Sonntag, 23. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Schweizer Journalistin wählt den Freitod wegen Impfschäden – und wird zum “Long-Covid”-Opfer gemacht

Schweizer Journalistin wählt den Freitod wegen Impfschäden – und wird zum “Long-Covid”-Opfer gemacht

RIP: Daniela Caviglia gab auf im Kampf gegen Post-Vac (und nicht “Long Covid”) (Foto:ScreenshotYoutube)

Das internationale Corona-Kartell aus Politik, Medien und Pharmakonzernen hält nach wie vor unverbrüchlich zusammen und schreckt vor keiner Niedertracht zurück, um seine Verbrechen zu vertuschen. Am 7. August 2023 nahm sich Daniela Caviglia, die ehemalige Chefredakteurin der Schweizer Zeitschrift „Kavallo“, mit Hilfe der Organisation „Exit“ im Alter von 56 Jahren das Leben. Damit ging ein langer und furchtbarer Leidensweg zu Ende, der das Resultat der Corona-Impfungen und der Tabuisierungen von deren Nebenwirkungen war. Lange Zeit hatte Caviglia nicht gewagt auszusprechen, dass die Ursachen ihrer letztlich unerträglich gewordenen Beschwerden die Impfung war. Erst seit Anfang des Jahres nannte sie die Dinge immer drastischer beim Namen. „Dank dieser Unterlassung und der Lüge, dass die Impfung mich schützt, ist mein Leben nun kaputt“, erklärte sie im Januar auf Twitter.

Einen Monat später beklagte sie, dass die „starken Nebenwirkungen“, die sie bereits nach ihrer ersten Impfung gemeldet hatte, von niemandem ernst genommen worden seien. Von keiner Seite habe es Unterstützung gegeben – dafür aber Angriffe, Anfeindungen und Verunglimpfungen. Im Juni folgten dann ein verzweifelter Ausbruch und eine Generalabrechnung mit der Corona-Politik in Form eines langen Twitter-Threads: „Ich werde an den Folgen der Corona-Impfung gestorben sein, bevor mein PostVac auch nur anerkannt wird“, klagte sie an. Bisher habe sie verschwiegen, „dass meine lebenzerstörende Erkrankung durch die Impfung während der Zertifikatspflicht ausgelöst wurde“. Nur wegen dieser Pflicht habe sie sich überhaupt impfen und sich mehrere Dosen verabreichen lassen: Wie Millionen wollte sie einfach nur ihren Job behalten.

“Irgendwann im August werde ich sterben”

Aufgrund der Folgen habe sie sich nicht mehr um ihre beiden Pferde kümmern können, die sie weggeben musste, und habe weder Auto fahren noch wandern noch ihre Familie sehen können. Die Krankheit sei unheilbar, ihre Enkel werde sie nicht mehr aufwachsen sehen, „irgendwann im August“, so ihre düstere Prophezeiung, werde sie sterben. Dann hätten die Schweizer Behörden den „Mord“ an ihr vollendet: „Ohne Teilhabe, soziale Begegnungen, Natur, Tiere, berufliche Aufgabe ist jeder weitere Tag wie lebendig begraben sein“, so ihr erschütterndes Fazit. Zudem kündigte sie eine Klage gegen die Behörden an. Caviglia ertrug es schlicht nicht mehr. Dann, an ihrem Todestag, erschien schließlich ihr letzter Tweet: „In tiefster Dankbarkeit für alle schönen Begegnungen und Erlebnisse, liebevoll betreut von ihren Kindern und der Liebe ihres Lebens von dieser Welt gegangen, um nicht länger lebendig begraben zu sein während sie ratenweise stirbt.

Die Leidensgeschichte dieser empfindsamen, kaputtgemachten Frau ist nur eines von unzähligen Zeugnissen all jener Menschen, denen der völlig unbegründete Impfwahn das Leben zerstört hat, ohne dass sie bis heute Gehör fänden. Besonders perfide: Die Urheber dieses Menschheitsverbrechens erfreuen sich an Milliardengewinnen und sind immer noch in Amt und Würden – in Politik und Medien gleichermaßen.

