Freitag, 19. Juli 2024
Suche
Close this search box.

Israel-Bashing der UN: Ausgerechnet Schurkenstaaten schwingen sich zu moralischen Anklägern auf

Israel-Bashing der UN: Ausgerechnet Schurkenstaaten schwingen sich zu moralischen Anklägern auf

Palästinenserpräsident Mahmut Abbas (r., hier mit Generalsekretär Antonio Gutererres) kann hochzufrieden sein mit der UN-Resolutionspolitik (Foto:Imago)

Die Vereinten Nationen haben abermals unter Beweis gestellt, dass sie – moralisch und von der politischen Integrität her – nach ihren eigenen Maßstäben nicht mehr ernst zu nehmen sind: Ihr Wirtschafts- und Sozialrat (ECOSOC) hat wieder einmal zwei Resolutionen gegen Israel angenommen, weil der jüdische Staat angeblich die Rechte palästinensischer Frauen beziehungsweise die wirtschaftlichen und sozialen Rechte der Palästinenser insgesamt missachten würde. Zu den 54 Mitgliedern des Gremiums gehören solche “Leuchttürme” der Menschenrechte wie Nordkorea, Kuba, Libyen, Katar oder Simbabwe. Kein Wunder, dass Israel natürlich das einzige Land war, das hier überhaupt namentlich zur Abstimmung stand. Die Resolution war von Kuba, Syrien, Nordkorea und Venezuela unterstützt und von 37 zu sechs Stimmen bei vier Enthaltungen angenommen worden.

In der einem Generalverdikt gleichenden Entschließung wird ausgerechnet Israel, der der einzige demokratische und menschenrechtsbasierte Staat im gesamten Nahen und Mittleren Osten ist, beschuldigt, das „Haupthindernis“ für palästinensische Frauen darzustellen, „wenn es um die Verwirklichung ihrer Rechte, ihren Aufstieg, ihre Selbstständigkeit und ihre Integration in die Entwicklung ihrer Gesellschaft geht“. Der Rat erklärte, Frauen und Mädchen seien von der „anhaltenden systematischen Verletzung der Menschenrechte des palästinensischen Volkes durch die Besatzungsmacht Israel“ betroffen.

Gipfel der Verlogenheit

Ausgerechnet totalitäre Diktaturen und islamische Staaten empören sich hier also über die angebliche Verletzung von Frauenrechten – und das, obwohl die radikalislamische palästinensische Terrororganisation Hamas, die den Gazastreifen kontrolliert, bislang nicht gerade als Vorkämpferin des Feminismus bekannt ist. Dass die Resolution – als Gipfel der Verlogenheit – die palästinensischen „Initiativen auf legislativer, administrativer und sicherheitspolitischer Ebene zur Förderung der Frauenrechte“ auch noch ausdrücklich lobt, macht sie dann endgültig zur Karikatur.

UN-kritische Organisationen finden für diesen unmöglichen Vorgang denn auch deutliche Worte: “Die ECOSOC-Tagung 2023 hat die schlimmsten Verletzer von Frauenrechten der Welt völlig ignoriert und sich geweigert, eine einzige Resolution zur Lage der Frauen in Afghanistan, im Iran, in Pakistan, Algerien, im Tschad oder in Mali zu verabschieden, die laut dem vom Weltwirtschaftsforum erstellten Global Gender Gap Report 2023 zu den zehn schlimmsten Verletzern von Frauenrechten der Welt gehören“, moniert Hillel Neuer, der Exekutivdirektor von UN Watch.

Seit 2006 fast 100 Anti-Israel-Resolutionen

Der ECOSOC werde als Forum missbraucht, um Israel ins Visier zu nehmen – während in Libyen Vergewaltigung als Kriegstaktik eingesetzt werde, UN-Experten die Taliban in Afghanistan der „Geschlechter-Apartheid“ beschuldigten, in Nigeria 20 Millionen Frauen mit Genitalverstümmelung lebten, in Katar Frauen mit Gefängnisstrafen rechnen müssten, wenn sie sexuelle Übergriffe melden oder in Simbabwe Frauenrechtsaktivistinnen politisch motivierter sexueller Gewalt und Mobbing ausgesetzt seien, empörte sich Neuer weiter.

