Sonntag, 23. Juni 2024
Suche
Close this search box.

“Mütter gegen den Krieg”: Offener Brief an die Bundesregierung

“Mütter gegen den Krieg”: Offener Brief an die Bundesregierung

Fatale Distanzlosigkeit und Einseitigkeit: Deutschlands Außenministerin Annalena Baerbock bei Wolodymyr Selenskyj in Kiew (Foto:Imago)

Im Auftrag der Initiative “Mütter gegen den Krieg Berlin-Brandenburg” hat deren Sprecherin, die Staatswissenschaftlerin Brigitte Queck, am Wochenende einen Offenen Brief an die Bundesregierung und die Abgeordneten des Deutschen Bundestages gerichtet, in dem sie die fahrlässigen Waffenlieferungen an die Ukraine, das Versagen der deutschen Außenpolitik und die politische Doppelmoral im Umgang mit Russland thematisiert. Ansage! veröffentlicht diesen nachfolgend als Diskussionsbeitrag.

Der Offene Brief im Wortlaut:

Früher hatte der Grundsatz „Keine Waffenlieferungen in Krisengebiete“ Deutschland und die meisten europäischen Partnerländer- zumindest öffentlich- aus militärischen Auseinandersetzungen (an denen nur ausnahmsweise eine Seite die alleinige Schuld trägt) herausgehalten. Die unter Bruch dieses bewährten Grundsatzes seit Beginn des Ukrainekrieges getätigten Waffenlieferungen haben nicht zu einer Annäherung zwischen den Konfliktparteien beigetragen, sondern vorhersehbarer Weise zu einer Eskalation, die gerade dabei ist, aus dem Ruder zu gehen. Dem Kontrollverlust auf Ebene der Kriegshandlungen liegen Wahrnehmungsdefizite zugrunde – auf der Ebene historischer und aktueller Fakten und auf der Ebene der wirksamen psychologischen Mechanismen.

Bereits seit rund 160 Jahren existieren internationale Bemühungen, das Leiden von Kriegsverletzten zu mildern und besonders grausame Formen der Kriegsführung zu ächten. Doch hinken deren Fortschritte infolge der Widerstände einflussreicher Militaristen hinter dem technischen „Fortschritt“ der Rüstungsindustrie hinterher. Der letzte Erfolg für die humanitäre Bewegung liegt bereits 15 Jahre zurück – das Übereinkommen zur Ächtung von Streumunition von 2008, das inzwischen von 123 Staaten ratifiziert wurde. Da es sich bei der nun gelieferten Streu- und Uranmunition um abwehrbrechende Waffen handelt, steht die eskalierende Wirkung Richtung eines Gemetzels bereits fest. Dagegen kann sich der leider auch von der Bundesregierung behauptete „militärische Nutzen“ gar nicht einstellen, da Russland solche Waffensysteme für den Eskalationsfall gleichfalls im Depot hat.

Zerstörte Kompromissbereitschaft

Die Bundesregierung als Vertreter eines Unterzeichnerstaates des Übereinkommens von 2008 unterliegt allerdings besonderen Verpflichtungen im Verhältnis zu Nichtunterzeichnerstaaten wie z. B. den USA und der Ukraine. Diese ergeben sich aus § 21 Abs. 2 : „Each State Party shall notify the governments of all States not party tothis Convention, referred to in paragraph 3 of this Article, of ist obligations under this Convention, shall promote the norms it establishes and shall make its best efforts to discourage States not party to this Convention from using cluster munitions.“ (Übersetzung: “Jeder Vertragsstaat benachrichtigt die in Absatz 3 dieses Artikels genannten Regierungen aller Staaten, die nicht Vertragspartei dieses Übereinkommens sind, über seine Verpflichtungen aus diesem Übereinkommen, fördert die darin festgelegten Normen und bemüht sich nach besten Kräften, Staaten, die nicht Vertragspartei dieses Übereinkommens sind, davon abzuhalten Konvention zum Einsatz von Streumunition.”) Diese vertragliche Verpflichtung haben die Bundesregierung andere NATO-Partnerländer gebrochen.

Die unbegrenzte Belieferung der Ukraine mit Waffen seitens der NATO-Staaten – einschließlich Deutschlands – zerstört völlig deren Kompromissbereitschaft. Das fatale Ergebnis kennen wir:

  • Ablehnung des bereits fertigen Friedensvertrages zwischen Russland und der Ukraine im März 2022 durch Großbritanniens und den USA.
  • Der nachfolgende dauerhafte Abbruch von Friedensverhandlungen mit Russland seitens der ukrainischen Führung mit der russischen Seite seit dem 17.Mai 2022.

