Mittwoch, 29. Mai 2024
Suche
Close this search box.

Steinmeier in der Türkei: Deutscher Selbsthass an der Grenze zum Landesverrat

Steinmeier in der Türkei: Deutscher Selbsthass an der Grenze zum Landesverrat

“Migrantenpräsident” Steinmeier bestätigt in der Türkei wieder mal das im Ausland verbreitete Bild Deutschlands (Foto:Imago)

Am Montag traf Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zu einem dreitägigen Besuch in der Türkei ein, dem ersten seit seinem Amtsantritt. Natürlich nutzte er die Gelegenheit, um umgehend wieder das linke Märchen vom angeblich riesigen Anteil türkischer Gastarbeiter am Wiederaufbau Deutschlands zu verbreiten, ein Mythos, den die türkisch-nationalistische AKP-Propaganda seit Jahren dankbar aufgreift, auch, um die von Ankara als Fünfte Kolonne betrachteten Türken in der Bundesrepublik mit oder ohne deutschen Pass in der Gewissheit zu bestärken, dass sie selbstverständlich stolze Türken seien, gegenüber denen ihre neue Heimat minderwertig wäre.

Dass dieses „Wirtschaftswunder“ zum Zeitpunkt des Eintreffens der ersten Gastarbeiter 1961 längst teilweise abgeschlossen oder in vielen Branchen noch in vollem Gange war und der Bedarf an neuen Arbeitskräften eine Folge dieser beispiellosen Erholung einer Phoenix-aus-der-Asche-Volkswirtschaft nach der Stunde Null der totalen Niederlage war, wird dabei regelmäßig verschwiegen – ebenso wie die Tatsache, dass sich ein riesiger Anteil der Nachkommen dieser türkischen Gastarbeiter, obwohl hier geboren, weniger denn je mit Deutschland identifiziert, dafür aber umso mehr mit der chauvinistischen Türkei unter dem Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan und ihrem radikalen Islamkurs identifiziert.

Die übliche Waschlappenmentalität

Angesichts dieser verhängnisvollen Entwicklungen, die von zunehmenden Parallelgesellschaften, gescheiterter Integration und gesellschaftlichem Zerfall der BRD künden, wäre eigentlich ein selbstbewusster, starker Bundespräsident, der im Ausland selbstbewusst für Deutschland einsteht und Respekt einfordert, dringend gefragt. Doch natürlich stand Steinmeier für das genaue Gegenteil: Er bestätigte mit der üblichen Waschlappen-, Anbiederungs- und Appeasementmentalität, die die bundesdeutsche Politik seit Merkel prägt, praktisch alle Vorurteile und verächtlichen Stereotypen im Ausland über dieses Land, das nicht nur aufgrund des hochnotpeinlichen Auftretens seiner dilettierenden Regierungen zur globalen Lachnummer verkommen ist.

Gleich bei seiner Ankunft in Istanbul wurde Steinmeier passend von respektlosen und verächtlichen Parolen wie „Mörder Deutschland“ und „Genozidunterstützer“ empfangen –  weil Deutschland, zumindest verbal, den Kampf Israels gegen die Hamas unterstützt. Ein Plakat zeigte Steinmeier, Adolf Hitler und den israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu mit der Unterschrift „kein Unterschied“. Noch am Samstag hatte Erdogan, der bei seinen Besuchen in Deutschland wie der Herrscher des Landes auftritt und die dort lebenden Türken – zu Recht – als eigene Kolonisten in der Ferne ansieht, die Führungsriege der Terrororganisation Hamas mit geradezu überschwänglicher Herzlichkeit empfangen und hofiert. In diesem atmosphärischen Umfeld bräuchte es Politiker, die Charakter zeigen, keine Konflikte scheuen und sich im Namen ihres Volkes, das immerhin das einwohnerstärkste aller EU-Länder ist, gegen solche Provokationen und Unbotmäßigkeit verwahren. Kurzum: Es bräuchte das genaue Gegenteil des verzagten und gram- wie schuldgebeugten Politikertypus, wie ihn Steinmeier verkörpert, dem jegliches Bekenntnis zu einem deutschen Volk sowieso nicht über die Lippen käme.

