Montag, 15. Juli 2024
Suche
Close this search box.

Von Currywurst bis Flüchtlingsaufnahme: Demokratie kann ja so ätzend sein!

Von Currywurst bis Flüchtlingsaufnahme: Demokratie kann ja so ätzend sein!

Demokratie als Entfesselung der Willenskraft: Ein Unding für die Volkserzieher (Symbolbild:Imago)

Wann immer in Deutschland, wo bekanntlich so viel von “Demokratie” die Rede ist, obwohl das Land zunehmend einer Demokratur gleicht, einmal plebiszitäre oder basisdemokratische Mitbestimmung oder aktive Bürgerbeteiligung an Entscheidungen gewährt wird, ergibt sich ein völliges anderes Bild als das, welches Medien und Parteien zeichnen – obwohl beide, wenn auch auf unterschiedliche Weise, an der politischen Willensbildung eigentlich nur mitwirken und selbige nicht vorwegnehmen sollten.

Ob Abschaffung der Atomkraft, Ablehnung des Genderns oder Waffenlieferungen für die Ukraine: Nichts davon fand und findet die Unterstützung einer Bevölkerungsmehrheit, und die Regierenden wissen schon, warum sie am deutschen Modell der angeblich “repräsentativen” Demokratie festhalten: Es geht schon lange nicht mehr um Repräsentation des Volkswillens, sondern um dessen Überstimmung und Missachtung. Aus Volksdienern sind Volkserzieher geworden… und leider betrifft dies in zunehmendem Maße nicht nur die Politik, sondern auch den Kulturbetrieb und vor allem die Unternehmen, die sich in woker Propaganda und ideologischer Selbstgleichschaltung gegenseitig den Rang abzulaufen versuchen. Alles muss divers, regenbogenbunt, klimaneutral und vegan sein.

Freier Bürgerwille gegen Bevormundung

Doch das geht nur gut, solange die Adressaten der Propaganda von der Möglichkeit der Mitsprache exkludiert werden. Wo immer sie ihren Willen erklären dürfen, haben die Bevormunder gelitten. In der Kantine des Volkswagen-Stammkonzerns Wolfsburg kehrt jetzt die “echte” Currywurst zurück. Eine Mitarbeiterbefragung im Januar – die wohlgemerkt erst durchgeführt wurde, nachdem der seit jeher beliebte Kult-Imbiss von der Speisekarte gestrichen worden war – hatte eine überdeutliche Mehrheit für die Wiedereinführung der Fleischvariante ergeben. Die versuchte grün-weltanschauliche Geschmacksumpolung der Werksangehörigen war also gescheitert.

Und was die Mehrheit der Deutschen von der Flüchtlingspolitik hält, wurde durch einen aktuellen Bürgerbescheid überdeutlich, der im mecklenburg-vorpommerschen Grevesmühlen durchgesetzt wurde über die Frage, ob ein Teil der Upahl-Flüchtlinge dort aufgenommen werden sollte. Die örtliche Politik hatte bereits alle Hebel in Bewegung gesetzt und versucht, auch hier vollendete Tatsachen zu schaffen (einschließlich der Grundstücksauswahl), als unter riesiger Wahlbeteiligung das eindeutige Votum der Bürger über sie hereinbrach: Über 91 Prozent lehnten die Container-Dependance in ihrer Gemarkung ab. Die Behörden gaben sich ratlos-düpiert, während alles, was den Musterdemokraten der örtlichen Haltungsmedien (hier: der “Ostsee-Zeitung“) dazu einfiel, darin bestand, das Zitat eines gutmenschelnden Leserbriefschreibers zur Schlagzeile zu erheben : “Ich schäme mich für Grevesmühlen!”. Tja: Demokratie kann eben schon ätzend sein, wenn sie nicht nur “gegen ihre Feinde verteidigt”, sondern tatsächlich praktiziert wird.

