Samstag, 13. April 2024
Suche
Close this search box.

Prognosen liegen vor: Deutschland ist 2030 ein armes Land

Prognosen liegen vor: Deutschland ist 2030 ein armes Land

Pauperisierung nach Plan: Deutschlands im sozialen Sinkflug (Symbolbild:Imago)

Erinnern Sie noch an den „Jubelperser“?! Dieser seltsame Typ ist inzwischen etwas in Vergessenheit geraten: Jener jubelnde Proto-Prügler aus dem einst ruhmreichen Persien trat bei uns zum historischen Bildnis im Rudel an. Der Typus des von einer absolut ausgerichteten Herrschaft getrimmten Untertanen mit wenig Gehirn und viel Knüppel gelangte nach Deutschland; Ähnlichkeiten mit Nancy Faesers „Neuem Deutschland“ und ihren fanatischen Anhängern liegen im Auge des Betrachters. Zur nochmaligen Erinnerung: Als „Jubelperser“ wurden rund 150 iranische Staatsbürger mitsamt dem sie begleitenden Staatssicherheitspersonal bezeichnet, welches beim Staatsbesuch des einstigen Schahs Mohammad Reza Pahlavi und seiner Frau Farah Pahlavi am 2. Juni 1967 in West-Berlin auftrat und diesen dort militant begleitete. Es ist ein tragisches Datum.

Im Trubel der Proteste wurde am selben Tag der Student Benno Ohnesorg erschossen – von einem Stasi-Agenten im Berliner Polizeidienst – und im weiteren Gefolge entstand aus den dortigen Protesten westdeutscher Studenten gegen den Schah die sogenannte „außerparlamentarische Opposition“ (APO), welche am Ende den Linksradikalismus in Deutschland hoffähig machen sollte. Man könnte auch von einem späten Triumph der DDR sprechen, denn genau hier hatte der jahrzehntelang Einmarsch der Linken in die bürgerlichen Institutionen seinen Ursprung. Jener Linken, die sich mit der Zeit dann auch noch an die Seite jenes fatalen islamistischen Movements stellten, das den Schah stürzen und mit dem Aufstieg des Ayatollah Khomeini – als dessen Nachfolger an der Macht – den politisch-militanten Islam aus dem Mittelalter in die Gegenwart zurückholen sollte.

Überall Rumoren

Das, was die Medien damals zunächst „Prügelperser“ nannten, war in Wirklichkeit ein Debakel im Bereich der inneren Sicherheit bei einem Staatsempfang. Den Staatsgast Pahlavi angemessen vor Protestierern zu schützen, wäre Aufgabe der Berliner Polizei gewesen. Da dieses aber nicht ausreichend gelang, geriet die teils hilflose Polizei zwischen die Fronten – und des Schahs Prügelbande wurde – in Gegenwehr – von der Leine gelassen, um dann teils mit Holzlatten und Knüppeln auf die Demonstranten einzuschlagen. Ein unschönes Bild in jeder Hinsicht. Der „Jubelperser“ gelangte nachfolgend zu lexikalischen Ehren, und auf Wikipedia findet sich demnach die heutige Bedeutung: „Ein bestellter, gekaufter Applaudierer“. Geschichte kann kurios sein. Denn der Schah ist längst vergessen, die Tyrannei des Khomeini zur festen islamischen Theokratie geworden – wie gesagt, in bester Kumpanei mit der damaligen Linken, welche heute regiert und in Ministerien sitzt. Auf den Straßen erleben wir auch heute wieder tausende bezahlte Claqueure einer feisten Regierung, die sich zunehmend autoritär gegen echte Bürgerproteste wehrt, indem sie ihre Gegner als Nazis diffamiert. Doch ein Rumoren ist inzwischen überall zu spüren – denn praktisch alles geht schief im Staate Deutschland.