Schwäche löst nur Verachtung aus

Erwartungsgemäß fiel dem Bundespräsident nichts Besseres ein, als gleich am Bahnhof umgehend mit einer seiner grausigen Schwurbelreden zu beginnen, in der er das grotesk verzerrte Bild einer türkischen Migrationsidylle in seinem “weltoffenen” und “vielfältigen” Land zeichnete. „Heute leben in unserem Land fast drei Millionen türkeistämmige Menschen, die unsere Gesellschaft mitprägen und – gestalten. Sie haben unser Land mit aufgebaut, sie haben es stark gemacht und sie gehören ins Herz unserer Gesellschaft“, spulte er die üblichen Phrasen ab. „Praktisch jeder hier hat einen Onkel, einen Cousin oder eine Schwippschwägerin in Deutschland. Jeder hat eine Geschichte über Almanya zu erzählen“, schwärmte er ohne den geringsten Sinn, wie solche Aussagen in der imperialistischen Türkei wahrgenommen werden, wo Schwäche und kulturellen Selbstaufgabe nur Spott und Verachtung auslösen.

Doch damit war er noch lange nicht am Ende: Für einen Empfang beim deutschen Botschafter hatte er den türkischen Gastronomen Arif Keles mitsamt einem 60 Kilo schweren und tiefgefrorenen Dönerspieß samt Soßen und anderen Zutaten nach Istanbul geschleppt, der den Gästen kredenzt wurde. Der Döner sei im kulinarischen Bereich ein Beispiel dafür, wie sehr Deutschland und die Türkei zusammengewachsen seien, schwadronierte Steinmeier dazu und ergänzte „Ich esse auch gern einen“. Das nur mühsam unterdrückte Grinsen und innere Gelächter der Gastgeber war deutlich spürbar. Und als ob das alles immer noch nicht genug des Irrsinns wäre, verstieg sich der deutsche Bundespräsident tatsächlich zu dem folgenden Satz an die Adresse der türkischstämmigen Menschen in Deutschland: „Sie sind nicht Menschen mit Migrationshintergrund, sondern unser Land ist ein Land mit Migrationshintergrund!“ Mit dieser Formel degradierte Steinmeier die große Kulturnation Deutschland mit einer reichhaltigen jahrtausendealten Geschichte zu einem Habitat verschiedener Siedlergruppen ohne eigenständige Identität. Ein französischer, spanischer, italienischer, griechischer, russischer oder ungarischer Politiker, der eine solche Aussage tätigte, könnte sich keine Sekunde mehr im Amt halten.

Deutsche kennen historisch nur Extreme

Während Erdogan die Assimilation seiner Landleute in Deutschland einst als „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ bezeichnet hatte, erklärt Steinmeier in der Türkei die eigenständige kulturelle Identität Deutschlands faktisch für beendet. Für ihn gehört der Islam schon nicht mehr zu Deutschland, sondern Deutschland zum Islam und Deutschland ist nur noch das, was die mehrheitlich muslimischen Migranten daraus machen. Eine solche Kaskade an Lügen, Realitätsverzerrungen und hanebüchenem Unsinn ist sogar aus seinem Munde ungewohnt. Erdogan, der sich am Mittwoch mit Steinmeier treffen soll, wird dieses unsägliche ehrlose Geseier des deutschen Staatsoberhauptes in seinem ohnehin feststehenden – und leider berechtigten – Eindruck bestätigen, dass dieses Land moralisch endgültig am Ende und bereit für die muslimische Landnahme ist, die er schon immer im Sinn hatte.

