Ukraine-U-Boot Baerbock: Love Priest Tim K. startet Massen-Strafanzeige

Mit dem „Papa“ legt man sich besser nicht an: Diese Erfahrung mussten außer Sawsan Chebli schon zahllose Trolle, Zensur-Freaks und linke Meinungswächter machen, die Tim „Love Priest“ Kellner juristisch an die Leine legen wollten – und dann im Prozess oder außergerichtlich mit Pauken und Trompeten untergingen. Was keine Überraschung ist: Zum einen ist der beißende Sarkasmus Kellners als erkennbare Satire durch die Kunstfreiheit gedeckt – und diese wird in Deutschland, anders als die bereits ausgehöhlte Pressefreiheit, zumindest noch weitgehend wertgeschätzt. Zum anderen hat Kellner nicht nur die Wahrheit, sondern auch den gesunden Menschenverstand auf seiner Seite – und hier gilt (auch wenn sich der eine oder andere mit seinem Humor etwas schwerer tun mag): Ehrlich währt am längsten. Außerdem verfügt der Love Priest nicht nur über eine beachtliche Reichweite (rund 440.000 Abonnenten auf seinem YouTube-Kanal, fast 160.000 Follower auf Telegram), sondern auch ein exzellentes Anwaltsteam, deren Expertise ihm den Rücken freihält und für hohe Treffsicherheit bei seinen Aktionen sorgt.

Und eine solche Aktion – getreu der Devise „Taten sprechen lauter als Worte” – steht nun aktuell wieder an: Als neueste Auflage der von Kellner ins Leben gestarteten Reihe „Deutschland zeigt an!” ruft der Love Priest nun zur zahlreichen Beteiligung an einer Strafanzeige gegen Bundesaußenministerin Annalena Baerbock auf – wegen deren selbst- und quasi hochverräterischen Äußerungen beim 26. Prager „Forum 2000“ vom 31. August 2022. Dort hatte Baerbock bekanntlich ungeschönt und in entwaffnender Ehrlichkeit rotzfrech zugegeben, wem ihre eigentliche Loyalität gilt und in wessen Interesse sie als deutsches Regierungsmitglied eigentlich handelt: Der Ukraine und ihrer Führung, denen sie ein „Versprechen“ gegeben habe, das sie um jeden Preis zu erfüllen gedenke.

Loyalität nur für die Ukraine, nicht für Deutschland

Wörtlich hatte Baerbock gesagt:

  1. „Aber wenn ich den Menschen in der Ukraine zugleich das Versprechen gegeben habe: Wir stehen an eurer Seite, solange ihr uns braucht – dann möchte ich es einlösen, egal, was meine deutschen Wähler denken.“
  2. „Wir werden an der Seite der Ukraine stehen, und das bedeutet, dass die Sanktionen auch im Winter bestehen bleiben, auch wenn es für die Politiker sehr hart wird.“

Diese Aussagen, insbesondere und auch die eingestandene Tatsache des abgegebenen Versprechens an eine fremde Nation, sind mit dem deutschen Amtseid für Bundesminister nicht vereinbar, den auch Baerbock geschworen hat und in dessen Wortlaut es expressis verbis heißt: „Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen… und … meine Pflichten gewissenhaft erfüllen … werde.”

Baerbock jedoch will explizit ihre Kraft gerade nicht dem Wohle des deutschen Volkes widmen –  sondern dem der Ukraine. Ihre Amtspflichten als deutsche Außenministerin kann sie mit dieser apodiktischen Festlegung also keinesfalls mehr „gewissenhaft erfüllen”. Ihre Aussagen von Prag erfüllen damit den Tatbestand des Eidbruchs. Und weil Baerbock zum Zeitpunkt ihrer Vereidigung möglicherweise überhaupt nicht die Absicht hatte, als Ministerin im Interesse des deutschen Volkes zu handeln, ist von einem vorsätzlichen Meineid gemäß Paragraph 154 StGB auszugehen.

