Sonntag, 26. Mai 2024
Suche
Close this search box.

Was der Weltklimarat wirklich zur Erderwärmung sagt

Was der Weltklimarat wirklich zur Erderwärmung sagt

Klimawandel: Nicht einmal die Top-Experten sind von den Folgen überzeugt (Symbolbild:Pixabay)

Ich schlage mich aktuell gerade durch einige Kapitel des letzten ausführlichen IPCC-Berichts (Working Group I). Das IPCC, auch als “Weltklimarat” bekannt, gilt ja – trotz Climategate und Kritik an intransparentem Vorgehen und Zusammensetzung – medial und politisch als ultimative Autorität in Sachen Klimawandel. Je mehr man allerdings im Report selbst nachliest, umso schwerer wird es vorstellbar, dass Menschen wie Luisa Neubauer oder Annalena Baerbock tatsächlich auch nur fünf Seiten davon gelesen haben.

Sollten sie es doch getan haben, hätte ihnen eigentlich auffallen müssen, dass das IPCC bei Weitem nicht so eindeutig in seinen Aussagen ist, wie es die Klimaaktivisten stets behaupten. So schreibt das IPCC unter dem Kapitel “Observations of climate change” etwa: “The SR1.5 estimated with high confidence that human activities caused a global warming of approximately 1°C between the 1850–1900 period and 2017.” Es wird also “mit hohem Vertrauen” davon ausgegangen, dass der Mensch das Klima zwischen 1850 und 2017 um 1 Grad Celsius erhöht habe.

Für Laien irreführend

Aber was genau bedeutet “hohes Vertrauen”? Ganz einfach: Das IPCC bewertet wissenschaftliche Aussagen danach, wie die Beweislage aussieht und wie hoch der Konsens diesbezüglich ist. Daraus folgt dieser Bewertungsschlüssel: 1. Statement of Fact (die Aussage ist eine Tatsache); 2. Very High Confidence (sehr hohes Vertrauen in die Aussage); 3. High Confidence (hohes Vertrauen in die Aussage); 4. Medium Confidence (mittleres Vertrauen in die Aussage) 5. Low Confidence (geringes Vertrauen in die Aussage); 6. Very Low Confidence (sehr geringes Vertrauen in die Aussage).

Spricht das IPCC also von “hohem Vertrauen”, so ist dies für Laien unter Umständen irreführend, denn auf der gesamtem Bewertungsskala entspricht das nur der dritthöchsten von sechs möglichen Stufen. Es ist definitiv kein Fakt, für die eine eigene – die höchste – Stufe existiert. Es befindet sich auch nicht auf der nächstniedrigeren Stufe, sondern noch eine darunter. Nicht einmal das IPCC spricht also davon, dass es Fakt ist, dass der Mensch die Erwärmung seit 1850 verursacht habe. Er tendiert lediglich dahin.

Weit entfernt von wissenschaftlichen Tatsachen

Weiter schreiben die IPCC-Autoren: “This observed warming has already led to increases in the frequency and intensity of climate and weather extremes in many regions and seasons, including heat waves in most land regions (high confidence), increased droughts in some regions (medium confidence), and increases in the intensity of heavy precipitation events at the global scale (medium confidence).” Man hat also wiederum nur “hohes Vertrauen” (Stufe 3 von 6), dass Hitzewellen aufgrund der Erwärmung zugenommen haben – und man hat sogar nur “mittleres Vertrauen“, dass Dürren und starker Niederschlag infolgedessen zugenommen haben. “Mittleres Vertrauen” ist nur die vierthöchste der sechs Stufen, näher am unteren Ende der Skala als am oberen – und weit, sehr weit weg davon, ein wissenschaftlicher Fakt zu sein.

