Sonntag, 26. Mai 2024
Suche
Close this search box.

Linke Nummer: „Seenot-Retterin“ Rackete bald im EU-Parlament?

Linke Nummer: „Seenot-Retterin“ Rackete bald im EU-Parlament?

Carola Rackete: Von der “Schlepperschiffskapitänin” zur EU-Abgeordneten? (Foto:Imago)

Einen Tag nach dem wie üblich mehr als wohlwollenden ARD-Sommerinterview mit ihrer Co-Vorsitzenden Janine Wissler ließ die Linkspartei die Bombe platzen: Für die Europawahl nächstes Jahr schickt sie eine der militantesten Linksextremistinnen Deutschlands ins Rennen – die ehemalige „Sea Watch 3”-Fluchthilfekapitänin und Klimaradikale Carola Rackete.

Der Zeitpunkt war passend gewählt: Gerade erst hat die EU einen faulen Migrationskompromiss mit Tunesien geschlossen – einem der Länder, aus dem bislang ein großer Teil der mediterranen Boat People Richtung europäischer Gestade aufbricht, um unterwegs mit etwas Glück von deutschen „Humanschlepper“-Schiffen aufgegabelt zu werden (die unter anderem von der Evangelischen Kirche und aus deutschen Steuergeldern finanziert werden).

Passend zum EU-Tunesien-Abkommen

Da sich die EU vor eigenen konsequenten Grenzschutzmaßnahmen scheut, schiebt sie den Schwarzen Peter nun an Tunesien ab, das für 900 Millionen Euro „Finanzhilfen“ eine Türsteherrolle ausüben soll – um genau solche Menschen an der „Flucht“ zu hindern, die Rackete damals nach Europa bugsiert hatte.

2019 war Rackete zu fragwürdiger Berühmtheit gelangt, als sie etliche Mittelmeer-Migranten rechtswidrig an die italienischen Küsten schipperte. Beim illegalen Ansteuern des Hafens von Lampedusa verursachte sie nebenbei eine Havarie mit erheblichem Sachschaden und wurde festgenommen. Sie avancierte damals zur „Intimfeindin“ des damaligen italienischen Innenministers Matteo Salvini.

Hässliches Gesicht des Schlepper-Unwesens

Umso mehr freuten sich die Menschenhändler und Schlepper in den nordafrikanischen Flüchtlingslagern über Rackete und ihre Kollegen, die sich – unterstützt von NGOs und den Spenden deutscher Wohlstandslinker – zu nützlichen Idioten ihres Geschäftsmodells machten und den marinen Migrationsdruck am Laufen hielten. Rackete stand dabei wie kaum eine andere Figur für das hässliche Gesicht dieses Shuttle-Unwesens, das den Massenansturm übers Mittelmeer erst angeheizt hatte.

Und so eine soll demnächst dann also im Brüsseler Parlament eben der EU sitzen, deren permanenter Außengrenzverletzung sie ihre „Berühmtheit“ verdankt. In Deutschland wundert man sich über nichts mehr – und dafür ist diese absurde Kandidatur nur ein Beispiel von vielen.

In Deutschland schockt einen nichts mehr

Da marschiert eine Bundesinnenministerin Seite an Seite mit Linksradikalen unter Parolen wie „ACAB” („All Cops Are Bastards”) oder „Polizei abschaffen!“ auf einer queeren Demo, auf der Streifenpolizisten attackiert werden. Da werden Regenbogenflaggen vor Gerichten und Behörden gehisst und Kritiker an diesem Bruch staatlicher Neutralität verhetzt und strafrechtlich verfolgt.

Da werden Klima-Terroristen vom Staatsfernsehen hofiert und zu Helden stilisiert. Da etablieren Minister mafiöse Clanstrukturen, um zum Schaden des eigenen Volkes eine selbstzerstörerische Klima-Ideologie durchzusetzen. Da werden Impf-Täter und falsche „Ethiker” mit Orden behängt, und eine Ex-Kanzlerin wird für millionenfachen Rechtsbruch an Deutschlands Grenzen mit der höchsten Auszeichnung der Bundesrepublik geehrt.

