Samstag, 24. Februar 2024
Suche
Close this search box.

Moritz Neumeier, der Begründer der Soylent-Green-Comedy

Moritz Neumeier, der Begründer der Soylent-Green-Comedy

“Comedian” Moritz Neumeier (Screenshot:Mediathek3sat)

Besser deutsche Rentner töten, als Ausländer abschieben.” Das war die sinngemäße “Pointe” des sogenannten “Comedians” Moritz Neumeier, die dieser bekanntlich auf dem öffentlich-rechtlichen Sender 3sat zum Besten gab. Als alter weißer Mann, der unter das obige Totschlag-Argument fällt, hatte ich zunächst einmal das Internet nach entsprechender Kritik aus den umstrittenen Mainstream-Medien durchsucht, die bei einer entsprechenden rechtsverdächtigen Satire sofort wie ein einziger Mann:in auf brennenden Barrikaden gestanden hätten.

Das Ergebnis für das Suchkriterium auf Google, „70-jährige töten“, Stand 20. November 2023 um 17:45 Uhr, war gar nicht so gut. Nachstehend die ersten 10 von ungefähr 4.720.000 Ergebnissen (0,40 Sekunden); die drei zutreffenden Ergebnisse sind fett hervorgehoben:

Also noch mal ganz von vorne: In der 3sat-Sendung „Till Reiners‘ Happy Hour“, Sendetermin 19. November 2023 um 20.15 Uhr, hatte der „Standup-Comedian“ Neumeier wörtlich “gewitzelt” (siehe hier, etwa bei Minute 10.45 – 11.45): „Wenn man sich dann also darüber aufregen möchte, dass nur eine ganz kleine Gruppe von Menschen, nur so ein winziger Anteil von der Gesellschaft, das Geld von den Krankenkassen und die Wartezimmer und die Terminlisten völlig überdurchschnittlich strapazieren und was dagegen tun möchte, dann musst du ja nicht noch mehr Menschen schneller abschieben, sondern einfach Deutsche über 70 – dass du die einfach tötest.

Puh, da hat der Soylent-Green-Comedian aber gerade noch mal die Kurve gekriegt, denn jede andere Formulierung hätte ja einen Bezug zur jüngeren deutschen Geschichte herstellen können! Selbst ein nur in Verschwörungstheorien existenter medialpolitischer Komplex hätte den seinen dann nicht mehr zu schützen vermocht – und auch die deutsche Judikative wäre machtlos gewesen. Aber diese stark reduzierte Soylent-Green-Satire dürfte nach bundesrepublikanischen Maßstäben immer noch von der künstlerischen Fiegen-Zicker-Meinungsfreiheit unserer Gutmenschen-Grundstimmung getragen werden; denn schließlich wird hier ja kein ganzes Volk verhetzt, sondern lediglich dessen kostenträchtige Alt:innen.  Retten können uns Alt:innen jetzt eigentlich nur noch der TÜV und der Fahrlehrer:innen-Verband; schließlich würde für beide der gesamte Markt für die regelmäßigen EU-Führerschein-Erhaltungsprüfungen der über 70-jährigen wegbrechen.

Der darf das?

Focus” meldete vorgestern auf seiner Internetseite unter der Überschrift „ZDF nimmt Kabarettist in Schutz und erklärt Kontext“ folgendes: „Der Sender (ZDF, die Red.) verteidigte den Witz des Comedians. ‘In seinem satirischen Vortrag setzt sich Moritz Neumeier kritisch mit der Meinung auseinander, Geflüchtete würden das deutsche Gesundheitssystem entscheidend belasten. Um diese aus seiner Sicht unmenschliche These zu kritisieren, konfrontiert er sie mit Hilfe des satirischen Stilmittels der Übertreibung in derselben Logik mit einer zynischen Gegenthese’, erklärte der Sender. Anschließend distanziere Neumeier ‘sich jedoch selbst sehr klar von dieser absurden Äußerung und spricht sich im Kontext seines Gesamtvortrags für mehr Menschlichkeit aus’, so das ZDF in seinem Statement weiter.

