Donnerstag, 18. April 2024
Suche
Close this search box.

Massen- & Mediendemokratie: Denk ich an Deutschland in der Nacht …

Massen- & Mediendemokratie: Denk ich an Deutschland in der Nacht …

Fragen Sie sich… (Foto:Imago)

Die medialen Aufregerchen mit den Anschlußdebatten über die bösen Rechten in der AfD, den “rechtsextremen” Martin Sellner von der Identitären Bewegung, den Grundrechteentzug für Björn Höcke et al – das alles ist in seiner leicht zu durchschauenden Perfidie ein einziges Schmierentheater.

Über das Schicksal Deutschlands wird gar nicht mehr in Deutschland entschieden und mit dem “zivilgesellschaftlichen Engagement gegen rechts“, wie es zuletzt bei der Großdemo in Hamburg mit angeblich “mehreren zehntausend Teilnehmern” als “vorbildlich” angepriesen worden war, ist es wohl so wie mit den staatstragenden Großdemonstrationen, die es im ehemaligen Ostblock gab oder wie sie zum Beginn einer jeden der inzwischen berüchtigten “Farbrevolutionen” zu sehen gewesen ist: Organisiert von ein paar staats- & regierungsnahen Organisationen, Vereinen, Parteien, NGOs, Gewerkschaften, Tod & Teufel.

Staatisten suchen Statisten: “Jobangebot” im Internet – Screenshot Facebook

Der Ablauf ist immer derselbe. Erst kommen “zivilgesellschaftliches Engagement” und die diversen NGOs, deren wichtigster Bestandteil das “N” vor “GO” ist, damit niemand auf die Idee kommt, es handele sich in Wahrheit um illegale “GO“s, die keine Sau gewählt hat, obwohl sie dann mit in den Ministerien hocken wie zum Beispiel Ex-Greenpeace-Chefin Jennifer Morgan im baerbockisch-feministischen Außenministerium – und als nächstes gibt dann jene Politprominenz ihren staatstragenden Senf dazu, die der deutsche Demokrat für seine Regierung halten soll. Finanzminister Lindner, Wirtschaftsminister Habeck, Bundeskanzler Scholz – ganz egal. An dem Punkt wird die ganze Show zum Faszinosum. Faszinierend ist nämlich das Selbstverständnis dieser Figuren. Sie scheinen völlig zu verdrängen, daß sie bereits x-Mal gebrochener Versprechen und sachlich falscher Behauptungen überführt worden sind und tun dennoch jedesmal so, als sei das, was sie aktuell zum Besten zu geben haben, als “in Stein gemeißelt” zu verstehen. Zwar kennen sie wahrscheinlich den Spruch: “Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht, selbst wenn er mal die Wahrheit spricht“, aber sie heben vermutlich auf das “einmal” ab und reden sich ein, daß mehrmaliges Lügen die eigene Glaubwürdigkeit erhöht.

Gerade heute habe ich mir noch einmal eine Zusammenfassung diverser Politikeraussagen aus der Zeit angesehen, in der die “Pandemie der Ungeimpften” die Schlagzeilen beherrschte, und nur, um mich zu fragen, was Deutschland ist. Die Antwort war leicht zu finden. Deutschland ist das Land, in dem diese Figuren nach wie vor in Amt & “Würden” sitzen, um dort auch weiterhin große Töne zu spucken. Das allein gibt schon eine ganz gute Vorstellung davon, worum es sich bei Deutschland in Wahrheit handelt. Richtige Volkssouveränität hätte inzwischen zu einem Austausch dieser personifizierten Peinlichkeiten führen müssen.

