Montag, 22. April 2024
Suche
Close this search box.

Subtile “Zeit”-Hetze: Immobilienbesitz als Anfangsverdacht für Rechtsextremismus

Subtile “Zeit”-Hetze: Immobilienbesitz als Anfangsverdacht für Rechtsextremismus

Böse rechte Immobilien (hier ein Burschenschaftshaus in Marburg) (Symbolbild:Imago)

Die „Zeit“, einst ein bürgerlich-liberales Blatt, wenn auch schon immer mit linker Schlagseite, hat sich in den letzten Jahren zu einem der unerträglichsten Sprachrohre der linksradikalen woken Ideologie gewandelt. Ob Klima-, Gender-, Trans- oder Migrationswahn – es gibt nichts, was nicht mit allen Mitteln und ohne auch nur den kleinsten Ansatz von Kritik unterstützt würde. So kann es auch nicht verwundern, dass es dort schon seit 2007 die Rubrik „Störungsmeldergibt. Denn wie heißt es dort programmatisch: „Wir müssen reden – über Rechtsextremismus!“. Über Linksextremismus natürlich nicht, versteht sich. Und deshalb schreiben hier auch „engagierte” (sprich: linke bis linksradikale) Autoren aus allen Regionen Deutschlands über “die extreme Rechte, Rassismus und Antisemitismus“. Gähn!

Und weil – erfreulicherweise – die Realität in Deutschland, anders als das geistige Innenleben von “Zeit”-Redakteuren, von keinem dieser drei Phänomene dominiert wird, müssen sich die “Störungsmelder” unter Aufbietung ihrer gesamten Kreativität ständig neue vermeintliche Beweise oder wenigstens Indizien für gar schreckliche, alarmierende “rechte” Tendenzen und Entwicklungen einfallen lassen. Im Zuge dieses Unterfangens erschien nun ein Beitrag, der wieder einmal ganz besonders schlimme Umtriebe von „Rechtsextremen“ aufdeckte – dass diese nämlich viel zu viele Immobilien besitzen – und zwar bundesweit nicht weniger als 210 – „Tendenz weiter steigend“.

(Screenshot:Zeit)

Wer ist damit gemeint? Natürlich wieder einmal das wahnhaft verengte und auf unlautere Weise über einen Kamm geschorene Spektrum „…von NPD und Drittem Weg über Identitäre Bewegung und Junge Alternative bis zu Burschenschaften“. All diese – so die “Zeit” in atemberaubend undifferenzierter Pauschalierung,als gäbe es zwischen den genannten Organisationen nicht immense Unterschiede – unterhielten etliche Objekte und betrieben eine Art Immobilienhamsterei, die dazu diene, „ungestört von Protest oder staatlicher Intervention Schulungen, Kampfsportevents, Konzerte oder Feiern auszurichten – oder auch, um dort zu leben“, wie es in unfreiwilliger Komik heißt. Dass auch tatsächliche oder vermeintliche “Rechte” und Wertkonservative, die hier wie üblich in einem Atemzug mit rechten neonazistischen und rechtsextremen Gruppierungen genannt werden, “leben” wollen, und das auch noch in vier Wänden und mit Dach über dem Kopf: Das lässt die „engagierten“ „Zeit“-Autoren fassungslos zurück. Offenbar hält man, da Internierungslager in Deutschland leider pfui sind, Friedhöfe für die einzige Liegenschaften, in denen sich die genannten Subjekte aufhalten dürfen sollten.

Wie kam die “Zeit” auf das schmale Brett des neuen Generalverdachts gegen böse rechte Immobilienbesitzer? “Aufgedeckt” hatte diesen Pseudo-Skandal Martina Renner, die innenpolitische Sprecherin der Linken: Die Immobilien würden „Reichsbürgern und der extrem rechten Szene weniger als Geldanlage“ dienen, hatte Renner geraunt, sondern dazu, „ihre Parallelgesellschaft“ zu etablieren und „Angsträume“ für alle zu schaffen, „die nicht ihrem Weltbild entsprechen oder sich dem entgegenstellen“. Dies ist übrigens die einzige zulässige Verwendung des Begriffs “Parallelgesellschaft” für Linke: Wenn damit das Festhalten an konservativen, bürgerlichen oder traditionellen Lebensweisen, die in Deutschland und Mitteleuropa seit jeher heimisch und angestammt waren, durch den Dreck gezogen und ins Zwielicht gerückt werden soll. Reale Parallelgesellschaften eingewanderte Islamisten, Bigamisten, “Ehrenmörder” oder Clanstrukturen fallen für sie natürlich nicht darunter.

