Mittwoch, 22. Mai 2024
Suche
Close this search box.

Verdrängung der Alten, Platz schaffen für Neusiedler

Verdrängung der Alten, Platz schaffen für Neusiedler

Kann weg: Deutsche Senioren sollen gefälligst Platz für die neuen Herren im Land schaffen (Symbolbild:ScreenshotTwitter)

Immer öfter liest man  – wenn auch zumeist nur in der Lokalpresse –, dass zunehmend Senioren, Behinderte und selbst Hochbetagte zugunsten von “Schutzsuchenden”, sogenannten Flüchtlingen, aus ihren zum Teil seit Jahrzehnten angestammten Wohnungen geworfen werden. Das, was angeblich böse populistische Hetze ist, findet tatsächlich statt, auch wenn die Wahrheit verleugnet und verwässert werden soll; doch längst ergeben die vielen Einzelfälle ein beunruhigendes Gesamtbild. Jüngstes Beispiel ist eine abgrundtief zynische, aber behördlich legitimierte Aktion im fränkischen Würzburg: Hier soll eine 77-jährige Dame nach 23 Jahren aus ihrer 44-Quadratmeter-Bleibe „entfernt“ werden – weil die Wohnungsfläche für sie angeblich zu groß sei. Die Seniorin muss nun einer Flüchtlingsfamilie Platz zu machen.  Schlimmer noch: Kaltschnäuzig, empathie- und herzlos verlangen die Behörden, sie solle ihre vertrauten und liebgewonnenen Habseligkeiten am besten wegwerfen oder verkaufen – denn in der künftig für sie angedachten Notunterkunft sei eben nicht genug Platz dafür.

Dieses erschütternde Einzelschicksal ist nur einer von mittlerweile unzähligen ähnlich gelagerten Fällen, die unter dem Radar der Öffentlichkeit, dank des Schweigekartells der Mainstreammedien, im Hintergrund unserer buntgewordenen Republik ablaufen. Erst kürzlich war bekannt geworden, dass auch im schwäbischen Leonberg Senioren zwangsumgesiedelt werden sollen, um dadurch Raum für – mehrheitlich muslimische – “Neubürger” zu schaffen. Es steht zu befürchten, dass sich dieser Prozess mit anhaltendem Flüchtlingszustrom weiter dynamisieren wird. Die Lebensweisheit „einen alten Baum verpflanzt man nicht“ gilt im “angeblich besten Deutschland, das es jemals gegeben hat” (O-Ton Frank-Walter Steinmeier) ohnehin nichts, doch erst recht gilt das in Zeiten der faktischen Umvolkung (und etwas anderes findet hier objektiv nicht statt).

So berichtete die “Main-Post” aus Würzburg (Screenshot)

Wohl dem Land, in welchem die Kinder Prinzen und Alten Könige sind, möchte man wehmütig ausrufen! Nicht so in Ampeldeutschland: Hierzulande geht man mit verdienten Rentnern – die am Aufbau unseres Landes einst einen maßgeblichen Anteil trugen – um, als seien sie lästiges Altmaterial, das es “sozialverträglich” abzubauen gilt. Sie sind nun nicht mehr wichtig, ihre Lebensleistung ist erbracht, sie können abtreten. Und wehren können sie sich meist auch nicht. Ohne belastbare Angehörige sind Senioren praktisch Freiwild.

Eiskalte und eisenharte Kommunisten vom Schlage SPD-Esken und -Faeser bereiten den Weg in dieses neue Deutschland vor; in ein desolates, (a)sozial verkümmertes “Gemeinwesen”, in dem die seit vielen Jahrhunderten heimische Stammbevölkerung zum dauerangefeindeten, marginalisierten Auslaufmodell wird, das allenfalls noch zur Kapitalbeschaffung und Schröpfung gut ist und ansonsten keine Rolle mehr spielen soll. Währenddessen pumpen sie unaufhörlich weiter muslimisch geprägte Menschen hierher, denen – als Kontrast zu den Senioren – in vielen Fällen ein Leben wie im Schlaraffenland geboten wird, die mehrheitlich mit klaren wirtschaftlichen Beutemotiven und ohne Integrations- und Leistungswillen “bei uns ankommen”. Was zu beweisen war.