Die Haltung der NATO- und EU-Länder zeigt eine Unterordnung unter das US-Diktat und eine zunehmend autoritär nach neuen Rüstungsgütern verlangende ukrainische Regierung.

Souveränität von Staaten und Selbstbestimmungsrecht der Völker

Zu Recht reklamiert der ukrainische Präsident Selenskyj für sein Land das in Artikel 2 der UNO-Charta von 1945 verkündete Recht auf Souveränität und territoriale Integrität, ignoriert aber zugleich ein anderes – das in Artikel 1 derselben Charta verbriefte Selbstbestimmungsrecht der Völker. Beide Rechte sind auf unterschiedliche Weise geeignet, das Zusammenleben der Völker und Staaten zu ordnen und zu harmonisieren. Doch stehen sie teilweise im Widerspruch zueinander. Zur Entfaltung ihrer konstruktiven Wirksamkeit benötigen sie daher zwingend eine klare und international verbindliche Abgrenzung der Gültigkeitsbereiche. Zahllose Konflikte seit 1945 haben gezeigt, welch millionenfachen Blutzoll ein an so entscheidender Stelle lückenhaftes internationales Rechtsgefüge fordert. Bei einem Streit um Territorien, einem Standardfall, können Verhandlungen keinen Schritt vorankommen, solange eine Seite auf territorialer Integrität besteht und die andere das Selbstbestimmungsrecht der betreffenden Bevölkerung einfordert.

Auf der 58. Münchener Sicherheitskonferenz im Februar 2022, wenige Tage vor dem russischen Einmarsch in die Ukraine zum Schutz der russischen, wie auch der ukrainischen, Bevölkerung , die die 2014 durch einen blutigen Staatsstreich zur Macht gekommene faschistoide ukrainische Regierung nicht anerkennen, hat Selenskyj in seiner Rede – nach einer groben Fehlanalyse der weltpolitischen Lage – eine höchst relevante Aussage vorgetragen, von deren Gültigkeit jetzt, rund eineinhalb Jahre später, die Frage abhängt, ob die Eskalation zum Weltkrieg noch gestoppt werden kann: „Russia says Ukraine seeks to join the Alliance (NATO) to return Crimea by force. … But they inattentively read Article 5 of the NATO Charter: collective action is for protection, not offensive. Crimea and the occupied regions of Donbas will certainly return to Ukraine, but only peacefully.” (Übersetzung: „Russland sagt, die Ukraine wünsche der Allianz (der NATO) deshalb beizutreten, um die Krim mit Gewalt zurückzuholen…. Aber sie haben (den) Artikel 5 der NATO-Charta nicht aufmerksam gelesen: Gemeinschaftliche Aktion dient der Verteidigung, nicht der Offensive. Die Krim und die besetzten Regionen des Donbass werden mit Sicherheit zur Ukraine zurückkehren, aber nur friedlich.

Krim-Rückeroberung wäre ein Angriffskrieg

Damit hat Selenskyj selbst eingeräumt, dass ein ukrainischer Versuch, die Krim militärisch zurückzuholen, keinen Verteidigungsfall darstellen würde, sondern den Charakter eines Angriffs hätte – ungeachtet der bekannten Tatsache, dass die Halbinsel von Kiew als ukrainisches Territorium angesehen wird. Zu dieser Zusage einer ausschließlich friedlichen Rückkehr der abtrünnigen Donbassregionen und der Krim zur Ukraine stehen die aktuellen Narrative und militärischen Attacken gegen die Krim im höchst gefährlichen Widerspruch – und bestätigen die russischen Befürchtungen, dass die Ukraine die Rückendeckung der NATO-Länder nicht nur zur Verteidigung nach Artikel 5, sondern zur gewaltsamen Rückeroberung der Krim und der Donbass- Regionen auszunutzen versucht. So wird exakt im augenblicklichen Zeitpunkt der Eskalationsspirale die rote Linie erreicht – sowohl nach den Warnungen Russlands betreffend der atomaren Option bei militärischer Gewalt gegen die Krim – und ebenso nach den Worten Selenskyjs auf der Münchener Sicherheitskonferenz zu einer friedlichen Rückkehr der umstrittenen Gebiete.

Da die ukrainische Bevölkerung unter der Junukowitsch-Asarow-Regierung nach manchen Einschätzungen sogar besser als die Deutschen gelebt hatte – und das in nachbarschaftlicher Beziehung mit Russland und den angrenzenden Ländern –, wurde der blutige Staatsstreich im Jahr 2014 von der Mehrheit der Menschen abgelehnt (siehe hierzu das Buch “Russen und Ukrainer sind ein Volk. Sie haben nur ein Feind – den Faschismus / Die Menschheit steht am Scheideweg: Menschlichkeit oder Barbarei“ (zu bestellen unter anna.demok@gmx.de). Deshalb – und aufgrund des konsequenten Bruchs aller Wahlversprechen (friedliche Lösung für Donbass, Eindämmung der Korruption, Beschneidung der Macht der Oligarchen) – sind Neuwahlen nach dem Krieg ein Gebot der Fairness.