Dreiste Medienlügen in der Schweiz wie auch in Deutschland

Besonders perfide: Wie auch in Deutschland wird in der Schweiz schamlos alles darangesetzt, die glasklaren, zeitlich kohärenten und offensichtlichen Impfschäden als Corona-Langzeitfolgen (“Long Covid“) umzudeuten – um damit in einem propagandistischen Bravourstück sowohl die Gefährlichkeit der “Viruserkrankung”, gegen die hier sinnfrei-experimentell angeimpft wurde, zu erhöhen, als auch zugleich der Verantwortung für die fahrlässige Impfkampagne zu entkommen. So verschweigen denn auch die Schweizer Medien in ihren Meldungen über Caviglias Tod konsequent jeden Hinweis auf deren Corona-Impfungen.

Stattdessen behauptete etwa der „Blick“ dreist, sie habe „den Kampf gegen Long Covid“ aufgegeben – obwohl Caviglia dem Blatt erst im Mai noch ein ausführliches Interview gegeben und ihre Situation deutlich geschildert hatte. Schon damals hatte der “Blick” gleichwohl unverdrossen von „brutalem Long Covid“ gefaselt. Auch sonst werden die Schicksale von Impfopfern ebenso wie hierzulande stiefmütterlich abgetan, während allenfalls kritisiert wird, dass es zu wenig Hilfe für angebliche “Long-Covid-Opfer” gebe. Über die katastrophalen Impfschäden, Geburtenrückgänge, Übersterblichkeiten und Langzeitfolgen liest, hört und sieht man in den Mainstream-Medien so gut wie gar nichts. Die Schweige- und Vertuschungsspirale setzt sich gnadenlos fort. Die Opfer werden damit ein weiteres Mal bestraft – und selbst posthum noch um ihre Menschenrechte betrogen. Das Los Daniela Caviglias ist hierbei nur ein besonders erschütterndes Beispiel von vielen.

31 Responses

  1. Unfassbar, dieses Schicksal! Und kein einziger dieser kriminellen Impfhetzer wird auch nur einen Anflug von Reue oder Scham verspüren. Im Gegenteil: obwohl die Unwirksamkeit bzw Gefährlichkeit all der üblen Coronamaßnahmen einschließlich der “Impfung” längst erwiesen ist, werden die Kritiker immer noch schikaniert, gemobbt, gecancelt und benachteiligt. Auch die Hoffnung, dass die Verantwortlichen in Politik, Medien und Gesellschaft sich einmal juristisch verantworten müssen, ist äußerst gering.

    98
    1. “Unfassbar, dieses Schicksal!”

      Wer zu dumm ist, um auf sich aufzupassen und lieber der Herde folgt, statt das eigene Leben zu schützen, ist selber daran schuld.
      Es gab keine Impfpflicht.
      Es gab genügend Menschen, die den Coronabetrug von Anfang an aufzeigten. Aber da das Schwurbler sind und Verschwörungstheoretiker, fällt man lieber über sie her, statt ihnen zuzuhören.

      Alle paar Jahr kam es zu einer riesigen Gefahr für die Menschen. Aids, Vogelgrippe, SARS, Schweinegrippe … und was war? Gar nichts war. Die Menschen vermehren sich. Über 8 Mrd. sind wir mittlerweile.
      Die nächste Pandemie wird schon geplant und die, die sich gegen Corona spritzen ließen, die die PCR Testungen über sich ergehen ließen, die 2G und 3G mitmachten, um ja wieder in ihre Kneipe zu kommen oder in den Urlaub fliegen zu dürfen, die, die die Masken vorbildlich trugen und jeden anblafften und ausschlossen, die keine trugen, werden wieder ganz vorn mit dabei sein. Ihr Gehirn wird weiter nicht mit Nachdenken beschäftigt sein, sondern die Politiker sind doch so nett und retten diesen Menschen doch das Leben. Dass das kein Leben ist, das merken die nicht.

      Sie werden es wieder tun.

