Missbrauch: Die Tiefe menschlicher Abgründe

Innerfamiliäre Gewalt (Symbolbild:Pixabay)

Ich habe überlegt, ob ich das folgende unsägliche Geschehen nochmals reproduzieren soll. Ich habe mich dafür entschieden, vor allem, weil es die Doppelmoral medialer Darstellungen zeigt. Auf einem, mir bis dato unbekannten Portal namens „Positiv+” bin ich auf ein Video gestoßen. Im Netz war auf die Schnelle wenig zu den Betreibern dieses Clickbaiting-Magazins zu finden. Die sind aber auch nicht wichtig. Bestenfalls hätten sie den ins Bild gesetzten Content noch als Inszenierung entlarvt. Aber ich gehe davon aus, dass der dargestellte, offenbar in der Ukraine zu verortende Sachverhalt echt und als Standortbestimmung tauglich ist.

Worum geht es? In einer zusammengefassten TV-Show, die im Habitus etwa dem früheren RTL2-Nachmittags-Trash entspricht, tritt eine Patchwork-Familie auf. Thema: Ein Opa soll mit einer – ihm bis dato noch unbekannten – 15-jährigen Enkelin zusammengeführt werden. Opa, Mutter und Enkelin sitzen im Studio auf der Couch und werden befragt. Aus dem von den Moderatoren minutiös berechneten Rührstück wird unversehens eine absurde, genüsslich ausgeschlachtete Freakshow, als nacheinander auf offener Bühne bekannt gegeben wird, dass die Mutter trinkt, ihre Kinder (mit Gürtel und Schnalle!) schlägt, der Stiefvater die Tochter seit Jahren nahezu täglich missbraucht und die Mutter all dies weiß und duldet. Immerhin – das voyeuristische Publikum im Studio stöhnt auf, schlägt – bildlich geschickt eingefangen – die Hände über dem Kopf zusammen.

Kollektives Versagen

Der vor Erregung zitternde Opa schlägt nun (über seine Enkelin hinweg) mit geübter Faust seiner Tochter ins Gesicht und schließlich – unfassbar – wird die Horrorfamilie tatsächlich noch mit dem Täter in der Arena komplettiert, der, absichtsvoll neben dem bereits vor Erregung zitternden Opa platziert, erwartungsgemäß eine blutige Nase davonträgt. Inmitten dieses Geschehens versucht das Kind die ganze Zeit, von Weinkrämpfen geschüttelt, sich die Augen zuzuhalten. Irgendwann wird triumphierend bekannt gegeben, dass nun wohl die Polizei eingeschaltet werden wird. Vervollständigt wird das Spektakel, in dem tausende Kommentare unter dem Beitrag des Online-Magazins den Opa als Rächer der Gerechtigkeit feiern. Alles im Kasten.

Abgesehen von der wenig überraschenden Erkenntnis über die Tiefe menschlicher Abgründe, wird hier vor allem deutlich, dass die meisten moralisch Erhabenen auf den tatsächlichen und virtuellen Zuschauerrängen weder die Hintergründe und Zusammenhänge, noch ihre eigene Rolle in dieser Aufführung erkennen. Es handelt sich hier ja keineswegs um eine Geschichte von Gut und Böse und den Sieg der Gerechtigkeit, sondern um ein einziges absurdes kollektives Versagen sämtlicher Beteiligter. Öffentlich vermarktet wird eine durchaus symptomatische Abfolge von Generationen in denen mangelnde Empathie, Gewalt, Sprachlosigkeit in einer nicht enden wollenden Missbrauchsorgie münden, der die Kinder hilflos ausgeliefert sind und mit hoher Wahrscheinlichkeit ihre Traumata als Gewalt gegen sich oder andere weitertragen werden. Die meisten der später versuchten Ausbrüche aus solchen schicksalhaften Kreisläufen werden statistisch scheitern. Dass man die unseligen Geschöpfe dann öffentlich an einen TV-Pranger stellt, potenziert den Missbrauch noch einmal, und dass bei all dem die Frage ungestellt bleibt, unter welchen Bedingungen Menschen mitten in Europa in solche prekären Situationen geraten, kennzeichnet die erschreckende gesellschaftliche Dimension eines asozialen Miteinanders, das sich in der Gegenwart ausbreitet wie das alles verschlingende Nichts in der Unendlichen Geschichte. Harter Stoff.