Auch Verbrecher nach Europa geschleppt?

Vor diesem Hintergrund fügt sich die Vorstellung der neuen Linkspartei-Kandidatin für die Europawahl 2024 nahtlos ins Bild. Dass ausgerechnet Rackete von der Ex-Mauerschützenpartei auf den Schild gehoben wird und 2024 auf Platz 2 der „Linken“-Liste antreten soll (hinter dem Mediziner Gerhard Traber), ist kein Zufall: Die 35-Jährige mit den stets ungewaschenen, verfilzten Haaren hat exzellente Verbindungen in den Klimaradikalen- und Antifa-Untergrund.

Niemand weiß bis heute, wie viele Menschen ertrinken mussten, weil sie eben durch das perverse Treiben von Rackete und den ihr nachfolgenden „Seenotrettern“ wieder und wieder zu lebensgefährlichen Überfahrtversuchen ermutigt wurden. Und ebenso weiß keiner, wie viele Messerkriminelle, Sexualverbrecher, islamistische Terroristen und „traumatisierte“ Gewalttäter sich unter den von Rackete nach Europa speditierten „Schutzsuchenden“ befanden.

Woke Selbstverteidigung

Selbstkritik war der verblendeten, von der eigenen Moral besoffenen Niedersächsin seit jeher fremd. „Wir haben alles richtig gemacht“, erklärte Rackete bereits 2019, nachdem die italienische Linksjustiz sie aus dem Arrest entlassen hatte. Als Grund für ihre Aktivitäten führte Rackete schon damals eine ähnliche woke-verblendete Rechtfertigungslehre ins Feld, wie sie heute von Vertretern der „Letzten Generation“ oder auch von „Black Lives Matter“ als Ausrede für ihre Straftaten genutzt wird.

Ich habe eine weiße Hautfarbe, ich bin in ein reiches Land geboren worden, ich habe den richtigen Reisepass, ich durfte drei Universitäten besuchen und hatte mit 23 Jahren meinen Abschluss. Ich spüre eine moralische Verpflichtung, denjenigen Menschen zu helfen, die nicht meine Voraussetzungen hatten”, sagte sie damals. So verwundert es nicht, dass sie nach ihren „Heldentaten“ im Mittelmeer zu einer Galionsfigur der Linksextremen wurde – auch und gerade in der Klimabewegung: Sie ist Mitglied der radikalen Sekte „Extinction Rebellion“, beteiligte sich als solche bei militanten Blockadeaktionen (unter anderem Ende 2019 gemeinsam mit vermummten Chaoten im Hambacher Forst und ein Jahr später dann im Dannenröder Forst).

Typisch „buntesdeutsche“ Vita

Mit dieser typisch „buntesdeutschen“ Gesinnungs-Vita passt Rackete natürlich ideal zur Linkspartei und deren erklärtem Ziel, sich zunehmend „für Aktive aus den sozialen Bewegungen der Zivilgesellschaften öffnen” zu wollen, wie Wissler erklärte. „Die Linke ist Teil eines linken Pols der Hoffnung, der größer ist als sie selbst.

Zumindest das ist richtig: Die Partei, die ohne ihre drei Direktmandate gar nicht in Fraktionsstärke im Bundestag säße, steht am Rand der politischen Bedeutungslosigkeit. Vielleicht wildert sie daher zunehmend im ideologischen Untergrund. Und für Rackete hätte sich der „Aktivismus“ satt ausgezahlt: Mit einem EU-Abgeordnetenmandat würde sie schlagartig zur Großverdienerin.


Dieser Beitrag erschien zuerst auf AUF1info.

 

16 Antworten

  1. Es sollte doch niemanden mehr wundern, dass sogar die kriminellen Schlepper für Ämter kandidieren.

    Wir leben im besten…etc.

