Sackgasse Impfung: Die endlose Flucht nach vorne

Der Pandemie-Dauerstress macht hoffnunglos (Symbolbild:Imago

Manchmal ist es ratsam, einfach mal ein paar Schritte zurückzugehen, um sich einen Überblick zu verschaffen. Die Matrix zu verlassen, quasi die vierte Wand zu durchbrechen und zu reflektieren, was hier eigentlich gerade passiert.

Alte Menschen und Vorerkrankte sterben wieder wie die Fliegen, häufiger als vor einem Jahr – und hier, man soll uns keinen Unsinn erzählen, handelt es sich um genau die vulnerablen Gruppen, die doch durch die Impfung eigentlich gut und primär geschützt sein sollten. Sie sind es nicht. Und daran ist keine fehlende Drittimpfung schuld, sondern eine Politik, die im Einklang mit falschen Zusicherungen der Impfstoffhersteller und ihren eigenen Beratergremien auf die „Vollimmunisierung von zwei Spritzen gesetzt hat. Exakt mit den wortgleichen Argumenten, mit denen uns jetzt die Booster-Impfung als notwendiges Update schmackhaft (und demnächst zur Auflage) gemacht wird, wurde nämlich bisher die Notwendigkeit der zweiten Dosis begründet: Mit dem – wie sich zeigt, falschen – Versprechen, danach sei man, dann aber wirklich und safe, „geschützt. Jeder kann es in seinem Impfzertifikat nachlesen: Dort steht nicht so etwas wie „vorläufiger, möglicher Impfschutz, der bei Aufrechterhaltung exakt der Abstands- und Hygienemaßnahmen vielleicht existieren könnte, es sei denn, sie werden trotzdem krank oder lassen boostern bzw. sich ein drittes, viertes, fünftes Mal impfen“. Sondern dort steht: „vollständiger Impfschutz“. Was, bitte sind das für miese Methoden, was für billige Taschenspieler- und Volksverdummungstricks, die man uns hier zumutet?

Größter PR-Coup aller Zeiten

Was wir hier unverhohlen erleben, ist die Entzauberung eines ungeheuerlichen Marketing- und PR-Coups, der möglicherweise von Anfang an auf Lüge und Täuschung gegründet war. Die Veröffentlichungen des British Medical Journals über Unregelmäßigkeiten bei der Zulassung des Pfizer-Biontec-Impfstoffs vor einem Jahr sind kein Rülpsen aus der konspirativen Kloake, keine Verschwörungstheorien. Es sind ernstzunehmende Vorwürfe – so schwerwiegend immerhin, dass sogar die öffentlich-rechtlichen Framingmedien der Impfpropaganda, wenn auch im Stile verlegener Relativierungsversuche in Frageform, nicht an ihnen vorbeikönnen. Dabei brauchte es die Verifizierung dieser Enthüllungen im Prinzip gar nicht. Denn was wir jetzt, nachdem bereits 3,1 Milliarden Menschen geimpft sind, sehen können, steht in völligem Widerspruch zu den Resultaten der angeblich hochseriösen Studien – sowohl zu „Wirksamkeit“ als auch „Unbedenklichkeit hinsichtlich Nebenwirkungen“. Die heutige Realität führt praktisch alles ad absurdem, was die Hersteller selbst unter Berufung auf eben diese Studien angepriesen haben: „Jahrelange Immunität, „Herdenimmunität spätestens im August, „keine Weitergabe des Virus durch Geimpfte – was der bundesverdienstkreuzprämierte, per „Spiegel-Apotheose zum Halbgott erhobene „Impfheld“ Ugur Sahin und seine Ehefrau Özlem Türeci in den ersten Monaten der Kampagne versprochen hatten, war zumindest eine Irreführung der Öffentlichkeit, die in scheinbarer Sicherheit gewiegt wurde – wenn nicht gar eine arglistige Täuschung. Jeder Apotheker oder Arzt, der mit einem harmlosen Hausmittel derart danebenläge, stünde längst als Quacksalber am Pranger.