Man muss an solche skurrilen Szenarien wie vor knapp 57 Jahren in West-Berlin zurückdenken, denn andere Vergleiche zu heute weisen höchstens noch in die 1920er Jahre der Weimarer Republik zurück, will man den aktuellen Krisenwert angemessen bewerben und historisch einordnen. Die heutige Armada der Jubel-Chöre, Jubel-Banden und Jubel-Parteien ist ungleich größer und breiter, als es die handverlesenen Claqueure des feudalen Schahs seinerzeit waren. In Deutschland wird filigran gejubelt – und der würdige Wiedergänger des einstigen „Jubelpersers“ ist heute in gleich etlichen Rudeln anzutreffen, vor allem in den staatsfrommen „Jubelmedien“ im ganzen Land. Diese „Jubelmedien“ machen nun aus Worten Knüppel, welche sich jedem Ansatz für mögliche Kritik an der Obrigkeit und der dahinter stehenden linksgrünen Dominanz im Land direkt zuwenden und ihn textlich niederknüppeln. Doch, wie einst beim Schah: Druck erzeugt Gegendruck – und was auf gekauftem Jubel aufbaut, das hält niemals ewig.

Showdown der Jubelmedien

So erleben wir derzeit einen interessanten Showdown der Jubelmedien im Kampf gegen die Realität, die tatsächliche Entwicklung und die anwachsende negative Stimmung im Lande: „It’s the economy, stupid“, möchte man wieder einmal den realitätsfernen Idioten zurufen, denn rund um Wirtschaftsdaten und -nachrichten, um ökonomische Fakten und klare Prognosen tobt eine wahre Schlacht um die Deutungshoheit beim Blick auf den Zustand der deutschen Wirtschaft in ihrer Gesamtheit, und das in jedem relevanten Detail. Wenn mal eben Traditionsmarken wie Miele hier den Laden dicht machen, um ihn in Polen oder anderswo neu zu eröffnen, wenn VW verschämt zugibt, dass man im türkischen Anatolien große Werkshallen schon mal bereitstehen hat, wenn Marktforscher aktuell eine weitere Zunahme der Insolvenzen um 30 Prozent befürchten und wenn unser Land das einzige mit einem Minuswachstum aller Industrieländer ist: Dann helfen die propagandistischen Meinungsknüppel der bestellten Jubelmedien auch nichts mehr.

Dabei werden die demoskopische Dichte und die belegbare Datenfülle zusätzlich immer enger, gegen die am Ende auch keine noch so aufgeputschte “Haltung gegen rechts” mehr ankommt. Wenn ringsum alles einzustürzen droht, lässt sich nur noch mit immer verblendeterer Dreistigkeit jubeln. Und genau das geschieht jetzt. Stellvertretend für jubelnden Blödsinn mag die folgende Notiz sein – eine offenbar kollektiv beschlossene Lüge, welche zur allgemeinen Verbreitung durch und an gleichgesinnte Promoter der Ampel-Obrigkeit gedacht war und ist: „2024 dürfte die deutsche Wirtschaft dann zu einem moderaten Realwachstum zurückkehren, mit leicht anziehenden Quartalsraten ab dem Frühjahr. Vor allem eine Wiederbelebung der privaten Kaufkraft, die den Konsum im Jahresverlauf anschieben wird, stützt die Konjunktur.“ Nachrichten aus Jubelpersien! Das Volk blickt entsetzt auf Strom- und Heizrechnungen, frustriert in den leerer werdenden Warenkorb beim Discounter, verzichtet zunehmend auf den Jahresurlaub, den Besuch beim Italiener oder Griechen, Rentner greifen immer öfter zum billigen Hunde- oder Katzenfutter aus Dosen, das sie gegen ihre gesammelten Pfandflaschen eintauschen und in den Tierheimen stapeln sich tausende von armen, verlassenen Haustieren, da sich viele Herrchen oder Frauchen die Nahrung für sie gar nicht mehr leisten können; die „Tafeln“ können der Nachfrage nicht mehr Herr werden, und auch die Zahl der Obdachlosen steigt und steigt.