Der Soylent-Green-Comedian Moritz Neumeier darf das? Es geht hier immerhin um einen Bevölkerungsanteil von etwa 13,5 Millionen Bürgerinnen und Bürgern aus Deutschland, von denen die meisten im Gegensatz ihr Berufsleben lang in die Sozial- und Vorsorgekassen eingezahlt hatten, wie aktuelle Daten von “Sozialpolitik aktuell” zeigen:

(Screenshot:Sozialpolitik aktuell)

Zitat aus Wikipedia: „Der Holocaust [ˈhoːlokaʊ̯st, holoˈkaʊ̯st, engl. ˈhɒləkɔ:st] (englisch, aus altgriechisch ὁλόκαυστος holókaustos, deutsch ‚vollständig verbrannt‘) oder die Schoa (auch Schoah, Shoah oder Shoa; hebräisch הַשּׁוֹאָה haSchoa für „die Katastrophe“, „das große Unglück/Unheil“) war der nationalsozialistische Völkermord an 5,6 bis 6,3 Millionen europäischen Juden während des Zweiten Weltkriegs, rund zwei Drittel aller damals lebenden europäischen Juden.“ Zu der umstrittenen ZDF-„Satire“ des Soylent-Green-Comedian Moritz Neumeier bieten sich daher – ohne Anspruch auf Vollständigkeit – zahlreiche Fragen an, die die folgenden Stichpunkte tangieren: Menschenrechtskonvention, Grundgesetz, Strafgesetzbuch, Staatsvertrag, öffentlich-rechtliches Fernsehen, Zwangsgebühren, Satire, Freier Medienmarkt, Moritz Neumeier, Fernsehrat, Judikative, Geschichte, Geschichtsbewußtsein, Verharmlosung, Moral, Menschlichkeit, Täter-Opfer-Beziehung, Zeitzeugen, nächste Generation…

Nochmals zurück zu den Alt:innen. Diese nehmen der bundesrepublikanischen Gesellschaft und deren Schutzbefohl:innen aus aller Herr:innen Länder ja tatsächlich das wohlverdiente Geld der Krankenkassen weg. Man könnte also den deutschen Rentenbezugsberechtigt:innen vielleicht malthusianisch mitteilen, das Boot „Bundesrepublik Deutschland“ sei inzwischen endgültig voll und die Krankenkassenbeiträge würden für über 70-jährige nicht mehr ausreichen. Und anstelle von profanem Greis:innen-Mord könnte man ja mal den Think-Tank Hollywood zu Rate ziehen, der mit Soylent Green bereits im Jahr 1973 den Weg zu mehr globaler Verteilungsgerechtigkeit vorgezeichnet hatte. Das würde dann nicht nur die Krankenkassen entlasten, sondern, verteilungsgerecht weiterentwickelt, auch dem angespannten Wohnungsmarkt erhebliche neue Ressourcen zuführen.

Indoktrinierende bildungsferne Traumwandler:innen

Neben der Optimierung der Verteilungsgerechtigkeit hätte man sich gleichzeitig auch noch alle gesellschaftspolitischen und wissenschaftlichen Mecker:innen vom Halse geschafft. Die Entwicklung im vergangenen Jahrzehnt hat nämlich klar genug aufgezeigt, dass erst das Rentenalter unabhängige Fachleut:innen hervorzubringen vermag. Denn die Kette der Abhängigkeiten vom indoktrinierten Schulkind über den beurteilungsabhängigen Azub:in/Student:in und den wirtschaftlich abhängigen Arbeitnehmer:in und Familienvater:in endet üblicherweise erst mit dem Renteneintritt. Und ausgerechnet an dieser Stelle fängt plötzlich ein Teil der vorherigen Mitmacher:innen nicht nur an, aus dem über Jahrzehnte erworbenen Fachwissen heraus eine eigene kritische Meinung zu entwickeln, sondern diese auch noch öffentlich kundzutun, und stellt sich damit einer schönen neuen grünen Globalwelt entgegen.