Selbstbehauptung gegen eine anmaßende Obrigkeit

Aus diesem Grund hat der Love Priest nun eine Strafanzeige in der ihm eigenen, unnachahmlichen Art verfasst – und fordert möglichst viele Deutsche auf, sich dieser anzuschließen. Auch wenn er die Erfolgsaussichten selbst eher als gering einschätzt und das Ganze mit einem Augenzwinkern sieht („Diese ganze Komödie kann und darf man nicht mehr ernst nehmen”, so Kellner): Es geht um die Symbolik – und die Selbstbehauptung gegen einer anmaßende Obrigkeit, die Demokratie und Wählerwillen mit Füßen tritt.

Kellner gegenüber Ansage!: „Die Aussage einer deutschen ‚Außenministerin‘, dass ihr ihre deutschen Wähler sprichwörtlich scheißegal sind, kann und werde ich nicht einfach so hinnehmen. Dennoch geht es mir um die Handlung an sich – denn wer schweigt, macht letztendlich mit und billigt dieses unfassbare Verhalten. Ich schweige nicht!

Nachfolgend Kellners Strafanzeige gegen Baerbock im Wortlaut:

Strafanzeige

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit erstatte ich Strafanzeige wegen des Straftatbestandes des Meineids (§ 154 StGB) gegen die Bundesaußenministerinnen-Darstellerin Annalena Baerbock aka „Anal-enus Baerbockus“, „Lebenslauf-Betrügerin-Böckin“, „Schwab-Mädchen“, „Grundschauen-schulen-Lena“ oder „Lasst uns dieses Europa gemeinsam verenden-Annalenchen!“ Die Beschuldigte (BES) Baerbock hat sich meines Erachtens vollumfassend des Meineides strafbar gemacht.

§ 154 StGB besagt, dass „(1) Wer vor Gericht oder vor einer anderen zur Abnahme von Eiden zuständigen Stelle falsch schwört, wird mit Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr bestraft. (2) In minder schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren.“ Der BES wurde am Mittwoch, 8. Dezember 2021, im Plenarsaal des Bundestages nach Artikel 64 Absatz 2 des Grundgesetzes der Amtseid abgenommen. Der Amtseid in Artikel 56 des Grundgesetzes lautet: „Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“

Beiläufig sei erwähnt, dass eine „Young global leaderin“, die Annalena Baerbock zweifelsfrei ist, (inthronisiert durch Klaus Schwab und das WEF), die nationalen Interessen Deutschlands logischerweise schon keineswegs vertreten kann. Aber ich beziehe mich auf die konkrete Straftat. Die BES antwortete, nachdem ihr der Eid vorgelesen wurde, mit: „Ich schwöre.“

Ich fasse zusammen: Wer zuvor unter Eid schwört, „dass er/sie seine/ihre Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden…“ und daraufhin öffentlich verspricht, dass das ukrainische Volk über dem deutschen steht und zudem der Wählerwille ihrer deutschen Wähler ihr völlig egal ist, der hat einen beispiellosen Meineid hingelegt. Dieser trifft par excellence zu.

Fazit: So blöd kann keiner sein! (obwohl, eine schafft selbst das!) Zwinkersmiley
Da helfen auch nicht die lächerlichen Erklärungen der Systempresse, dass dieses eine „prorussische Desinformationskampagne“ und „aus dem Zusammenhang gerissen“ wäre.
Völliger Blödsinn! Die „Deutsche Wähler können mich am Arsch lecken“- Aussage steht ja allein für sich! Ergo tun Sie Ihre verdammte Pflicht.

Abschließend empfehle ich die volle Ausreizung des Strafmaßes. Zudem eine zeitnahe medienwirksame Festnahme durch die GSG9 unter Verwendung von Blendgranaten und eines Radpanzers. Diese Bilder müssen und werden rund um die Welt gehen! Dies soll und wird eine Abschreckung für alle fremden Mächte sein, die zukünftig noch Einfluss auf die deutsche Politik ausüben möchten.