Alles, was sie erzählten, war entweder glatt gelogen oder reines Wunschdenken. Der aus Herstellersicht wohl hellsichtige, in allen EU- und Regierungsverträgen mit Pfizer/Biontech früh fixierte völlige Haftungsausschlusses für jegliche Schadenersatzforderungen weist allerdings darauf hin, dass man hier sehr wohl um einen zumindest mangelnden, wenn nicht sogar wortwörtlich „getürkten Aussagegehalt der Studien gewusst zu haben scheint.

Nur Philanthropen und Altruisten

Von solchen naheliegenden Schlussfolgerungen wollten und wollen die meisten Deutschen nach wie vor nichts hören. Dass Unternehmen wegen lockender Staatsaufträge praktisch aller Weltregierungen in einer historisch nie gesehenen Größenordnung (dreistelliger US-Dollar-Milliardenbereich) auf den Gedanken kommen könnten, Teststudien in ihren Sinne zu manipulieren, um schneller oder überhaupt an die – zumindest vorläufigen – Zulassungen zu kommen: Wer glaubt denn an so etwas, bewahre! Geld spielt hier sicher gar keine Rolle. Es ging nur um unsere Gesundheit, um reinen Altruismus und Bevölkerungsschutz – und wer anderes behauptet, ist Aluthutträger und Schwurbler! Ugur Sahin, dank der Pandemie nunmehr 14 Milliarden Euro schwer, handelt (ebenso wie die Hintermänner von GAVI und immer schon die Pharmaindustrie) zwingend und kategorisch aus reiner Philanthropie, kein Zweifel! Und bitte keine Sorge: Hier geht es ausschließlich um unser aller Wohl!

Die, die sich solches einreden und jedem „Skeptiker ob solcher Einwände mit herablassendem Grinsen die Pointe entgegenhalten, er glaube vermutlich auch an die Gates-Chipkontrolle per Vakzine oder an den Moon Hoax: Sie sind ironischerweise dieselben, die sonst keinen Moment daran zweifeln würden, dass die großen Kriege der jüngeren Geschichte ausschließlich aus wirtschaftlichen Interessen geführt wurden – vom Vietnamkrieg im Interesse der US-Rüstungsindustrie über die Irak-Kriege „wegen Öl bis zum „Krieg gegen Terror, der natürlich nur der Sicherung von Rohstoffen und US-Absatzmärkten für Waffen diente. Dieser Narrativ von Krieg und Kommerz steht in allen Thinktanks von Links bis Rechts zwischen Seattle und Berlin als unfehlbares Axiom, ja Binsenweisheit fest und gilt folglich auch nie als „Verschwörungstheorie. Wer aber darauf hinweist, dass sämtliche Profite, die alle Rüstungskonzerne in den genannten Kriegen machten, deutlich geringer sind als die bisherigen Profite der Impfhersteller in dieser Pandemie (sie übertreffen bereits im ersten Jahr das Bruttosozialprodukt etlicher Staaten), soll ein verrannter Spinner, ein paranoider Abgedrifteter sein?

Dauerhafte Lügen als Begleitschaden

Der schlimmste Begleitschaden dieser Pandemie ist die Gewöhnung an die Unaufrichtigkeit, an die fahrlässige oder vorsätzliche Lüge. Dass Glaub- noch Vertrauenswürdigkeit der politischen und wissenschaftlichen „Autoritäten bis heute fast kaum Schaden genommen haben, auch nach der x-ten widerlegten Prognose und nach dem hundertdrölfsten gebrochenen Versprechen, lässt sich einerseits mit der planmäßigen Verunsicherung und Verängstigung erklären, die die Herde zusammenrücken lässt, und zum anderen mit der deutschen Vorliebe für Subordination: Andere als Führer als die „bewährten kennen und wollen sie nicht.