Die Bundesregierung muss aus ihren politischen Fehlern lernen

Für die Einsicht, aus historischen Fehlern und Versäumnissen lernen zu müssen, ist es irgendwann zu spät. Genau dieser Zeitpunkt steht jetzt mit dem drohenden Dritten Weltkrieg dicht bevor. Unausweichlich drängt sich die Frage auf, wie es zu einer solchen Situation des drohenden Kontrollverlusts kommen konnte. Als der amerikanischen Präsident Dwight D. Eisenhower 1961 aus dem Amt schied, bewies er in seiner Abschiedsrede eine für Politiker (noch immer) untypische Courage, indem er auf eine Gefahrenquelle für Freiheit und Demokratie hinwies, die nicht bei feindlichen Mächten verortet ist, sondern mitten in den westlichen Gesellschaften. Als diese Gefahrenquelle identifizierte Eisenhower den “Militärisch-Industriellen Komplex” (MIC) und meinte damit das inoffizielle Konsortium aus (allein in den USA über 20) Geheimdiensten, der Militärführung, der Rüstungsindustrie und politischen Führungspersonen.

Sein Amtsnachfolger John F. Kennedy, der den Anstoß aufgriff und eine neue Ära des Friedens unter Überwindung des Militarismus verkündete, wurde durch seine Ermordung an der Umsetzung dieser Vision gehindert. Kein Präsident nach ihm hat sich den zahlreichen, vom MIC gepushten militaristischen Abenteuern der USA (und Großbritanniens) ganz verweigert; auch Donald Trump nicht, unter dem aber der Ukrainekonflikt nicht eskaliert ist. Das Bedrohliche an den amerikanischen Militäreinsätzen ist ihre selbstzerstörerische Wirkung: Die gigantischen, den Staatshaushalt ruinierenden Kosten (rund 50 Prozent aller weltweiten Rüstungsausgaben) passen in keiner Weise zu den Resultaten in Gestalt militärischer und politischer Misserfolge. Doch durch eine selektiv unvollständige und unkritische mediale Berichterstattung konnte auf Seiten der Bürger stets eine künstliche Akzeptanz für die in Wahrheit inakzeptablen Militäreinsätze über viele Jahre aufrechterhalten werden, so unter anderem in den Kriegen gegen den Irak, Libyen und Afghanistan.

Paralleler Informationskrieg

Das Ausmaß der offenen Verstöße gegen freiheitlich-demokratische Grundwerte kommt fast immer erst im Nachhinein ans Tageslicht und umfasst Förderung von Diktaturen, Einsatz korrupter Regierungen, Verwicklung in Drogengeschäfte, Ausbildung von und Kollaboration mit brutalen Milizen, gezielte Falschmeldungen sowie erniedrigender Umgang mit der Zivilbevölkerung. Die faktische Rufschändung der USA, des gesamten Westens und ihres freiheitlich-demokratischen Gesellschaftsmodells wird weltweit auch als solche wahrgenommen – nur nicht in den westlichen Ländern selbst, deren Bewohner weiter von ihren Regierungen und Medien nach Kräften in ihrer bisherigen naiv-unkritischen Weltsicht bestärkt werden. Das Lob der Medien für den MIC, den von ihm proklamierten Militarismus und ein höchst undemokratisches Vorgehen regierungsamtlicher Kreise gegen Andersdenkende, einschließlich der Drohung mit Gefängnis, bzw. sehr hohen Geldstrafen, hält die Menschen in Deutschland bisher davon ab, gewaltfreie und nachhaltige Formen der Konfliktlösung zu fordern. Doch mit jedem neuen großen Militärabenteuer wird der Charakter der medialen Berichterstattung klarer als paralleler Informationskrieg erkannt. Auch Vordenker und idealistische Organisationen in den USA arbeiten bereits an den Parametern einer umfassenden Gesellschaftsreform, welche von einer Wiederbelebung des freiheitlichen Wertefundaments der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung und Verfassung ausgeht und den bisherigen sozialen und wirtschaftlichen Fehlentwicklungen entgegenwirken soll.