Obligatorische linke Neiddebatte und Enteignungsphantasien

Als Angehörige der Nachfolgepartei der SED, müsste Renner diese Praxis aus dem eigenen Lager eigentlich bestens bekannt sein: Auch heute sind es vor allem Linke, die genauso reagieren, während viele „Rechte“ sich vor allem deshalb Schutzräume suchen, um diesem allgegenwärtigen linken Gesinnungsterror zu entgehen. Renner jammerte übrigens lauthals darüber, dass das Bundesinnenministerium auf ihre Anfrage hin zu 112 Immobilien aus “Quellenschutzgründen” doch tatsächlich keine näheren Angaben machen wollte. Durch dieses „staatliche Schweigen“, schwurbelte sie, werde eine “öffentliche Auseinandersetzung”, (sprich: Hetzkampagne) “erschwert”.

In dem “Zeit”-Bericht schwingen natürlich nicht nur die obligatorische linke Neiddebatte und die neuerliche Streitigmachung von Grundrechten auch für politisch Andersdenkende – etwa, dass “Rechte” ebenfalls ein Recht auf eigene Häuser haben und in teuren Immobilien wohnen dürfen (was bei linken Erben in ihren Altbaupalais, die Klimakleber und andere Kriminelle unterstützen, natürlich kein Problem darstellt). Es geht um mehr: Grundbesitz und Eigentum als etwas Amoralisches zu framen. Unausgesprochen, aber erkennbar schwingt dahinter auch der Gedanke mit, dass diese 210 Immobilien von “Rechten” eigentlich zur Unterbringung von Migranten verwendet werden müssten. Der “Zeit”-Artikel ist ein neuer Tiefpunkt linker Gesinnungsschnüffelei, in dem alles über den rechten Kamm geschert und ein Klima der Denunziation und des Hasses gefördert wird. Immer nur weiter so!

18 Antworten

  1. Wer kauft/konsumiert noch derartig politisch linksgrüne “Schmierenblätter”?
    Kauft und vergeistet solch einen Dreck nicht !
    Solche Faschisten müssen dort getroffen werden, wo es ihnen richtig weh tut und
    das ist stets der Boykott !

    Es wird höchste Zeit, das es jetzt f.d. “Zeit” Zeit ist, das solche vom Markt
    sukzessive verschwinden, denn das gedruckte und insbes. einseitig linksgrüne verkommene Blätter dürfen absolut keine Zukunft mehr haben.

    Die in solchen Blättern tätigen “Schmierenschreiberlinge” sollten sich besser
    einen anderen Beruf zulegen, denn das ganze hat für solche keine Zukunft mehr.

    Sollte die AfD von den Wählern zur Regierungsbildung beauftragt sein, werden
    derartige Blätter mit ihren Verlagsleitungen und klebrigen Schreiberlingen ganz fix ihre einseitigen Berichts-Fahnen in den Wind drehen und sich der AfD anbiedern.

    Wetten das?

    28
  2. Oh mein Gott, man versucht wirklich mit den aller blödesten Infos die Menschen zu verunsichern oder zu diskreditieren. Fällt denen nicht mal was besseres ein? Ich würde mich genieren, wenn mich jemand fragt, welchen Job ich habe und wo, wenn ich dann sagen müsste ich arbeite bei der “Zeit” oder gar bei ARD oder ZDF.
    So grottenschlechte Artikel muss man ja auch erst einmal schreiben können. Gute Nacht, Deutschland.