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

7 Kommentare

  1. die moderne Version von „Running man“ – oder Hexenverbrennungen – sollen auch immer ein großer öffentlicher Erfolg gewesen sein !
    Oder von früher im Kolosseum – Gladiatorenkämpfe bis zum Tod ! Oder auch das löwenfüttern mit den Christen – und das hatte noch eine besondere Schau – nach dem römischen Gesetz war es verboten, Jungfrauen zu verfüttern – also mußte ein Henker dem vorher noch Abhilfe schaffen !
    Und wenn ich mich recht erinnere, hatten wir im TV doch auch mal so ein Ding – Menschenjagd – weiß nicht mehr, wie das hieß – ich kann mich nur noch daran erinnern, daß es damals ganz „entsetzte“ Meldungen gab, daß es für diese fiktive Jagd sofort freiwillige gab, die da mitmachen wollten bei der nächsten Runde !
    Allerdings dachte ich bisher, daß dieses spezielle Thema auf die „Eliten“ und eine verständnisvolle Partei beschränkt ist und nicht so allgemeingültig vertrieben wird !

    Aber warum soll das „offenbar“ in der Ukraine stattfinden und nicht an beliebiger anderer Stelle im Wertewesten – ich würde da heute niemand mehr ausschließen – es gab in den letzten Jahrzehnten immer wieder Berichte dieser und ähnlicher Art aus dem Wertewesten ! Sachsensumpf, Dutroux, Kentler, Telford, Herfords, Epstein, Rotherham – die Liste kann noch lange fortgeführt werden !

    Oder soll das die Anpassung der Ukraine an wertewestliche Modalitäten demonstrieren ?

  2. Dieser Bericht ist kein Zufall! Wer ein wenig TV guckt(selten, aber hin und wieder doch),
    merkt sofort, dass es nur noch Horror-Meldungen gibt.
    Staatsfung Urlaubreporte beginnen mit “ schön, romantisch und enden mit gefährlich, Raub, Mord etc.
    Auch berichte von Badeseen beginnen mit „Es lockt das blaue Nass“ und enden mit „Kinder ertrunken, querschnittsgelähmt“ etc.
    Es gibt so gut wie keine neutralen Informationen vom Staatsfunk. Es ist auch kaum möglich immer wegzuschalten, der Staatsfunk weiß das und plaziert seine medialen Giftspritzen sekundenschnell so, dass der TV-Gucker nicht so schnell an die Fernbedienung zum umschalten kommt.
    Insgesamt soll Staatsfunkmedial ein „Kriegszustand“ in den Köpfen der Menschheit erzeugt werden.
    Dieser Stresszustand schwächt auf Dauer auf das Immunsystem und führt zum verfrühten ableben.
    Alle medialen Berichte sind gewollt und geplant und beeinflussen das Denken der Menschen. Was sie glauben bestimmt das Staatsfunk TV!
    Auch „Alternative Medien“ kann man kaufen und sind d.h. auch mit Vorsicht zu genießen

  3. Was mich in diesem Zusammenhang am allermeisten schockiert, ist die Tatsache, dass unsere Politik und Gerichte (so sie denn noch welche sind) derlei Praktiken decken. WENN mal wieder ein Kinderschänder oder einer, der die gemachten Videos im Netz verbreitet, erwischt und sogar verurteilt wird, dann wozu? ZU EINER BEWÄHRUNGSSTRAFE! Ganz egal, wie oft er diese Verbrechen begangen hat, an wievielen Kindern und auch ganz egal, WIE EKELHAFT und ABSCHEULICH die Taten auch waren. Und dann dürfen diese ekelhaften Typen auch noch ihre Gesichter verbergen, selbst wenn sie verurteilt wurden zu diesen lächerlichen Strafen. Nicht, dass eine andere Mutter die Chance bekommt, ihre Kinder vor diesen Typen in ihrer Nachbarschaft zu beschützen! Nein, die Täter müssen beschützt werden vor dem Zorn der normalen Menschen. Der Menschen, die sowas einfach nur widerlich und abartig finden.
    Und was mich noch schockiert: wie abgestumpft weite Teile dieser Bevölkerung schon sind.

  4. So ist das heutzutage:
    Die vermeintlichen Gutmenschen mit ihrer Hypermoral sind nichts anderes als das dreckige Pack auf dem Marktplatz vor 500 Jahren. Welches bei einer Hinrichtung Kinder auf den Schultern hatte und grölend beobachtete, wie der jeweilige Deliquent zu Tode gemartert wurde.
    Nichts, rein gar nichts, hat sich verändert.
    Nur unser Selbstbild ist mittlerweile bis zum Erbrechen gewandelt. Und die Meisten glauben sogar selber, was sie sich in die Tasche lügen!

