Krisenherd Mittelmeer: Erdogan, der brandstiftende Biedermann

Schutz vor neoosmanischen Provokationen: Griechische Marine patrouilliert entlang der Seegrenze vor der türkischen Küste (Foto:Imago)

Seit Jahrzehnten gibt es zahllose beliebte griechische Lokale in deutschen Städten. Griechische Inseln sind ein beliebtes Urlaubsziel, und die griechischen Einwanderer bereiteten uns im Lande noch nie irgendwelche Probleme. Ihre Kultur, die Gastfreundlichkeit in ihren Lokalitäten, ihr Sinn für alles Schöne, Wahre und Gute, ihre sinnliche Lebensfreude, die sich bis in die Antike zurückverfolgen lässt, ihre reichen Traditionen, ihr Beitrag zur Zivilisation und ihr Erfindungsgeist, der uns mal eben das Thema „Demokratie“ als Idee brachte: All das verbinden wir mit Griechenland. Besser: verbanden – denn inzwischen muss man im geistig reichlich auf den dummen Hund gekommenen Gründeutschland eher hoffen, dass sich zumindest noch vereinzelte Restdeutsche an all diese positiven Attribute des hellenischen Volkes erinnern.

Szenenwechsel: In jüngster Zeit entdecken gelegentlich doch tatsächlich noch einige Journalisten, dass es da draußen mehr gibt als Putin, Ukraine-braucht-Geld, Energiekrise, leeres Gescholze und neueste Grünpeinlichkeiten und eine kilometerlange Berichterstattung über den Tod der Queen. Zum Beispiel der Konflikt zwischen den NATO-Partnerländern Griechenland und Türkei im Mittelmeer. Ausgerechnet im „Deutschlandfunk” (DLF) ist man unlängst diesem in der Ägäis schwelenden Konflikt um die dem kleinasiatischen (und erst seit 100 Jahren türkischen) Festland vorgelagerten Dodekanes-Inseln nachgegangen, aus Anlass der stetigen Provokationen von Türkei-Rambo Erdogan.

Verdienstvolle DLF-Reportage mit Seltenheitswert

Eine verdienstvolle Leistung des Senders – denn solch ein kompaktes Krisenthema anzugehen und sich dabei auch mal in ein griechisches Café zu setzen und mit einfachen Leuten aus der Bevölkerung zu plaudern, das hat was… und zwar hat es ein bisschen was von besserem Journalismus, so wie man ihn heute kaum noch im matschigen Mainstream und noch seltener im ÖRR antrifft. Leser, schaut auf dieses Café, wo der 70-Jährige Athener Nikos Skertzos in seinem Stammlokal mit den DLF-Reporterinnen Susanne Güsten und Rodothea Seralidou mitten im Sommer zusammensaß und mit ihnen politisch plauderte! Er trank dort einen Mokka, es gab eine kleine Diskussion, ob dieser gebrannte Kaffee türkisch oder griechisch sei und der alten weise Mann stellte fest, dass eben auch der Mokka zeige, wieviel Griechen und Türken doch gemeinsam hätten. Schöne Worte.

Dabei ahnte der gute Mann richtigerweise, dass es mit einem Religionsfaschisten wie Erdogan keinen Frieden geben kann. Ein Despot, der derzeit ohne lautes Murren des Westens tausende von gefangenen Landsleuten wie Geiseln hält – denn jeder, der dem Möchtegern-Kalifen Erdogan nicht in den Kram passt, findet sich im Gefängnis wieder oder muss mit Ausgrenzung rechnen, teils auch mit Folter oder Tod. Ein lupenreiner Politislamist, ein kaum verhohlener Staatsterrorist, ein fies grinsender „NATO-Partner“ und „-Versteher”. Hierzu sagt der 70-Jährige dem DLF, er würde sich ja ein gutes Verhältnis zwischen den zwei Ländern wünschen, aber solange dies nicht ginge, müsse Griechenland eben Geld für Waffen ausgeben: „Denn im Falle eines Falles werden wir auf uns alleine gestellt sein. Ich glaube nicht, dass uns jemand ernsthaft zur Hilfe eilen wird. Außer vielleicht Frankreich, mit Frankreich haben wir ja ein Verteidigungsabkommen unterzeichnet. Die USA oder Deutschland aber würden uns bestimmt nicht helfen.“ Volltreffer!