So zieht sich das durch den gesamten Report. Aber hören wir von den üblichen Klimawarnern in Politik und Medien und erst recht von den Alarmisten in der NGO- und Aktivistenszene über solche Differenzierungen, klären sie die Öffentlichkeit über diese Nuancen der Aussagen auf? Gestehen sie ein, dass sogar das IPCC eher “wenig Vertrauen” in die These hat, dass etwa starke Regenfälle oder Dürren aufgrund des menschengemachten Klimawandels zugenommen haben? Man kann es auch anders formulieren: Gemäß Weltklimarat ist es eben kein wissenschaftlicher Fakt, dass ausschließlich der Mensch die Erderwärmung verursacht hat.

15 Antworten

  1. Sorry, aber trauen Sie den oben genannten Damen et.al. soviel Intelligenz zu–oder nur Machtbessenheit?

    25
  2. Ich kann diesen ausgemachten Schwachsinn vom menschengemachten Klimawandel nicht mehr hören. Das Wetter für 3 Tage können sie nicht vorhersagen aber wie das Klima in 50 Jahren sein wird. Es ist alles nur eine riesige Abzockerei und somit eine Volksverdummung für Denkfaule und numbskulls.

    61
    1
  3. Wie üblich noch nicht den Artikel gelesen, nur die Überschrift gesehen.

    EIKE berichtet seit dem IPCC-Bericht 2007 davon (vorher kannte ich die Seite nicht), daß es beim IPCC immer 2 Berichte gibt. Den umfangreichen für die Fachleute und den für die Dummen (Politiker, Medien und daher die ganzen Deppen, ähhh “Mündigen Bürger”, welche sich nie selber informieren).

    Im ersten Bericht steht immer “Wir wissen nicht viel, es muß geforscht werden, Zusammenhänge sind unklar, eine eindeutige Entwicklungsrichtung beim “Klima” (es ist das Wetter) gibt es nicht”.

    Im Bericht für die Deppen steht “Habt Panik und gebt uns Geld + Macht”.

    48
    1
  4. “dass der Mensch das Klima zwischen 1850 und 2017 um 1 Grad Celsius erhöht habe.”

    1 Grad Celsius = Wärmeinseleffekt

    Außerdem ist die Formulierung schlecht. “daß der Mensch die mittlere Erdtemperatur zwischen 1850 und 2017 …” – wäre eine sinnvolle Formulierung, würde sie auch gleich den Bullshit aufzeigen. Die “mittlere Erdtemperatur” ist so aussagekräftig wie die mittlere Temperatur aller Patienten im Krankenhaus. Wer allein das begriffen hat, hat schon fast alles begriffen, was man zum Klimaschwindel wissen muß, um den Schwindel zu erkennen.

    “Aber was genau bedeutet “hohes Vertrauen”? Ganz einfach: Das IPCC bewertet wissenschaftliche Aussagen danach, wie die Beweislage aussieht und wie hoch der Konsens diesbezüglich ist.”

    Das IPCC bewertet, laut EIKE, zu 50% Propagandamaterial von Grünpisse und Co. Also wertlose Werbeblättchen der Klimalügner. Raten sie was für Aussagen zum Klimaschwindel in diesen zu finden sind.

    Wer bei Wissenschaft mit “Konsens” ankommt, hat entweder nicht verstanden was Wissenschaft ist oder will betrügen. Da das IPCC aber eine politische Organisation ist, mit dem Gründungsauftrag den Klimaschwindel zu “belegen”, paßt es mit “Konsens” wieder. Politik hat halt nichts mit Wissenschaft zu tun.

    “led to increases in the frequency and intensity of climate and weather extremes”

    Seltsam das die Anzahl von Extremwettereignissen deutlichst unter der Menge von vor 100 Jahren liegt oder von vor 50 Jahren.

