SPD CDU/CSU FDP und AfD wählen? Ich auch nicht!

  4. Wenn politische Inhalte und vor allem ihre Vertreter durchweg „schwach“ daherkommen, dann wird an der Stelle, wo die wenigsten Schwachheiten auffallen zwangsläufig rechnerisch aufgefüllt ein Machtmoloch … Wer hat denn nach den letzten Erkenntnissen, die der Krieg in der Ukraine uns hinsichtlich der Versorgungslage verschafft hat, noch Lust auf „Grün“? Wer noch Lust auf „Gelb“ oder auch auf eine „Linke“, die sich in Flügelkämpfen profilierte? Gleiches gilt für die „AfD“.
    Früher bemängelte man, dass zu viele Lehrer und Beamte in den Parlamenten säßen, heute könnte man froh sein, wenn nicht nur Studienabbrecher und Parteigünstlinge ohne jegliche Berufserfahrung den Bildungslevel in der Politik drückten.

    Mit realer Macht oder Kompetenz hat dieses Ergebnis im Saarland wohl recht wenig zu tun. Es sind einfach immer 100% an Wählerstimmen, die verteilt werden müssen – ohnehin immer egal, wie viele überhaupt gewählt haben. Bundesweite SPD als Zugpferd – ich weiß nicht …

    Immerhin kann man im Saarland mit Entspannung zur Kenntnis nehmen, dass die Anzahl der gewählten Parlamentarier im Landtag nicht dem weltweit einzigartigen Inflationsschub im Reichtstag unterliegt. Die Anzahl ist festgelegt und steigt nicht automatisch mit jeder Wahl.
    Der Inflationsschub betrifft den Reichstag – wegen Anzahl der Möblierung, Büroräumen, Toiletten etc; den Bundestag trifft nichts, außer der Verantwortung für ein millionenschweres Aufblähen der Versorgungsempfänger und das Ausbaden desselben für den Steuerzahler.

  5. 1. So schlimm war dieses Desaster auch nicht, denn sie GRÜN waren dort immer schwach und haben ja auch dazugewonnen, nur knapp verloren, was ihre Macht allgemein in der BRD kaum minimieren dürfte, wo das verblödete Volk laut Wahlen und die anderen Parteien außer der AfD ihren schwachsinnigen Klima-Öko-Bio-Energieverkehrswende-Kram doch willig bzw. feige mitmachen. Und haben sie ja dann am Montag Stellung genommen.

    2. R2G-Dominanz in den Medien hin und her, dagegen haben Adenauer 1949 bis 1961f. und Kohl 1982-94 lange Jahre die Wahlen gewonnen und die CDU an der Macht gehalten, also stimmt die These vom ach so betrogenen, somit unschuldigen Volk nicht. Und zu allen Zeiten gab es dumm-dreiste Mitläufer des Regimes, ich kannte jeweils genug. Siehe, wie sich SPIEGEL-Augstein anfangs über Kohls Siege ärgerte und all seine Abfäligkeiten, Suaden über den ihm nichts nutzten in seinem Überlegenheitsgefühl.

    3. Die Probleme im Lande liegen derart offen schon lange zutage, daß keiner wie 1945f. noch sagen kann, man habe wegen der brutal-mörderischen Diktatur nicht opponieren können und von dem Schlimmen nichts mitbekommen. Das Problem sind nicht die R2G-Agenten in den ÖRR und Haupt-Zeitungen, auch nicht Merkel und die anderen Vernichtungspolitiker, sondern es ist das dekadent-fette, alles Üble seit Jahrzehnten aufreizend duldende bis offen mit-machende Volk, das es laut Wahlen auch nicht anders will, sonst hätten sie schon längst anders gewählt. Und wenn jetzt 40% (sonst je 20-70!) nicht zur Wahl gehen, dann sind sie entweder für die Politik zu debil-blöd oder aber verantwortungslos-asozial, beides führt in den Untergang, in der Natur könnte ein derart schwächliches, dumm-dumpfes Lebewesen nicht lange überleben!