Als nächstes geht es ans Sparvermögen der Deutschen

Es ist ein historisch absolut singulärer Prozess, der sich vor unseren Augen vollzieht und verdeutlicht, wohin der Weg führen wird. Dieses Jahr kamen nach vorsichtigen Schätzungen, inklusive Familiennachzug, mindestens 400.000 Neusiedler an (die realen Zahlen kennt niemand), und nächstes Jahr könnten es aufgrund nochmals “verbesserter” Bedingungen, (mehr Bürgergeld!), rollendem Nachschub (aus Nahost, Afghanistan/Pakistan und über die neue “Traumroute” Spanien) und unvermindert ausbleibendem Grenzschutz, nochmals wesentlich mehr werden: Bis zu einer Million oder mehr sind drin. Eine bequemere, schnellere und zunehmend bedingungslose Einbürgerung und vor allem eine deutlich reduzierte Bürokratie für Asylanträge werden in Summe ihre Wirkung nicht verfehlen. Während sich im sterbenden Industrie- und Wirtschaftsstandort Deutschland der modrige Geruch von Öko-Diktatur und Planwirtschaft breitmacht, holt uns die Bundesregierung ein bildungsfernes, überproportional kriminelles und unproduktives Prekariat ins Land, angereichert mit einer ordentlichen Portion Islam, versteht sich. Hauptsache, alle von ihnen fühlen sich – frei nach Katrin Göring-Eckardt – in unseren Sozialsystemen zuhause.

Um das alles zu bewerkstelligen, schafft man rigoros Platz – und geht dabei nicht nur sinnbildlich über Leichen. Was zusätzlich zu diesen widerlichen Verdrängungsprozessen in naher Zukunft zu erwarten ist, haben ja unsere Nachwuchskommunisten, namentlich grüne Jugend, Linksjugend und Jusos, in jüngster Vergangenheit schon mehrfach antizipiert. Neuerdings wollen sie das Sparvermögen ihrer deutschen Mitbürger, das in Summe noch rund 6 Billionen Euro beträgt, erarbeitet durch fleißige und schuftende Generationen, abschöpfen – um es in ihrem Sinne „gerecht“ umzuverteilen – durch ein 60.000-Euro-Grunderbe für jeden “hier Lebenden, auch die illegalen, Dahergelaufenen also. Wenn sich das weltweit herumspricht, implodiert Deutschland und so ist es auch gewollt.

Wohlstandsverwahrloste Kretins

Wenn wir diese wohlstandsverwahrlosten Kretins nicht stoppen, könnte das tatsächlich eintreten. Die Zeit läuft uns davon; die ausufernde, grünlinksbunte Experimentalpolitik muss spätestens 2024/25 ihren Abschluss finden (wenn es dann nicht schon zu spät ist) – sonst sind wir als Gemeinschaft, Volk und Nation erledigt und werden als Deutsche am Ende zu bloßen Arbeitsheloten und Knechten der Importbevölkerung degradiert.

Aktuell sei in diesem Zusammenhang nochmals an den genialen Rolf-Peter Sieferle erinnert, der es früh erkannte: Eine Gesellschaft, sagte er, die nicht mehr zur Unterscheidung zwischen sich selbst und sie auflösenden Kräften fähig ist, lebe moralisch über ihre Verhältnisse. Sie sei in normativem Sinne “nicht nachhaltig”. Durch stetige Relativierung zerstöre sie am Ende ihre kulturelle Identität und jede Voraussetzung ihrer Leistungsfähigkeit. Damit setzt sie sich selbst ein Ende. Lange dauert es nicht mehr, bis wir diesen Punkt erreicht haben.

31 Antworten

  1. Frau Beatrix von Storch sagte in einer ihrer Reden:
    “Demokratie ist kein gemeinsamer Wert an sich, sondern Demokratie braucht gemeinsame Werte, um bestehen bleiben zu können.”

    Muslime haben keine gemeinsamen Werte mit uns. Ihr Wert ist der Koran. Sie tragen nicht zur Demokratie bei.

    27
  2. Man kann schon in ganz normalen Foren lesen, was es für grauenhafte Phantasien gegenüber den deutschen Rentern gibt: Kostenfresser, untauglich zum Arbeiten, sind nur unsäglich in ihrem Verhalten und nicht wert, dass man ihnen den Arsch wischt. Ein immenser Teil der hiesigen Bevölkerungsstruktur könnte weg, um Platz für neue Analphabeten und ungebildete Kriminelle zu schaffen. Mein Tipp: Bei den Omas gegen Lechtz anfangen, die wollen das alles so!

    14
  3. Es ist zu spät, auch weil mit diesem deutschen Volk kein anständiger Staat mehr zu machen ist. Das trat aber nicht urplötzlich über Nacht ein, sondern das ist ein sich entwickelnder Prozess seit Jahrzehnten. Jetzt in der Nähe der ultimativen Endphase dieser Entwicklung kann und wird sich gar nichts mehr ändern lassen. Wo kein Wille ist, da ist auch kein Weg mehr! Im Übrigen ist mir mein Mitleid schon seit längerem ausgegangen. Oma und Opa haben in ihrer grandiosen Mehrheit seit Jahrzehnten mit ihren Wahlstimmen immer und immer wieder den nun kommenden Volkstod und die dann herrschende Dystopie herbei gewählt. Für die direkte Demokratie waren die Generationen seit dem WK II wohl zu dumm und jeder halbwegs Schlaue weiß es doch, dass Dummheit stets am Rand zum Suizid balanciert.

