Impfpflicht gegen Diskriminierung: Sie drehen den Spieß um

Gesinnungs- und Impfdiktatur: Das Ende der „Spaltung“ (Symbolbild:Shutterstock)

Bei ihren Versuchen, ihre wortbrüchige Kehrtwende hin zur Impfpflicht irgendwie argumentativ zu begründen, greifen maximalverlogene politische Entscheider und ihre publizistischen Adjutanten inzwischen in die unterste Schublade. Jetzt folgt die bislang mieseste Nummer überhaupt: In einer Art umgekehrten Psychologie heucheln sie plötzlich Mitgefühl für die Ungeimpften, die unter Diskriminierung litten. Sie meinen damit allerdings nicht die von ihnen selbst entfesselte, institutionalisierte und proaktiv geförderte Diskriminierung durch Staat, Gesellschaft und Geimpfte – sondern die angebliche „Diskriminierung“, die Ungeimpften durch andere Ungeimpfte drohe für den Fall, dass sie sich doch zur Impfung entscheiden sollten. Diese behauptete „Angst vor Ausgrenzung“ innerhalb der eigenen Minderheit soll nämlich – so will uns diese neueste Propaganda-Volte weismachen – der wahre Grund dafür sein, warum sich viele Ungeimpfte weiterhin vor der Nadel drücken.

Und natürlich hat der Staat auch gleich eine Lösung des Dilemmas parat: Eben die allgemeine Impfpflicht. Denn wenn alle gleichermaßen „müssen“, braucht sich auch niemand mehr zu rechtfertigen, warum er das eigene Lager verraten hat oder schwach geworden ist. Auf diese Weise soll „Spaltung“ überwunden werden; und genau so drücken sie es offen aus. Markus Söder – nunmehr buchstäblich von allen guten Geistern verlassen – sagte heute wörtlich genau dies: „Eine Impfpflicht wird die Spaltung der Gesellschaft überwinden.” Dass diese Spaltung laut Bundeskanzler Scholz gar nicht existieren soll, darauf geht er nicht ein.

Zynisch, hinterhältig, raffiniert

Zum einen zeugt Söders Gedankengang natürlich von einem sprachlos machenden Zynismus, von einer Hinterhältigkeit und Raffinesse, die eines Lenin, Ilja Ehrenburgs oder ein Joseph Goebbels würdig gewesen wäre: Die Unterstellung, Opfer bereits bestehender gesellschaftlicher Diskriminierung fürchteten mehr die mögliche Diskriminierung durch andere ebenfalls Diskriminierte, sobald sie etwas gegen ihre Diskriminierung unternehmen, weshalb ihnen gleiche Zwangsmaßnahmen für alle einen Ausweg aufzeigen würden: Sie ist argumentativ ähnlich perfide wie die berüchtigte „Schutzhaft“ aus früheren Kapiteln unserer Geschichte, als Delinquenten von einem fürsorglichen Staat bekanntlich ja auch „in Sicherheit gebracht wurden“ – ganz so, wie sie jetzt zu ihrem Impfglück gezwungen werden sollen.

Zum anderen aber scheint hier natürlich eine Verachtung für Pluralismus, Individualismus, Meinungsfreiheit und -vielfalt, für Streitkultur, für Privatautonomie und Selbstbestimmung durch, die einem „nordkoreanischen“ Verständnis von Gemeinschaft und Volkssolidarität in nichts mehr nachsteht: Zwang für alle soll die uniforme Schicksalsgemeinschaft formen. Nicht mehr vor dem Gesetz, sondern vor Verboten und Zwangsmaßnahmen sind fortan alle gleich. Der Staat ebnet allen Widerstand ein und hält alle Bürger gleichermaßen nieder. Die Söder’sche „Überwindung von Spaltung“ ist eine Friedhofsruhe, in der Andersdenkende zum „Mitmachen“ gezwungen werden – beziehungsweise dann, wenn sie immer noch bockig und standhaft bleiben, eben entsprechend den Methoden des jeweils vorherrschenden Systems sanktioniert werden: Bei den Bolschewisten durch Gulag, bei den Nazis durch Deportation oder Lagerhaft, in der DDR durch Zuchthaus – und bei uns heute, im Gerade-noch-Rechtsstaat BRD, sind es dann eben – zumindest einstweilen noch – Bußgelder oder Beugehaft. Und sollte auch das nicht ausreichen und die Infektionsgefahr nicht sinken (wofür bedarfsgerecht gesorgt werden kann), dann wird man auch in diesem besten Deutschland aller Zeiten über härtere Mittel gegen Impfverweigerer reden. Entweder dann doch Zwangsimpfung – oder Quarantänecamps für Ungeimpfte nach australischem Vorbild, und irgendwann dann Schlimmeres. Rote Linien gibt es ja bekanntlich keine mehr.

