Samstag, 2. März 2024
Suche
Close this search box.

Postergirls des Weltuntergangs: Deutschlands undiverse Klima-Hühner

Postergirls des Weltuntergangs: Deutschlands undiverse Klima-Hühner

Die Gesichter der deutschen Klimabewegung: Reemtsma, Brünger, Neubauer, Hinrichs, van Baalen (Fotos:Imago/Youtube)

Heute Abend bekommt mit Aimee van Baalen eine weitere “Sprecherin” der “Letzten Generation” von der zwangsgebührenfinanzierten und ideologieversuchten ARD die Bühne geboten und darf sich vor einem Moderator inszenieren, der privat eine Schwester im Geiste und Gesinnungsgenossin der Aktivistin deckt: Weil Luis Klamroth seine Freundin Luisa Neubauer aus “Compliance-Gründen” (als würden die dort ansonsten irgendetwas zählen!) nicht in die Sendung laden darf, muss eben van Baalen im inzestuösen TV-Stadl der professionellen Klima-Scharfmacher die Stellung halten. Die grundsätzliche Frage wird inzwischen schon gar nicht mehr gestellt, was eigentlich wohlstandsverwahrloste Rotzgören – alle Anfang bis Mitte zwanzig, aus bestem Hause und so selbstverliebt wie schauspielerisch versiert – überhaupt in politischen Talkshows verloren haben; und wieso sie mit ihren unterkomplexen Phrasen dort eine Reichweite zugestanden bekommen, die sie weder qua demokratischer Legitimierung als Mandatsträger noch aufgrund irgendeiner erbrachten schöpferischen Leistung verdienen?

Besonders interessant in der Nomenklatura der deutschen Klima-Megären ist noch eine weitere Gemeinsamkeit: Es handelt sich bei ihnen praktisch ausnahmslos um weiße, überdurchschnittlich attraktive junge Frauen mit eindrucksvollen deutschen Familiennamen und ohne jeden Migrationshintergrund: Carla Hinrichs, Pauline Brünger, Carla Reemtsma, Neubauer und eben auch van Baalen sind allesamt keine häßlichen Kröten, sondern taugen ebenso optisch wie auch eingedenk ihres Geplappers zur Bestätigung des alten Chauvi-Bonmots, dass Frauen den Mund nur aufmachen sollten zum Essen und zum ***, und so weiter, und so fort. Von “Diversität” jedenfalls, von sichtbarer “Buntheit” und “Vielfalt” (und sei es nur hinsichtlich der sozialen Herkunft), wie sie das woke-linksgrüne Umfeld dieser Sektenführerinnen ansonsten ständig bis zum Erbrechen einfordert, keine Spur; sie alle sind Vertreterinnen jener “ekligen weißen Mehrheitsgesellschaft”, die mit “kolonialistischem” Sendungsbewusstsein nach Dominanz strebt.

Gecastet für Aufmerksamkeit

Und während auf weite Teile der aktiven Grün*Innen eher der Lafontain’sche Faschingswitz zutrifft, dass Emanzen mit dem Gesicht verhüten, sind diese Sprecherinnen der “Klimabewegungen” anmutige Erscheinungen, die zumindest bei der männlichen Hälfte der Klimajugend die Erwärmung nicht nur des Planeten spürbar machen dürften. Ob hier eine Methode dahintersteckt? Fungieren die makellosen hübschen Gesichter der Klima-Amazonen als Werbemaskottchen, als Postergirls des herbeiphantasierten Weltuntergangs? Werden diese Wiedergänger dessen, was einst die Models und MTV-Moderatorinnen der Neunziger waren, gecastet, um größtmögliche mediale Aufmerksamkeit zu erzielen? Es scheint zumindest so.

