Mittwoch, 24. April 2024
Suche
Close this search box.

Wie sinnvoll sind Versuche, politisch Andersdenkende zu überzeugen?

Wie sinnvoll sind Versuche, politisch Andersdenkende zu überzeugen?

Politische Überzeugungsarbeit: In diesen Zeiten vergebene Liebesmüh’ (Symbolbild:Pixabay)

Immer wieder wird uns kritisch denkenden Bürgern und von politischen Aktivisten der angeblichen “Querdenker”- oder “Verschwörungstheoretiker”-Ecke klargemacht, dass wir ihre Videos, Podcasts oder Artikel doch bitte teilen sollen und so viel wie möglich noch nicht “aufgewachte” Menschen aufklären mögen, um ihnen die Wahrheit über Corona, die diktatorischen Maßnahmen der WHO, die geplante Bargeldabschaffung, die zersetzenden Ziele der Masseneinwanderung und vieles mehr näherzubringen. Schließlich sei ja der Hauptgrund dafür, dass die bösen Mächte dieser Welt mit all ihren diktatorischen Plänen und Folterorgien durchkommen der, dass die breite Masse diese perfiden Machenschaften eben nicht durchschaut und den Narrativen, die die Systemmedien vorgeben, größtenteils oder komplett glaubt. Die Lösung läge demnach in der “Aufklärung”, der aktiven Überzeugung jener, denen die tieferen Einsichten bislang verschlossen blieben.

Nicht minder naiv wie die zu bekehrenden Massen sind dabei allerdings die “Aufklärer” und Aktivisten der Wahrheit selbst, die da meinen, man könne Andersdenkende zum Umdenken bewegen, indem man ihnen Videos oder Artikel aus der eigenen Blase schickt. Dazu brauchen sie nur einmal von sich selbst auszugehen. Die Voreingenommenheit und Fixierung innerhalb eines weltanschaulichen Koordinatensystems ist nämlich ein allgegenwärtiges Phänomen, das es nicht nur im Mainstream gibt. Ab einem gewissen Alter haben die meisten Menschen eine feste politische Meinung, an der sich nur schwer etwas ändern lässt – zumal dann, wenn sie in der Regel seit vielen Jahren oder gar Jahrzehnten immer denselben Multiplikatoren und vertrauenswürdigen Quellen vertrauen – dies sind natürlich die allseits bekannten Leitmedien, Politiker der persönlich präferierten Parteien und auch Referenzen aus dem eigenen sozialen Umfeld. Es ist einfach unfassbar schwer, Andersdenkende zum kompletten Umdenken zu bewegen, selbst dann, wenn sie nicht völlig im Mainstream verharrt und immerhin teilweise kritisch sind. Heute, in Zeiten der Spaltung und Polarisierung, umso mehr.

Selbst vermeintlich Aufgewachte bleiben dem Mainstream treu

So kenne ich beispielsweise eine Person, welche in puncto Corona zwar mittlerweile durchaus begriffen hat, dass vieles maßlos übertrieben war und die Impfung auch nicht das gehalten hat, was uns versprochen wurde. Das Problem bei ihr ist jedoch, wie bei so vielen anderen auch, dass sie nicht viel Zeit für und vor allem auch kein großes Interesse an Politik hat, und wenn, dann konsumiert sie eben hauptsächlich die etablierten Medien. Und so kommt es, dass sie sich heute einerseits eingesteht, dass die Spritze unnötig und bei einigen sogar sehr schädlich war und viele Maßnahmen völlig übers Ziel hinausschossen, sie auf der anderen Seite aber Eckart von Hirschhausen nach wie vor ganz toll findet und ihn für sein Engagement für angebliche “Long-Covid-Opfer” lobt. Natürlich kann ich dann erwidern, dass in keiner Weise klar ist, ob es sich hier wirklich um “Long-Covid”- oder nicht eher um “Post-Vac”-Opfer handelt und dass von Hirschhausen mit Geldern der Gates-Stiftung (wie auch der Bundesregierung für seine Corona-Propaganda) zugeschissen wurde. An der Reaktion des Gesprächspartners wird jedoch schnell ersichtlich, dass diese Argument zum einen Ohr hinein- und zum anderen wieder herausgehen.

Ganz ähnlich verliefen auch Unterhaltungen mit anderen Zeitgenossen, die einem zumindest teilweise Recht geben und sich auch in vielen anderen Dingen recht kritisch zeigen, dann aber doch wieder mit dem Strom schwimmen und nicht nur weiterhin fast ausschließlich die “Leitmedien” konsumieren, sondern deren Erzählungen auch weiterhin blind glauben. So habe ich auch viele Menschen erlebt, die einerseits meiner impfkritischen Argumentationsweise zustimmten, sich wenig später aber doch haben spritzen lassen und dies dann auch befürworteten. Ähnliche Verhaltensmuster ließen sich natürlich auch bei anderen politischen Themen beobachten: So begegnete ich Menschen, die einerseits viel Kritik an der Massenmigration übten, sich andererseits aber wieder auf die vielen „Fachkräfte” hier freuen, die angeblich für unsere Rente sorgen.

