Samstag, 2. März 2024
Suche
Close this search box.

Nach Trans-OP: Frau muss mit verstümmeltem Körper leben

Nach Trans-OP: Frau muss mit verstümmeltem Körper leben

Ex-Transperson Sophie Griebel: Bewegendes Los (Foto:AUF1)

Es ist die erschütternde Lebensbeichte einer Frau, die ein Mann sein wollte: Die Brüste weg mit 20, dazu dreieinhalb Jahre Testosteron. Sophie Griebel (28) unterzog sich vor acht Jahren einer Geschlechtsumwandlung. Heute bereut sie diesen Schritt. In einem Exklusiv-Interview mit AUF1 spricht sie nun ganz offen über ihr „Leben mit einem verstümmelten Körper“. Doch wie konnte es so weit kommen? Wieso glaubte sie, eine falsche sexuelle Identität sei Grund ihrer Probleme – nur um dann, als es zu spät war, herauszufinden, dass die Ursachen ganz woanders lagen?

Eine traumatische Kindheit, geprägt von Gewalt und sexuellen Übergriffen, sieben Jahre häusliche Gewalt – schließlich sah Sophie Griebel ihren Körper als Sündenbock. Sie dachte, als Mann bekäme sie endlich die erhoffte Liebe. Und suchte in der Transsexualität die Erlösung von all ihren Problem. „Ich wollte diese Trauer und Leere nicht mehr spüren.“ Die Hoffnung auf ein neues, besseres Leben war damals so groß, dass die 28-Jährige von allem anderen abgesehen habe. „Die Verführung ist so mächtig“. Heute bereut sie ihren Schritt zutiefst. Die LGBTQ-Propaganda – die seit ihrer damaligen Erfahrung ja nochmals massiv ausgeweitet und inzwischen im Westen zur politischen Hauptagenda gemacht wurde – sei gefährlich und kindheitsschädigend, warnt sie selbst.

Berührende Anteilnahme am Schicksal

Sophie Griebels späte Erkenntnis: “Man ist nicht im falschen Körper geboren. Sonst würde die Natur Fehler machen“, sagt sie im exklusiven Gespräch mit Birgit Pühringer in „Menschen. Geschichten. Schicksale. AUF1“. Mit dem Weg in die Öffentlichkeit und ihrer Geschichte möchte Sophie Griebel Menschen aufrütteln. Und vor allem jungen Menschen Mut machen, zu sich selbst zu stehen.

Dass sie mit ihrem Schicksal nicht alleine ist, zeigt der Zuspruch zahlloser ähnlicher Betroffener. Generell sorgt die AUF1-Sendung für ein enormes Echo: 130.000 Aufrufe allein auf YouTube, darunter hunderte Kommentare zeigen, dass die Anteilnahme an Griebels Erlebnissen gewaltig ist. Der Beitrag gehe „unter die Haut“, heißt es da, und ein Nutzer fordert: „Anstelle von Transvestiten-Lesungen in Kindergärten sollte dieser Film in den Lehrstoff eingegliedert werden!“. Ein anderer schreibt: „Das hochsympathische Wesen und ihre freundliche Ausstrahlung konnte man Sophie zum Glück nicht wegoperieren oder mit Medikamenten zerstören.“ Auch eigene Missbrauchserfahrungen werden von manchen Kommentatoren geteilt.

27 Antworten

  1. Und an so einem Fall sehen wir, das das angebliche “Gesundheitssystem” ein einziger großer Mist ist. Denn es wurde von idiotischen Politikern als “Zwangssystem” eingeführt! Und hier müssen die Vernünftigen für jeden Blödsinn der sich auslebenden wollen, bezahlen. Hätte diese Frau den ganzen Mist selber zahlen müssen, hätte sie heute absolut keine Probleme.
    Politiker hätten stat dieser Zwangssysteme die “Selbstverantwortung” in den Vordergrund rücken müssen. Und was das eigentlich hinterlistige ist, Politiker und Beamte zahlen selbst in diese Systeme nicht ein! Warum wohl???

    10
  2. Alles sollte längst bekannt sein. Der Fall John William Money, der für den Tod der beiden Reimer Brüder ist, zeigte durch seinen abartigen Menschenversuch, dass die Gender-Theorie Ausgeburt eines Geisteskranken ist. Aber trotz seines Menschenversuch wurde die Gender-Theorie von Feministen wie Lesbe Alice Schwarzer und Co vorangetrieben. Und heute sogar per Gesetz verankert.