Die Sorge um “die Demokratie

Das Tollste an den notorischen Großtonspuckern ist ihre Behauptung im Zusammenhang mit Höcke, Sellner, Mattusek, Kubitschek et al, es ginge ihnen darum, die “Demokratie zu retten”. Das ist schon deswegen alarmierend, weil man aufgrund ihrer Äußerungen damit rechnen muß, daß sie als nächstes die Dinosaurier vor dem Aussterben und die Titanic vor dem Untergang bewahren wollen könnten. Ernüchternd ist in diesem Zusammenhang aber auch, daß man den genannten Zeitgenossen eine realistische Einschätzung der Wirkmächtigkeit von “Demokratie” als einer Art Zauberwort attestieren muß. Im Volk selber wird da auch nicht weiter differenziert. “Demokratie” – was für eine? Die ach-so-unabhängigen Medienfritzen bei den Öffentlich-Rechtlichen und den staatsnahen Propagandamedien sowie die Regierungsdarsteller verlassen sich völlig zu Recht darauf, daß sich der durchschnittliche deutsche Demokrat unter “Demokratie” automatisch seine Medien- und Massendemokratie vorstellt, ganz so, als sei “Demokratie” in anderen Erscheinungsformen völlig undenkbar.

Dabei kann es doch gar nicht so furchtbar schwer sein, sich beispielsweise zu überlegen, ob der “Weg zur Demokratie” zwangsläufig über Parteien führen muß oder nicht. Meinereiner ist nach reiflicher Überlegung zu dem Schluß gekommen, daß deutlich weniger Macht der Parteien einen deutlichen Gewinn für die Demokratie darstellen würde. Auch ist er der Überzeugung, daß Zentralismus von Übel ist und daß dem Subsidiaritätsprinzip unbedingter Vorzug einzuräumen wäre, sowie, daß die Qualität von Mehrheitsentscheidungen entscheidend vom kollektiven Geisteszustand der Mehrheit abhängt. Und der wieder vom sogenannten Zeitgeist. Volkssouveränität? – Im Prinzip schon. Aber bei diesem gegenwärtigen Volk? – Ich weiß ja nicht. Nach einer mehrjährigen “Entindoktrinierungsphase” vielleicht wieder. Schließlich rechnet in Helmchendeutschland schon der ADAC – wahrscheinlich zu Recht – mit wohlwollender Resonanz für die untenstehende Warnung, was meinereiner für sich genommen bereits als ein Alarmsignal bezüglich des kollektiven Geisteszustandes begreift. Es scheint sich kaum noch jemand zu überlegen, wie frühere Generationen das Schlittenfahren ohne Helmchen überlebt haben.

“Helmchendeutschland”  (Screenshot:Merkur.de)

Es ist ja nicht so, daß meine Landsleute nicht erkennen könnten, was hierzulande alles verkehrt läuft und weswegen alles den Bach runtergeht. Noch die am einfachsten strukturierte Seele kann sich ein Bild machen von den Zuständen im Ahrtal über zwei Jahre nach der Flutkatastrophe , um als nächstes zu studieren, wieviel von seinem Steuergeld für welche Zwecke in aller Welt verschleudert wird. Das geht schon. Aber die nötigen Konsequenzen werden kaum gezogen. Der Fachbegriff für dieses Handlungsdefizit lautet “Erkenntnisangst“. Das ist, wenn jemand fürchtet, seine Vermutungen könnten sich bestätigen, so daß er es gar nicht genauer wissen will vor lauter Angst, er würde sein ganzes Leben ändern müssen. Lieber läßt er zu, daß es auf eine Art, die er ebenfalls nicht will, von seiner “Regierung” geändert wird, weil er dadurch noch immer hoffen kann, auf mysteriöse Weise würde ausgerechnet er selbst schon auch in Zukunft noch dazu in der Lage sein, sein persönliches Süppchen zu kochen.