Der Militärisch-Industrielle Komplex wird dabei immer mehr als nur ein Teil eines umfassenderen Systems wahrgenommen, das letztlich eine Herrschaft des großen Geldes verkörpert. Auch in Europa wendet sich eine wachsende Zahl zu Recht besorgter Bürger Strömungen zu, die den verantwortungslosen Militarismus ablehnen. Einer Umfrage in Deutschland zufolge befürworten über 80 Prozent der Bürger einen sofortigen Abzug aller im Land stationierten amerikanischen Atomwaffen. Diese sind bereits seit vielen Jahrzehnten in Deutschland stationiert, und keine einzige Bundesregierung hielt es bisher für angebracht, den Sicherheitsbedenken ihrer Bürger entsprechend für einen Abzug zu sorgen.

Meilenweit von proklamierten Idealbild einer freiheitlichen Demokratie entfernt

Auch in Europa zeigt sich das Bild von Gesellschaften, die ihren Bürgern keinen Schutz gegen Beeinflussung ihrer politischen Vertreter durch den Militär-Industrie-Komplex bieten. Im Gegenteil hat es für die Bürger den Anschein, als wäre der MIC den Regierungen und Parlamenten gegenüber weisungsbefugt, als sei die derzeitige Bundesrepublik meilenweit von ihren nach außen proklamierten Idealbild einer modernen, freiheitlichen Demokratie entfernt. Mit der Verfolgung Andersdenkender (Berufsverlust, Androhung von Freiheits- und hohen Geldstrafen), die regierungsamtlichen Ansichten widersprechen, geraten wir unversehens auf einen gefährlichen Weg, der zurück in die Nähe einer Staatsform zu führen droht, die längst als überwunden galt. So sind alle im Ukrainekrieg beteiligten westlichen Staaten – vor allem der NATO-Länder -die ein faschistoides von den USA zur Macht gebrachten ukrainisches Regime unterstützen, keine Demokratien mehr !

Was “Desinformation als Waffe” angeht, hat der MIC mit der Zensur im Spanisch Amerikanischen Krieg (1898-1899), mit der systematischen Meinungsmanipulation durch das Creel Committee (1917-1919) und der Propaganda des Office of War Information (1942-1945) besonders lange Erfahrungen. Es ist daher unaufrichtig, in den Ukrainekrieg eine Verteidigung der freiheitlichen Demokratie hineinzuinterpretieren oder gar von einem Kampf zwischen Despotismus und Demokratie zu reden. Nur aus einer realistischen Selbsteinschätzung der westlichen Regierungen – in diesem Fall der deutschen Regierung – kann die Grundvoraussetzung für eine friedliche Konfliktlösung erfüllt werden!

Politik hinkt den Bürgern hinterher

Das setzt voraus, bereit zu sein, den Gegner zu verstehen, so wie es Mahatma Gandhi und Martin Luther King schon vor Jahrzehnten als längst als eine notwendige Voraussetzung für das Zusammenleben der Menschen erkannt hatten und wie es nach bereits zwei Weltkriegen in Europa eine absolute Überlebensnotwendigkeit darstellt. Das Propaganda-Schlagwort „Putin-Versteher“ weist leider in die Gegenrichtung und zeigt zugleich das flache Niveau einer Gesinnungskontrolle, die Verständigung brandmarkt, Eskalation predigt und die Tatsache ignoriert, dass “verstehen” etwas ganz anderes bedeutet als alles “gutheißen”.

Von den Bürgern wird die dringende Notwendigkeit, zwischen prorussischer Parteilichkeit und dem Bemühen um einen fairen Blickwinkel klar zu unterscheiden, schon auf breiter Front erkannt. Umso alarmierender ist es, dass Politiker und Journalisten diesbezüglich den einfachen Menschen im Lande hinterherhinken – einer der Gründe, weshalb dieser unser Offener Brief an Sie überfällig ist. Eine friedliche Konfliktlösung kann erreicht werden, wenn sich Politiker und Journalisten aus ihrem fast zum Himmel schreienden Unterwürfigkeit gegenüber den USA lösen und dem kritischen Denken wieder größeren Raum bieten, was auch bei den zu bewältigenden vor Deutschland stehenden wirtschaftlichen und sozialen Problemen helfen könnte.

22 Responses

  1. Guter Artikel. Er wird aber an dem selbstüberheblichen Wahn der Ampel und CO abprallen. Ich habe keine Hoffnung mehr, Deutschland geht den Weg des antiken Roms, es wird untergehen unter dem Ansturm der Barbaren aus dem Mittlern Osten und Afrikas und der Energielosigkeit des Volkes.

    21
    2
  2. “Steinmeier: Bei Streumunition den USA “nicht in den Arm fallen””

    Nach dieser vom Mainstream unkritisierten Sauerei,hat für mich das Establishment sowie der
    Deutschjournalismus aufgehört zu existieren…

    Zu Steinmeier möchte ich nicht meine Meinung kundtun,das würde mich im
    “besten Deutschland,das wir je hatten”sofort in den Knast bringen.