Heute also gibt van Baalen ihren Einstand bei Klamroth – wobei die schier unerschöpfliche Abfolge an kreativ geskripteten Schwachsinns-Alarmismen bei “Hart aber fair” für heute das folgende Thema vorsieht: “Letzte Abfahrt: Wie verändert die Klimakrise Alltag und Leben?”. Der Titel sollte ursprünglich darauf abzielen, dass “…durch die warmen Winter fehlender Schnee in den Skigebieten ein immer größeres Problem” werden könnte. Dumm bloß, dass die aktuelle Wetterlage der schon länger feststehenden Programmplanung einen ordentlichen Strich durch die Rechnung macht und – typischer Vorführeffekt! –  so gar nicht zur angeblich unvermeidlichen prognostizierten Dauererwärmung passen will: Kälter als derzeit war es selten auf der Nordhalbkugel. In China und Kasachstan wurden soeben die historisch kältesten Rekord-Minustemperaturen gemessen, die Alpen versinken vielerorts im Schnee und für Deutschland ist die Gefahr eines arktischen Winters im Februar nicht gebannt. Natürlich wären die Klimapropheten schlechte Propagandisten, wenn sie nicht auch für diese Entwicklung die passenden Erklärungen hätten: Sie machen das “Global Warming” ganz einfach auch für Kälteextreme verantwortlich. Das ist ja das Schöne an der Komplexität der Klimamodelle: Es lässt sich alles und nichts damit erklären. Merke: Egal ob es zu kalt oder zu warm ist – immer ist der menschgemachte Klimawandel schuld.

31 Antworten

  1. Katastrophenweiber wohin man guckt! Wenigstens sind sie jung und hübsch, keine Megären wie Roth, Göring-Eckhardt, Künast, Haßelmann und Lang-wie-breit.

    29
    1
  2. Ich bin bis zum Ende dieses Absatzes gekommen:
    “und wieso sie mit ihren unterkomplexen Phrasen dort eine Reichweite zugestanden bekommen..”

    Die Antwort drängt sich doch geradezu auf!
    WEIL ES POLITISCH GEWOLLT IST

    Genauso politisch gewollt ist das Keulenschwingen, die Negativkampagnen, wenn es um Querdenker, AFDler, Kriegsgegner & Co geht!!

    37
    1
  3. das hat uns noch gefehlt, ein Haufen gackernder Klimamuschis die von NICHTS eine Ahnung haben dafür ein großes Maul und die Sponsorgelder des zwangsfinanzierten Lügenfunks zur Versagerpolitikerglorifizierung.
    Es wird auch vollkommen klimaneutrale Muschibinde vorgestellt mit den Logos aller Korruptiparteien und natürlich in Regenbogenfarben
    KOTZ

    26
    2
  4. weiber………
    Kanzleramt musste sich öffentlich von Baerbocks Kriegsaussage distanzieren
    CSU-Generalsekretär Huber: Baerbock ist Sicherheitsrisiko für Deutschland

    Der CSU-Generalsekretär Martin Huber erklärte am Freitag, dass Annalena Baerbock ein massives Sicherheitsrisiko für Deutschland darstelle. Das Kanzleramt hat sich inzwischen von Baerbocks Aussagen distanziert.

    32
    1
    1. @heinz weisse: Das Kanzleramt hat sich aber recht spät dazu aufgerafft, sich zu distanzieren. Den richtigen Augenblick haben die verpasst. Es glaubt dem Kanzleramt nach solch relativ langer Zeit sowieso niemand. Eine Distanzierung hätte SOFORT erfolgen müssen und die Außennull hätte aus ihrem Amt entfernt werden müssen. DAS wäre ein Zeichen gewesen.

      11
      1
    2. der Ziegernbock Baerbock muss bald ausgebockt haben bevor wir den 3. Weltkrieg anzetteln nachdem wir schon den 1. und 2. angezettelt und verloren haben.
      Aber manche können eben nicht genug auf die Fresse bekommen.

      8
      1
  5. Schlimm. Da ist es kein Trost, dass ich keine Kinder in die Welt gesetzt habe und damit auch keine Enkelkinder, die so geartet und indoktriniert sind wie diese ewig das Gleiche gackernden Hühner.

    16
    1
  6. wer sich diesen Klima-Schwachsinn von solchen unreifen Gören mithilfe der GEZahlten eintrichtern läßt, der läuft bei mir sowieso außer Konkurrenz, sprich den kann ich nicht einmal ansatzweise für voll nehmen. Man könnte auch sagen unter total verblödet auf Dschungel-Camp Niveau und soll ich mich mit solchen Leuten noch auseinander setzen? Nein, ins Leere (Lehre wissen die gar nicht was das ist) laufen lassen, dann kommt die WEF Globalistenkabale mit deren Propaganda nicht weiter. UND dem Geldfluß nachgehen, wenn Soros bei grünen FFFs und Antifa finanziert kann man endlich diese Herrschaften einbuchten.

    26
    2
  7. Also mal ehrlich. Die Mädels sind doch recht attraktiv, oder?