Durchbrechen der Wahrheit

Auch wenn im Oberdeck der Titanic noch gefeiert wird: Der Kahn säuft ab. “Wiederbelebung der privaten Kaufkraft?” Von wegen… my ass! Wenn mediales Jubeln irgendwie hirntot wirkt, gedeihen die Durchhalteparolen. Tatsache ist, beim Blick Richtung Frühling und Sommer, dass der Jubel für die „tolle“ Wirtschaftspolitik unter Klimaminister Habeck und den von Jubelmedien vergötterten Grünen (“den Aufbruch leben“) in der Praxis einem Scheiterhaufen gleicht. Nicht nur die Bauernaufstände künden vom Existenzkampf ganzer Branchen; eine sich anbahnende Massenarbeitslosigkeit scheint unaufhaltsam – gegen die noch mehr als “Fachkräfte” verbrämte Importarbeitslose und künftige Bürgergeldbezieher hereingeholt werden. Früher oder später aber wird die unvermeidlich in Gang gesetzte Entwicklung das linksgrüne Planwirtschaftsmodell der vollkommen falschen Akzente und katastrophalen Fehlentscheidungen endgültig zum Einsturz bringen und seine Urheber unter sich begraben. Schon jubeln erste linientreue Medien merklich verhaltener und gehen auf Distanz; klar: Bei soviel Krise geht es plötzlich auch um die Kohle des Chefredakteurs und die Strom- und Tankrechnungen der Redakteure. Job-Abbau? Das Wort mögen auch Jubelmedienmenschen nicht. Wahrer Kaufkraftverlust trifft alle.

Und so bricht nun an allen Ecken und Enden ein Stückchen Wahrheit hervor, stellt die Realität den Fuß in die Tür – denn eine der interessantesten Prognosen der Ökonomen wurde bislang eher geflissentlich übersehen. Aber die „Frankfurter Allgemeine“ hat denn doch aufgepasst (dieses Blatt scheint sich in jüngster Zeit wieder häufiger zu besinnen, dass es einst einmal eine ernstzunehmende liberal-konservative Zeitung war, bevor das Merkelmonster kam)… denn eine wunderschöne Headline haut der Regierung die Wahrheit ins dreiste Gesicht: „Grüner, aber ärmer?“ Hier stößt man sich nur am falschen Satzzeichen, denn ans Ende gehört kein Frage-, sondern ein Ausrufungszeichen.  Im zugehörigen Artikel gibt’s eine Abreibung, die sich gewaschen hat: Von einem ernüchternden Fazit der Ökonomen ist da plötzlich die Rede. Endlich mal keine „Jubelexperten“ geben hier zu Protokoll, dass Deutschland „seinen Emissionszielen näher komme“ (bitte nicht lachen!) – „aber das Produktionspotential dürfte am Ende des Jahrzehnts mit hoher Wahrscheinlichkeit etwas niedriger sein als in einem Szenario ohne Energiewende.“ Und dann, Achtung, das finale furioso, absolutes Jubelverbot: „Statt die Früchte des ‘grünen Wirtschaftswunders’ zu ernten, das der Kanzler erwartet, könnte Deutschland 2030 trotz erheblicher Investitionen ärmer dran sein.“ Ausgejubelt!

24 Antworten

  1. heute aktuell swr 4 schauen… schwäbische bauerndemo zeigt wirkung…
    biberach an der riss….
    bauern sagen den rotzgrünen deppen in biberach wo der hammer hängt…
    rotzgrünentag in der stadthalle abgesagt – die feigen grünenseggel ghet dre arsch auf grundeis…….super super weiter so
    hängt die grrünen solange es noch bäume gibt – in die sonne zum trocknen..

    37
  2. “PROGNOSEN LIEGEN VOR: DEUTSCHLAND IST 2030 EIN ARMES LAND”

    Das ist die BRD 2024 auch, das war sie schon 2015 oder 2005. Dazu reicht ein Blick auf die öffentlichen Schulden, insbesondere die impliziten, in Verbindung zur Bevölkerungsentwicklung und dem vorhandenen Vermögen der Leute (im Vergleich zu anderen Staaten der 1. Welt).

    32
  3. Na und. Das interessiert die noch hier lebenden Vollhonks einen Scheißdreck. Erst wenn es kein Bürgergeld mehr gibt, dann wird es eng und man hebt seinen fetten Arsch aus der Couch und schiebt seinen vollgefressenen Fettwanst zum Jobcenter um dort richtig mal was zu fordern. Man ist ja schließlich Leistungsempfänger. Der Rest in diesem Beklopptenstaat lebt weiterhin in seiner Blase und glotzt Tagesschau bis das Bild schwarz bleibt.

    27
    3
    1. Genauer gesagt: Erst wenn es die Leute selber betrifft!!
      Selbst dann werden zu oft die falschen Schlüsse gezogen!

