Sozialdemokratie 2022: Sekt schlürfen und Leichen zählen

Asozial und Spaß dabei: Faeser (l.), Heil (r.) mit Klitschkos auf „Balkonien“ in Kiew (Screenshot:Twitter/Youtube)

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Es gibt Aufnahmen, die bringen den ganzen Irrsinn, die monströse Absurdität einer Zeit besser auf den Punkt als noch so viele wohlgesetzte Analysen und Beschreibungsversuche. So zeigen die heute publik gewordenen Fotos der deutschen Minister Nancy Faeser und Hubertus Heil beim heiteren Anstoßen mit Sekt (Krimsekt? Oder war es gar Schampus?) auf dem Kiewer Rathausbalkon mitten im „Kriegsland” Ukraine all das, was derzeit in der deutschen und europäischen Politik schief läuft, welche ungeheuerliche Verlogenheit und Verblendung vorherrschen und für wie dumm wir fortwährend von noch dümmeren Akteuren verkauft werden, wie unter dem Brennglas.

Für Deutsche allgemein und für Sozialdemokraten im Besonderen muss es ein Fanal der Schande und eine moralische Bankrotterklärung sein, wie uns unsere eigene „Volksdiener” bar jedes Fingerspitzengefühls hier verhöhnen und den eigenen Bürgern kalt lächelnd ins Gesicht rotzen, die das Steuergeld für ihre großzügigen Wohlfahrtstrips, für Hilfszusagen, Waffen und Wiederaufbauhilfen sauer verdienen müssen. Wir dürfen machtlos zusehen, wie die im eigenen Land zunehmend schwindende  Restsubstanz und die eigentlich für Deutschland erwirtschafteten Früchte unserer Leistung geradezu kriminell ins Ausland verschleudert werden, damit sich moralische Heuchler den eigenen Heiligenschein polieren können.

Während wir in der Heimat vor leeren Supermarktregalen stehen, Energie sparen und frieren sollen, aufs Reisen oder Autofahren (wer sich beides überhaupt noch leisten kann) verzichten müssen und wegen der Gaskrise im Namen der Ukraine-Solidarität einen Wirtschaftszusammenbruch mit Massenarbeitslosigkeit erwarten dürfen, verlustieren sich die beiden Ampel-Ressortchefs für Inneres und Soziales bei perlendem Schaumwein auf Logenplätzen in Kiew, wo sie von regierenden Korruptionsoligarchen und Vertretern der profitierenden Kleptokraten-Créme unserer neuen Verbündeten und künftigen EU-Partner hofiert werden.

Aus Sicht der ukrainischen Führung, der Anstand und Instinkt ebenso abhold sind wie Dankbarkeit oder Demut – die überfälligerweise endlich entsorgte Unperson Andrij Melnyk lässt grüßen! – mag es völlig normal sein, die Korken knallen zu lassen, während das eigene Volk hungert und darbt oder, wie jetzt im Krieg, abkratzt. Außer bei gelegentlichen Fototerminen mit Uniform vor Ruinen oder im Commandante-Look bei Zoom-Konferenzen haben auch die Selenskyjs und Klitschkos längst keinen Bezug mehr zur Realität ihres Landes. Wer sich mit Ukrainern einmal unterhalten hat – und zwar wohlgemerkt westlichen, nicht russischstämmigen Ukrainern – kann ein Lied von ihrem ohnmächtigen Zorn singen.

Die „osteuropäische” Mentalität

Es verrät mehr über die politische Kultur und den Zustand der ukrainischen Gesellschaft  (viel mehr als in all den Antragsnoten und Beitrittsformularen für den EU-Beitritt zusammengestunken und -gelogen werden wird), dass sich dortige politische Spitzenrepräsentanten inmitten eines „Krieges” derart taktlos beim Sektempfang zeigen und entspannt ihren Lifestyle und Luxus zelebrieren, während zugleich Zivilisten massenhaft krepieren und Menschen auf der Flucht sind. Die zugrundeliegende Mentalität ist dieselbe wie die in allen UdSSR-Nachfolgestaaten: Egoismus, Großkotzigkeit und Protzigkeit sind gesellschaftlich hoch angesehen, gelten als legitime und natürliche Attribute derer, die es „geschafft” haben und nun ihre verdiente Beute auskosten. Mehr oder minder insgeheim wird dort neureiches Gebaren eher als Erfolgsbeweis und Zeichen von Stärke wahrgenommen – was die riesigen Fuhrparks ukrainischer Luxusschlitten in Europas Hauptstädten ebenso erklärt wie die in den „Pandora-Papers” enthaltenen Vermögenswerte der ukrainischen „Eliten”. Kein Wunder – ist die dortige Führung doch sogar noch korrupter als das vielgeschmähte „System Putin“ in Russland, womit sich das abgestumpfte ukrainische Volk schon lange vor dem Krieg arrangiert hat. Wo solche Politiker nicht zum Teufel gejagt werden, nimmt deshalb auch garantiert keiner Notiz von – oder Anstoß an – klirrenden Sektgläsern.

