Mittwoch, 29. Mai 2024
Suche
Close this search box.

Mohammed rapide auf dem Vormarsch

Mohammed rapide auf dem Vormarsch

Der Islam wiegt schwer in der Geburtenstatistik (Symbolbild:Imago)

Die Geschwindigkeit, mit der die Islamisierung Deutschlands voranschreitet, lässt sich nicht nur an den Schulen ablesen, wo deutschstämmige Kinder vielerorts längst in der Minderheit sind, oder an den mittlerweile alltäglichen antisemitischen Exzessen auf deutschen Straßen, sondern bereits auf den Geburtsstationen beziehungsweise in den Standesamtsregistern. Wie die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) mitteilte, war “Mohammedim vergangenen Jahr in Berlin wieder einmal der beliebteste Vorname bei neugeborenen Jungen. So war es bereits in fünf der letzten sechs Jahre. Nur 2021 landete der Name auf Platz drei.

Auf der Liste, die seit 1977 veröffentlicht wird und sich auf Daten der Standesämter stützt, wurden auch alternative Schreibweisen wie “Muhammad” oder “Mohammad” berücksichtigt. In Hamburg und Bremen landete Mohammed ebenfalls auf Platz eins, in Nordrhein-Westfalen und Hessen liegt der Name inzwischen auf Platz 2. Über 93 Prozent aller im vergangenen Jahr vergebenen Vornamen seien erfasst, erklärte die GfdS.

Die Demographie spricht für sich selbst

Damit zeigt sich einmal mehr mit besonderer Deutlichkeit die demographische Bombe, auf der Deutschland sitzt. Seit Jahren liegt Mohammed entweder an der Spitze der beliebtesten Vornamen oder weit vorne. Da kaum anzunehmen ist, dass der Name sich bei nichtmuslimischen Familien großer Beliebtheit erfreut, zeigt sich auch daran die hohe Fertilitätsrate der islamischen Zuwanderer. In Millionenstädten wie Berlin und Hamburg sind es, allein beim männlichen Nachwuchs, so viele, dass der Name an der Spitze aller Neugeborenen liegt, im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen bereits auf Platz zwei und in Hessen ebenfalls.

Die Demographie spricht also ihre eigene Sprache. Sie ist ein Indikator dafür, dass Deutschland schon in wenigen Jahren nur noch dem Namen nach deutsch sein wird. Die Mehrheit der Bevölkerung wird nicht mehr aus Autochthonen, sondern aus muslimischen Zuwanderern und deren Nachkommen bestehen. Was das für das gesellschaftliche Leben heißt, kann man sich unschwer vorstellen. Es ist ein historisch beispielloser Vorgang, dass die Regierungen eines Landes so viele Menschen einer anderen Kultur in ihr Land holen, dass die ursprüngliche Bevölkerungsmehrheit dadurch verdrängt und die über viele Jahrhunderte gewachsene eigene Kultur systematisch zerstört wird.

32 Antworten

    1. da mache mer mit …das ist pri-ima -inshalla inshallah
      Alarmierende Studie: Mehr als die Hälfte der Islam-Studenten will Islamisierung in Deutschland Mehrheit lehnt Händeschütteln mit anderem Geschlecht ab
      „Der Islam ist Teil Deutschlands und Teil Europas, er ist Teil unserer Gegenwart und er ist Teil unserer Zukunft“, postulierte der damalige Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble schon am 28. September 2006 in seiner Regierungserklärung. Unvergessen bleibt auch Christian Wulff der 2010 am Tag der Deutschen Einheit die Bundesbürger als damaliger Bundespräsident wissen ließ: „Der Islam gehört zu Deutschland.“

      Auch der aktuelle Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ließ sich im vergangenen Herbst anlässlich des 50. Jubiläums des Verbandes der Islamischen Kulturzentren nicht lumpen: „Heute gehört auch die Vielfalt des Islam, die Vielfalt von über fünf Millionen Muslimas und Muslimen zu unserem Land“, so der greise SPD-Politiker. „Der Islam, die muslimische Religion, das muslimische Leben, die muslimische Kultur haben Wurzeln geschlagen in unserem Land.“

      4
      1
  1. Ich freue mich schon auf deren Eroberung der Bionade- und Rotweinghettos. Da werden wir dann sehen wie “weltoffen” und “tolerant” die woken Bessermenschen tatsächlich sind.

    28
    1. Die Bionademenschen sind Opportunisten, die werden sich einfach anpassen. Ich habe vor acht Jahren “Unterwerfung” von Michel Houellebecq gelesen und habe damals nicht gedacht, dass das tatsächlich so und vor allem so schnell Realität wird. Die Massenmigration wirkt inzwischen demographisch und durch Wahlrecht etc auch demokratisch – siehe UK. Es wird nur ein konsequenter Stopp des Irrsinns helfen mit gleichzeitiger konsequenter Remigration. Reconqista!