Bekehrungsgespräche liegen nicht jedem

Was bringt es also, kritische Clips, Memes, pointierte Postings oder fundierte Artikel zur “Aufklärung” weiterzuschicken, wenn sich selbst die wenigen Adressaten, die diesen Input nicht sogleich löschen oder ignorieren, sondern lesen, sich wenig später doch wieder vom Mainstream einlullen lassen? Zumal sich die meisten in der Regel allein schon aus Zeitmangel die so oft ein bis zweistündigen interessanten Videos (Interviews, Talkshows, Dokumentationen…) ohnehin nicht anschauen. Ich kenne auch einige Mitstreiter, die sogar dazu übergegangen sind und anderen von uns raten, ihre Mitmenschen, wann immer es nur geht, aufzuklären – beispielsweise auch beim Bäcker, im Zug, im Supermarkt. Quasi eine “Alltagsmissionierung”. Dies ist allerdings noch schwieriger, denn wenn man unterwegs überhaupt mit Menschen ins Gespräch kommt, braucht es meist erst einmal eine passende Überleitung zur Politik, und dann müssen auch noch so viel Zeit und Muße auf beiden Seiten vorhanden sein, dass man solch komplexe Themen ausreichend erklären kann. In wenigen Minuten ist so etwas in aller Regel nicht möglich.

Die Crux an der Sache ist, dass diese Art der “Wachrüttelung” vielen Menschen ohnehin nicht liegt und zudem nicht jeder unterwegs mit politischen Themen behelligt werden möchte – schon gar nicht in Form von Videos, wo irgendwelche „kruden Verschwörungstheoretiker” vor sich „hinfaseln” und wo man für weiterführende Gespräche ohnehin erst einmal Handynummern austauschen müsste, was bei einer spontanen Begegnung unter Fremden garantiert nicht der Fall sein wird. Wenn man also den Appellen der politischen “Aufklärer” folgt und ihre Videos teilt, so erreicht man letzten Endes effektiv doch wieder nur diejenigen, die ohnehin schon genau so denken wie man selbst.

Wir müssen uns ehrlich machen

Auch hier müssen wir wieder ehrlich zu uns selbst sein und uns eingestehen, dass wir umgekehrt auch nicht anders handeln würden: Würden die von uns so bezeichneten “Systemlinge” das versuchen, was viele von uns auch tun, uns nämlich auf “ihre Seite” zu bringen, und uns mit von ihnen für sehr überzeugend gehaltenen Inhalten und Nachrichten der dominierenden Medien zuschütten, dann würden wir unsere Meinung doch auch nicht ändern und uns diesen Content, mit dem sie uns behelligen, unvoreingenommen anschauen! Solange jemand weiterhin größtenteils Mainstream konsumiert, werden wir bei ihm nichts erreichen können. Eben so wirkt ja die Spaltung: Dies- und jenseits der Gräben sind Misstrauen und Geringschätzung spiegelbildlich. Was den einen die “Schwurbler”, sind den anderen die “Schlafschafe”; was den einen die “Desinformationsmedien“, ist den anderen die “Lügenpresse”. Allerdings gibt es sehr wohl einen gewichtigen Unterschied: Unser, das “systemkritische” Lager, hat nämlich die tatsächlichen Fakten auf seiner Seite – was sich unter anderem darin zeigt, dass der Mainstream selbst wieder und wieder mit einiger zeitlicher Verzögerung die objektive Richtigkeit unserer Vorwürfe bestätigt, ohne auch nur einmal seine früheren Irrtümer einzugestehen oder irgendeine Selbstkritik zu üben. Im Gegenteil: Er vermeldet schon wieder die nächsten Lügen und Halbwahrheiten. Hingegen betreibt die oppositionelle Seite der Gegenöffentlichkeit eben keine Vertuschungen, sondern deckt diese auf.

Und so wird der Wunsch nach einer Corona-Aufarbeitung aller Voraussicht nach auch immer ein frommer Wunsch bleiben. Die Tatsache, dass Demos oder Mahnwachen, wo genau dies gefordert wird, kaum Zulauf geschweige denn Beachtung Nichtbeteiligter finden, spricht ebenfalls dafür: Für die breite Masse ist die „Pandemie” überhaupt kein Thema mehr, und auch wenn man sich eingesteht, dass damals einiges schief lief, so halten die meisten eben doch an der These fest, die Impfung hätte schon einiges Positives bewirkt fest – denn schließlich möchte man sich ja auch nicht eingestehen müssen, einem kolossalen Schwindel aufgesessen zu sein.