Und ebenso wundert sich in der Ukraine auch keiner ernsthaft darüber, dass die dortigen Staatsrepräsentanten in Wahrheit wohl gar kein Interesse daran haben, den erfolgreich zum Sprudeln gebrachten Milliardenbrunnen des Westens durch ein vorzeitiges Kriegsende zum Versiegen zu bringen. Lieber empfängt man die deutsche Bundesregierung (von der im „Kriegsland“ inzwischen bald jeder vom Kanzler bis zum Hausmeister zu Gast gewesen sein dürfte), absolviert Sightseeing-Tours zu plakativen Zerstörungsszenerien und macht anschließend in angenehmer Atmosphäre die Honneurs, um so den passenden Rahmen fürs anschließende Zücken der Scheckbücher herzustellen.

Gezückte Scheckbücher

Die Selenskyjs, Klitschkos und Monastyrskyjs tun dabei genau das, was clevere Lobbyisten und Wirtschaftsvertreter bei PR- und Verkaufsveranstaltungen schon immer taten: Sie machen es ihren „Kunden” (in diesem Fall: Geldgebern) so annehmlich wie möglich. Insbesondere die naiven und empathiefrei-arroganten Vertreter Deutschlands vom Schlage einer früheren Provinzpolitikerin Faeser oder eines feisten Versorgungsfalls Heil sind für solche Schmeicheleien natürlich anfällig; in solchen Momenten fühlen sie sich dann besonders erhaben und wichtig – und wähnen sich in der Realitätssimulation des vermeintlich „echten Lebens“ auf einem biographischen Zwischenhoch.

Und wer sich verwundert fragt, wann und wo in der Geschichte es so etwas eigentlich je gegeben hat, dass ausländische Politiker wie am Fließband in die Hauptstadt eines „Kriegsgebietes“ tingeln, dort für die Kameras Betroffenheitsmienen aufsetzen und später in gelöster Runde die verbalen Geldkoffer abladen, während die Front, die Bilder von Toten und zerbombten Städten so ferne sind und von den heimischen Medien stets dissoziativ, wie aus der „anderen Ukraine“ eines Paralleluniversums eingeblendet werden – dem sei nochmals gesagt: Um „die Menschen in der Ukraine”, um „Frieden” geht es hier nicht. All die Betroffenheitsfloskeln von humanitärem Leid, von Zerstörungen und von russischen Terrorakten gegen die Zivilbevölkerung werden durch diese „Balkonszene” zur Farce gemacht. Worum es stattdessen geht: Dass hier eine Clique von Nutznießern das Maximum  herausholen will – nicht für ihr Volk, sondern für sich selbst.

Millionen für Externe, aber kein PR-Berater?

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Faeser und Heil sind nur die jüngsten Glieder in einer endlosen Reihe nützlicher Idioten. Besonders praktisch dabei ist, dass ihnen ihre eigenen deutschen Landsleute dabei ebenso schnurzpiepegal sind wie den Kiewer Oligarchen deren Bevölkerung.

Wer hier nur von einem „PR-Desaster“ spricht, von einer „unglücklichen“ oder „unpassenden“ Situation, so wie manche Journalisten und Twitterer zerknirscht urteilen (der Mainstream thematisiert den Skandal bislang erst gar nicht!), der sollte sich zwei Fragen stellen: Erstens, was verrät dieser Vorfall über die charakterliche und persönliche Eignung (von der fachlichen ganz zu schweigen) von gänzlich taktlosen und unsensiblen Politikern für ihre Ämter? Und zweitens, wenn denn schon diese wichtigen Ämter mit solchen skandalösen Flachpfeifen besetzt werden – wofür gibt dann eigentlich die deutsche Bundesregierung mehr Geld für externe Berater als je zuvor aus, da sie offenkundig ja nicht einmal über simple PR-Berater verfügt, die solche Riesenfettnäpfe vermeiden helfen?

