Mittwoch, 29. Mai 2024
Suche
Close this search box.

Klima-Schwindel und kein Ende: Ein Drittel der US-Wetterstationen existiert gar nicht mehr – liefert aber Daten

Klima-Schwindel und kein Ende: Ein Drittel der US-Wetterstationen existiert gar nicht mehr – liefert aber Daten

Auch abgeranzte und längst stillgelegte Messstationen liefern “Klimadaten” (Symbolbild:Imago)

Der Klima-Alarmismus über die angeblich immer weiter steigenden Temperaturen speist sich offenbar maßgeblich aus grob irreführenden und bewusst manipulierten Daten von Wetterstationen, wie jüngste Veröffentlichungen nahelegen. Die Kritik, dass die Messstationen nahezu ausschließlich in Städten aufgestellt sind, wo es naturgemäß heißer ist als auf dem Land (Stichwort Wärmeinseleffekt) und die dadurch immer wieder gemessenen „Hitzerekorde“ zu einer grotesken Verzerrung der wahren Temperaturen in einem Land führen, ist nicht neu.

Es geht jedoch noch dreister: In den USA bezieht sich die Wetterbehörde NOAA (National Oceanic and Atmospheric Administration) auf Daten aus einem Netzwerk von Wetterstationen, die bereits seit hundert Jahren existieren und zusammen das Historical Climatology Network (USHCN) bilden. Jeden Tag werden hier die Höchst- und Tiefsttemperaturen gemessen und gemeldet. Nun kam allerdings heraus, dass 30 Prozent dieser Stationen (!) gar nicht mehr existieren, ihre vermeintlichen Daten aber trotzdem in die Statistiken einfließen – indem sie ganz einfach geschätzt werden. Die NOAA trägt den Mittelwert der Zahlen der umliegenden Stationen in ihre Datenreihen ein und gibt diese als echt aus. Hinzu kommt das oben genannte Problem, dass auch die Daten der noch real vorhandenen Stationen äußerst fragwürdig sind, weil sie kein repräsentatives Abbild der tatsächlichen Temperaturen liefern, sondern fast alle an überdurchschnittlich heißen Orten platziert sind.

Völliges Ungleichgewicht der Klimadaten

Bereits zu Jahresbeginn hatte der Meteorologe John Shewchuk erklärt, dass 90 Prozent der real existierenden Wetterstationen nicht den vorschriftsmäßigen Standards entsprachen, sondern “höchstwahrscheinlich höhere Temperaturen” aufzeichnen. Der Grund dafür sei, dass sie sich in urbanen Regionen in der Nähe von menschgemachten Hitzequellen befinden: versiegelten Flächen, industrie- oder verkehrsreichen Quartieren oder energieintensiver Infrastruktur mit hoher Infrarotabstrahlung. Dadurch können die realen Daten der wenigen Messstationen, die sich auf freiem Feld befinden, nicht durchdringen. Es entstehe so, warnte Shewchuck, ein völliges Ungleichgewicht, das als Grundlage für die vermeintlichen „Hitzerekorde“ dient, obwohl die Datengrundlage schlicht unseriös sei. „Es ist offensichtlich, dass die Temperaturen in der Vergangenheit insgesamt heruntergesetzt wurden, während die gegenwärtigen Temperaturen hochgesetzt werden“, so Shewchuk. Der Wissenschaftler Anthony Watts vom Heartland Institute hatte bereits 2009 nachgewiesen, dass unglaubliche 89 Prozent der NOAA-Stationen in einem Umfeld stehen, das die Temperaturen verzerrt, wie etwa an Landebahnen von Flughäfen, auf heißen Dächern, in Kläranlagen oder neben Abluftventilatoren.

Als Watts vor zwei Jahren die Ergebnisse seines eigenen Berichts überprüfte, kam er zu dem Schluss, dass mittlerweile sogar 96 (!) Prozent der Stationen überhöhte Daten liefern. „Sie können beispielsweise einen dieser Temperatursensoren in der Nähe eines Parkplatzes platzieren, der sich zufällig östlich des Thermometers befindet. Und der Wind wehte den ganzen Tag über überwiegend aus südlicher Richtung. Aber dann kommt es plötzlich zu einer Winddrehung, und die Winddrehung kann verschiedene Ursachen haben.