Feige und widersprüchliche deutsche Außenpolitik

In der Tat: Wir retten nur das Klima und die Ukraine – und sonst gar nichts. Basta. Anderes interessiert uns inzwischen nicht mehr. Kein Wunder – wird doch deutsche Außenpolitik seit Jahrzehnten feige, widersprüchlich, undurchsichtig, unanständig und gerne auch durchdrungen von triefendster Pseudomoral betrieben. Würde Erdogan Griechenland über Nacht militärisch überfallen und den „Putin der Ägäis” geben, käme aus Hierzulandien erstmal lange nichts –  und dann nur dummes Geschwätz. Waschlappenversteher Kretschmann würde uns vielleicht wieder ungebeten Ratschläge geben: „Leute, trinkt mehr Ouzo und helft den Griechen!

Aber ganz im Ernst: Die Krise der Ukraine kam nicht über Nacht, die Taliban am Hindukusch kamen auch nicht über Nacht. Und Putins „Söldnergruppe Wagner” ist schon seit mehr als nur ein paar Nächten in Mali – und mobbt und kriegert gegen die Deutschen, und zwar nicht nur, wenn’s dunkel wird. Soeben hatte Habeck bei G7 verkündet, dass man in punkto China nun plötzlich auf „Autokrat NEE“ umschalten wolle. Wird also die nächste Fußball-WM in Katar verboten? Moment mal, warum war denn dann derselbe Herr Habeck im Frühjahr in Katar und gab dort den formvollendeten Bückling… etwa um den Öl- und Gas-Scheichs klarzumachen, dass sie ab jetzt mit Deutschland verschissen haben, um ihnen im Namen der Grüninnen zu zeigen, was klare Moralkante ist? Ey Alter, du Scheich, du…?! Natürlich nicht. In Erinnerung bleibt das peinlich devotes Antrittsfoto von Herrn Habeck, der sich beim Hofknicks fast bis zu den Stiefelspitzen der Autokraten herabsenkte. Eher wollte er den Scheichs die Füsse küssen.

Erdogan ist längst als Besatzer unterwegs

Doch zurück zu den griechischen Inseln: Diese Paradiese sind es, die akut von „ErdoWahn“ bedroht werden: Samos, Rhodos, Lesbos, aber auch Kos und Leros und noch einige weitere Postkarten-Eilande am türkisblauen Meer. Ihre Idylle wurde zuletzt allenfalls durch die sich dort sammelnden Flüchtlinge getrübt. Außer Frage aber steht, dass diese zu den südlichen Sporaden der östlichen Ägäis gehörenden Inseln genuin, seit tausenden Jahren, griechisch waren und sind. Da kann die Türkei noch so oft ihre Hoheitsgewässer einseitig ausdehnen und territoriale Ansprüche auf den gesamten türkischen Festlandsockel erheben. Doch Erdogan ist in der Region bereits als Besatzer unterwegs (nicht nur in Nordsyrien): Ähnlich wie Putin die Krim, hält seine Türkei Nordzypern seit 48 Jahren völkerrechtswidrig besetzt. Er weiß also, wie es geht – das Usurpieren und Erobern. Derzeit schießt er ja auch in Aserbeidschan aus allen Rohren mit, um den türkischen Völkermord an den Armeniern auch dort endlich zu vollenden. Der Westen glotzt auch hier wie so oft nur doof vor sich hin, „embargotet und kotet“ sich ins eigene Knie gegen Putin, schwallert an der Seite der eigeninteressengeleiteten USA, welche sich einen abgrinsen, derweil unser Hahahabeck bei ihnen böses Schiefer-Gas bestellt, damit nicht noch mehr Firmen in Deutschland insolvent werden (pardon: eben NICHT insolvent werden, sondern „nichts mehr produzieren und verkaufen”).