Die USA, Großbritannien, Kanada, die Tschechische Republik und Liberia lehnten die Resolution ab, die sich in ein seit Jahrzehnten zu beobachtendes Muster einfügt: Erst 2022 verabschiedete die UN-Generalversammlung 15 Resolutionen gegen Israel – und damit mehr als gegen alle anderen Länder der Welt insgesamt. Zwischen 2015 und 2022 waren es 140 Resolutionen gegen Israel und 68 gegen andere Länder. Der UN-Menschenrechtsrat verabschiedete von 2006 bis 2022 nicht weniger als 99 Resolutionen gegen Israel, gegen Syrien waren es nur 41 und gegen den Iran ganze 13. Ausgerechnet der einzige demokratische Rechtsstaat in einer vormittelalterlichen, oft totalitären und gewaltgeprägten islamischen Umgebung ist das am meisten verurteilte Land in der UNO – während die schlimmsten Schurkenstaaten wie Nordkorea oder der Iran selten bis gar nicht kritisiert werden. Dass Staaten, die die Menschenrechte mit Füßen treten, im Menschenrechtsrat und anderen UN-Gremien sitzen und dort sogar den Ton angeben, zeigt, dass die UN-Resolutionen zur Farce geworden sind und jede Glaubwürdigkeit verspielt haben.

14 Responses

    1. Krise der Linken
      (Auszug RT DE)

      Die Krise in der Partei Die Linke spitzt sich weiter zu: Nun hat auch der Bundestagsfraktionschef der Partei, Dietmar Bartsch, bekannt gegeben, dass er sein Amt abgeben will. Wie der 65-Jährige am Mittwoch in einem Schreiben an die Fraktion erklärte, werde er bei der kommenden Vorstandswahl am 4. September nicht erneut kandidieren. Den Entschluss habe er vor langer Zeit gefasst, schrieb Bartsch.

      Erst vor einigen Tagen hatte seine Co-Vorsitzende Amira Mohamed Ali ihren Rückzug angekündigt. Hintergrund war in diesem Fall jedoch ein Richtungsstreit rund um den Flügel um die Abgeordnete Sahra Wagenknecht. Wagenknecht trägt die politische Linie der Bundesvorsitzenden Janine Wissler und Martin Schirdewan nicht mit. Bis zum Jahresende will sie entscheiden, ob sie eine eigene Partei gründet.

      Sollte es dazu kommen, droht der Linken und auch der Bundestagsfraktion die Spaltung. Es wird erwartet, dass dann mehrere der 39 Abgeordnete die Linke zusammen mit Wagenknecht verlassen würden. Mit weniger als 37 Mandaten würde der Fraktionsstatus verloren gehen und damit Geld, Posten und Einfluss der Oppositionspartei.

  1. @SCHURKENSTAATEN SCHWINGEN SICH ZU MORALISCHEN ANKLÄGERN AUF
    nur Schurken – seien es nun Staaten oder Einzelpersonen – haben es nötig, sich als moralische oder ethische Ankläger aufzuplustern – denn sie haben keine echte Argumente !
    Das gilt auch für Corona oder CO2 mit ihren Lügen und Betrügereien, die sie dann hinter moralischen oder ethischen Scheinargumenten verbergen !

    6
    1
  2. das argument, das der andere ja auch etwas falsch macht, ändert ja nichts daran das dieser trotzdem recht haben kann. damit kann man ja jede kritik abweisen,weil ja niemand perfekt ist. dieser versuch kritik zu unterdrücken,ändert auch nichts daran das israels vorgehen in palästina völlig unwürdig ist und völlig zurecht kritisiert werden muss.