    „Ein Zeichen für Intelligenz ist der stetige Zweifel. Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun.“ – Jaggi Vasudev. alias (Sadhguru ist ein indischer Guru, Yogi, Mystiker und Bestsellerautor).

    Allerdings, nur der gezielte, gesunde Zweifel ist hilfreich, um bessere Entscheidungen zu treffen. Der ungezielte Zweifel oder der Zweifel im Übermaß bringt wiederum alles zum Stillstand, was wiederum zur Unterentwicklung oder Degeneration führt.

    Was mir in mehr als fünfzig Jahren auffiel, ich traf bisher keinen bekennenden Muslim mit Zweifeln, wirklich alle waren sich immer todsicher und vor allem von sich selbst mehr als überzeugt. Und wenn doch, dann nur vom Glauben mindestens abgerückte bzw. ehemalige Muslime, die auch mal zu Zweifel fähig waren. Dem durchschnittlichen Muslim kann noch soviel Bildung zur Verfügung gestellt werden, er/sie bildet einfach keinen Intellekt, auch nicht nach Generationen, aus. Die schiere Masse von bisher weltweit ca. 1,6 Mrd. Muslimen und weil ihre Babywurfmaschinen stets für weitere Vermehrung sorgen, macht Muslime mit ihren autokratisch-faschistischen Dominanzbestrebungen so gefährlich. Hätten die 1,6 Mrd. Muslime prozentual genauso viele Intellektuelle in ihren Reihen wie es z. B. die weltweit ca. 15 Millionen Juden haben, dann hätten Sie schon lange die Weltherrschaft errungen. So bleibt noch die Hoffnung, dass die sprichwörtlich primitive muslimische Schlichtheit des Geistes den Muslimen am langen Ende selbst zum ultimativen Verhängnis wird.

    „Zu viel Vertrauen ist häufig eine Dummheit, zu viel Misstrauen immer ein Unglück.“ – Jean Paul † 14. November 1825.

    Das zunehmende Misstrauen frisst sich gerade eine verheerende Bahn durch alle Bevölkerungen im Westen, weil die Bevölkerungen im Westen so dumm waren, zumindest 70 – 80 % von ihnen, der Coronaimpfbrühe zu vertrauen. Wer jetzt dadurch früher stirbt, ist dann nur länger tot, – oder so ähnlich. Eigenartigerweise waren Schwarzafrikaner und Muslime da weniger dumm und trauten dem „Impf-Braten“ so gut wie gar nicht. Das heißt aber nur, mehr Intelligenz schützt nicht automatisch vor billigem oder feigem Opportunismus und dummer Angepasstheit. Das Unglück trifft nun am Ende alle im Westen, denn wenn die Menschen im Westen überwiegend kein Vertrauen mehr in ihre mörderischen Eliten haben, dann wird der Westen als Ganzes die wachsenden Herausforderungen globaler Art nicht mehr stemmen können. Na ja, die unkontrollierte Migration primitiver und unkultivierter Menschenmassen in die westliche Hemisphäre, die ja auch überwiegend von den westlichen Eliten herbei drangsaliert wurde, wird ihr Übriges dazu beitragen, jegliches Vertrauen der Menschen im Westen in ihre Eliten zu eliminieren. Der Plan, es später ausschließlich den linken Spinnern und Extremisten anzuhängen, der wird nicht gelingen bzw. ist jetzt schon gescheitert. Die Erkenntnis, die eigene Elite ist der Todfeind Nr. 1, wird aufgrund der aufkommenden und klarer werdenden Faktenlage weiter ungehemmt zunehmen und das wird eine Umwandlung in eine „bunte“ Republik oder EU auch nicht verhindern können. Wer das eigene verrät, der geht nur etwas später unter als der Verratene selbst, – und das ist gut so!

    Wie sagte ein saudummer Verteidigungsminister vor kurzem, „Wir müssen kriegstüchtig werden“. Ich wünsche ihm jedenfalls viel Spaß dabei, für dieses Unterfangen genug dummes Kanonenfutter einzufangen. Mein demnächst sechzehnjähriger Sohn z. B. wird ihm aber höchsten in seine dummdreiste Fresse scheißen, als bei einem derartigen perversen Unfug mitzumachen. Und wer nicht greifbar ist, der kann auch nicht missbraucht werden.