Erdogans Rütteln an Grenzzäunen und militärischen Außenposten bei den Nachbarn ist also alles andere als ein Zufall: Er beschwört das osmanische Reich so wie sein Bruder im Geiste, der ebenfalls zu allem entschlossene Putin, der auch neogeografisch an das alte Zarenreich wieder anschließen will. Erdogan möchte seine Landkarte von fremden Elementen säubern und andere Völker zugunsten einer panturkischen Eroberungswelle vertreiben – der Islam weht dabei als Flagge über seinen Schlachtfeldern, denn die blutige „Freidensreligion“ soll auch weitere Verbreitung finden, weshalb er vermutlich auch gerne mehr gegen Israel unternehmen würde, was sicherlich alsbald mit irgendwelchen Gaza-Hamas-Rettungsschiffen wieder losgeht. Und die Methoden beider Autokraten, in Ankara und Moskau, gleichen einander frappierend: Der eine ließ Anfang 2020, kurz vor Corona, eine Flüchtlingsmasse an der griechischen Grenze zur Provokation Athens und der EU aufmarschieren. Dasselbe tat Putins Vasall Lukaschenko in Belarus genau zwei Jahre später an der polnischen Grenze. Kein Wunder, dass die Griechen um ihre Sicherheit – und den Beistand des restlichen Moralwestens in Brüssel, Berlin und Washington – so besorgt sind.

Die Pest an Bord

Nochmals, es ist eine verdienstvolle Reportage, die der DLF zum Thema vorlegt, die alle historischen und rechtlichen Aspekte sehr detailliert darstellt und die Zusammenhänge zu deuten versucht. Und auch an einem bitteren Fazit mangelt es nicht: „Die Türkei hat die Ebene des Streits um die Meereszonen längst verlassen. Jetzt geht es um die staatliche Souveränität über Inseln wie Rhodos, Kos, Lesbos, Chios. In der Tat sähen internationale Verträge eine Entmilitarisierung bestimmter Ägäis-Inseln vor, doch kann die türkische Forderung nach einer Entmilitarisierung der Inseln tatsächlich mit der Frage gekoppelt werden, wem die Inseln gehören?“ Die deutsche Regierung kann sich zu diesem Thema eigentlich nicht mehr offen und frei äußern, denn dazu reicht der lange Arm der AKP über die hier lebenden, Erdogan-loyalen Deutschtürken zu weit. Schließlich haben wir mit Erdogans Ditib-Moscheen definitiv auch hier längst die Pest an Bord.

Der Westen sollte jedenfalls dringend über seine Rolle und seine selektive „Solidarität”  nachdenken – denn nicht nur weltweit und in der Ukraine, sondern auch in der unmittelbaren Grenzregion eines EU-Landes droht die Flamme der Freiheit ausgepustet zu werden. Fakt ist, dass Krieg überall immer mehr zur Option wird, und es säbelrasselt gefährlich laut von Nordkorea bis Afrika; überall rumort es, untätig hingenommen durch und allzu viel Appeasement wie auch gegenüber Erdogan. Der Westen hat falsche Freunde über Jahre wie Nattern an seinem Busen genährt und stark gemacht. Darauf einen Raki, Kampf dem Ouzo!, denkt sich vermutlich der Pascha von Istanbul.

15 Kommentare

  1. Er träumt vom islamisch-türkischen Großreich.
    Von Deuschland bis Arabien. Vom Atlantik bis nach Indien.
    Alles unter dem Großemir Erdogan.

  2. alles richtig soweit,nur der vergleich mit putin hinkt komplett. anders als putin hat erdogan ja wohl keine nato vor der tür die ihre waffen gegen ihn richtet und sich seit jahrzehnten ausbreitet. auf rhodos etc. formieren sich keine anti türkischen kräfte.