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei Jouwatch.

 

 

33 Kommentare

  1. Ich muss mich im Vorfeld entschuldigen ob der Wortwahl. Also ich brauche Platz denn ich bin nur noch am Balken kotzen ob dieser obszönen Art das Deutsche Volk zu verarschen.
    Diese unfassbar widerwärtigen Schmarotzer bereichern sich an den hart erarbeiteten Geldern Deutscher Bürger, predigen Wasser und saufen Wein!
    Diese kpl. Pseudokasperletruppe die sich in frecher dreister Art auch noch als Regierung bezeichnet muss umgehend in Haft genommen werden. Dies betrifft die kpl.Regierung die dann vor einem unabhängigen Gerichtshof den Prozeß gemacht bekommt und dies nach Aufhebung der Immunität sowie dem einfrieren aller Konten die bei einer erfolgten Verurteilung an die Opfer dieser staatlichen Vergewaltigung ausgezahlt werden.
    Dies ist keine Regierung dies ist eine kriminelle Vereinigung!

    • … predigen Wasser und saufen Wein …

      > nein, die trinken sogar Champagner, um es ehrlich zu sagen .<

      Unser Herr Jesus lehrte, daß man sie an ihren 'Früchten' (Taten) erkennt.

  2. Arrogant, abgehoben, Volkshasser, Volkszüchtiger, halt Faschisten,
    die kein rationelles Ziel mehr kennen wollen.
    Im übrigen, so schlecht scheint es i.d. Ukriane wohl nicht zu gehen.
    Solche Gestalten müssen weg.
    Die kannst du schicken, wenn du nichts brauchst.

  3. wer mit Mörsern auf Landsleute schießt kann kein Gefühl für Anstand haben.
    Und SPD’lern kann man diesen seit Schröders Rotzgrün auch getrost abschreiben.
    Ich beginne mich zu schämen Deutscher zu sein.

  4. Das eigene deutsche Volk drangsalieren und den Banderas in den A…sch kriechen ist soziopathisch, Eine Schande. Was für ein Abschaum.

  5. tja so ist das nun einmal mit den Kommunisten, heute natürlich WEF grün getarnt, selbige kommen nun einmal aus kleinsten Verhältnissen, nie was dazu gelernt, aber dann mit Quote am ganz großen Schalthebel von außen installiert. Dazu Gehirngewaschen – den bekannten Agenden 110%ig folgend und doch fern jeder Bildung, Moral und von Anstand sowie wirklichen Idealen brauchen wir hier gar nicht erst zu reden. Jedenfalls spielen diese Figuren dann immer den ganz dicken Molly und glauben sie sind das Sahnehäubchen der Schöpfung. Ähnlichkeiten in der Geschichte sind NICHT rein zufällig. Doch so oder so werden die von ihrer Illusion früher oder später herunter geholt, die Frage ist nur wie groß der Schaden für das vergackeierte Volk wird. Je länger das dauert, um so schlimmer wirds, in jeder Hinsicht! Das ist versprochen und garantiert!

  6. Und wir hier mit mehreren großen Glasfirmen und sonst wenig Arbeitgebern machen uns Tag und Nacht Sorgen, ob unsere Arbeitgeber ohne Unterbrechungen genügend Gas bekommen, damit sie konkurrenzfähig bleiben und nicht ins Ausland abwandern (müssen). Ich stimme meinem Vorschreiber Schäfer zu: es ist nur noch zum kotzen!

  7. Anstand und Schamgefühl sind den meisten Politikern (und diesen sowieso) abhanden gekommen. Das Ergebnis ist in diesem Foto komprimiert dargestellt. Im Bayerischen sagt man dazu vernichtend: Pfui Daibl [Teufel].

  8. Das Volk soll frieren für den Krieg. Und dieses völlig anstands- und instinktlose Gesindel säuft Sekt für den Krieg. Sicherlich ist es Krimsekt.