Republik der Verzagten

Einem solcherart verzagten Zeitgenossen sei gesagt: Sie werden ein Tempolimit einführen und dieses Tempolimit dann als Begründung dafür hernehmen, daß der obligatorische Geschwindigkeitsbegrenzer, der deinen Porsche auf 130 V-max herunterregelt, ein gesetzlicher “Sicherheitsservice” ist, über den du dich zu freuen hast wie Bolle, wenn du dich auch weiterhin als wohlgelittenes Mitglied ihrer “menschlichen Gesellschaft” der “die Menschen” begreifen möchtest. Und du kannst Gift darauf nehmen, daß die Polizeiautos keinen Geschwindigkeitsbegrenzer haben werden. Du wirst ihnen Stück für Stück immer mehr ausgeliefert sein. Allerweil macht das Wort vom “Holzführerschein” die Runde. Ohne einen solchen “Führerschein” wirst du bald keine Holzscheite mehr in deinen offenen Kamin schieben.

Natürlich kann ich hier nicht schreiben, was meiner Ansicht nach tatsächlich passieren müsste, damit sich meine Landsleute die politischen Läuse wieder aus dem Pelz schütteln, die sich dort eingenistet haben. Ich kann da nur auf ein berühmtes, resignierendes Zitat verweisen, demzufolge der Deutsche, bevor er zur Revolution am Bahnhof geht, erst einmal eine Bahnsteigkarte löst. Aber sei es, wie es sei: Was mit Deutschland passieren wird, entscheidet ohnehin kein deutscher “Volksvertreter” mehr. Geopolitik war noch nie so spannend wie allerweil. Eine vertane Chance zur grundsätzlichen Neuorientierung nach der nächsten. Dabei beweist die Geschichte, daß in der “allgemeinen Aufregung”, wenn alle anderen abgelenkt gewesen sind, schon viele ihrem anscheinend feststehenden Schicksal entkommen konnten.  König von Deutschland müsste man halt sein.

 

 

14 Antworten

  1. Der Adolf und der Olaf marschieren gemeinsam gegen rechts. Rechts auf der Landkarte liegt Russland. Der 3. Weltkrieg wird bunt.

  2. “Noch die am einfachsten strukturierte Seele kann sich ein Bild machen von den Zuständen im Ahrtal über zwei Jahre nach der Flutkatastrophe………………”

    Es sollte mal so nebenbei in den Raum geworfen werden, daß eben in jenem Ahrtal ebenso nur etwa 2-3 Monate später die Budestagswahl 2021 stattfand und da bekamen die Haupttäter des 3-stelligen Massenmordes in Form der Einzelfarben von Braun (also Mischung Rot-Grün) sogar mehr(sic!!!) Anteile wie vorher.

    Hat das also nur die “Alternativen” weggespült oder wie 😑

  3. Die sog. Potsdamer Geheimkonferenz 2023 der Neonazi!:!innen fußt lt. BRD-Medien auf der Wannseekonferenz 1942.
    Diese heimtückischen Nazis haben in ihrer satanischen Bosheit das Protokoll ihrer 42er Konferenz so abgefasst, dass man meint, ein suboptimaler USA-Propagandist hätte eine schlechte Lehnübersetzung aus dem amerikanischen Englisch geschludert.
    Ob die GG-Meinungsfreiheit es gestattet, den Produzenten (so er denn existiert) dieses getürkten (so die Ansicht von revisionistischen Lügenbeuteln) Protokolls als Holocaust-Münchhausen zu bezeichnen, ist umstritten. In den Commie-Staaten wurden einst derlei Konjunktive strengstens bestraft.
    BTW: Kein angeblicher Teilnehmer der sog. Wannseekonferenz wurde deswegen nach 1945 von unseren “Befreiern” angeklagt.