    26
  5. Vielen Dank für diesen aufklärenden Artikel. Für die Klimaalarmisten hat diese Differenzierung keine Folgen, denn Klima und CO2 sind nur die Vehikel für ganz andere Ziele. Die Bevölkerung soll in Angst und Verwirrung gehalten werden, damit immer mehr demokratische Rechte und selbstverständliche Freiheiten billigend eingeschränkt werden können. Und die Beschäftigung mit Klima, Energiewende und Wärmewende etc. taugt bestens zur Ablenkung von der bereits laufenden Deindustrialisierung mit absehbarer Massenarbeitslosigkeit und nicht zuletzt von der unbegrenzten Masseneinwanderung und stets steigender Kriminalität vieler Migranten und Asylanten. Unter Mao u.a. Despoten und Kriegsherren wurden die Menschen in ähnlicher Art und Weise in die Irre geführt. Das waren und sind zum Teil noch heute die Vorbilder für die verbrecherische Politik bei uns, deren Vertreter längst zur Rechenschaft gezogen werden müssten, einschließlich Gericht und Knast.

    21
  6. Von Neubauer und Co. kann man nicht erwarten, dass sie in eine schwierige Materie einsteigen und zu verstehen versuchen. Sie beziehen ihr Wissen von anderen, deren ungesicherte Auffassungen von den Medien bereitwillig aufgenommen wurden. Auf die Replikation in den Medien ist so ein Konsens nach dem Prinzip „Keiner prüft mehr genau“ entstanden und dieser Wissenschaftskonsens ist nun die 99%-Klimawissenschaft. Das gleiche konnte man beim Impfstoff gegen Corona feststellen. Die Herren Gelehrten (Doktoren) haben sich überwiegend nicht die Mühe gemacht, der Sache auf den Grund zu gehen und sich mit der Wirkung der Zellen und des Immunsystems zu befassen. Stattdessen haben sie drauflos geimpft. Wissenschaft lebt vom kritischen Infragestellen. Davon ist in Deutschland, das einmal ein Land der Wissenschaft und des Fortschritts war, nicht mehr viel zu spüren.

    23
  7. und dabei wird dieser dubiose Verein doch noch dafür bezahlt, einen scheinwissenschaftlichen Grund für die Verarmungs- und Verelendungspolitik der globale Philanthropen zu liefern.
    Ist aber auch egal, so lange es in der Zeitung steht. Da sind die Gutgläubigen und lernunfähigen doch gerne dabei ! Wie käme man auch dazu, sich selbst zu informieren und selbst zu denken, wenn das doch das Regime abnimmt!

    13
  8. Das mit dem Klima ist die Erfindung weniger um die Menschheit Abzuzocken, zu Unterdrücken, um Panik und Angst zu machen.Das Wichtigste von allem ist die Voll Verblödung der Menschen.Ob es regnet oder schneit, hängt vom Wetter ab.

    10
  9. In ” 173 Jahren “ist die Mittlere Erdtemperatur also um ” 1 Grad ” gestiegen? Laut IPCC.
    Bei zwei Weltkriegen, verschiedener weiterer Kriege, Tschernobil, Fokoschima, Hunderten von Raketenstarts, hunderte von Vulkanausbrüchen, und ” der natürliche ” Austoß der Erde.
    Doch jeder einzelne Mensch lediglich durch seine Existens, sein Atmen, sein Essen, sein Haus, wenn Er denn eins hat, sein Auto, wenn Er denn eins hat, sein Haustier, soll an allem dem Schuld sein. Wird zur Impfung gezwungen, zu Heizungstausch usw.
    Denken die Menschen von heute nicht mehr nach????

    17
  10. Klimahysterie, das neue Märchen nach der C-Verarschung.

    Hier geht es um hohe Gewinnmaximierungen auf unsere Kosten.
    Lasst Euch nicht verarschen.
    Schaut die Werbungen im TV, wer solche Lügen noch bewirbt
    sollte boykottiert werden.
    Es ist wie die dreckigen nicht nachvollziehbaren Preiserhöhungen bei den diversen Produkten des alltäglichen Lebensbedarfs.
    Springen Geldsäcke in Massen auf einen neuen Zug
    auf, so befinden sie sich auch bei den Klima Gauklern und Geldabzocker in bestser Gesellschaft gegen das Volk.