  5. Das Fundament des sozialen Lebens und spaeteren Sozialverhaltens wird in der Familie gelegt . Da meines Wissens “ die normale Familie “ nicht definiert ist , muss man wohl von einer Art Normfenster ausgehen . Hauptbestandteil aber auch hierin muss die Liebe und der Respekt der Eltern zum Kind sein , als auch die Achtung und der Respekt vor der Liebe des Kindes zu den Eltern . Hier bildet sich der Glaube des Kindes ( und spaeteren Erwachsenen ) sowohl an die eigene Liebesfaehigkeit als auch -wuerdig- und -wertigkeit heraus . Wem das Eine fehlt , dem fehlt auch das Andere und die Folge wird sein , dass Liebe und Zuneigung zur Herausforderung werden . Je emotionaler dann die Beziehungen sind , umso mehr beginnt der Boden unter den Fuessen an zu schwanken . Eine Liebes- oder Zuneigungsbekundung klingt dann zwar sehr nett , muss aber ein Irrtum sein . Die eigene fuehlt sich wie eine Luege an . Das kann dazu fuehren , „dass nichts meiner Liebe mehr entspricht , als dass ich mich von Geliebten , besonders aber von mich Liebenden fern halte “ . Es kann aber auch zu Selbsthass und -verachtung fuehren . Wenn es ganz schlimm kommt , wird das eigene Versagen auf jene projiziert , denen dieses Gefuehl von Ohnmacht zu verdanken ist : auf den Partner / die Partnerin oder auf die Kinder , die ihre Eltern ja lieben – sie koennen gar nicht anders ! Die Konsequenzen – Selbsttoetung oder Einsamkeit sind die ertraeglichsten , Gewalt gegen Partner oder Partnerin oder gar Kinder die grausamsten – sind verheerend .
    Eine solche Entwicklung weitestgehend zu verhindern , MUSS das Ziel einer jeden Familienpolitik sein . NUR Eltern koennen ihren Kindern geben , was sie brauchen . Oeffentliche Einrichtungen koennen im Fall elterlichen Versagens allenfalls noch zur Schadensbegrenzung taugen , mehr nicht . Dass ein Staat sich anmasst , elterliche Aufgaben uebernehmen zu koennen – und Vaeter / Muetter , die sich ihrer Kinder selbst annehmen wollen , quasi zu Asozialen erklaert ( v.d.Leyen und Nachfolgerinnen ) , ist verbrecherisch ! All dies hat es schon mal gegeben , in Daenemark , zwecks Daenisierung der Inuit , in Australien , zwecks Britannisierung der Aborigenies , in Kanada , in der Sowietunion , im „Dritten Reich“ und viele mehr . Die Folgen sind also bekannt und somit auch das Verbrechen , das in Deutschland ganz aktuell an Kindern ( wiederholt und auf Geheiss der Regierenden ) veruebt wird . Darauf wies einst Frau Herman hin , Sie erinnern sich ? Ist lange her ( ihr damaliger medialer Henker darf heute wieder seine verdorbene Visage in die Kameras der – was sonst (?) – oeffentlich rechtlichen Zumutungen halten , ( und in welchem Staat der Welt gibt ein Haushalt mehr als 200 Euro fuer Brechmittel aus ? Pro Jahr !?! ) .
    „Wir muessen die Herrschaft ueber die Kinderbetten erlangen “ : hatte das jetzt noch Joseph Goebbels gesagt , oder war’s gar doch Olaf Scholz ?
    Und was war mit meinem Eid , den ich geschworen hatte 1985 , bei der Bundeswehr . Hatte ich nicht schwoeren muessen , Unheil von meinem Volk , dessen Kinder und Frauen abzuwehren ? Soll ich das jetzt aktualisieren und woertlich nehmen ? Ein moderner Regenbogengeneral koennte mich da bestimmt mittels Zaepchens milde stimmen . Und dennoch blieben die Kinder . Entweder sind sie unangreifbar , oder der Staat ist verflucht !

  6. neues Fachgebiet bei den Grünen? Oder wieder aufgewärmte grüne Kamellen?
    Wo gehe ich als Kinderschänder hin wenn ich nicht erwischt werden will?
    Als Erzieher in den Kindergarten

Kommentarfunktion ist geschlossen.