    6
    4
  3. “AUSGERECHNET SCHURKENSTAATEN SCHWINGEN SICH ZU MORALISCHEN ANKLÄGERN AUF”

    USA? England? Frankreich? BRD? Italien? Kanada? Australien? Neuseeland? Belgien? Niederlande? …

    8
    2
  4. Da Herr Schwarz ja nicht bemerken will: “Menschenrechte” sind ein einziger Betrug. Es ist eine Waffe gegen jene, die sich nicht wehren können. Sie sind ein Propagandamittel zur Rechtfertigung der eigenen (verbrecherischen) Politik, schon immer. Z.B. wenn mal wieder Kriege zur Unterwerfung entfernter Weltgegenden geführt werden, um diesen “die Demokratie, westliche Werte und Menschenrechte” zu bringen.

    Denen, die sie (Menschenrechte) gerade brauchen würden, bringen sie gar nichts, denn es fehlt die neutrale und mit polizeilich / militärischer Macht ausgestattete Gewalt, welche sie durchsetzen könnten, z.B: gegen China oder Rußland oder USA oder BRD oder Israel oder Saudi-Arabien …

    4
    1
  5. Die Erklärung für genau diese Staaten (Nordkorea, Kuba, Lybien…) ist schnell gefunden, sie sind von den USA teilweise sogar militärisch angegriffen worden und Israel ist einer ihrer engsten Verbündeten.
    “Der Freund meines Feindes ist mein Feind” wenn man so will, um Frauenrechte geht es hier gar nicht sondern um diplomatisches Gezicke, das die Araber keine Sympathien für Israel haben ist eh klar, Nordkorea hat damit gegen die USA gestimmt nicht gegen Israel an sich, was interessiert die der Nahostkonflikt oder die Rechte palästinensischer Frauen…

  6. “Der UN-Menschenrechtsrat verabschiedete von 2006 bis 2022 nicht weniger als 99 Resolutionen gegen Israel, gegen Syrien waren es nur 41 und gegen den Iran ganze 13.”

    Was soll in dieser Aufzählung Syrien? AUch gegen Syrien wurden völlig zu Unrecht UN Resolutionen verabschiedet.
    Syrien ist kein radikalislamischer Staat. Es waren die islamischen Staaten (arabische Liga) sowie der Westen, die Syrien mit Terror überzogen (auch Al-Qaida udn IS mischten hierbei mit) haben und alle Anhänger von Assad unterwerfen wollten, weil diese sich weigerten dem Diktat des Westens udn der Arabischen Welt zu beugen!
    DIe moderaten prowestlichen Rebellen hat es in Syrien spätestens seit 2013 nicht mehr gegeben. Das waren alles prowestliche FSA Terroristen, die sich mit AL-Qaida zusammengeschlossen hatten.
    Syrien eine Diktatur? Assad war und ist kein Diktator!
    Dieser Artikel von 2007 beschreibt die Lage in Syrien sehr realitätsnah
    https://www.zeit.de/2007/09/Syrien

    Selbst die New York Times schrieb 2011 udn 2012 mehrere Artikel darüber, dass fast alle in Syrien lebenden CHristen (Syrien hat einige der ältesten syrisch-orthodox christlichen Gemeinden der Welt) sich sofort hinter Assad stellten.
    Als 2018/2019 Türkeis Erdogan-Regime entschieden hat in Syrien zu intervenieren, gab es viele Massenproteste von Christen gegen die Türken in Syrien. Die USA, die NATO udn die EU ignorierten diese Massenproteste. Diese Massenproteste erinnerten auch an den Völkermord der Türken an den christlichen Armeniern in diesem Zusammenhang. Die CHristen hatten Angst, dass sich das wiederholen könnte!
    Viele Menschenrechtsorganisationen berichten schon seit 2011/2012, dass die Türkei für religiöse Minderheiten sehr gefährlich geworden ist, viel gefährlicher als Libanon.
    Dagegen sind Libanon udn Syrien im Vergleich zu Türkei eher säkular udn liberal.
    Fragt sich nur, warum die EU noch 2018/2019 tatsächlich von großen Fortschritten in der Türkei sprach und sogar einen EU-Beitritt forcierten, während Syrien im Westen udn in Europa überall verteufelt wurde udn sanktioniert wurde!