Friedhofsruhe als „Überwindung von Spaltung“

Ansage-Autor Wolfram Ackner schreibt dazu heute auf Facebook: „Eine Lage zu schaffen, in der du als Ungeimpfter quasi von jedem öffentlichen Leben ausgeschlossen bist, wo die Impfverweigerer tagtäglich mit der Drohung vor Existenzverlust und brutalstmöglicher sozialer Ächtung malträtiert werden … und dann zu behaupten, dass die, die trotz monatelangem Psychoterror immer noch ungeimpft sind, sich nur deswegen nicht die Spritze abholen, weil sie Angst vor sozialer Ächtung durch die anderen Ungeimpften haben und eine Impfpflicht helfen könnte – diesen Zynismus hätte sich die Obrigkeit nicht einmal zu DDR-Zeiten erlaubt.

Klar ist: Wer Abweichler, unfolgsame und unbeugsame Randgruppen (konkret also Impfgegner, die sich gegen die Mehrheit der Impfbefürworter stellen) dadurch auf Linie zwingen will, dass er einfach nur noch ein bestimmtes, „richtiges“ Verhalten für gesetzlich erklärt, der zeigt damit zwar maximale „Toleranz“ gegenüber denen, die ohnehin auf seiner Linie liegen – aber maximale Intoleranz gegenüber der abweichenden Minderheit. Dies ist das finale Ende der Demokratie. Und weil es so gruselig ist, kommt man wiederum nicht umhin, sich aufdrängende Vergleiche mit früheren dunklen Phasen der Geschichte auszusprechen. In der Spätphase der Weimarer Republik wurde die Masse der oppositionellen Kleinparteien des gesamten politischen Spektrums – heute würde man von Querdenkern und Schwurblern reden – von vielen als Hauptproblem gesehen. Das Parlament war eine „Quassel-“ oder Schwatzbude“, dessen Chaos die simplen, heilsamen Lösungen verhinderte. Hitlers Wahlkampfrede in Eberswalde im Juli 1932 gipfelte in der später vielzitierten Aussage: „Ja, wir sind intolerant. Ich habe mir ein Ziel gestellt, nämlich die 30 (anderen) Parteien aus Deutschland hinauszufegen.” Übertragen auf die Gegenwart könnte man hier von der Vorwegnahme einer „Wahlpflicht“ sprechen, mit der dann die gesellschaftliche Spaltung überwunden wurde. Mit bekanntem Ausgang.

39 Kommentare

  1. Faschisten können sich den Saft sonst wo hinspritzen.
    Aus meinem Körper bleibt er raus.
    Also, bleibt gesund und meidet die Verseuchten, Gespritzten, denn sie
    sind hoch ansteckend für die Gesunden.
    Bleibt aufrecht und gebt den unsäglichen Multi-Dilettanten die nötige Gegenwehr.
    Mögen diese Verbrecher an der Menschlichkeit in der Hölle schmoren !

    • Genau, und vermeidet Bluttransfusionen!!! Das ist der Wahnsinn. Ich denke, dass sie uns in absehbarer Zeit hohe Prämien für unser ungeschlumpftes Blut zahlen werden (müssen). Um unser reines Blut zu bekommen, müssen wir sie in Zukunft kräftig zur Kasse bitten. Z.B 1 Liter für 1.000 Euro.

  2. @ Jetzt folgt die bislang mieseste Nummer überhaupt
    ich bin sicher, sie können noch tiefer !
    Inzwischen finde ich diese orchestrierte Gen-Propaganda und ihre Vertreter nur och widerlich !
    Ich hätte mir nie vorstellen können, andern Menschen gegenüber eine derartige Verachtung zu empfinden.
    Wenn ich heute die Therapie-Politiker sehe, bekomme ich Schluckbeschwerden !

    Pispers hat mal gefragt : könnt ich euch vorstellen, wie verzweifelt die Iraner gewesen sein müssen, daß sie freiwillig zu dem Ayatollah übergelaufen sind.
    Inzwischen kann ich es !