      44
      4
    2. Naja, man muss jetzt aber auch nicht übertreiben. Die MITMACHER sind zum einen selber schuld, zum anderen war alles von Anfang an so gestrickt, dass man Skeptisch werden konnte. Also ich tu mir da immer noch schwer, da Mitleid zu haben. Die MITMACHER sind sogar mitschuldig, weil sie in der Masse das ganze erst ermöglicht haben, als Journalist allemal sowieso!
      Hätte sie das RICHTIGE berichtet, wäre sie sicher nicht geimpft. Also war wohl weniger investigativ, wie alle anderen Journalisten auch. Man hätte hier, wenn man sich vernünftig erkundigt hätte, das impfen unterlassen, alleine weil man dann gewusst hätte, man ist Versuchskaninchen in einem riesigen Feldversuch mit unbekanntem Ende. Punkt. Also was soll diese Bemitleidung?
      Sie selbst war eine der Mittäter, wenn so jemand dann der eigenen Waffe erliegt, was flennt ihr dann so rum??? Versteh ich nicht, wenn man genau hinschaut, hatte sie mit dem Finger auf ungeimpfte gezeigt gehabt und dadurch andere in Impfschäden gedrückt, wer weiss das schon. Aber rumflennen kann ich da nicht. Es wurde niemand gezwungen. Ich konnte auch widerstehen trotz aller Schickanen und ich arbeite im Gesundheitsbereich und wurde sogar freigestellt, also existenziell bedroht vom Arbeitgeber und unter Druck gesetzt mit Bußgelddrohung und Berufsverbot von seiten des Gesundheitsamtes. Trotzdem hab ich keinen Impfschaden, weil die Plörre außerhalb von mir verblieb.
      Also wenn ihr was machen wollt, dann schließt euch zusmmen und schaut, dass die Sache vor Gericht kommt und Köpfe rollen und vor allem sowas nicht wieder geschehen kann, aber lasst das rumgeflenne.
      Eine Journalistin hat sich aus Naivität, wegen eines Urlaubs oder Restaurantbesuchs impfen lassen, die hatte sonst keine Repression. Also freie Entscheidung zu einem Medikament, selber schuld. Das ist wie wenn ein Radfahrer bei einer Bergtour in den Tod stürzt, selber schuld, das Leben ist ein Risiko, vor allem wenn es an Mündigkeit fehlte. Klingt brutal und unmenschlich, ist aber genau das Gegenteil.

      25
      7
  2. Ich habe meine Zweifel, dass es (mittlerer Weile) der art einfach ist, sich einschlaefern zulassen.
    Schon gar nicht, unter diesem angeblichen Grund.

    5
    63
  3. Getrieben von Soziopathen, von Impf-Faschisten endete ein Leben. Passt auf, die Mörder sind unter uns, passt auf, findet sie…. jagt sie..gebt ihnen keine Ruhe..

    81
    1
    1. “Getrieben von Soziopathen, von Impf-Faschisten endete ein Leben.”

      Nein, durch eine eigene Entscheidung. Sie hatte die Wahl. Sie hat die falsche getroffen.

      Pech, und dann stiehlt sie sich noch feige aus dem Leben.

      15
      10
  4. Es ist traurig so etwas zu lesen. Ich habe größten Respekt vor dieser Frau, aber keiner der Impfschädlinge hat auch nur im entferntesten daran geglaubt, daß die Folgen dieser sogenannten “mRNA-Impfung” so gravierend sein würden. Ich habe durch mein Medizinstudium in den 70iger Jahren genügend Wissen vermittelt bekommen, um mich dieser Todesspritze zu verweigern. Bestätigung fand ich in den Kommentaren von Dr. Wodarg, Prof. Bhakdi u.a. die meine Ablehnung gegen diese Art der Therapie stärkten. Ich bin heute so froh, ungeimpft zu sein, denn nach Bhakdis Worten werden die Probleme im Laufe der nächsten Jahre sich mehr und mehr häufen.

    97
    3
    1. Ich bin sogar schon seit 27 Jahren nicht mehr geimpft. und ich bin heilfroh über meine Entscheidung. Zum Glück habe ich in meinem freundes- oder Bekannten und Familienkreis niemanden, der starke Nebenwirkungen der Impfung verspüren musste. Außer einer Nachbarin, die danach sehr häufige und starke Erkältungen hatte, was ich bei ihr vorher nicht kannte.

      2
      1
    2. wo sind all die Mediziner , die ja auch studiert haben, geblieben, die ihre warnende Stimme erhoben haben . Das Gegenteil war und ist der Fall. Meine Nachbarin, Ärztin, vollkommen von der Impfung überzeugt mit Hinweis auf das Ärzteblatt!