      1. Ich bin selber Rentner. Aber schaue dir doch mal die Masse dieser Vollhonks an. Da wird ihnen die halbe Rente weg genommen. Dann gibt es noch Steuern auf die Rente und es werden dazu noch die Beiträge für die Zwangssysteme im Sozialen abgezogen. Und was machen sie, die wählen seit x Jahren, zu ca. 80% immer wieder die etablierten Politiker. Auch 3.000-5.000 Euro im Siechenheim bringen sie nicht zur Vernunft!

  4. Es wird immer noch so getan, als wenn der wirtschaftliche Niedergang Deutschlands auf Inkompetenz, Dummheiten und Fehenscheidungen zurück zu führen sei! Das ist der Irrtum: Frau Baerbock gat es ganz klar gesagt: “Deutschland ist ein reiches Land, wir werden das ändern!” KGE kündigt an, “Unsere Zukunft werden wir drastisch ändern, es wird gedarbt werden müssen, ich freue mich schon darauf!”

    Diejenigen, die etwas können und sich was zutrauen, flüchten längst, 2022 immerhin 240’000, davon 180’000 mit einem MINT-Diplom. Das dürften etwa so viele sein, wie 2022 ein MINT-Diplom in Deutschland erworben haben. Nicht nur die Industrie flüchtet, auch die technische Intelligenz.

    2025 wird die CDU ein Rekordergebnis einfahren und dann eine Koalition mit den Grünen bilden und dann geht es genau so weiter bis indestens 2029. Ob dann die Vernunft bei den Wählern zurück kehrt, bleibt fraglich. Diejenigen, die glauben, dass Ihnen gar nichts passieren kann als Beamte auf Lebenszeit mit Pensionsberechtigung,werden dann eines besseren belehrt werden, von dem ganzen geistigen Müll den die Studierten hier produzieren, kann keiner satt werden.

    45
    1
    1. Viele rechnen sich aus, das es ihnen mit dem Bürgergeld besser geht! Nur wer den ganzen Mist am Ende bezahlen soll, darüber machen sie sich keine Gedanken!

  5. 2030? Wo kommt eigentlich dieser ungezügelte Optimismus her? Und welches Deutschland dann überhaupt noch???

    29
    1. Armut ist eins aber die Islamisierung schreitet Schritt für Schritt voran…!!!
      Der Islam kommt nicht nach Europa um zu bereichern, sondern um zu erobern! Das
      ist einer der Gründe, warum überwiegend junge Männer im kampffähigen Alter
      kommen. Der Moslem glaubt, ihm gehöre die ganze Welt. Das hat ihnen Mohammed
      so versprochen. Dabei ist es den Muslimen erlaubt, alle andersdenkenden zu
      ermorden. Der Islam hat dem Westen den Krieg erklärt hier hat es nur noch
      keiner wirklich vernommen! Im Islam hat man jedoch heute erkannt, dass eine
      kriegerische Eroberung des Westens nicht mehr möglich ist. Es fehlt ganz
      einfach die militärische Stärke. Daher hat man sich auf „friedliche“
      Invasion verlegt.

  6. Zu “Deutsche Verzweiflung”
    von A. H. Hoffmann von Fallersleben

    Dass aus weit entfernten Zeiten
    des Dichters Worte wieder gelten
    ewig und zeitlos als Wahrheiten,
    lässt fürchten für die neuen Welten.

    Das deutsche Volk zu schwach, zu feige,
    für Recht und Freiheit einzutreten,
    bevor das Jahrzehnt geht zur Neige
    wird’s Allah statt Christus anbeten.

    Die Fahnen, die Rotgrüne hissen,
    bejubeln sie, die es nicht raffen,
    wird ihnen ins Gehirn geschaut
    von denen, die Deutschland abschaffen.

    Alte wie auch neue Dichter
    Wahrheiten sagen ins Gesicht
    jedem grünen Deutschlandvernichter,
    Gesinnung ändern diese nicht.

    Wieder gibt es Gesinnungstäter,
    wie bei Sozis braunen und roten,
    waren immer Deutschlandverräter,
    haben schon ihre neuen Toten.