      1. @ Olivia

        Nichts wird m. E. geschehen, was diesen Prozess stoppt.
        Wie auch?
        Ich sehe weit und breit NICHTS, was dies zu leisten die Kräfte und Mittel hätte.
        Mit genügen Abstand betrachtet scheints, als folge das alles einem Plan.
        Viel zu zielgenau, wirkungsvoll und zeitlich geradezu optimal aufeiander folgend greifen die verschiedenen Prozesse ineinander und verzahnen sich zu einer so mächtigen Transformation, dass es schon recht amüsant sein könnte, wenn es nicht so gruselig wäre, jemanden von “unglücklichen Zufällen” sprechen zu hören.

        Das einzige, mir vorstellbare Spektakel, mit dem Potenzial, die Karten ganz neu zu mischen, wäre ein Event, von dem wohl die Mehrheit a) nichts weiß und selbst wenn, es b) kaum ernst nähme. Die Prophetie des Alois Irlmair.

        Ihre Anmerkung zum Opportunismus der “Bionadisten” ist so interessant wie entsetzlich. Entsetzlich, weil es tatsächlich vorstellbar ist. Den Aspekt “Opportunismus” füge ich jetzt meiner bisherischen Einschätzung hinzu, was (leider) auch zugleich ein fettes Ausrufungszeichen hinter das Gesagte setzt!

        Das genannte Buch, “Unterwerfung” von Michel Houellebecq, ist ohne Frage ein bombastischer Input, wenn man dann live und in Farbe durchlebt, wie es sich vollzieht.
        Persönlich berührt mich Gustave Le Bons “Psychologie der Massen” noch intensiver. Man bedenke … 2022 war ja schon viel im Gange von dem was läuft.. Le Bons Darlegungen über die Verhaltensweisen der Protagonisten der “Großen Herde” sind hingegen fast 130 (!) Jahre alt. … und es hat sich NICHTS geändert. Es wird quasi die gleiche Tragödie inszeniert, lediglich die Möblierung der Bühne, das involvierte Ensemble und der thematische Gegegenstand sind ausgetauscht. Die Tragweite dieser Tatsache der “sich wiederholenden Tragödie” kann m. E, gar nicht groß genug eingestuft werden.

        Was mich auch immer wieder flasht, ist Le Bons Beobachtung, wie es den Klugen zunehmen unmöglicher wird, in die Kreise der Macht vorzudringen, wenn diese schon mit zu vielen Dummen besetzte sind, welche dann eine Art “Wagenburg” errichten, um mit allem was geht, zu vereiteln, dass Kluge dort wieder Fuß fassen…

        Die auf die “Blauen” grichteten Hoffnungen, nun, die muten mich recht “blau-äugig” an. Ohne die Macht zur Durchsetzung von Entscheidungen (=regierungsfähige Wahlmehrheit) wird auch denen nichts bleiben, als VOR der “Wagenburg der Macht” zu schmachten, absehbar kommende Szenarien zu beobachten und, sofern die Mittel und Möglichkeiten in ausreichendem Umfang standortungebunden disponibel sind, doch noch rechtzeitig den eigenen Arsch zu retten, oder, wie halt die Mehrheit aller Nicht-Geld-Haber, es über sich ergehen zu lassen. Es sei denn, die verbleibenden Menschen fallen tatsächlich so weit zurück, dass alles in einer Art Armageddon mündet.
        Das ist Stoff für ein episches Filmdrama.

  2. Zu viel materieller Wohlstand der Deutschen hat als Folge geistige Unterentwicklung und Desinteresse an der eigenen Kultur. Die Strafe ist deren Untergang.

    26
    1
    1. Als jemand, der nicht mehr in Deutschland lebt, betrachte ich Deutschland
      mit immer größerem Befremden, so als würde man eine Suizidsekte beobachten!

    2. Deutschland ist am “Point of no Return” angelangt.
      Irgendwann im Jahre 2019 ist der Umkehrpunkt endgültig verpasst und die
      Regierung konnte schon nicht mehr zwischen den Bedingungen des Kompromisses
      und des Zusammenbruchs wählen. Das Einzige, wozu sie dann noch fähig sein
      wird, ist, die Tür laut zuzuknallen und zu versuchen, das Land mit sich in
      den Abgrund zu reißen. Ein Selbstmord wird ihnen sicherlich gelinge, die
      Ermordung der Zivilisation jedoch ist selbst mit den verfügbaren
      amerikanischen Ressourcen nicht so leicht zu bewerkstelligen. Was bleibt
      aber übrig in 1-2 Jahren?

  3. Kulturen gingen schon immer unter.
    Warum diesmal nicht die Deutschen?
    Und die Niederländer?
    Und die Dänen?
    Und die Finnen?
    Und die Schweden?
    Und die Österreicher?
    Und andere mehr und alle zeitgleich!
    Vielen Dank an die psychopathischen Lenker der Welt.