    Ich finde es übrigens erstaunlich, wie sich alle Politiker hinter Israels rechtsextremer Regierung (Netanyahu oder früher A. Scharon) schützend hinstellten und es verteidigten. Auch die Sanktionen oder Verurteilungen der Aggression Israels gegen seine Nachbarstaaten oder illegale Annexionen (Golanhöhe, von wo viele zehntausenden Menschen gewaltsam vertrieben wurden) wurden stets bei der UN per Veto vom Westen blockiert.
    Es wird auch seit Jahrzehnten die unwahre Geschichte erzählt, als sei Israel das einzige zivilisierte und friedliche Land im Nahen Osten , weil vor der Staatsgründung Israels im Nahen Osten nur die barbarischen Islamisten dort geherrscht hätten.

    Israel zu unterstützen folgt nicht nur aus der historischen Verantwortung dieses Landes, sondern auch, wenn nicht sogar vorallem, aus der Erkenntnis, dass ohne den Staat Israel im Nahen Osten nichts herrscht außer radikalem Islamismus und Barbarei. Deutschland sollte sich umfassend mit Israel solidarisieren, heißt es bei manchen Kommentatoren dann.

    Dabei ist es eine Lüge. Syrien beispielsweise gilt schon seit vielen Jahren als ein säkularer Staat. Schon lange vor der Staatsgründung Israels galt Syrien als ein sehr toleranter Staat gegenüber Andersgläubigen. Frauen unter dem heutigen Assad-Regime können dort ungestört ohne Kopftuch in den Städten herumspazieren…
    Kurz nach dem Ausbruch des Bürgerkriegs in Syrien 2011 stellten sich nahezu alle Christen Syriens hinter Machthaber
    Assad. Die Christen wollten mit den pro-westlichen FSA Islamisten nichts zu tun haben.

    Der Staat Libanon war viele Jahrhunderte lang sogar mehrheitlich christlich und säkular, wo die CHristen Muslime udn andere Minderheiten sehr friedlich zusammenlebten. Libanon war viel zivilisierter als das vergleichsweise rechtsextreme Netanyahu-Regime von Israel.
    Der Libanon war Anfang des 20. Jahrhunderts sogar das Handelszentrum und Bankenzentrum des Nahen Ostens gewesen .
    Erst Ende des 19. Jahrhunderts begannen vermehrt Islamistische Pogrome gegen Christen im Libanon.

    Solche Fakten werden von unseren Medien und Reportern bewusst einfach verschwiegen um Israel als das einzige zivilisierte Land im Nahen Osten darzustellen, welches dort jemals existierte. Israel ist keine echte Demokratie. Israel hat sein wahres Gesicht während der Corona-pandemie gezeigt, wo die Grundrechte, Menschenrechte, Selbstbestimmungsrechte mit Füßen getreten wurden, udn zwar noch viel radikaler udn brutaler als in Europa!

    Und nein ich will die paläst. Hamas oder den palästinens. Terror überhaupt nicht verteidigen. Die Terroroganisation Hamas gehört verboten!

  7. Israel kann beruhigt sein, denn immer mehr Menschen durchschauen die Propaganda der palästinensischen Gotteskrieger und ihrer Unterstützer im Westen. Die Sympathie für Israel steigt seit Jahren wieder in den USA, Kanada, Indien und in diversen fernöstlichen Staaten. Nur in Europa sinkt die Sympathie für Israel in dem Masse, wie der zugewanderte Antisemitismus steigt. Aber Europa wird langfristig ohnehin muslimisch und daher politisch und wirtschaftlich unbedeutender. Das palästinensische Volk wird auch noch erkennen, dass das Problem nicht Israel ist, sondern ihre Führer.

    1
    3
  8. Die jüdische Lobby in Europa will die Massenmigration in Europa. Wie es Barbara Lerner-Spectre sagte “Juden stehen im Mittelpunkt des Geschehens “. Und auch hier in den Foren und bei diesem Pseudoverein AfD ständig Judenlobby damit diese auch ja nicht kritisiert werden. Man wird dazu auch tendenziell hier oft gelöscht.