  3. Zitat:
    „In der Tat: Wir retten nur das Klima und die Ukraine – und sonst gar nichts. Basta.“

    Ich habe natürlich verstanden, dass der Autor hier nur auf die verengte Weltsicht der Grünen aufmerksam machen wollte, aber so liest sich sein Satz wie der Witz des Jahrhunderts: Diese Grünen retten weder irgendein Klima, noch retten sie die Ukraine.

    Wenn das Klima menschengemacht ist, dann muss man „die Menschen“ zu einer Verhaltensänderung bewegen. Wo bleibt denn dann Grün-International? Vor der eigenen Tür zu kehren ist zwar erst mal ein guter Ansatz, aber wenn sonst nichts folgt, bleibt es eben nur ein Schuss in den CO2-Ofen.

    Nicht nur in der Flüchtlingsfrage muss man eine Unterscheidung zwischen Menschen und Deutschen berücksichtigen, wenn man der Verfassung noch Gewicht zumisst, sondern eben auch beim Klima. Wer sagt den Grünen mal, dass es dummerweise kein speziell unabhängiges „deutsches Klima“ gibt, und dass es damit den „Menschen dieser Welt“ jedenfalls ziemlich egal ist, mit welchen voll-idiotischen Rezepten Deutschland auf seinem „2,8%-vom-Gesamten“-Geisterritt überhaupt antritt?

    Der typisch deutsche Schwachsinn besteht darin, dass man Politik als Austausch moralischer Prinzipien gestalten möchte!
    Außer den deutschen Regierungen hatte das niemand so im Auge. Allerdings hatte Deutschland noch nie eine Regierung, die das in dermaßen dümmlicher Absolutheit umsetzen wollte. Wenn man sich zur Einsicht entschließen könnte, dass alle Nationen und nahezu wohl alle Führer in ihrer Systemen zum einen immer diese Machtstellung erhalten und erweitern wollen und zum anderen eben nach dem größtmöglichen Nutzen für sich und ihre Landsleute verfahren, wäre extrem viel gewonnen. Die Akzente mögen dabei unterschiedlich gewichtet werden, aber maßgeblich sind sie allemal. Auch die Deutschen dürften so mal …

    Vielleicht hilft die Erkenntnis, dass zu hohe Ansprüche an Moral als erstes dazu führt, selbst vollkommen unmoralisch zu werden. Insbesondere die Grünen sehen bei Putin ein unmoralisches Verhalten mit seinem Kampf gegen die Ukraine, handeln selbst doch in vielfältiger Weise unmoralisch, in dem sie sich bei Diktatoren anbiedern, das deutsche Volk gegen die Wand laufen lassen und zu feige sind, die Verbrechen und Verfehlungen ihrer „Verbündeten“ zur Kenntnis zu nehmen. Lügen, leugnen und manipulieren und frisieren sind eben auch keine moralischen Tugenden.

    • Wenn das Gewerbe, das, und ich betone, noch in D ist, abwandert wird es in seinen neuen Produktionsländern mit großer Wahrscheinlich mit geringeren Umweltstandards arbeiten.
      Hier gehen die Lichter aus und in weißGottwo wird billiger und dreckiger weiterproduziert.
      Hier: Ohne Einkommen keine Kaufkraft.
      Und dazu mehr Umweltverschmutzung, weltweit. Das geht doch schon seit Jahrzehnten so.
      Allerdings müssen die Blockparteien, wie weiland in der DDR, das ökonomische Rad mal wieder neu erfinden.

