Freitag, 21. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Putzig: Jung-Grüner Dzienus will Elon Musk “enteignen”

Putzig: Jung-Grüner Dzienus will Elon Musk “enteignen”

Sicherungen durchgeknallt? Junge-Grünen-Frontmann Timon Dzienus (Foto:Imago)

Gewohnt größenwahnsinnig und fanatisch präsentierte sich einmal mehr der Sprecher der Grünen Jungkommunisten, Timon Dzienus, der auf Twitter / X, der Plattform Elon Musks, just dessen freigeistige und geradezu erfrischend rebellische Meinungsäußerungen der letzten Woche reflexartig kommentierte – und zwar ganz so, wie sich dies für die wahren geistigen Erben des Faschismus in diesem Land gehört: Musk sei eine “Gefahr für die Demokratie” – und er gehöre “enteignet. Einmal mehr präsentiert uns Dzienus hier das totalitäre Gesicht, das tatsächlich hinter dem gutmenschlichen Getue der Grünen steckt. Mein Kollege Jason Ford kommentierte dazu auf Facebook treffend: “Gibt es eigentlich schon einen ‘alternativen Duden’, in dem die üblichen Politikerfloskeln (wie “Gefahr für die Demokratie”) in echtes Deutsch übersetzt werden?” Und er ergänzt, dass Dzienus selbst so weit davon entfernt sei, ein “Demokrat” zu sein, dass  es an Lächerlichkeit grenze. Wenn Politiker von einer “Gefahr für die Demokratie” sprächen, meinten sie in der Regel eine Gefahr für ihre Agenda.

Genau das ist der Punkt: Die wahren Antidemokraten sind heute jene, die den zulässigen Korridor des Denk- und Sagbaren ebenso wie die Definition, was “Demokratie” ist, immer weiter verengen. Mutmaßlich mangels Bildung, erst recht historischer, schnallt ein Dzienus gar nicht, dass sein Verständnis von Demokratiebedrohung exakt jenem entspricht, das auch von den Herrschenden in der DDR zur Brandmarkung und Verfolgung von Systemgegnern gepflegt wurde. Im Falle von Elon Musk ist das linke Plärren nach sofortiger Verstaatlichung und hartem Durchgriff der am liebsten allmächtigen Politik besonders drollig. Denn würde Musk umgekehrt so ticken wie ein Dzienus, würde er diesen sogleich von Twitter schmeißen – was er aber nicht tut, gerade weil er Kontroverse und Debatte auf der linksgekaperten Plattform seit Übernahme der Aktienmehrheit restauriert hat.

Marionette im Dienst der Agendasetter

Umgekehrt aber würde ein “kleiner Pisser” (so die noch freundliche Zuschreibung eines Kommentars) der Hauptstadtblase den Boss ausgerechnet des Kurznachrichtendienstes, über den er seine erbarmungswürdigen junggrünen Ergüsse absondert, “enteignen“, wenn er nur könnte. Es hängt für den miesepetrigen Timon wahrscheinlich zu hoch, dass Musk nicht nur aufgrund seiner breitgestreuten finanziellen Unabhängigkeit, sondern auch als nichtdeutscher Großunternehmer gar nicht enteignet werden könnte. Schon gar nicht in den USA.

Dasselbe gilt übrigens  auch für die anderen milliardenschweren Puppenspieler der NGO-Stifter und Big-Tech-Investoren, die listenreich und absichtsvoll  Dzienus’ klimakriminelle Kumpels von der letzten Degeneration finanziell pampern. Oder in Impfstoffe investieren. Oder Schlepperschiffe und Migrationsbewegungen alimentieren. Oder sich Politiker und supranationale UN-Gremien wie Klimpergeld in der Hosentasche einkaufen. Mit diesen Plutokraten hat der Jung-Grüne freilich keine Probleme und ruft deshalb auch nicht nach deren Enteignung – liegen sie doch voll auf seiner Agendalinie (treffender gesagt, gehört er selbst doch zu den gehirngewaschenen Opfern eben dieser globalistischen Mindsetter, die in ihrem Sinne als Spalter und Marionetten fungieren). Abgerichtet, wie er in seiner mentalen Schlichtheit ist, bellt ein Dzienus daher umso lauter gegen Musk, je mehr der sich dem doktrinäre Kartell in Deutschland und der Migrationsindustrie insgesamt kampflustig entgegenstellt und auf das salonlinke Establishment defäkiert. Und es macht in der Tat Spaß, dieses zum Jaulen zu bringen.

24 Responses

  1. sie können nichts … aber auch gar nichts…
    aber anderer leute geld verteilen das beherrschen die deppen vorzüglich…
    deshalb afd und alles wird ok….

    42
  2. Die grünen Kindsköpfe haben beim Braun-Cola-Trinken nicht aufgepasst:
    https://eike-klima-energie.eu/2023/09/29/henne-und-ei-kohlendioxid-anstieg-ist-nicht-ursache-der-natuerlichen-erwaermung/
    In Sachen BRD-amtlicher Schleuserkriminalität (Strafvereitelung und Terrorismusverbreitung durch offene Grenzen) haben sie auch beim Italienurlaub nichts gelernt und verschließen weiterhin ihre Ohren gegen die Warnungen von Frau Meloni. Grüner Chauvinismus, eine Schande für Deutsche, die ihn zulassen oder fördern.

    16
  3. Mein Kollege Jason Ford kommentierte dazu auf Facebook treffend: “Gibt es eigentlich schon einen ‘alternativen Duden’, in dem die üblichen Politikerfloskeln (wie “Gefahr für die Demokratie”) in echtes Deutsch übersetzt werden?”