Deutschland immer zuerst!
Mit freundlichen Grüßen, Tim Kellner / LovePriest

 

Wer sich dieser Initiative anschließen möchte und ebenfalls Strafanzeige gegen Baerbock erstatten will, der kann sich den Vordruck im obigen Wortlaut hier als PDF herunterladen. Einfach ausfüllen, unterschreiben und an die nächste Polizeidienststelle oder Staatsanwaltschaft schicken!

45 Kommentare

  1. Kleine Ergänzung:

    Strafanzeigen kann man in den meisten Bundesländern auch bequem von zu Hause aus stellen!

    Einfach nach der zuständigen ‚Online-Wache‘ suchen und dort die Anzeige aus dem PDF per ‚copy&paste‘ reinkopieren.

    Und natürlich kann man die Anzeige bei jeder X-beliebigen Behörde abgeben! Nicht abwimmeln lassen: Die sind verpflichtet, diese anzunehmen und an die zuständigen Stellen weiter zu leiten.

    Lovepriest rulez!!

    • In Bayern ist die Seite der Online-Wache, wo es zu dem „Anzeige erstatten“ – Teil gehen sollte, seit längerem schon nicht mehr erreichbar.
      So viel dazu. Ein nettes zwischenmenschliches Gespräch mit den Wachtmeistern schadet da auch nicht. Zwinkersmiley.

  2. Bravo Tim!!! Die übrige linksgrüne Truppe ist auch ferngesteuert oder zu dumm, um Deutschland entsprechend Grundgesetz zu regieren. Ein Kinderbuchautor als Wirtschaftsminister, eine Trampolinspringerin als Außenminister und ein Kanzler, der Gedächtnisaussetzer hat, sollten nicht länger ihr Unwesen treiben.

  3. Ich hoffe ihr macht alle mit bei dieser Initiative. Auch das stätige mahlen birgt Angst und Qualen. Und da sollten wir nicht ruhn, es ihnen gleich zutun.

  4. da gibt es meines Wissens schon Urteile dergestalt, das der Amtseid kein Eid im ursächlichen Sinne ist, sondern formal eine lose Selbstverpflichtung, die jederzeit lösbar ist.
    Das mag einigen Juristen die Taschen füllen, wird aber, wenn es die Treppe hinaufgeht, am Ende von Harbarth abgeschmettert werden.
    Auch die Medien werden geübtes schweigen veranstalten, so daß es außer den beteiligten und denen, die Tim Kellner hören, niemand wissen wird !

    Im übrigen würde ein ernsthaftes Beharren auf den Amtseid nicht nur die Parlamente, sondern auch die Gerichte leeren !
    Trotzdem ist das eine gute Sache – im Gegensatz zum Auftreten der Amtsinhaber oder ihrer Lakaien – der kleine Lauterbach ist ja inzwischen auch wieder aufgetaucht und versucht wohl, seine Geschäfte mit Corona zu machen!

  5. Da könnten auch viele anderen, sich selbst nennenden Volksvertreter,
    ins Visier gezogen werden.
    Halte inhaltlich mit den vielen nicht zum eigentlichen Thema passenden Inhalte
    solch einer Anzeige nicht besonders viel.
    Es bringt auch nichts, da Staatsanwaltschaften erst dann tätig werden,
    wenn ein Anfangsverdacht besteht, die Immunität durch das
    Parlament aufgehoben wurde und letztlich, wenn keine Weisung zur Unterlassung
    einer Strafverfolgungs-Tätigkeit durch das Justizministerium erfolgt.
    Gewaltenteilung, wo ist sie denn geblieben?

    Ach ja, was ist wohl aus den Anzeigen ./. diese in Sachen Plagiaterie
    geworden?
    Ich gehe davon aus, das war und wird wohl auch nichts mehr !