    Es ist paradox, aber eine Mehrheit im Land ist mittlerweile der Meinung, Schland wird entweder von Unfähigen oder aber sogar von gekauften böswilligen Bastarden regiert. Tatsächlich hat aber eine Mehrheit ganz offensichtlich genau das erst ermöglicht und genau diese große Mehrheit wählt auch beim nächsten Mal zu 70 – 80 % die große Schlandpartei oder gar nicht. Selbständige Dienstleister wie Wirte sind oft genug Arbeitstiere, aber eben wie ihre Angestellten nicht die schlauesten. Berufsbedingt haben sie übermäßig mit Ämtern zu tun und um unnötigen Ärger möglichst aus dem Wege zu gehen, geben sich die allermeisten sehr geschmeidig bis völlig angepasst. Werden die Zumutungen und Härten, nicht nur in dieser Branche, aber eine kritische Grenze überschreiten, dann kommt es eben zu Massenschließungen. Das wäre aber nur ein weiteres Krankheitssymptom eines sterbenden Landes. Döner-Lokale gibt es mittlerweile in jedem Dorf, manchmal sogar mehrere, eine deutsche Imbissbude findet man hingegen kaum noch. Gemüseläden sind komplett in ausländischer Hand. Warum? Weil die familiäre Ausbeutung und der Beschiss mit der Schwarzarbeit von und durch Migranten irgendwie besser funktioniert. Ein ähnliches Bild z. B. bei den Friseuren. Deutsche Friseure sind immer wesentlich teurer als Friseure mit Migrationshintergrund und je mehr gespart werden muss wegen Staatsabzocke etc., umso mehr deutsche Friseurläden werden auch weiterhin verschwinden. Schland als Billigstandort in jeder Hinsicht und eine funktionierende Gemeinschaft ist sowieso nicht erwünscht, weil für die Eliten viel zu gefährlich und nicht lukrativ. Nach Fachkräften gieren sie aber alle, aber bitte möglichst nur über Zeitarbeitsfirmen mit Mindestlohn. Wer sich Schland noch antut, ist ein prekärer und ungebildeter Wirtschaftsflüchtling mit der Sehnsucht nach Bürgergeld oder ein unverbesserlicher autochthoner Vollidiot mit der Lizenz als Beute oder Sklave dienen zu dürfen. Selbst bei den Systemtreuen von allen, bei den in den öffentlichen Verwaltungen, steigen Selbstzweifel und Frustration in nie gekanntem Ausmaß, aber auch die Bereitschaft bis zur Selbstverleugnung bei jeder Schweinerei von oben mitzumachen. Typisch deutsch eben! Der Druck im Kessel wird weiter bis zum großen BUUUM steigen und absolut niemand sollte von einem Happyend ausgehen. Es wird fürchterlich! Am Ende waren die Coronaimpfungen für die Alten und Gehandicapten auch nur eine humane Erlösung von all dem Scheiß.

    27
    2
  4. Das hat schon 2001, begonnen, als die linksgruenen orwellschen Schweine, Schröder und Fischer, die Renten der Menschen um ein Drittel gekürzt hat. Dies ist kein Fake, kann jeder an seinem Rentenbescheid nachvollziehen!

    18
  5. Zitat: “die ausufernde, grünlinksbunte Experimentalpolitik muss spätestens 2024/25 ihren Abschluss finden” Zitat Ende

    Glauben Sie wirklich, daß Ihnen soviel Zeit noch bleibt?

    Dann träumen Sie mal weiter!

    10
  6. Auch wieder Kulleraugen- und Tränchenmentalität im Artikel, dabei steht auch wieder, eigentlich, an erster Stelle die Frage nach der Verantwortung dieser “Deutschen”. Wen haben die Alten seit 1949 denn so gewählt? Oder sagen wir 1961 / 65, seit vor / nach dem “Anwerbeabkommen” mit der Türkei, seit die Umvolkung begann. Höre ich als Antwort ein “geliefert wie gewählt”? Ist das hier eure Demokratie, in welche auch diese Alten den Souverän darstellen und die Politik bestellen?

    “Wenn wir diese wohlstandsverwahrlosten Kretins nicht stoppen, könnte das tatsächlich eintreten. Die Zeit läuft uns davon; die ausufernde, grünlinksbunte Experimentalpolitik muss spätestens 2024/25 ihren Abschluss finden (wenn es dann nicht schon zu spät ist) – sonst sind wir als Gemeinschaft, Volk und Nation erledigt und werden als Deutsche am Ende zu bloßen Arbeitsheloten und Knechten der Importbevölkerung degradiert.”

    Ja wer hat euch im Internet spätestens seit 2013 immer wieder, insbesondere zu / direkt nach jeder Bundestagswahl gesagt, daß ihr die eine Sache wegwerft, die unersetzbar ist, Zeit, weil ihr (der Souverän) mit untauglichen Mitteln den Untergang versucht abzuwenden? Denn was hattet ihr mir ständig geantwortet, wirklich immer! Ich: “Bei der Wahl hat eure “Alternative” nur …% bekommen, damit ändert sich nichts.” Ihr: “Bei der nächsten Wahl in 4 Jahren und ansonsten halts Maul, wir wollen nicht hören, daß Wahlen nichts ändern und das man die Probleme, welche dieses System planmäßig erschaffen hat, im System nicht (mehr) lösen kann.”