Nun ist das ja eigentlich kein bloßes Problem unserer Zeit; indigene Bevölkerungsgruppen kannten einstmals neben den verantwortlichen Hauptleuten auch noch einen Ältestenrat. Ein solcher Ältestenrat war wegen seines Altersdurchschnitts im wahrsten Sinne des Wortes stockkonservativ und stellte gleichzeitig den gesamten Kenntnis- und Erfahrungsschatz der betreffenden Gesellschaft dar. Damit wurde den Betreibern des politischen Tagesgeschäftes ein träge-wertekonservatives Korrektiv gegenübergestellt, das zwangsläufig einen stabilisierenden Einfluss auf die betreffende Gesellschaft ausübte. Und was indoktrinierende bildungsferne Traumwandler:innen angeht, so mag ein solcher Ältestenrat sogar noch sehr viel stabilisierender gewirkt haben.

Demokratie ist der Schutz von, nicht vor Meinungen

Unsere gemeinsame Grundordnung, das Grundgesetz, wurde von alten weisen Männern und Frauen im Angesicht der Nazidiktatur formuliert. Diese braune Schreckensherrschaft hatte nämlich einstmals mit einer selbst ermächtigten Einheitsmeinung, mit gleichgeschalteten Medien und mit dem Verstummen kritischer Stimmen ihren Anfang genommen. An dieser Stelle sei die Schneeflöckchen-Allianz aus Honeckers Enterbten, der vollalimentierten Resterampe unserer 68-er Generation und deren klerikalen Trittbrettfahrern daher noch einmal an einen Grundpfeiler unserer Demokratie erinnert: Die Meinungsfreiheit. Sie bedeutet nicht die Befreiung von einer unerwünschten Meinung, sondern das grundgesetzlich verbriefte Recht, solch eine unerwünschte Meinung jederzeit öffentlich äußern zu dürfen, solange diese auf dem Boden unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung steht. Demokratie ist also, entgegen dem herrschenden Zeitgeist, der ausdrückliche Schutz dieser unerwünschten Meinung durch die sie ablehnende Mehrheitsgesellschaft.

In unserem Land hat unbemerkt eine gesellschaftliche Revolution stattgefunden, mit der sich radikale gesellschaftliche Randgruppen zu einer Beseitigung der vormals stabilisierenden wertekonservativen Mitte ermächtigt haben. Die Betrachtungsperspektive für gesellschaftliche Veränderungen in unserem Land hat sich dadurch diametral verändert.

Fehlen eines deeskalierenden wertekonservativen Puffers

Der aktuelle gesellschaftliche Wandel wird nicht etwa aus einer wertekonservativen gesellschaftlichen Mitte heraus kommentiert, wie wir das bei unserer sogenannten 68-er Studentenrevolution erlebt hatten, sondern vielmehr ist heute diese wertekonservative gesellschaftliche Mitte selbst, vorgeblich als „alte weiße Globalisierungsverlierer:innen“, das Subjekt einer vernichtenden öffentlichen Kritik. Ohne den deeskalierenden wertekonservativen Puffer muss der gesellschaftliche Zwang zu einer vorgegebenen politischen Einheitsmeinung also zwangsläufig in einer Konfrontation zwischen „gefühlt Gut“ und „vorgeblich Böse“ enden und unsere Gesellschaft auseinanderreißen – oder direkt in gutgemeint-totalitäre Strukturen führen.

Und hinterher, wenn’s mal wieder schief gegangen sein sollte, wird man von alledem erneut nichts gewusst haben wollen. Mitläufer, Aktivisten und Profiteure werden dann vielmehr die gesamte Schuld einer „GröKaZ“ zuschieben – was wir 68-er ja schon einmal in Bezug auf die Mitläufer, Aktivisten und Profiteure eines „GröFaZ“ heftig problematisiert hatten…


Der obige Beitrag enthält auch Gedanken aus dem Buch des Autors „17 Essays über den aktuellen Zeitgeist“.