Steinmeiers Auftritt in der Türkei zeigt zudem erneut: Die deutsche Politik ist epochenübergreifend einfach verrückt und geisteskrank. Deutschland kann nicht normal ticken, es muss sich hier alles in Extremen abspielen. Entweder sind sie die Herrenrasse, die alle anderen Völker für minderwertig erklärt und sich über alle stellt… oder sie feiern Multikulti bis zum Exzess, machen sich zum Vorreiter des nationalen Selbstmordes und können ihre eigene Abschaffung gar nicht schnell genug herbeisehnen – bis hin zur Selbstverleugnung und aktiven Zerstörung jeder ethnischen, sprachlichen und geschichtlichen Identität. Ariernachweis oder Migrantenquote, Volksüberhöhung oder Volksnegierung, Xenophobie oder blinde Xenophilie: Dazwischen gibt es nichts.

30 Antworten

  1. Der Bundespresskopp hat doch seinen eigenen Dönerkoch aus Berlin mitgebracht. Wie einfühlsam, geistreich und originell! Jetzt braucht er nur noch einen Jamba-Klingelton auf dem Handy und einen tiefergelegten 3er-BMW als Staatskarosse – dann geht er glatt als Ali durch!

    49
  2. @AN DER GRENZE
    von welcher Seite nähert er sich denn dieser Grenze ?
    Ich habe da zwar bei dem ehemaligen Außenminister meine eigene Ansicht – aber sei’s drum !

    1. Die hat er, wie alle anderen Politiker auch, schon längst überschritten.
      Politiker sind Hochverräter. Und zwar alle.

  3. Wenn es in der Türkei so viele kluge und fleißige Leute gibt – warum wurde die Türkei dann nicht zuerst aufgebaut und ist heute ein stinkreiches Land?? Ansonsten kommen mir die ganze Kriecher unserer Feindfreunde vor wie einpaar devote Sklaven, die im SM-Center besser aufgehoben wären als in der Politik…

    34
  4. Nachdem ich den Gauck schon als Landesverräter und Hetzer eingeordnet habe und dachte, es kann nicht noch schlimmer kommen, kommt doch dieser von keinem Gewähltem Verräter an und tritt den Dummdeutschen noch richtig in den Arsch und in den Rücken, wenn er schon im Dreck liegt. Was macht der Dummdödel? Er steht auf, wischt sich das Maul ab und macht weiter in seinem Trott.

    25
  5. herr steingaier als mitglied der köterrasse wird sich bestimmt wohlfühlen in seiner aufgabe, dummland echt dumm darzustellen, was er sicherlich eindrucksvoll zelebriert ….
    afd und alles wird ok…..

    32
    1
    1. Tu mir einen Gefallen und lass dir dein heisst geliebtes dummland auf die Stirn tätowieren, dass jeder weiss wo du hingehörst….ich stelle da einen fall von neidischen heimatverlust fest. Oder nannte Freud das übertragung? Mmmhhh….

      2
      5
  6. Spalter und Linksextreme haben eigentlich gar keine Bühne verdient.
    Wenn ich diesen Typen schon sehe/höre, schalte ich sofort ab/um.
    Nicht mein Präses, da gab es zuhauf viele bessere, die stets auf neutralem Boden sich befanden, so auch ein Johannes Rau !
    Wie kann man solch ein Element überhaupt 2x wählen !
    Da bleibt den Menschen mit Hirn Fassungslosigkeit !

  7. Die erbärmliche Kriecherei wird Steini & Co nichts helfen, Erdogans Mohammedanerpartei übernimmt hier demnächst den Laden – güllegülle Altparteien maschallah DAVA !

  8. Er will sich im Namen Deutschlands bei den Türken für den Wiederaufbau Deutschlands nach dem II. WK bedanken.
    Das waren “Gastarbeiter” die nach Ablauf der getaner Arbeit wieder in ihre Heimat sollten, aber das haben die Politdarsteller, “Verräter am Deutschen Volk” , verhindert dafür durften die Türken Familiennachzug beginnen.
    Heute leben über 7 Mio. in Deutschland, streng gläubige Muslime.
    Die Taktik ist immer die Gleiche:
    – Einwandern,
    – ruhig verhalten,
    – vermehren,
    – Moscheen bauen,
    – Islamverbände gründen,
    – in die Politik gehen,
    – Übernahme…
    Deutschland, Österreich und auch die Schweiz und einige andere europäische Länder stehen gerade am vorletzten Punkt! Wenn Sie das nicht erkennen, haben Sie verloren. Ihnen kann ich also nur dringend empfehlen auch mal über den Tellerrand zu schauen!