  4. Die Wagenknecht-Lüge: BSW stimmt im Bundestag gegen Ukraine-Friedensinitiative

    https://youtu.be/AXarFypjaoA

    „Chanel-Marxistin Sahra Wagenknecht war unter anderem wegen der Kriegstreiberei aus der Linken ausgetreten und hat deshalb ihre neue Partei BSW gegründet. Da schau an: Im Deutschen Bundestag haben jetzt alle Abgeordneten der Wagenknecht-Partei geschlossen gegen eine Friedensinitiative der AfD im Ukraine-Konflikt gestimmt, sich also nicht einmal enthalten. Auch Wagenknecht verkauft die Wähler für dumm, wie Polit-Blogger Alexander Raue in seinem „Vermietertagebuch“ ausführt.“

    Solch eine Umfaller-Sprechpuppe und ihre Partei würde ich niemals wählen!
    Falsch, falscher, Wagenknecht !
    Pfui !

    1. Obwohl ich bis vor Kurzem No No vorch einiges Positives von ihr erwartete, hat sich dies nun mit ihrer Verweigerung zu Friedensverhandlungen komplett erledigt!
      So wird das nichts!

  5. Republik der Verzagten?

    Schön wär’s.

    Ein paar Lügen genügen und schon marschieren sie los gegen die AfD.

    Wieviele Lügen braucht man eigentlich für eine Reichskristallnacht?.

    „Was wir brauchen ist ein Feindbild… Wir brauchen ein Bild eines möglichen Feindes, der unsere Freiheit und Demokratie beseitigen will.“ – Marie-Agnes Strack-Zimmermann (FDP) am 31.05.2022

  6. Wie war das noch in der DDR. In der Anfangszeit bekamen die aus den VEB und Büros das Maigeld zum ersten Mai vor den Jubelansprachen. Da nahmen die das Geld und verschwanden sofort in die nächste gelegenen Kneipen. Später gab es dann das Maigeld erst nach den Jubelreden. Ich wette das wird bald Schule machen wie man staatstragende Demos kauft.

  7. Es ist der Aufstand der durchgeboosterten Hausneger im goldenen Käfig, also der Staatsquote und derer, die mit einem Billigabitur nach einem Dünnschiss-Studium keine andere Möglichkeit finden, als sich dort zukünftig ebenfalls einzupflanzen. Womit wir wieder bei den Wessies wären.
    Das Brimborium im Osten hält sich sowas von in Grenzen. Das Antifa-versiffte Leipzig und Jena mit zehntausenden empörten Taugenichtsen ist kein Maßstab ; Cottbus , Dresden und andere sind zahlenmässig zu vergessen. Es gibt noch Hoffnung, aber leider (fast) nur bei uns und von uns.

  8. In Deutschland darf man nicht sagen, dass die Nationalsozialisten eher links gestrickt waren, verrät der Name schon. Allerdings erinnern die “Aufmärsche” im dritten Reich sehr stark an die von heute. Diese sog. Demonstrationen gegen Rechts mit bezahlten Statisten, wenn man manchen Beiträgen Glauben schenken kann. Wie erbärmlich ist das denn? Egal, von welcher Seite. Die, die dieses AfD-Bashing organisieren und die, die sich vor diesen Karren spannen lassen, weil sie sich für Geld für nichts zu schade sind und im Grunde nicht einmal verstehen, was sie eigentlich tun.

  9. Wieder mal gut kommentiert.
    Wenn auch nicht besonders erheiternd…
    Erkentnisangst ist ein starkes Wort, ich
    bevorzuge Erkentnislust und selbst davon
    kann ich zur Zeit auch mal zu viel kriegen.

    Mit freundlichen Grüßen

  10. Da vielleicht nicht jeder alles liest, hier eine Wiederholung meines Kommentars, da er auch hier zutrifft:

    Nachdem in den letzten Tagen die nachrichtlichen Spalten der Medien mit Berichten über die terror-extremistische Vertreibungs- und Umsturz-Konferenz gefüllt waren, ist es erforderlich, einige gleichwohl betrachtenswerte Nachrichten nachzureichen.
    (Anmerkung: Den Begriff „terror-extremistisch“ habe ich urheberrechtlich schützen lassen. Bei unautorisierter Verwendung fällt eine Abmahnungsgebühr von 100 € an. Über meine Kontodaten werden Sie im gegebenen Fall meine Anwälte informieren!)