    Sie wurden gecastet, damit die deutsche Dummjugend zu ihnen aufsehen kann. Sozusagen Klimastars.

    Leider ist es so wie zur Zeit in den Hitparaden. Da kann kaum einer singen, ein Instrument spielen, aber die sehen verdammt gut aus.

    Letztendlich ist das wie bei den Influenzer/innen und Blogger/innen, oder im System-TV. Da werden Arbeitsplätze für Nichtskönner/innen geschaffen. Halt irgendwas mit Medien!
    Da wird ne Menge sinnentfremdender Schwachsinn geschwafelt.

    Und wenn die Welt schon untergeht, dann schaue ich mir doch lieber die Postergirls an, als die Hackfresse von Nacy oder sonst einer Schrulle.
    Raus kommt sowieso der gleiche Scheiß!

    19
    1
  8. Auf Kabel 1 läuft heute abend ab 20:15 “The Dark Knight”.
    Bestimmt sehenswerter als die gaggernden Hinkel.

    10
  9. Da muß sich niemand wundern, daß wir immer weniger werden; solche woke – vegane wohlstandsverwöhnten Weiber tut sich doch kein Mann freiwillig an !

    20
  10. Schönheit liegt im Auge des Betrachters. Dieser Jubelartikel soll wohl allen, die sich noch immer weigern, diese Tussen für schön zu befinden, in den Schädel hämmern, dass sie diese gefälligst als schön einzustufen haben. Beim Anblick von z.B. Neubauer kommt mir nicht “schön” in den Sinn sondern “gewöhnlich”.

    25
    1. Richtig, reines Mittelmaß, unauffällig, gewöhnlich und auf Grund ihrer vom Feminismus vermatschten Hirne – unweiblich.

      Und die Tatsache, dass sie auch in den alternativen Medien herumgereicht werden, verschafft ihnen das, was sie wollen: Aufmerksamkeit.

      Übrigens das Püppi in der Mitte heißt nicht Neubauer, sondern Lala Dummbauer.

  11. Egal wen er auch einlädt. Ich kann diesen hässlichen, Links-Grünen Klamroth nicht ausstehen. Daher werde ich auch nicht in Versuchung kommen, die Sendung einzuschalten. Ich habe bei Wow und Prime ein Abo. Kaufen tue ich bei Amazon aber nichts.

  12. Diese zerrupfte Gören will nicht mal die BRAVO !!!

    Die ARD-Senderkette rutscht sogar unter deren Niveau !! WEF – Schwalben !!

  13. Also Lottchen Luieschen ist nun wirklich nicht sonderlich attraktiv, geschweige denn schön. Das mal am Rande. Gina Nazionale war z.B. schön. Und Emma Peel irgendwie auch. Und intelligenter waren sie auch als das Luieschen.

  14. Dämliche Wohlstandsweiber. Gehören an den Herd und ordentlich durchgevögelt dann gehen ihnen die Schnappsideen aus!

    5
    3
  15. Was ist denn bei Ansage und den Kommentaren los? Was ist das für ein Diskussionsniveau, auf den Äußerlichkeiten der kritisierten Protagonistinnen herumzureiten? Das ist ja unterirdisch! Leute, geht mal in Euch und überlegt, was für ein kontraproduktiver Schwachsinn das ist.

    1
    9
  16. Überdurchschnittlich attraktiv? Nun, wer 0-8-15-Gesichter mag Das sind auswechselbare Gesichter, uniform mit langen Haaren, was heute wohl jedes Mädchen hat, weil es eben jeder hat und man nichts macht, was außerhalb der Mädchengruppe irgendetwas mit eigenem Stil zu tun haben könnte. Alle sind zwar sicherlich aus einem sogenannten guten Haus, aber auch aus Häuser, die ihre Kinder nicht erzogen haben oder eben nur zum dumm herumplappern. Dazu müssen diese Eltern aber überdurchschnittliche Connection haben, um ihre Plagen ins Rampenlicht setzen zu können und vielleicht noch davon zu profitieren. Ich verachte solche Elternhäuser und die Brut, die sie hervorgebracht haben. Vorlaute Gören, die anderen auf den Nerven herumtrampeln, statt sich auf den Hosenboden zu setzen und sich wirkliches Wissen anzueignen. Solche Gören braucht die Welt nicht.