    Wie das Wetter auch wird für unser Klima, scheiß egal, es ist alles
    natürlich und prima !

    13
    0
  11. Die unkritische übernahme von Daten der GISS/NASA, die es erst seit den 1960ern gibt, rückwirkend Daten aus Archiven gesammelt haben, ist zumindest für den Zeitraum vor etwa 1950 zu hinterfragen.

    Insofern ist “seit 1850” sowieso totaler Nonsens.

    Erstens wurde früher weniger oft gemesssen als heute, zweitens gab es signifikant wenige Stationen die Temperatur überhaupt gemessen haben. Der Klimastatusbericht des DWD aus 2008 gibt für den Zeitraum 1901-2005 beispw. nur 12 durchgehende Stationen an, 1951-2005 immerhin 265, während es 1991-2005 = 532 solcher Stationen gab.

    Rückrechnereien sind alle mit Unsicherheiten behaftet. +/- 0,4 Grad mindestens.

    Zum anderen sieht man an der Grafik langer Messreihen wie Hohenpeißenberg, dass im 19. Jahrhundert ein Temperaturdelta gab:

    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/e3/Temperaturreihe_Hoher_Pei%C3%9Fenberg.PNG

    ###

    1. Vor allem wird nur in der Nähe von Städten gemessen, was meines Erachtens unseriös oder gar kriminell ist!

  12. Man sollte, wie bei allen groß propagiertenThemen einfach nur der Spur des Geldes, der Macht folgen, dann entlarvt sich eigentlich jedes gehypte Thema im Kontext der Wahrscheinlichkeit als das was es wirklich ist. Leider reicht die Phantasie der Meisten nur in eine Richtung – die Richtung des vorgegeben “Guten”. Will sagen, dass echte Böse haben die Menschen ausgeblendet, sie folgen bereitwillig nur dem ihnen vorgestellten Bösen, das wahre Böse können und wollen sie nicht sehen, da zu schmerzhaft für das eigenen Selbstverständnis, das eigenen Ego.