    Aber jetzt plötzlich: “Wir haben keine Zeit mehr und eventuell ist es ja schon längst zu spät.” Gratulation, politisch mündige Komapatienten hätten es nicht schneller bemerken können, denn die Sache war Jahre vor Gründung der “A”fD durch (Rot-Grün 1998-2005, massiert in der Zeit 1998-2000, sorgte dafür: neues Staatsbürgerschaftsrecht, Masseneinbürgerungen der Geduldeten, Doppelpaß, Euro-Einführung, Kampf gegen Deutsch, Aufstand der Arschgesichter, “so teuer wie eine Kugel Eis”, “wird sich drastisch verändern und ich freue mich drauf”, “Hauptsache die Deutschen haben es nicht”). Also “Guten Morgen”.

    *——– = Absatz, da die Kommentarfunktion ja so modern ist, daß es sowas wie Textgestaltung = Lesabarkeit nicht gibt

    16
  7. “Hier soll eine 77-jährige Dame nach 23 Jahren aus ihrer 44-Quadratmeter-Bleibe „entfernt“ werden – weil die Wohnungfläche für sie angeblich zu groß sei.”

    Es kommt hinzu, dass die Gemeinden Geld bekommen für jeden Ankommenden. Für Alte gibt es kein Geld.

    Es geht alles in Richtung Agenda 21/2030, die nur noch 15 m² für JEDEN vorsieht. Das machen sie nicht auf einen Schlag sondern nach und nach. Es werden ALLE drankommen, wenn diesen Irren nicht das Handwerk gelegt wird.

    18
  8. SARHA WAGENKNECHT: »Die GRÜNEN sind die inkompetenteste, heuchlerischste, verlogenste & gefährlichste Partei!«

    18
    1
    1. Verlogen sind die nicht, die setzen ihre angekuendigten (!) grossteils antideutschen Ziele um.
      Gut, das laeuft etwas stuemperhaft bzw. verhaeltnismaessig zoeglerich, aber es laeuft…

  9. Teil 1
    Es ist zu spät, auch weil mit diesem deutschen Volk kein anständiger Staat mehr zu machen ist. Das trat aber nicht urplötzlich über Nacht ein, sondern das ist ein sich entwickelnder Prozess seit Jahrzehnten. Jetzt in der Nähe der ultimativen Endphase dieser Entwicklung kann und wird sich gar nichts mehr ändern lassen. Wo kein Wille ist, da ist auch kein Weg mehr! Im Übrigen ist mir mein Mitleid schon seit längerem ausgegangen. Oma und Opa haben in ihrer grandiosen Mehrheit seit Jahrzehnten mit ihren Wahlstimmen immer und immer wieder die nun kommende Volkszersetzung und die dann herrschende Dystopie herbei gewählt. Für die direkte Demokratie waren die Generationen seit dem WK II wohl zu dumm und jeder halbwegs Schlaue weiß es doch, dass Dummheit stets am Rand zum Suizid balanciert.

    „Ein Zeichen für Intelligenz ist der stetige Zweifel. Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun.“ – Jaggi Vasudev alias (Sadhguru ist ein indischer Guru, Yogi, Mystiker und Bestsellerautor).

    Allerdings, nur der gezielte, gesunde Zweifel ist hilfreich, um bessere Entscheidungen zu treffen. Der ungezielte Zweifel oder der Zweifel im Übermaß bringt wiederum alles zum Stillstand, was wiederum zur Unterentwicklung oder Degeneration führt.

    Was mir in mehr als fünfzig Jahren auffiel, ich traf bisher keinen bekennenden Muslim mit Zweifeln, wirklich alle waren sich immer todsicher und vor allem von sich selbst mehr als überzeugt. Und wenn doch, dann nur vom Glauben mindestens abgerückte bzw. ehemalige Muslime, die auch mal zu Zweifel fähig waren. Dem durchschnittlichen Muslim kann noch soviel Bildung zur Verfügung gestellt werden, er/sie bildet einfach keinen Intellekt, auch nicht nach Generationen, aus. Die schiere Masse von bisher weltweit ca. 1,6 Mrd. Muslimen und weil ihre Babywurfmaschinen stets für weitere Vermehrung sorgen, macht Muslime mit ihren autokratisch-faschistischen Dominanzbestrebungen so gefährlich. Hätten die 1,6 Mrd. Muslime prozentual genauso viele Intellektuelle in ihren Reihen wie es z. B. die weltweit ca. 15 Millionen Juden haben, dann hätten Sie schon lange die Weltherrschaft errungen. So bleibt noch die Hoffnung, dass die sprichwörtlich primitive muslimische Schlichtheit des Geistes den Muslimen am langen Ende selbst zum ultimativen Verhängnis wird.

    „Zu viel Vertrauen ist häufig eine Dummheit, zu viel Misstrauen immer ein Unglück.“ – Jean Paul † 14. November 1825.