18 Responses

  1. Hier geht es schon längst nicht mehr um Politik für den Bürger. Wenn der Bürger keine Kulturbereicherer mehr haben will, hat sich die Politik danach zu richten. Wenn der Bürger günstige Energie haben will und keine Windradmonster und Solarfelder und dergleichen Spinnereien, hat sich auch hier die Politik danach zu richten. Wenn der Bürger kein Geld mehr in das Fass ohne Boden Ukraine versenken will, hat sich die Politik danach zu richten. Also wozu sind Wahlen da, wenn der Wählerwille ständig missachtet wird? Also muss dieses Gruselkabinett weg, so schnell wie möglich. Aktuelles Beispiel : Erhöhung des Bürgergeldes. Hier wird Nichtstun noch mehr belohnt. Wer will da noch arbeiten? Wer soll das finanzieren?

    33
    2
    1. @Peter63

      Klarer und deutlicher kann man es nicht ausdrücken!

      Die ungebremste “Verselbstständigung” der politischen Entscheidungen beweist, dass es keine “Volksherrschaft” gibt!

  2. Upahl bekommt jetzt doch seine Flüchtlinge (Gerichtsentscheid) und der Bürgermeister berichtet stolz, dass man für die eine neue Buslinie zum Nachbarort einrichtet, weil der einen eigenen Laden hat. Bürgerwille interessiert einen Scheissdreck. Trampolena hat es in einem ihrer vielen unbedachten Momente ausgeplappert “ …. no matter what my German voters say…”

    23
    1. Es kann Ihr auch wurstpiepegal sein, Ihre Wähler wählen weiterhin GRÜN. Dazu kommen noch ehemalige LINKEN-Wähler, die Ihre kommunistischen Träume bei den GRÜNEN verwirklicht sehen, diesen ganzen “Scheiss-Wohlstand” endlich kaputt zu machen.

      1. Wenn erst mal die Massenentlassungen bei VW und anderen Autoproduzenten einsetzen, dann wird sich das sehr schnell ändern. Wie sagte Brecht: Erst kommt das Fressen, dann die Moral. Nicht zu vergessen ist dabei, dass gerade VW von Linken stark indoktriniert ist, schließlich ist VW zu 25% ein Staatskonzern, damit derzeit auch stark von der SPD beeinflusst, die in Niedersachsen die Regierung stellt.
        Aber wie gesagt: die E-Mobilität, auf die VW so stark setzt, ist zum Scheitern verurteilt. Wenn sich Deutschland wirklich dem Verbrenner-Verbot beugt, dann ist das Geschäftsmodell VW aber auch BMW und Daimler spätestens 2035 tot. Denn viele Leute sind dann arbeitslos und können sich diesen völlig überteuerten und nutzlosen Elektroschrott E-Mobil gar nicht leisten.
        Zur Erinnerung: unser wirtschaftlicher Aufschwung hing wesentlich daran, dass der Besitz eines Autos nicht nur erstrebenswert war sondern auch für den Durchschnittsverdiener im Bereich des Möglichen. Letzteres ist heute für viele nicht mehr gegeben.

  3. Von Demokratie kann nur dann gesprochen werden, wenn
    es eine echte Gewaltenteilung und neutrale Organe, wie
    Verfassungsschutz, BVG und eine funktionierende Gerichtsbarkeit gibt.

    Eine weitere und vielleicht noch wichtigere Voraussetzung für
    Demokratie ist die Volksabstimmung auf Bundesebene, so wie
    es in der Schweiz schon seit Jahrzehnten bestens funktioniert.

    Eine Demokratie ohne Volksherrschaft und ohne Volksabstimmung auf Bundesebene ist keine Demokratie.
    Das was jetzt Regierung, EU, Organe und eine Schmutz- und Lügenpresse praktiziert ist eine Vereinigung der Macht von oben nach unten !

    Man kann es besser Volkszüchtigung und Entrechtung der Bürger benennen !

    Solches kennt man eigentlich nur aus Schurkenstaaten und man nennt es dort Diktatur !
    Das System scheint bestens im Sinne der Politik zu funktionieren, noch !
    Wehe, wehe, wenn ich an das Ende sehe !