  3. Wirklich sehr gut geschrieben und auf den Punkt gebracht!

    Leider kombinieren wir die (diesmal wirklich größte Krise) seit dem zweiten Weltkrieg mit der unfähigsten und infantilsten deutschen Regierung, die es je gab.

    Deshalb hege ich Zweifel, ob es noch genug vernunftbegabte deutsche Menschen in der Politik gibt, die die Gefahr ebenso realistisch einschätzen.
    Ich persönlich weiß seit “Corona” nicht mehr, wem ich noch trauen kann, aber Politiker und Ärzte haben gewaltig bei mir verloren.

    Wenn diese… Leute Niemand stoppt, und sei es um das letzte Mittel, dann werden wir, und möglicherweise auch Europa sowie die ganze Welt, untergehen!

    Und wie sollen wir handeln, wenn unser Volk gleichzeitig mit Problemen wie Massenmigration und Energiekrise in Panik gehalten wird?

    Wie sollten wir kämpfen, wenn wir gleichzeitig Millionen Menschen aufgenommen haben, von denen wir nicht wissen, wie sie reagieren? Die Migration hat im Vorfeld schon eine erfolgreiche “Revolution” im Keim erstickt!

    Ich fürchte, wir sind verloren. Wenigstens bin ich Eins mit Gott. Ich war nicht auf der falschen Seite.
    Das gibt mir ein wenig Trost. Aber ändern oder abwenden wird es das Ende nicht.

  4. Die Regierung, Politiker und Journalisten werden ausgewählt und arbeiten für die USA und England. Wie viele amerikanische Militärstützpunkte gibt es in Deutschland?
    Deshalb haben sie Deutschland ohne Widerstand und Blut erobert. Die einheimische Bevölkerung Deutschlands wird einfach vernichtet und durch Islamisten und ukrainische Nazis ersetzt.

  5. Der innerukrainische Konflikt, entstanden aus einer sich entwickelnden Eigenstaatlichkeit und Lösung aus der wirtschaftlichen und politischen Einflußsphäre Moskaus wurde von amerikanischen Geheimdiensten vom ersten Moment an als Potential eigener Interessen erkannt, weil neben der Abnabelung auch die Chance bestand, Rußland als Gegner für die alle Konflikte verantwortlich zu machen, um parallel dazu, bereits Jahre vor dem unsäg-lichen Krieg, die Ukraine weitgehend mit Logistik,Waffen und schwerem Kriegsgerät zu versorgen. Es hieß, die Amerikaner gingen in allen Ministerien ein und aus und bestimmten das Regierungsgeschehen. Als ich vor einigen Jahren vor einem großen Krieg warnte, erhielt ich lediglich Beschwichtigungen, erreichte aber keine Aufmerksamkeit.

    Als die Russen, genervt über ein ausuferndes Spannungsfeld an seinen Grenzen, den An-griffskrieg gegen das ukrainische Brudervolk begann, trafen zwei Armeen vorbereitet auf-einander, deren Zeche nicht etwa nur die Konfliktparteien tragen, sondern ganz Europa, welches sich gerade ganz anderen weltpolitischen und klimatischen Herausforderungen gegenübergestellt sieht, die im Grunde alle Kräfte zur deren Bewältigung benötigen.

    Deutschland sieht sich im Rang eines Vasallen, unmündig eine eigenständige und zukunfts-orientierte Politik planvoll zu gestalten. Die Bundesregierung entledigt sich gerade der Möglichkeiten, in dem sie sich in diesen Krieg als Kriegspartei einbringt, bis der Beistands-fall ausgerufen wird oder militärische Schläge Deutschland treffen. Nach Flugzeugen und Taurusbomben wird Selenski sicher um fremde Soldaten ersuchen, wobei mehrere Hundert inoffiziell wohl schon in der Ukraine operieren.

    Es ist ein schlechter Rat von den Politikerinnen Beck oder Strack Zimmermann, daß der,
    dem die Überzeugung zum Krieg fehlt, doch bitte selbst das Morden an der Front an der Ukrainischen Front erleben sollte. Ich halte es mit dem Pazifismus und würde jedem dazu
    raten, selbst mäßigend zu wirken. Waffenlieferungen sollten sofort eingestellt werden. Und
    irgendwer sollte auch Frau Baerbock sagen, daß mit weniger Schminke und ehrlichem
    Engagement für die Menschen mehr zu machen ist, als wenn sie sich aller Welt zur Schau
    überall lächerlich macht.

    Äußerst bedenklich empfinde ich, daß uns die Medien oft brisante Informationen vorent-halten, was sie durchaus in den von mir abgelehnten Ruf einer „Lügenpresse“ geraten läßt. Ich erlebe keinen Fluß von Informationen und keinen offenen Austausch von Meinungen. Selbst Schäuble spricht von einer nicht ausgereiften Demokratie.

