Sonntag, 16. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Klima-Propaganda in Deutschland: Lobby-Experten und freiwillig gleichgeschaltete Journalisten

Klima-Propaganda in Deutschland: Lobby-Experten und freiwillig gleichgeschaltete Journalisten

Horrorvisionen von Klimawandel und Erderwärmung (Foto:Shutterstock)

Der “Expertenrat für Klimafragen der Bundesregierung” hat das Klimaschutzprogramm eben dieser Bundesregierung als “unzureichend” gerügt; die Maßnahmen gingen nicht weit genug und seien auch “nicht gesetzeskonform”. “Besonders problematisch” seien die Bereiche Verkehr und Gebäude. Zum Hintergrund: Der “Expertenrat für Klimafragen
wurde – damals noch von der Merkel-Groko – am 1. September 2020 für die Dauer von fünf Jahren berufen und ist laut Eigendefinition “nur an seinen durch das Bundes-Klimaschutzgesetz begründeten Auftrag gebunden und in seiner Tätigkeit unabhängig”.

Ich frage mich: Wie “unabhängig” mag wohl ein Expertenrat sein, wenn er von Politikern bestimmt wird, die sich ihrerseits auf bestimmte Theorien festgelegt haben (und das gilt für die Merkel-Regierung ebenso wie für die Ampel)? Glaubt irgendjemand tatsächlich, dass die Bundesregierung eine Person nominieren würde, die etwa die Energiewende als nicht sinnvoll oder gar destruktiv bezeichnete? Dann müsste die Politik der Bevölkerung am Ende unter Umständen ja noch erzählen: “Sorry, war zwar ganz nett, dass ihr zwei Jahrzehnte lang hunderte Milliarden verschwendet habt… aber es war eigentlich gar nicht nötig!” Selbst wenn es so wäre, könnte das kein Politiker seinen Wählern verkaufen. Unter dieser Voraussetzung von einer Unabhängigkeit der von Politikern ausgewählten Wissenschaftler auszugehen, ist mehr als nur naiv. Für eine wirkliche Unabhängigkeit der Wissenschaft braucht es eine strikte Trennung vom Staat und von dessen ideologischen Leitlinien.

Von Mercator bis Agora

Man braucht sich beispielsweise nur das “Expertenrat”-Mitglied Dr. Brigitte Knopf anzuschauen, die zeitgleich auch Generalsekretärin am Mercator Research Institute (MCC) ist. Unschwer kann man sich hier denken, aus welcher Ecke der Wind weht – denn die gute, alte Stiftung Mercator, hinter der sich die Milliardärsfamilie Schmidt-Ruthenbeck verbirgt, dürfte den am Klima-Lobbyismus schon länger interessierten Lesern bereits ein Begriff sein. Zur Erinnerung: Mercator und die European Climate Foundation des US-Hedgefonds-Milliardärs Hal Harvey gründeten gemeinsam die Lobbyorganisation “Agora Energiewende“, die spätestens durch den politisch für Robert Habeck folgenlos gebliebenen ungeheuerlichen Graichen-Skandal in aller Munde geriet.

Das MCC wiederum wurde gemeinsam von Mercator und dem Potsdamer Institut für Klimafolgenforschung (PIK) gegründet, die – angeführt vom “Klima-Lauterbach” Stephan Rahmstorf – unter anderem eifrig apokalyptische Theorien über vermeintliche Klima-Kipppunkte verbreiten – obwohl etwa, soviel zum Thema “Konsenswissenschaft“, Jochen Marotzke vom Max-Planck-Institut noch gar keinen Beweis für deren Existenz sieht (Marotze seinerseits ist laut Axel Bojanowski in der “Welt” vor allem deshalb kaum in der Öffentlichkeit bekannt, weil er “keine Katastrophenmeldungen verkündet”). Im Expertenbeirat des MCC sitzt übrigens, wie der Zufall so spielt, Hal Harvey, laut der diesbezüglich sicher unverdächtigen “Zeit” der “mächtigste Grüne der Welt“. Es ist wahrlich spannend, wie einem doch immer wieder die gleichen Figuren in diesem Spiel begegnen.