  4. Ja in der Tat trifft dieser einzigartige kollektive Selbstmord auch mal die eigenen wirklichen Täter.
    Damit ist jetzt gar nicht das Schlangestehen am Impfbus gemeint sondern eben die selbstverschuldete Ent- bzw. Wegvolkung.
    Zwar schwacher Trost irgendwie aber immerhin 😣

  5. In den letzten Jahren lag der Anteil des Vornamens Mohammed bei den in Deutschland geborenen Kindern durchschnittlich bei 0,78%.
    Das wird für eine Islamisierung unseres Landes wohl eher nicht reichen…
    Ich heiße übrigens Jürgen und gehöre damit in Deutschland zu den 99,22% “Nicht-Mohammedanern”… und habe vor den wenigen Mohammeds auch keine Angst.

    2
    5
  6. „Wir werden schon dafür sorgen, dass dieser Name nie verschwindet!“ – Sawsan Chebli (SPD) über „Mohammed“ am 04.05.2019

    Wer wollte schon, dass der Name dieses Schlächters verschwindet.

    „Bei Allah, in dessen Hand mein Leben liegt, ich bin gekommen, um euch abzuschlachten.“ – Mohammed zu den Quraysh (Musnad Ahmad 7036, Ibn Habban 6567).

    Ohne den Islam wären etwa 120 Millionen Afrikaner (alleine durch den von Muslimen seit jeher betriebenen Sklavenhandel), 60 Millionen Christen, 80 Millionen Hindus und 10 Millionen Buddhisten, also geschätzte 270 Millionen Menschen nicht als „Ungläubige“ getötet worden – und auch heute würden keine Menschen gekreuzigt, verstümmelt, enthauptet und nach jeder nur erdenklichen, im Koran und in den Hadithen vorgeschriebenen Tötungsmethode massakriert.

    https://www.politicalislam.com/tears-of-jihad/

  7. Erstens ist es doch egal, wieviele Nichtdeutsche in Deutschland geboren werden, wenn der Altparteienstaat seelenruhig sowieso unerschöpflich Nichtdeutsche von außen reinholen kann.

    Zweitens macht es letztlich auch keinen Unterschied, ob diese ganzen Nichtdeutschen jetzt bereits da sind, oder ob sie noch nicht da wären und der Altparteienstaat erst morgen mit der Siedlungspolitik begänne.

    Das eigentliche Problem ist unsere derzeitige Fortpflanzungsrate, die uns todsicher in Windeseile vom Erdball verschwinden lassen wird.

  8. Ab einem bestimmten Bevölkerungsanteil können jeweils bestimmte Gruppen auch bestimmte Regeln durchsetzen. Die dazugehörigen statistischen Erfahrungen lassen sich leicht finden. Jetzt schon ist an bestimmten Geschäften der Aufdruch halal zu finden, ebenso auch auf vielen Lebensmittelverpackungen. Fällt kaum auf, aber wenn man einen Schwamm auf ein nasse Fläche legt, fällt zuerst auch kaum auf, wie er sich vollsaugt. Als nächste Stufe werden die Mädchen eingepackt in die jeweiligen Hüllen. Mal mehr, mal weniger, aber jetzt schon sehen, daß der Anteil weibliche Schüler, die in irgendwelche Kaftane oder sonstige Verhüllungen gesteckt werden, Stück für Stück größer wird. Bald wird der öffentliche Akoholkonsum eingeschränkt werden unsere woken Blöden werden das sogar freudig mitmachen und irgendwas von Gesundheit und Jugendschutz dazu faseln. Denkbar auch, daß Frauen Freiheiten eingeschränkt werden. Die Grünen würden wahrscheinlich begeistert jubeln, daß im Kampf gegen rechts jetzt Schutzmaßnahmen eingeführt würden. Und so weiter und so weiter, Zentimeter für Zentimeter wird der Frosch ganz langsam bei steigender Temperatur durchgekocht. Dazu wie immer behördlicher Unsinn: Wenn beispielsweise auf muslimischen Demos gegen irgendwas gehetzt wird, wird nicht die Feindlichkeit der Muslime diskutiert, sondern die Muslimfeindlichkeit. Keine Ahnung, ob Frau Faeser so blöd ist, daß sie den Unterschied zwischen den beiden Begriffen nicht begreift oder ob sie uns für so blöd hält, daß wir es sind, die das nicht begreifen, aber eins von beiden muß ja wohl wahrsein. Die woken Blöden werden eines Tages geschockt aufwachen und feststellen, daß es genau ihre Klientel ist, die zuerst an Baukränen aufgehängt werden wird: Die Schwulen, die Kommunisten, …. Kann man im Iran und anderen Ländern, in denen Muslime die “Kulturhoheit” haben, ja genau beobachten. Nur, dann ist es zu spät für Protest, liebe GrünInnen-enden.