29 Antworten

  1. 👁️💀👁️
    Er soll nur aufpassen das Er nicht getötet wird🕳️, alte Menschen sind gefährlich, denn sie haben keine Angst vor der Zukunft….
    Satire😂😂😂😂😂

    25
    1. Vor lauter Gefahr duerfen die wund und/oder in eigenen Faekalien liegend auf ihren Abgang warten.
      SoylentGreen will aus diesen Kadavern keiner haben.

      2
      1
  2. @sondern einfach Deutsche über 70 – dass du die einfach tötest.”
    Das ist ein Versuchsballon – das Regime testet, wie weit es gehen kann.
    Die Hetze Jung gegen Alt ist ja nicht neu – damit macht das Regime ja schon lange Politik – aber damit ist sicherlich eine neue Normalität erreicht – Grün-Rot betreibt erweiterte Euthanasie – oder läßt betreiben!
    Und es gibt je auch eine Notwendigkeit – da das Regime die Rente ausplündert und jetzt auch die Privaten nicht ungeschoren läßt – und die Generation 70+ Rentner ist – mit Ausnahme von einigen überflüssigen Politikern – ist damit dann ein weiteres Problem gelöst.
    Und nach Art der Schockstrategie – Krieg, Finanzcrash, Spritzenmorde – da läßt sich das doch locker unterbringen zumal damit auch die mRNA-Experimente wieder neutralisiert werden, wenn die Relotius-Medien die jüngeren Jahrgänge weiterhin verschweigen, dann passen doch die an der Spritze gestorbenen Ü70 schon wieder ins Bild.
    Im übrigen – dieser andere da ist ja auch noch im Programm – und sogar ein Spitzenmann – da kommt es auf den hier nicht mehr an – nru einer von vielen im ÖR !

    14
  3. Woanders hinziehen, das Land verlassen, Platz machen – und jetzt eben getötet werden.

    „Wenn Ihnen das nicht passt, müssen Sie woanders hinziehen.“ – Nargess Eskandari-Grünberg (GRÜNE) am 05.11.2007

    „… wer diese Werte nicht vertritt, der kann jederzeit dieses Land verlassen.“ – Walter Lübke (CDU) am 14.10.2015

    „Wer sagt, die Welt ist zu bunt, ich pack das nicht, … dem sag ich, dann macht’s bitte Platz für Leute, die zu uns wollen.“ – Maximilian Schafroth („Kabarettist“) unter Standing Ovations am 03.03.2023

    „… musst du ja nicht noch mehr Menschen schneller abschieben, sondern einfach Deutsche über 70 – dass du die einfach tötest.“ – Moritz Neumeier („Kabarettist“) in 3sat am 19.11.2023

    Verschwinden müssen autochthone Deutschen auf jeden Fall.

    „Bald ist Schluss mit dem lustigen Leben als Weißbrot! Es wird irgendwann keine Weißbrote mehr geben… Die Enthomogenisierung der Gesellschaft schreitet voran. Ich unterstütze das mit meiner Arbeit.“ – Axel Steier (Mission Lifeline e. V.) am 17.12.2022

    Aber wehe, Sie kommen auf die Idee, sowas „Umvolkung“ zu nennen.

    39
  4. Eine ähnliche Satire hat vor ca. 300 Jahren Swift geschrieben – über irische Kinder.
    Das Prinzip ist der Indirekte Beweis rückwärts.
    Die Voraussetzung zum Verstehen ist die Absolvierung des VHS-Kurses “Abstraktes Denken für Fortgeschrittene”.