    Den alten Geist von Fallersleben,
    weckt auf im deutschen Lande,
    lasst Recht und Freiheit sich erheben,
    entmachtet die rotgrüne Bande!

    11
  7. “Jener Linken die sich mit der Zeit dann auch noch an die Seite jenes fatalen islamistischen Movements stellten, das den Schah stürzen und mit dem Aufstieg des Ayatollah Khomeini – als dessen Nachfolger an der Macht – den politisch-militanten Islam aus dem Mittelalter in die Gegenwart zurückholen sollte.”

    So viel ich weiß zählten die Linken/Sozialisten zu den ersten, die nach der Machtergreifung des Mullah Regimes brutal verfolgt und hingerichtet wurden.
    Viel interessanter ist die Frage: Warum hatten die US AMerikaner im Jahre 1953 die Demokratie im Iran durch einen Putsch abgeschafft?
    https://diefreiheitsliebe.de/gesellschaft/iran-1953-der-demokrat-aus-teheran/

    https://learngerman.dw.com/de/1953-irans-gestohlene-demokratie/a-17008768

  8. Will man deswegen einen Krieg mit Rußland anzetteln, eben weil alles am Boden ist? Das Kriegsgeschrei der Altparteien (Kieselwetter, CDU!), sollte man nicht außer Acht lassen. Im Gegenteil, man sollte es ernst nehmen! Die sind größenwahnsinnig. Wir haben es mit einem Totalitären Staat zu tun, die skrupellos ihre Ideologie durchpeitschen will, und Andersdenkende als Nazi diffamiert. Bedauerlicherweise viele viele Menschen, haben Zutrauen zu diesem kaputten Staat und laufen den Demos gegen angeblich “Rechte” hinterher. Mit ist noch keiner begegnet, der durch die Strasse lief und irgendwelche Kampfparolen brüllte. Diese Kampfparolen kommen von ganz woanders her, von einem anderen Kontinent, um es höflich auszudrücken. Davor werden die Augen verschlossen, weil nicht sein darf, was wirklich ist, in allen Bereichen! Von Zukunft brauchen wir in diesem Land nicht mehr zu reden!

    1. Für mich ist der Krieg der letzte Ausweg der etablierten Politiker. Nur der dumme Michel weiß es noch nicht!
      Da er durch die Verbildung nichts von seiner eigenen Geschichte kennt und sogar anscheinend nichts über die Entwicklung zu den beiden WK, wird ihn der 3. WK schwer treffen!
      Und dazu gehört auch, das er die Ammen Märchen der deutschen Politiker glaubt, das Putin uns überfallen wird.
      Nur , was sollte Putin mit einem Land, wo die Infrastruktur völlig verfallen ist und wo er sich dann mit 30 Millionen zugereisten Museln rumschlagen müsste?

    1. DIE Deutschen haben es so vielleicht nicht gewollt, aber gewählt und wählen es weiter, bis zur Umkehr ist noch ein weiter Weg und es muss erst alles noch viel, viel schlimmer werden !

  9. Die Demos gegen Rächts, die zwanzig oder mehr Geschlechter, das Gendern, die Energiewende etc.
    All das ist Schnee von gestern sobald die erste Rakete in Berlin einschlägt.
    Sollen sie ruhig Krieg machen, die die heute am lautesten schreien werden wohl die ersten sein die es erwischt. Anstatt Kampf gegen Rächts und Kleben fürs Klima gilt dann – Sterben für die Marionettentruppe in Berlin

    10
  10. Anscheinend muss es so sein, muß es so werden. Das rießige Rad der Geschichte dreht sich knirschend. Irgendwann hat es eine volle Umdrehung gemacht und es beginnt wieder von vorn. Nicht zu 100% gleich aber ähnlich und Event noch viel schlimmer. Die Mehrheit des Volkes läßt sich vor einen Karren spannen, der nur neu grün rot lackiert ist über alter braun roter Farbe.