      14
      1
  5. na ja – die alte Übung – bei Bedarf ist selbst ein Mord unmöglich, weil alle per Definition an Corona sterben!
    Und wenn sich das nicht mehr halten läßt, wird auf die perfide Betrugsformel “an oder mit” ausgewichen !
    Dabei sind die mgl. dann auch “an oder mit” Schmutz unter den Fingernägeln” gestorben – aber das interessiert alles nicht, solange sich das Volk verarschen und verhöhnen läßt!
    Früher sagte ich mal : die beleidigen meine Intelligenz – aber da fühlen sich die meisten nicht betroffen, wenn sie vom Regime so verhöhnt werden.
    Scheint, der Herdentrieb geht über die Intelligenz !
    Insofern ist der Begriff der Herdenimmunität , den ich früher als beleidigend empfand, scheinbar doch ganz zutreffend !

    43
    2
  6. Aktuelles zu “wirksam und sicher”

    Australiens oberste Impf- und Lockdown-Befürworterin ist an Krebs gestorben
    https://report24.news/australiens-oberste-impf-und-lockdown-befuerworterin-ist-an-krebs-gestorben/

    Abruzzen: Zu viele plötzliche Kindstode
    https://transition-news.org/abruzzen-zu-viele-plotzliche-kindstode

    100 Millionen Erkrankungen: Das ganze Ausmaß der COVID-19 “Impf”-Tragödie – Wachstum wie im Katastrophenfall
    https://sciencefiles.org/2023/08/13/100-millionen-erkrankungen-das-ganze-ausmass-der-covid-19-impf-tragoedie-wachstum-wie-im-katastrophenfall/

    Dr. Michael Yeadon: Warum ich nicht glaube, dass es jemals ein Covid-Virus gab
    https://uncutnews.ch/dr-michael-yeadon-warum-ich-nicht-glaube-dass-es-jemals-ein-covid-virus-gab/

    Früh einsetzende Demenz wird durch den COVID-Impfstoff verursacht (~25-facher Anstieg)
    https://uncutnews.ch/frueh-einsetzende-demenz-wird-durch-den-covid-impfstoff-verursacht-25-facher-anstieg/

    Der Spuk hat endlich ein Ende! Ivermectin in den USA als Medikament gegen Covid anerkannt!
    https://uncutnews.ch/der-spuk-hat-endlich-ein-ende-ivermectin-in-den-usa-als-medikament-gegen-covid-anerkannt/

    33
    1. Dank @ Marcus Junge – für die zahlreichen Links.
      Wie sieht es die Community? Bin hier (und auf anderen Seiten) meist gelandet, weil ich bei Kopp die Report-Site aufgerufen haben. Nun wird sie seit Tagen (Wochen?) nicht mehr aktualisiert. Mir fehlt die Möglichkeit der täglichen Wahl doch ein wenig …

      0
      1
  7. “Die Schweige- und Vertuschungsspirale setzt sich gnadenlos fort.”

    Die würde sich nicht fortsetzen wenn die Bürger dem ein Ende setzen würden. Wir demonstrieren Montags (die meisten Ungeimpft) auch mit und für die Geimpften, aber so richtig viele Geimpfte sind nicht dabei. Insgesamt sind wir auch nicht viel im Vergleich wieviel wir sein müßten. Was tun ?

    39
    3
    1. In diesem Artikel wird eine Aussage von diesem weiblichen Journalisten unterschlagen – nämlich diese: “Ich habe lang geschwiegen. Weil ich an das System glaubte und den Impfgegnern nicht in die Hand spielen wollte…”. (Quelle: corona-blog.net)

      Diese Frau war ein typischer Mitläufer, der dieses Schweinesystem unterstützte und mit Sicherheit jeden echten Kritiker als Nazi oder Coronaleugner etc bezeichnete, was sie letzten Endes in dem zitierten Satz beweist. Aber am Ende ist sie selbst Opfer ihrer Dummheit geworden.

      Ich habe mit solchen Leuten kein Mitleid. Warum auch. Diese Mitläufer haben die Coronadiktatur unterstützt und gesunde Menschen, die noch wissen, was Eigenverantwortung ist, beschmutzt. Solange diese Mitläufer durch das System oben auf schwimmen, ist das System perfekt. Aber werden sie durch das System getötet, dann wird das System abgelehnt. Ekelhafte Menschen!