    1. Dublin – aktuelle Ausschreitungen… die Iren haben auch gelitten unter den Angelsachsen!
      Völkermorde seit eh und je.
      Von einer selbst ausgewählten “kleinen internationalen wurzellosen Clique”
      MfG

  5. Ist DAS wirklich unser Problem???
    Ein Kabarettist???
    Ernsthaft, davor habt ihr Angst?
    Na wenn wir da mal nicht von ganz anderen Dingen an die Wand gedrückt werden und uns mit diesem Kindergarten hier nicht ablenken davon, dann passt es ja eh…
    Und noch ne andere Frage: Wer sind hier die Blockwarte, die nur aufs Verbrennen von Anderen warten?
    Ich dachte immer das sei eher eine Linke Sache, aber Denunzianten scheints ja überall zu geben.

    Und abgesehen davon, wieso bekommen so viele Schnappatmung wenn man sie in den Spiegel schuen lässt?

    😀 😀 😀

    4
    17
    1. ein depp weiss nicht dass er ein depp ist…
      und er wird nur von deppen hoffiert..
      auch ard und zdf führen vor wie man sich als depp fühlen darf… und zwangsbezahlen
      dumm dümmer deutsch…

      7
      2
      1. Und weil ihr hier so helle seid, versteht ihr keinen Spaß??? Oder macht aus sozialkritischem Spaß so eine ernste Sache?
        Noch weniger Spaß wird verstanden, wenn er so gemacht ist, dass er aufweckt und den Atem stocken lässt?
        Der hat auf jeden Fall mehr erreicht, als es die meisten hier tun, wenn ihr auf andere Meinungen derart steil geht 😀

        1
        2
    2. Der kleine konfuzius sagt, „Fürchtet Euch nicht, denn der verwirrte Kabarettist will ja nur spielen!“

      Aber der GROSSE KONFUZIUS hat gesagt, „Wehret den Anfängern; denn auch der Lange Marsch begann mit dem ersten Schritt…“

      24
      1. 😀
        Ja genau. Und weil ihr abgeht wie Blockwarte, wehre ich euren Anfängen. Aber wie immer versteht ihr es nicht und hackt auf mich ein, wie von selbsternannten aufgewachten zu erwarten ist. Sie lenken sich lieber mit nem Kabarettisten ab, als die Probleme bei sich selbst beginnen zu ändern.
        Aber ich kann das tragen.
        Und interessant was andere in meine Aussagen reininterpretieren…
        Aber ich bin ja der Verrückte, also flennt ruhig weiter an dem herum. Manchmal wäre es nicht schlecht, wenn man sich die Leute selber anhört, dann könnte es sein, dass man erkennt, das er eigentlich auf derselben Seite steht. Aber was unterhalte ich mich eigentlich mit Trollen?
        😀

        1
        1
  6. Schön, das unsere Qualitätsmedien diesen ganz deutlich formulierten Dreck schnell wieder als Satire unter den Teppich kehren. Eigentlich müsste selbiger sich schon um mindestens einen Meter angehoben haben. Aber wir wollen nicht Ungerecht sein, um einen gewissen Ausgleich zu schaffen, wird im Gegenzug immer mal wieder der der mutwillig missinterpretierte Satz vom ” Fliegenschiss” unterm Teppich hervorgeholt. Also ist im ” besten” Deutschland doch alles wieder Gut!

    15
    1. sag ja nicht die kriminell gewordenen gäste sollen heimschwimmen… kostet 7000.-€ volksverhetzung , könnte ja zum nachbabbeln anstiften… mehr nicht !!!!
      urteil amtsgericht riedlingen mit staatsanwalt hauck ravensburg… ob er hier auch so ein brutales verbrechen sieht wie : das heimschwimmen…
      und ob er hier nachahmer sieht : die rentner zu erschießen….denn es kam ja in 5 millionen haushalten im fernsehen an…
      mein leserbrief gerade mal bei 820 laut aufzeichnung bei google…
      da wird bestimmt noch ein hausbesuch nötig…
      afd und alles wird ok,.