    13
  9. „Regierungskritiker? Deutscher Rentner muss wegen 95 Cent ins Gefängnis
    22. April 2024
    Kaum zu glauben: eine Haftstrafe wegen 95 Cent. Auf eine nicht vollständig bezahlte Geldstrafe wegen zu schnellen Fahrens folgte eine lange Auseinandersetzung mit den Behörden, die schließlich mit einer Prügelei mit zwei Polizisten, die ihn in Beugehaft nehmen wollten, endete. Nun muss ein Rentner aus Ostercappeln (Landkreis Osnabrück) eine sechsmonatige Haftstrafe absitzen. Warum dieser Wahnsinn? Auf Nachfrage der NOZ erklärte die Staatsanwaltschaft, in „gewissen Kreisen“ vollstrecke man bis zum letzten Cent – zum Beispiel bei „Reichsbürgern“. Hatte der 67-Jährige es etwa gewagt, die Politik zu kritisieren?“

    Es ist nicht mehr zu fassen.
    Wo bleibt die Verhältnismäßigkeit und die anzuwendende Betriebswirtschaftlichkeit?
    Was kostet den Steuerzahler 6 Monate Haft?
    Staatsanwälte sind den jeweiligen Justizministerien weisungsgebunden unterstellt.
    Deshalb fordern schon seit vielen Jahren, auch ehrbare Juristen, die Unabhängigkeit der Staatsanwälte von der Politik, sprich den politischen Justizministerien.

    Letztendlich können Parteisoldaten i.d. Justizministerien ideologische Entscheidungen für eine Strafverfolgung oder gar Rechtsbeugung durch nichts tun anordnen.
    Der kurze telefonische Dienstweg und somit ohne Nachvollziehbarkeit für Dritte, hat dann schon mehr als nur ein gewisses Geschmäckl !

    Was wäre, wenn man z.B. 1 Cent mehr als die geforderte Summe bei z.B. für ein Verkehrsvergehen überweist?
    Wird der Cent zurück überwiesen oder steckt sich die Landeskasse das Geld ein?

  10. Die deutschen Wähler haben die beste Clowns – Regierung mit dem besten Bundesclown gewählt und bekommen den Zirkus nun bis vor die Haustür geliefert. Nur dumme und verblödete Wähler lassen die Clowns gewähren und zwar bis der Scherbenhaufen zum Himmel ragt.

    Es sind nicht die Bundesclowns von Schwabs Gnaden an allem Schuld, Schuld an allem, was heute passiert, ist das dumme, dekadente Bundesvolk, dass “Deutschland verrecke” super gut findet.

    Also weiter so, bis zum freien Fall in den Abgrund, damit der Aufprall so richtig weh tut!

  11. “Entweder sind sie die Herrenrasse, die alle anderen Völker für minderwertig erklärt und sich über alle stellt… oder sie feiern Multikulti bis zum Exzess”
    Der Autor ist offenbar Deutschenhasser und entsprechend sollte man seine Artikel interpretieren.
    Um zu beurteilen was die Deutschen sind und was sie können wenn man sie in Ruhe lässt taugt eigentlich nur die Zeit bis zum 1. Weltkrieg (oder man nimmt die Deutschen in der Schweiz zum Vergleich), denn ab 1918 befand sich Deutschland in einer durch seine Feinde bestimmten Ausnahmesituation, die kein anderes Volk in vergleichbarer Weise erfahren musste.
    Was wir gegenwärtig erleben ist die Zerstörung Deutschlands im Auftrag fremdgesteuerter Eliten. Die geistige Verirrung der Deutschen entstand durch ein Ausmaß an Indoktrination, wie sie kein Volk der Erde widerstehen kann. Der Unterschied zwischen den Deutschen und den vom Autor gelobten Franzosen etc. ist erstens nicht groß (der Irrsinn ist überall im Vormarsch) und zweitens vor allem dadurch bedingt, dass die französischen Eliten nicht vom feindlichen Ausland eingesetzt wurden und ihr Motto nicht “Nie wieder Frankreich” ist.