    • Pispers ist den Impf- und Maßnahmenkritischen durch Pöbeleien in den Rücken gefallen. Und seine Islamophilie, der er mit dieser Anekdote Ausdruck verliehen hat, ist pure Klientelbedienung und auch Feigheit gewesen. Ich kenne Iraner, die damals verfolgt wurden. Was Pispers da insinuiert, ist einfach nur erstunken und erlogen. Pispers hatte oft gute Pointen, aber er hat für eine Pointe einfach zu oft die Wahrheit geopfert. Im Gegensatz zu Schramm, der war der mit Abstand bessere ernste Kabarettist.

      • @aber er hat für eine Pointe einfach zu oft die Wahrheit geopfert.
        das war mir auch aufgefallen, daß er es da nicht allzu genau nahm zu Gunsten der Pointe.
        Und der Ayatollah war ja auch eine besondere Note – der war als Asylant in Frankreich, bevor er in den Iran zurückkehrte. Wer da alles seine Finger drin hatte, ist unbesungen.
        Aber er hatte ein Plus – er hat den USA ihre Waffen- und Drogengeschäfte ganz schön durcheinandergebracht – das wiegt vieles auf !

      • „Ich kenne Iraner, die damals verfolgt wurden.“

        Dem widerspricht Pispers doch gar nicht.
        Ich denke, dass Du Pispers überhaupt nicht verstehst. Sarkasmus scheint auch eher nicht so Dein Ding zu sein.

  3. Bald wird es viele Wohnungen, Häuser und jede Menge Land geben.
    Das können dann die Invasoren umgehend in Besitz nehmen.
    Schwierig wird es mit den vielen schwer Kranken, die es nicht sofort über den Jordan pfeift.
    Das könnte Probleme geben.
    Ich glaube, daran haben sie nicht gedacht.

  4. Der Viren-Voodoo trennt unbarmherzig die Spreu vom Weizen und offenbart gnadenlos den wahren Charakter eines jeden Menschen – somit haben wir nun immerhin die Gewissheit. dass es sich bei Herrn Söder um eine ganz besonders übel riechende Pestbeule handelt.

  5. „Eine Impfpflicht wird die Spaltung der Gesellschaft überwinden.” – Markus Söder (CSU) am 25.12.2021

    Klar, Beugehaft verbindet.

    „Für Leuten wie sie muss die impfpflicht her. Gerne bis zur beugehaft.“ – Boris Palmer (GRÜNE) am 20.12.2021

    Durch die 6-monatige Beugehaft über den GEZ-Verweigerer Georg Thiel zahlen Bürger die Zwangsgebühren für die Öffentlich-Rechtlichen nun doch auch mit ungeteilter Begeisterung.

    Also werden nach den Impfgegnern und GEZ-Verweigerern demnächst genau so auch Klimaleugner, Immigrationsverweigerer und Gendergegner wieder mit der Gesellschaft verschweißt – und an ihren Schweißnähten wird man sie erkennen wie einst gezähmte Sklaven an ihren Narben.

    Die Öffentlich-Rechtlichen haben dieses Prinzip ja schon längst verkündet:

    „Der Mensch funktioniert eben nicht über Freiwilligkeit. Er will gezwungen werden.“ – Kristin Joachim (ARD) am 18.07.2019

    Na also.

    Die Sklaverei ist tot.

    Es lebe die Sklaverei.

    • Die geimpften Vollidioten werden auch in der tiefsten Dystopie noch ihr Wohlfühl Eckchen finden, damit sie ihre kognitive Dissonanz nicht zugeben müssen. Sie haben meine ganze Verachtung. Politik und die schwarz vermummten Söldner treffen nun allerdings auf den harten Kern der Gesellschaft und damit auch auf Notwehrsituationen. In diesen Zeiten möchte ich kein Politiker sein. Da würde ich mich ja nicht mehr auf die Straße trauen.

  6. The interesting thing with those viruses is that these only spread in locations with oppressive regimes and their sick rules. Here in Texas there are no mandates for masks or vaccines and the so called pandemic numbers are decreasing. It’s actually non existent anymore as pandemic.

    Did anyone get that it is as dire as the fake tests proclaim? If you test a person often enough, everyone will have „covid“.

    • Ein Messgerät mit z.B. 20% Messunsicherheit (Fehlerrate) ist normalerweise nur sehr eingeschränkt zu gebrauchen und der Nutzer weiß wie das Ergebnis zu werten ist.
      Anders beim Schnelltest und PCR-Test. Durch die hohe Fehlerrate dieser Testmittel kann selbst bei 100% gesunden getesteten Probanden die Pandemie aufrecht erhalten werden. Und wenn sie in 100 Jahren mit diesen Zeug noch testen wird es in 100 Jahren die Pandemie noch geben können.