Ich will übrigens überhaupt nicht abstreiten, dass viele Politikern – selbst aus der „Koalition der Impfwilligen – inzwischen ein verdammt mieses Gefühl beschleicht, weil ihre Grundannahmen wie Seifenblasen platzen und das, was sie den Menschen seit einem Jahr in blauäugigem Leichtsinn erzählen, mit jedem weiteren Tag immer offensichtlicher mit der Wahrheit nichts zu tun hat. Doch sie verweigern sich selbst das Eingeständnis, wollen nicht wahrhaben, dass weder das Credo von der Wirksamkeit noch jenes von der Unbedenklichkeit der experimentellen Impfstoffe guten Gewissens aufrechterhalten werden kann. Sei es aus Angst vor den ungeheuerlichen Folgen dieser Erkenntnis, sei es aus Trotz infolge der narzisstischen Kränkung des Eingeständnisses, dass Querdenkern und Verschwörungstheoretikern am Ende vielleicht doch hatten: Sie halten Kurs Richtung Abgrund. Als bestes Beispiel dafür kann die sichtbare Irritation des sächsischen Ministerpräsidenten dienen, der sich in einer „Bild-TV“-Schalte von einem Chefarzt belehren lassen musste, dass in seiner Klinik inzwischen ein Großteil Geimpfter, nicht Ungeimpfter, die Betten füllt, woraufhin Michael Kretschmer – ob dieses neuerlichen De-Bunks der Mär von der „Pandemie der Ungeimpften“ – reichlich belämmert aus der Wäsche blickte.

Und Kretschmer guckt bedripst aus der Wäsche

Kretschmer denkt natürlich, wie so viele seiner Zunft, nicht weiter. Statt sich einen fatalen, möglicherweise tödlichen Irrtum einzugestehen und sich zum Scheitern einer 60-Milliarden-Euro-Kampagne für eine mutmaßliche Mogelpackung zu bekennen, statt ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende zu fordern, tritt er gemeinsam mit anderen Ministerpräsidenten und der Bundesregierung die Flucht nach vorne an – und setzt nun alle Hoffnungen in die dritte Impfung, parallel zu den üblichen Mahnungen und Warnungen. Die deutsche Politik verhält sich zu von ihr verabsolutierten Impfung so, wie es der unverwechselbare Eugen Roth in einem seiner bekanntesten Aphorismen beschrieb: „Ein Mensch, der sich ein Schnitzel briet, / bemerkte, daß ihm das mießriet. / Jedoch da er es selbst gebraten / tut er, als wär es ihm geraten / und, sich nicht selbst zu strafen Lügen, / ißt er’s mit herzlichem Vergnügen.“ Auch wenn man keinen Zusammenhang zwischen der massiv erhöhten Übersterblichkeit 2021 infolge neurologischer und Herz-Kreislauf-Erkrankungen und der Impfung sieht, auch wenn man sich bei den beunruhigend gehäuft zu lesenden Todesmeldungen und Traueranzeigen mit dem zum Hashtag-Trend mutierten Zusatz „plötzlich und unerwartet“ nichts denken mag: Dass die Argumentationskrücken für diese Impfung insgesamt immer brüchiger werden, kann niemand ernstlich leugnen.

Alles wäre halb so schlimm, wenn es hier nur um gekränkte Egos ginge. Wirklich pervers ist jedoch, dass uns nun – und zwar trotz der bereits erfolgten 70- oder 80prozentigen Durchimpfung, trotz all der gigantischen Staatsausgaben für diesen Krisenkult – wieder exakt dasselbe droht wie vor einem Jahr – weil der Politik nichts anderes einfällt: Alles schielt manisch-panisch auf „Inzidenzen, die höher sind denn je. Schon beschwören RKI und Bundesländer wieder all die überwunden geglaubten Gespenster der Vergangenheit – und zwar nach und nach für alle: Maske, Einlasskontrollen, Nachverfolgung, Abstand, Hygienedisziplin und demnächst, so sicher wie das Amen in der Kirche, auch den Lockdown für jedermann – Geimpfte inklusive, solange die Zahl „Geboosterter nicht passt. Einziger Positiv-Impact auf die Verfassungswirklichkeit infolge dieses nächsten moralischen Staatsbankrotts: Damit würde die unsägliche Diskriminierung der Ungeimpften enden – denn sie nimmt in dem Maße ab, in dem bald wieder alle gleichermaßen gegängelt und in die pandemische Unmündigkeit deportiert werden. Wir lernen: Grundrechte waren eben doch maximal das, als was sie in den letzten Monaten einer vorbildlich gehorsamen Großgruppe – den Impfwilligen –  gönnerhaft zustanden wurden: Privilegien auf Widerruf.