    “Demokratie” ist für mich das unwort des jahrhunderts…

    “Demokratie” ist wie ein wahlversprechen: “Demokratie” suggeriert sowas wie “die sklaven dürfen entscheiden in welche richtung das schiff steuert”, aber effektiv dürfen die sklaven nur die flagge vom schiff wählen, und die richtung vom schiff wählen nach wie vor die herren, also die elite, also großkonzerne und kriminelle organisationen.

    effektiv haben die sklaven also immer nur eine “wahl zwischen scheisse und scheisse” (illusion of choice). so als würde ein vergewaltiger sein opfer fragen: “soll ich dich von links oder von rechts ficken?”

    also der ewige kampf zwischen idealismus und realismus, der kampf zwischen mehrheit und stärke, der kampf zwischen “der mob regiert die straße” und “geld regiert die welt”, …

    naja, wir wissen wie das ausgeht. geschichte wiederholt sich.

    1. Ist sie ja auch nur äußerlich; in Wahrheit hat der Parasit den Wirt gekapert. Im gesamten westlichen Kulturkreis hat der 70 Jahre lange “Marsch durch die Institutionen” zum selben Ergebnis geführt. Die Stasi-Seilschaften sind in unserer ohnehin schon kommunistisch unterwanderten “Zivilgesellschaft” versickert, die lediglich umbenannte SED sitzt im Bundestag, und die Abrißbirne im Hosenanzug hat als “Mutti” aller trojanischen Pferde die ehemaligen Volksparteien zu einem Einheits-Kartellblock zusammengematscht sowie die endgültige Zerstörung unserer Energieversorgung, Mobilität, unserer Volkswirtschaft und unseres Vermögens eingeleitet.

      Die derzeitige, offen totalitäre Horrortruppe ist lediglich für die Endabwicklung engagiert.

      27
    2. … ist sie auch nicht … bei chronologischer Betrachtung der “Vereinigung” sind Konstruktionsfehler erster Güte leicht festzustellen – vielleicht auch so gewollt? Mit Streichung des Art. 23 GG (Geltungsbereich) wurde dieses gleich noch mit abgeschafft und ein “Vereinigtes Wirtschaftsgebiet” begründet mit dem Ziel das Kollateralgebiet zu vergrößern und Volksvermögen zu verramschen (umzuverteilen). Ein Meisterstück der Siegermächte unter deren Kuratel wir heute noch stehen … Gysi, Gabriel, Schäuble, Seehofer … sie sagen es öffentlich und keiner schert sich darum.

  4. Ach ist der süß, der Jungspund. Das Werk in Brandenburg kann der grüne Khmer kassieren. Das juckt Elon Musk kaum. In seiner knappen Zeit liest er kurz die Äusserungen der grünen Politdarsteller aus Deutschland und sein Tag ist gerettet, denn diese sorgen für herzhafte Lacher.

  5. Timon Dzienus enteignet nun mal gerne.

    „DEINE SCHEIß INSEL IST MIR EGAL, DIE WERDEN WIR DIR ABER AUCH WEG NEHMEN, WENN WIR DICH ENTEIGNEN!“ – Timon Dzienus (GRÜNE) zu Jörg Pilawa am 12.12.2020

  6. Dieser Rotzlöffel soll sich die Nase putzen, das Grüne hinter den Ohren abwischen und noch mal ein paar Jahre die Schulbank drücken, bevor er so einen Müll verzapft ! Das die Grünen sowas ans Rednerpult lassen, sagt schon Vieles über die SED Nachfolgepartei aus !

    18
  7. Damit war für den Grünspund der Tag gerettet. Er hat auch mal was “intelligentes” zum besten gegeben.

  8. Ich kann mich nicht erinnern, daß meine Generation in dem Alter so bekloppt gewesen ist… Himmel hilf!!!

    26
  9. Timon Dzienus, der auf Twitter / X, der Plattform Elon Musks, […] reflexartig kommentierte … : Musik sei eine “Gefahr für die Demokratie”

    So, Musik wollen die Grünen auch abschaffen?

    3
    1
    1. Auch, wenn es ein Verschreiber war, so war es wohl ein Freud’scher Verschreiber, denn in der Tat wollen die Grünbolschewiken auch die Musik abschaffen.
      Oder warum hagelt es sonst Verbote, Auftrittsverbote, Absagen, Streichungen, Zensur, Untersagungen und dergleichen mehr, falls auch nur ein Wort nicht genehm ist?
      Schlimmer hat nicht einmal die Inquisition gewütet, wenn auch die Methodik eine andere war!

  10. Dieser kleine halbstarke Nichtsnutz erinnert mich an die keifende junge grüne Abgeordnete, die ihre Freiheit zurück wollte und die Menschen zum impfen zwang, Name ist mir wissentlich entfallen. Sollten erstmals was leisten bevor solche dummen Sätze aus den Öffnungen eines Hohlkörpers flattern!

  11. Putzig? Nein, eher so jung und schon so verkommen.
    Putzig fällt mir bei den Gestalten nicht ein, weil die ihre bewaffneten Schläger der Schutzmarke “Polizei” gerne auf normale, auch wirklich putzige, Menschen hetzen.
    Nein, vielmehr sind solcherlei überschnappende Versager, die ansonsten nicht einmal die Förmchen des Klassenbullis waschen dürften, extrem gefährlich, weil unsere Feinde ihnen eine gewisse Macht verschaffen, nämlich die Schläger zu rufen, oder Anzeigen zu schreiben im Minutentakt.

  12. eben ein echtes grünes Arschloch, keine Bildung, keine Vision, kein Ahnung von nichts aber die große grüne Fresse.
    SO SEHEN DIE FEINDE DER “DEMOKRATIE” AUS