Hetze und Petze mit den Grünen in Baden-Württemberg

Grüne Steuer-Denunziation (Foto: Gajus/ Shutterstock)

In Afghanistan ziehen fusselbärtige Killerkomanndos gerade von Tür zu Tür. Die Taliban sind auf der Suche nach Christen. Es ist eine Todsünde für diese Anhänger eines kriegslüsternen Blutgottes, wenn Allah und der Prophet nicht angehimmelt werden. Islam heißt schließlich Unterwerfung. Die Hilfe aus der Nachbarschaft wird von ihnen regelrecht angeheizt: Verpetze deinen Nachbarn und du machst dich bei der strengen neuen Obrigekit beliebt. So schaffen sich Faschismus und faschistoide Gesinnungen in unterschiedlichen Gewändern ihre Legitimation. Hier stehen die Guten und der noch bessere Staat, den Blockwarte, die Stasi oder die tausend Ohren der Taliban aktiv verteidigen. Dort sind die schlimmen Subjekte, das lebensunwerte Leben, die Feinde des Volkes, die erst an den Pranger und dann an den Galgen kommen. Oder…?

Die Grünen finden immer mehr zurück zu ihren Gründungsmythen. Dazu gehörte, personell gesehen, eine fatale Nähe zur mörderischen Linkskillerbande RAF und zu durchgeknallten Esoterikern, die auch in Nähe zu bekennenden Satanisten und Rassetheoretikern um „Waldorf-Pädagogik“-Gründer Rudolf Steiner (mit seinen astralen „Engeln“ in den Klassenzimmern) standen – wie etwa der „Wurzelrassen“-Rassistin Helena Petrovna Blavatsky. Baden-Württembergs Grüne haben in MP Kretschmann gleich einen Ex-Anhänger von Mao und dessen „Kulturrevolution“ an die Spitze des einst bürgerlich-fortschrittlichen Landes gebracht. Ex-K-Gruppen Kretschmann läßt nun in seinem Kabinett politische Kontinuität erkennen – die Rückkehr des mittelalterlichen und unter den mörderischen „Roten Garden“ in Rotchina so beliebten Pranger. Arme Opfer der Linksfaschisten wurden damals auf Pritschenwagen mit Schautafeln um die Hälse, worauf ihre angeblichen „Verfehlungen“ gekritzelt standen, durch Orte gefahren – dort konnte sich der rote Mob an ihnen auslassen, konnte diese armen, wehrlosen Menschen beschimpfen, bespucken, ihnen die Haare ausreissen, die Augen ausstechen. Die schöne heile Welt der Linken und des Sozialismus beziehungsweise Kommunismus. Ein satanisches Paradies.

Willkommen im maoistisch-grundgesetzfeindlich angehauchten Baden-Württemberg, unter Anführung des ehemals beinharten Kaderkommunisten, des Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann. Er ballt jetzt mit seinen Genossen die „Arbeiterfaust“ und lacht sich in selbige. Kommunisten und Linke müssen immer irgendwie politische Polizei spielen, Menschen erziehen, umerziehen oder an Pranger und in Gefängnisse stellen. Von Pol Pot bis Kretschmann? Ein wenig schon! Denn jetzt kommt: DER PRANGER…! Da geht den Linken einer ab und sie tanzen und singen auf den Straßen bis ins blutrot verdunkelte Berlin. Völker, hört die Signale, wer nicht mitzieht, der kommt jetzt wieder… an den Pranger!

Steuersünder und Leistungsträger an den Pranger!

Wer jemanden wegen Steuerbetrugs anzeigen will, der kann das jetzt noch leichter tun. Nämlich online. Baden-Württembergs grüner Finanzminister Danyal Bayaz sagte, Steuerhinterziehung koste Deutschland geschätzte 50 Milliarden Euro im Jahr. Schon bisher seien anonyme Anzeigen möglich, per Brief oder Telefon; das sei in anderen Bundesländern nicht anders. „Im Jahr 2021 sollte das aber auch online gehen“, erklärte der Minister. Tatsächlich können zum Beispiel auch in Bayern derlei Anzeigen per Formular oder auch formlos bei den jeweils zuständigen Finanzämtern eingereicht werden. Auch Grünen-Chef Robert Habeck reagierte: „Wer Steuern hinterzieht, verspottet die Redlichkeit all jener Bürgerinnen und Bürger, die ehrlich ihre Steuern zahlen„, sagte er. „Und natürlich muss man, um Wirtschafts- und Finanzkriminalität zu bekämpfen, auch Whistleblower schützen, das liegt ja auf der Hand.

WIR SIND DIE GUTEN! Es gibt innerhalb solcher geschlossener Wahrnehmungssysteme keine anderen Meinungen, die vertretbar sein dürfen. Wobei hier der zweistaatliche deutsch-türkische Finanzminister Danyal Bayaz im Ländle das alte Märchen von der Steuergerechtigkeit in den Vordergrund stellt, wie auch Habeck, denn Gerechtigkeit ist eben erst hergestellt, wenn die Staatsquote bei 100 Prozent liegt und die Vereinigung von BRDDR zugunsten den roten Ostens endlich alles gleichschaltet. Aber lassen wir mal den in Deutschland nach NS und DDR dermaßen fragwürdigen Aspekt staatlich geförderter und eingeforderter Denunziation beiseite. Hier kommt noch etwas anderes deutlich heraus: Links ist es weder frei noch sozial! Schlimm nur, dass sich in solch einer Debatte nicht einmal in den eigenen Reihen aus SPD, SED-Linken oder GrünInnen Mitglieder mit etwas Charakter und Bodenständigkeit erheben und sich gegen den unsozialen Akt stellen.

Wer wirklich sozial sein wollte, der würde keine Pranger für zusätzliche Einnahmen auf Kosten der Bürger basteln, sondern sich mit der Axt an die Vorschriften und Gesetze machen, die Deutschland wenig sozial aussehen lassen. Renten werden besteuert, der immer geringer werdende Anteil der arbeitenden und schaffenden Bevölkerung muss weltweit mit die höchsten Abgaben und Steuern zahlen, neben sündhaft teurem Ökostrom dank plansozialistischer EEG-Umlage. Die Steuern sind viel zu hoch, die Praxis der Finanzämter teils inhuman, die Steuersätze mitsamt einer räuberischen „Progression““ sind staatlicher Diebstahl. Die Deutschen zahlten bzw. zahlen einen Solidaritätszuschlag für einen Aufbau Ost, der längst abgeschlossen ist – und dringend vom Aufbau West abgelöst werden sollte. Nichts stimmt in diesem System der sozialen Ungerechtigkeit, mit dem hinter fast allen Parteien erkennbaren Dogma, dass Leistung, in diesem Lande der ewig seligen Obrigkeit, hoch bestraft werden muss. Aber kräftig! Und wer – wehe! – nicht mitmacht, der kommt an den Pranger.

1 KOMMENTAR

  1. Denunzieren sollte Online gehen ? Im Land mit der miesesten Intrastrucktur in der EU ?
    Und von allen Minderheiten, die sich in Deutschland tummeln und immer mehr Rechte für sich beanspruchen sind die Links/Grünen am gefährlichsten, dabei sie rein rechnerisch mit 20% für die Grünen und 7% für die Linke tatsächlich nur eine Minderheit, denn 73% wollen die Linke Umerziehung nicht haben, aber die werden einfach übergangen. Denn diese Minderheit hat die Macht, Deutschland aus den Angeln zu heben. Bis es wieder wie ´89 zu Aufständen gegen den Blockwart und Spitzelstaat kommt.

Comments are closed.