Die meisten werden nur aus Schaden klug

Ferner ist eine Aufarbeitung auch deshalb schwer bis unmöglich, weil derzeit so viele andere Themen – allen voran die Masseneinwanderung und die Klimapanik – den „Pandemie”-Komplex völlig überschatten. Der Mensch hat nun einmal nur sehr begrenzt Zeit für Politik und widmet sich dann in der Regel, wenn überhaupt, den aktuellsten Themen – und nicht jenen, die scheinbar Schnee von gestern sind. Auch der Zulauf der AfD sowie die allgemeine politische Unzufriedenheit vieler ist in keiner Weise den einstigen Corona-Maßnahmen geschuldet. Wäre es anders, dann hätte die AfD schon viel früher ordentlichen Zulauf erfahren.

Die Leute gehen derzeit wegen des Energie-Irrsinns und des Heizungsaustausches, wegen der fortschreitenden Verarmung und den Asylantenflutungen auf die Barrikaden. Das aber auch nur, weil es sich hierbei mittlerweile um nicht mehr zu leugnende, offensichtliche Probleme handelt, die selbst der Blindeste nicht mehr übersehen oder ignorieren kann. Wenn jemand aufgrund willkürlicher Energiesanierungen oder Wärmepumpeninstallationspflichten um sein Vermögen oder Haus gebracht wird, oder wenn er ein Heim mit übergriffigen und aggressiven männlichen Migranten vor die Nase geknallt bekommt, dann lässt sich dies eben deutlich schlechter ausblenden als schleichende, latente und freiheitseinschränkende „Gesundheits”-Maßnahmen, die als überlebensnotwendig angepriesen werden. Die Fähigkeit, auch einmal um die Ecke oder in die Zukunft zu denken, fehlt den meisten; sie glauben nur das, was sie sehen.

Darüber hinaus müssen auch wir uns eingestehen, dass die große Mehrheit der Geimpften selbst einfach keine bleibenden Schäden erlitten hat – oder diese zumindest nicht als solche (an)erkennt und oft auch sonst niemanden zu kennen glaubt, der von derartigen Schäden ebenfalls betroffen ist. Von daher gibt es für sie erst recht keinen Grund, das, was da drei Jahre lang lief, im Nachhinein als grundfalsch anzusehen, geschweige denn Widerstand zu leisten. Wäre wirklich jeder Zehnte oder auch nur jeder Hundertste der Spritze zum Opfer gefallen, dann sähen die Dinge heute schon ganz anders aus. Doch was nicht ist, kann ja noch werden, denn vielleicht sind in der Zukunft ja weitere Zwangsimpfungen geplant. Die meisten Menschen werden leider immer nur aus Schaden klug; da nützt auch das Teilen von noch so vielen gut gemachten Aufklärungsvideos nichts, die letzten Endes doch nur von Gleichgesinnten angeschaut werden.

50 Antworten

  1. Diktatur, Diktatur, Faschismus, Faschismus
    Terrorismus ./. das Volk?
    Wie lange noch werden Volksgegner ihre
    antidemokratische Linie noch durchziehen können?

    Bringt die AfD die Abhilfe und Säuberungen?

    15
    1. Die Antwort auf die Frage ist ein eindeutiges “Muss”!
      Bin jetzt 73 Jahre alt und die etablierten Politiker haben mir in meinem Arbeitsleben nur immerfort die Steuern und Zwangsbeiträge erhöht. Die Sicherheit haben sie völlig abgeschafft bis zum Versagen der heutigen Jusiz, welche sich der ausländischen Clans ergeben hat!
      Hörte ich schon immer das Wort von “Reformen”, wußte ich es gibt wieder einmal ein riesiges Versagen der Politiker und deshalb muss wieder einmal alles erhöht werden.
      Und zum Schluss noch ein Wort zu den Reden der etablierten Politiker. Ich grüble immer wieder bei ihren Reden, von welchem Land sie nur reden, denn gehe ich vor die Tür, dann kann es nicht Deutschland sein!

      15
  2. Zur Spritze: Sie haben ihren Weg gewählt, oft sogar gegen unseren Rat. Stellen wir unsere Versuche ein, sie vom Gegenteil zu überzeugen. Schlimm ist es vor allem dann, wenn es innerhalb der eigenen Familie passiert. Aber auch dann sollten wir einsehen, daß ihnen nicht zu helfen ist.

    34
    1. Es steht schon im Buch der Bücher:

      “Mit Uneinsichtigen, Ubelehrbaren sollte die Zeit nicht verschwendet werden”.

      Insbesondere alte Menschen von den Vorzügen der AfD zu überzeugen,
      ist oft Sisyphos-Arbeit.
      Trotzdem sollte das reden und überzeugen nicht aufhören, denn das Ziel ist noch lange nicht erreicht.