    Die Frage, warum sich Deutschland nicht an die Sprengmeister der Gazprompipelines hält und Forderungen an die USA und die Ukraine richtet, bleibt offen. Dabei heißt es, die Ukraine will sogar eine weitere, durch ihr Territorium führende Gasleitung nach Westeuropa schließen. Und es gibt auch darauf keine sichtbare Reaktion. Wie um den mündigen Bürger von allem auszuschließen, wird er mit wilden Gesetzgebungsverfahren belastet, einem Ampeldauerstreit und einer CDU/CSU-Konkurrenz, die sich erst mal selbst finden muß und keine Alternative zur derzeitigen Misere darstellt.

    So langsam adelt sich mir ein Gedanke: Wir machen uns unsere Gegner so stark, damit wir sie besser wahrnehmen können.

  6. Vergessen wird dabei auch der völkerrechtswidrige Angriff der NATO auf Serbien https://www.deutschlandfunk.de/vor-20-jahren-begann-der-kosovo-krieg-bomben-gegen-belgrad-100.html Auch da waren die Rot-Grünen an vorderster Front mit dabei. Heute ist die Bundeswehr im Pazifik, in Afrika, im Nahen und Fernen Osten und überall, wo die Amis es wünschen. Damals war sogar der WDR noch in der Lage, eine ehrliche Berichterstattung zu bringen https://www.youtube.com/watch?v=oK6zzWPHb_8 Mit dem Personal, damit meine ich alle Etablierten,das heute in den tonangebenden Positionen sitzt, wird sich das nicht ändern. Die können es kaum abwarten, dass irgendwo wieder eine Lunte anfängt zu brennen, damit sie mitmischen können. Das dürfte unter der Hegemonie der Amis nicht allzulange dauern. Selbst wenn sie wollten, sie könnten noch nicht einmal den Kopf schütteln, denn der steckt bis zu den Schultern im Anus der Amis.

  7. Sehr gut 👍

    Ob dies die rotgrüngelbschwarzen Flintenweiber zum nachDENKEN anregt.. darf angezweifelt werden, aber der Versuch ist wichtig.

    Ich hatte an einer spontanen Demo gegen Frau Flak-Zimmermann teilgenommen und die Gespräche mit einigen FDP lern und dem russischen Passanten waren im kleinen Rahmen motivierend.

  8. Wie war, wie war! Die vom Volke gewählten Volksvertreter interessiert nicht, was das Volk braucht und will. Sie gehen davon aus, dass ihnen sowieso nichts passiert. Egal was sie anstellen, Hauptsache, es dient dem großen Ziel, der Vernichtung des Menschen durch den Menschen. Denn sie stehen unter dem Schutz der übergeordneten Befehlsgebung. Jedenfalls so lange, wie sie zur Durchführung dieses teuflischen Plans gebraucht werden. Sie vergessen aber immer wieder, dass auch sie nur zu einem großen Teil aus Eiweiß und Wasser bestehen.
    Heinrich Heine – Deutschland, ein Wintermärchen – “Denk ich an Deutschland in der Nacht, so bin ich um den Schlaf gebracht”! Warum denke ich immer an die drei punischen Kriege, wenn ich Deutschland betrachte. Zwei sind schon vorbei. Wer meint, hier schadensfrei rauszukommen, der schlafe weiter.

  9. (…)

    Das deutsche Volk wurde einer jahrzehntelangen, man könnte fast meinen bis heute andauernden Charakterwäsche/Reeducation unterzogen.
    Das Buch mit dem gleichnamigen Titel Charakterwäsche von Caspar von Schrenck-Notzing erschien 1965.

    Zusätzlich ist Deutschland von einem transatlantischen Netzwerk von NGOs/Thinktanks (wie Mehltau) überzogen.

    Schön nachzulesen in dem Taschenbuch von Friederike Beck:
    Das Guttenberg-Dossier: Das Wirken transatlantischer Netzwerke und ihre Einflußnahme auf deutsche Eliten

    Oder auch in diesem Taschenbuch von Friederike Beck:
    Die geheime Migrationsagenda
    Der große Enthüllungsreport:
    Die Förderer der Massenzuwanderung und ihre wahren Motive
    Friederike Beck beschäftigt sich in diesem Buch intensiv mit den elitären Netzwerken in EU, UNO, superreichen Stiftungen und NGOs, die einer unbegrenzten Migration nach Europa das Wort reden …

    Und diesen Netzwerken fühlen sich, wie es scheint, deutsche, aber ebenso auch Politiker und Wirtschaftslenker großer Konzerne anderer europäischer Länder verpflichtet.