      14
      1
    2. Die Genexperimentversuchskaninchen reden sich das Übel realitätsverweigernd weiter schön:
      “Ja, meine Covid-Erkrankung war übel, aber ohne die Spritze wär sie bestimmt noch viel schlimmer gewesen”

      Komischerweise kenne ich eine ganze Reihe solcher Fälle, aber dafür keinen einzigen Gentech-Unkontaminierten der mehr als eine mittelschwere grippeartige Erkrankung hatte.

      4
      1
    3. Die Demos sind Zeitverschwendung. Damit wird gar nichts erreicht.
      Und für die Geimpften demonstriert ihr?
      Warum?

      Sie haben sich freiwillig dazu entschieden, sich spritzen zu lassen. Wenn es keine Kinder sind, dann haben sie die Wahl gehabt. Sie haben ihr Wahl getroffen. Das nennt man Eigenverantwortung. Handlungen haben Konsequenzen.
      Diese Menschen haben mich in der Coronazeit wie einen Aussätzigen behandelt. Ich finde einfach kein Mitleid für sie in mir. Und was sie den Kindern angetan haben! Sollen sie leiden. Und gefälligst die Kosten selber tragen.
      Es gab keine Impfpflicht. Nur halt keine “leichtes” Leben mehr.

      8
      1
    4. Es alles geschehen lassen, das ist zu tun. Die Menschen wollen das. Das ist der Preis der Demokratie, welche man von Reichen kapern lässt!
      Das ist halt, wenn gekaufte 51% bestimmen, dass den anderen 49% in die Birne geschossen wird, dann ist das so, auch wenn es 50% der 51% dann auch erwischt. Nur die allerdümmsten Kälber…
      Weil was war mitten bei Corona, man wählte eben noch die Scharfrichter ins Parlament. Also, die wollen das alles so, sie wollen den Bach runter gehen und eine Notzeit haben. Sie wollen mit dem Messer von einer Fachkraft erlegt werden, sich totspritzen lassen, an vergiftetem Grundwasser verrecken, Plastik fressen, etc. DIE LEUTE WOLLEN DAS!
      Also lasst ihnen ihr elendiges Schicksal doch einfach und schaut nach euch und denen die gleich ticken. Die anderen sind nur Parsen, was scheren mich die Weltmeere, wenn ich als Regentropfen in den Bodensee falle…

      9
      1
  8. Kaum Mitleid, es konnte jeder vor der Gentherapie wissen, was er sich da spritzen läßt. Insbesondere Journalisten sollten wissen, wie man sich umfänglich informiert. Nach der ersten Nebenwirkungen dann auch noch weitere Spritzen annehmen ist schon ziemlich .. selber schuld.

    15
    1
  9. Es ging nur um das größte Stück vom Kuchen. Alles andere sind Kollateralschäden, die wahrscheinlich schon eingepreist wurden https://www.bild.de/ratgeber/2023/ratgeber/biontech-und-curevac-vor-gericht-streit-ums-grosse-corona-geld-85045314.bild.html Mein Mitgefühl gilt der Familie dieser Dame und den Familien aller anderen. Hier noch mal ein Schreiben von Professor Bhakdi, das bemerkenswert ist https://fassadenkratzer.wordpress.com/2023/08/14/brandbrief-von-prof-bhakdi-die-niemals-endenden-gefahren-von-rna-impfstoffen/

    4
    1
  10. Ich bin auch Montagsspaziergänder in einer Kleinstadt. Im Durchschnitt 10 Leute. Es muss noch viel schlimmer kommen, damit die Leute in Massen auf die Straße gehen.

    7
    1
    1. Löblich. Alles andere als unwahrscheinlich daß es auf diesen kleinen Rest des Widerstandes gegen das nach wie vor nicht aufgearbeitete Unrecht beim nächsten großen Vorstoß der Globalistendiktatur als Anlaufpunkt entscheidend ankommt wenn sämtliche Netzwerke zensiert werden.

  11. “Wie Millionen wollte sie einfach nur ihren Job behalten.”
    Und nun hat sie alles verloren.