    Die Nachrichten in Schlagzeilen:

    Bundeskanzler Scholz nimmt ein Sabbat-Jahr.
    In dieser Zeit hat er sich beim Zirkus Sarrasani mit Erfolg als Grins-Clown beworben. In einer Art Schocktherapie will er Kinder und Jugendliche durch Phrasendrescherei für ein Interesse an schwerwiegenden Themen interessieren.

    Wirtschafts- und Klima-Experte Habeck wird in der Elb-Philharmonie in Hamburg der Münchhausen-Preis verliehen. Die Auszeichnung wird alle vier Jahre verliehen. Aus diesem Anlass wird er den legendären Ritt auf der Kanonenkugel vorführen. Seine Fans sind schon jetzt in totaler Ekstase.

    Nach Beratung mit ihrer Visagistin ist Außen-Ministrierende Baerbock zu der Überzeugung gelangt, dass weder Englisch noch Deutsch die angemessenen Sprachen für eine feministisch-regelbasierte Weltsichtsvermittlung geeignet sind. Sie will stattdessen auf der nächsten Außenministerkonferenz einen Suaheli-Dialekt vorschlagen, der dem weiblichen Zungenschlag eine weichere Note verleiht. Außerdem sei wissenschaftlich nachgewiesen worden, dass dadurch beim Atmen deutlich weniger CO2 ausgestoßen würde.

    Ministrierende Faeser hat einen Gesetzesvorschlag eingereicht, der grundsätzlich das Rechts-Abbiegen verbietet. Sie verweist darauf, dass es in den allermeisten Fällen auch mit einem dreimaligen Abbiegen nach links mit anschließender Geradeausfahrt möglich sei, das angestrebte Ziel zu erreichen. Ggf. wird auch überlegt, ob zusätzliche Kreisverkehrsasphaltierungen diese Maßnahmen auch für Zählbehinderte erleichtern können.

    Der Justiz-Ministrierende Buschmann hält es im 21. Jahrhundert für nicht länger für hinnehmbar, dass allein durch den Vornamen auf das Geschlecht einer Person geschlossen werden könne. Den katholischen Brauch, auch bei männlichen Wesen ein „Maria“ einzubauen, spiegele zu wenig die kulturelle Diversität wider. Zusätzlich sind beide Vornamen – ein männlicher und ein weiblicher – regelmäßig umzustellen, so dass auch dadurch eine Rückschlüsse mehr möglich sein sollen. Bsp.: Kurt-Giesela wird so dann zu Gisela-Kurt – und wieder zurück. Divers Veranlagte dürfen sich einen beliebigen Vornamen ausdenken. Allerdings muss dieser auch aussprechbar sein (also keine Konsonanten-Häufungen).

    Die Grünleuchte Göring-Eckhart will ein Start-up- Unternehmen gründen, das den noch in den Stromleitungen wabernden Atom-Strom in handliche Ein-Kilo-Pakete abfüllen soll, um bei ihren Wählern beim nächsten Black-out für eine gemütliche Atmosphäre zu sorgen.

    Die allseits beliebte Lobbyistin Strack-Zimmermann, die in Experten-Kreisen „Schmeiß-Raktete“ genannt wird, verwahrt sich dagegen, ständig als Kinderbuch-Autorin oder auf ihre Frisur angesprochen zu werden.

    …. So viel in aller Kürze zum Wichtigsten der letzten Tage.

  11. Seitdem mein Plan B steht und lebt, sehe ich diesen Plan A sehr viel gelassener. Es ist wie Fernsehen: Plan A ist weit genug weg, er tangiert mich nicht persönlich.
    Seitdem lebe ich gesünder, Blutdruck hat sich normalisiert und ich lache wieder.