      24
      1. Gerade ältere Leute unterschätzt man hinsichtlich des Themas.
        Meine 87 jährige Nachbarin wählt nur AfD und viele ältere Menschen ebenfalls ..
        Sorgen macht mir eher die gleichgültige Jugend

        37
        1. Man sieht auch nur ältere Menschen auf den Demos. Für die jüngeren ist das Smartphone die Nummer eins.

          11
        2. die jugend wählt nur die partei die:
          faulheit unterstützt,
          arbeit vernichtet,
          unterhalt im überfluss gewährt,
          kiffen zur pflicht macht –
          denn bekiffte sind lenkbare vollidioten… gut beherrschbar,hahaha.
          mieten abschafft und heizungskosten verbietet…
          also der kompletten untergang…
          und die verblödete jugend freut sich…
          sie wissen aber noch nicht, dass sie das alles selbst teuer und entmachtet bezahlen, bzw. erarbeiten müssen
          jung dumm hohl… so fühlen sich die deppen wohl…

      2. Von wegen! gerade die Älteren (und von denen wiederum die Ex-DDR-Deutschen) haben aufgrund ihrer Erfahrung ein besseres Gespühr für die Lügen, die uns heutzutage aufgetischt werden!

    2. Die Vorbereitung auf diese Spritzerei läuft doch schon seit ca. 30-40 Jahren. Beispiel. da geht Jemand mit divusen Rückenbeschwerden zum Arzt. Was macht der? Erst winmal Geld verdienen mit einer blödsinnigen Kernspin Untersuchung. Dann folgen x Spritzen. Und das geht dann Jahrelang so bis zur OP. Dann wieder Spritzen und Tabeletten!
      Und in jedem Krimi sieht man x mal, wie Polizisten Tabletten einschmeissen, weil sie mit ihrem Leben nicht klar kommen. So wird suggeriert, das die Pillen alles heilen können!

  3. “WIE SINNVOLL SIND VERSUCHE, POLITISCH ANDERSDENKENDE ZU ÜBERZEUGEN?”

    Sinnlos. Praktisch alle BRD-Deppen sind völlig festgefahren in der ihnen eingetrichterten Meinung. “Störe mich nicht mit deinen Fakten”. Wichtig ist nur ein Teil der (hirnlosen) Herde zu sein, dem Leithammel folgen, einer der “Guten” sein und fertig.

    Jeder hat Zugang zu den gleichen Informationen, die Masse will diese aber nicht kennen und dann die zwingenden Schlußfolgerungen ziehen.

    Auch hier gilt Wissen und Weisheit sind eine Holpflicht, keine Bringpflicht. Holen ist aber anstrengend, erfordert Zeit und eventuell auch Mut, in diesem ach so “freien” System.

    Mir haben die letzten 15 Jahre im Internet hinreichend (Rest meiner Lebenszeit) bewiesen, daß die Masse der Leute engstirnige, dumme Mitläufer sind, denen Fakten und Logik scheißegal sind, mag das Land um sie auch abbrennen.

    41
  4. Schon war wie geschildert. Aber ich habe meinen Frieden damit. Gefühlt habe ich (als Selbständiger) in den 3 Corona-Putsch-Jahren ein Medizinstudium gemacht, um mir einigermaßen ein neutrales Bild dazu zu machen. Das Ergebnis ist auf Faktenbasis völlig klar. Und ja der Riss geht nicht nur durch Gesellschaft, sondern auch Familien und Bekanntenkreis. Und ich habe meinen Frieden damit. Meine Frau, zwei unserer drei Kinder und ich haben trotz faschistoider permanenter Übergriffe natürlich nicht am Gen-Experiment teilgenommen. Und ja , durch Freundes-, u. Bekanntenkreis ging der Sensenmann und holte jede Menge “Plötzlich und Unerwarteter”. Und ich habe meinen Frieden damit. Künftig bleibt mehr Zeit für die klaren Menschen, mit denen man sich beschäftigen möchte, dem Rest wünsche ich alles Gute, werde aber keine Sekunde Lebenszeit mehr opfern für die Aufklärung von “Andersdenkenden”. Meiner Meinung nach halten die meisten Lemminge den Kopf unten, weil sie für eine abweichende Meinung nicht konfliktfähig genug sind, was nun wirklich fremdes Elend ist.

    33
  5. Schon wahr wie geschildert. Aber ich habe meinen Frieden damit. Gefühlt habe ich (als Selbständiger) in den 3 Corona-Putsch-Jahren ein Medizinstudium gemacht, um mir einigermaßen ein neutrales Bild dazu zu machen. Das Ergebnis ist auf Faktenbasis völlig klar. Und ja der Riss geht nicht nur durch Gesellschaft, sondern auch Familien und Bekanntenkreis. Und ich habe meinen Frieden damit. Meine Frau, zwei unserer drei Kinder und ich haben trotz faschistoider permanenter Übergriffe natürlich nicht am Gen-Experiment teilgenommen. Und ja , durch Freundes-, u. Bekanntenkreis ging der Sensenmann und holte jede Menge “Plötzlich und Unerwarteter”. Und ich habe meinen Frieden damit. Künftig bleibt mehr Zeit für die klaren Menschen, mit denen man sich beschäftigen möchte, dem Rest wünsche ich alles Gute, werde aber keine Sekunde Lebenszeit mehr opfern für die Aufklärung von “Andersdenkenden”. Meiner Meinung nach halten die meisten Lemminge den Kopf unten, weil sie für eine abweichende Meinung nicht konfliktfähig genug sind, was nun wirklich fremdes Elend ist.