Mythos der „immer jüngeren Patienten

Das Furchtbarste an dieser so abgrundfalschen Politik, an diesem nicht enden wollenden Wahnsinn ist, dass die Politik mit falschen Daten, mit diffusen Zahlen und Andeutungen und nicht zuletzt mit dem Mythos einer angeblich riesigen „Long-Covid“-Dunkelziffer die Panikerzählung fortschreibt, es seinen ALLE Alters- und Bevölkerungsgruppen gleichermaßen von diesem Virus und seinen Mutationen bedroht. Dies ist gewissermaßen das Grunddogma, die conditio sine qua non der gesamten Pandemie. Nur deshalb wurden von Beginn an die überstrapazierte  „Solidarität, die Parolen vom „Gemeinsam da durch“ und Wielers „noch einmal die Pobacken zusammenkneifen“ begründet: zuerst in zwei  Lockdowns, die alle trafen – vom Kleinkind bis zum Pflegepatient -, dann in einer Impfkampagne, die selbst im Falle ihrer versprochenen Wirksamkeit für die meisten Menschen entbehrlich wäre, weil das natürliche Immunsystem bei 95 Prozent aller Infizierten mit dem Virus problemlos fertig wird (erstrecht bei Kindern und Jugendlichen). Das Geunke von den „immer mehr auch Jüngeren mit schweren Verläufen“ soll das Feigenblatt liefern, die fehlenden Verhältnismäßigkeiten zu kaschieren. Auf die Situation auf den Intensivstationen, wo uns ebenfalls ein X für ein U in Dauerschleife vorgemacht wird, will ich in diesem Beitrag nicht eingehen.

Als Folge dieses Festhaltens an der Volksdurchimpfung wie auch an der „Maßnahmen-Gießkanne für alle anstelle gezielter Interventionen zum Schutz präzise der Risikogruppen, denen dieses Virus in epidemiologisch relevanter Größenordnung gefährlich werden kann, wird nun im zweiten Winter in Folge zugelassen, dass ungeschützte Alte und Pflegebedürftige in ihren Heimen verkümmern und vermeidbaren Risiken ausgesetzt werden. Da wird eine Impfpflicht für das Gesundheits- und Pflegepersonal gefordert – obwohl doch Geimpfte nachweislich ebenso ansteckend sind wie Ungeimpfte. Wesentlich sinnvoller wäre stattdessen ein striktes Testregime in sensiblen medizinischen und Pflegeeinrichtungen. Stattdessen veranstaltet der Nanny-Staat kranke Maskenrituale an Grundschulen und propagiert zielgruppengerechte Impfverherrlichungen für die Kleinsten – wie die jüngste „Superheros-Kampagne für Kleinkinder, derweil der wirtschaftlich produktiven, immungesunden Aktivbevölkerung das Leben schwer gemacht wird.

Verwaiste Medikamentenforschung

Die Entsprechung dieser großflächigen Freiheitsbeschränkungen im therapeutischen Bereich ist die frühzeitige Festlegung ausschließlich auf die globale Menschheitsimpfung für alle – anstatt gezielt auf die Entwicklung von Medikamenten zu setzen: Weil letztere jedoch nur bei tatsächlich Erkrankten zum Einsatz kommen – von denen es bei Corona viel zu wenige gibt, bei einer „Pandemie mit einem symptomatischen Krankheitswert auf oder unterhalb des Niveaus immer dagewesenen saisonalen Grippe -, war hier nie ein lohnender Markt zu erschließen. Anders als bei einer Impf-Prävention mit kriminell hohen Streuverlusten (und wohl weit bedenklicheren Folgen). Die Lobbyisten haben ihre Hausaufgaben gemacht.