      Am deutschen Wesen……

  4. Natürlich mußte auch hier wieder gegen den rechtmässig und demokratisch,
    gewählten russischen Präsidenten, ausgekeilt werden, im Reich der Dummen,
    mit der inkompetentesten Regierung, seit Menschengedenken.
    Nun, Russland und sein Präsident müßen sich weder von US Handpuppen,der Vanguardplutokratie einkreisen lassen,zwecks der Übernahme russischer
    Bodenschätze, noch haben europäische Weltsozialämter, ohne militärische
    Schlagkraft, einer Atommacht mit 8000 Atomsprengköpfen, in irgend einer
    Weise zu drohen. Deutschlands Regierung aus dem Tollhaus könnte Griechenland,
    überhaupt nicht zur Hilfe eilen, weil man militärisch dazu nicht in der Lage ist,
    mangels moderner Waffensystem und den Dingern mit den großen Rohren,
    von Fachleuten auch Kampfpanzer genannt von denen., hat man z.b nur noch
    ein wenig über 200 und ich möchte nicht wissen,wieviele von denen einsatzbereit
    sind. Desweiteren verschenkt man ,schon modernste Waffensysteme aus dem Bestand der Bundeswehr, um Deutschland verteidigungsunfähig zu machen.
    So dumm muß man überhaupt, ersmal sein. Präsident Putin, muß sich doch vor lachen biegen, wenn er diese europäischen Schachzüge, aus dem weltweit größten
    Heim für geistig Behinderte sieht. Also wartet noch ein Weilchen, dann kommt der
    Iwan, auch zu euch, mit seinem Hackebeilchen. Schickt mal noch ein paar Leos,
    zum Tontaubenschiessen, in die Ukraine, so geht der kommende Blitzkrieg Russland,
    mit China im Rücken, gegen Europa, um so schneller vorbei und die europischen
    Völker, werden von der Herrschaft der Grünbolschewiken und ihrem Führer Mao
    You Lie ,Aka Darth Vader Schwab befreit. Mein Gruß, in das Berliner Zentrum,
    der Denkbehinderten, auch Bundestag genannt , Sahra I love you, dein Rückgrat,
    ist nicht aus rotem Silikon. Gott bless Wladimir Wladimirowitsch Putin, and not
    Uncle Sam.

  5. Mit CORONA und dem Wunsch der Globalisten die Menschheit stark zu reduzieren hat die Politik den Weg GEGEN die MENSCHEN eingeschlagen.

    Russlands berechtigter Eingriff in der Ukraine gegen diese UKRA-NAZIS, die seit 2014 die RUSSISCHE BEVÖLKERUNG vernichten will, hat „WERTE-WESTEN“ nun einen neuen Weg der VOLKSVERNICHTUNG eingeschlagen !!

    Begründet wird dies mit der HILFE für diese verkommene Ukraine, deren Werte ebenso auf die VERNICHTUNG des EIGENEN VOLKES hinauslaufen.

    MORD, ERPRESSUNG, VERGEWALTIGUNG, LÜGEN, NICHTS IST DIESEN BANDITEN IM AUFTRAG DER USA HEILIG !!

    DAFÜR WERDEN DIE GANZEN WEST-POLITIKER BALD EINEN HOHEN PREIS ZAHLEN MÜSSEN, DER PREIS HEISST DAS LEBEN !!

  6. Vor 90 Jahren haben die NAZIS unseren Eltern und Großeltern gesagt, die Russen sind Untermenschen und MÜSSEN vernichtet werden.

    Heute machen das die NAZIS von ROT-GRÜN-GELB-SCHWARZ. Ich brauche einen Eimer zum Kotzen !!!!

    WO BLEIBT DER VERFASSUNGSSCHUTZ DER DIES NEO-NAZIS ZUM SCHWEIGEN BRINGT ??

  7. Noch fühlt sich das deutsche Politpack der Altparteien stark und spuckt große Töne mit seinen Propagandalügen.

    Doch wenn diese Kriegstreiber beim nächsten Nürnberger Tribunal aufgehängt werden wie ihre damaligen Kollegen aus dem 3. Reich, werden sie sich nur noch die Hosen vollpissen und einscheißen !!