    10
  6. So ganz kann ich das nicht unterschreiben. Ich behaupte mal ganz rotzfrech das unsere Nazi-Schwurblerseite sehr wohl daran interessiert ist mehr Informationen über ein Thema zu bekommen als es die andere Seite ist. Beispiel : Klima, Impfung, Krieg. Also in meinen Demo-Kreisen sind da alle sehr belesen, insbesondere wenn es um Fakten geht. Das beste Beispiel waren unsere Corona-Demos. Keiner von uns ist ein sogenannter Corona-Leugner. Alle waren informiert das eine solche Krankheit existiert. Aber es war auch klar daß die Hetzparolen aus den MSM völlig überzogen und unverhältnismäßig waren. Und auch einem Bhakdi gegenüber war ich erst einmal kritisch und habe ihm und den anderen mit jeder weiteren Erklärung mehr vertraut.

    Das Ganze kann man jetzt auch mit dem Krieg beschreiben.

    Richtig ist allerdings daß es keinen Sinn macht anderen Leuten die von den MSM gut gefüttert sind etwas erzählen zu wollen. Das Beispiel Hirschhausen haben wir auch vor kurzem im Verwandtenkreis gehabt. Von einer 4 * geimpften Person, die als Nebenwirkung Haarausfall (vom Shampoo) hatte, wurde dieser Herr hochgelobt dafür das er angeblich jetzt kritisch geworden sei. Als ich der Person erzählte was dieser Typ vorher alles gefordert hatte wurde mir mit jedem Wort klarer das ich gegen eine Wand sprach. Nun, es ist ihre Nebenwirkung.

    21
    1. “Keiner von uns ist ein sogenannter Corona-Leugner.” Damit bist du leider raus, denn es gab nie eine Pandemie, weil es keine krankmachenden Viren gibt. DAS sind die Fakten. Alles andere ist Schwachsinn!

      5
      3
  7. Das ist ganz falsch. Ich bin nicht politisch und daher schon gar nicht politisch anders denkend. Ich bin ein Mensch und mir wurde per Staatsgewalt mein Leben verboten. Was man dann denkt, hat nichts mit Politik zu tun, da denkt man nur, wie und wohin kann ich angesichts eines solchen Staatsterrorismus ausweichen.

    14
  8. Missbrauch der Institution? Haldenwang will Umfragewerte der AfD senken
    Beatrix von Storch: Die Verfassung in Deutschland ist in Gefahr
    https://www.freiewelt.net/nachricht/beatrix-von-storch-die-verfassung-in-deutschland-ist-in-gefahr-10093485/

    Statt Sicherung der FDGO steht Ausgrenzung einer Partei auf der Agenda
    Missbraucht Haldenwang den Verfassungsschutz?

    Das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) hat die Aufgabe, die freiheitlich-demokratische Grundordnung (FDGO) der Bundesrepublik Deutschland zu sichern. Haldenwang, der aktuelle BfV-Präsident, scheint das Amt zu missbrauchen, um eine demokratische Partei auszugrenzen und zu kriminalisieren.
    https://www.freiewelt.net/nachricht/missbraucht-haldenwang-den-verfassungsschutz-10093484/

    17
    1. Völlig überflüssige und teure Einrichtung, weil es hier keine Verfassung gibt. Und die etablierten Politiker ignorieren das schon seit 30 Jahren.
      Wir sind ein besetztes Land und da hat nur die amerikanische Militärführung das Sagen. Alle Behörden müssen sich ihr Tun erst genehmigen lassen. Nur das weiss der Michel nicht!

      11
      1. @asisi1

        Anhand der Likes kannste selbst hier sehen, daß die Meisten von dem Thema völlig unbeleckt sind…

        3
        1
  9. “Grüne, Klimawahn
    22.6.23
    Grüne verbieten größtes Oldtimertreffen Deutschlands
    Rüsselsheim, Hessen. Eiskalt abgewürgt von einer grünen Politikerin. Das größte eintägige Oldtimertreffen Deutschlands darf nicht stattfinden. Verboten! 4 Tage, bevor es gestartet hätte. Die Obere Naturschutzbehörde, die der grünen Regierungspräsidentin unterstellt ist, hat Oldtimertreffen stoppen lassen – aus Naturschutz-Gründen! Weiterlesen auf m.bild.de

    Entdeckt auf http://www.politikversagen.net 22.06.23

    Je mehr den rotgrünlichen Ideologen die Felle davonschwimmen, umso absurder werden ihre Attacken.
    Dabei sind sich auch grün geleitete Behörden für nichts mehr zu schade !