  13. Zur Jahreswende 2013/2014 hat der im Sinne der Klimakrieger unverdächtige IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change), Spötter sagen: Church of Climate Change, der ja nur deshalb gegründet worden ist, die Klima“fakten“ den Menschen ins Hirn zu hämmern, einen Bericht veröffentlicht, worin festgehalten wurde, daß es seit 15 Jahren keine globale (!) Temperaturerhöhung mehr gegeben habe. Ich zitierte die Stelle mit exakter Quellenangabe, auch der Seitennummer, etwa beim Focus oder der WELT und wurde jedesmal gelöscht. Nach Beschwerden, warum das geschieht, haben mich beide gesperrt.
    Im vergangenen Herbst veröffentlichten die NASA und die NOAA (National Oceanic and Atmospheric Administration), beide natürlich USA, die Ergebnisse der Satellitenmessungen: seit 8 Jahren keine globale (!) Erwärmung. Hat es also seit 25 Jahren gar keine Erwärmung gegeben? Wundern würde es mich nicht, aber das bedeutet noch nicht, daß sie das regionale Klima irgendwo auf der Welt verändern kann. Wir reden hier nur vom ganzen Planeten.
    Die „Berechnungen“ des Weltklimas sind schlichter Blödsinn. Das Geschehen ist dermaßen komplex, das es sich jeder seriösen Vorhersage entzieht. Um es zu beschreiben, bedarf es zahlreicher Variablen, die auch noch miteinander korrelieren, in welchem Umfang, kann nur geschätzt werden. Schon sehr geringe Veränderungen der Parameter führen zu ganz anderen Ergebnissen.
    Ich werde auf keinen Fall behaupten, daß der Mensch nicht das Klima verändert. Etwa die Staubemissionen aus China sollen ja die Temperaturen u.a. in Afrika senken, weil sie die Sonneneinstrahlung minimal reduziert. Paradox: Saubere Schornsteine, wärmeres Klima. Und die Abholzung von Urwäldern, die dann nie wieder zurückkommen, wird sicher das lokale Klima erheblich verändern. Doch die Sache mit dem CO2 bezeichne ich als Quatsch.
    Sie wurde erfunden, weil die Massen ein einfaches Narrativ brauchen, an das sie glauben können, wovon sie meinen, sie hätten etwas „verstanden“. Doch wie immer ist es viel komplizierter. Ich versuche mal, es einfach zu erklären:
    CO2 absorbiert einen bestimmten Bereich der infraroten (IR-)Strahlung der Sonne. Das Molekül ist gestreckt und kann auf drei verschiedene Weisen schwingen, Beuge-, symmetrische und asymmetrische Streckschwingung. Damit das Molekül Energie aufnimmt und stärker schwingt, muß die anregende Strahlung die passende Frequenz haben. In der IR-Spektroskopie (habe ich gemacht) nutzt man das, um Informationen über eine Substanz zu erhalten. Die aufgenommene Energie wird wieder abgegeben, meist als Wärme. Wenn nun die von der Sonne tagsüber erwärmte Erde in den Weltraum zurückstrahlt, so die Theorie, wird vom CO2 ein Teil der Strahlungswärme zurückgehalten. Da haben wir schon das erste Problem: Satelliten können seit Ende der 70er Jahre die vorausgesagte Abnahme der IR-Strahlung des Planeten nie messen, zumindest nicht im CO2-Bereich.
    Man muß nun zwei Dinge noch wissen. Erstens absorbiert das CO2 längst die gesamte relevante Strahlung, und zwar nicht erst bei den aktuellen 400 ppm, sondern schon bei weniger als 300 ppm, allenfalls werden die Absorptionsbanden ein wenig steiler Richtung Maximum 100 %, und zweitens erfolgt die Absorption nach einem logarithmischen Gesetz. Das ist wie das Licht im Wasser, wenn 10 Meter die Hälfte absorbiert, dann absorbieren die nächsten 10 Meter wieder die Hälfte, und so weiter. Alle 10 Meter ist die Gesamtabsorption dann 50, 75, 87,5, 93,75 %. Wenn CO2 nun schon fast alles schluckt, hat eine Verdoppelung des Gases in der Atmosphäre kaum noch eine Wirkung.
    Ich bekomme seit vielen Jahren die neuesten Forschungsergebnisse von einem Meteorologen zugeschickt. Da ist vollkommen klar, die wissenschaftlichen Daten sind plausibel, die Erklärungen ebenfalls, und das Fazit ist, daß der mit dem CO2 menschengemachte Klimawandel wohl die größte Menschheitslüge ist, die es je gegeben hat. Diese unabhängigen Wissenschaftler erklären mir ganz genau, was sie herausgefunden haben, von denen werde ich nicht angegangen, glaube gefälligst, sonst bist du ein XXX-Leugner, ein Rechter und was nicht noch alles. So gut wie alle anderen sagen mir: Klimawandel, Treibhauseffekt, bist du blöd, das ist doch ganz klar! Erklären tun sie nichts, auf Nachfragen kommt nur Unwissenheit, aber ein unerschütterlicher Glaube. Doch Glauben ist einfach und bequem, man muß nicht denken, man richtet sich damit ein, man gehört den System-1-Horden an. Um Wissen aber muß man sich bemühen, muß die Fähigkeit haben, zuzuhören und zu verstehen, muß einen offenen Geist haben. An dieser Stelle erinnere ich an Kant. Diese alles glaubenden Menschen sind unmündig, sie können oder wollen nicht denken ohne Anleitung Dritter, und die Unmündigkeit ist selbstverschuldet, wenn der nötige Verstand zwar vorhanden, aber aus Feigheit oder Faulheit nicht genutzt wird. Ich beobachte, daß gerade in den letzten Jahren die Unmündigkeit der Menschen massiv zugenommen hat.

    19