Charta der “Klimajournalisten”

Doch neben den Lobbyisten trägt vor allem auch die veröffentlichte Meinung zum Klimathema zu einer unguten Einseitigkeit und Voreingenommenheit bei, der sich die “Experten für Klimafragen” nicht einmal dann entziehen könnten, wenn sie andere Sichtweisen verträten als die Politiker, für die sie die gewünschten Expertisen abgeben. Inzwischen gibt es sogar eine eigene Disziplin, die zugleich Selbstanspruch der Medienschaffenden ist: Den “Klimajournalismus“: “Die Klimakrise ist menschengemacht. Grundlegende Veränderungen unserer Arten zu leben und zu wirtschaften sind umgehend nötig, um die Erderhitzung zu begrenzen. Der Globale Norden trägt durch den Kolonialismus und das Wachstumsparadigma seiner Ökonomien historisch die Verantwortung für die Klimakrise. Klimajournalismus erkennt diese Fakten an und konfrontiert die Verantwortlichen damit, dass sie die Welt in eine irreversible Katastrophe steuern, wenn sie in den nächsten Jahren nicht entschieden handeln.

Diese Sätze stammen nicht etwa aus einem Manifest der “Letzten Generation” oder von “Fridays for Future”, sondern aus der “Charta des Netzwerk Klimajournalismus“, die von nicht weniger als 302 (!) Journalisten in Deutschland, darunter namhaften Vertretern der sogenannten Mainstreammedien, unterschrieben wurde. Unter den Unterzeichnern finden sich etwa  Tanja Busse (WDR), Vanessa Wormer und Michael Kreil (beide SWR), Alexa Höber (NDR), Ilka Knigge (BR), Judith Kösters (HR), Sven Dröge (ARD), Nathan Niedermeier (“ZDF frontal”), Susanne Ehlerding (“Tagesspiegel”), Katharina Huth, Annika Joeres und Gesa Steeger (alle “Correctiv”), Christopher Schrader und Sabrina Ebitsch (beide “Süddeutsche”), Luise Strothmann und Susanne Schwarz (“taz”), Maximilian Arnhold (RND), Roland Peters (n-tv), Kübra Gümüşay (“lol?”) und so weiter, und so fort.

“Breite Aufmerksamkeit schaffen”

Es ist doch überhaupt kein Wunder, dass wir mit dem Klimathema medial überhäuft werden, wenn wir mindestens 300 namhafte Journalisten in Deutschland haben, dazu noch aus dem reichweitenstarken, großteils gebühren- und staatsfinanzierten Zitierkartell, die sich in einem fragwürdigen Akt ideologischer Selbstgleichschaltung explizit dem Ziel verschrieben haben, Klimapanik zu verbreiten, faktisch sozialistische Einschränkungen fürs “Klima” zu fordern und eine “breite Aufmerksamkeit für die Klimakatastrophe” zu schaffen, wie es in ihrem Sprech formuliert ist.

Erschwerend kommt die Tatsache hinzu, dass es beim reinen “Klimajournalismus” nicht bleibt, da auch bei diesen Medienleuten die Grenzen zum Klimalobbyismus fließend sind. So moderiert beispielsweise Daniela Becker auch gerne mal digitale Workshops mit verheißungsvollen Titeln wie “Lobbyismus für das Klima“, wenn sie nicht gerade für die “Wirtschaftswoche” und für “klimafakten.de” schreibt (“klimafakten.de” gehört übrigens – ebenso wie Agora Energiewende – zur Stiftung Mercator und zur European Climate Foundation). Und Dr. Chadi Bahouth, ebenfalls Charta-Unterzeichner, ist Journalist, Politologe und laut eigener Aussage Berater im Bundesprogramm “Demokratie leben!” – also an führender Stelle engagiert im steuerfinanzierten Kampf gegen “Rääächtttzz”. Es ist somit keine “Verschwörungstheorie”, zu behaupten, dass viele Journalisten grün sind und organisierte Kampagnen fahren.

15 Antworten

  1. Der nächste Irrsinn:

    Immer mehr Mountainbiker in den Wäldern – Pflanzen und Tiere bedroht
    Waldbesitzer und Förster sind besorgt: Mountainbiker brettern verstärkt durch hessische Wälder, zerstören Pflanzen und verschrecken Tiere.
    https://www.spiegel.de/panorama/hessen-immer-mehr-mountainbiker-in-den-waeldern-pflanzen-und-tiere-bedroht-a-e282677e-8fad-442f-ad0b-374f30c9dbdd

    Gibt es bald Betretungsverbote zum Schutz der Wädner oder nur noch bei Bezahlung einer bestimmten Klimagebühr?