    Etwas anderes, was mir und sicherlich vielen anderen Bürgern stetig auf den Geist geht, scheint folgendes zu sein:

    Ist Euch schon aufgefallen, das fast an jede Ecke/Straße unnötige 30er Zonen
    mit oft zusätzlichem Schild “Lärmschutz” eingeführt wurden.
    Möchte gern wissen, was für ganz Deutschland dieser weiterer Unsinn der Ampel-Regierung uns Steuerzahler kostet.
    Meine Beobachtungen, wenn ich zu Fuß unterwegs bin.
    Zahlreiche Autofahrer befahren diese mit nicht mehr als 30 kmh erlaubten Straßen
    im kleinen Gang (2.Gang) und verursachen dadurch bereits unnötigen Lärm, der
    sich dann auch durch die längere Durchfahrtzeit als Lärmquelle zusätzlich
    bemerkbar macht.
    Weiterhin stößt auf diese Fahrzwangsmaßnahmen, das dadurch
    höhere Schadstoffe ausgestoßen werden, weil im Niedriggang viel gefahren wird.

    Ich habe schon auf einer Straße auf ca. 3km Länge 8 derartige “30er Schilder”
    festgestellt, weil es dort zahlreiche Nebenstraßen gibt, die in diese Hauptstr.
    einmünden.

    Nach geltendem Straßenerecht, wenn ich es noch recht in Erinnerung habe,
    endet eine “30er Zone” mit dem auftreffen auf eine Nebenstraße.
    Deshalb sind unangemessen viele 30er Zonen-Schilder wegen der vielen Nebenstichstraßen aufgestellt.
    Die vielen Verbotsschilder auf den Nebenstraßen habe ich gar nicht mehr gezählt.
    Statt ein 30er Schild mit Zusatz z.B. in dem vorliegenden Fall mit Schild auf 3 km
    um Steuergelder einzusparen, das haben die Verantwortlichen leider nicht auf
    dem Schirm.

    Meine vorsichtige Schätzung der Gesamtbeschilderungen “30 kmh” mit Zusatzschild
    “wegen Lärm” beläuft sich auf mehr als 100 Millionen !

    Die Schilderindustrie hat sich diesbezüglich eine goldene Nase verdient.
    Ob das alles ausgeschrieben war, entzieht sich der Kenntnis.

    Tja den grünlinken scheint ihre Ideologie vor Vernunft und vor Kostenbelastung
    für uns Steuerzahler zu gehen !

    Vielleicht sollte sich einmal ein Journalist Gedanken darüber machen und recherchieren, ob auch nicht bei solchem unnötigen, übertriebenen 30er-Schilder-Aktionen Bereicherungungen in Ministerien/Ämtern möglich waren?

    Es grüßt alle herzlich
    Fiete aus dem hohen Norden

  10. Teile der Verwandschaft und des Freundeskreises (Ungarn) haben mir verboten, Infos über Corona zu schicken. Wenn heiliger Viktor die Devise und Stoßrichtung angegeben hat, dann hatte unsereiner keine Chancen dagegen. Was soll’s, ich habe mich gefügt. Sie können mich nicht überzeugen, und ich sie auch nicht.
    Das Thema Klimahysterie ist ebenso wichtig, erweckt aber nicht so große Emotionen, wie Corona. Darüber kann ich noch Infos schicken.

  11. Ich habe mal mit einem gelernten Metallbauer ein Gespräch geführt, bei dem wir auch über die Wandstärke von Kampfpanzern sprachen. Ein solcher hat an besonders empfindlichen Stellen drei bis vier Zentimeter dicke Stahlplatten und um eine solche zu durchschlagen sind Geschosse mit sehr, sehr hohen Geschwindigkeiten notwendig. Ich lenkte das Gespräche auf die Wandstärke der Außenhaut der World-Trade-Center-Türme, welche über sechs (!) Zentimeter betrug. Durch die Trägerform der Stahlträger als Viereck hätte ein Flugzeug die Vorderseite und danach auch noch die Rückseite durchbrechen müssen, nur um in die Innenseite des Gebäudes zu gelangen. Die Außenhaut der Türme bestanden nicht aus Glas, wie viele denken, sondern aus ebensolchen Stahlträgern, dann ein etwa ein Meter breites Fenster, dann nächster Träger usw. Ich konnte also zusehen, wie er nachdachte, konnte zusehen, wie er begriff, daß das eigentlich so alles nicht hat funktionieren können und dann sah ich, wie er beim Denken an den Moment kam, wo sich seine Auffassung in Bezug auf die Flugzeuge eigentlich hätte ändern müssen. Spannend. In diesem Moment sah man, wie Kognitive Dissonanz wirkte: Er bemerkte, daß sein Weltbild eigentlich zusammenbrechen würde und sagte: …..”nein”.
    Entgegen seines eigenen Wissens sagte er nein, widersprach sich und seinem erlernten Wissen also selbst, wollte einfach vor seinen Augen stehende Fakten nicht wahrhaben.