  7. Schön gefärbtes Vokabular, Hipster-Auftreten und Second Hand-Klamotten, Bionade saufen und Klima retten wollen, noch dazu etwas aufgesetzte Robin Hood-Attribute: Das kommt bei der manipulierbaren Menge natürlich weitaus besser an, als grimmige Herrn in kakibraunen Uniformen, die etwas “Endlösung”, “Deportation” oder “Kauft nicht bei Juden!” knurren!

  8. Comedian Deutsches Volk über Moritz Neumeier,
    Diesen Typ sollte man sofort zu Hundefutter verarbeiten, das Problem ist nur, mein Hund würde diesen
    Fraas verweigern.

  9. Und der Autor ist ein Kumpel von Moritz Neumeier und soll uns das jetzt schönquatschen? Oder will der uns das dümmliche Gender-Geschreibsel mit dem Vorschlaghammer in die Schädel hämmern? Mein erster Eindruck: Ab auf die schwarze Liste, direkt unter Jürgen Stark.

    6
    1
  10. Dieser verhinderte “Witzbold” hat immerhin eines erreicht: Er ist in aller Munde.
    Aber an seiner Stelle würde ich mich nur sehr gut getarnt auf die Strasse trauen.

    11
  11. Alles fängt im Kopf an, und kann zuesrt im Kopf bekämpft werden.
    Man kann Kopf auch mit Herz ersetzen…je nachdem…
    m.M.n.

  12. Prof. Hans-Werner Sinn: „Rentenalter heraufsetzen, um die Flüchtlinge zu ernähren“
    http://www.berlinjournal.biz/professor-sinn-rentenalter-heraufsetzen-um-die-fluechtlinge-zu-ernaehren/

    “Aus Sicht des Nationalökonomen und Finanzwissenschaftlers Hans-Werner Sinn (68), von 1999 bis 2016 Präsident des Leibniz-Instituts für Wirtschaftsforschung an der Universität München e. V., kurz Ifo, müssen die Deutschen länger arbeiten, um die Kosten der Integration der Flüchtlinge stemmen zu können. Professor Sinn gilt nach Ernst Fehr von der Uni Zürich als zweiteinflussreichster Ökonom in Deutschland, wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung am 4. September 2016 veröffentlichte. Professor Sinn sagte der ZEIT: „Wir sollten lieber das Rentenalter heraufsetzen, um die Flüchtlinge zu ernähren. Die Alten werden im Übrigen gebraucht, um die Flüchtlinge anzulernen.“

    Übrigens der pseudo-konservative Prof. Hans-Werner Sinn befürwortet schon seit vielen Jahren die Massenmigration nach Deutschland.

    3
    1
  13. “Soylent-Green-Comedy”

    Was soll das jetzt wieder sein?
    Kein Übersetzer übersetzt das.

    Also Uli Weber, was bedeutet das?

    2
    2
    1. Anstelle einer Triggerwarnung hatte ich eine Kindersicherung in meinen Artikel eingebaut, an der Sie offensichtlich zu Recht gescheitert sind. Immerhin diskutiere ich in meinem Text ja einen Ausspruch des Soylent-Green-Comedian, Zitat: „… Deutsche über 70 – dass du die einfach tötest.”

      Wenn Sie’s also ganz genau wissen wollen, dann sollten Sie vertrauensvoll Ihre Eltern fragen…

      1. Ah, einer, der sich zu fein für die Beantwortung einer Frage ist. Wie schäbig muss man sein, um eine Frage so zu beantworten? Da fragt jemand um Hilfe, weil er etwas nicht versteht und dann kommt so eine Antwort?
        Unterirdisch 🙁

  14. Danke für die Antwort und vielen Dank an den Unhöflichen, der mir für eine Frage einen Daumen runter gegeben hat, statt sie zu beantworten.
    Scheint ein sehr unangenehmer Zeitgenosse zu sein.