  6. Selbstredend hat die Bärböckin/das Bockbier .. Hochverrat am Deutschen Volke begangen. Das steht außer Frage. Aber …
    Ich weiß nicht ob hier bereits im Forum oder woanders, ich habe vor längerer Zeit darauf hingewiesen, daß ich mit der allgemeinen Eidesformel gar nicht einverstanden bin.
    Sie ist trickreich aufgesetzt und bietet Interpretationsmöglichkeiten – wenn es da u.a. heißt:
    … seinen Nutzen zu mehren … —-> das läßt eindeutig die Möglichkeit der Ausnutzung/Benutzung erkennen. Wie es in den „Protokollen“ niedergelegt ist: als Nutzvieh ,Arbeits -und Stimmvieh. Vieleicht so: DIE DINGE ZU REGELN ZU SEINEM NUTZEN
    Dann heißt es weiter: … und Gerechtigkeit zu üben gegen Jedermann … —-> Wie wir Wachen ja seit Jahrzehnten wissen, werden justitiell die ausländischen Bürger den Deutschen weitgehend vorgezogen. Diese wissen das und lachen sich schief und treten UNS gegenüber dementsprechend arrogant auf. Insofern „gegen“
    Wenn man es von dieser Seite betrachtet, ist die Ausdruckswahl verständlich. Wenn man es aber auf nationaler Ebene betrachtet, bemerkt man den Pferdefuß: „gegen“ statt FÜR
    Abgesehen davon sollte man WALTEN LASSEN für „üben“ setzen.
    GERECHTIGKEIT WALTEN LASSEN FÜR JEDERMANN das ist m._E. nach die korrekte Aussage.
    Das war’s …

    Gruß Rolf

  7. Großartig Herr Keller – wünsche Ihnen und uns vollen Erfolg! Wenn hier mal ein zeitnahes entsprechendes Urteil zugunsten des Deutschen Volkes gesprochen würde, würde ich wieder an deutschen Rechtsstaat glauben!

  8. Der Amtseid ist nicht strafbewehrt..soll heißen: Sie können schwören was sie wollen, sie sind rechtlich nicht daran gebunden.

  9. Es ist zwar ehrenhaft, dass egozentrische und verfassungswidrige Verhalten und die dazu passenden Äußerungen als Straftat anzuzeigen, nur: weit wird man damit dennoch nicht kommen!

    Zwischen einem Eid, der vor Gericht geleistet wird und dem, den ein Bundeskanzler, Minister oder auch jeder Beamte schwören muss, besteht ein gravierender Unterschied:
    Bei ersterem bezieht sich ein Eid immer auf ein Ereignis in der Vergangenheit („Ich habe den Angeklagten eindeutig erkannt als er unter der Laterne stand“) beim zweiten geht der Eid in die Zukunft. Und da wird es dann wohl verdammt breit – als Jurist muss ich erst gar nicht Kommentare blättern, sondern kann freiweg aus dem Bauch heraus sagen: Politikern kommt man so eben nicht bei. Jedes Gericht wird einem Politiker einen weiten Beurteilungsspielraum (bezieht sich auf Tatsachenbewertungen und nicht wie bei einer Ermessensentscheidung auf eine Einzelfallbetrachtung) einräumen oder sogar feststellen, dass ein Gericht nicht befugt ist, eine politische Entscheidung, Äußerung oder Verhalten zu bewerten. Dieser politische Eid kommt somit um Längen nicht an die Verbindlichkeit eines Eides heran, wie er von einem Beamten verlangt und ggf. gerichtlich gewüdrigt wird. Es ist nur ein publikumswirksames Zeremoniell, dass allenfalls entfernt an eine Verleihung monarchischer Recht erinnert.

    Ich will jetzt nicht auch noch vorkauen, was ein einigermaßen gewiefter Anwalt abwehrend vortragen könnte, sondern nur auf übereilte Erwartungen bzw. vergebliche Hoffnungen hinweisen.

    Vor Gericht wird es allenfalls im Nachhinein griffig, wenn sich ein konkreter Schaden, z.B. Betriebschließungen, Zusammenbruch ganzer Wirtschaftszweige, Bombardierungen deutscher Städte oder Hungertote einstellen. Das ist allerdings alles nur ein äußerst schwacher Trost für die Schäden, die durch missbrauchte Macht entstehen werden bzw. entstanden sind.