    • Ich verstehe kein Wort.
      Wieso schreibst Du auf einer deutschsprachigen Seite in Deiner Sprache und nicht deutsch?
      Das ist Respektlos.

      • Das Interessante an diesen Viren ist, dass diese sich nur an Orten mit repressiven Regimen und ihren kranken Regeln verbreiten. Hier in Texas gibt es keine Mandate für Masken oder Impfstoffe und die sogenannten Pandemiezahlen gehen zurück. Als Pandemie gibt es sie eigentlich nicht mehr.

        Hat jemand verstanden, dass es so schlimm ist, wie die gefälschten Tests verkünden? Wenn Sie eine Person oft genug testen, werden alle an „Covid“ leiden.

        Heutzutage reicht google „Übersetzung engl-dt“ auch

      • Vielleicht kann er ganz gut deutsch lesen und den Text einigermassen verstehen, jedoch nur schlecht deutsch schreiben.
        Das gibts in vielen Nationalitaeten.

  7. Da sie generell mit Küchenpsychologie arbeiten, dürfte dieser „Schachzug“ nicht unerwartet kommen und schon gar nicht überraschen. Auch das Niveau nicht, auf dem alles abläuft. Damit erreichen sie die Meisten, da gibt es keine Missverständnisse, die Masse ist dumm und bleibt es. Minderheiten weitaus weniger, deswegen ist die Minderheit der Ungeimpften auch eine solche Bedrohung, denn offensichtlich sind diese Leute besser informiert, weil sie hinterfragen, sich die Informationen suchen und dann entscheiden. Und klügere Menschen können Politiker, vor allem Diktatoren, nicht gebrauchen. Deswegen auch die Schulschließungen und andere Schikane gegenüber Schülern, die Verblödung muss weiter voanschreiten, einmal, um das geistige Niveau der Einheimischen an das der Eindringlinge anzupassen und zum anderen, um keine Selberdenker und andere Quertreiber heranzuziehen. Wer dumm ist, hinterfragt nicht, entwickelt keine eigenen Interessen etc. etc. Vor allem vor dem Hintergrund der mangelnden Bildung, der Denkbehinderung der gerade Regierenden. Die angewendeten „Weisheiten“ haben sie von sog. Experten. Nur eines haben diese Experten nicht, praktische Erfahrung, Lebenserfahrung.

  8. Wenn Pfütze und Biomüll ihre neue Brühe angerührt hat, sind alle Dreiher untherapiert. Man sollte die neuen Erkenntnisse von Prof.Burghardt und Prof Bhakdi bei den Demos verbreiten. Wie man bei rumble.com nachlesen kann. Auch wenn die Demokratiefeinde wie die Ampel Muppet Show, diese als Leugner und Lügner bezeichnen, so kann man den beiden zu 100& vertrauen, denn wozu sollen sie falsche Ergebnisse veröffentlichen. Schließlich arbeiten beide nichtfür das RKI und werden nicht vom Billy dem Todesengel finanziert. Denn sollte man an Indien oder anderen Ländern abschieben um dort verurteilt zu werden. Sowie England, daß Todesurteil erteilt, sollte man ihn an die USA ausliefern. Dort stirbt man schnell als Unbequemer an einer plötzlichen Krankheit. Clinton kennen sich damit aus.

    • Impfbegeisterte und -propagandisten sind Leute der laestigen Sorte.

      Dieser Konsens erinnert mich an Alkoholiker und Schnapsproduzenten, die sich gegenseitig und anderen beteuern, wie heilbringed ihre „Kultur“ ist.

  9. Ketzerlehrling, Regierende übernehmen normalerweise Verantwortung.
    Was steht im BGBL die eigene Unterschrift ist die Grundlage für Haftung.
    Ja wenn der dumme Bürger meint deren Geschwätz sei Gesetz ja dann ist dem nicht zu
    Helfen.
    GESETZE LERNEN

  10. BITTE – benutzt doch nicht dieselbe falsche Nomenklatur wie die Despoten!!!
    Die aufgeklärten Menschen dieses Planeten sind im Grunde sicherlich keine „Impfgegner“ oder „Impfverweigerer“. Sie treffen im Einzelfall – und gemäß den qua Geburt erworbenen Menschenrechten – für sich die individuelle Entscheidung, GENFREI zu bleiben.
    Nennt sie also lieber: „Die Gentechnik-Freien“, oder so. Das entspricht auch eher dem Sinn des Widerstands und bringt sicherlich manchen Linientreuen eher zum Nachdenken, als negativ konotierte Bezeichungen, wie Verweigerer oder Gegner.