    1. Die Bücher von Friederike Beck sind grundlegend, ebenso die von Udo Ulfkotte. Leider weilen beide nicht mehr unter uns.

    2. “Mit Gräuelpropaganda haben wir den Krieg gewonnen …Und nun fangen
      wir erst richtig damit an! Wir werden diese Greuelpropaganda
      fortsetzen, wir werden sie steigern, bis niemand mehr ein gutes Wort,
      von den Deutschen annehmen wird, bis alles zerstört sein wird, was sie
      etwa in anderen Ländern noch an Sympathien gehabt haben, und sie
      selber so durcheinander geraten sein werden, daß sie nicht mehr
      wissen, was sie tun. Wenn das erreicht ist, wenn sie beginnen, ihr
      eigenes Nest zu beschmutzen, und das nicht etwa zähneknirschend,
      sondern in eilfertiger Bereitschaft, den Siegern gefällig zu sein,
      dann erst ist der Sieg vollständig. Endgültig ist er nie. Die
      Umerziehung bedarf sorgfältiger, unentwegter Pflege wie englischer
      Rasen. Nur ein Augenblick der Nachlässigkeit, und das Unkraut bricht
      durch, jenes unausrottbare Unkraut der geschichtlichen Wahrheit.”
      Sefton Delmer und Jeder Griff ist erlaubt. Je übler, um so besser. Lügen, Betrug – alles” – Die Deutschen und ich, Hamburg 1963, S. 590
      “Ich tat mein Bestes, um auf diesem Wege auch das älteste Ziel unserer psychologischen Kriegführung zu fördern: Deutsche gegen Deutsche aufzuhetzen.” – Die Deutschen und ich, Hamburg 1963, S. 617 Sagt doch alles und setzt sich bis heute fort.

  10. Bestätigt!

    Russland hat sein gesamtes Nukleararsenal in die höchste Alarmbereitschaft versetzt, ein russischer General hat unmissverständlich klar gemacht, das es UNWEIGERLICH zu einem Krieg zwischen den USA (NATO) und Russland kommen wird in dem DEFINITIV auch Nuklearwaffen eingesetzt werden.
    Auffallend ist das Russland in den letzten Wochen mehrere militärische Verhandlungen mit mehreren Nationen geführt hat, darunter auch Nordkorea!

    Es gab Berichte das eine russische (was auch sonst) Kamikazedrohne auf rumänisches Territorium eingeschlagen hätte, sofort ging das Gehetze los das nun (endlich) der Natofall eingetreten wäre und man (endlich) geschlossen gegen Russland vorgehen müsse, Rumänien hat dagegen einen derartigen Einschlag dementiert, es hätte überhaupt keine Luftraumverletzungen oder Detonationen in den letzten 24Std gegeben.
    Nach dem rumänischen Dementi ist es plötzlich ganz still geworden und die Fake-Meldungen “verschwanden” wieder aus den Newstickern.

    Noch etwas hat sich gravierend verändert, offensichtlich lehnt Russland ebenfalls seit mehreren Wochen jede Kompromisbereitschaft im Ukrainekrieg ab, einen Waffenstillstand oder gar Frieden wird es nur zustimmen wenn all seine Forderungen erfüllt werden, eine klare Botschaft und erschreckend selbstbewusst.
    Der Markt dreht ebenso völlig durch, es sind extrem auffällige Transaktionen im Gange, der politische Umbruch in Afrika ist anscheinend wesentlich gravierender als man zugeben will und es herrscht wohl Panik das es demnächst viele Güter wie Lithium, Uran, Seltenerde etc nicht mehr in dem Umfang und zu den Preisen geben wird.

    Ich möchte klarstellen das es sich hierbei nicht um das übliche Säbelrasseln handelt, irgendetwas geht in den letzten Wochen vor, eine Entwicklung die von keinen Medien berichtet oder als solches in seiner Komplexität dargestellt worden ist.
    Russland macht ernst, es bereitet die gesamte Infralogistik inkl. diplomatischer Absprachen vor um sich auf das äußerste vorzubereiten, wie ich es sehe soll ab 2024 die Welt völlig verändert werden.
    Russland und China sind nicht mehr bereit die globale Dominanz, sprich die Bevormundung der USA und des Westens hinzunehmen, das bedeutet auch unweigerlich das jede Nation in der US-Streitkräfte stationiert sind zu Zielen nukluearer Schläge werden und nein, nicht werden könnten, es werden Ziele sein!
    Deutschland wird wegen seiner strikten Antirussischen und 100% Pro-ukrainischen Haltung, als oberster unterwürfiger Helfeshelfer der USA und als zweitgrößter Geldgeber der ukrainischen Kriegsführung ohne jeden Zweifel ein Hauptangriffsziel sein.