  2. “Sorry, war zwar ganz nett, dass ihr zwei Jahrzehnte lang hunderte Milliarden verschwendet habt…”

    wieso verschwendet?
    Das Geld kommt doch bei bestimmten Gruppen an, und GENAU SO ist das politisch gewollt. Samt Verarmung und Immobilisierung der breiten Masse indigener Ureinwohner.

    11
  3. Die Klimalüge, dass der Klimawandel menschengemacht sei:

    Hartmut Bachmann berichtet als Insider, wie die Klimalüge entstanden ist (Kurzform):
    https://t.me/macklemachtgutelaune/69261

    Ausführlicher über das Entstehen der Klimalüge ist Hartmut Bachmann in seinem Vortrag:
    “die Klimalüge ☆ Vortrag über die Geburt der Klimalüge”
    https://youtu.be/xlW1MJxNGlA

    Dr. Markus Krall erklärt, weshalb die mathematischen Klimamodelle nur Lügen sind:
    https://t.me/GWisnewski/32060

    Und hier sind einige Lügenmärchen des deutschen Klimapapstes Mojib Latif zusammengetragen:
    https://t.me/GWisnewski/31994

    Der Herausgeber der WELT, Stefan Aust, bezeichnet die Klimalüge als ein gutes Geschäft für einige wenige Menschen:
    https://t.me/kenjebsen/11684

    Es ist keine Lüge, dass die Klimalüge im Gegensatz zum natürlichen Klimawandel menschengemacht ist.

    1. Man hat doch den Bürgern das Recht auf Waffen erfolgreich genommen.
      Und nun haben die da oben keinerlei Respekt mehr vorm verteidigungslos gemachten Bürgerlein.
      Glaub mir, ICH hätte sehr gerne respekteinflößende Sachen im Schrank.

  4. Das ist die Agenda 2030, der Great Reset. Ganz offen vor unseren Augen – doch kaum jemand will es wahr haben. Über 1.000 Städte haben sich zusammengeschlossen um die Ziele des Weltwirtschaftsforums zu erfüllen. Ihr Bündnis nennt sich “C40 Cities Climate Leadership Group”. Darunter befinden sich 13 deutsche Großstädte wie Berlin, aber auch die österreichische Bundeshauptstadt Wien. Die geplanten Vorschriften haben mit Demokratie nichts mehr zu tun und übersteigen die Stadtkompetenzen bei weitem. Sie nennen ihre Initiative “Race to Zero”. Das bedeutet im Klartext: null kg Fleisch, null kg Milchprodukte, 0 private Fahrzeuge. Weiterlesen auf Report24.news

    2
    1
    1. Wäre sicherlich interessant, zu beobachten, wie viele Menschen in solchen Städten wohnen bleiben…oder ob die nicht in Scharen verschwinden.
      Haben ja noch genug Zeit, sich umzusehen.
      Ich könnte mir gut vorstellen, dass die Leute hier, käme der Börgerking auf eine solch bescheuerte Idee, ihm beide Mittelfinger zeigen.

      Aber waren es nicht nur über 100 Städte, die sich diesen Unsinn auf die Fahnen gepinselt haben?
      Und das Berlin auch dabei ist, klar doch, keine Frage…. Döner mit veganem Döner..ja, sicher… ^^

  5. frage:
    warum verblödet deutschland mit lichtgeschwindigkeit…
    und warum ist rmanns genug dem gestörten untergangsziel ein ende zu bereiten…
    männer greift zu den waffen… der staat muss gerettet werden.. nicht politversager und verbrecher….
    § 20 des grundgesetztes… lies mal nach…!

  6. @LOBBY-EXPERTEN UND FREIWILLIG GLEICHGESCHALTETE JOURNALISTEN
    von einem, der es wissen muß : der frühere Chef vom Dienst der New York Times, John Swinton:
    “Es ist das Geschäft des Journalisten, die Wahrheit zu zerstören, dreist zu lügen, die Dinge zu verdrehen, zu verleumden, zu Füßen des Mammons zu kriechen und das Land und seine Rasse zu verkaufen – um sein tägliches Brot. Sie wissen es und ich weiß es. Wäre es nicht eine Narretei, auf eine unabhängige Presse zu trinken? Wir sind Werkzeuge und Vasallen der Reichen hinter der Bühne. Wir sind hüpfende Stiefelknechte, sie ziehen die Strippen und wir tanzen. Unsere Talente, unsere Chancen und unser Leben sind alles das Eigentum anderer Menschen. Wir sind intellektuelle Prostituierte, Huren. Nicht mehr.“

  7. Klimafaschisten können sich den Klimawahn in den
    Götz von Berlichingen schieben, ganz tief rein.

    Es stinkt schon jetzt und wir Bürger sollen für
    den Irrsinn gezüchtigt, auf Linie gebracht, unsere
    Freiheiten verlieren und finanziell für
    Gewinnmaximierung finanziell abgezockt werden.