    Das zunehmende Misstrauen frisst sich gerade eine verheerende Bahn durch alle Bevölkerungen im Westen, weil die Bevölkerungen im Westen so dumm waren, zumindest 70 – 80 % von ihnen, der Coronaimpfbrühe zu vertrauen. Wer jetzt dadurch früher stirbt, ist dann nur länger tot, – oder so ähnlich. Eigenartigerweise waren Schwarzafrikaner und Muslime da weniger dumm und trauten dem „Impf-Braten“ so gut wie gar nicht. Das heißt aber nur, mehr Intelligenz schützt nicht automatisch vor billigem oder feigem Opportunismus und dummer Angepasstheit. Das Unglück trifft nun am Ende alle im Westen, denn wenn die Menschen im Westen überwiegend kein Vertrauen mehr in ihre mörderischen Eliten haben, dann wird der Westen als Ganzes die wachsenden Herausforderungen globaler Art nicht mehr stemmen können.

      1. Es wurde keine Vorschau angezeigt, wie üblich, daher bin ich von einer Nichtannahme meines Betrages ausgegangen. Zuerst bin ich davon ausgegangen, mein Beitrag ist zu lang, eine Halbierung wurde aber ebenfalls nicht in der Vorschau angezeigt.

  10. Man kann es nicht glauben. Und diese fatale Entwicklung erfolgt sogar mit freundlicher Unterstützung der städtischen Beamten.Trotzdem frage ich mich, was die arme Omi ihr Leben lang gewählt hat. SPD, weil das eben so ist? Oder die Grünen, weil die so erfrischend jung und nachhaltig sind? Oder CDU, weil es dort so viele seriöse Menschen wie Merkel gibt?

    12
  11. Noch bittet man die Deutschen, freiwillig Platz zu machen:

    „Wer sagt, die Welt ist zu bunt, ich pack das nicht, … dem sag ich, dann macht’s bitte Platz für Leute, die zu uns wollen.“ – Maximilian Schafroth („Kabarettist“) unter Standing Ovations am 03.03.2023

    Aber die Endlösung sieht anders aus:

    „Wenn man sich darüber aufregen möchte, dass nur so eine ganz kleine Gruppe von Menschen das Geld der Krankenkassen und die Wartezimmer und Terminlisten völlig überdurchschnittlich strapazieren, und was dagegen tun möchtest, dann musst du ja nicht noch mehr Menschen schneller abschieben, sondern einfach Deutsche über 70 – dass du die einfach tötest.“ – Moritz Neumeier („Kabarettist“) in 3sat am 19.11.2023
      
    https://twitter.com/mz_storymakers/status/1726329765739847939

  12. Die alte Dame wohnte in einer “Verfügungswohnung”. Diese wurden für Obdachlose geschaffen und die Behörde ist berechtigt, die Bewohner umzusiedeln.
    Alles andere , was Sie, lieber Autor so schreiben, hat einen sehr langen Bart. So veröffentlichte z.B. Schrenck-Notzing 1962 sein Buch “Charakterwäsche” , in dem er beschrieb, daß die Deutschen fürderhin nur noch zum Nutzen und Frommen anderer Völker weiterexistieren dürfen.
    Die Umvolkung ist seit 1955 !!! im Gange und es war kein Genuß für mich, dieses mit ansehen zu müssen.
    Den WW I haben die Deutschen aus politischer Blödheit verloren, den WW II aus den gleichen Gründen. Jedesmal wurde Deutschland kleiner und jetzt vergurken sie den Rest.
    Ein Volk , das so blöd ist wie die Deutschen, hat keine Existenzberechtigung mehr.
    Und Blödheit ist leider nicht die einzige negative Eigenschaft und Positives ? – da muß ich lange nachdenken.

    9
    7
  13. Heute morgen das Kotzen bekommen von diesem verkommenen Gesocks das jetzt sogar, unter dem Deckmantel der Comedy, über 70-Jährige töten will. Ich denke mal der Zug in die Tyrannei ist schon abgefahren und den Bürger aus der Masse interessiert es nicht. Und jeden Tag wird noch eine Schippe drauf gelegt. Ich bin mir sicher das nur noch eine bestimmte Methodik der Wehrhaftigkeit das aufhalten kann.

    10
  14. Die alte Frau lebt auf 44 m² Wohnraum. Und das sei zu groß für eine alleinlebende Frau.
    Mal davon abgesehen, dass ich auf 34 m² lebe, ist das wohl für mich “zu wenig”, aber für die Frau nicht.

    Wie groß sollte eine Wohnung für 1 Person sein?
    Im Durchschnitt können dabei die folgenden qm-Zahlen einer Wohnung als angemessen angesehen werden: 1 Person ca. 45 – 50 qm.

    Das bedeutet, dass die alte Frau über keine zu große Wohnfläche verfügt und somit dieses Argument nicht zieht.
    Auf der anderen Seite wohne ich in einer zu kleinen Wohnung.

    Die alte Frau sollte sich dringend einen Anwalt nehmen und die Stadt verklagen. Das geht ja gar nicht, dass da eine FAMILIE in ihre kleine Wohnung einzieht. Die ist für 2 Personen und mehr ja viel zu klein.