    1. Ich kann mir nicht vorstellen, daß es einen Kampfpanzer gab (geschweige denn gibt), der nur 3 bis 4 cm dicke Stahlplatten besitzt.

  12. wenn man bedenkt, dass ein hirschhausen gleich zu anfang von c mal 100 000 von billi bekam, was wird dann wohl einige politiker dafür bekommen haben

  13. die meisten ansätze, warum menschen ticken wie sie ticken, sind oft zu einseitig und zu wenig in die tiefe gehend. es ist am ende ein konklumerat an verschiedenen aspekten, die zusammen spielen, warum sich ein mensch so verhält und denkt, wie er es tut: eigene biographie inkl. traumen (transgenerationale traumen), prägung durch die gesellschaft, gesellschaftsform, wohlstand, bildung inkl. indoktrination, IQ und EQ, gruppendynamik, genetik u.a.
    und ja, man kann nur sich selbst retten und den anderen nur, wenn er gerettet werden möchte. fangen wir also immer bei uns selbst an, die welt zu verändern.
    und nochmal ja, die meisten werden leider nur aus schaden klug. der aufgeweckte in einer gesellschaft ist dann leider dem kollateralschaden zuzuordnen.

  14. sensenmann ist supergetroffen für den tod. bei mir waren es 54 menschen, die ich kannte und 7 verwandte meines mannes die plötzlich und unerwartet gestorben sind…….ich denke mal, dass die toten leider nicht richtig erfasst wurden. sind viel viel zu wenige, wenn ich schon so viele kenne……..egal ob wahlergebnisse oder statistiken manipuliert werden, referenden wie in der schweiz jetzt uns zeigen……unsere demokratie

  15. Die Geisteshaltung von Systemlingen mit der eigenen zu vergleichen und dann zu argumentieren “wir würden uns ja auch nicht von geteilten MSM-Beiträgen” beeindruckend lassen könne kaum ferner von der Wahrheit sein. Es ist aber natürlich ein naheliegendes Verhalten, eines vernünftigen Menschen, auch die eigenen Schwächen und Fehler im Blick haben zu wollen.

    Ein überzeugte Systemling ist aber nicht mit einem vernünftigen Menschen vergleichbar, auch wenn das noch offensichtlich ist, weil man vielleicht bei Alltagsthemen ähnliche Erfahrungen gemacht und ähnlich reagiert hat. Das ist in etwa, wie wenn man in einer Irrenanstalt Menschen sieht, die eigentlich doch völlig normal sind – bis der Grund für ihre dortige Anwesenheit offensichtlich wird. Ein Systemling, heute i.d.R. gleichzusetzenden mit einem Ukraine-unterstützenden”Impfling” inkl. Regenbogenemblem, ist aber eher mit einem fanatsischen Gläubigen zu vergleichen, der von frühester Kindheit an erfolgreich indoktriniert wurde. Denn jeder auch nur halbwegs kritischer Verstand lässt sich nicht fortwährend von denselben “Quellen” belügen. Eine offene Geisteshaltung ermöglicht auch ein Umdenken, das ist für einen Systemling fast unmöglich, schon allein deshalb, weil das schwerwiegenden Konsequenzen im Freundes- und Bekanntenkreis hat. Wer allerdings eine Impfplicht unterstützt und ein im Kontext eines Sumpfes von Korruptionen beschlossenes erzwungenes Impfabo mit gemanipulierten experimentellen “Impfstoffen”, wer das Prinzip “Leben und leben lassen” nicht versteht, der kann auch nicht mehr mir befreundet sein, denn dann fehlen elementare Grundlagen.

    Was kann man also tun? Natürlich ist diesbezüglich alles, was im Artikel gesagt wurde korrekt. Komplexe Sachverhalte lassen sich nicht in 5 Minuten vermitteln. Man kann aber zumindest “sticheln”. Etwa mit Screenshots, Karrikaturen oder Kurzvideos von so offensichtlichen Lügen und Absurditäten, dass sie auch vom einem Systemling erkannt werden können. Etwa mit der Gegenüberstellung von Artikeln von heute und vor ein paar Jahren von der selben Quelle, wo schon aus der Überschrift eine 180° Wende oder dreiste Lürge zu ersehen ist. Dies mit alles mit einem gewissen Aspekt, von sich lächerlich zu machen, wenn weiterhin diese Quelle konsumiert wird, verbunden mit der Hoffnung, dass das Prinzip “ein steter Tropfen höhlt den Stein” irgendwann aufgeht, in dere Regel wird dafür aber ein Schlüsselerlebnis erforderlich sein, etwas Drastisches im eigenen Umfeld Erlebtes, was dann den akkumulierten “Stichelleien” zum Durchbruch verhilft. Auf offene Ohren trifft man außerdem, wenn es um gestiegene Kosten geht und sein Gegenüber dann in die Richtung der tatsächlichen Ursachen lenkt oder einfache Dinge erklärt, wie dass nur weil eine Windmühle sich dreht, sie noch lange nicht automatisch auch Strom produziert, sondern tatsächlich mitunter solchen konsumiert.