    Kranke im Kopf wollen es halt so, wie auch beim C-Märchen !
    Noch nie gab es solch einen schmutzigen Faschismus durch die Politik gegen das eigene Volk !

    Abwarten, es wird eine andere, bessere Zeit für Patrioten kommen und dann…………………

  8. Deutsche Säulen

    Möge wer auch immer heulen,
    dass Deutschland strebt zum Untergang,
    in Wahrheit steht das Land auf Säulen,
    deren Umsturz noch nie gelang.

    Als Erstes liegt es auf der Hand,
    haben Deutsche nur noch ein Kind,
    Analphabeten braucht das Land,
    die für Rotgrün Fachkräfte sind.

    Als Zweites steht auf Gretas Seite
    Deutschland in alter Treue fest,
    dass nicht den Klimatod bereite,
    was der Deutsche als Gas ablässt.

    Als dritte Säule weiterhin
    muss man die Wissenschaft betrachten,
    Deutsche mit Gengiftmedizin
    up to date Menschen umbrachten.

    Viertens weiß Deutschland ganz genau,
    entgegen manchem Fremdgelächter,
    dass es gibt neben Mann und Frau
    Diverse und noch mehr Geschlechter.

    Mögen wie oft in der Historie
    andere Reiche untergehen,
    bleibt Deutschland wie eine Zichorie
    auf seinen festen Säulen stehen.

  9. Diese hoch gepuschte CO2 Klimadebatte zeigt doch eins ganz deutlich!
    Die Masse der Deutschen können einfach nicht mehr selber rechnen! Was soll man bei einem Anteil von 0,0039% an CO2 in der Atemluft noch sparen wollen???
    Es ist vergleichbar mit den Rentnern. Die Politiker haben die Renten um 50% gekürzt und jetzt bekommt der Michel eine Erhöhung um 2%. Und was macht der Dussel, er jubelt und wählt den Einheitsbrei weiter!

  10. Menschen entwickeln sich in Phasen. Nur eine Minderheit kann überhaupt den eigenen Trugschluss (Myside Bias) erkennen, ohne vorher korrigiert (darauf hingewiesen) worden zu sein.

    Nach der Pubertät folgt die Konformität. In ihr erarbeitet sich der Einzelne die Fähigkeit zum Teamgeist. Deshalb wird weltweit sich an der Bezugsgruppe orientiert.
    Hält diese beispielsweise Gartenzwerge für Erlöser, wird der Einzelne seine Fähigkeiten und Fertigkeiten einsetzen, um dieser Überzeugung Geltung zu verschaffen.

    Dadurch unterscheiden sich Gemeinschaften in ihrer Ausstattung und nicht im Handeln. Alle tendieren zum Kollektivismus.

    Die Phasenübergänge entstehen nach der Bewältigung der Phase entsprechenden Konflikten. Wer sich dem Teamgeist widersetzen kann, schafft die Phase nach der Konformität.

    Der eigene Trugschluss (Myside Bias) wird erst in den postkonventionellen Phasen bewusst. Dann wird auch erkannt, dass es keine Gleichschaltung ist. Sondern das Gegenteil – keine Indoktrination, sondern umgekehrt – Introjektion.

    Denn die Beispiel Überzeugung: Gartenzwerge wären Erlöser, ist der Trugschluss der Autoritäten, die sich dessen nicht bewusst sind. Die Überzeugung verkünden und das Mitglied der Gemeinschaft, dass sich der Gruppe unterordnet, um die eigene Zugehörigkeit zu erhalten, übernimmt die Überzeugung – Introjektion.

    Und schon entstehen neuzeitliche Missionare – Lobbygruppen.

    Daher alles wie immer, seit Jahrtausenden.

    1
    1