    Ich wiederum komme mit meiner kleinen Wohnung zurecht. Größer ist ja auch teurer. Ich mag es klein.

    1. Die rausgeworfene alte Dame wohnte in einer Verfügungswohnung, speziell für Obdachlose geschaffen. Dort wohnte sie bereits seit 23 Jahren, 23 Jahre, in denen sie sich um eine Sozialwohnung hätte kümmern müssen.
      Man kann nicht jedem Menschen betreuen, seine Wohungsmiete überweisen, ihm sein Essen bereiten usw.usw. Minderbegabte müssen sich eben damit abfinden, daß sie Einschränkungen finanzieller Art z.B. hinzunehmen haben oder Asyl sagen können.
      Und wenn Sie mit einer kleinen Wohnung klarkommen: Man kann auch im Studentenwohnheim auf 12qm leben, geht alles. In Honkong sind 35 qm schon Luxus.

  15. Na, die Alten sind ja selber Schuld, hatten ja inzwischen 3 jahre Zeit um sich wegspritzen zu lassen.. Wer zu spät kommt den bestraft das Leben. Mist, denke gerade daran, dass ich selbst schon bald 64 werde und demnächst auch zum Unnützen Leben in Deutschland gehöre. Was kann man dem Staate zuliebe noch Tun? Selbstmord? Eigentlich wollte ich schon noch ein paar Jahre leben, alleine schon um zu sehen, wie es all den Links- Rot- Grünen Spinnern selbst an den Kragen geht. Und natürlich will ich auch noch einen Teil der eingezahlten Rentenbeiträge zurück bekommen. Hoffentlich bekommt man die vielen neuen Fachkräfte noch zeitnah in Arbeit, sonst wird es möglicherweise nichts mehr mit der Rente. Am Haus wollte ich auch noch einiges machen lassen ( Fenster, Dach), aber für wen? Ich habe mehr als 45 Quadratmeter und da kommt übles auf mich zu. Trifft natürlich auch viele andere, was mich allerdings nicht tröstet, denn ich Glaube nicht, das geteiltes Leid halbes leid ist. Dieses land platzt demnächst wie eine Seifenblase, da ändert niemand mehr etwas daran.

    10
  16. Woran erinnert mich das…? Nachzulesen bei Inge und Walter Jens: Katias Mutter. Die damals betagten Eltern von Katia Mann (Ehefrau von Thomas Mann) wurden mehrmals „umgesiedelt“, bis sie, kurz vor knapp, im Oktober 1939 nach Zürich flohen, um der sicheren Deportation zu entgehen. Zuvor wurden ihre Geldmittel beschlagnahmt, die wertvolle Majolokasammlung und andere Wertgegenstände musste das Ehepaar Pringsheim verkaufen.
    Wie empathielos muss der Mensch eigentlich sein, der so etwas anordnet? Und da findet sich kein Anwalt, der der alten Dame schnell helfen könnte?

    10
  17. Auszocken bis zur Zwangsräumung, derweil immer wieder großes Tam Tam in den alternativen Medien machen, gerne auch Spaziergänge vor den betreffenden “Behörden”, besser gesagt Amtsanmaßungstruppen.
    Ohne schriftlichen Bescheid geht schon einmal gar nichts, 44m² ist nicht groß und schon gar nicht zu groß.
    So einfach geht das nicht.
    Trotzdem auch die Frage:
    Was hat die alte Dame gewählt? Wie steht und stand sie zur AfD? War/ist sie Zeugin Coronas?
    Wer nämlich das, was gerade läuft gewählt hat, begrüßt und befolgt hat, sogar bejubelt, der muß sich doch nicht wundern, wenn es dann mal ihn selber trifft und nicht nur immer die anderen.
    Merke:
    Wer Verbote bejubelt und herbeihetzt, gar scharfe Überwachung, Umsetzung und Bestrafung fordert, der steht irgendwann selber genau unter diesem Verbotsstreß.
    Aber das übersteigt deutsche, belehrige Kleingeister meist:
    Anderen was verbieten ist schon lange fällig, aber was einen selber trifft, ist dann regelmäßig Kleingeisterei.
    Legendär die Forderungen der Mehrheitsdeutschen, Autoverkehr zu regulieren, aber natürlich ist man selber stringent angewiesen, nur die anderen, die brauchen es doch eh nur, weil sie zu faul sind…
    Fazit:
    Sowas kommt von sowas und weder überraschend noch von Ungefähr!

  18. Migrationshintergrundling David tötet einheimischen Goliath. Eine oft allzu heilige Schrift. Nun sogar gegen Rentner. Von den Psychotabletten und Spritzen mit tödlichen Nebenwirkungen für Rentner nicht zu reden.