    Es sollte doch schon spätestens seit den Terrorjahren der 70er jedem klar geworden sein:
    * Erpressern, insbesondere derart fanatischen, gibt man nicht nach, denn das ermutigt diese nur zu immer dreisteren neueren Forderungen
    * Der Staat ist nicht dein Freund sondern nur ein anderes repressives Übel

  12. Die mit dem Giftsstoff verspritzten werden noch große Probleme bekommen, der eine früher, die anderen später.

    Die diesen Dreck propangiert haben, gehören alle für sehr viele Jahre in den Knast und andere im Knast freuen sich schon auf “Frischfleisch”

    Meine Frau und ich sind ungespritzt und freuen uns einigermaßen guten Gesundheit.
    Meine Frau hat sich inbrünstig bei mir mehrmals bedankt, das ich sie von der Giftspritze abgehalten habe.
    Das hat mich viel Zeit, viel Mühe und viel zu eruierende Sachkunde gekostet und ich habe es so, so, gerne gemacht !

    Mit Selen, Zink, Vitamin D, Sport, viel andere nette körperliche, auch regelmäßige “sexuelle Bewegungen”, Meditation und weglassen von negativen Zeugs, keine Mainstreamnachrichten, u.a.v.m. haben wir unser Immunsystem gestärkt und sind wir bestens durch die Zeit gekommen.
    Kein Husten, keine Verschnupfung, kein Fieber.
    Ich kann auch heute noch nicht an das von Regierung und Pharma uns quasi aufgezungene C-Märchen glauben.
    Für mich gibt es nur Influenzia A und relativ wenig B.

    Alles war und ist nur ein dreckiges Geschäftsmodell, was in der oder anderer Art die WHO, gesteuert durch Milliarden Gelder vom Menschen Verachter Bill Gates, als Diktatur ohne Gegenwehr fortsetzen will !

    WHO + WEF wollen die Allein-Welt-Macht diese irrsinnigen nicht staatlichen Organisationen.
    Die Leute, die dahinter sich gesellen sind gleichfalls Diktatoren!

    10
    1
  13. So ist das halt, wenn man sein Gehirn nicht nutzt und nicht auf sich selber aufpasst.

    Nun ist sie tot. Hätte alles vermieden werden können, in dem man den steinigen Weg des Widerstands gegangen wäre.
    Jetzt herumjammern und anderen die Schuld geben, ist sehr einfach. Sie hat sich entschieden, sich das Zeug spritzen zu lassen. Sie alleine ist daran schuld. Hat wohl auch auf die sogenannten Verschwörungstheoretiker eingeschlagen, statt ihnen zuzuhören und darüber nachzudenken, was sie gehört hat.

    Mich nerven Menschen, die die Schuld auf Politiker und andere schieben. IHR habt es euch selber angetan, weil ihr ein leichtes Leben wollt. Jetzt lebt mit den Konsequenzen.
    Allerdings werden die meisten davon wohl wieder Schlange, wenn ihr Leben “gerettet” werden soll.

    Was hat Corona bei mir erreicht? Eine tiefe Verachtung vor den Ärzten ist in mir entstanden. Außer meiner Zahnärztin und vielleicht mal Chiropraktikerin bekommt mich kein Arzt mehr in die Finger.
    Und was das Impfen betrifft, da bin ich jetzt auch vollkommen heraus.

    Jedes Leben endet.

    1. Die tiefe Verachtung beschränkt sich bei weitem nicht nur auf die Quacksalber von Spritzenmedizinern und Karlatanen.

  14. “Sie wollte ihren Job behalten …” Pferde, das schöne, faule Leben “innert des Systems … ” Mein Beileid, und WUT.
    Und trotzdem, wie so vieles anderes, nur ein Wetterleuchten der nun nahenden, dystopisch-apokalyptischen Zeiten – für die leider naiven, verdummten Gutmensch*Innen gilt: GELIEFERT WIE BESTELLT. Danach, geltend für so viiiele Bereiche – wird gezetert, geheult, auto-euthanasiert, sich UNTERWORFEN. Traurig, indes – wahr.

  15. Naja

    Mal ihren Twitterstatus lesen

    Sie hat bist zum Schluss von LongCovid geschrieben

    Und das ihr die Fatique-Krankheit das Leben genommen hätte.

    Das war alles andere als aufgeklärt und der Wahrheit ins Gesicht gesehen

    Ganz selten hat die auch politisch unkorrekt „PostVac“ erwähnt.

    Sie ist ein Beispiel, wie es nicht laufen sollte, wenn man versucht aus Schmerz zu lernen.

    Somit ist sie auch unaufgewacht eingeschläfert worden.

    Beim nächsten Mal: Bisschen mehr hinterfragen hilft, auch wenn täglich es anstrengender ist.

    https://twitter.com/einfacheinemehr