Was also tun? Die Antwort, die ich schon mehrfach gegeben habe, erscheint mir leider von Woche zu Woche klarer: Es muss ein kompletter Exit aus allem geschehen. Ausgehend von der Überlegung, dass diese Pandemie wohl niemandem aufgefallen wäre, wäre sie nicht als solche ausgerufen werden, und dass ohne PCR- und Antigentest für ein bestimmtes Virus dessen Ausbreitung und „Inzidenz es nie zu einem täglichen Nachrichtenwert höher als der von Börsenkursen oder Wettervorhersagen gebracht hätte, müsste „alles auf Normal zurückgesetzt werden, und zwar weltweit. Was wir bräuchten, wäre ein „Blitzdings“ wie in „Man in Black“, das alle vergessen machte, was in den letzten zwei Jahren passiert ist. In Ermangelung dieses überaus nützlichen Tools wäre das Gebot der Stunde die Rückkehr zum Prinzip der Selbstbestimmung und Eigenverantwortung. Schluss mit der Anmaßung von Staaten, den Lebensschutz und die totalitäre Gesundheitsfürsorge über die Organismen ihrer Bürger zu beanspruchen! Mut zur Maßnahmenbeseitigung für Gesunde – und stattdessen mehr Anstrengungen in den Schutz von Risikogruppen! Wir sehen in Afrika, aber vielen anderen Ländern ein völlig unauffälliges Durchlaufen von Covid, ohne Massensterben und Leichenbergen – in Erdteilen wohlgemerkt, die über so gut wie gar keine Gesundheitsinfrastruktur verfügen. Die Apokalypse gibt es nicht. Jedenfalls nicht bei diesem Virus, das – verglichen mit zuvor überstandenen Grippewellen ohne Pandemiestatus – zum Synonym für den größten Fehlalarm der Geschichte geworden ist.

Worauf warten wir also? Wollen wir unsere irdische Restlaufzeit wirklich so verbringen – uns von Virologen und Notstandsdespoten von einer Welle zur nächsten hetzen zu lassen?

18 KOMMENTARE

  1. @Alte Menschen und Vorerkrankte sterben wieder wie die Fliegen,
    das nennt sich „sozialverträgliches Frühableben“ und ist eines der niederen Ziele der Politik – also eine sehr erfolgreiche CORONA-Politik!
    Und solange sie sich noch dank Medien, Polizei und Militär im Sattel halten können, wird sich daran auch nichts ändern.
    Aber wenn ich die Reaktionen so sehe – auch in meinem weiteren Umfeld, habe ich den Eindruck, daß sich eine Mehrheit der Unmündigkeit wohlfühlt. Keine Notwendigkeit zu denken, keine Notwendigkeit, sich zu informieren, sondern schön Herrchen nachlaufen und wohlfühlen – bis zur Schlachtbank!
    In USA glauben inzwischen viele, daß es sich nur mit Gewalt noch ändern läßt – in Deutschland gibt es nicht einmal diese Möglichkeit.

    • Noch immer nichts begriffen ? Die werden es NICHT zulassen ! Niemals wird Ihr „altes“ Leben wieder kommen ! Der Moment zum aufwachen ist schon lange überfällig. Wer das nicht begreift soll sich die 3. 4. 5. und so weiter Spritze abholen ! Irgendwann wird dann mal Schluss sein weil Ihr Körper aufgibt !

  2. Tja, bei der Schweinegrippe hat man es ja schon mal versucht. Damals ist man noch gescheitert. Die damals die Impfung für alle forderten waren schon die selben „Experten“ wie heute auch – Drosten und Co. Welche Lobbyinteressen damals bedient werden sollten, hatte anschließend ein Untersuchungsausschuss der EU unter – Trommelwirbel – Wodarg festgestellt. Diesmal hat es funktioniert.

  3. Der sächsische Pumuckl Kretzschmer zeigt wieder seinen wahren Charakter:

    „Pandemie der Geimpften: Kretschmer hört die Wahrheit & verhängt als irre Reaktion 2G in ganz Sachsen“
    https://youtu.be/8h1PByCNimE

    Das Video ist ein kurzer Ausschnitt aus der fast dreistündigen Videoschaltung, mit der sich Kretschmer die Zustimmung für härtere Coronamaßnahmen holen wollte.

    Prof. Dr. Josten vom Universitäsklinikum Leipzig erklärt Kretschmer, dass derzeit mehr Geimpfte als Ungeimpfte in den Krankenhäusern liegen, weshalb weder 3G noch 2G in irgendeiner Form zielführend wären. Und Kretschmer? Der wirkt kurz irritiert, übergeht die Äußerungen des Wissenschaftlers und verkündet einen Tag später den ab Montag beginnenden 2G-Lockdown!