    4
    1
  12. es gab Zeiten da haben Deutschland und die Türkei gemeinsam gegen den Rest der Welt gekämpft . Da waren weder der Islam noch deutsche Weicheier ein Thema .

  13. Astreine Darstellung der heutigen Situation von unserem 🇩🇪. Dazu ein Zitat von Winston Churchill : Entweder man hat den Deutschen an der Kehle oder unterm Stiefel. 😊 😂😂

    4
    1
  14. War nicht, ist nicht und wird nie mein Präsident sein!
    Wie man so ohne Vaterlandsliebe und Hass auf das Eigene sein kann ist wirklich schockierend

  15. Ich finde den dönerspiess eigentlich sehr stilvoll 😂 er hat artig seinen Text aufgesagt und den Türken dann gezeigt wozu man sie brauchen kann 😂😂😂

  16. Diese Figur ist nur noch zum Fremdschämen.
    Dabei passt er allerdings hervorragend zu dem Rest dieser Regierungsclique!
    Ich verachte ihn und den Rest der Politiker auch!

  17. Liebe Türken, wenn Ihr irgendwas Gutes tun wollt, dann behaltet ihn direkt bei Euch. Für irgendwas wird er schon taugen, als Geschichtslehrer zum Beispiel…..

  18. Der Aufbau Deutschlands war Anfang der 60iger Jahre abgeschlossen, da gab es noch keine türkischen Gastarbeiter, wohl aber aus z.B. Italien und Jugoslawien.

  19. Den Deutschlandhasser und Hochverräter müsste man (nur bekleidet mit Feinrippunterhemd) mit einer Fliegenklatsche in den finsteren Busch jagen.
    Das System muss schnellstens implodieren, damit solche Lumpen hinter Schloss und Riegel kommen.
    Dreimal Pfui.

    10
  20. Steinmeier fuehrt den Tuerken damit ihre eigene Minderwertigk.. Ae, Unzugaenglichkeit vor, da er selber weiss, nicht mit diesen beiden Herren auf einer Stufe zu stehen.

  21. Ein lange Zeit unterdrücktes Kapitel unserer Geschichte. Wer kennt sie nicht, die legendären “Trümmertürken”, die unser Land wieder aufbauten! Und ohne Döner wären wir wohl nicht durch all die Hungerwinter gekommen! Der Islam gehört zu Deutschland ist natürlich so. nicht ganz richtig, es muß heißen Deutschland gehört dem Islam.. Also demnächst ganz bald….

  22. Dieser Hochverräter, der sein eigenes Volk dem Islam ausliefert und den Türken in den Arsch kriecht, wird dafür hoffentlich, so ‘Karma’ will, einen hohen Preis bezahlen. Ideologisch degenerierte Politverbrecher verdienen keine Empathie.

  23. Er hätte statt dem Dönerbäcker, besser unseren türkischstämmigen Landwirtschaftsminister mitgenommen und gleich als Gastgeschenk für immer dagelassen!

  24. Die Intelligenz-Verteilung bei Deutschen (Median 100) und Türken (Median 85) in der BRD ist bekannt – Türken sind nicht mal der dümmste der in die BRD gelockten Volksstämme.
    Auf zwei Deutsche mit der Befähigung (m.E. IQ≥125) einen mindestens befriedigenden Uni-Abschluss in einem MINT-Fach (Mathematik,Informatik, Natur- und Techn. Wissenschaften) zu erreichen, kommen maximal zwei (2) geistig Behinderte (IQ≤70, zu dumm für die Hauptschule).
    Auf zwei Türken mit der Befähigung einen mindestens befriedigenden Uni-Abschluss in einem MINT-Fach zu erreichen, kommen mehr als zweihundert (200) geistig Behinderte.
    Ich empfehle Skeptikern, zur Berechnung einen Mathematiker oder Physiker ihres Vertrauens zu befragen.