    15
  4. mir steht alles nur noch über—-noch dazu kommt, dass alles digitalisiert werden soll , ebenso die neue id….da werden wieder alle mitmachen und wir landen dann in der nächsten zwangsspritzerei, ansonsten unser dig. kto gekappt werden wird…..zuzunkftsaussichten äusserst trübe. wer nicht mitmacht, für den bedeutet das vernichtet werden sollen, die andern merken es vielleicht nicht mal
    mich ekelt es nur noch—–mir steht das alles schon so über mit den leuten an der spitze

    17
  5. Liebe Freunde der Demokratie.

    Demokratie heißt sinngemäß, die Herrschaft des Volkes.
    Welches Volk hat in der BRD die Herrschaft?
    In welcher Demokratie, hat das jeweilige Volk die Herrschaft?

    Noch Fragen?

    10
    1. Die Herrschaft des Volkes ist nur dann gewährleistet, wenn das Volk unter Waffen steht. Erst dann spuren die Regierenden, denn dann wissen sie, was ihnen blüht, wenn sie nicht Volkes Willen vollstrecken.

      Immer daran denken: wenn die Regierung schärfere Waffengesetze verlangt, dann will sie nicht EUCH schützen, sondern dann will SIE SICH selber schützen.

  6. „Demokratur“ ist eine missglückte Verbalschöpfung – und sollte nicht so verbreitet werden!

    Das klingt schließlich so, als habe das „Volk diktatorisch“ die Macht übernommen. Also wohl genau das Gegenteil von dem, was auch einem Wortgebräuchler vorschweben dürfte. Das Volk selbst hat offenbar so gut wie nichts mehr zu melden, wie immer wieder in allen Fragen deutlich wird. „Parteikratur“ dürfte einem Wahrheitsgehalt um einiges näher kommen.
    Auch mit einer Interpretation „Herrschaft über das Volk“ lässt sich der Sachverhalt schöpferisch übersetzend beschreiben.

    Noch leben wir nicht in einer „Diktatur“. Noch sind diejenigen, die die Weichen für ein Deutschland i.A. (im Abstieg) stellen, „gewählt“! Allenfalls kann man von einer diktaturähnlichen Medienlandschaft (Öff-re Anstalten; Presse) sprechen, da eine Opposition nicht mehr innerhalb dieser Medien- und Presselandschaft, sondern nur noch in dünnbesiedelten Seitentälern und auf zugigen Berggipfeln zu finden ist.

    1. Weder noch, Deutschland wird im Auftrag regiert, fremdgesteuert, anweisungsgebunden, es hat Quoten zu erfüllen, ohne die Zustimmung des Volkes natürlich, die wird erlogen, gekauft, durch Selektion von Willigen generiert, was ist die bitte wert, sie hat kein Fundament, sie ist nicht real.
      Nun, was hier geschieht ist ja exakt bis ins Detail auch bei anderen Nationen zu beobachten, mit diversen Außnahmen wie Ungarn, Serbien, die Türkei, Belarus, Russland etc. sprich die “bösen” Staaten, glauben Sie das ist ein Zufall das dies alles “böse” Staaten oder “böse Diktatoren” sind?
      Wie stabil diese Indoktrinierungsstruktur bereits ist hat die Plandemie gezeigt, hier läuft ein Programm ab das hinter verschlossenen Türen beschlossen wurde und von den üblichen Verdächtigen finanziert wurde, Boni die üppig an die Redaktionsverantwortlichen augezahlt wurden sind der Grund für die Gleichschaltung aller westlichen Medien.
      Inklusive dem zeitgleichen Verbot von RT im ganzen Westen, dem einheitlichen westlichen Zensurprogramm, den exakt gleichen Lügen mit dem exakt gleichen Wortlaut, dem schon verzweifelten und inzwischen völlig lächerlichen Nazi-Wahn dem man jedem andichtet der nicht auf Linie ist.
      Für uns kann es nur einen Weg geben, raus aus der EU, raus aus der NATO, neutraler Status aber gleichzeitig miltärisch aufrüsten, fällt das große Zahnrad Deutschland aus dem System, funktioniert dieses Europa unter Fremdherrschaft nicht mehr, der Zusammenbruch Deutschlands ist notwendig und die letzte Chance für unser Land.
      Der Genderfaschismus wird in sich elendig zusammenfallen, spätestens 2024 wird Deutschland nicht mehr Regierungsfähig sein, eine parlamentarische Mehrheitsbildung wird nicht mehr möglich sein, die Altparteien werden als Versager dastehen den man keinen Regierungsauftrag mehr erteilen wird.
      Es wird kein Wahlsieg einer Partei sein, keine Rebellion des Volkes und auch kein großer Skandal der dieses Land zum Stillstand bringt, es wird der Stillstand selbst sein der nach Bewegung verlangt.
      Wer wird diesen Stillstand wieder in Bewegung versetzten, keine Ahnung, aber mit Sicherheit nicht diejenigen die ihn verursacht haben.