  16. Ich habe leider meine Schwester an die Linksgrünen verloren, egal was ich tue, egal was für Artikel, Videos etc. ich ihr zuschicke, sie glaubt Felsenfest daran was man im ÖRR berichtet.
    Die hat einen dieser “irgendwas mit Sozialen Medien” Jobs, ihr Mann ist Ingenieur die Tochter ist gerade in der ersten Klasse. Die umgibt sich ja den ganzen Tag nur mit “Gleichgesinnten” die hat Nachbarn und Freunde die auch voll “in der Blase” sind. Die leihen sich von den Schwiegereltern oder Autovermietungen ein E-Auto um meine Eltern zu besuchen, besitzen also keins obwohl beide einen Führerschein haben. Die wohnt in Stuttgart, was wohl auch so seinen Teil dazu beisteuert, dazu die Indoktrination der Tochter in der Grundschule, die bringt dieses “Wissen” ja nach Hause etc. ich glaube da besteht keine Hoffnung mehr die aus dieser Blase zu befreien.

    Die nennt Talkrunden von Tichys Einblick “fanatisch”. Die glaubt wirklich all den Dreck (Menschengemachter Klimawandel wegen CO2 etc.) den der ÖRR sendet. Es ist einfach nur noch traurig, wenn man nicht einmal die eigene Schwester von dieser Sekte befreien kann. Die findet den Robert Habeck sogar sympathisch, als sie das sagte wusste ich das sie verloren ist!

    1. Sie sind nicht allein mit dieser Erkenntnis! Meine jüngste Tochter und mein Sohn sind ebenfalls voll bei der “woken” Gesellschaft und das tut einer Mutter besonders weh. Nur meine Älteste ist eine totale Patriotin und ebenso mein Schwiegersohn. Sie hatten mir vor ca. 10, 12 Jahren bereits vom Great Reset erzählt. Das fand ich so ungeheuerlich, daß ich damals an deren Verstand zweifelte.

  17. Morgen habe ich meinen 76. Geburtstag. Das nur zur Einleitung, daß es auch unter uns Alten Menschen gibt, die immer noch klar sehen und dieses Land nicht diesen Volksverrätern überlassen wollen.
    Vor ca. 10, 12 Jahren erzählte mir mein Schwiegersohn irgendwas von einer Elite, die die gesamte Weltbevölkerung dezimieren wird, sich selbst auf einer Insel (der Glückseligkeit?) oder ähnlich zurückziehen wird und von dort die immer dümmer werdenden Menschen lenken und auslaugen will. Damals habe ich am Verstand meines Schwiegersohnes und auch meiner Tochter gezweifelt. Doch bereits 2014 – Maidan – wurde ich hellhörig. Und 2015 war für mich Anlaß, tiefer zu graben. Nebenbei: Sofort mit der Wahl der BKin a.D. habe ich mich mit ihrem DDR-Werdegang befaßt und kam dann zur Überzeugung, daß sie angetreten ist, Deutschland zu zerstören. Seit 2015 studiere ich intensivst das Weltgeschehen, finde immer wieder mehr Belege für den Great Reset, als der noch nicht in aller Munde war. Aber ich habe auch begriffen, daß es (fast) sinnlos ist, Menschen mit einer vorgefaßten ÖRR-Meinung mit den Realitäten zu konfrontieren. Auffallend ist aber, daß diese fast immer mit den wortgleichen Schachtelsätzen antworten. Also genau so, wie es ARD und ZDF sowie die Printmedien vorkauen. Besonders bitter ist, wenn es in der eigenen Familie zu Zerwürfnissen kommt, aber auch das ist doch von diesen zur Zeit reGIERenden Personen genauso gewollt.

    11
  18. Die Frage, wie sinnvoll das Ganze ist, hab ich mir schon oft gestellt. In meinem Umfeld wählen die Alten die CSU (“weil ich die schon immer gewählt habe”) und die Jungen wählen die Grünen (“weil ich damit was für die Umwelt tue”). Da kann man noch so gut aufklären und argumentieren – sie sehen einen an, wie die Kuh, wenn´s donnert.

    Und auch wenn man noch so oft auf die Straße geht oder Petitionen noch und nöcher unterschreibt – es bringt nichts. Einige in der Ampel geben inzwischen offen zu, dass sie die Meinung des Wählers nicht interessiert.

    Ich bin inzwischen desillusioniert.