  11. Corona-Impfung: Anklage vor Internationalem Strafgerichtshof wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit!

    https://unser-mitteleuropa.com/corona-impfung-anklage-vor-internationalem-strafgerichtshof-wegen-verbrechen-gegen-die-menschlichkeit/#comment-34190

    Kaum beachtet von der Weltöffentlichkeit, bahnt sich der erste internationale Strafprozess gegen die Verantwortlichen und Strippenzieher der Corona‑P(l)andemie an.

    Denn beim Internationalem Strafgerichtshof (IStGH) in Den Haag wurde im Namen des britischen Volkes eine Klage wegen „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ gegen hochrangige und namhafte Eliten eingebracht.

    Verstöße gegen Nürnberger Kodex, Kriegsverbrechen und Co.

    Eine Gruppe, zu der auch der ehemalige Vizepräsident von Pfizer, Dr. Michael Yeadon, gehört, hat beim IStGH im Namen britischer Bürger Klage gegen Boris Johnson und britische Beamte, Bill und Melinda Gates, die Chefs großer Pharmaunternehmen, den Vorsitzenden des Weltwirtschaftsforums, Klaus Schwab, und andere wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit eingereicht.

    Die britische Gruppe, zu der auch ein Astrophysiker und ein Bestattungsunternehmer gehören, hat außerdem Dr. Anthony Fauci, Tedros Adhanom Ghebreyesus, den Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation (WHO), June Raine, die Leiterin der Regulierungsbehörde für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte (MHRA), Dr. Radiv Shah, Präsident der Rockefeller Foundation, und Dr. Peter Daszak, Präsident der EcoHealth Alliance, als „verantwortlich für zahlreiche Verstöße gegen den Nürnberger Kodex, Kriegsverbrechen und Verbrechen der Aggression“ im Vereinigten Königreich und anderen Ländern

    Folgen der Corona-Politik ein Desaster

    Sie argumentieren, dass die Lockdowns unter dem Vorwand künstlich aufgeblähter Infektions- und Todeszahlen durch ein künstlich hergestelltes Virus erlassen wurden, und dass die experimentellen „Impfstoffe“ zu folgendem geführt haben:…UNBEDINGT ALLES LESEN !!

  12. Dahin ist auch das heuchlerische Geschwafel des roten Lügenbarons, welcher das Bürgermeisterzimmer zu Hamburg belagert, einzuordnen, dass er (nun ganz plötzlich) Verständnis für die Demonstranten habe. Vor Wochen phrophezeite dieser Bandit den Ungeimpften noch, diese würden einen sehr langen, sehr dunklen Winter erleben. Der ekelhafte Fäulnisgestank, den solch eine Figur bei Öffnung des Mundes verbreitet, ist nur noch hinter einer Maske zu ertragen, denn das gleicht dem Pesthauch des Todes.

  13. Kommt es zur Impflicht und meine Verweigerung mündet seitens der faschistischen Regierung in behördliche Brutalität aus, Leute, ich werde mich so extrem erwehren, als es mir noch möglich ist. Bleibt mir von der Pelle, besser ist es.
    Ich bin Krankenschwester und weiß, was für ein Dreck in den Seren ist.

  14. Was erzählt denn Södolf da für einen Quatsch bzgl. Spaltung der Gesellschaft.

    Auch der Sächsische Pumuckl bestätigt, dass es keine Spaltung der Gesellschaft gibt. Denn 99,8 % der Bevölkerung stehen hinter ihm:

    „Kretschmer: 99,8% der Bevölkerung stehen hinter meinen Maßnahmen!“
    https://youtu.be/CgHhKBv9gLM

    Und der Sächsische Pumuckl irrt such NIE!

  15. Ist halt der Unterschied zu früher;
    da wurde vor der Wahl klar und deutlich gesagt was man gedenkt zu tun. Manches konnte man bzgl. 1932/1933 in einem Buch des späteren Reichskanzlers sogar en detail nachlesen.
    Heute ändert sich das Gedankengut binnen weniger Wochen oder Tage um 180 Grad. Würde OScholz ein Buch schreiben, wäre es ab Seite2 schon überholt und er könnte sich an den Inhalt Seite1 nicht mehr erinnern.

Kommentarfunktion ist geschlossen.