    Dieses Politpack, das die Deutschen in einen Krieg hinein treibt und mit einem Corona-Terror überzieht, ist in keiner Weise eine Volksvertretung

    Es ist eine Schande für das Volk und zugleich auch sein übelster Feind, der mit Hohn und Arroganz seinen Amtseid bricht und nichts anderes verdient, als von einem Gericht mit Schimpf und Schande hingerichtet zu werden !!

  8. Die verlogenen Altparteien erklären uns Russland wolle in der Ukraine und im Westen ein „demokratisches System stürzen“.

    Da gibt es doch nichts mehr zu stürzen. Demokratie und Rechtsstaat sind in Deutschland – zumindest vorübergehend – abgeschafft.

    Oder soll man es für „Demokratie“ halten, wenn Menschen mit einer „falschen Meinung“ diffamiert und ausgegrenzt werden?

    Ich habe in der Schule gelernt, Demokratie lebt von Meinungsvielfalt !!

    Aber im „besten Deutschland aller Zeiten“ werden Menschen schon mal vorsorglich ausgegrenzt, wenn sie es wagen sollten, im kommenden Herbst auf die Straße zu gehen (Aussagen von Frau Faeser und Herrn „daran kann ich mich nicht erinnern“ Scholz).

    Und ein Rechtsstaat kann meiner Meinung nur funktionieren mit einer funktionierenden Gewaltenteilung.

    Aber auch die gibt es nicht mehr, seitdem Frau Merkel unsere ehemalige Staatsratsvorsitzende ihren Parteifreund Herrn Harbarth zum Präsidenten des Bundesverfassungsgerichtes befördert hat !!

  9. Daß sich der Michel von einer Handvoll kriegsgeiler Politiker, die ihren Privatkrieg mit Putin ausfechten wollen, derart an der Nase herumführen lâßt, spottet jeder Beschreibung.

    Diese Typen gehören hinweggefegt, damit wieder Ruhe herrscht
    und wir Geschâfte auch mit Ru?land zu normalen Preisen

    tätigen können !!

    Alles andere ist und wäre Selbstmord einer Industrienation wie
    Deutschland, das von Rohstoffimporten aus Russland voll abhängig ist.

  10. Das schwelt doch schon seit einigen Jahren. Erdogan will wieder so etwas wie das osmanische Reich errichten. Das weiß man doch. Übrigens, sein Wählerzeichen ist die „Glühbirne“. Gerade Deutschland hat ihn doch schalten und walten lassen, innerhalb von Deutschland. Er hat sich doch immer in irgend etwas eingemischt und selbst bei Wahlversammlungen vor der türkischen Gemeinde in Deutschland gesprochen. Hier dürfen ja auch die Grauen Wölfe ihr Unwesen treiben. Okay, Letzteres kann man ja noch verstehen. Die Naturschützer sind ja so für Wölfe und wollen auch nicht, dass denen ein Haar gekrümmt wird, egal was sie tun.

  11. Der Hinweis auf Putin und die Krim ist hier schon erstaunlich. Das hätte ich eher beim Spiegel und Co. erwartet.

    Auf der Krim wurde abgestimmt. Die wollten unabhängig werden und zu Russland gehören. Putin hat schon vor Jahren die NATO gewarnt, das mit dem Kosovo nicht durchzuziehen. Der durfte sich auch einseitig für unabhängig erklären. Und wir, die Guten, haben das eilfertig auch gleich auf Wunsch der USA anerkannt. Und das können ab dann auch alle anderen auf der Welt. Oder etwa doch nicht? Nur wenns den USA in den Kram passt?

    So, jetzt habt ihr euren Dreck! Und der Hinweis auf Putin und die Krim ist Schwachsinn.

  12. Ein Islamist führt die grosse Röhre in der Natod.
    Ein religiös Verblendeter, der seine Mitbürger zur Islamisierung Europas
    auffordert und Unsummen für seine Imane spendet.
    Europa wie dekadent bist du eigentlich?

Kommentarfunktion ist geschlossen.