  17. Schönheit ist relativ und jung beileibe kein Privileg! Sie mögen nett anzusehen sein, wenn sie jedoch den Mund aufmachen, merkt man wie Strohdumm und gehirngewaschen sie sind. Angst vor Corona, vor dem Untergang der Welt aber keine Angst vor dem Krieg? Jedem ihrer Argumente widersprechen sie meist selbst, Schlagworte ohne Fakten, laut und agressiv sowie arrogant und sich selbst überschätzend. Toll!

    11
  18. Hätten diese Klimaideolog/innen nicht laufend die Schule geschwänzt, so wüßten sie, daß CO² und Wasser die wichtigsten Kreislaufstoffe in der Natur sind, ohne der es kein biologisches Wachstum oder Leben überhaupt gäbe.
    Wenn diese Fanatiker/innen tatsächlich an einer ‘Entkarbonisierung’ der Wirtschaft oder des Lebendigen glauben, dann ist es tatsächlich die letzte Generation.

  19. Ach sind die alle niedlich, ich hatte es zwangsweise immer wieder mit solchen Mäuschen zu tun, kurz gesagt wer genügend Dreck sucht um den Ruf jeder einzelnen gezielt zu schädigen muss da nicht all zu tief graben.
    Das was die die meisten von denen am wenigsten besitzen ist Stolz und Stärke, heutzutage zwar nicht mehr so unüblich, aber von jeder wo ich es irgendwie mitbekommen habe hatten irgendwelche Vaterprobleme, meistens sind sie ohne aufgewachsen oder es gab andere diverse Geschichten, ein psychisches Merkmal das man nicht so einfach ignorieren sollte…

  20. Ja, das hat Methode. Waren es früher z.B. Erbinnen großer Hotel-Imperien, die pubertierenden Mädchen ein Leitbild gaben, sind es heute die Klima-Gören, allesamt, wie treffend festgestellt, hübsch, für die Zielgruppe ausreichend eloquent und durch den elterlichen Reichtum mit einer gewissen Lässigkeit ausgestattet.
    Das diesen Phrasen verbreitenden Quatschköpfen jegliche Substanz fehlt und dieses durch scheinheilige Entrüstung ausgeglichen wird, können Jugendliche noch nicht erfassen. Werden die Konsequenzen dieser Forderungen offensichtlich und zwar bei denjenigen, die nicht über den finanziellen Hintergrund wie diese jungen Damen verfügen, wird das Geschrei groß sein. Man kann nur hoffen, dass uns das Wahlrecht ab 16 Jahren erspart bleibt.

  21. Solche Klimaterroristen, störer des sozialen Friedens, die
    auch noch den Tatbestand der Nötigung erfüllen bzw.
    dazu beitragen, gehören ausgebürgert und zwar sofort.

    Eine widerliche Faschistenbande.

  22. Diese Hühner sind genauso das Ergebnis zielgruppen-gerichteten Castings wie die ganzen als ach-so-smart verkauften Gestalten, die überall auf der Welt aus dem Nichts auf einmal per Medienhype in zentrale Positionen gehievt wurden und werden.

    Von Macron über Ardem und Trudeau hin zu Marin. Oder in Deutschland eben Baerbock und Habeck. Eine(r) dümmer und unqualifizierterals der andere, aber alle jung, adrett, geschmeidig im Auftritt und “smart”. Ideale Projektionsfiguren für bestimmte Zielgruppen.

    Die Klimahühner passen in diese Reihe wie gemalt, als Prototypen des idealistischen kleinen, putzigen Mädchens, dem man selbst beim Verzapfen allergrößten Schwachsinns einfach nicht böse sein kann. Selbst Opa guckt dann höchstens streng, aber nachsichtig. Und bei allen anderen rufen die nur wahlweise Bemutterungs- oder Beschützerinstinkte oder pubertierende Sehnsuchtsreflexe gleichalter Männer hervor.

    Aber eben keinerlei (eigentlich angemessene) aggressive Verteidigungsreaktion !

    Und überraschenderweise bedienen diese ganzen Castingergebnisse immer die Agenda stets derselben Kreise. So ein Zufall aber auch…

  23. eloquent, also einfach umwerfend sachlich und informiert und blitzgescheit und das anschauen macht auch noch spass.
    Ich spreche von dieser Nguen Kim Leiendecker.
    Herrgott warum haben wir nicht sowas statt dieser woken ungebildeten Hühner in der Politik.
    Selbst wenn diese Frau nicht meine Ansichten vertreten würde Ihre Argumente wären allemal wert bedacht zu werden.