    Hochverrat, wie die Äußerungen von Frau Baer .. zweifellos darstellen, werden in kein gerichtliches Verfahren bzw. eine Verurteilung münden. Deswegen auch meine Einschätzung, dass eine Regierung zwischen zwei Wahlterminen quasi Narrenfreiheit genießt. Das war zwar von niemandem so gewollt, bei niemandem als Problem überhaupt auf dem Schirm – aber so ist es eben. Eine wirksame Opposition ist in unserem parlamentarischen System gerade nicht vorgesehen, da idR die stärksten Fraktionen die Regierung stellen, aber gewiss außerstande sind, diese „als und aus dem Parlament heraus und damit als Volksvertretung“ zu kontrollieren und ggf. in die Schranken zu weisen. Und dass in dieser Regierung gar ausschließlich Narren gegen die Interessen des Volkes das Zepter schwingen, hätte selbst ein Jesus oder Nostradamus nicht voraussehen können.

    • dann währe ja der Eid bei der Bundeswehr auch sinnfrei wenn er nicht in die Zukunft gerichtet wäre. Gut da wäre es auch ehr Verrat und Fahneflucht und würde vorm Kriegsgericht enden, auch nicht der schlimmste gedanke. Strafe vom Tierpanzer überrollt 😀 Vielleicht mal Den Haag bemühen. Mich wundert übrigens schon ein bisschen das die EU in Anbetracht, dass Deutschland das europäische Ausland zu quasi dauerhaften Redepatch wegen fehlender Grundlastfähigkeit die vermeindliche Energiesicherheit der Nachbarn gefährdet, wobei Schweden und Norwegen ja schon gerne das Ostseekabel durchbeissen wollen.

      • @ Falsch!
        Wie ich im Text schon geschrieben habe, unterscheiden sich die Eide dadurch, dass bei einem Soldaten oder Beamten sehr konkret überprüft werden kann, ob er zum Wohle des deutschen Volkes gehandelt hat – z.B. definitiv nicht bei Befehlsverweigerung oder Schadensverursachung.
        Bei einem Politiker funktioniert das eben so nicht. Vermutlich werden die Gerichte sogar die Absicht einer Frau Baer… und aller anderen, „das deutsche Volk mit ihrer Haltung und ihrem Verhalten zu besseren moralisch aufgerüsteten Menschen zu erziehen“ als Aktionen im Sinne „zum Wohl des deutschen Volkes“ subsumieren – und damit steht ein Anzeiger dann doch ziemlich blöd da. Dass dabei die Wirtschaft und der Lebensstandard den Bach heruntergehen, „sind Folgen, die außerhalb der gerichtlichen Prüfungskompetenzen liegen“!
        So wird’s entschieden werden!
        Einem Deutschen eine Wohnung bevorzugt gegenüber einem Ukrainer zu vermieten – entgegen der Weisung des städtischen Vorgesetzten – stellt dagegen sofort eine Verletzung des Amtseids und damit einen Kündigungsgrund dar! Verstanden?!

  10. Vergessen sie die Strafanzeige. Bereits in den 80iger Jahren hat ein Rentner in Bonn eine Anzeige gegen BK Kohl wegen Meineids bei der Bonner Staatsanwalt eingereicht. Der zuständige Richter hat die Klage angewiesen mit der Begründung dass es sich bei dem Amtseid nicht um einen Eid im strafrechtlichen Sinn handelt sondern lediglich um ein Versprechen.

  11. Frau Plärrbock ist dem fremdgesteuerten Sely völlig hörig.
    Das deutsche Volk wird da, wenn nötig mit dem Mute der Verzweiflung,
    Remedur schaffen!

      • Ich habe mir die Anzeige angesehen und muß sagen, wenn man die so abschickt wird man nicht für voll genommen

        Sorry Tim, das ist nicht böse gemeint!