  11. ,Das Volk blickt entsetzt auf Strom- und Heizrechnungen, frustriert in den leerer werdenden Warenkorb beim Discounter, verzichtet zunehmend auf den Jahresurlaub, den Besuch beim Italiener oder Griechen, Rentner greifen immer öfter zum billigen Hunde- oder Katzenfutter aus Dosen, das sie gegen ihre gesammelten Pfandflaschen eintauschen und in den Tierheimen stapeln sich tausende von armen, verlassenen Haustieren, da sich viele Herrchen oder Frauchen die Nahrung für sie gar nicht mehr leisten können; die „Tafeln“ können der Nachfrage nicht mehr Herr werden, und auch die Zahl der Obdachlosen steigt und steigt.” Und wählt dann weiter wie gewohnt die Alt/Blockparteien. Wie wäre es 2025 mit einer Koalition aus CDU/CSU+Grüne, oder CDU/CSU+SPD+Grüne ? Danach wird sich ganz bestimmt alles ändern.

    Neueste Wahlumfragen zur Bundestagswahl 2025

    Forsa 13.02. 2024:
    CDU/CSU 31,0%; AfD 18,0%; SPD 15,0%; Grüne 14,0%; BSW 5,0%;
    FDP 4,0%; Linke 3,0%; Sonstige 10,0%;

    INSA 12.02.2024:
    CDU/CSU 30,0%; AfD 20,5%; SPD 15,0%; Grüne 12,5%; BSW 7,5%;
    FDP 3,5%; Linke 3,5%; Freie Wähler 3,0%, Sonstige 4,5%;
    (Quelle: https://dawum.de/)

  12. Die erschütternde Wahrheit über den Wohlstand der Deutschen
    JF-Online, 17.August 2023

    „Untersucht wurde der Wohlstand der Privathaushalte in rund 200 Ländern.
    Beim sogenannten Median-Vermögen sind die Deutschen mit 66.735 Dollar auf Platz 27 zurückgefallen. Dieser Wert gibt die Grenze an, bei der die eine Hälfte der Bevölkerung darüber und die andere darunter liegt. Anders als der Durchschnittswert wird er nicht durch Super-Reiche verzerrt.
    Belgier viermal so reich wie Deutsche
    Vorn liegen hier die Belgier mit einem Median-Vermögen von 249.940 Dollar. Sie sind fast viermal so wohlhabend wie die Deutschen. Auch die Dänen (186.040 Dollar), Schweizer (167.350), Briten (151.820), Norweger (143.890) liegen in Europa weit vor den Menschen in der Bundesrepublik. Sogar die Franzosen auf Platz 10 sind mit 133.140 Dollar noch gut doppelt so reich wie die Deutschen.“
    (Quelle: https://jungefreiheit.de/wirtschaft/2023/wohlstand-der-deutschen/)

    30% der deutschen Rentner sind armutsgefährdet.
    15 Millionen deutscher Arbeitnehmer verdienen nicht genug für eine
    Rente die über der Grundsicherung liegt
    Franzosen haben 60% mehr Rente wie deutsche Rentner, Österreicher
    80% mehr, Niederländer doppelt soviel Rente, Schweizer viermal soviel,
    Italiener 60% mehr Rente und sieben Jahre weniger zu arbeiten wie Deut-
    sche.

    Rente: Rede von Gerrit Huy AfD, Bundestag

    1. Bei mir wird das Video nicht angezeigt (“Dieses Video ist nicht verfügbar”). Vielleicht funktioniert dieser Link:

  13. Ingenieure auf Realschulniveau
    Focus.de, 17.10.2015

    „Ein Weckruf von Heiner Rindermann. Der Bildungsstandard der meisten Einwanderer aus Vorderasien und Afrika ist niedrig, ihre Fähigkeiten sind limitiert. Die Folgen werden bitter sein.“

    „Selbst in einer Elitegruppe, Ingenieurstudenten aus den Golfstaaten, ist ein großer Unterschied erkennbar: Deren Kompetenzen liegen um zwei bis vier Schuljahre hinter denen vergleichbarer deutscher Ingenieurstudenten. Diese Ergebnismuster untermauert eine jüngst in Chemnitz durchgeführte Studie: Asylbewerber mit Universitätsstudium wiesen in mathematischen und figuralen Aufgaben einen Durchschnitts-IQ von 93 auf – ein Fähigkeitsniveau von einheimischen Realschülern.“ (Quelle:
    https://www.focus.de/finanzen/news/wir-verteidigen-europas-werte-ingenieure-auf-realschulniveau_id_5016680.html )