    1. Mehrere Universitäts-Professoren haben bereits vor 20 Jahren festgestellt, dass die Deutsche Bevölkerung verblödet.
      Die Deutschen feiern den Siegeseinzug der „Dummheit“ in Deutschland….

  9. Gründe:
    Umerziehung seit 1945
    Frankfurter Schule
    Ewige Schuldgefühle.
    Die Protokolle
    Coudenhove-Kalergie
    Bilderberg 2012 Papier
    Wokeness und LBTGQ
    White Genocide

    und sicher noch einige Gründe mehr.

  10. Die Selbstwahrnehmung der Deutschen gegenüber Anderen war immer geprägt von Minderwertigkeitsgefühlen. Dies beklagte seinerseit bereits Bismarck und da gab es noch keine Weltkriege, die man heute gern als Grund dafür anführt. Nein, die deutsche Mentalität ist nicht dafür gemacht, eine Rolle als Unternehmer, Macher, Eroberer etc. zu spielen, sondern die Rolle der Untertanen, der Wadlbeisser, der Erfüllungsgehilfen, der Knechte. Wenn man sich die Geschichte der Germanen, Deutschen, ansieht, dann ist sie geprägt von “Führern”, die, wie von Görres sie bezeichnete, ehrlos und schwach waren. Wenn man sich auf seine Anführer nicht verlassen kann, auf seine Mitmenschen erst recht nicht, dann bleibt nur man selbst, oder man macht es wie die Deutschen, kuscht, buckelt, kriecht und bettelt um weitere Arschtritte.

  11. Irgendwie ist es bei den Beschnittenen ja komisch: Sie wollen nur einen Gott namens Allah kennen und nur einen wahren Propheten (Jesus ist bei ihnen auch einer!) namens Mohammed. Wie viele Christen – selbst diejenigen, die einem Jesus nur menschliche Attribute zubilligen – besitzen oder besaßen dagegen in der Vergangenheit die Chuzpe, ihren Sohn Jesus zu nennen? Vermutlich wäre dem Namensgeber früher gleich die Inquisition zu Leibe gerückt oder man hätte ihn für größenwahnsinnig gehalten. Aber bei Mohammedanern geht das offensichtlich anstandslos.
    Weil Mohammed doch ein Mensch gewesen sei? – Ja, aber warum regieren dann Mohammedaner bei Karikaturen ihres Propheten oder bei Kritik oder Zweifeln an seinem Koran so, als hätte man ihren Gott beleidigt?

  12. Was würden wohl Muslime sagen, wenn Christen, Buddhisten und Juden für Israel in ihren Ländern protestieren würden? Die wären bestimmt entsetzt, aber keine zwanzig Sekunden lang.

  13. Chef der Jungen Union
    „Durchmischung statt Abschottung – das muss Ansatz einer neuen Integrationspolitik sein“
    https://www.welt.de/politik/deutschland/plus248469266/Junge-Union-Das-muss-Ansatz-einer-neuen-Integrationspolitik-sein.html

    Wie wäre es damit: Abschiebungen im großen Stil, statt Durchmischung?
    Die CDU/CSU kapiert es einfach nicht. In Deutschland leben immer noch mindestens 300.000 ausreisepflichtige Asylbewerber. Dazu noch unzählige Pseudo-Asylanten ohne Papiere und Staatenlose die nicht mitgezählt werden (weil die gar nicht abgeschoben werden können ohne den Nachweis der echten Identität). Dazu gibt es noch mehr als 50.000 Asylbewerber, die offiziell über ein EU-Drittland nach Deutschland zugereits sind und eigentlich in Deutschland nicht sein dürften. Das Dublin-Abkommen ist bereits 2015/2016 gescheiert…

  14. immer wieder Hamburg voran. Und an diesem Wochenende geht es in die nächste Runde. Die Demo ist noch immer nicht verboten worden und soll stattfinden. Die Politik kümmert sich stattdessen verstärkt und intensiver um die angeblich immer häufiger attackierten Politiker beim Wahlplakat aufhängen. Manche sogar sollen in Begleitung eines TV Teams gesichtet worden sein wobei doch prompt eine solche Attacke erfolgte. Sachen gibts… Auf jeden Fall scheint es so als wolle man wieder einmal von den wirklich wichtigen und schlimmen Dingen ablenken. Am Ende ist es doch ein großes Dankeschön an Deutschland für die Aufnahme, die finanziell großzügige Unterstützung und meist arbeitslose Zeit für die Planung wirklich wichtiger Dinge wie diesen Staat seinen eigenen Grundrechten anzupassen. Das ist sie, die neue Zeitenwende, Deutsche raus