  9. Lieber Herr Schwarz! Ich möchte nur auf einige Fakten hinweisen, die mir beim Lesen Ihres Artikels einfielen..als Sie “die einzige Demokratie..der demokratische Rechtsstaat Israel” erwähnten.
    Entnommen aus:
    Bundeszentrale politische Bildung
    Jüdisch und demokratisch? Religion und Staat in Israel
    von David Mahla
    28.05.2018

    Auszug
    Ein weiterer Punkt beschäftigte sich mit der Zuständigkeit religiöser Gerichtshöfe. Nach Gesetzen, die noch aus Zeiten des Osmanischen Reiches stammen, unterliegt muslimischen, christlichen und jüdischen Gerichtshöfen die Regelung des Personenstands- und Familienrechts. Diese Zuständigkeiten wurden beibehalten – und das mit weitreichenden Folgen: In Israel gibt es bis heute keine zivilen, sondern nur religiöse Eheschließungen. Damit aber bleibt Paaren unterschiedlicher religiöser Herkunft verwehrt, eine Ehe einzugehen. Da jedoch außerhalb Israels geschlossene Ehen vom Staat anerkannt werden, heiraten Paare, die in Israel keine Ehe schließen können, sowie viele säkulare Israelis, die sich dem Einfluss religiöser Gerichte entziehen wollen, zunehmend im Ausland. Eine weitere Möglichkeit ist die eingetragene Lebenspartnerschaft, die auch für gleichgeschlechtliche Paare gilt.

    Die Oberhoheit religiöser Gerichtshöfe hat auch negative Folgen für die Stellung der Frau. Dies gilt insbesondere für jüdische und islamische Frauen, da sie keine Gleichstellung gegenüber dem Mann genießen. Eines der drastischsten Beispiele aus dem jüdisch-orthodoxen Bereich etwa ist die Tatsache, dass außer in wenigen Fällen lediglich der Mann den formalen Prozess der Ehescheidung einleiten kann. Dies macht Ehefrauen erpressbar oder bindet sie im Extremfall an eine Ehe, die sie selbst nicht mehr wollen.
    und entnommen
    Michigan State International Law Review
    The Right to Marry in Israel: An Anti-Miscegenation Law Masquerading as Traditional Religious Values

    August 24, 2017

    By Jacob N. Simon

    By and large anti-miscegenation statutes, like those contained in the Nuremburg Laws of Nazi Germany,and the Jim Crow laws of the Southern United States, were left behind in the Twentieth Century. However, anti-miscegenation appears to be alive and well in the Jewish State of Israel where all marriages must be performed by religious officials, and interreligious marriage is strictly prohibited. This religious based restriction on marriage becomes the equivalent to an anti-miscegenation law when the bloodline requirement to be considered Jewish enough for marriage to another Jew by the Orthodox Jewish Rabbinical Court is also taken into account.
    The combination of the blood line related requirements to be considered Jewish by the Orthodox Rabbinical Court and the restriction of marriage requiring religious ceremonies shows an intent to maintain race purity. At its core, this is no different than the desire for pure blooded Aryans in Nazi Germany or pure blooded whites in the Jim Crow Southern United States.

  10. Israel-Bashing der UN… was will uns das sagen?

    Sie wollten damals um jeden Preis nach Palästina. Jetzt tragen sie halt die Folgen. Warum sollte ich mich verantwortlich fühlen oder solidarisch sein? Palästina war nicht menschenleer. 750.000 Menschen wurden vertrieben. Gefangenen werden Arme und Beine gebrochen. Ausländern, auch Diplomaten, werden bei Bedrohungslage Gasmasken verweigert (Golfkrieg).
    Alexander Gauland kann von mir aus für Israel kämpfen und sterben, ich werde es nicht.

    UNO? Eine Organisation, die in San Francisco in ausdrücklicher Feindschaft zum Deutschen Reich gegründet wurde. Freimaurerische Symbolik. Unterorganisation WHO soll gerade als Testballon für eine diktatorische Weltregierung etabliert werden. Da gibt es nur eines: Austritt.