        • Doch @Norber, es ist böse!

          Oben im Artikel steht, dass der Hr. Kellner „ein exzellentes Anwaltsteam“ hat. WIE passt das zu so einem „Strafantrag“, über den nicht nur die Hühner lachen, sondern überdies JEDEN, der das unter seinem Namen absendet, als „geistig behindert“ klassifiziert. Vor Menschen, die dem Aufruf von Kellner folgen, muss die Regierung jedenfalls keine Angst haben.

          Wenn man die Stilblüten isoliert, sieht der eine oder andere vielleicht doch, welche dicke Nummer das ist, was Kellner vorbereitet hat. Wer das unverändert (unter seinem Namen) einreicht, schrabbt nicht nur an der „Geistigen Unzurechnungsfähigkeit“, sondern läuft m.E. auch Gefahr, ein förliche Einladung des Amtsarztes zu einen „Idiotentest“ zu bekommen …..

          Bundesaußenministerinnen-Darstellerin Annalena Baerbock
          aka Anal-enus Baerbockus
          Lebenslauf-Betrügerin-Böckin
          Schwab-Mädchen
          Grundschauen-schulen-Lena
          Zwinkersmiley
          Die Deutsche Wähler können mich am Arsch lecken- Aussage
          zeitnahe medienwirksame Festnahme durch die GSG9
          unter Verwendung von Blendgranaten und eines Radpanzers

  12. Wer diese Muster-Strafanzeige tatsächlich an die Staatsanwaltschaft abschickt, wird möglicherweise selbst Besuch von GSG9 einschließlich Begrüßung mit Blendgranaten erfahren.
    Faeser wirkt.

  13. Guter Tim, ich hoffe sehr dass es passieren wird und diese lächerliche Annalena Baerbock endlich ihre Strafe bekommen wird und Vorallem auch sehr sehr und noch viele sehr viele mehr Stimmen es tun werden und die Strafanzeige Unterschreiben werden, ich finde es sehr gut von Dir es soweit zu bringen 👍🏻 Wir, Deine Unterstützer sind an Deiner Seite.
    Deutschland immer zuerst!🤝🏻💪🏻👍🏻

    Im Abschluss noch auch. Zumal was sich diese lächerliche und Inkompetente „verdummte“ Regierung erlaubt UNS gegenüber ist einfach abscheulich, es wird Zeit, dass endlich der Punkt gesetzt wird denn sind WIR Deutschland und NICHT Ausland!

  14. Was für ein Blödsinn.

    Der Amtseid ist lediglich symbolisch und nicht einklagbar. § 154 StGB ist nicht anwendbar.

    Weiß unabhängig von der Causa der hassenswerten Baerbock eigentlich jeder Jurastudent.

    Damit macht sich Ansage! nur lächerlich.

    Ist so wie die großen Ankündigungen von Füllmich. Das passiert dann auch nichts mehr.

    • @Ostwestfalen2014
      aber sowas von … habs seit gestern in der Blacklist.

      Man macht sich darüber hinaus, und das ist der finale Grund, zum freiwilligen Gehilfen eines Rattenfängers, den ich auch schon mal „gut“ fand. Aber es gab dann man einen Fall, ähnlich wie diesem, wo der tolle „Lovepriest“ seine Fans ins offene Messer laufen ließ. Ganz gleich, wie verdummt die Menschen im Land sein mögen (allein die Kommis hier sprechen eine lupenreine klare Sprache), aber sowas gehört sich nicht. Man lässt die Leute, die bewundert zu einem aufschauen, nicht vor die Wand laufen und stellt erst recht keine solche Wand auf. Ob Tim Kellner ein Maulwurf des Establishments ist, kann jeder selbst entscheiden.