    26
  2. In Ostdeutschland ist es leider so, dass viel zu viel Menschen die Linkspartei (besser SED) als Oppositionspartei nach wie vor wahrnehmen und auch wählen. Ich kenne selbst solche Menschen mit diesem Brett vorm Kopf.

    16
  3. Im Moment belastet mich das gar nicht !
    Die EU ist pleite, Leyen hat das Geld für die nächsten Jahre schon für die geplanten Russland-Plünderungen verbraten – dummerweise hat sie da schon auf das Bärenfell gesetzt, während der Bär noch nicht erlegt ist.
    Nicht nur Deutschland, sondern die meisten EU-Staaten sind pleite und hoffen auf die Russland-Plünderungen !
    https://report24.news/un-bericht-ein-viertel-aller-staaten-weltweit-steht-vor-dem-schuldenkollaps/
    “Einem aktuellen UN-Bericht zufolge kämpfen mittlerweile 52 Staaten weltweit ums finanzielle Überleben. Das ist mehr als ein Viertel aller 195 international anerkannten Staaten. ”
    Den USA geht es nicht besser – da sind die Vasallengelder vom Wumms und Doppelwumms nur ein Tropfen auf dem heißen Stein :
    https://de.globometer.com/wirtschaft-schuldenstand-usa.php
    “Jeden Monat müssen die USA 30 Milliarden Zinsen für die rund 1,5 Billionen Schulden US-Dollar bezahlen. Das entspricht 100% des BIP der USA.

    Ohne die Plünderung Russlands geht es dahin – zumal mit den BRICS immer mehr die finanzielle Oberhoheit verloren geht. Auch die Army ist nach dem Versagen der wertewestlichen Hochglanzwaffen nicht mehr so gefürchtet. In der Ukraine kämpft nicht nur russland um seine Freiheit, auch das US-Imperium kämpft dort um seine Existenz.

    Ich schätze, das die EU in dieser Entwicklung das nächste Jahr nicht übersteht, und ob da Rakete noch irgendwo sitzt, spielt da dann keine Rolle mehr.
    Bestenfalls – wenn sich die AFD durchsetzen kann, wird eine neue EU mit Möglichkeiten und Grenzen und neuem Personal aufgebaut – und die Schlepperin ist trotz Daddy Rakete niemand, für den da Platz ist !
    Ob die von den Bankrotteuren da noch eingeschleust wird oder nicht – na ja, in China könnte ein Sack Reis umfallen oder auch nicht!

    12
  4. https://youtu.be/3NI-l7oDJ5g

    Neues vom besten Deutschland aller Zeit – Ex Polizist Sven K.

    „Vier Sterne Hotel für Flüchtlinge unwürdig? Deutscher kriegt 6,21 Euro am Tag! Politiker mit Prämie!“

    Wieder wird deutlich, als Deutsche/r hast Du hier im Lande bei dieser Ampel
    wieder die Ars..karte gezogen.
    Was haben wir Deutschen nur verbrochen, das wir solch eine Politik ertragen müssen?
    Wir werden fast Tag für Tag bestraft, vorsätzlich bestraft durch Multi-Dilettanten.
    Für mich und viele andere sind das allerdings Auslaufmodelle, denn die AfD ist bereits auf den Sprung in die Regierungsverantwortung und wird uns Deutschen wieder unsere Rechte zurück geben und weiteren Schmutz entfernen.

    11
    1
  5. Ich würde es ihr gönnen wenn sie nach Brüssel ins Parlament gehen würde . Man sollte ihr dann auch eine Wohnung im Stadtteil Molenbek anmieten, dort könnte sie dann Tür an Tür mit ihren eingeschleusten Schützlingen leben und sich täglich an deren kulturellen Vielfalt erfreuen. Vor sexuellen Belästigungen dürfte sie dank ihrem starken Damenbart und den verfilzten Haaren verschont bleiben.