    Aber der Mensch ist die Krönung der Schöpfung
    :)))))))

    6
    3
  3. Kann man die Verführer dieses Menschen juristisch zur Verantwortung ziehen?
    Kann man die heutigen grünroten Auftragskinderverderber aus den Schulen jagen?

    1. Noch kann man es nicht, noch nicht, aber es wird eine Zeit kommen, da dürfte die historische Aufarbeitung, diese Propagandisten als mahnende Erinnerung, ein Platz in der Geschichte gegeben werden, der ihnen gewiss nicht schmeckt.

  4. Diese Frau tut mir wirklich leid und sollte durch ihre Erfahrungen und ihre Offenbahrung ein positives Beispiel, aber auch ein abschreckendes für weitere “Verstümmelungen” sein.

    Und schon wieder Faeser, die es intensiv darauf anlegt
    aus der Politik zu verschwinden, was für uns eine Wohltag wäre !

    „Filz im Innenministerium? Nancy Faeser besetzte acht Top-Stellen ohne Ausschreibung

    Innenministerin Nancy Faeser entließ einen hochrangigen Beamten. Andere wurden dafür unkompliziert ins Amt geholt.

    15.09.2023 – 17:31 Uhr
    Author icon
    PHILIPPE FISCHER
    Nancy Faeser (53, SPD) steht wegen acht Fällen rechtswidriger Stellenbesetzung im Bundesinnenministerium (BMI) in der Kritik.
    Die Besetzungen erfolgten ohne Ausschreibung in verschiedenen Abteilungen, darunter Unterabteilungsleitung und Referatsleitung.“

    Blondchen ist eine Schande für das Land und die Steuerzahler.
    Wird nicht mehr gebraucht, kann weg !

    8
    1
    1. “Wir wissen, sie lügen. Sie wissen, sie lügen. Sie wissen, dass wir wissen, sie lügen. Wir wissen, dass sie wissen, dass wir wissen, sie lügen. Und trotzdem lügen sie weiter.”

  5. Ich habe das Video schon vor einigen Tagen gesehen. Eine hübsche und beeindruckende Frau. Ihre Warnungen vor übereilten Maßnahmen sollten sich die Mädchen, die auch an so etwas denken, zu Herzen nehmen und lieber noch einige Jahre bis mindestens zur Volljährigkeit warten. Wenn sie es dann immer noch möchten (das gilt auch für Jungen) dann gerne. Ich bin nicht vollkommen gegen das Konzept der Transsexualität, aber es zeigt sich immer mehr, daß viele Entscheidungen, vor allem im jungen Alter, falsch sind.

    7
    3
  6. Die Natur wird sich schon was dabei gedacht haben, daß es Männlein und Weiblein gibt. Daran herumzudocktorn KANN einfach nicht gut für Körper und Geist sein !
    Vieleicht ist das ja eine Zeitlang “voll supi” und “ganz toll”, daß man jährlich sein Geschlecht wechseln kann, aber spätestens nach der ersten OP fangen die Probleme doch an; und zwar wenn sich das Pupertier dann DOCH wieder umentscheiden will; – aber das war wohl nix

  7. Alle Kinder machen eine Phase durch, in der sie lieber das andere Geschlecht wären. Das ist mir nicht anders ergangen, verstärkt vermutlich noch durch die Tatsache, daß ich unter Brüdern aufgewachsen bin. Wie froh kann ich sein, daß es nicht damals schon Pubertätsblocker gegeben hat, die
    man mir wahrscheinlich aufgedrängt hätte.
    Diese ganze Genderdebatte und -ideologie ist hochgradig gefährlicher Humbug.

    8
    1
    1. “Alle Kinder machen eine Phase durch, in der sie lieber das andere Geschlecht wären.”
      Ist das wirklich so? Dann bin ich nicht normal und beanspruche Sonderrechte als Randgruppe, die nie ein anderes Geschlecht sein wollte. Meine Frau und meine Tochter gehören übrigens auch dazu.

    2. “Alle Kinder machen eine Phase durch, in der sie lieber das andere Geschlecht wären.”
      Aus welcher identitätspolitischen Propaganda-Broschüre stammt diese Feststellung?