  15. Wir sollten endlich aufstehen gegen diese Respektlose Äußerungen dieser Person und ihrer Handlanger, ich möchte in einem friedlichem Deutschland leben, und das Glück meiner Kinder durch diese Kriegstreiber aufs Spiel setzen lassen

  16. Diejenigen, die von „Hochverrat“ sprechen, liegen leider auch deswegen falsch, weil die Definition von Hochverrat in §82 StGB „Gewalt“ oder die Drohung mit Gewalt beinhaltet.
    Zitat:
    „Wer es unternimmt, mit Gewalt oder durch Drohung mit Gewalt
    1.
    das Gebiet eines Landes ganz oder zum Teil einem anderen Land der Bundesrepublik Deutschland einzuverleiben oder einen Teil eines Landes von diesem abzutrennen oder
    2.
    die auf der Verfassung eines Landes beruhende verfassungsmäßige Ordnung zu ändern,
    wird mit Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren bestraft.“
    Wirklich schade, aber das ist ähnlich wie §129 StGB, die können sich alles erlauben und die Justiz kann nichts machen.

    • @Stefan F., genau so ist es. Dieses „exzellente Anwaltsteam, deren Expertise ihm den Rücken freihält und für hohe Treffsicherheit bei seinen Aktionen sorgt“, würde ich gerne mal sehen, das muss ja eine dumme Kanzlei sein. Aber passt immerhin bestens zur „Beschuldigten“ …

      https://grundrechteforum.de/954/

  17. Würde hier nicht auch eine Anzeige wegen Betrug fassen ?
    Denn sie betrügt ja ihre Wähler und die Bevölkerung , durch falsche Angaben Lebenslauf und sie hält nicht ihr Versprechen für ihre Wähler und die Bevölkerung da zu sein .

  18. Gerüchten zufolge hat die Baerbock ja nicht nur mit ihrem Kollegen Habeck und diversen Reportern der Massenmedien das Bett geteilt, sondern, als sie das letzte Mal in Kiew weilte, auch mit Selensky und einem der Klitschko-Brüder. Davon sollen Foto- und Filmaufnahmen existieren, weshalb Frau B. auch so unerschütterlich an der Seite des Kiewer Regimes steht. Diese Gerüchte stammen aus der eigenen, grünen Partei, der die Frau B. nicht sonderlich gut leiden kann. Aber wahrscheinlich sind das auch nur wieder „russische Desinformationen“ …

    • Mit wem das Pfannkuchegesicht alles vögelt, interessiert mich nicht. Allerdings sollte solch ein dummes Weib nicht unser Land im Ausland vertretn.

  19. Irreführende Überschrift: „Ukraine U-Boot Baerbock …“. Annalena Baerbock ist kein U-Boot der Ukraine, sondern des Weltwirtschaftsforums (sie ist „Young Global Leader“). Ich werde aus Gründen der Lesbarkeit diesen Kommentar kurz halten (im Online-Zeitalter liest eh kaum noch jemand längere, ausführlichere Texte).

    Hätte Herr Kellner, der „Love Priest“ (wenn ich sowas schon lese …) eventuell Lust, mal darüber zu sprechen, statt mit solchen (von vornherein zum Scheitern verurteilten) Aktions-Schnellschüssen rein gar nichts zu bewegen? Genau das wird nämlich passieren: NICHTS.

    Mit solchen „Aktionen“ wird man die Agenda nicht aufhalten, die derzeit vor unser aller Augen gnadenlos durchgezogen wird. Geht schon aus rechtlichen Gründen nicht: Baerbock hat rein gar nichts „verletzt“ oder mit ihren Äußerungen gegen irgendetwas verstoßen (auf rechtlicher Ebene). Das ändert natürlich nichts an der Fragwürdigkeit ihrer Äußerungen, dennoch: Hier liegt kein Rechtsbruch (im Rahmen des bestehenden Systems) vor. Also was sollen solche Nebelkerzen bitte?

    Die Ukraine ist übrigens Partnerland des WEF, insofern ist die Überschrift nun auch nicht ganz falsch … 😉

    Persönliche Anmerkung: Ich halte Kellner übrigens auch für ein „U-Boot“, nämlich für einen Gatekeeper. Ich hoffe, sowas kann man in den heutigen „alternativen Medien“ noch äußern, ohne dafür gleich zensiert zu werden, so wie ich es neulich beim Blog „Science Files“ erleben durfte, als ich es wagte, das völlig falsche Bild der Queen und des Königshauses anzukratzen, das man dort gezeichnet hatte.