  19. die über 70jährigen stellen laut statista 21 % der wahlberechtigten!

    in NRW haben die über 70jährigen 2021 zu 77 % CDU und SPD gewählt.
    (landesbetrieb.it)

    sie könnten es ändern, wenn sie ihr wahlverhalten anpassen würden.

    13
  20. der “Krieg gegen die Alten” hat schon lange begonnen. Insbesondere Rentner erfahren die Geringschätzung durch gezielte Verarmung mittels Minirentenanpassungen. Beamte/ÖD zweistelliges Plus, Inflatiosnausgleichsprämie, Coronaboni. Bürgergeld + 25% auf 2 Jahre, Rentner dieses Jahr 4,39% (West) abzgl. erhöhten Pflegeversicherungsbeitrag (gibt für Rentner seit Rot-Grün 2004 keinen Zuschuss mehr), 2024 stehen 3,5% im Raum.

    Dazu ständige Diffamierungen. Jetzt noch Umsiedlungen. Die heutige Wokness kann sich das Lifestyletum nur leisten, weil die heutigen Alten früher mal rangeklotzt haben. Da sist der Dank.

  21. Ein wirklich erschreckender, aber auch trauriger Fall, der meinen Zorn hervorruft. Deshalb ging gerade eben folgende Protestmail an die Stadt Würzburg raus (ob@stadt.wuerzburg.de), wobei ich hoffe, dass ganz viele Mitstreiter meinem Beispiel folgen, um den ruchlosen Würzburger Stadtoberen einen feinen Shitstorm zu bescheren.

    Solidarität mit Krystyna Thiele – Hiermit wird folgende Schandtat angeklagt:

    Wie bekannt wurde, besuchte ein Vertreter der Stadt Würzburg die Rentnerin ´Krystyna Thiele´ an ihrem 77 Geburtstag. Aber leider nicht um ihr einen liebevoll gebackenen Kuchen zu überreichen, sondern um ihr die vernichtende Hiobsbotschaft zu überbringen, dass sie spätestens bis zum Ende des Monats aus ihrer Wohnung ausziehen müsse, um für sogenannte “Flüchtlinge” Platz zu machen.

    Sofern dieser Sachverhalt nicht aus Falschinformationen resultiert, ist dieser perfide Akt an menschenverachtender Rücksichtslosigkeit nicht zu überbieten, wenn Frau Thiele nach 23 Jahren zugunsten irgendwelcher massenhaft importierten Migranten ihrer angestammten wie letzten Heimstatt beraubt und aus ihrem gewohnten Umfeld gerissen werden soll.

    Es ist wirklich unfassbar was in diesem Land vorgeht! Was soll denn aus Frau Thiele werden? Soll sie etwa würdelos in ein Altenheim oder in ein anderweitiges ´Letztes Loch´ abgeschoben werden? Die Menschlichkeit einer Gesellschaft zeigt sich nicht zuletzt daran, wie sie mit ihren Alten umgeht!

    Mit Blick auf sämtliche politisch forcierten Ungeheuerlichkeiten, die in diesem Land seit Jahren zum Nachteil der autochthonen Bevölkerung vollzogen werden, erhält der negativ behaftete Begriff “Volksaustausch” im Fall Thiele durchaus einen erschreckend realistischen Akzent, wobei den verantwortlichen Akteuren letztendlich nahezulegen ist, dass eine Zeit kommen könnte, die es nach derartig herzlosen Schandtaten verlangt, vor einem ordentlichen Gericht Rede und Antwort stehend, persönlich haften zu müssen. Deshalb wird hiermit gefordert:

    Weichen Sie von Ihrem bösartigen Vorhaben gegen Frau Thiele ab und räumen Sie den Flüchtlingen stattdessen in den großzügigen Eigenheimen der Stadtoberen ein lauschiges Plätzchen ein. Kommen Sie zur Besinnung, anstatt sich an dem himmelschreienden Unrecht gegen die arme Frau Thiele zu beteiligen.
    Mit beste Grüße, der Abendlaendische Bote!

  22. …ich habe eben an das Rathaus in Würzburg eine e-mail gesendet:
    info@stadt.wuerzburg.de
    sehr geehrte Damen und Herren,
    Herr Bürgermeister,
    ich las in der “Main-Post” von dem Fall der Bürgerin Krystyna Thiele, die 77-jährig aus ihrer 44qm – Wohnung raus muß, da dort eine Flüchtlingsfamilie untergebracht werden soll.

    Trifft diese Sache zu ? …dann wünsche ich Auskunft darüber, wie ein solcher Fall eintreten kann…
    wenn die Sache nicht mehr abzuwenden ist, werde ich rechtliche Maßnahmen erwägen.
    p.s.:…wo befindet sich die alte Frau und kann man ihr finanziell helfen?
    mit bürgerlichem Gruß
    21.11.2023
    …ich finde, jederkönnteeine kurze mail dorthin senden undsomit Bürger “Unwille” kundtun, statt hier ellenlange Texte zu verfassen….T’schuldigung, ich bin sehr erbost !