    • „Und wenn jetzt 40% (sonst je 20-70!) nicht zur Wahl gehen, dann sind sie entweder für die Politik zu debil-blöd oder aber verantwortungslos-asozial, beides führt in den Untergang, in der Natur könnte ein derart schwächliches, dumm-dumpfes Lebewesen nicht lange überleben!“

      Ich kann nur wählen, welche Diebe mich bestehlen, welche Idioten mir befehlen.
      Ich empfinde alle Parteien, wie das gesamte Parteiensystem als Zumutung und Ausbeutungsmaschine! Im Grund ist das nur eine große Partei und die AfD. Was soll ich da wählen, die AfD hat keine akzeptable Linie und ehe ich links wähle soll mir die Hand abfallen. Diesen Landeslistenzirkus verabscheue ich zutiefst und wenn ich wählen würde, dann hätte dieses Kasperkindertheater meine Zustimmung! Niemals! Entweder ich wähle die Neo-SED oder eine Kleinpartei, wobei mir weder deren Kader noch deren nach wie vor kaum vorhandenes Programm zusagt.
      Ich würde eher sagen, dass Sie dieses System noch nicht durchschaut haben. Ihr naiv-aggressiver Stil spricht eindeutig dafür. Grundsätzlich sind Wahlen gut aber nicht in diesem System der Landeslisten und alles beherrschenden Parteien!

  6. Wahlschlappe der Grünen… naja ok stimmt- doch was lernen wir daraus?!
    Trotz aller berechtigten realpolitischen Häme über die GRÜNen, dass das Saarland dem ohnehin nicht gut geht das regional vorrangig die schwarze CDU zu verantworten hat , nun weil gerade linksideologischer Bundestrend die SPD ohnehin nix geleistet nur Murx mit Merkel produzierte, ausgerechnet nun als politische Alternative gewählt hat versteht kein Mensch mehr. Die Realität ist, zwischen Pest und Cholera zwischen Murx und Marx wurde die Wahl entschieden!

    Zitat ifo-Studie: 21. Juni 2019 – als wäre es 2022 – – Saarland erhält die schlechteste Wirtschaftsprognose aller Bundesländer“ Die Wirtschaft in Deutschland wird laut einer Prognose des Leibniz-Instituts für Wirtschaftsforschung an der Universität München (ifo Institut) in den kommenden 15 Jahren deutlich langsamer wachsen als in der Vergangenheit. Die aktuelle Studie des ifo-Instituts sagt vor allem dem Saarland ein besonders schlechtes Abschneiden voraus. “
    https://www.sol.de/saarland/ifo-studie-saarland-erhaelt-die-schlechteste-wirtschaftsprognose-aller-bundeslaender,52783.html

    Bemerkung: Was hat man dem deutschen Michel nur in den Tee getan? Immer mehr Multiukulti macht sich bemerkbar.Ganz Deutschland verblödet und merkt aber auch gar nichts mehr. Zumindest ca. 90% ! Durch die links Agid Prop Lügen und Hetzer Presse in unserem Land sowie inklusive div. eigene strategische Fehler kommt die AFD leider immer noch nicht zu besseren Ergebnissen. Deutschland- 12 BUndesländer = 1 Wahnsinn! Merkel hat das Land ruiniert und rotgrün justiert noch nach bis zur feindlichen Übernahme!

  7. Es werden sich sicher noch in irgendeiner Wahl-Mülltonne die notwendigen Stimmen für die Grünen finden lassen.

    Euer E. Koslowski II

  8. Nach der Wahlschlappe wollte man das Wahlergebnis prüfen lassen (so sagte man es vor den Kameras der Nation)…. ja…hmm… Es sagte mal Jemand …das man nur aus seinen Niederlagen lernen könne… sogar dazu sind die Grünen zu blöd.

Kommentarfunktion ist geschlossen.