  4. Menschen wie dieser Wohlstandsschrott, der dieses Land verwaltet, oder besser ausplündert, interessieren ihre Alimentierer, ob die von gestern, oder die heutigen, einen Dreck, Sie interessiert ihr sonst farbloses Ego, welches sie mit krassen Fehlentscheidungen und Fehlleistungen und das unbedingte brutale Durchsetzen derselben bauchpinseln. Sie müssen sich beweisen, wie durchsetzungstark sie sind, Frauen zusätzlich, wie stark sie sind. Wird in jedem Werbespot und jeder lächerlichen Sendung bei den Privaten betont. Menschen mit narzisstischen Störungen, und die liegen vor, kennen keine Einsicht, keine Korrektur, keine Umkehr, oder Abkehr von einem Irrweg, sondern einfach stur geradeaus, mit dem Kopf durch die Wand. Dabei vergessen sie, dass die Wand am Ende immer gewinnt. Wieviele dabei ihr Leben, ihre Gesundheit, ihre Existenz, ihre Kinder verlieren, ist uninteressant. Es geht nur um Profit, um Macht und um zu beweisen, dass es funktioniert. Der zweite Schritt, die Konsequenzen, werden nicht bedacht und wenn sie auftreten, geleugnet, wenn sie vehementer auftreten, schön und klein geredet und wenn sie sich mit Macht Geltung verschaffen, die Opfer bestraft. Der Weg ist immer der gleiche, der Michel ist und bleibt auch immer der gleiche. Er befürwortet dies, weil er diese Kreaturen als starke Führer ansieht und kein Volk dieser Erde ist so darauf angewiesen, an die Hand genommen, „behütet“, betreut zu werden wie die infantilen Deutschen. Wenn man in der Sackgasse steckt, bleibt man eben drin und schlägt alles kurz und klein. Schließlich steckt Buntschland seit 16 Jahren in der Sackgasse und hat mehr recht als schlecht überlebt. Das wird auch weiterhin funktionieren, denkt man, predigt man und will man verzweifelt glauben.

  5. Ughur Sahim und Ehefrau sollen vor Entwicklung der Impfung fast pleite gewesen sein.
    Bill“the Hell“Gate soll ihnen dann mit fuenf Millionen Dollar ausgeholfen haben. So die Conspiracy Theory. Nun sind sie halt Milliadaere wuerde Murksel sagen. Teil der Eugenik Industrie..
    Vielleicht auch Teil der islamischen Uebernahme und Eroberung? Immerhin lassen sich Anhaenger dieser Glaubensideologie nur sehr ungern impfen.

    • Amtsgericht Mainz HRB 48720, 18.09.2019,
      ->Erhöhung Grundkapital….Bill Gates kam mit ins Boot.
      Neuer Gegenstand:
      „Erforschung und Entwicklung, Vermarktung….von RNA-basierten Arzneimitteln…, Vorbeugung und Therapie von Krebserkrankungen, Infektionskrankheiten.“

      Was ein Glück, nahezu hellseherische Fähigkeiten, der Fa. BioNtech SE, An der Goldgrube (Nomen est Omen).

  6. Wie es mit jedem einzelnen Menschen ausgeht, ist unabsehbar. Zwar sterben immer mehr vorzeitig und immer mehr Gespritzte haben ihre Antriebskraft verloren, wobei sie fahl und erschöpft wirken, doch in welcher Situation haben sie entschieden? Fehlte ihnen Bewusstsein, Rückgrat oder Vertrauen? Solange sie leben, sollten wir allen Menschen liebevoll begegnen. Sich aufspalten zu lassen, ist kein Gewinn. Jeder entscheidet selbst.

    Dr. Leonard Coldwell nimmt kein Blatt vor den Mund, weil er seit Jahren denunziert wird und ehrlich arbeitet. Er hat seine Gemeinde an Geheilten im Sinne von Wallace D. Wattles gefunden:
    https://www.W-D-W.eu

    Sein Vortrag vom Donnerstag ist bis nächsten Mittwoch frei zugänglich:
    https://coldwelliantimes.com/eilmeldung/live-stream-aufnahme-4-nov/

    Selbst die Diagnosen „Grippe“ oder „grippaler Infekt“ sind Fantasien, weil damit lediglich Vergiftungen, Konflikte und psychische Belastungen verschleiert werden. Man hat etwas erfunden, um Antibiotika = gegen das Leben – verkaufen zu können. Virus = Gift, Geifer, Schleim. Das Märchen von „ansteckenden“ Viren wird seit 1892 kolportiert. Alles ist Lug und Trug, reines Geschäft!