    1. Passt zwar nicht zum Artikel aber…
      Da ja schon wieder eine Plandemie erweckt werden soll – es tauchen immer wieder aus verschiedenen Quellen Hinweise auf, das sogenannte “Mutationen” von Viren gezielt entwickelte Varianten sind, die in Verbindung mit der jeweilig empfohlenen “Impfung” erst recht zur Ansteckung führen, also noch einmal:
      Wer sich gegen eine bestimmte Variante mit einem “angepassten” Stoff impfen lässt riskiert eine HÖHERE Ansteckungsgefahr!
      Nach Aussage K. Lauterbachs sind Ungeimpfte nicht signifikant mehr infiziert worden oder gar gestorben als Geimpfte (WTF), das muss man sich mal geben, welche Stufe von Totalverblödung braucht es eigentlich um solchen “Experten” und “Regierungen” noch irgendetwas zu glauben, diese Aussage K. Lauterbachs sagt ganz eindeutig aus das sämtliche “Impfungen” völlig wirkungslos waren!
      Die Steigerung davon ist jetzt wohl:
      Gezielte Ansteckungsgefahr durch Impfung!
      Das deckt sich mit meiner “Sehung”, Geimpfte sind markiert, es sind Markierte!
      Ich hatte es damals nicht wirklich verstanden weil ich mir ein derartiges Menschenverbrechen nicht vorstellen konnte, aber wenn es sich immer häufiger bestätigt bewirkt die “Impfung” offensichtlich” genau das Gegenteil von dem was sie eigentlich soll, erwiesenermaßen erzeugt sie keinen Schutz sondern ANFÄLLIGKEIT!
      Das deckt sich ebenfalls mit den angeblichen “Long Covid” Effekten, der Organismus fühlt sich nach einer Injektion ständig angegriffen, das könnte sogar bedeuten dass das entwickeln körpereigener Abwehr gezielt unterdrückt wird, der Organismus weiß anscheinend wegen ständiger Warnmeldungen nicht mehr was er tun soll und schaltet auf infiziert.
      Ich gehe sogar noch weiter, offenbar wird derzeit ein verlässlicher Mix ermittelt um gezielt und nach Belieben immer wieder die gesamte menschliche Population infizieren zu können, sprichwörtlich auf Knopfdruck!
      Dabei geht es nicht um die 3.Welt-Länder, es geht um die Bevölkerungen der “Game-Changer” Staaten, wenn man jetzt komplett durchdreht könnte man in der irrationalen Migration den Versuch entdecken, möglichst viele verschiedene genetische Varianten menschlicher Abwehrsysteme auf einen kompakten Raum (Deutschland) zu komprimieren, klingt bescheuert aber wenn man sich die Distanz “München-Berlin” zu “Berlin-Johannesburg” ansieht wird deutlich was ich damit meine, logisch das man deswegen auch “Familien” herholen will – um generationsübergreifende Mutationen zu ermitteln…
      Es soll sichergestellt werden das man auf Bestellung zuverlässig erkrankt oder gar stirbt, Leute – wenn man sowas als Sehung vorgeschmissen bekommt glaubt man es instinktiv einfach nicht und geht von einer Fehlinterpretation aus.
      Es kam aber immer wieder und wieder, inkl. der unglaublichen Blödheit der Menschen die Panikmache jedesmal zu glauben und nichts dagegen zu tun, nicht einmal irgendwelche Zweifel oder Bedenken zu entwickeln, selbst offenlegende Skandale bewirken nichts, der Panikmodus wird trotzdem vorgezogen, das kann man einfach nicht begreifen…

  11. US-Außenminister Antony Blinken zu Überraschungsbesuch in Kiew
    »Der Dritte Weltkrieg hat bereits begonnen«

    Der US-Außenminister Antony Blinken ist zu einem Überraschungsbesuch in Kiew eingetroffen und wird 1 Mrd. $ weitere Militärhilfe ankündigen, so ukrainische Medien. Der Vorsitzende des Nationalen Sicherheitsrats der Ukraine sagte, »wir sind schon im 3. Weltkrieg.«
    https://www.freiewelt.net/nachricht/der-dritte-weltkrieg-hat-bereits-begonnen-10094214/

    1. @ Vasco da Gama 6. September 2023 Beim 20:10

      Frei nach Friedrich Hölderlin:
      „Wo Gefahr ist, da wächst auch das Rettende!“

      Hans-Georg Maaßen: Endspiel um Deutschland | Vortrag

  12. Wenigstens unser aller Kanzler trägt der ungebrochenen Kompetenz unserer Regierung Rechnung und hat erkannt, dass unter den Blinden der Einäugige König ist.