“Wärmerekorde” als Voodoo-Wissenschaft

Watts weiter: “Sie könnte durch eine Änderung der Wetterbedingungen verursacht werden. Die Ursache könnte darin liegen, dass etwas den Südwind blockiert, etwa ein Sattelschlepper, der in der Nähe vorfährt. Der Wind weht also plötzlich aus Osten, kommt über den Parkplatz und nimmt die Strahlungswärme auf. Und das Thermometer reagiert innerhalb von ein oder zwei Sekunden darauf. Und es wird eine hohe Temperatur aufgrund dieser Windböe gemeldet, die nicht unbedingt das Wetter an diesem Tag widerspiegelt. Es ist eine Anomalie. Und das Gleiche kann auch nachts passieren“, erklärte er gegenüber „Epoch Times“.

Der Wille zur Abstellung dieser Messpraktiken, die zu einer letztlich unbrauchbaren und unwissenschaftlichen Datengrundlage führen, ist jedoch politisch nicht gewollt; im Gegenteil. Alles, was dem alarmistischen Klima-Narrativ dient und zur Begründung weiterer Restriktionen und Transformationspläne geeignet ist, kommt der grünen Klima-Lobby und ihren politischen Unterstützern nur allzu gelegen. Selbst wenn sich hier ein weiteres Mal bestätigt, dass die immer wieder vermeldeten “Wärmerekorde” nichts als Schaumschlägerei und Voodoo-Statistik sind, indem sie auf bewusst verfälschten Daten beruhen, die nichts mit der Realität zu tun haben, werden auch die Mainstreammedien des globalen Westens ihre Panikpropaganda nicht hinterfragen geschweige denn abstellen. Dabei dürfte inzwischen feststehen: Nicht die Erderwärmung ist menschengemacht, sondern die Lügen darüber.

5 Antworten

  1. @EXISTIERT GAR NICHT MEHR
    na und ?
    Die sind genauso interessengeleitet modelliert wie die Corona-Inzidenzen – funktioniert doch !
    Es stört sich doch niemand daran !
    Selbst wenn der Wirtschaftsminister dann offen erklärt, das die de-Industrialisierung seine politische Entscheidung und gewollt ist – so wie schon die “Pandemie” Merkels politische Entscheidung war – wen interessiert es ?
    Das deutsche Volk ist politisch, wirtschaftlich und sozial tot – und es geht biologisch seinem Ende zu !
    Was die tun, ist doch nur noch ein totes Pferd treten !
    Und es interessiert niemanden !

    50
    2
  2. Ungefaehr 70% der Amis glauben den Schmarrn und koennen sich vorstellen mehr fuers Klima zu bezahlen. Also aehnlche Zahlen wie in Buntland.
    Joe Xiden und die Govoneure in den Demonrat Staaten, vor allem NY und CA haben aehnliche Ziele und Vorgaben wie die Ampel.
    Man kann nur hoffen, dass Trump wieder President wird und de USA wieder, wie in seiner ersten Amtszeit geschehen aus dem Parser Klima Abkommen herausnimmt.

    11
    1
  3. Trotz des vielen Desinteresse der Massen hier noch passend zum Thema ein Video (Wetter-Klima, CO2):
    https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/s201de-1:9

    UND die nächste P(l)andemie steht an. In US wird die Vogelgrippe hochgeschrieben. Ob sie es am Ende wirklich ist oder eine andere ist die Frage. Zeitlich offen ist, ob diese Inszenierung noch vor den US-Wahlen stattfindet.
    Dazu auch folgender Link:
    https://off-guardian.org/2024/04/19/bird-flu-censorship-100-day-vaccines-7-predictions-for-the-next-pandemic/

    2
    1
  4. Wir leben im Zeitalter der Narren. Man könnte so viel kluges schreiben, aber die, die es verstehen, wissen es schon und diejenigen die es noch nicht wissen, oder wissen wollen, würden es nicht verstehen. Aus einer Lüge wird nie Wahrheit, bloss weil es von der Mehrheit akzeptiert wird. Wann ist genug damit?