    15
    1. Sie sagte doch nach der Schlepperei dummfrech das ihr in Deutschland zu viele Menschen leben und lebte dan in Südamerika. Der wünsche ich gröberen Körperkontakt mit ihren Lieblingen und der Realität.

  6. In Deutschland leben zu viele Menschen auf zu engem Raum.

    „Auf lange Sicht will ich auf keinen Fall in Deutschland leben, zu viele Menschen auf zu engem Raum.“ – Carola Rackete im SPIEGEL am 27.09.2019

    Aber je enger der Raum, um so mehr Platz hat Deutschland.

    „Liebe Alle, bitte geht heute auf die Straße um einzufordern, dass die 100+ Städte, die aufnehmen wollen, das auch dürfen! #WirHabenPlatz“ – Carola Rackete am 03.03.2020

    Was soll man mit so einem Verstand schon anderes werden, als Politiker:in?

    13
  7. Diese arbeitsscheue Generation hat sehr schnell begriffen, wie man bequem an die luxuriöse Dauerversorgung des Volkes kommt, welches eigentlich nur zum Kotzen ist und eigentlich gar nicht existiert.

    11
  8. Herzlichen Glückwunsch! Besser kanns doch nicht laufen.
    Junge, kräftige, gebildete Männer kommen dank Rackete ins Land und retten uns alle.
    Wer diese linken Idoten noch wählt ist selbst drann schuld und sollte sich nicht wundern, wenn nach der nächsten Wahl auf der Straße sitzt. Den Wohnraum ist knapp, vor allen Dingen schon bald für die verweichlichten und veralteten biodeutsche Gesellschaft.

  9. Passt doch wie die Faust auf’s Auge:
    Im EU-Parlament sitzen die widerlichsten, kriminellsten und korruptesten Politdarsteller ganz Europas.
    Da passt Frau Rackete doch ganz hervorragend hinein!
    Wirklich wundern tut mich inzwischen gar nichts mehr:
    Die US-Bürger bekommen einen komplett senilen, offen pädophilen ‘Päsidenten’-Greis vor die Nase gesetzt, der nur durch offensichtlichen Wahlbetrug an die Macht kam – und wir eine offen korrupte EU Ratspräsidentin und einen unter partieller Amnesie leidenden Grinse-Bundeskanzler. Ein völlig durchgeknallter und maximal inkompetenter Bundesgesundheitsminister, den praktisch alle freiheitsliebenden Menschen abgrundtief hassen, rundet das Bild ab.
    Die superreichen Superschurken (US-Oligarchen, ‘Philatrophen’), die im Hintergrund tatsächlich die Fäden ziehen, zeigen so dem Pöbel ihre Verachtung: ‘Seht her, Völker dieser Erde: Wir pi55en auf euch und machen uns nicht einmal die Mühe, es euch als Regen zu verkaufen. Wir machen was wir wollen – und niemand hält uns auf. Weil jeder, der gegen uns ist, ist Nahahaziii und Rääächts!’.

  10. Also abgesehen davon, dass sie dahin passt und unter guter Gesellschaft ist, schadet sich die Linke damit nur. Denn wenn sie Wagenknecht verkrault rettet nur eine Rackete die Linke, die ins All fliegt mit den ganzen Genossen. Und keine, die ins EU-Parlament fliegt, zumindest nicht diese, ohne Sprengkraft.
    Dazu sehe ich es positiv, wenn die dort sitzt, kann sie keine Migranten einschiffen ;-D
    Tolle win-win-Situation…

  11. Ich habe die Linke schon lange nicht mehr gewählt, auch wenn ich vereinzelt deren Personal noch gut finde, zum Beispiel Sarah Wagenknecht oder Sevim Dagdelen. Eine Ulla Jelpke fand ich immer schon zum Kotzen.

    Aber daß die Linke diese Piratin und Menschenschlepperin aufstellt! Damit ist endgültig geklärt:

    Niemals wieder!