    19
  3. https://report24.news/ehemaliger-lka-chef-kranz-reicht-verfassungsbeschwerde-gegen-who-vertraege-ein/

    „Ehemaliger LKA-Chef Kranz reicht Verfassungsbeschwerde gegen WHO-Verträge ein
    17. Juni 2023„

    „Der ehemalige Leiter des Landeskriminalamts Thürningen, Ltd. Ministerialrat a.D. Uwe Kranz und Marianne Grimmenstein von der Gemeinwohl-Lobby GWL haben gemeinsam beim Bundesverfassungsgericht eine Verfassungsbeschwerde gegen die Allmachts-Ansprüche der WHO eingebracht. Sie sehen in den Bestrebungen der WHO, in nationale Belange hineinzuregieren eine Verletzung von geltendem Grund- und Völkerrecht. Das Gericht wird zur Prüfung aufgefordert. Dabei geht es auch um die Abwehr der drohenden kommenden Zensur.“

    Weiterlesen bitte im o.a. Link, wo auch die 28 seitige Verfassungsbeschwerde im Wortlaut veröffentlicht wurde.

    Ich sehe allerdings auch eine große Gefahr darin, das das Verfassungsgericht grünes Licht
    für die WHO geben könnte und somit der Weg frei für die Gesundheits-Unfreiheitsdiktatur
    der WHO ist !

    Der gute ehem. Präsident, Herr Trump, hat damals in seiner Präsidentschaft die Zusammenarbeit m.d. WHO ein Ende bereitet und hat das Land von dem WHO-Joch
    und einem der WHO schmutzigen Geldgebers Gates, befreit !

    Ich halte insbes. das BVG für ein weiteres Regierungsausführorgan mit ihrem von
    Merkels Gnaden eingesetzen Präses und wie ein solcher „richtet“ ist hinreichend bekannt.
    Das Wohlergehen des Volkes geht einem solchen vielfach am Ars.. vorbei !

    Man muss sich unbedingt fragen, wie können hiesige Politiker einer Gesundheitsdiktatur
    der WHO, ein nicht staatlicher Verein, zustimmen.
    Schon klar, sie können den politischen Dreck und die Machenschaften der WHO von
    sich weisen, wir haben es nicht gemacht, es war die WHO.

    Die Diktatur auch hier geht weiter ihren Weg zur Knechtung und Freiheitsberaubung
    des Volkes.

    25
  4. Wie können Rääächte auch in Häuser wohnen wollen, die ihnen auch noch gehören. Wir brauchen viel mehr Wohnraum für unsere Facharbeiter, die unser Land retten sollen und sei es mit dem Messer.
    Der Wahn der Linken ist längst pathologisch, nur sperrt die niemand weg. Vor einigen Jahren währe es undenkbar gewesen, das die noch frei rumlaufen. Aber da war die Welt noch einigermaßen in Ordnung und nicht auf den Kopf gestellt.

    24
  5. https://deutschlandkurier.de/2023/06/sicherheitspolitik-alexander-gauland-afd-fordert-abkoppelung-von-usa/

    17.06.23

    „Sicherheitspolitik: Alexander Gauland (AfD) fordert Abkoppelung von USA“

    Wie recht er hat !
    Ami go home
    und sie sollten ihre Drohnensteuerungstötungsmaschinen aus Deutschland schnell mitnehmen.
    Der polit. Ami ist der größte Kriegsbetreiber auf der Welt !
    Er kann es sich leider erlauben, weil er über dem großen Teich weit weg ist.
    Es kann für diese politi. Faschisten allerdings noch ganz anders kommen, denn es gibt Waffen in anderen Ländern, die Amiland schnell und gut erreichen können !

    Wer einmal einen Krieg im eigenen Lande und ich meine nicht den amerik. Bürgerkrieg erleben musste, der wird ganz anderes über Krieg, Stellvertreterkrieg
    und Tötung denken und anders handeln !

    Von diesem denken und handeln scheint der polit. Ami allerdings sehr weit entfernt zu sein, was wir tagtäglich in UK als Stellvertreterkrieg i.S. der polit. Amis sehen können !