    Die meisten haben beispielsweise keine Ahnung, wie hoch der gemessene Kohlendioxid Anteil in der Atmosphäre wirklich ist. Der Mittelwert beträgt 0.038 %. Rund 4% davon sind auf den menschengemachten, also den anthropogenen Anteil zurückzuführen. Somit wären wir dann bei einem menschengemachten CO2 Anteil von 0.00152 %.
    CO2 ist Grundbaustein der Photosynthese und damit Voraussetzung allen Lebens unserer Erde. Mit zunehmender CO2-Konzentration wachsen Pflanzen besser. Die Getreide Erträge im Freiland steigen. Gewächshauskulturen werden zur Ertragssteigerung teilweise sogar mit CO2 begast.

    Der menschengemachte Kimawandel wird jedoch politisch hochstilisiert und über die Medien eindimesional dargestellt. Eine Debatte nach wissenschaftlich fundierten Fakten, über die Ursachen der Klimaveränderung gibt es nicht. Damit können Politiker-innen nichts anfangen. Statt sich mit den Folgen eines natürlichen Klimawandels auseinanderzusetzen, wird mit allen Mitteln versucht, durch politisch gesteuerte Entscheide, den Klimawandel über Steuern, Auflagen, Gesetzen und massiven Einschränkungen durchzudrücken.
    Obwohl es in den letzten Jahren rund 800 wissenschaftliche Veröffentlichungen gibt, welche die CO2 Treibhausthesen klar wiederlegen, wird die politische Propaganda in den Medien weltweit weiter aufgeheizt.

    Viele haben heute leider einen Kopf, damit es nicht in den Hals regnet. Zum Denken reicht es nicht mehr aus, im Gegenteil. Die Politik scheuert Angst mit allen Mitteln. Sei es Krieg, Pandemie oder Klima, man findet immer was passendes. Die Schlafschafe und erblindeten Gutmenschen hingegen, wollen oder können die Realität nicht ertragen. Eine Evidenz ist heute für gar nichts mehr nötig. Der Glaube an eine Lüge reicht da völlig aus. Schöne neue Welt!

    21
  5. Es stehen immer vier Fragen im Raum:
    1. Wird es tatsächlich weltweit wärmer? – Dazu dieser Artikel.
    Aber generell darf man eben nicht diesen Aspekt allein untersuchen, darstellen und kritisieren, sondern muss stets die anderen Fragen mit im Auge behalten – und darf erst dann Schlüsse ziehen.
    2. Welche Faktoren beeinflussen das Klima auf diesem Planeten – tatsächlich und ausschließlich das CO2, wie es bei allen Maßnahmen zugrundegelegt wird?
    3. Sind die Ursachen entscheidend „menschengemacht“ oder handelt es sich um unbeeinflussbare Naturphänomene, wie sie schon seit Millionen von Jahren die Temperaturen und das Leben auf diesem Planeten beeinflussen?
    4. Besteht ein weltweiter Konsens und eine übereinstimmende Strategie um ggf. menschenverursachten Ursachen entgegenzutreten?

    Um es mal ganz kurz zu machen:
    Wer diese Fragen gewissenhaft beantwortet, wird zu dem Schluss kommen müssen, dass insbesondere die in Deutschland „gefahrene“ Klima-Politik (allein da muss man schon erhebliche Zweifel in Bezug auf das Ansinnen haben!) an Absurdität nicht zu übertreffen ist.
    Es ist für das Klima unter allen Gesichtspunkten vollkommen „wurscht“, was sich da eine deutsche Regierung ausdenkt und die Ausstrahlungen auf die EU werden sich im Laufe der Zeit und den immer mehr erkennbaren Denkdefiziten der Ideologen auch noch minimieren. Schon jetzt bestehen bei „Atom“, „Gas“, „Wasserstoff“ und „Kohle“ massive Unterschiede.