      3
      1
  8. Sorry, das sehe ich nun ganz anders:

    Ich kann mir die Frau lebhaft vor Ihrer Behandlung vorstellen, da hat Sie gesagt, Sie sei ja die Betroffene, die im falschen Körper geboren wurde, wir können da alle gar nicht mitreden und nur Sie selber weiss ganz genau, dass Sie diese Behandlung unbedingt braucht.

    Andere wissen ganz genau, dass diese Welt gerettet werden muss und vor allen Dingen auch, was wir alle dafür tun oder lassen müssen.

    Nun ist die Sache offenbar schief gegangen und Sie, als die Betroffene, weiss wie immer alles besser und wir können da alle überhaupt nicht mitreden.

    Nur auf die Idee, dass Sie zu gut deutsch eine “dumme Gans” ist und endlich Ihren Mund halten sollte, kommt Sie nie ! Auch die Idee, mal nach rechts und links zu schauen, wie andere Menschen das Leben meistern und sich da einzureihen, kommt Sie nicht, Sie ist ja schliesslich was ganz Besonderes, absolut Einzigartiges. Eine Idee an der sehr viele Frauen leiden.

    6
    2
    1. Leider kann man den Artikel nur als Abonnent lesen. Und da beißt sich die Katze in den Schwanz: Als Spiegel-Abonnent findet man Männer im Dirndl mit hoher Wahrscheinlichkeit sexuell anregend. Wer das nicht tut, ist mit hoher Wahrscheinlichkeit kein Spiegel-Abonnent.

  9. Ist doch ganz einfach: Der Körper ist die Hardware, die Befindlichkeit als Mann/Frau die Software.
    Die Hardware kann man kaum ändern: Wenn ich mir meine Hoden und Penis amputieren lasse, bin ich ein Eunuch aber keine Frau.
    Und Frauen, die sich Brust, Eierstöcke und Uterus entfernen lassen, werden dadurch keine Männer, auch wenn man ihnen dann literweise Testosterone spritzt.

    So , und nun Schluß mit der Nonsensdebatte, sonst komme ich rüber und streiche Dein Bürgergeld.

  10. “Es ist die erschütternde Lebensbeichte einer Frau, die ein Mann sein wollte: ”

    Sie hat XX Chromosomen. Keine XY Chromosomen.

    Ergo ist sie IMMER eine Frau.

  11. “Sophie Griebel späte Erkenntnis: “Man ist nicht im falschen Körper geboren. Sonst würde die Natur Fehler machen“,”

    Nichts ist vollkommen. Es gibt auch menschliche Bewusstseinsseelen, die in Tieren gelandet sind. Es sind Ausnahmen. Irrläufer. Die Seele betritt ja erst nach der Geburt des Körpers selbigen und löst dabei die Atmung aus. Sie entsteht nicht im Körper eines Säugetiers. Der Körper stirbt. Die Seele nicht.
    Es sind Fehlläufer. Kommt vor. Nicht oft, aber es kommt vor.
    Die Natur ist nicht vollkommen, denn das würde dem Grundgesetz des Seins widersprechen.
    Dem Gegenteil. Darauf baut sich alles auf.
    Dem Ja muss zwingend ein Nein entgegenstehen. Nicht im gleichen Maß oder gleicher Menge, aber es muss vorhanden sein.
    Ja. Möglich. Nein.
    Das Möglich ist nicht zwingend. In der digitalen Sprache fehlt es.
    Mann – Frau. Möglich sind Schwule, Transen usw.
    Kalt – warm . Möglich ist lauwarm.
    Gasförmig – fest. Möglich ist flüssig.
    Das Gegenteil eines Zwitters ist Mann oder Frau.

    Das Gegenteil von Durst gibt es aber nicht!
    Das ist die Ausnahme, die die Regel bestätigt.
    Denn von diesem Grundgesetz muss es ja auch das Gegenteil geben.

    Ist möglicherweise etwas kompliziert. Verstehen vielleicht die wenigsten, da ich hier kein Buch schreiben kann und will, kratze ich nur an der Oberfläche.

    0
    4
    1. Du gibst dem Grundgesetz des Seins einen Daumen runter?

      Kann man machen, aber damit zeigst Du nur, wie wenig Du verstehst.