    Für den Plebs werden dann „Kriegsfotos“ immer vor der selben Kulisse gemacht:

    „Sekt schlürfen im ‚Kriegsgebiet‘: Deutsche Innenministerin Faeser empört mit Wohlfühlfotos aus Kiew“
    https://unser-mitteleuropa.com/sekt-schluerfen-im-kriegsgebiet-deutsche-innenministerin-faeser-empoert-mit-wohlfuehlfotos-aus-kiew/

  9. Aber eine gute Seite hat dieses Foto: Es führt allen Menschen die totale Verkommenheit der SPD vor Augen. Es kann also jeder SPD-Wähler aufwachen. Aber er liebt ja so sehr seine über Augen und Ohren gezogenen Zipfelmütze, der deutsche Michel.

  10. Sehr geehrter Herr Matissek, der letzte Satz Ihres – ansonsten ausgezeichenten – Artikels geht ja wohl ein bisschen daneben, meinen Sie nicht? Sie werden doch nicht die Regierung dafür kritisieren wollen, dass Sie diese abscheulichen Realitäten nicht erfolgreich unter den Teppich kehrt? Es lebe der Fotograf, der die groteske Szene festgehalten und publiziert hat! Möge sie weite Verbreitung finden.

    • Ein PR-Berater sollte doch nichts vertuschen! Er sollte diese Politiker von solchen Handlungen abhalten, wenn diese offenbar selbst zu schamlos und unsensibel sind, zu wissen, was sich gehört und was nicht!

      • Mir gefällt es dennoch viel besser, wenn durch solche Bilder in aller Öffentlichkeit sichtbar wird, dass die Politiker so schmalos und unsensibel sind.

  11. Es ist keine Dummheit. Intelligenz und Rationalität haben keine Korrelation. Jemand kann außerordentlich schlau sein und ausschließlich Ideologien folgen. Umgekehrt kann jemand eine Lernschwäche haben und sich vernünftig verhalten. Vernünftig bedeutet nicht intelligent.
    Die Verbindung zwischen Konformität zu einer selbstgewählten Gruppe (beispielsweise Herrscherkaste) und Rationalität (Vernunft) ist der Bestätigungsfehler (Myside Bias).
    Dabei werden nur die Informationen ausgewählt, die der eigenen Ideologie dienen – eine kognitive Verzerrung. Die dafür notwendige Erkenntnis ist implizites Wissen – kann nicht geschult werden. Ähnlich dem Gleichgewicht halten beim Fahrrad fahren. Man kann nicht an eine Tafel schreiben, wie jemand beim Fahrrad fahren das Gleichgewicht halten soll. Jeder kann es sich nur selbst erarbeiten.

  12. Was erwartet ihr von denen? Erinnert ihr euch an Steinmeiers Gratulation an das iranische Regime zum 40. Jahrestag der Revolution 2019, auch im Namen seiner „Landsleute“? “ „Zum Nationalfeiertag der Islamischen Republik Iran übermittle ich Ihnen, auch im Namen meiner Landsleute, meine herzlichen Glückwünsche“ Auch das ist schon lange her (2012) und kaum jemand wird sich daran erinnern https://www.morgenpost.de/politik/article109187464/Altkanzler-Schmidt-verteidigt-Massaker-vom-Tian-anmen-Platz.html Also, alles im „grünen“ Bereich. Währenddessen schütten die „Freunde“ weiterhin ihre Propagandagülle über dem Volk aus.
    https://consortiumnews.com/2022/07/26/scott-ritter-washingtons-russian-drone-fantasy/

  13. Zitat: „Wer sich mit Ukrainern einmal unterhalten hat – und zwar wohlgemerkt westlichen, nicht russischstämmigen Ukrainern – kann ein Lied von ihrem ohnmächtigen Zorn singen.“

    Soll das etwa heißen, dass der Volksführer S. und seine Clique bei den russischstämmigen Ukrainern hohes Ansehen genießt???

  14. Dummdreistigkeit ist immer das Kennzeichen von – Pack.

    Ich kann nicht einmal sagen, daß mich solche Fotos wütend machen.
    Ich verachte diese Leute, so wie sie die Bevölkerung verachten.

  15. Dazu paßt die Artikel-Überschrift, die ich eben las:
    „Merz attackiert Scholz: Müssen Debatte darüber führen, wie vertrauenswürdig unsere Regierung noch ist“. Daß ich nicht lache! Als liefe es unter der CDU anders!