      11
    2. “Noch leben wir nicht in einer „Diktatur“.”

      Wenn Dir einer vorschreibt, was Du zu tun und zu lassen hast, dann lebst Du in einer Diktatur.
      Die Demokratie ist die Diktatur des Volkes. Sollte sie zumindest. Aber das Volk ist so blöd, dass die Masse nicht merkt, dass es keine Macht hat, sondern nur immer die wählt, die nur an sich denken und das Volk knechten. So aller 4 Jahre betteln die Politiker dann wieder um Volkes Stimme. Das Volk ist vollkommen gaga und wählt diese Lügner wieder in ihre Ämter.

      Die Anarchie ist das System ohne Diktatur. Es ist eine Gesellschaftsform ohne Politiker. Der Mensch ist frei. So wie es sein soll(te).

      Demokratie ist keine Diktatur…. Lieber Mann … 🙁
      Selbst in einer Familie gibt es den, der sagt, wo es lang geht. In einer intakten Familie ist es die Frau. Die aber so tut, als wäre es der Mann. Auf Arbeit ist der Chef der Diktatur. Im Sport der Trainer.

  7. Immerhin: Nachdem die Beschäftigten von (einem) Volkswagen überfahren wurden, hat man die Unfallopfer gefragt, ob sie eine Currywurst wollen. In allen anderen Fällen wird hierzulande politische Fahrerflucht begangen. Da überfährt man die Bürger einfach und lässt sie “verbluten”.

  8. mir scheint vielmehr es geht dem Ende zu – für diese Spitzenkräfte – es geht alles immer schneller neue Regeln/Gesetze usw. denkt doch mal an ein Karusell immer schneller immer schneller bis alles auseinander fällt – wir stehen davor …..

  9. Die Parteien machten sich den Staat vollends zur Beute — darin sehe ich ein Hauptübel für den heutigen desolaten Zustand.
    Nachlesenswert:
    Wilhelm Hennis :Auf dem Weg in den Parteienstaat. Aufsätze aus vier Jahrzehnten (1998, Reclam)
    W. Hennis, bis zu seiner Emeritierung Professor der Politikwissenschaft in Freiburg, war ein hellwacher, kritischer Beobachter.

  10. Demokratie, auch die repräsentative, heißt für mich die Vollstreckung des Mehrheitswillens unter wohlwollender Berücksichtgung der Minderheitenrechte.

    Das, was Linksgrüne als “ihre” Demokratie bezeichnen, ist jedoch die Vollstreckung von Minderheitsforderungen unter Nicht-Berücksichtigung der Mehrheitsrechte und des Mehrheitswillens.

    1. Aber eines ist so beschissen wie das andere. Denn es gibt immer Opfer.

      Solange niemandem geschadet wird. Keiner belästigt oder gestört wird, hat es niemanden etwas anzugehen, was der Mensch macht.
      Bittet ein Mensch um Hilfe, dann ist sie ihm auch zu geben. Ansonsten hat man ihn in Ruhe zulassen. Nicht mein Körper. Nicht mein Leben.
      Das nennt man Freiheit.