    21
    1
  6. mit der “Zeit” habe ich mir, selbst in größter Not, nicht einmal den Hintern damit abgewischt! Dieses pseudo inter-leck mich Schmierblatt konnte ich schon vor 40 Jahren nicht ausstehen und na und? dann bin ich halt nach deren vinkuliertem Mini-Denken rääächts, mir pupsi grüni ständerli äh depperles egal! Zeit ist nur, diese grün globalistischen Kommunisten ganz hart mit der Realität zu konfrontieren anstatt sich um diese Kakophonie-Literatur Gedanken zu machen. Darum abziehen der Spülung nicht vergessen!

  7. Wer gestern nur Teile des grünen Parteitags gehört hat, der weiss wohin die Reise mit dem schnellsten D-Zug geht!!
    Besonders die vom kleinen Timon, der dafür gekämpft hat, die Asylreise weiter zu forcieren…..
    Gibt ja genug Eigenheime und da wird sich schon ein Weg finden!
    Ach ja,der Robert will sich nicht in die Ecke drängen lassen, und Ricarda will in die Breite gehen….. Es ist wirklich zum k…..!

  8. Die Zeit, das Medium für durchgegenderte halbintellektuelle Studiumabbrecher! Es gab mal eine Zeit da hab ich, wenn mir langweilig war und ich etwas kurzweil suchte, einfach online irgendeinen Artikel der Zeit aufgerufen, kurz überflogen um dann die Kommentare zu lesen. Warum tat ich das? Nun, weil ich mir dort die Bestätigung holen konnte, daß ich nicht der einzigste Bekloppte im Land bin sondern es viel viel mehr noch Beklopptere gibt wie mich. Was sich dort tummelt ist unglaublich, sozusagen die Resterampe der Intellektuellen und solche die sich dafür halten. Seit einiger Zeit mach ich das nicht mehr denn meine Hemmschwelle für geistige Diarrhoe liegt dann doch zu hoch. Oder wie sagt man so schön, kann das weg? Kann weg!

  9. Leidet wird die “Zeit” noch von viel zu vielen “bürgerlichen” Lesern gehalten. Dabei gibt es gegen links/grüne Publikationen ein ganz probates Mittel: Diese einfach mit Bezugsboykott belegen. Warum kaufen so viele Menschen diese links-grünen “Regierungsverlautbarungen”, wenn sie sich jede Woche aufs Neue darüber ärgern?? Abos abbestellen, Kioskkäufe unterlassen. So einfach geht das, den Seelenfrieden wieder herzustellen.

  10. Also sind jetzt diese Araber-Clans die massenweise Immobilien kaufen alle rechtsextrem?

    Na ein Glück spricht das Mal eine (Zeit) ung endlich aus!

  11. Dieses Ekel-Blatt, das so widerlich ist, daß man toten Fisch beleidigt, wenn man den drin einwickelt (V.Pispers) hat schon die letzten zwanzig Jahre nichts anderes getan als zu hetzen bzw. die grün-woke Ideologie in die Lehrerhirne zu träufen.

    Seine Aufgabe: die Leser von dem Völkermord abzulenken der vor ihren Augen stattfindet — viele sehen das ja täglich in den Klassenzimmern und merken es nicht — und statt dessen die Mischpoke mit Balla-balla zu emotionalisieren, damit sie sich nicht darüber aufregen, was passiert.

    Genau wie der Tatort: Volkserziehung.

    Die Ekelpostille ist sich dabei für nichts zu schade: ich erinnere mich an einen Artikel, in dem es um die Frage ging, weshalb Migranten ganz überproportional mit Covid auf den Intensivstationen liegen. Am Beispiel eines Vorzeigearabers wurde dann dargelegt, daß die armen Migranten so eng aufeinander wohnen müssen, weil — wieder sind die Deutschen schuld — ihnen keine größeren Wohnungen gegönnt werden.

    Jetzt, wo die Umvolkung so gut wie abgeschlossen ist, kann man — oder vielleicht unbedacht — auch mal die Katze aus dem Sack lassen.