  7. Ein ganz schlimmes Fingerchen ist ein Lauterbächlein.
    Man muss sich fragen, hat dieser keinen oder nur schlechten Sex.
    Denn regelmäßiges gutes und ausgiebiges sexeln macht den Kopf
    wieder frei für das normale und die Realitäten im Alltagsleben.
    Also Lauterbächlein, kopulieren bringt es !
    Einfach tun, allerdings muss man dazu eine willige und verständnisvolle
    Partnerin haben und eine solche könnte vom Lauterbächlein
    abgetörnt sein.
    Ein bedauernswerter Typ, für den man eigentlich nur noch Mitleid
    und Verachtung entgegenbringen kann !

  8. Ein sehr guter, klar die Fakten benennender Artikel, der Pflichtlektüre aller Bürger sein sollte, die noch an die sogenannte Impfung und an die üblichen Parteien glauben. Danke dafür, Herr Matissek!

    Ihre Vorstellung allerdings, die letzten zwei Jahre könnten einfach ad acta gelegt und Politik wie Bevölkerung einfach zur Normalität zurückkehren, als sei nichts geschehen, ist illusorisch. Es i s t
    etwas geschehen, das bereits zum Tod vieler Menschen geführt hat oder noch führen wird. Unzählige Menschen leiden heftigst und dauerhaft unter den Folgen der sogenannten Impfung, andere Geimpfte tragen dasselbe Risiko dauerhaft in sich, ohne auf medizinische Abhilfe hoffen zu können. Mittlerweile nimmt man sogar den Tod von Kindern inkauf.
    Selbst bei einem Schuldeingeständnis vonseiten der Politik bleibt die Tatsache bestehen, daß alle (Bundes-wie Landesregierungen, Bundestag wie Landtage sowie sämtliche Altparteien in Bund und Ländern ) an der Bevölkerung schuldig geworden sind durch Lügen, Schweigen, Abnicken, Manipulation und konkrete Maßnahmen. Zu den Schuldigen zählen auch Medien, Ärzteschaft, Justiz, Polizei, Pharmaindustrie und alle mit ihr verbundenen Behörden. Es handelt sich um einen Verrat unvorstellbaren Ausmaßes an der hiesigen Bevölkerung, der bestraft und aufgearbeitet gehört. Wenn es nach mir ginge, müßte die gesamte sogenannte „Elite“ für den Rest ihres Lebens hinter Gittern verschwinden und sämtliche Gelder, die sie für ihre „Dienste“ in dieser kriminellen Angelegenheit erhielt, in einen Fonds einzahlen, der den Geschädigten zugute kommt. Eine derartige Maßnahme wäre das absolute Minimum. Ob daraus wieder eine Vertrauensbasis erwachsen kann, bleibt für mich fraglich.

    Geschehen wird ein Schuldeingeständnis ohnehin nicht. Jetzt steht uns erst einmal ein Winter zeitweise ohne Heizung und Strom bevor, beide lange geplant und herbeigeführt durch politische Maßnahmen der Merkelregierung unterstützt von den Grünen und der EU. Vielen Dank auch an die genannten Adressen!

  9. Ich kann überhaupt nicht mehr nachvollziehen, warum man nichts von Gerichtsentscheidungen liest, Weder dass diese Politik abgesegnet wird, noch das diese verworfen, noch dass diese relativiert wurde. Sind wir schon weiter als Polen und haben klammheimlich die zuständigen Gerichte abgeschafft oder sind alle negativ Betroffenen doch mit dieser Politk einverstanden? Wo nicht geklagt wird (werden kann), gibt es auch keine Richter. Was ist da los???

  10. Politiker und „Wissenschaftler“ propagieren die angebliche Wahrheit ,daß gesunde Ungeimpfte am Tod der geschützten Geimpften schuld seien.

  11. Danke für wahre Worte. Ich teile die Gedanken der Leute hier. Man müsste auf die Straße und demonstrieren. Jede Woche . Oder Mahnwache halten vor Krankenhaus, Schulen. Rathhaus, Reichstagsgebäude.
    Der Widerstand ruft.

Comments are closed.