  16. Wenn alle so auf der SP(E)D herumhacken, wo kommen dann die Umfragewerte in den Medien
    her, und nicht bei den Staatssendern sondern auch bei RTL, Sat1 und Kabel1?
    Ich glaube ja, das die Werte bei ARD/ZDF frisiert sind, aber die Privaten haben für jeden
    sichtbare TED-Umfragen. Anscheinend gibt es wirklich noch genug Bekloppte die diesen
    Regierungsschwachsinn auch noch glauben. ,

    • Ihre SP (E) D sitzt wenn es sie gibt, auch und vor allem in der CDU und bei den Liberalen. Apropos SED, was denken sie, wie tot die meisten heute schon sind? Glauben sie nicht einem Hasstrauma verfallen zu sein, das sie blind macht für die Realität? Was glauben sie wie die Politik des Imperiums und seiner Eliten solche Argumente erfreuen, obwohl die ja auch links sein sollen? Linker Kapitalismus? Es gibt weder politisch, noch ökonomisch etwas das lächerlicher ist und vor allem Realitätsferner ist . Irgendwann wenn es gelingen sollte, was ich nicht glaube, werden alle Linke ausgerottet sein. Dann gibt es nur noch rechte die ein neues Hass Bild brauchen. Wen glauben sie, suchen die sich dann aus? Die Rechten die am meisten Links stehen? Oder machen wir wieder ne Rassismus Debatte über Farben auf? Ihr frönt dem Kapital und verteufelt die Linken. Die Quittung werdet ihr selbst bezahlen. Die Eliten des Kapitals werden es euch beweisen und lachen wenn ihr euren Hass auf alles Linke rausbrüllt. Ändern werdet ihr nichts. Ihr stoßt euch nur selbst ins Elend. Ihr seit schon dabei.

    • Habe gerade auf Google aktuelle Umfragen verschiedener Sender gesichtet – also, soo berauschend sind die SPD-Resultate ja nun wahrlich nicht. Viel unbegreiflicher, besser gesagt: bekloppter ist die ungebrochene Sympathiewoge der Grünen.

  17. In der Philosophie heißt es: Bevor ein politisches System sich zerstört bzw. zerstört wird, bãumt es sich nochmal auf. Die BRD liegt in den letzten Zügen.

  18. Welch verkommene Bande und wie Fieser – nichts im Hirn aber großkotzig sein.
    Für mich sind die Abschaum und aus dem Amt zu jagen

  19. Rasant verstärkt sich bei mir so etwas wie das „Endzeit-Gefühl“. Diese widerwärtigen Lügner, Betrüger, Kriminelle etc. können sich nicht mehr lange am Ruder halten. Der Offenbarungseid steht kurz bevor. Je eher umso besser. Der Schaden der weiterhin täglich angerichtet wird geht ins Unermeßliche. Höcke hat bei PI sehr gut vorgelegt, aber immer noch vielzu zahm. Die AfD muß endlich aus dem Arsch kommen und aktiv werden.
    Auf keine der halbwegs bürgerlichen Parteien (CDU/FDP) kann man noch zählen. Sie sind seit Jahrzehnten alle tief verstrickt in die übelsten staatlichen Machenschaften und innerlich total verrottet. Man braucht sich dazu nur Herrn Merz anhören. Ein verlogener feiger, Waschlappen wie ihn niemand braucht. Kann weg.

    • Alles in allem macht die AfD zumindest im Bundestag doch einen verdammt guten Job – allein gegen die Blockparteien, allein gegen die Medien und – was vielleicht am schwersten wiegt – gegen eine über Jahrzehnte abgestumpfte und gehirnweichgespülte Öffentlichkeit. Die fähigen Leute dafür muss man auch erst mal finden. Welcher Mensch mit Bildung und Charakter tut sich dieses Geschäft heute noch freiwillig an? Gemessen am Rest unserer Parteienlandschaft scheint mir die AfD mit all ihren Macken manchmal fast zu gut, um wahr zu sein.

  20. Wenn ich auf dem Bild das für die Öffentlichkeit zur Schau gestellte Sekt saufende SPD-Gesindel sehe, dann erfasst mich eine unbändige Wut. Ich glaube kein DDR-SED-Betonkopf hätte sich so etwas gewagt.

  21. Es ist mittlerweile en vogue sich in Kiew mit den dortigen Führern ablichten zu lassen. Erinnert immer mehr an die 1930er Jahre als man gerne mit dem Führer posierte.

Kommentarfunktion ist geschlossen.