    Viele Grüße,

    Axel

  20. Hat denn niemand den Text gelesen, oder ist die Dummheit im Land noch schlimmer als erwartet? Das ist keine Strafanzeige, sondern eine Selbsteinweisung in die Geschlossene!!

    Ich schäme mich für das Volk. Und noch mehr für die Linke Bazille Tim Kellner. Der seine Fans den Hunden zum Fraß vorwirft

      • @HaGö
        wenn Sie mich meinen – nein, ich bin kein Troll 😀

        Erkennt man im übrigen auch am Inhalt der Kommis:
        Step 1 – den Text lesen
        Step 2 – überlegen

        Hier noch mal etwas langsamer für jene (geimpften?) Zeitgenossen, die mit Step 2 Schwierigkeiten haben (das Großgeschriebene unten im Kommi ist das Wichtige!):
        https://ansage.org/ukraine-u-boot-baerbock-love-priest-tim-k-startet-massen-strafanzeige/?replytocom=32164#comment-32203

        Gut HaGö , und jetzt versuchen wir’s nochmal neu, 3-2-1-los

        • ME, Ihr Englisch-Gesabbel sollten sich sich verkneifen als Deutscher(???)
          Step heißt im Deutschen Schritt oder meinetwegen Stufe PUNKT

          Rolf

          • @RF
            DEUTSCH war mal, früher. Ihr hirnfreier Kommentar zeigt, dass das Land längst vor die Hunde gegangen ist. Nicht allein wegen der schrägen Politik, sondern vor allem wegen Größen Ihrer Art. Die entweder nicht peilen, was am Parkett für Musik läuft, oder grundsätzlich auf der destruktiven (deutschfeindlichen) Seite zuhause sind.

            Ihre sinnfreie Bemerkung gebe ich gerne an Sie zurück. So wie viele Schreiber hier im Thema, scheinen Sie nicht ein Minimum an Einfühlungsvermögen zu haben, wie man Schreiben an Behörden verfasst, und somit auch einen Strafantrag. Das ist an sich noch kein Problem, weil man das gemeinhin auch gar nicht wissen muss.

            Problematisch wird es dann, und zwar höchstproblematisch, wenn im Text an einen Staatsanwalt Worte wie „Zwinkersmiley“ oder „Anal-enus Baerbockus“ vorkommen. Jeder normal tickende Behördenmitarbeiter hat dann völlig zu Recht den Eindruck, den Brief eines Gestörten – oder zumindest Besoffenen – in den Händen zu halten. Wer glaubt, danach noch ernst genommen zu werden oder – so wie Sie gerade – eine solche Nummer auch noch verteidigt, der hat entweder nicht mehr alle Tassen im Schrank, oder ist auf der falschen, nämlich deutschfeindlichen Seite beheimatet.

            Tim Kellner verfasst solche Schreiben und fordert die Leute – seine Fans – auf, diese hirnlose Schmiererei unter eigenem Namen an Behörden zu schicken.

            @Rolf, ich behaupte jetzt einfach mal, dass Sie auf derselben Seite verortet sind wie diejenigen, welche Tim Kellner dafür bezahlen, die eigenen Landsleute ins Messer laufen zu lassen. So, und jetzt können Sie ihren „Deutschsprechkurs“ fortsetzen. Aber fangen Sie dort an, wo es am notwendigsten ist: Bei sich selbst !!

  21. Ist ACAB nicht auch Abgeordnete der Grünen im Bundestag? Dann hätte sie Immunität!
    Und ich kann mir nicht vorstellen, dass diese aufgehoben wird.

    Eine Anmerkung zu Tim K.: Der ist Einprozenter, also gehört zu den Neurechten.

Kommentarfunktion ist geschlossen.